Mittelstand und VZBV fordern Datenschutz-Stiftung

Die Berliner Datenschutzrunde, in der vor allem mittelständische Firmen organisiert sind, und der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) haben die Bundesregierung aufgefordert, die geplante "Stiftung Datenschutz" schnellstmöglich einzuführen. ... mehr... Datenschutz, Privatsphäre, Ausweis Bildquelle: striatic / Flickr Datenschutz, Privatsphäre, Ausweis Datenschutz, Privatsphäre, Ausweis striatic / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Daten, die auf Straftaten hinweisen, können auch geschützt werden.
Die Stiftung hat nur einen Zweck - Selbstlegitimation der dort "Arbeitenden" auf grund niederer und fiktionaler Gründe. Datenskandale? Aufgebauscht und meist auch frei erfunden - natürlich nicht für die Leser und Seher der Medien, die ohne eigene Überprüfung glauben, was ihnen diese ihnen wildfremden erzählen wollen - und vor allem auch: aus welchem wahren Grund, den der "guten Gründe" gibt es viele. Im Prinzip ist es nicht anders als beim Versicherer - zunächst werden ein paar Szenarien bewußt erstellt oder tatsächliche vollkommen übertrieben dargestellt, damit die Bürger verunsichert werden - daraufhin präsentiert man sich als "weißer Ritter", der die Lösung parat hat - nur muß man dafür zahlen (direkt oder indirekt ist dabei egal).
 
Wenn man mal kurz überlegt, an wem man so ein Siegel vergeben könnte, fällt mir niemand ein - habe nicht wirklich das Gefühl, dass überhaupt irgedjemand verantwortungsvoll mit meinen Daten umgeht. Oder soll ein Skandal das einzige Kriterium für die Nichtvergabe darstellen? Klingt einfach nach nem guten Geschäft: Siegel gegen Cash.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen