Bundesrat: Gesetzentwurf gegen Werbeanrufe

Der Bundesrat hat sich heute einen Gesetzentwurf des Landes Nordrhein-Westfalen zu eigen gemacht und will diesen in den Bundestag einbringen. Ziel der Regelung ist es, Werbeanrufe bei Verbrauchern zu stoppen. Der ursprüngliche Entwurf wurde im ... mehr... Smartphone, China, Huawei Ascend W1 Bildquelle: Huawei Smartphone, China, Huawei Ascend W1 Smartphone, China, Huawei Ascend W1 Huawei

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das mit der schriftlichen Bestätigung wäre durchaus wünschenswert. Allerdings befürchte ich das dieses Gesetz durch unsere "fähigen" Politiker und die Lobbyisten so nie zustande kommen wird. :-/
 
@bryanad2: Ich befürchte es leider auch. Es ist jedoch längst überfällig und verstößt gegen ethische Grundsätze alten Omas neue Telefonverträge anzudrehen. Das MUSS aufhören.
 
@bryanad2: ich glaube die Sache ist nicht so ganz gut für den Verbraucher. vor eine weile stand bei meinem Schwager ne Vertragsverlängerung an ( Handy ) normalerweise wurde er immer kurz davor kontaktiert benachrichtigt + Angebot ein neues Phone zu wählen das blieb letztens aus. nach einem Anruf beim Anbieter hieß es das es durch diese Werbeanrufverbot das nicht mehr erlaubt ist (benachrigtigung) und die Moral von der Geschichte: Verlängerung ja neues Gerät nein!
 
@BadMax: Und was hat den Anbieter dazu veranlasst den Kunden nicht schriftlich zu informieren? Schlechter Support ist das, mehr nicht. Aber man kann die Schuld natürlich auch auf das neue Gesetz schieben, so würden die CallCenter auch argumentieren.
 
@orioon: könnt viele Gründe haben: aber man kann somit als Anbieter Phones sparen.
 
@BadMax: das diesem Provider die Ausrede des leider leider gesetzlich gehindert worden seins, gut ins Geldsparmodell passt, ist dir nicht gleich in den Sinn gekommen ? :-) Auweia würde das viel kosten, da rechtzeitig vor Ablauf was schriftliches zu schicken, statt anzurufen oder sogar nur ne poplige SMS rauszuhauen. Und was kann es da besseres geben, als die Konstellation so zu verdrehen und danach dazu zu benutzen, das sich der Volkszorn von magerquarkigem Service weg auf die "bösen" Gesetzgeber lenken lässt ? Spart man vermutlich kistenweise Handys ein.
 
Find ich gut das gegen diese dreisten Geschäftemacher härter vorgegangen werden soll, grade die Abzocke bei älteren Mitbürgern ist wirklich unter aller ....!!
 
@Raoul_Duke II: es handelt sich lediglich um einen entwurf. Da kann man viel reinschreiben oder sich wünschen.
 
aha und was wenn die abzocker keinen vertrag schicken?? besonders bei 60 + das beste ist höhre strafen also pro anruf ca 1 mio euro dan würden die sich überlegen ob sie es noch machen weil dan kann es schnell zur pleite führen von solchen firmen.
 
@dgvmc: wenn es bestätigt werden muss (wie es in der News steht) dies aber dann nicht geschieht, tritt der Vertrag selbstverständlich nicht in Kraft. Was denn sonst? Soooo einfach können die es sich mit dieser Auslegung sicherlich nicht machen ;)
 
@orioon: UND WENN DOCH weil könnten doch einfach vorgaukeln und die unterschrift fälschen und kann man es dan beweisen das man nichts unterschrieben hat besonders bei über 60+ oder oder 75+ usw die nicht mehr alles behalten usw.
 
@dgvmc: Leider hast du Recht. Das ist schon sehr oft vorgekommen dass Unterschriften auf Verträgen gefälscht wurden. Grad bei älteren Menschen zocken die gnadenlos ab weil sie wissen dass ein 70 jähriger nicht unbedingt noch die Kapazitäten hat sich mit seinem Anwalt zu beraten.
 
@Traumklang: Das hat dann aber nichts mehr dem Thema zu tun sondern ist auf alles rechtlich relevante anzuwenden. Es soll ältere Leute geben die noch verwandte haben und sich um so etwas kümmern. Das wird jetzt endlich ermöglicht, vorher war es ein bindender Vertrag wo auch ein Anwalt nix mehr machen konnte.
 
@orioon: Stimmt schon aber trotzdem läuft da ne menge Mist ab. Ich weiss von einer Frau die ganze 3 Jahre ne Internet Flatrate bezahlt hat obwohl sie keinen Rechner hat und auch nicht bedienen kann. Sie war auch nicht mehr in der Lage den Vertrag selbständig zu kündigen. Bei "Vertragsabschluss" war sie schon dement und alles lief über Autoabbuchung. Ich hatte dann den Vertrag für sie gekündigt als ich das mitbekam. Eine riesen Sauerei sowas.
 
Das wird doch eh nix.
 
Und selbst wenn man eine Bestätigung bekommt bedeutet das noch lange nicht daß man nicht übers Ohr gehauen wird. Erst vor ein paar Monaten hat mein Vater als langjähriger Bestandskunde eines gewissen PayTV-Senders telefonisch ein besonderes Vorzugsangebot bekommen wenn er den Vertrag verlängert und er hat ihn natürlich auch angenommen. Daß genau zu dieser Zeit allgemein ein Angebot lief daß mal eben 15€ monatlich billiger war schien der Herr am anderen Ende zufällig vergessen zu haben. Wenn ich nicht aufgepaßt hätte, hätten sie ihm als besonderen Vorzug insgesamt mal eben 180€ zusätzlich aus der Tasche gezogen. Telefonische "Angebote" sollte man generell ablehnen, schließlich rechnen sie nur damit daß man dann nicht vergleichen kann.
 
@Johnny Cache: genau das meine ich auch das die schon versuchen das zu umgehen und 60+ leute zu verarschen wo sie nur können
 
@reSh: Die deutsche Sprache und die Fähigkeit ganze Sätze zu schreiben verloren? Facebook Opfer?
 
@balini: Englischopfer, oder warum kannst du keine zusammengesetzte Substantive bilden?
 
Bezüglich der Verträge ist das im Grundsatz gut. Aber es gibt "Unternehmen" die datieren die Bestätigung vor (machen sie heute schon wegen der Widerspruchsfrist!) und schon ist die Frist schneller abgelaufen. Das Sicherste wäre dass nun auch der Kunde nochmals dem Auftrag schriftlich zustimmen müßte nachdem er die Bestätigung des Unternehmens erhalten hat. Ich befürchte allerdings, dass in das Gesetz eine kleine "Lücke" eingebaut wird nach dem Motto, bei Verträgen mit Jahreskosten unter z.B. 100,-€ kann von diesem Verfahren abgesehen werden. Bezüglich der Werbeanrufe bleibt dann immer noch das Problem, dass der Angerufene beweisen müßte dass er überhaupt angerufen wurde. Die Unternehmen könnten in diesem Fall Rufnummer-Unterdrückung einsetzen bzw. von irgendeiner Nummer aus den Bahamas oder so anrufen. Wer will das dann noch rückverfolgen, welches Unternehmen das dann war?
 
@Uechel: anrufen aus dem ausland von usa usw werden blockiert und sonst kann man es mit fritzbox usw sehen wenn sie es antzeigen wenn nicht nicht ran gehen usw
 
@dgvmc: Beim normalen Telefon bei Oma Schmitz Anrufe aus dem Ausland blockiert bzw. Anzeige in der Fritz-Box? Hmmm?
 
@Uechel: Bei Werbeanrufen muss ne Rufnummer angezeigt werden, sonst ist das rechtswidrig. Dies wurde erst 2009 erlassen. D.h. auch die Losverkäufer müssen ihre Rufnummer mitschicken und nicht eine beliebige. Einzige Ausnahme sind Anrufe von Firmen wo es sich um den Support dreht, dort ist nicht nötig die Rufnummer mitzuschicken. Außerdem kann man ältere Leute besser abkassieren mit Haustürgeschäften.
 
@joedel: Das ist mir schon klar! Aber das Problem ist ja, wenn sich die Leuts nicht daran halten.
 
Oh man... hab tatsächlich grade gelesen "Bundesrat: Hartzer Gesetzentwurf gegen Werbeanrufe" und gedacht 'muss das wirklich so heißen, was besseres is denen nicht eingefallen?' :D Nun gut: wenns durchkommt - es wär höchste Zeit. Wenn nicht - dann sit das wohl ein weiteres Beweis für die Unfähigkeit der Volksvertreter und der "Abschaffung Deutschlands".
 
naja. dann kommen firmen wie orange (hab dort gearbeitet) die sich den verkauf und die nutzung der daten per vertragsabschluss sichern, und schwupp ist es vertraglich schriftlich festgehalten belästigt werden zu wollen.
 
@S.a.R.S.: eben, man bestellt irgendwo irgendetwas und übersieht den haken "Ich bin damit einverstanden von Werbepartnern Informationen zu erhalten" Schwups, schon hat man wieder Zeitungsabo -Anrufe.
 
Ja, sie Anrufe verhindert das ja nun überhaupt nicht... aber wenn man ohne schrioftliche Bestätigung nichts mehr ab schließen kann ist das ein großer Gewinn. Möglicherweise ist die Erfolgsrate dann auch so gering, dass das anrufen auch abnimmt, wer weis.
 
Wir haben 2011. Nun gibt es ein Gesetzentwurf für die Problematik von Werbeanrufen - einem Problem, welches es schon ewige Jahre gibt. Man kann sich in etwa vorstellen, wann denn die Probleme des Internet-Zeitalters von der Politik angegangen werden... :-(
 
Ich wäre zudem noch für 5 Peitschenhiebe je nachgewiesenem illegalem Anruf für den Callcenter-Leiter. Selbiges für E-Mail-Spam.
 
@darron: leider kann ich dir nur ein +1 geben
 
Diese Richtung war abzuhsehen. Callcenter rüsten immer mehr zu Dienstleistungscentren um. Fast alle großen Firmen lassen telefonieren. Der Vorteil: Die armen Seelen die für große, namhafte Firmen telefonieren müssen nicht vom Auftraggeber bezahlt werden. Die Löhne schreiben die Callcenter vor und sie selbst kassieren einen großen Batzen. Den Druck noch schneller und besser zu telefonieren geben sie nach unten weiter. Die Auftraggeber sind fein raus.
 
Jedesmal wenn ich so einen Huso am Phone habe, bin ich nachher nen halben Tag nicht mehr zu gebrauchen weil ich mich soooooo dermasen aufrege. Mein Gott, was habe ich schon alles in vollster Lautstärke ins Telefon gebrüllt. Wenn ich könnte würde ich das Dreckspack am anderen Ende des Hörers erwürgen ! Ich checke das nicht. gegen Spam wird so hart vor gegangen mit Strafen und Busgeldern. Dabei wen stören Spams überhaupt ? Das wird ehh alles gefiltert und kommt nicht mehr bis zu mir durch (Google Mail). Aber die telefonanrife, die nerven, sind zu jeder tages und Nachtszeit, sind aufdringlich, frech und aaaarrrrggghhhhh ich flipp aus hier !!
 
Ich weis nicht was ich davon halten soll. Wenn ich so einen am Telefon habe, ein Tastendruck und ich habe aufgelegt. Wenn das dazu führt das jetzt wieder verstärkt Telecom, Yellow Strom usw. persönlich vor meiner Tür stehen, vielen Dank auch. Gerade die wird man nämlich, hier besonders auch ältere Menschen, nicht mehr so leicht los.
 
Bei der Schnecken-Geschindigkeit und dem Nachdruck, mit der das ganze Ding gequält auf den Weg gebracht werden soll, werden sicher einige Hinterbliebene massenhaft noch von Pietäts-Billig-Beerdigungs-Informatonszentren-Umfrage-Instituten angerufen -.-
 
einfache methode: sofort auflegen - und wenn man einen router hat, kann man die nummern dauerhaft blockieren. wer glaubt, die gruppe staat seit tatsächlich daran interessiert, die bürger vor solchen schädigungen zu schützen, übersieht, daß die gruppe staat von diesen "anbietern"/drückern steuern kassiert. daher hält sie die bürger immer wieder hin mit derartigen "maßnahmen". es wird nicht verwundern, wenn die bürger bald erfahren, daß die gruppe staat auch steuern für kinderpornographie kassiert - dahar verortet sie weniger die wurzeln, sondern versucht so zu tun, als würde sie die "nutzer" und "distributoren" verfolgen. interessant hierbei ist, daß sie jeden zu stigmatisieren versucht, der hier selbst zu recherchieren beginnt (daher sollte man dies nur in einer sehr großen gruppe tun und keineswegs im alleingang)...
 
Das die Wirtschaft immer so abdriften muss ist der wahnsinn.
 
ich habe selbst ein Geschäft und bekomme alle 2 Tage einen Werbeanruf. Ich würde mich freuen, wenn das umgesetzt wird.
 
@bumabuma: na es wird doch bereits umgesetzt, dass du werbeanrufe erhälst :-)
 
leider nichts neues....es genügt immer noch einen Anruf zu tätigen den irgend jemand abhebt ohne das irgendwas geredet wurde(besetztzeichen beim abheben) und schon wurde ein Vertrag besiegelt....Mahnung erfolgt natürlich erst lange nach 14 tägiger Rücktrittsklausel.....freut Anwälte aber bringt abgezockte Verbraucher nichts dieses Schwachsinnsgesetz!!
 
@LaBeliby: tatsächlich werden verträge immer nur durch eine
unterschrift rechtswirksam, ganz gleich, was der eine oder
andere hier für spekulationen in den raum wirft. alle fernabsatzverträge sind ungültig, wenn eine seite die eigene (oder die des gegenübers) fehlende unterschrift bemängelt. "bringt abgezockte Verbraucher nichts dieses Schwachsinnsgesetz!!" wer sich darauf einlässt, daß richter und anwälte nicht gerne das recht zu ihren gunsten interpretieren - denn das gesetz an sich ist sowohl scharf als auch weich interpretierbar - und somit nichtig - denn hier gewinnt dfer stärkere, der, der der größeren gruppe angehört oder mehr geld hat. doch nicht immer...
 
Neueste Masche ist doch einmal klingeln lassen (zu Arbeitszeiten) und auf Rückruf hoffen ... angezeigt wird nur ne 01805 nummer...
Schon häufiger erlebt... ca. monatlich erweiter ich die Blacklist meiner Fritzbox um eine Rufnummer...schade dass es da nicht schon so eine liste wie für "Adblock" gibt.....
 
Aber manche Leute sind auch echt selber schuld....die geben BLIND ihre Einverständnis, dass ihre eigene Adresse sonstwohin verkauft werden darf nur um irgendeinen zweitklassigen Schrott zu gewinnen.....schaut euch mal im Web um, da gibt es genug solche "Ködereien" und die Leute fliegen drauf wie die Schmeißfliegen auf.....ach ihr wisst schon....und die Fußmarken werden abgehakt, als wäre es unwichtig was mit der Adresse passiert......bei vielen sag ich SELBER SCHULD! Aber gegen dreißte Abzockmaschen wird dieser Gesetzentwurf auch nichts nützen....die werden weitermachen....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles