Google Wallet soll das Portemonnaie ablösen

Mit Google Wallet hat der führende Suchmaschinenbetreiber in der letzten Nacht in New York ein neues Angebot vorgestellt, das kein geringes Ziel hat, als das Portemonnaie in Zukunft abzulösen. Stattdessen sollen die Menschen schon bald mit ihrem ... mehr... NFC, Google Wallet, Zahlungssystem Bildquelle: Google NFC, Google Wallet, Zahlungssystem NFC, Google Wallet, Zahlungssystem Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Google will doch die Weltmacht,... jetzt wollen die auch noch meine Kohle,... ne ne. ;o)
 
@onlineoffline: das geht auch mir zu weit :o) wird wieder auf spionage hinauslaufen bzgl. kaufverhalten und so, sollten sie sich doch gleich mit der GfK in verbindung setzen
 
@mutantXxX: Schreiben an die Personalabteilung: Meine Bankverbindung hat sich geändert, bitte Gehaltsüberweisung direkt an Google.
 
@onlineoffline: mimimimimi ... ich finds super - zahle jetzt schon fast ausschließlich bargeldlos.
 
@gueste: mimimimi,... wer Scherze nicht versteht, geht zum Lachen am besten in den Keller.
 
@onlineoffline: Ja toller Scherz Google Weltmacht blah blah ganz was neues und nach 100000 mal auch immer noch gleich lustig.
 
@gueste: Genau deswegen! Running Gag!
 
@gueste: ich auch aber bestimmt nicht über en handy, die karte reicht meiner meinung nach vollkommen aus, klar darf man nicht den überblick über seine ausgaben verlieren
 
@gueste: Bargeldlose Zahlung ist das eine (mache ich auch fast ausschließlich), aber alles über Google abwickeln? Da habe ich dann doch meine Bedenken.
 
@Gischi: Ich würd meinen dass das nicht anders ist als wenn du mit Paypal bezahlst und Paypal sich das Geld von deiner Kreditkarte holt. Das Handy teilt der Bezahlstation deine Logindaten für den Google Bezahldienst mit (über die Near Field Communication), diese loggt sich ein und bucht von deiner Kreditkarte ab. Ist doch kein Ding.
 
@gueste: für dich vielleicht nicht, ich halte nichts davon über zuviele wege meine bankdaten/kartendaten o.ä. zu verbreiten, deswegen nur karte und gut ist
 
@mutantXxX: das finde ich schon merkwürdig. Konsequent nicht mit Karte zahlen verstehe ich ja, aber ob nun 1 oder mehrere dein Kaufverhalten tracken ist dann eigentlich auch egal.... Die einzig sicheren Daten sind die, die nicht erhoben werden!
 
@DRMfan^^: auch klar, aber einen tracken lassen ist doch absolut ausreichend und eigentlich schon wieder zuviel ... ne karte ist schneller gesperrt als zb. die geklauten 500 ocken bares von irgend jemanden wiederzubekommen
 
@mutantXxX: Ein Auto würde ich auch nicht bar kaufen, aber den Einkauf im Supermarkt etc mit KArte zu bezahlen - Ne danke, das muss nicht sein
 
@gueste: Grundsätzlich sicherlich nicht schlecht mit dem Handy zu bezahlen. Jedoch müsste da die Verschlüsselung des Mobilfunknetzes deutlich verbessert werden ehe ich solche Informationen per Handy verschicke. Und meine Geldbörse wird diese App nie, da ich außerdem kein Smartphone besitze und auch in absehbarer Zeit keins besitzen werde.
 
@joedel: Near Field Communication hat nichts mit dem Mobilfunknetz zu tun. Du kannst es dir so ähnlich wie Bluetooth vorstellen. Laut Wikipedia: "Die Near Field Communication, NFC, ist ein Übertragungsstandard zum kontaktlosen Austausch von Daten über kurze Strecken. Die verbindungsbehaftete Lösung soll für Bezahlvorgänge sicher sein."
 
Spannende Idee die Google da hat. Nimmt mich nur Wunder, ob das auch Einzug halten wird. Mir gefällts irgendwie. Hab nur bezüglich Privatspähre und Sicherheit etwas bedenken. Aber da es noch in der Entwicklung ist, will ich mal nicht urteilen.
 
@rolemodel91: Was viele nicht Wissen: In einigen Afrikanischen Staaten/Städten ist es durchaus üblich mit dem Handy zu bezahlen. Dort wird sogar der Lohn auf das Handy "ausgezahlt".
 
@rolemodel91: da es über nfc läuft, gilt es als relativ sichere methode. handy an brettchen halten, datten übermittlung läuft...ende. wenns wie ne EC karte ist, müsstest dann vielleicht danach ne pin abgeben oder unterschreiben.
 
@DerTürke: NFC ist eine pure Sicherheitslücke. RFID ist ja was ähnliches und ich hab aus Joke auf der letzten Hausparty mal meinen RFID Scanner in der Tasche gehabt. 8 Leute hatten neuen Perso und ich hatte 8 Kopien davon und keiner hats gemerkt, bis es aufgelöst wurde. Ohne manuelle Bestätigung durch einen Code werde ich solche Technik sicherlich nicht einsetzen, um Geld zu "transportieren".
 
@wuddih: der perso ist doch so gestaltet das auf anfrage die infos rausgegeben werden und bei der nfc KK eben nicht. und nen nfc chip funktioniert doch nur auf einigen wenigen cm....du müsstest dich schon an den leuten reiben um da ne reaktion zu bekommen (die würdest du bekommen).
 
@DerTürke: Sich an Leuten reiben und dann auch noch Geld dafür bekommen? Na das sind doch mal schöne Aussichten. ;)
 
@Johnny Cache: nur wenn du für die hamburg mannheimer arbeitest
 
@DerTürke: RFID funktioniert fast sogar überwiegend nur bei fast direktem Kontakt. Mein Scanner brauch ca. 3 Sekunden lang sogar leichten Druck um durch Kleidungsstücke zu funktionieren. Und bei uns war keiner schwul oder stand auf Arschgrabscherei und trotzdem hat es keiner gemerkt oder konnte sich daran erinnern betatscht worden zu sein. Mit dem Rohdaten kann ich persönlich sowieso nichts anfangen. Aber Bezahlung mit Handy über NFC ist z.B. in Japan nichts neues, aber dort brauch man manuelle Bestätigungen. Es geht einfach nur um eine Möglichkeit bargeldlos zu bezahlen. Handy dranklatschen und fertig .. sowas kannste nicht machen, das ist Stumpfsinn. Selbst durch diese manuellen Bestätigungen gibts bereits genug Betrügereien in diesem Bereich. Selbes Konzept wie bei Bankautomaten, man baut seine Lesegeräte einfach über die Originalteile, kopiert den Datenstrom, selbst wenn der kryptisch ist. Es ist nur ne Frage der Zeit bis Methoden dagegen existieren. WPA2 ist auch keine wirkliche Hürde mehr und momentan maximaler Endkunden-Standard.
 
@rolemodel91: Das einzige Problem, dass ich neben der Sicherheit sehe, ist das Psychologische. Studien zeigen, dass man viel unbedachter zahlt, wenn man das Geld nicht physisch "ausgibt", sondern einfach nur mit der Karte zahlt. Für viele Menschen hat das schon zur Überschuldung geführt.
 
An für sich ne tolle Sache, allerdings hat sowas auch seine negativen Seiten. Je leichter das bezahlen vonstatten geht und je weniger physisches Geld wir sehen und in den Händen halten, desto mehr geben wir auch aus. Man überlegt sich zwei mal wenn man etwas für 20 EUR kaufen will und es tatsächlich in den Händen hält als wenn man die 20 EUR als Betrag auf dem Konto sieht/weiß.
 
@sLiveX: Und genau das ist der Trick an der ganzen Sache. Sollte sich sowas weltweit durchsetzen, sind irgendwann auch alle Nicht-US-Amerikaner bis über sämtliche Körperteile bei allen möglichen Kreditunternehmen verschuldet. Technisch ist das eine tolle Sache, aber sowas auf die Menschheit loszulassen, sollte man sich wirklich genau überlegen.
 
@DON666: Irgendwann wird auch das zahlen via Netzhautscan kommen. Dann wird es noch einfacher und noch unübersichtlicher für den Käufer. Manchmal ist Fortschritt eben doch nur ein Rückschritt.
 
@sLiveX: ich sehe das anders. ich habe von anfang an immer versucht alles bargeldlos zu zahlen und da ich eine übersicht mit klaren zahlen im online banking bereich und eine selbst erstellte übersicht, was ich wofür ausgegeben habe, inklusive monatlicher oder jährlicher auswertung nach denen ich dann auch gut planen und handeln kann benutze, ist das ganze kein problem. das ist wohl einfach nur gewohnheitssache, ich würde mir mehr gedanken machen, wenn ich immer bündelweise bargeld in der tasche hätte und nachzählen müsste was ich noch hab, und dann noch extra aufschreiben muss was ich mit dem geld gemacht habe und vorallem das aufschreiben nicht vergessen darf. ausserdem ist es immer ein riesen aufwand, ja ich bin faul, zur bank zu fahren und was abzuheben. also es gibt da wohl keine einheitliche regelung im moment, jeder muss es so machen wie er es am besten kann, aber in zukunft wird es wohl immer weniger bargeld geben und der umstieg auf ein komplett bargeldloses leben ist denke ich eines tages gewiss.
 
@DataLohr: Das das bequem und im Grunde ne feine Sache ist bezweifle ich ja nicht. Ich zahl das meiste ja auch bargeldlos. Aber jetzt stell dir vor: DU gehst mit Kollegen, Freunden oder Bekannten in die Stadt bisschen "bummeln". Du hast 100 EUR in der Tasche. Ihr geht mal ins Cafe, esst beim Burger King was, du kaufst dir nen Shirt für 10 EUR und du siehst wie immer weiter dein Geld schwindet. Was ist die Folge daraus? Du passt besser darauf auf. - Jetzt stell dir das Beispiel nochmal vor: Diesmal bezahlst du nur mit dem Handy - du siehst das Geld nicht schwinden - und Ruck zuck sind mal eben 60 EUR weg ohne das man es wirklich bemerkt. -- Ist ein nicht so gutes Beispiel ich weiß aber hoffe du verstehst was ich meine :D.
 
@sLiveX: na ja. Ich bin nicht der Meinung, dass man der gesamten Gesellschaft eine sinnvolle Entwicklung (man muss eben deutlich weniger Zeugs mit sich rumschleppen) verweigern sollte, weil man ein paar Idioten vor sich selbst schützen muss. Wer Geld ausgibt, sollte sich darüber im Klaren sein. Mir ist es egal, ob ich bar oder mit Karte zahle ... der Effekt ist genau der gleiche. Wer das nie gelernt hat ... ganz ehrlich: Pech. Macht im übrigen heutzutage schon keinen Unterschied: Ob ich mit dem Handy oder der EC-Karte zahle - wo soll da der psychologische Unterschied sein?
 
@JoePhi: Der psychologische Unterschied ist genau der, das es leichter ist immaterielles Geld auszugeben als materielles. Der Bezug zum Geld fehlt einfach. Du kannst das Geld anfassen, fühlen und riechen (klingt seltsam ich weiß) und wenn man nicht ganz klar im Kopf ist, auch schmecken. Es ist halt da. Im Gegenzug zu etwas was eben nicht materiell ist.
 
@sLiveX: Du hast schon recht. Aber genau dieses Argument wurde seinerzeit schon gebraucht, als die Leute ihr Gehalt überwiesen bekommen haben, anstatt es in Bar auf Kralle zu bekommen. Man muss sich selbst einfach im Griff haben.
Es macht für mich keinerlei Unterschied, ob ich EUr 25,- in bar oder mit der Karte bezahle. Mir ist der Bezahlvorgang bei beiden Gegebenheiten vollkommen klar. Nur weil dies einige Leute eben nicht auf die Reihe bekommen, sollte dies kein Grund sein, ein von der Idee her sinnvolles System abzulehnen. Das ist alles, was ich sage. Und wir müssen erstmal abwarten wie das genau umgesetzt wird ... und vor allen Dingen ... wie sicher es ist. Schaun mer mal.
 
@sLiveX: Ist vielleicht bei der alten Generation so, aber ich vermeide Bargeld wo immer es nur möglich ist und hab damit absolut keine Probleme. ;) BTW: Das wär ja für mich endlich mal nen Grund mir son Funktelephon zu kaufen.
 
Google will das Portemonnaie ablösen? Meines gerne, denn das ist schon wieder leer. Doch warum bekomme ich von Google Geld? Ich habe denen nichts zu geben. Keine Informationen über mein Leben oder meine erotischen Vorlieben.
 
Und jedes Kreditinstitut, jeder Sicherheits-Dienstleister und alle möglichen Banken warnen seit Jahren davor, Kreidtkarteninformationen IRGENDWO abzuspeichern. Und das sagen die nicht, weils so lustig ist...
 
@Slurp: Ob die Kreditkarten Nummer jetzt im Handy oder für jeden gut sichtbar auf der Kreditkarte sichtbar ist, ist meines Erachtens nun auch egal. Ich finde es fast noch sicherer wenn nicht jeder einfach die Kartennummer abschreiben kann. Die Pin selbst wird ja nicht auf dem Handy gespeichert.
 
Entschuldigung..kann ich bei Ihnen anschreiben..meine Batterie ist leer :S
 
@Markchen: Wer vergisst sein Akku regelmäßig zu laden, kann genauso gut regelmäßig sein Portemonnaie vergessen.
 
@JacksBauer: Mir sind auch schon Akkus bzw. Handys gestorben. Gut, Spezialisten wie meine Schwester haben allerdings echt das Problem daß sie zu doof sind für einen vollen Akku zu sorgen.
 
@Markchen: o.O der nfc chip könnte auch mit leerem akku funktionieren.
 
@DerTürke: Dann wäre aber das ganze Thema Händy daneben, denn sowas könnte man beispielsweise auch in eine Uhr oder sonstwas verbauen. Im Gegensatz zum Handy bin ich noch nie ohne Uhr aus dem Haus.
 
@Johnny Cache: leute haben eher handy dabei als, geldbörse ^_^. handy kann man an mobilfunkbetreiber koppeln. mit dem handy kann man interaktives zeug koppeln, z.B. gutscheine. ich meinte auch "könnte". man kann sich auch 20€ in die mini tasche der hose stecken und rum rennen. die wenigsten rennen ohne hose rum
 
Ich finde es unglaublich wie konsumorientiert alles ist. Hauptsache man hält die Fresse, läßt sich überall orten, gibt sämtlich Kreditkarteninformationen preis und kauf den Scheiß der einen zugeschrien wird. Und jetzt die Krönung: Google möchte unser Geld verwalten. Wie im Comic.
 
@Sesamstrassentier: *Daumen hoch* ;o)
 
@Sesamstrassentier: da geb ich doch gern en "+"
 
@Sesamstrassentier: Jeder hat die Wahl. Die GPS-Ortung lässt sich deaktivieren. Zu Kreditkarten gibt es Alternativen. Google Wallet kann man nutzen, wenn man möchte. So zutun als ob man gezwungen würde, ist natürlich einfacher, dann hat man nämlich eine Sache mehr über die man nörgeln kann...
 
@Rion: Solche kranken Sachen werden sich immer mehr einschleichen. Beispielsweise kannst du bei Ebay bestimmte Sachen gar nicht mehr kaufen wenn du Paypal nicht nutzt. Indirekt wird man Dich dazu zwingen diese Schrott zu nutzen. Wer nicht mit macht, wird ausgesperrt. Heul also nicht rum wenn Du irgendwann feststellst..." Mist, hätte ich mal früher -genörgelt"... Also, nicht immer so naiv sein... Ich sage nur Sony, Massendatendiebstahl, Mißbrauch, etc. Die Gewinne sind enorm... leider nicht für dich als Konsument.
 
@Sesamstrassentier: Ich habe kein Paypal und werde es mir auch nicht zulegen. Dann werden die Produkte eben woanders gekauft.
Nörgeln hilft rein garnichts, nur durch Taten ändern sich Dinge.
Das ist wie mit den Leuten, die über die hohen Spritpreise heulen, aber nicht die privaten günstigeren Tankstellen unterstützen. Das nervt mich einfach, rumnörgeln, aber nichts machen. Und wenn man einfach so formuliert von wegen "man muss", obwohl es nicht so ist, geht das für mich in diese Richtung. Sony ist ein gutes Beispiel, da ich selber PS3 Nutzer bin. Ich würde zu einer anderen Konsole wechseln, da Sony mittlerweile nicht mehr tragbar ist, in fast jeder Hinsicht. Das Problem ist, dass man die exklusiv Titel der Konsole gerne spielen möchte und auf Shooter(Xbox)/Kinderspiele(wii) keine Lust hat. Ja, in dieser Hinsicht werde ich indirekt gezwungen oder ich verzichte völlig auf mein Hobby. Da muss man nun abwägen. Diese Abwägung schreibe ich jetzt nicht, das würde zu lange dauern, aber letzlich bleibe ich bei der PS3, falls keine neue Konsole von einem anderen Hersteller(der mir zusagt) auf dem Markt erscheint. Verzicht ist das Stichwort, aber wie weit ist man bereit sein Leben einzuschränken oder in wie weit wollen das andere? Um beim Thema zu bleiben: In Fällen wie Google Wallet bleibt einem die Wahl und die wird auch stets bleiben. Fraglich ist, wenn man andere sieht, die nur mit einem Handy rumlaufen und dadrin alle Kundenkarten, Rabattmarken etc. haben, ob man darauf verzichtet und sich somit freiwillig mehr Arbeit macht? Mehr bezahlt, weil man mal wieder Gutschein XY vergessen hat. Sich an der Kasse rumärgert und die anderen hinter einem mit ihren Handys drängeln/laut werden. Lächerlich sind nur die, die von vorneherein sagen: "niemals" und ein wenig später sich dann selbst verraten. Ob ich das Nutzen werde? Kann ich nicht sagen, wird die Entwicklung zeigen.
 
@Rion: Wenn es Dich beruhigt, ich nutze den meisten elektronischen Schrott gar nicht. Ich sehe da keinen wirklichen nutzen, außer das mein Geld schneller ausgegeben wird, weil es ja sooo bequem ist. Mein Sohn spielt einmal in der Woche WII, aber die haben wir auch nur in der Familie weitervererbt, ich würde dafür kein Geld ausgeben. Diese ganze Bonushappydiggets-kacke dient nur zur Kundenbindung. Unbewußt kauft man mehr, weil man so geil auf Herzchen und Bonuskartenpunkte ist. Das Denken soll man gefälligst einstellen und es wird wirklich alles dafür getan, dass man den Scheiß kauft. Es ist schwer sich dem zu widersetzen, weil unsere Kinder ja jetzt schon auf diesen Scheiß getrimmt werden. Aber egal, muss ja letztendlich jeder selbst wissen...
 
Ich werde mein Smartphone sicher nicht für sowas benutzen. Was mache ich denn, wenn mal der Akku leer ist?! Außerdem weiß Google eh schon genug, da muß man nicht bereitwillig noch sein letztes Fünkchen Privatsphäre preisgeben!
 
@markuszeller.com: Die Terminals sind schon jetzt so vorbereitet, dass man die Smartphones dann direkt an ein Ladegerät hängen kann.
Und ... sicherlich wird sowas über einen Zahlungsdienstleister abgewickelt und nicht über Google direkt. VISA z.B. ist auch nichts anderes, als ein Zahlungsdienstleister, der dann im Hintergrund mit Deiner Bank kommuniziert. Das ist eine Systemidee. Man muss erstmal abwarten wie sich diese Idee entwickelt und wie genau dies funktioniert. Ich würde mich hier nicht direkt verschliessen.
Ich persönlich würde mich freuen, wenn das Smartphone diesen ganzen Dreckshaufen von Karten ersetzen kann, die man permanent mit sich rumschleppt. Viel wichtiger als die Frage 'das pöse Google klaut mein Geld', ist für mich die Frage wie die Sicherheit der Daten auf dem Smartphone gewährleistet wird. Denn ... wenn das Teil mal geklaut wird, dann will ich sicher sein, dass die Spitzbuben dann eben nicht mit meinen Karten bezahlen oder sonstiges Schindluder treiben können.
 
@JoePhi: Wenn dein Smartphone geklaut wird ist es wohl nicht viel anders, als wenn dein Geldbeutel geklaut wird. IMO bietet das Smartphone sogar etwas mehr Sicherheit, da es wohl bestimmt nicht nur beim hinhalten an ein Terminal bleibt, sondern auch noch eine Eingabe einer PIN oder vergleichbarem nötig sein wird. Außerdem sollte das Smartphone sowieso gesperrt sein.
Klar, die Findigen Leute kommen irgendwie an alle Daten, der geklaute Geldbeutel wäre trotzdem die einfachere Beute.
In beiden Fällen: Karten/Accounts sperren lassen und gut ists.
 
@eisteh: Soooo viele schöne kleine Programme die sich einfach die wichtigen infos ziehen ohne das du es merkst. Wenn man schon alleine hört wieviele sich via PC übern Tisch ziehen lassen... Der Nutzer sollte sich im klaren sein, dass es eine weitere Schnittstelle ist in der sich Fehler und Sicherheitslücken einschleichen können. Darüber hinaus wird das Smartphone deutlich mehr in den Fokus von den "Bösen, bösen jungs" rücken.
 
@JoePhi: Erstens würde ich mein Smartphone niemals irgendwo anstöpseln, wo ich mir nicht sicher bin, dass alles in Ordnung ist. Wenn dann würde ich es nur über meinen eigenen Netzadapter anschliessen.

Zweitens geht es Google und auch sonst niemanden was an, was ich wann wo bei wem und für wieviel gekauft habe. Ich mag es nicht, wenn mein Profil mit Daten gefüllt ist, die ich nicht freiwillig angegeben habe.
 
@markuszeller.com: na ja ... ich habe mir ein solches Terminal mal auf der Cebit angeschaut. Da konnte man schon deutlich sehen, dass die Ladekabel von der Recheneinheit getrennt waren. Und ... mit dieser Deiner Einstellung wirst du vermutlich immer zu Deiner Bank gehen und dort Bargeld abheben und ausnahmslos alles in bar bezahlen, oder? Denn ... ob Deine Bank per Meastrokarte, das Kreditkarteninstitut oder der Zahlungsdienstleister über das Telefon Deine ausgaben tracken ... wo ist bitte der Unterschied?
 
an alle minusclicker: lasst uns doch unsere meinung, wenn ihr meint ihr braucht das und das ist lebensnotwendig für euch bitteschön, es gibt hier immer ein pro und contra, die einen mögen es die anderen nicht ... aber nur minus zu geben, weil man selbst anderer meinung ist ist absolut unangebracht und hier leider doch zu weit verbreitet, schade eigentlich
 
@mutantXxX: So isses halt, Meinungsfreiheit gibt es hier nicht, ist wie ne kleine Dikatur die durch das Minus ausgedrückt wird. (Und bitte, JA, dafür will ich jetzt aber auch ein Minus. Na kommt schon es ist Freitag und ihr Minusfetischisten wollt doch ins Wochenende. Nu haut mal rein)
 
@onlineoffline: Was hat das bitte mit Meinungsfreiheit zu tun? Wenn mir ein Kommentar nicht gefällt oder ich anderer Meinung bin, gibt es ein Minus, wenn ich dem zustimme ein Plus. Damit verbietet man aber keine Meinungen, sondern gibt dazu nur einen Kommentar ab. Die Leute, die genau das verbieten wollen, sind die, die die Meinungsfreiheit abschaffen wollen. Wer nicht damit leben kann, dass andere Leute ihre Meinung eben ablehnen, die sollen hier nicht schreiben. So einfach ist das.
 
@JoePhi: Was ein Schwachsinn, bin ich anderer Meinung gebe ich einen entsprechenden Kommentar ab. Deine Plus- oder Minusdeklaration würde ja einem Umfrageergebniss gleichkommen. Wieviele der selben Meinung sind, oder eben nicht. BITKOM lässt grüssen, sind Sie für Plus oder Minus?
Das ganze Plus oder Minus war der größte Blödsinn der hier eingeführt wurde. Das entsprecht keiner Diskussion sondern einer Umfrage. Indem man andere Meinungen durch Minusgeklicke Mundtot macht, habe ich wieder die Diktatur. Warum habe ich dann von Dir kein Minus bekommen, wenn ich nicht deiner Meinung entspreche? Dein Handeln widersprecht deiner Argumantation. So einfach ist das.
 
@onlineoffline: woher willst du denn wissen, dass Du von mir kein Minus bekommen hast? ;) Das ganze ist mitnichten eine Diktatur, weil eine gewisse Anzahl unterschiedlicher Accounts eine negative Meinung geäußert haben müssen, damit ein Kommentar ausgeblendet wird. Das ist eher eine demokratische Art seine Meinung zu äußern. Wenn man sowas vermeiden will, kann mein Tipp nur sein: Weniger Bullshit von sich geben. So einfach ist das. :)
 
@JoePhi: Ganz einfach,... Meldung über deinen Kommentar vor 0 Sekunden, ich direkt rauf, und kein Minus. Da hier nicht tausende Leute gleichzeitig on sind und Kommentare abgeben, galube ich kaum das innerhalb von ein zwei Sekunden du mir ein Minus und dann ein anderer wieder ein Plus gibt. Also weniger Bullshit nachfragen. (ja es sind sechs Minuten zwischen deinem und meinem Kommentar, das liegt aber daran, das ich nicht gleich zurückgeschrieben habe, es aber sofort gelesen habe) <= bevor du mir Bullshitmässig einen vorrechnen willst.
"negative Meinung geäußert " ... durch klicken "äussere" ich keine Meinung. Beim "äussern" muß was "rauskommen", im reelen Leben ist das Sprache, im virtuelen ist das Text.
 
@onlineoffline: Der Urbegriff der demokratischen Meinungsäußerung ist ein Kreuzchen auf einem Blatt. Soviel zum Thema 'Text'. ;)
 
@JoePhi: zu deutsch Stimmabgabe, d.h. ich stimme dafür oder dagegen. Du baust auf der Arbeit Mist, deinem Chef fällt es auf. Er sagt zu dir: "Nun äussere dich mal dazu". Dann hol du mal deinen Zettel raus und mache ein Kreuzchen. *abwink*
 
@JoePhi: http://de.thefreedictionary.com/Meinungsäußerung ... man lege das Augenmerk auf den Zusatz "Aussprechen".
 
@onlineoffline: Im Zweifelsfall kann man ggf. dem Chef auch seinen Stinkefinger zeigen oder ein dickes Minus auf ein Blatt Papier malen und hat seine Meinung geäußert. Die Definition, die Du angibst ist absolut richtig. Man muss allerdings auch verstehen können, was dort steht. Das 'aussprechen' ist nicht wörtlich zu verstehen, sondern heisst nur: Seine Meinung darlegen. Ob dies eine mündliche Abhandlung, ein handgeschriebener Text, ein Bild, ein beleidigendes Wort, ein Handzeichen, ein Klick auf ein Minus oder Plus Symbol oder ein Klick auf einen 'Gefällt Mir' Button ist, ist vollkommen unerheblich. Du hast dich hier in etwas verrannt, was einfach falsch ist. Aber ich bin mir sicher, dass Du diesen Deinen Fehler hier niemals eingestehen würdest ... und genau dieses Verhalten ist übrigens einer der Gründe, warum Du teilweise einige Minus-Meinungen mehr bekommst, als andere User ...
 
Google rules! Die haben immer hammer ideen. Ich würde da mitmachen. Angst habe ich keine.
 
Glaub nicht, dass jeder Bäcker, jede Dönerbude und jeder Tante-Emma-Laden so bald nen passendes Terminal dafür im Laden stehen haben wird. EC-Terminals sind da ja schon die Selenheit.
 
@Winfuture. Vielleicht sollte man erwähnen, das Google bereits von PayPal verklagt wurde! http://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article13397430/PayPal-klagt-gegen-Google-wegen-Handy-Bezahldienst.html
 
@Edelasos: Das war doch erst vor ein paar Stunden.. Die sind hier nicht so schnell ;) Aber versuchs doch mal mit News Einsendne, falls die Redakteure ihren Newsreader noch nicht aufgemacht haben. Und damit meine ich RSS...
 
Wers braucht...Seh den Sinn dahinter einfach nicht so ganz. Dann ist mein Akku leer und ich kann im Supermarkt nicht mehr bezahlen?! oder wie hab ich mir das vorzustellen?Ich bleib weiterhin beim Bargeld. Da hab ich immer noch die beste Kostenkontrolle, weil ich wenigstens noch merke das ich weniger Geld habe. Nur sehr teure Sachen kaufe ich auf Karte. Das ist aber ja dann auch länger geplant. Aber wie gesagt wer sowas benutzen will soll es tun:)
 
@Sonny Black: Wenn dein Akku leer ist, bezahlst du einfach weiterhin mit Bargeld oder deiner EC-Karte? Es ist nur eine Alternative, es soll nichts ersetzen.
 
@Sonny Black: Also eine Geldkarte welche nur elektrisch ausgelesen werden kann ist mir auf jeden Fall lieber. Und wenn man jetzt noch schlau wäre und ePaper drauf packt, welches ja ohne Stromzufuhr funktioniert, könnte die Karte auch immer den aktuell verfügbaren Betrag anzeigen. Der größte Nachteil aller neuen Zahlungsformen ist doch daß man bis zum bezahlen überhaupt nicht weiß über wie viel Geld man überhaupt verfügen kann.
 
Ich sage nur, Google sind nicht die Guten. Erst bringen sie einen Maildienst raus, dass man sich vor der Suche schön einloggt. Damit wissen die, was du so alles magst. Dann Android. Dadurch wissen die welche freunde du hast und wo du dich aufhälst. Jetzt wollen sie auch noch von dir wissen, was du so kauft. Ne, ne, ne. Ich habe kein Googlemail, ich habe kein Androidhandy und ich werde auch diese bezahlfunktion nie nutzen. An alle Androidnutzer: Macht euch mal gedanken darüber...
 
@malandro: Ich habe mir Gedanken gemacht und die Welt geht trotzdem nicht unter.
 
@santon: nicht?
 
@malandro: Auch ich habe mir Gedanken gemacht... Das mit dem Suchverlauf ist schwachsinn, keiner zwingt dich IMMER für alle Google Dienste eingeloggt zu sein. Welche Freunde man hat etc. müsste Facebook in jeder Hinsicht besser wissen als Google, das hat auch nichts mit Android zu tun. GPS und sonstige Ortungsdienste kann man deaktivieren. Was du kaufst wissen Banken und Bezahldienstleister derzeit auch schon, es sei denn du zahlst NUR mit Bargeld. Gut, du bist komplett gegen Google und Android, deswegen ist es nicht schlecht und andere dürfen es trotzdem gerne benutzen, oder?
 
@eisteh: Klar
 
bin kurz afk, ich nehm mal schnell jemand sein Handy ab und jette durch die Gegend :D
 
Feed your profile!
 
Ich zahle per Karte, wenn ich tanke oder große Beträge ausgebe. Sonst lauf ich mit maximal 50 € in der Tasche rum und zahle den Rest mit Bargeld. Da hat Google Wallet keinen Platz. Zumal ich nicht wissen will, wie leicht es sein wird, wichtige Daten über dieses NFC abgreifen zu können.
 
@Ngo:nfc funktioniert nur über einige cm. der typ, der das signal abgreifen will müsste so nah an dir dran stehen, dass du sein mittagsessen riechen kannst. man könnte auch die lese geräte manipulieren, nur dürfte das in dem laden dann auch auffallen.
 
@DerTürke: irgendeine methode zum datenklau würde mit dem lauf der zeit dann schon kommen glaube ich... bin leider pessimist =)
 
@Ngo: bin selber pessimist, durch und durch....und plastik geld gegenüber extrem unaufgeschlossen. ich bezahl mit dem was ich in der tasche hab und wenn ich mal mit EC karte zahlen muss, entschuldige ich mich an der kasse. °_°
 
@Ngo: Wollt ich grad sagen, eine Karte ist doch wesentlich handlicher als ständig sein Smartphone rauszuholen und das entsprechende App zu laden ;) Zahle zwar ungern mit Karte, aber noch "ungerner" mit einem Handy. Lieber immer so ne Patte Scheine auf den Tresen kloppen.
Simple und Verständlich wieso wir eigenlich im Kap. leben ;) http://www.youtube.com/watch?v=9BrLrwbkQWQ&feature=related
 
Wieso hört man von MS noch nix ähnliches ? Hätte das auch gerne, aber will nicht auf WP7 verzichten. Und in der Mango ist es ja nicht drin, heisst 2011 aufjedenfall nicht mehr :(
 
Technisch wäre es nett, aber was da an potentiellen Sicherheitsgefahren drin steckt... ich glaub nicht das das über ne Feldstudie hinauskommen wird.
 
Der 1. April ist doch schon rum!?
Nach "Payback" kommt nun quasi Google als ganz neue Art der Zahlungsprotokollierung und Kunden-Analyse... Google sets a cookie on you!
 
das ganze dann wieder todsicher, nicht knackbar usw, wie beim euro, wie beim neuen ausweiß und so weiter. nicht alles was die amis machen muß auch gut sein! klar wird es hier auch wieder leute geben die mal eben ganz laut brüllen: haben wollen, egal ob ichs brauche. smartphone hersteller wirds freuen. wie sicher die appel dinger sind wussten wer ja nun schon.
 
Dejavu. Das ganze gabs doch schon einmal und ist glorreich gescheitert.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles