Hedgefonds-Star fordert Steve Ballmers Rücktritt

David Einhorn, einer der einflussreichsten Fonds-Manager in den USA, hat Microsoft-Chef Steve Ballmer zum Rücktritt aufgefordert. Seiner Ansicht nach hängt der Spitzenmanager des größten Software-Konzerns der Welt zu stark in der Vergangenheit fest, ... mehr... Microsoft, Aktienkurs Microsoft, Aktienkurs

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
like it. ms ist wie ein großer tanker: schwer beweglich, wenig innovativ, alles nur nachahmerprodukte. was möglich ist, zeigt steve eindrucksvoll (auch wenn ich den laden net mag...). wobei ich ausdrücklich nicht windows meine. zwar auch nicht gerade innovativ, aber dafür stabil und praktisch
 
@muesli: nachahmerprodukte.. da sieht mans wieder :)
 
@-adrian-: vuze, streetview, xbox, handy-software...die liste ist endlos
 
@muesli: Wo ist StreetView, XBOX, Kinect, Windows Mobile, Windows Phone, Surface, etc. pp. ein Nachahmerprodukt???
 
@muesli: xbox ist n erfolg...streetview noch nichtmal am start...wp7 geht eindeutig eigene wege...sehe deine liste nicht (vuze sagt mir nichts)
 
@muesli: Innovation hin oder her - das Problem dürfte der Gewinnanteil an bestimmten Produkten sein. Wie sehr muss MS ein bestimmtes Produkt A subventionieren, damit es am Markt so langsam aber sicher Fuß fasst. Wie schnell geht das? Wann rechnet sich die Subventionierung? Geht das schnell genug oder gerät man wieder in Zugzwang und muss ein Nachfolgeprodukt bereitstellen, bevor das Vorgängermodell richtig angenommen wurde etc. - die Liste der zu beachtenen Sachen im Produktmarketing is extrem lang und hängt von zahlreichen Faktoren. Innovation ist da nur ein kleines Puzzleteil.
 
@muesli: Zune ist ein iPod Konkurrenzprodukt, wie es sie früher von Creative oÄ. gab. Die XBOX ebenso. Ist die PS1 eben ein Nachahmerprodukt einer Sega oder einer Nintendo Konsole? Nein. Zu WP7 ist zu sagen, dass es Handysoftware von Microsoft vor Android und iOS/iPhoneOS gab. Troll.
 
@muesli: das Leben besteht aus Copy+Paste und Mix, so verbessern wir alles was wir sehen damals hat es mit Feuer angefangen, heute haben wir es so oft kopiert und gemixed das es jetzt Grills gibt. Lecker Steak. Warum das schlimm sein soll versteh ich nicht
 
Ob es nur an Ballmer liegt bezweifle ich
 
@Edelasos: er ist CEO und bestimmt somit die Fahrtrichtung und Geschwindigkeit. Bewegt sich nichts, ist ER dafür verantwortlich!
 
@Edelasos: Als Oberboss muss er es jedenfalls auslöffeln. Als Innovationsbremse laufen ihm auch noch Techniker und Manager davon, klar dass da die Anleger einen dicken Hals bekommen. http://tinyurl.com/3pu4sry
 
@Edelasos: Ich seh das so: Microsoft war am Anfang einfach genial, und brachte neue Sachen raus... zu Windows gabs keine richtigen Alternativen, alte Linux Versionen sind ja nich so der Bringer, und Mac soll ja auch erst später brauchbar geworden sein.... Mit der Zeit wurde Linux besser, Steve sammelte Anhänger, und wie man sehen kann, war XP einfach nur schrott und vorallem anfällig, ein XP ohne Firewall ist schneller "tot" als ein ME oder sonst was... war natürlich richtig scheisse, weil was sollte man benutzen, zur Verteidigung? ZoneAlarm? LOL ... Wohl eher nicht... Die die intelligent genug sind, alternativen zu suchen haben sich dann doch irgendwie mit Linux anfreunden können, und Mac... Naja Mac ist halt einfach eine Religion die nach dem "Werbt einen Freund"-Prinzip funktioniert :)
 
@Ðeru: Windows war am Anfang ein blanker GUI Aufsatz für MS-DOS (und ein schlechter noch dazu) - die ersten richtigen Win Versionen waren damals so ziemlich jeden anderen OS (allen voran OS/2) hoffnungslos unterlegen. Apple war einmal (in den 80ern) der Maßstab für Heimcomputer, schon zu einer Zeit wo man in Redmond noch nichtmal ein OS hatte. (PS: es gibt/gab etwas mehr als nur Linux und Mac OS). MS Word ist eine 1:1 Kopie von Bravo (für Xerox PARC), MS kaufte den zuständigen Programmierer ein und nützte eine Lücke in den Lizenzbestimmungen von Bravo aus (es war nämlich nicht verboten Bravo in einer anderen Sprache zu nachzuprogrammieren - das machten sie auch und nannten es einfach Word...) usw. usf....
 
@Wollknäuel Sockenbar: Joa, ich weiss, ich hab den Film "SiliconValley" gesehen. *koppkratz* Die Leute sagen mir immer, ich sollte mehr Lebensfreude aufbringen, andererseits nehmen diese Leute alles was man sagt so ernst, da frag ich mich, wer mehr Lebensfreude hat? :)
 
@Edelasos: genial das gibt also jemand zu das er 9 Millionen Aktien eines Unternehmens hat dessen Ausrichtung er nicht gut findet. Da stellt mir eigenetlich nur die Frage warum er die nicht schon längst umgeschichtet hat, es gibt doch reichlich Auswahl.
Und der arme Balmer kann immer nur auf die Wahrheiten reagieren wie sie ihm präsentiert werden. Es wäre bestimmt ne Ausnahmeerscheinung wenn bei Ihm die Einschätzungen der Realitäten seiner Mitarbeiter an der Basis ungeschönt ankommen würden. Wer sowas glaubt hat vermutlich keine Einblicke in einen Großkonzern.
 
mein erster gedanke war: ui, das ist nicht nett - wie sich das wohl anfühlt für balmer? so ein persönlicher angriff würde schon an mir kratzen aber ich denke mal jemand wie balmer, gates oder jobs stecken das viel leichter weg :)
 
Das Problem ist einfach das Balmer kein kreativer Kopf wie Steve Jobs oder Bill Gates ist, sondern ein Manager. Und die sehen ihren erfolg Hauptsächlich darin, am Markt präsente Marken zu stärken und schaffen so Sicherheit statt Innovation, was zwar für die meisten Konzerne richtig ist, für ein Softwareunternehmen aber auf lange Sicht den Tot bedeuten kann.

Nur leider sehe ich keine Alternative da sich kaum ein führungsfähiger kreative mensch finden lässt der den Anlegern gerecht wird. Kreative Menschen sind halt schwerer kontrollierbar.
 
@BangerzZ: Ich bezweifle irgendwie, dass Steve Jobs auch nur noch eine einzige kreative Tätigkeit ausübt, die Entwicklungen und Ideen bei Apple machen Mitarbeiter, selber macht er doch nur Verwaltung.
 
@mh0001: Es mag sein, dass er in der Richtung vielleicht nichts mehr macht aber er lässt die Mitarbeiter wenigstens soweit arbeiten, dass man sagen kann: Der Laden läuft ohne Probleme! Er macht es richtig. Ballmer hingegen hat zwar auch den ein oder anderen Erfolg zu verbuchen aber auch er sollte langsam merken, dass Microsoft wieder mehr Wind in den Segeln braucht. Gerade in Zeiten des mobilen Internets wirkt Microsoft für mich noch sehr träge in diesem Bereich :(
 
@mh0001: Eher anders herum. Alle Schlüsselprodukte bei Apple laufen nur über seinen Schreibtisch. Ob er aber gerade noch viele Verwaltungsaufgaben hat wage ich zu bezweifeln.
 
@mh0001: Steve Jobs trifft wohl die meisten und vorallem die wichtigstens Entscheidungen bei Apple. Selbst die Kantinenkarte bestimmt er mit. Ekeliges essen kommt bei Apple nicht in die Kantine. Naja Steve isst ja auch selbst dort ;) das nennt man mitarbeiternah
 
@mh0001: Da kennst du das Unternehmen aber schlecht. Gucke dir mal ein paar Dokus über Apple an.
 
Der Grafik könnte man entnehmen: Seit XP gings bergab :P
 
@gibbons: Die Anleger spinnen einfach...Kinect ist ein Riesenerfolg ebenso Office und mit WP7 machen sie auch vieles richtig!
 
@Edelasos: Das Problem ist der zukünftige Erfolg. Je mehr derzeit Erfolgreich ist, um so weniger isz für die Zukunft zu erwarten. Bewegungssteuerung, neues Benutzerinterface in Office (Ribbons), WP7 sehe ich eher als Flop. Es ist soviel neu gekommen, das man auf den Standpunkt kommt, das es viele Revolutionen nicht mehr gibt. Sprachsteuerung, Bewegungssteuerung in Verbindung mit Touchscreens. Nun heißt es nur noch verbessern und das ist für Anlager nicht interessant. Anleger wollen Revolutionen, keine Evolution. Kinect ist nur eine Evolution, denn Microsoft war nicht der erste damit.
 
Imho könnte MS mit einem eigenen Einstieg in den Hardwaremarkt Punkte gut machen. Also ähnlich, aber nicht in diesem Maße, wie es bei Apple der Fall ist. Das wiederum könnte allerdings negative Auswirkungen auf Hersteller von PCs, wie Dell etc., haben. Dennoch denke ich, wäre es für MS eine gute Chance.
 
ms braucht auf jedenfall ein image wechsel, weg vom monkey man hin zum inovaiven offenen it konzern, dass heisst produktpalette abspecken - aufwerten und vor allen ein klar strukturiertes windows os schaffen. das nicht durch farben und animationen besticht sondern durch funktionelles design.
hier muss ganz klar der cut her.
 
"spätestens seit dieser bereits zu einem sehr frühen Zeitpunkt vor einem bevorstehenden Kollaps der Investmentbank Lehman Brothers warnte" - Wenn das der Wahrheit entspricht, dann ist das in meinen Augen ein sehr guter, weitsichtiger, und vor allen Dingen seltener Analyst, der meine Hochachtung verdient. Sind wir mal ehrlich, wieviel Geld wird in gut bezahlte Analysten gesteckt, die irgendwelche Kursziele und Verkaufser- und misserfolge voraussagen, um sie dann später nach unten oder oben zu korrigieren. Meiner Meinung nach sind viele Analysten überflüssig. Und da scheint Herr Einhorn, und vielleicht auch noch andere, eine richtig gut Nase gehabt zu haben, wenn er den Beginn der Wirschaftskrise und Bankenpleiten vorausgesehen hat. Leider konnte er sie nicht mehr abwenden. Klar, dass Anleger auf die Aussagen dieses Mannes viel Wert legen.
Ich mache auch mal eine Analyse für Samstag: 3,7,18,24,35,41, Zusatzzahl 11. Und am Sonntag werde ich meine Analyse dann korrigieren ;-)
 
Mal abwarten, wie die Anleger auf die Aussage reagieren. Noch sinds nur 0,11% der Anteile von MS - problematisch wirds, wenn >50% den Rücktritt fordern.
 
Sind hedgefonts nicht die Totengräber der sozialen Marktwirtschaft gewesen?
 
@mcbit: wohl auch, aber bei den menschen die heute leben gibts sowieso keine soziale marktwirtschaft, dazu musst du der menschheit noch ein paar jahrhunderte entwicklungszeit geben, in der noch einige kriege stattfinden müssen...
 
@DataLohr: Wieso? Wir hatten im Westen bis anfang der 90er eine gut funktionierende Soziale marktwirtschaft
 
@mcbit: die auf wachstum aufbaute und somit nicht sozial sein kann.
 
@DataLohr: Sehe ich anders. Eine Markwirtschaft muss wachsen, auch wenn es nur langsam ist. Aber die Gehälter hinkten nicht der Inflation hinterher. Außerdem war die Industrie noch nicht platt. Die Profitgier hielt sich im rahmen.
 
@mcbit: joa schon, aber da das ende des wachstums auf einer begrenzten fläche wie unserer erde absehbar ist und beim wachstum immer jemand zurück bleiben muss um die andern wachsen zu lassen seh ich da keine spur von sozial.
 
@DataLohr: Alternativvorschlag?
 
@mcbit: nein, die menschen müssen sich eben einfach zu sozialen wesen entwickeln, da kann ich nu auch nix dran ändern, nur als rujammern ^^
 
@DataLohr: Na wenn es so einfach ist ;)
 
@mcbit:

Bis Anfang 90er gab es ein kalten Krieg der die Wirtschaft antrieb.
 
@JTR: Und was gabs bis Ende der 90er?
 
@mcbit: Ostdeutschland, wo viele Industriezweige goldene Zeiten hatten nach der Wende.
 
@mcbit: hedgefonds beinhalten ein Portfolio von höchst spekulativen Wertpapieren. Die "Totengräber" sind die sogenannten Bad-Banks die durch die Immobilienblase 2008 eingeführt wurden um Hypotheken aufzukaufen und somit die Banken vor einer Pleite zu schützen.
 
@F4RR3LL: Hedgefonts sind aber auch die, die sich Aktien "leihen", auf deren Fall spekulieren, diese Aktien auf den Markt werfen, bis der Preis im Keller ist, sie dann zurückkaufen und den Gewinn einstreichen. Oder sie kaufen Unternehmen, überfrachten diese mit Krediten, die als gewinne ausgewiesen werden, ziehen alles aus dem Unternehmen und verschwinden wieder, siehe Grohe.
 
@mcbit: das stimmt :) ich wollte nur kurz die Begrifflichkeiten differenzieren ;)
 
@F4RR3LL: BTW, mit Einführung der Bad Banks lag die SM schon lange auf dem totenbett ;)
 
@F4RR3LL: Und was mit diesen "höchst" spekulativen Wertpapieren" angestellt wird sah man ja an Ohrenstein & Koppel in Berlin. Das ist nur eines von tausenden Beispielen. Hedgefonds kaufen, zerlegen und verschachern dann mit Gewinn weiter. Auf jeden Fall bleiben die Angestellten auf der Strecke. Immobilienblase ist ja auch Schlimm aber Hedgefonds sind mindestens genauso schlimm.
 
@Traumklang: Bei Immobilien gehts wenigstens noch um Materie, die man greifen kann. Hedgefonts handeln einfach mit Luft und gewinnen dran.
 
@mcbit: Ja das stimmt. Ich erinnere mich an Pixelpark aus Berlin. Ne IT-Firma mit damals 20 Angestellten oder so. Hatte 1996 nen utopisch hohen Börsenwert von 2000 DM pro Aktie. Das unternehmen war aber in wirklichkeit nur ca 10 bis 15 DM wert pro Aktie. Irgendwann ist es dann halt mal eingestürzt die ganze Blase. Genauso wie Mobilcom die ja danach ganze vier mal gerettet werden mussten. Für mich sind Hedgefonds die Krebsgeschwürde der Börse und sollten mit 99% Steuern auf ihren Gewinn belegt werden damit sie erst garnicht auf die Idee kommen solche Spekulationen zu benutzen um Kurse in den himmel zu treiben und sie dann platzen zu lassen. Jetzt machen sie es vermehrt mit Lebensmittlen wie Mais, Reis, Getreide und Kartoffeln. Die Drittweltländer dieses Planeten werden es den Hedgefonds schon danken (siehe Haiti und deren Ernährungsproblemen).
 
Kann seine Aussage so komplett unterschreiben. Er hat absolut recht.
 
@balini: Leider kommt es aber von genau der falschen Person. Das was Der da macht ist in Etwa das gleiche als wenn Josef Stalin sich über mangelnde Menschenrechte beklagen würde.
 
Die sollten sich mal bei Google umschauen. Bei richtiger Gage springen da eventuell einige kreative Köpfe ab. Aber so ohne zukunftsweisendes Konzept bei MS wirds schwer irgendwen zu gewinnen.
 
Monkey Boy ist eine Katastrophe, das Problem ist nur das es keine richtigen Alternativen bei M$ gibt. Und solange wie Billy Boy im Hintergrund steht, kann sich Ballmer sicher fühlen.
 
Ich dachte Hedgefonds sind die Bösen die Firmen übernehmen Arbeiter entlassen, ausbeuten bis zum umfallen und wenn genug Gewinn erwirtschaftet wurde Unternehmen einfach zu Grunde gehen lassen!

Ganz im Ernst WINFUTURE wie können solche Leute Stars sein ?????
 
@Atharus667: Er ist halt das größte A****loch von allen ^^
 
@DennisMoore: ok das is ein Argument
 
Was hat er denn zu sagen?
 
Finds echt putzig dass bei jeder News dieser Kategorie die Leute immer rufen. Wäääh... Das böse Kapitel. Immer nur Wachstum. Kapitalismus ist doof. usw. Nur wenns um MS geht findens alle Leute gut. Ich finde es hier wie sonst auch bedauerlich dass Leute die keine Ahnung haben (Aktionäre, Fondsmanager) sich anmaßen solche Forderungen zu stellen. Wenn sie mit dem Kurs nicht einverstanden sind, brauchen sie ja kein Geld zu investieren. Aber es ist nun mal leider so, dass derjenige der Anteile an einer Firma hat auch bestimmen darf wo es lang geht. Auch wenn er keine Ahnung davon hat. Der Aktienkurs stagniert -> Chef wegschicken ist zwar ne einfache Lösung, aber nicht immer richtig. Man sollte auch die Randerscheinungen berücksichtigen wie z.B. dass sich die Zeiten ändern können.
 
@DennisMoore: Aus genau diesen Gründen baut Opel keine Schreibmaschinen mehr. Aber das könnte man einem Fondmanager nur schwer verständlich machen. Der sieht nur die Umsätze in den Keller gehen und jemand muss dafür seinen Hut nehmen. Ist schon wahnwitzig diese Welt.
 
@Traumklang: Nähmaschinen. Opel baut keine Nähmaschinen mehr und keine fahrräder. Schreibmaschinen haben die noch nie gebaut. Es ist aber eine interessante Idee, die du da hast. Das wär doch mal was, wenn MS auf einmal was vollkommen anderes bauen würde. zB Fenster. Ok, das war Spass, aber es wäre durchaus interessant, wenn die mal anderes versuchen würden. Ich muss immer an den Film Iron-Man denken. Bill ist wie Tony Stark und Ballmer so wie sein ehemaliger Firmenmanager. Wer weiss....vielleicht bauen die morgen ja auch Waffensysteme oder Raumschiffe. Das meine ich jetzt mal ganz ohne ironie und sarkasmus. Vielleicht erleben wir ja in ein paar Jahren eine Überraschung, denn so wie jetzt wirds wohl wirklich nicht mehr lange gut gehen.
 
@fau.ge.a: Stimmt das waren Nähmaschinen. Da habe ich wohl was verwechselt. (facepalm) hahah. Ja ich hoffe die bauen Waffen ohne ende. Denn das ist es was die Welt noch braucht. Waffen ohne Ende.
 
@Traumklang: ich kann mir auch gut vorstellen, das MS auf den zug mit den ARM-CPUs aufspringt und irgendwann eigene chips rausbringt, die speziell an ihre software angepasst sind. durchaus möglich, dass sie damit sogar erfolg haben und Firmen wie Intel mal etwas Wind aus den segeln nehmen. Apple machts ja bei Iphone und Ipad genauso.
 
Ist das verwenden der Bezeichnung HEDGEFOND nicht schon lange unter Todesstrafe gestellt?! Selbst in einer News-Überschrift? Pfui, bah...aus!
 
Das ist halt so, wenn man den Hals nicht voll genug bekommt.
 
MS ist ein sehr trationelles Unternehmen, welches ich mal eher mit IBM und Intel als mit Apple oder Google vergleichen würde. Was würde denn dieser Herr Einhorn sagen, wenn MS Unsummen in diese Surface-Wohnzimmertische oder dieses klappbare Tablett Courier investiert hätte, und beides gefloppt hätte? Der Aktienkurs wäre auch gefallen. Das Apple mit ihren jetzigen Produkten vielleicht nur einfach Glück hatten, weil so bahnbrechend Innovativ sind die eigentlich auch nicht, und dass dieser Schuss auch nach hinten losgegangen sein könnte sollte auch bedacht werden. Nein, sorry, den Erfolg, bzw. das Managment, vom Aktienkurs abhängig zu mache, halte ich für mehr als gewagt und auf lange Sicht eher schädlich.
 
@Lastwebpage: Apple wurde nur ein Jahr später gegründet als MS. Was ist an MS traditioneller?
 
@JacksBauer: Mit "traditionell" meinte ich in diesem Zusammenhang das "äußere Auftreten".
 
@Lastwebpage: Hedgefonds generieren ja auch Gewinn wenn der Aktienkurs fällt. Da ist ja das perverse. Da wird quasi Roulette gespielt und auf Abstieg oder Aufstieg gesetzt. Nur kostante Börsenkurse sind schlecht fürs Zocken. Hehe.Dehalb kann ich die Forderung nachvollziehen. Dem Herrn ist bestimmt egal ob MS ein paar Flops produziert, hauptsache der Aktienkurs kommt in Bewegung egal in welche Richtung.
 
Ich will jetz nich sagen er hat Recht, ich will aber auch nicht sagen er liegt falsch. Mit Sicherheit liegt es nicht an Ballmer alleine. Wobei ich jedoch gestehen muss, dass der Ballmer mir auch recht unsympathisch is, bis auf kleine Ausnahmen. Wobei ich natürlich auch nur nach den Medien urteilen kann, wie wahrscheinlich die Meisten.
 
Das dieser Monkeytroll weg soll, dass sage ich auch schon seit Jahren ! Einer der unsympatischsten Leute die ich jemals gesehen habe. Wenn man seine Erscheinung mit dem Charisma eines Steve Jobs oder eines Mark Shuttleworth vergleicht, dann ist der Monkey Ballmer eine Witzfigur ! Reisst immer seine verschwitzte Frezze auf und labbert dass seine Produkte besser seien. als damals das iPhone auf den Markt kam labberte der auch einen Scheizz zusammen das auf keine Kuhaut passte ! Der Typ labbert nur und bringt nichts ! Microsoft wird in weniger als 20 Jahren im markt absolut KEINE Rolle mehr spielen !! In allen belangen ! Da bin ich mir relativ sicher.
 
@vectrex: Ui.....sagt dir das das Glaskugel- App auf deinem Iphone?
*grins*
 
@KingBolero: Smile, Nein das läuft nach dem Motto, schaue in die Vergangenheit, verstehe die Gegenwart und Du weisst was in solchen Dingen in Zukunft passiert. MS verliert immer mehr an Boden und zwar an verschiedenen Standbeinen. Die müssen sich extremst ins Zeug legen um aus dem Treibsand wieder weg zu kommen ! Das wird ihnen jedoch meines persönlichen Erachtens wohl nicht mehr gelingen da schon zu viele Segmente verloren wurden ! Aber diese Meinung muss man natürlich nicht teilen. Und trotzdem wird es eintreffen :-)
 
@vectrex: Im Grunde muss ich dir recht geben. Nur leider ist es doch so, dass man nichts verlieren kann, was man nicht hat. MS versucht seit Jahren im mobilen Sektor Fuss zu fassen, aber das klappt nicht. Vor WP7 hatten sie bereits bei den PDAs versucht Windows durchzusetzen...vergeblich. Im Smartphonesektor werden sie auch nur ne nebenrolle spielen, da der markt bereits zwischen Apple und Google (Android) aufgeteilt ist. Im Serverbereich wird immer noch Windows eingesetzt, als Master- und Kontrollsystem, während die Blades mit Linux laufen. Im Layout-bereich (zb Presse) wird gerne mac verwendet, ebenso bei Promis, aber in nahezu jedem Büro und bei fast jedem daheim läuft Windows, da hier die beste Hardwareünterstützung vorhanden ist und die grösste Software auswahl herrscht. Da kommt so schnell kein Androide, Apfel oder Pinguin dran.
 
@fau.ge.a: Auch eine interessante Sichtweise ! Danke ! Es hat halt alles im Leben mehrere Seiten und das zeigt dein Kommentar sehr schön. Auch wenn ich da natürlich das eine oder andere einzuwerfen hätte :-) Aber trotzdem :-)
 
@vectrex: Ganz unrecht hast du ja auch nicht- MS muss ein stetiger Rückgang in vielen Segmenten erdulden. Jedoch finde ich es ein wenig übertrieben zu behaupten dass in 20 Jahren MS keine Rolle mehr spielen wird. Aber im unternehmerischen Bereich wird man so schnell nicht an MS vorbeikommen. Dabei rede ich nicht mal von Servern (obwohl man hier auch von Marktbeherrschung reden kann) sondern von den Workstations auf denen halt, wenn auch nur aus Kompatibilitätsgründen, Produkte von MS installiert sind.
Laut einer Studie von Gardner liefen 2009 auf knapp 78% der Computersystem (Workstation+ Server) ein Produkt von MS- guckste hier:
http://www.itespresso.de/2011/04/27/betriebssystem-markt-windows-scheint-uneinholbar/
Im Serverbereich schlagen sich die restlichen "Grossen" wie IBM HP oder diverse Linuxe um 15 %
Immerhin konnte Apple 2009 von 1,6 auf 1,7 % aufholen (:-))
Bezüglich Windows Phone vs. Apple. Ich selber hatte auch schon ein Iphone und war sehr zufrieden, und habe aktuell auch ein IPad- finde beide Produkte super. Jedoch sehen MArktforscher (in diesem Fall die von IDC) die Zukunft eher in Richtung MS PHone:http://www.beyond-print.de/wp/2011/03/30/gute-zukunft-fur-windows-phone-7/
Und irgendwie finde ich es gut dass es nicht nur ein gutes Handy- OS gibt- M. E. wirkt sich so etwas auf Preis und Qualität aus. Ein wenig Wettbewerb hat noch nie gschadet.
 
@KingBolero: Auch dein Kommentar ist sehr interessant danke. Jedoch aus Kompatibilitätsgründen MS Produkte einzusetzen, finde ich persönlich jetzt grad etwas weit her geholt. Seien wir ehrlich. MS Produkte sind oft nicht mal zu sich selbst kompatibel ! (Versions-Jungle) Da fährt man mit einem offenen und freien ODF Format um längen besser, aber keiner tuts weil sie so auf MS gepolt sind (noch!). Die Liste von Gardner ist interessant, aber eben erstens ist sie von 2009 und zweitens habe ich da ehrlich gesagt etwas Mühe das zu glauben (nichts für Ungut). Ich bin mir ziemlich sicher, dass dies heute anders aussieht und in naher Zukunft noch weiter ändern wird!
Was das mit den smartphones anbelangt, da bin ich ehrlich gesagt etwas vorbelastet. Der Witz ist eben, ich bin Entwickler und da ist es halt nun mal Fakt, dass man mit der iOS Plattform am meisten Geld verdienen kann. Android User wollen immer alles gratis, die Android Plattform ist im Moment (was sich aber mit nachfolgenden Android Versionen verbessern wird) , noch ziemlich fragmentiert. Windows Phone 7 ist für Entwickler die Geld machen wollen im Moment auch total uninteressant. Meine Prognose ist, dass Android (wie ja bereits jetzt) mehr bei Usern anzutreffen ist, doch mit iOS mehr Geld zu machen ist (sowohl für Apple selbst wie auch für die Entwickler) und das Windows Phone 7 nicht aus der Versenkung raus kommen wird. Vielleicht wird sich das noch geringfügig ändern wenn Nokia dann endlich mal ein WinPhone7 Handy auf den Markt bringt, da viele den Namen Nokia noch mit positiven Erfahrungen von "früher" verknüpfen. Aber das wird vermutlich nichts mehr bringen. Aber wir werden sehen, wer recht hat :-) Wenn Du ist das auch Ok :-)
 
@vectrex: Wie gesagt- ich weder Befürworter von einem noch von dem Anderen. Nachdem ich ein Iphone hatte habe ich mir bei der letzten Vertragsverlängerung ein Android ausgesucht- bin mit beiden zufrieden, da ich nicht unbedingt der absolute App-Konsument bin :-) Aus der Sicht des Entwicklers mag es natürlich lukrativer sein, wenn sich IOS Plattformen am Markt verstärkt durchsetzten könnten.
Wo ich dir Recht geben muss: Wie schon Churchill (glaub ich zumindest) gesagt hat: Traue keiner Statistik die du nicht selber gefälscht hast. Ob es nun im Jahre 2011 statt 78% 76%sind oder mehr..... Fakt ist dass mit W7 Microsoft ein guter Wurf gelungen ist- ich habe es privat in der Professional 64 bit Version und im Betrieb in der Ultimate 32 bit Version im Einsatz. Bin seeehr zufrieden damit. Und ich glaub so geht es den meisten Usern. Weshalb soll ich mich dann mit OSX oder Linux "rumplagen" (mein das nicht böse) wenn meine Games laufen, die Musik sauber spielt und das "normale" Arbeiten absturzfrei klappt- Daher glaub ich nicht an einen massiven Rückgang der Marktposition von MS. Aber lassen wir uns überraschen- es wird auf alle Fälle eine spannende Zukunft :-)
 
@vectrex: Danke für diesen lustig geschriebenen Beitrag. :)
 
Ich bin mir nicht sicher ob man es allein Ballmer anhängen kann, aber macht MS so weiter wie bis jetzt, is es weg vom Fenster. Null Ideen oder gar Innovationen am Horizont. Die Anzahl der Neuerungen in Mango zeigt dies deutlich. WP7 ist ein Verlustgeschäft für MS. Und die glauben mit Skype werden die jetzt so richtig durchstarten. Ich glaube nicht das MS dies gelingt. Ich habe mir einige Videos zu Mango angesehen. Man muss ja wirklich verrückt sein wenn man das kauft. Das OS ist so überfrachtet. Um all die neuen Funktionen ausschöpfen zu können, muss man sein Leben explizit darauf ausrichten nur noch darüber zu kommunizieren. Man tippt sich da echt die Finger wund. Egal welche Funktion auch demonstriert wird, derjenige ist nur am tippen. Die Reaktion lassen auch zu wünschen übrig, was an der schlechten Hardware liegt. Da wurde überhaupt nicht nachgedacht. Wer kauft sich so ein teures Gerät und läuft ohne Subnotebook herum? Richtig, niemand. Daher muss man nicht ein Mobiles Gerät so dermaßen mit Funktionen überfrachten. Die halbe Welt haben die da rein integriert, das ist Funktionelles Fetischismus. Naja, über die Hässliche Hardware will ich gar nicht erst reden. Exotische Früchte helfen eben nicht gegen Ideenlosigkeit.
 
@Laika ... sorry, aber WP7 ist sowas von gelungen - absolut innovativ und genial zu bedienen. Ich hatte vorher Android und bin nun von WP7 absolut begeistert - da liegen Welten hinsichtlich flüssiger Bedienung und Benutzeroberfläche dazwischen. Ich glaube nicht, dass du von ein paar Videoschnipseln einer Vorabversion darauf schließen kannst, wie es sich dann fertig bedienen lässt.
Jetzt mischen sich Börsianer auch schon in die Personalwahl von Unternehmen ein.
 
Ich wäre dafür das Ballmer den Posten räumt. Stattdessen sollten Sie Steve Jobs zu Microsoft holen. Dann würde Windows erst einmal eine ordentliche Abspeckkur bekommen und wäre sicherlich demnächst benutzbar und leicht und intuitiv zu bedienen.
 
Sehe ich auch so. Irgendein geiles Alleinstellungsmerkmal fehlt bei Microsoft: Windows und Office: gut machen viel Geld noch damit aber nach und nach drängen da kostenlose Software rein. Von Office zu Office Version sind auch nur minimale Unterschiede zu finden, finde ich.
Und gerade mal ein innovatives Produkt (Kinnect; Windows Phone 7 sehe ich nicht als innovativ an, da einfach zu schlecht gestartet und Marktanteil sehr gering), reicht einfach nicht.
 
Die sollten komplett alle zurücktreten. Irgendwann sollte man seine Niederlage einfach akzeptieren.
 
Naja, der Markanteil kommt schon noch. Schließlich haben die meisten aktuell schon ein Handy mit Vertrag. Schauen wir wie es in zwei Jahren aussieht. Potential hat WP7 auf jeden Fall.

Apple ist für mich keine wirkliche Alternative. Mich nervt alleine schon, dass der Akku nicht getauscht werden kann. Das iPad2 hat mich damals auch interessiert. Als der Verkäufer im Apple Shop dann auf meine Frage, ob der Akku von Apple getauscht werden kann meinte "Nein, das wird nicht gemacht. Dann kann man es an der Steckdose betreiben, oder man kauft sich ein neues iPad", war für mich der Fall erledigt. --> das war echt Ernst gemeint (sic).

Wenn man erst Mal die Bedienung von WP7 gewohnt ist, dann kommt einem das iPhone total altbacken vor.

@MeineMeinung, was ist an Windows 7 nicht benutzbar? Und es ist nicht leicht und intuitiv bedienbar? Kann ich nicht behaupten.

@zivilist: Von Office zu Office Version sind nur minimal Unterschiede zu finden? Irgendwie auch logisch, sie können ja nicht die ganze Bedienung komplett umkrempeln. Bei Google Earth finde ich z.B. auch nur minimale Unterschiede von Version zu Version. Sag' mir bitte eine Software, welche sich von Version zu Version extrem verändert.
 
@snc: ja aber dies führt dazu (Thema Office), dass die Leute immer ungerner die Office Version updaten und somit weniger Umsatz und damit auch Gewinn aus Office Verkäufen zufließen. Die können ja minimale neue Features nur einbauen, aber dann nicht so ein Preis dafür verlangen. Bei kostenloser Software ist das ein ganz anderes Thema.
 
@snc: Wozu wollen Leute immer den Akku getauscht haben ? der hält locker 2 Jahre und erst noch länger und besser als die meisten andern. Nachher kaufst ja sowiso ein neues iPhone, iPad oder MacBookAir. Wo ist das Problem ?
 
@vectrex: 2 jahre lol. Schonmal daran gedacht das es Menschen gibt die sone Geräte richtig lange benutzen möchten? Je nachdem was man für Anwendungsfelder hat, kann so ein Gerät 4-6 Jahre bequem ausreichend sein. Dann nach 2 Jahren wegen defektem Akku zu einem Neukauf gezwungen zu werden wäre für mich auch ein KO-Kriterium für Produkte dieses Herstellers.
 
@Aerith: eben. nur weil ne vertragsverlängerung ansteht und ich mir neues phone gönne, schmeisse ich das alte ja nicht weg, sondern vermache es jemand anderem.(zb. nachwuchs). wenn dann der akku so langsam über den jordan geht, dann besorg ich halt nen neuen. mein vater nutzt seit jahren mein altes 6210 und da ist mittlerweile der dritte akku drin. mit nem ei-fone wäre das undenkbar, ausser man bastelt gern.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles