Mobiler Browser Opera Mini 6 für iOS erschienen

Die norwegischen Entwickler aus dem Hause Opera haben ihren mobilen Browser Opera Mini in der Version 6 veröffentlicht. Zunächst steht die neue Ausgabe für Apples Betriebssystem iOS zur Verfügung. mehr... Browser, Opera Mini, Mobil Bildquelle: Opera Browser, Opera Mini, Mobil Browser, Opera Mini, Mobil Opera

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
mal testen, die vorversion war noch grausam
 
@macwin: Also zumindest aufm iPad find ich das Teil total unbrauchbar. Obwohl in den Settings "Mobile Ansicht" auf Aus ist, werden mir auf allen Seiten nur die mobilen Webseiten angezeigt, was beim iPad überhaupt keinen Sinn macht.
 
@sushilange: Dann ist das die Schuld des Browsersniffings der Seiten, nicht die des Browsers.
 
@ouzo: Ist mir als Benutzer aber egal. Der Browser sollte sich als Desktop Browser identifizieren und/oder mir ggf. die Wahl lassen, dies selbst einzustellen. Bringt mir ja nichts, wenn alle Webseiten im Internet bei dem Browser eine mobile Seite anzeigen und das komplett die Schuld der ganzen Webseiten ist. Als Nutzer teste ich den Browser, stelle fest, dass es er nichts taugt und lösche ihn wieder ;-)
 
@sushilange: Der einzige der nichts taugt ist der Entwickler der Seite. Warum muss jedes einzelne Mal, wenn so ein Typ Mist baut, es der Browser es gerade rücken? Und dann sollen auch noch die Browserstatistiken verfälscht werden, nur weil der Seitenentwickler seinen Job nicht beherrscht? Am Ende wird dann von den unwissenden Nutzern und denen "denen es egal ist" über die Statistiken gemeckert.
 
@ouzo: Ja interessiert mich aber dennoch als Nutzer nicht. Ich hab verschiedene Browser zur Auswahl und nutze den, der mir gefällt und alles richtig anzeigt. Ich bin ja nicht gezwungen den Opera Mini Browser zu verwenden. Übrigens betrifft es wie gesagt ALLE Seiten. Youtube, Facebook, etc. pp.
 
@sushilange: Dann haben eben ALLE diese Seiten Entwickler, die im Userstring nur nach "Opera Mini" o.ä. suchen und dann auf die mobilen Seiten weiterleiten. Und wenn es auf den mobilen Seiten dann nichtmal eine Möglichkeit gibt sich die normale Seite anzeigen zu lassen, dann spricht das nicht gerade für die Entwickler bzw. die Projektverantwortlichen.
 
@ouzo: Ja alsa hat Opera Schuld und nicht die Webseiten. Ist es Aufgabe des Browsers sich richtig zu identifizieren. D.h wenn es den Opera Mini nun nicht nur für mobile Kleingeräte gibt, sondern auch für das iPad, dann muss Opera hingegen und das irgendwie erkenntlich machen. Er könnte sich ja auch als normaler Opera ausgeben. Oder als Safari kompatibel, oder oder.
 
@sushilange: Du forderst, dass er sich richtig identifiziert, sagst dann aber er soll sich als Desktopvariante ausgeben? Es ist Aufgabe der Seite es korrekt herauszufiltern und dann entsprechend die Seite anzupassen, andere CSS-Dateien zu laden oder auf eine mobile Variante weiterzuleiten!
 
@ouzo: Eine Seite kann aber nur differenzieren, wenn der Browser sich differenziert identifiziert. Hier ist es eindeutig so, dass die Mehrheit recht hat. Wenn der Opera Mini sich sowohl beim iPad als auch beim iPhone gleich identizifiert, kann die Seite nichts dafür. Des Weiteren kannst du nicht von allen Webseiten verlangen, dass die von morgens bis abends gucken, ob irgendein popeliger, unbedeutender Browser-Hersteller für irgendein Gerät einen neuen Browser herausgebracht hat. Denn genau das ist doch der Fall. Der Marktanteil ist total unbedeutend. Also ist es Aufgabe von Opera wenigstens die großen Webseiten darüber in Kenntnis zu setzen. Und selbst dann machen alle Seitenbetreiber bisher ALLES RICHTIG. "Opera Mini" ist eben "Opera Mini". Punkt. Es ist Operas Aufgabe mitzuteilen, dass dieser nun nicht nur für Kleingeräte verfügbar ist. Sollen sie halt "Opera Mini HD" oder so einführen. Dann können die Seitenbetreiber auch darauf reagieren. Aber irgendwie passt es ja zu Opera, dass IMMER alle ANDEREN Schuld haben und nie man selbst ;-) Es haben ja auch immer alle anderen Schuld, dass keiner Opera verwendet. Komisch nur, dass selbst der Browserauswahldialog nichts am Marktanteil geändert hat :D
 
@sushilange: Nun hast du dich aber ziemlich lächerlich gemacht. Der Marktanteil auf mobilen Geräten von Opera soll "total unbedeutend" sein? Sorry, aber guck dir bitte mal die Statistiken an. Deine Seitenbetreiber machen so ziemlich alles falsch was sie falschmachen können. 1. Leitet er dich nach seinen Bedingungen auf eine Seite weiter, die du ggf. gar nicht sehen willst, weil du die normale URL der Seite aufgerufen hast 2. Bietet er dir keine Möglichkeit an auf die normale Variante zu wechseln 3. Verlässt er sich auf den Inhalt im Useragentstring und darauf, dass er jegliches Gerät in der Filterung kennt und bei der Erkennung richtigen Code verteilt, was völlig utopisch und absolut fehleranfällig ist 4. Ist er nicht fortschrittlich genug um Media Queries oder ähnliche Techniken zu verwenden, was ihm viel Arbeit und Pflegeaufwand ersparen würde.
 
@ouzo: Nö, ich hab mich nicht lächerlich gemacht. Habe irgendwo von einem mobilen Marktanteil geredet? Nö. Sondern allgemein. Und allgemein ist Opera völlig unbedeutend für den Markt. Und auch im mobilen Bereich ist es mittlerweile nicht mehr so, dass Opera einen riesen Marktanteil hat, da iOS und Android schon eine sehr große Verbreitung haben und andere Geräte vom Markt drängen. Bei Windows Mobile hatte Opera noch eine Vormachtstellung. Ansonsten ist Opera noch hier und da bei irgendwelchen SetTopBoxen, Konsolen, etc. vertreten. Im Hauptmarkt bei Smartphones gehts aber bergab. Ist aber wie gesagt total irrelevant. Dass eine Seite automatisch auf die mobile Webseite weiterleitet ist völlig in Ordnung und erwarte ich als Benutzer auch. Das ist nicht nur Komfort, sondern erspart mir jede Menge Geld bei der mobilen Internetnutzung. Dass die Seiten keine Möglichkeit bieten auf die Desktop-Variante zurück zugehen, habe ich nicht gesagt. Nervt mich aber als User, dass ich das muss, weil der Browser es nicht auf die Reihe bekommt. Ich versteh nicht, wie man so verblendet sein kann. Das kann in dem Fall eigentlich nur ein Opera-Mitarbeiter. Denn ist es hier eindeutig die Schuld von Opera. Da gibt es eigentlich kaum etwas zu diskutieren. Die Seiten verhalten sich alle korrekt, weil ihnen mitgeteilt wird "Hallo, hier ist ein mobiler Browser namens Opera Mini, bitte geb mir deine mobile Webseite". ALLE anderen Browser bekommen es ja auch hin. Egal von welchen Geräten und egal mit welcher Rendering-Engine ;-)
 
@sushilange: Wir reden hier die ganze Zeit von mobilen Browsern und du hast Opera da als "popeligen unbedeutenden Browserhersteller" bezeichnet. Also JA, du hast vom mobilen Marktanteil geredet. Und nur damit du nochmal eine wenig Input hast zum Marktanteil: http://tinyurl.com/3t8s693 Du willst auf mobile Seiten weitergeleitet werden, meckerst aber, dass es auf deinem Ipad so geschieht? Du bist der Verblendete hier. Du weißt nichtmal genau was du wirklich willst, geschweige denn dass es dich interessiert wie es im Hintergrund funktioniert. Opera-Mitarbeiter bin ich sicher nicht. Und dass du jetzt ohne Ahnung auch wieder versuchst mit "ALLE anderen Browser bekommen es ja auch hin." zu argumentieren zeigt, dass du auch gar nicht willens bist das Thema zu verstehen.
 
@ouzo: Und weil es sich hier um einem mobilen Browser handelt, darf ich nicht allgemein über Browser reden? Opera ist zunächst mal ein Hersteller für Browser, egal ob Desktop oder Mobil. Ein iPad ist zwar ein mobiles Gerät, aber da benötigt es kein mobilen Browser. Oder setzt du auf einem Netbook auch ein mobilen Browser ein? Des Weiteren solltest du nicht immer alles aus dem Zusammenhang nehmen udn dann selbst etwas hinein interepretieren! Ich habe gesagt, dass es grundsätzlich völlig korrekt ist, dass eine Webseite automatisch auf eine mobile Webseite weiterleitet, wenn ein mobiles Gerät wie ein Smartphone verwendet wird. Du hast dies nämlich kritisiert, dass die Seitenbetreiber Schuld haben und keine Ahnung haben, weil sie sowas einfach machen. Ich habe nie gesagt, dass ich das auf dem iPad will. Ich habe die ganze Zeit gesagt, dass ich es NICHT auf dem iPad will, da ein mobiler Browser auf einem iPad keinen Sinn macht. Du kannst das ganze noch so sehr verteidigen. Die Benutzer wird es nicht interessieren. Die Leute laden sich die App, probieren sie aus und sagen sich dann, dass sie Mist ist und löschen sie wieder. Nun kann Opera sich hinsetzen und wieder rumheulen, dass alle gegen Opera sind und alle anderen Schuld haben, oder das Problem selbst lösen. Deine Statistik, die du verlinkt hast, sagt leider überhaupt nichts aus. Zunächst einmal fällt auf, dass das iPad fehlt. Des Weiteren können alle iOS-Geräte zusammen gefasst werden, da eine Trennung zwischen iPhone und iPod Touch keinen Sinn macht. Auch kommt hinzu, dass die Frage ist, welche Geräte überhaupt darunter fallen. Ich sagte ja schon, dass Opera auf Windows Mobile erfolgreich war und vllt noch auf irgendwelchen komischen Handys. Das ist aber nicht mehr die Zukunft. Der wichtige Markt sind die Touch-Smartphones wie iPhone, Android-Geräte, Windows Phone, webOS, etc. und da hat Opera keinen nennenswerten Marktanteil mehr, da alle mit eigenen guten Browsern daher kommen.
 
@ouzo: Mein Güte, was ist denn in dich gefahren? sushilange hat doch Recht!? Zunächst einmal ist nicht jeder Webentwickler gleich mies wenn er (noch) nicht auf Media Querys setzt. Es ist in der Praxis doch so, das viele Seiten mobile Versionen anbieten. Dann wird eine Liste von mobilen Browsern angelegt, bei denen die Seite auf die entsprechenden CSS leitet. Dazu gehört dann auch Opera Mobile. Der hat ansich ja auch bedeutende Marktanteile, sonst würde er ja gar nicht berücksichtigt werden. Wenn sich aber der Opera Mobile auf dem iPad oder anderen Tablets auch als Opera Mobile ausgibt, fällt er logischerweise auch in das Raster. Und die Nutzerzahl von Opera Mobile auf nicht-Handhelds ist nunmal so gering, das die Webentwickler sich dafür zurecht nicht interessieren. Es MUSS hier die Aufgabe von Opera sein, zu differenzieren. Beim Safari Mobile ist das durch den String "iPhone" und "iPad" gelöst. Wenn dort nur "Safari Mobile" im User Agent stehen würde und die Webentwickler das abfragen, dann hätte die Safari Version auf dem iPad das gleiche Problem. Hat sie aber nicht. Sie bekommt direkt die richtige Webseite oder eine iPad Version. Während auf dem iPhone oder iPod Touch eine evtl. mobile Version oder iPhone Version gezeigt wird. So wie es sein soll.
 
@sushilange: Du willst auf dem iPad keine mobile Variante sehen? Dann sag den Seitenbetreibern, dass sie ordentlich arbeiten sollen! Meinst du es ist sinnvoll, wenn immer das Gerät im Useragent mitgesendet wird, der Seitenbetreiber das aus dem String filtert und für jedes einzelne Gerät dann extra Code pflegt und an den Browser weitergibt? Das kann nicht dein ernst sein. Außerdem gibt es mit Sicherheit auch Leute die selbst auf einem iPad mal mobile Varianten sehen wollen, da sie z.B. gerade unterwegs sind und Bandbreite sparen wollen. Zu der verlinkten Statistik: Zeig mir eine Statistik wo das iPad aufgeführt ist. Der Anteil ist einfach zu klein im Vergleich zu den anderen Geräten, als dass es heraussticht. Es wird in Other mit enthalten sein. Die anderen Aussagen von dir sind subjektive Einschätzungen. Und nur weil für dich oder die westliche Welt Smartphones die Zukunft sind ist die Gesamtstatistik aller mobilen Geräte mit Internetzugang doch wichtig. Der letzte Satz von dir ist ebenfalls nur eine Einschätzung, die du mit Statistiken nicht belegen kannst, weil es sie einfach nicht detailiert genug gibt.
 
@ouzo: Sag mal, du willst es einfach nicht verstehen oder? Die Seitenbetreiber machen ALLES richtig!!! Sie unterscheiden doch korrekt, ob ich eine mobile Webseite oder die Desktop Webseite zu Gesicht bekomme!!! Opera war aber so dumm und lässt den Opera Mini Browser auf dem iPad sich als mobilen Browser identifizieren und da kann keine Seite der Welt etwas für und nichts gegen machen! Meine Güte. Wie kann man nur so schwer von Begriff sein. So macht das Diskutieren überhaupt keinen Spass. Richtig, es gibt vermutlich kaum eine Statistik, aber das ist auch egal. Auf den Geräten, auf denen Opera noch verbreitet ist, surft man eh so gut wie kaum. Das sind normale Handys oder gar andere Geräte. Erst mit einigermaßen guten Smartphones, Touchscreen und großen Display surft man vernünftig, sodass man auch die Webseiten ordentlich nutzen kann. In allen anderen Fällen reichen quasi die alten WAP-Seiten, wo man die nötigsten Infos bekommt. Und dementsprechend ist es korrekt, wenn ich sage, dass Opera im mobilen Bereich völlig unbedeutend geworden ist. Das war früher anders, richtig. Aber jetzt gehts nur noch bergab und sie können nichts dagegen tun. Bzgl. der nicht vorhanden Statistiken: Mach es doch mal andersherum. Schau dir Statistiken von allen möglichen normalen Webseiten an. Du wirst sehen, dass neben den Desktop-Browsern nur noch iOS und Android in der Statistik auftaucht. Das sind zahlen die zählen, weil es Zahlen aus der Realität sind. Das ist das gleiche wie mit Intel. Intel ist mit Abstand Marktführer in Sachen Grafikkarten. Weil in fast jedem System ne GPU von Intel drin ist. Dennoch ist Intel in dem Bereich völlig unbedeutend, denn wenn man etwas nutzen will, wofür man Grafikpower brauch, greift man zu AMD oder nVidia. Opera hat zwar noch eine hohe Verbreitung aufgrund irgendwelcher 0815 Handys und WinCE Geräte, hat aber bzgl. mobiler Internetnutzung im Jahre 2011 keinerlei Bedeutung.
 
@Rodriguez: Ersteinmal vermischt du Opera Mobile und Opera Mini miteinander. Das nur am Rande. Im Useragent das Gerät mitzusenden und danach dann entsprechend Code weiterzugeben macht, wenn man nur Apple betrachtet, zwar in gewisserweise noch Sinn, da es eben nur zwei Auflösungen gibt die beachtet werden müssen. Sobald aber Nicht-Apple-Geräte ins Spiel kommen macht es absolut keinen Sinn mehr. Ich wette auch Android-Tablets senden den String "Mobile" mit. Und dann anhand von Gerätenamen entscheiden, welches Gerät nun welche Version der Seite kriegt? Welcher Seitenbetreiber will so eine Liste pflegen?
 
@ouzo: Du hast das Problem erkannt. Kein Seitenbetreiber pflegt das, oder zumindest nur in einem relevanten Maße. Und ja Media Querys wären die Lösung die zu 99% das Problem lösen würde. ABER der aktuelle Zustand ist nunmal, das die Webentwickler abfragen ob der User Opera Mobile/Mini nutzt um ihn dann weiter zu leiten. Wenn Opera also einen Browser für nicht-Handhelds rausbringt, darf der User Agent schlicht und ergreifend nicht das Muster besitzen, nach dem die Webentwickler fragen. Natürlich KÖNTNEN hier die Webentwickler etwas ändern, aber warum sollten sie sich für die paar User von Opera Mobile/Mini auf nicht-Handhelds interessieren? Das ist die Aufgabe von Opera. Punkt. Wenn sie oder du der Meinung bist das alle anderen etwas falsch machen, schön. Aber auf wen fällt das Problem dann zurück? Auf Opera, denn die User nutzen ihn nicht weil sie nur mobile Seiten bekommen. Also: Opera hat das Problem und Opera kann es auch am simpelsten lösen. Kommt im User Agent nicht mehr "Opera Mini/Mobile" vor ist das Problem gelöst.
 
@sushilange: Du willst nicht verstehen, dass es SCHWACHSINN ist anhand vom Useragentstring darauf zu schließen welche Version einer Seite ein User sehen soll. Es wird bei dir richtig angezeigt, weil wiedermal durch den Applehype Webseitenbetreiber statt nachzudenken den Tunnelblick bevorzugen. Und wieder stellst du persönliche Einschätzungen als Fakten dar. Nur weil in der westlichen Welt Smartphones eine relativ hohe Verbreitung haben, behauptest du würde mit anderen Geräten weniger gesurft werden. Gerade weil es Opera Mini gibt können ganze Regionen der Welt überhaupt den Zugang zum Internet nutzen, ohne dabei Haus und Hof für ein bisschen Bandbreite und Downloadvolumen verkaufen zu müssen. Wenn du sagst die WAP-Seiten reichen aus, wieviele kennst du noch und warum gibt es nicht für jede Seite eine WAP-Seite? Dein intel-Beispiel versteh ich nicht. Ist Opera bei dir nun intel, vorinstalliert, Marktführer und trotzdem unbedeutend oder ist Opera doch Nvidia/AMD und somit leistungsfähiger und besser?
 
@Rodriguez: Wenn der Teil im User Agent herausgenommen wird, dann verfälscht man wieder die Statistiken und dann kommen plötzlich Leute wie sushilange an und behaupten dann, aufgrund der gleichen Statistiken denen sie heute nicht trauen, dass Opera total unbedeutend wäre auf dem mobilen Markt, weil ja nicht danach gefiltert werden kann und sie somit nicht in den Statistiken auftauchen.
 
@ouzo: Was hat das mit Apple Hype zu tun? Man baut eine mobile Version einer Seite die für Handhelds bestimmt ist und dann guckt man welche mobilen Browser die Besucher DEINER Seite (wen interessiert der Rest?) nutzen und dann setzt man die 2-5 User Agents auf eine Liste die auf diese Seite lenkt. Das ist auch im Sinne von Opera, da sich der User ja freut die mobile Version zu bekommen. Wenn Opera jetzt meint, sie müssten einen Browser für Tablets bringen ist das wunderbar. Aber dann können sie diesen nicht gleich nennen, zumindest nicht im User Agent. Denn dann kommt ebend as Problem,d as die User von Tablets die mobilen Seiten sehen, oder die Entwickler den String wieder rausnehmen. Das ist nunmal die Praxis, nicht die Theorie und das ist einzig und allein Operas Problem und Operas Schuld. Und warum verfälcht das die Statisitken? Macht das der Safari Mobile? Im User Agent muss im grunde stehen: Das OS (iOS, Windows), Der Name (Safari), der Ort (iPhone, iPad, Mac, Windows) und du hast jede Statistik die du brauchst (Safari insgesamt, Safari auf iOS Geräten, Safari auf iPhones, Safari auf iPads, Safari auf Desktops, usw) und jeder USer bekommt auch die Seiten die er sehen soll (iPhone = Mobil, iPad, Mac & Windows = Desktop Version). Und das auch ohne das der Webentwickler etwas speziell für Apple machen müsste oder das er seine Seite korrigieren musste als das iPad rauskam. Nochmal: Wenn ich auf Opera die mobile Seiten zu sehen bekomme, dann nutze ich ihn auf dem iPad nicht und das ist dann NUR, wirklich NUR Operas Problem.
 
@Rodriguez: Das die Praxis nicht immer das wahre ist ist denke ich bekannt. Warum aber nicht versuchen den Leuten bessere Möglichkeiten zu zeigen statt hinterher die kaputte Praxis reparieren zu müssen? Und Apple Hype deswegen, weil die meisten Seitenbetreiber doch erst 1-2 Jahre nachdem Smartphones und Tablets herausgekommen sind merken, dass der Bereich für sie interessant ist. Dann hören sie überall nur die Worte iPhone und iPad und kriegen nicht mit, dass es auch noch andere Geräte gibt. Bis diese bedient werden vergehen dann wieder Monate oder Jahre. Und wie lange es dauert auf etwas Geräte-unabhängiges wie Media Queries will man gar nicht denken. Das Anpassen auf 2-5 User Agents und somit Gerätetypen kann doch aber auch nicht das Ziel der Seitenbetreiber sein. Es kommen laufend neue Geräte raus, alle mit anderen Auflösungen, Formaten etc. Da werden doch immer User ausgeschlossen. Auch wenn ich weiterhin der Meinung bin, dass es nicht Operas Schuld ist, das Thema ist aktuell bereits oft angesprochen worden gegenüber Opera und ich bin sicher, dass an dem Verhalten etwas geändert wird.
 
@ouzo: Wenn es ein Apple Hype wäre, hätten die Seitenbetreiber den Opera Mini/Mobile ja nicht berücksichtigt und es gäbe dieses Problem nicht. Die Argumentation passt also nicht ;) _____ Natürlich ist die jetzige Praxis nicht das einzig wahre, garantiert nicht. Das ist aber insofern egal, als das es eben die Praxis ist. Und wenn Opera einen Browser rausbringt, dann müssen sie gucken wie er sich in der Praxis verhält. Da müssen sie ihren Browser im User Agent besonders ausweisen oder umbenennen, oder die User sind genervt und nutzen ihn nicht. Ganz einfaches Thema.
 
@Rodriguez: Ich denke das Thema wird sich mit dieser Rückmeldung in Luft auflösen: https://twitter.com/#!/opera/status/73439529578672129 //Edit: Und eine etwas ausführlichere Aussage noch: http://my.opera.com/operamini/blog/2011/05/25/fewer-mobile-pages-for-ipad-users
 
@ouzo: Bei anderen Browsern funktionierts aber, z.B. Dolphin. Seit ich den nutze, habe ich keine Seite mehr in der Mobilansicht gesehen.
 
@mcbit: Da ich im Netz keine Infos gefunden hab was beim Dolphin auf eine andere Rendering Engine hinweisen könnte, denke ich, dass einfach nur die Chrome-, d.h. Webkit-Engine verwendet wird. Und da gibt es afaik keine Unterscheidung im Useragentstring zur Desktopversion. Ansonsten bitte mal auf Useragentstring.com gehen und hier posten welcher String ausgelesen wurde. Hab zwar vier Browser auf meinem Milestone, aber kein Dolphin.
 
@ouzo: Bei iOS nutzen alle Browser den Safari, also Webkit, weil etwas Anderes nicht erlaubt ist. Opera Mini stellt eine Ausnahme dar, weil die Webseiten auf den Opera Servern gerendert werden und lediglich als fertiger Screenshot an den "Browser" weitergereicht werden.
 
@ouzo: Mit dem originalborwser aus Android (Webkit) sehe ich die Mobilseiten immer als erstes. Ich habe diverse Browser ausprobiert, beim Dolphin HD bin ich hängen geblieben. Genial das Teil.
 
@mcbit: Gut, ich weiß wie gesagt nicht was für ein Useragentstring Dolphin ausgibt. Beim Android-eigenen steht alles mögliche drin, auch was von Mozilla, Gecko und KHTML. Aber eben auch ein Zusatz "Mobile".
 
@ouzo: Nein ist es nicht, denn der Safari Browser auf dem iPad ist ebenfalls eindeutig erkennbar als "iPad Browser", bei diesem werden normalerweise die Webseiten jedoch "Vollständig" angezeigt (einfach halt ohne flash :P). Also ist es der Fehler von Opera den Browser als "Handy" zu kennzeichnen.
 
Mango Update (Sorry offtopic, aber wenn ein MS Magazin es nicht einmal für nötig hält, eine News darüber zu Schreiben, ist das Traurig)
 
@Edelasos: sende sie doch ein .. dann kannst du das sicherlich beschleunigen :)
 
@-adrian-: Auf so eine News sollte man ein Microsoft Magazin nicht hinweisen müssen...sogar die Appleseiten haben darüber Geschrieben! :)
 
@Edelasos: Jetzt brauchen sie es ja auch nicht mehr, wo es schon seit 1-2 Tagen auf allen Webseiten mehr als genug durchgekaut wurde.
 
@Edelasos: Über das Mango-Update folgt im Laufe des Tages ein ausführlicher Bericht.
 
@xylen: Danke, also immerhin kommt noch etwas!
 
@xylen: ihr müsstet nen newsticker haben, der sagt welche news im laufe eines tages noch kommen^^so news zieht ihr euch ja auch nicht in 5 min aus den fingern...
 
@Otacon2002: Stimmt, in dem Fall von Mango war ein Kollege von mir sogar extra auf einer Microsoft-Veranstaltung, die gestern Abend in Berlin war, und hat sich von einem Microsoft-Entwickler das Mango-Update vorführen lassen und darüber ein Video gedreht. Sofern das geklappt hat, wird es das Video dann heute zusammen mit dem Artikel geben.
 
@xylen: das sind ja mal sachen, die wir als lesen ja gar nicht erfahren:) wie unerbittlich ihr hinter news her seid, bekommen wir ja gar nicht mit^^
 
@Edelasos: Ich denke mal das 95% mehr Leute hier ein iOS System haben als Phone7. Man muss halt prioritäten setzen.
 
@JacksBauer: Das spielt keine Rolle!
 
@Edelasos: Und falls dir noch nicht aufgefallen ist: Aus dem Windows Online Magazin wurde schon vor langer Zeit "Die ganze Welt der IT".
 
@JacksBauer Zitat:"Und falls dir noch nicht aufgefallen ist: Aus dem Windows Online Magazin wurde schon vor langer Zeit "Die ganze Welt der IT"." --- Achja, und dann ist natürlich die Windows Welt uninteressant. Zitat: "Ich denke mal das 95% mehr Leute hier ein iOS System haben als Phone7. Man muss halt prioritäten setzen." Unfassbar... -- In den letzten Tagen gab es sehr viele News zu WP7 & Co., die hier alle 'vergessen' wurden. Zum Beispiel die Geschichte mit den Nokia Handys: http://tinyurl.com/4ylaopy -> 2011 + mehrere devices!!
 
@JacksBauer: Schlimm genug.
 
@JacksBauer: blödsinn! nur weil ein os auf einem handy komfortabler erscheint, heißt das nicht, das man nicht bzw unterpriorisiert über andere sachen berichten soll.
 
@JacksBauer: Ich denke mal das 95% mehr Leute hier ein Windows System haben als Mac OS. Man muss halt prioritäten setzen. ;)
 
ist opera mini im appstore kostenlos?
 
@-adrian-: ja.
 
Jetzt bräuchte ich nur noch ein iPhone zum testen.
 
ihr vergesst irgendwie IMMER -.- auf nokia, da gibts den mini 6 auch schon lang, nicht nur bei android. über nokia berichtet ihr nur schlechtes...
 
@S.a.R.S.: Auf Applefuture von anderen Plattformen lesen? Das höchste der Gefühle sind noch Android News, die sich momentan sogar häufen (da hat wohl der ein oder andere Autor hier ein Android gekauft). Winfuture ist schon schlimmer als Engadget geworden, dort erfährt man wenigstens noch was über WP7.
 
@S.a.R.S.: Auf WINfuture wird nicht mal von WINdows Phone 7 Mango berichtet...was willst du?
 
@bluefisch200: hast recht. naja traurig.
 
Gerade geupdatet und funzt einwandfrei. Nix zu bemängeln und ne sehr gute alternative zu Safari.
 
"Die norwegischen Entwickler aus dem Hause Opera haben ihren mobilen Browser Opera Mini in der Version 6 veröffentlicht. Zunächst steht die neue Ausgabe für Apples Betriebssystem iOS zur Verfügung. [...]"
Das ist doch falsch. Opera Mini 6 ist schon seit Wochen zumindest für Java erhältlich.
 
@Humbert: Ja und für Android, Symbian usw. Aber Winfuture hatte es ja dieses mal komplett ausgelassen darüber zu berichten ;)
 
"Das wichtigste Feature von Opera Mini bleibt natürlich erhalten. Beim Surfen über eine mobile Internetverbindung werden die aufzurufenden Websites auf den Servern von Opera komprimiert und erst dann auf das Smartphone bzw. Tablet übertragen. Wem nur ein begrenztes Übertragungsvolumen zur Verfügung steht, wird das zu schätzen wissen. " // Für welche Deppen sol dieser Absatz gelten. Wer kauft sich ein IP4 oder iPad2, und hat kein Geld für ausreichen Volumen, zumal kostet es heute grad mal €40, da kann ma surfen bis die ohren grün werden. Ich höre täglich Radio über 3g mit 128 oder 192 kbps, diesen monat bereits 6,5 GB Traffik. Den Browser hab ich natürlich getestet. Der ist wirklich schneller geworden, und arbeitet flüssig. von der Bedienung her ist aber Safari besser. Und dann sol ich Opera zeigen wo ich alles surfe damit die mir dann die seiten komprimeieren. Es macht ja auch nicht aus, das ich mit UMTS surfe. Ich sehe Youtube in HD über 3G, aber Opera will mir seiten komprimieren. Diese Funktion muss höchstens als Option angebotenb , und nicht aufgetwungen werden.
 
@Laika: Opera Mobile würde dir diese Option geben die Komprimierung abzuschalten. Aber Apples Restriktionen lassen ein Opera Mobile nunmal nicht zu, sondern nur die Variante als Opera Mini.
 
@ouzo: Du hast ja echt nicht viel Ahnung, oder? Das ist es ja grad. Diese so genannte Funktion braucht kein Mensch. Auf die Links kann man beim Vollbildschirm erst beim 4 Klick zugreifen. Startseite nicht einstellbar, egal ob durch Apple oder sonst wie. Dann brauchen die mir nicht so etwas anbieten, was NULL Vorteile bietet. Tja, und dann wird der gesamte Trafik über deren Server geleitet. Nicht nur dass die Komprimierung total schwachsinnig ist, ich soll Opera mitteilen welche Seiten ich besuche. Ich kaufe auch nicht ein iPhone um mir dann Verpixelte Bilder ansehen zu müssen. Opera=Ideenlos=OUT.
 
@Laika: Du hast gesagt, dass es höchstens als Option angeboten werden sollte und ich hab dir darauf geantwortet. Warum du vier mal klickst, wenn du einen Link aufrufen willst müsstest du dich vielleicht selbst mal fragen. Und nur weil du dafür vielleicht keine Verwendung hast, heißt es nicht, dass es schwachsinnig ist. Aber gut, wenn man etwas nichtmal objektiv testen kann, dann sollte man vielleicht überhaupt nichts testen und alles hinnehmen was einem vorgesetzt wird.
 
@ouzo: "Warum du vier mal klickst, wenn du einen Link aufrufen willst müsstest du dich vielleicht selbst mal fragen" Ich frage mich eher ob du lesen kannst? hier ist meine Antwort " Auf die Links kann man beim Vollbildschirm erst beim 4 Klick zugreifen" Würdest du den Browser auch nur eine Sekunde lang testen, wüstest du das. Welche Verwendung man in Zeiten von UMTS und HSUPA und demnächst LTE für das leiten des eigenen Trafiks auf fremde Server zwecks komprimierung haben kann, musst du mir erklären. Jetzt hat Opera auch noch Karten integriert, und auch diese Informationen laufen über deren Server. Also nein, ich bekome ja noch Augenkrebs wegen dieser verpixelter Bilder. Blos schnell weg mit dem Dreck.
 
@Laika: Habe kein iPhone um es testen zu können. Und wenn du dich nicht so schwammig ausdrücken würdest, könnte man vielleicht auch verstehen was du meinst. Dass erst beim 4. Klick auf einen Link etwas passiert glaube ich dir absolut nicht. Falls du etwas anderes meinst musst du dich mal klarer ausdrücken. Da du scheinbar in einer Großstadt wohnst, diese anscheinend nie verlässt und somit immer mindestens UMTS und keine Bandbreitenbeschränkung hast, ist es sicherlich richtig, dass für dich eventuell keine Verwendung von Opera Mini in Frage kommt. Da aber die Welt nicht nur aus dir besteht, denke ich, dass es genug Menschen gibt für die es eine Bereicherung ist. Bezüglich der von dir angesprochenen Karten kann ich dir leider nicht folgen. Was für Karten meinst du und wo findet man diese?
 
@ouzo: Es ist richtig, ich wohne im Zentrum von Berlin, habe eine beschiessene Internetverbindung über festnetz, dafür aber sehr stabile über 3G. Das alle funktioniert so lange ich mich dort aufhalte. Wenn ich zu Arbeit fahre, und ich arbeite nicht nur ein mal im Monat, ist damit vorbei. ich habe dann meist nur GPRS. Auf der Arbeit nur GPRS. Dennoch kann ich problemlos im Netz surfen und wenn ich Nachtschicht habe, in der Pause sogar Radio hören mit 128-192kbps. man bekommt Augenkrebs wenn man länger sich die Seiten antut die durch Opera komprimiert wurden.
 
Schade das Opera Mobile nicht kommt fürs iPhone :(
 
@Screenzocker13: Den Opera Mini gibts fürs iPhone (lese die News). Und der bringt die "wichtigsten" Opera Funktionen auch aufs iPhone.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles