Kaspersky kritisiert die Sicherheit von Android

Die Sicherheitsexperten aus dem Hause Kaspersky haben ihren Malware-Report für das erste Quartal 2011 vorgelegt. Darin kritisieren sie unter anderem die Sicherheit des mobilen Betriebssystems Android. Die Software von Google weist demnach diverse ... mehr... Google, Android, Malware, Virus, Schadsoftware Bildquelle: Google Google, Android, Malware, Virus Google, Android, Malware, Virus Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
1. Google verteilt immer die neuste Android version 2. ist Google nicht dafür verantwortlich, wenn Handyhersteller die Updates nicht verteilen 3. ist die Lücke ja mit der neusten Androidversion gefixed ... worüber regt sich Kaspersky eigentlich auf ???
 
@Rumpelzahn: "Kaspersky Mobile Security 9", kannst du für nur 24,95€ im Jahr kaufen. Weshalb sollten sie sonst darauf aufmerksam machen? Du BRAUCHST ab sofort einen Virenschutz für dein Smartphone!
 
@Rumpelzahn: tja. darüber, dass die gerätehersteller die updates nicht zur verfügung stellen und suchen die schuld bei google, nach dem motto: warum lasst ihr so viel verändern?
 
@Rumpelzahn: 4. Kaspersky regt sich über einen, vermutlich gerechtfertigten Umstand auf mit dem sie doch eigentlich ordentlich Geld verdienen können.
 
@Rumpelzahn: Du hast vergessen zu erwähnen das die Anwender, wenn sie einfach zu faul sind die Berechtigungen zu lesen, es auch nicht anders verdient haben. Hatte selbst schon einige Apps nicht installiert weil ich die Berechtigungen einfach nicht nachvollziehen kann. Warum z.B. braucht eine Kamera-App Zugriff auf persönliche Kontakte, SMS, persönliche Daten oder das starten und beenden von Apps? Ist das gleiche wie mit Vista/7; Alle meckern sie wegen der UAC und schalten sie ab, arbeiten generell mit Adminrechten und wundern sich dann wenn unbemerkt was installiert wurde.
 
@Rumpelzahn: Google muss dafür sorgen das die Fragmentierung aufhört. Erst dann ist auch gewährleistet das alle Android-Geräte diese Updates bekommen und so als sicher gelten. Ich möchte nicht behaupten Android sei von grund auf unsicher, dennoch sind viele Lücken vermeidbar. Daher ist Google mitverantwortlich.
 
@sLiveX: 1. ist das Blödsinn und 2. gibt es das bei keinem Hersteller. Selbst Apple muss inzwischen einsehen, dass man Updates nicht mehr für jedes iPhone heraus bringen kann ... selbst die iPads fahren zwischen durch nur mit einigen Updates die das iPhone nicht bekommen oder umgekehrt. Die Windows Handys laufen alle unterschiedlich .... selbst Windows PCs bekommen nicht immer alle Updates ... Google stellt sein neustes OS oder den neusten Patch zur Verfügung, dann sind die Hersteller gefragt. Wem das zu lange dauert, flashed sich sein Handy mittels XDA halt selber und gut ist.
 
@Rumpelzahn: Was ist denn daran Blödsinn? Entspricht das etwa nicht der Wahrheit? Das gejammere über Fragmentierung = unwahre Lügen? :D... Wenn du schon mal bei Windows bist: Microsoft muss genauso dafür sorgen das Windows auf allen Geräten möglichst Problemlos läuft und genauso muss auch Microsoft dafür sorgen das Sicherheitsupdates auf allen Geräten funktionieren. Wieso sollte also Google da eine Ausnahme bilden?
 
@sLiveX: Windows wird aber nicht dermaßen von den Hardwareherstellern verschlimmbessert, dass ein direktes Update der Systemdatein einen Exitus bedeuten würde. Was Google nur machen kann, ist den Handyherstellern eigene Modifikationen zu untersagen. Aber dann sind alle Androiden gleich und das will auch keiner. Obwohl, man könnte ja Sense, Touchwiz und Co per Market anbieten, und die Systempflege bleibt dann bei Google, während die Hersteller ihre Modifikatiuonen anpassen und freigeben.
 
@mcbit: Das wäre sicher ne Möglichkeit. Google muss sich - sofern sie ihr Android auf den meisten Geräten aktuell halten wollen - die Möglichkeit offen halten diese auch problemlos updaten zu können. Es kann ja nicht sein das es ein Update für ein Smartphone gibt, man es aber nicht updaten kann weil sich ein Hersteller zu fein dazu ist.
 
@sLiveX: Deswegen bevorzuge ich Geräte, die sich leicht modden lassen. Mit HTC habe ich bisher die besten Erfahrungen gemacht.
 
@Rumpelzahn: Nur bei Apple gibt es die Geräte schon 2-3 Jahre ehe man keine Updates mehr bekommt. Bei Android kann ich froh sein, wenn mein heute gekauftes Handy überhaupt ein Update vom Hersteller bekommt. Dass die neuen Versionen Hartwareseitig irgendwann nichtmehr laufen ist irgendwie verständlich.
 
@Rumpelzahn: Genau! Man sollte die Systemupdates Google überlassen, überlässt man es den herstellern, wird das doch eh nichts.
 
@lordfritte: und woher soll google die gesammte treiber-palette für alle android-telefone herbekommen? vergleich das doch bitte mal anders: microsoft sollte ab sofort alle treiber und updates für alle grafikarten, mäuse, tastaturen, monitore, festpaltten, sata treiber, dvd brenner usw mitliefern und updaten ... wäre irgendwie banane oder?
 
@Rumpelzahn: Na, Google liefert das OS, die Hersteller die Treiber. Bei Windows geht es doch auch.
 
@lordfritte: und dann wenn man jetzt zb an HP, Acer, usw denkt, die alle ihre OEM Software mit auf Windows ballern ... dann haben wir das gleiche wie bei Android und deren Vertreibern ...
 
Also bei Android kann ihc mir sehr gut vorstellen, dass es dort für Virenentwickler durchaus lukrativ ist. Sollte man irgendwie an Kontaktdaten usw. kommen können diese für viel Geld verkauft werden, da diese Daten doch weitestgehend aktuell sind. Ob ich aber grad auf Kaspersky hören muss weiss ich auch nicht.
 
@gonzohuerth: Und was unterscheidet Android da von iOS, WinMobile/WinPhone, Symbian, Blackberry OS, WebOS, ...?
 
@ouzo: Zählt natürlich nicht nur für Android, bei internetfähigen Handies/Smartphones ist es wohl überall nicht mehr soo schwer. Wobei es bei Android vielleicht durch die Linux-Verbundenheit vielleicht einfacher/populärer ist Schadcode zu entwickeln, weil man sich eventuell schon mit Linux "auskennt" (ist nur ein Gedanke dazu).
 
@gonzohuerth: Dann kennt man sich bei Windows Phone ja umso besser aus?! Außerdem ist Android zusätzlich noch in einer Java VM.
 
@ouzo: wohl kaum, weil keiner ausser ms zugriff aufs dateisystem hat :) und das ist GUT so.
 
@Erazor84: Ah, dann kann also kein App-Entwickler auf irgendwas zugreifen. Ja ne is klar.
 
@ouzo: lerne wp7 verstehen und rede dann weiter. dann weißt du was ich meine. vom sicherheitskonzept ist wp7 bis jetzt das beste mobile os. weil alle apps im geschützen bereich laufen. viele restriktionen, aber das ist GUT so.
 
@Erazor84: Bei WP7 hat man ebenso Zugriff auf Schnittstellen wie bei Android. Oder wie baust du sonst Apps? Und bei Android hast du eine geschützte VM. Also was genau ist da jetzt anders?
 
@ouzo: Es steht Microsoft dran ^^
 
@root_tux_linux: Ich glaub das ist auch der Grund warum ich statt einer ordentlichen Antwort nur stumpf die Minus kriege ;)
 
Kaspersky hat eindeutig einen neuen PR-Manager der ihm wahrscheinlich grad geraten hat vom Stapel zu lassen, weils bei Kaspersky 5vor12 ist. Anders sind die Meldungen in letzter Zeit nicht zu erklären.
 
ja sorry. Ich kann hier kaspersky in einem Punkt nicht verstehen: Updatepolitik von google? sorry aber die ist meiner Meinung nach voll in Ordnung. nur weil die Gerätehersteller das Update nicht weitergeben??? was solln das, dafür kann google rein gar nix (ok gut einw enig, weil sie die modifikation des OS erlaubt haben)...
 
@Thomynator: die Modifikation des OS ? Das OS wurde nicht modifiziert ... es werden immer nur Launcher + Widgets von den Herstellern implementiert, aber es wird am OS nichts verändert ... es ist und bleibt ein Android ...
 
@Rumpelzahn: ja, aber das sind veränderungen, die den updateprozess stark verzögern. ich weiß nicht warum, aber für mich ist ein anderer launcher schon eine veränderung des Betriebssystems... (ich denke auch, dass viele smartphones mit dem standard launcher besser laufen würden)
 
@Rumpelzahn: Muss Dir leider widersprechen, Schau Dir mal die Menüstruktur mit und ohne Sense an. Da ist mehr als Launcher und Icons verändert.
 
@mcbit: habe leider nur ein hd2 mit nexus 2.3.4 build, aber wenn ich mir dieses video angucke, wo die SENSE UI mit launcher pro angucke, sieht die menüstruktur wieder anders aus ...http://youtu.be/hEjhGfuaEZw was meine aussage bestätigen würde dass das OS ansich nicht geändert wurde.
 
@Rumpelzahn: Doch, z.B. haben Sense-ROM eine Updatefunktion (wie auch das nexus), das pure Android nicht. Menüpunkte sind anders und so einiges mehr. Natürlich ist der Kerne weitgehenst unberührt. BTW, welches Nexus-Built hastn da? http://tinyurl.com/3pmjhdj ?
 
@mcbit: ja die v2.7 2.3.4 build mit tytung_r10 kernel, läuft recht flott :-)
 
@Rumpelzahn: Hat mir aber zu wenig Features. hatte das als SD-Version mal drauf, bevor ich auf NAND umgestiegen bin. Und da bin ich dann beim Typhoon ROM hängen geblieben, beste was ich je getestet habe (selber Kernel). http://tinyurl.com/4tmdctv basiert auf CM7, immer mit der neuesten Nightly auf Basis des Desire, bringt A2SD+ mit (was ich beim Nexus-Built nie zum Laufen bekommen habe), läuft sehr stabil und der Akkuverbrauch gleicht dem des Nexus-Built. Vor allem, CPU-Clock einstellungen Onboard. IDLE meist bei 3 Watt bei CPU Ondemand 245 - 998 Mhz. Overcklocking möglich, trau mich aber nicht ;) Schön ist der frei konfigurierbare Schnellzugriff auf WLAn, BT usw im Infobereich. Keine Widgets mehr nötig. Da ich aufm Hero und Desire auch CM7 habe, immer Harmonie pur ;)
 
@Thomynator: Aber was interessiert mich als Kunde wer Schuld hat? Hab da doch nichts von. Ich suche mir ein Produkt aus wo gleich alles glatt läuft.
 
"Selbst die Meldungen, die vor der Installation einer App bestätigt werden müssen, werden von den meisten Anwendern ignoriert"...... ohne Worte, als ob da noch Updates helfen würden!
 
@OttONormalUser: Die Meldugen "App X will X benutzen" ist ej für den Arsch weil sogut wie alle Apps irgendwelche Telefonfunktionen nutzen will. Was das app nun genau macht ist für den User nicht Transparent nachvollziehbar.
 
Das Windows unter den Mobilen Betriebssystemen könnte man fast sagen!
 
@Edelasos: ahh, wie lustig.
 
@gonzohuerth: Dass soll nicht Lustig sein! Es ist aber nun einmal so, dass auf Android wohl die meisten Viren gefunden werden...Die Apps werden ja nicht Kontrolliert so wie bei iOS/WP7/BB usw. daher haben Angreifer da leichtes Spiel....und die Verbreitung von Android macht das ganze noch Interessanter! Ich Benutze selbst Windows und habe ein Android (zweithandy)
 
@Edelasos: Programme die von Usern installiert werden MÜSSEN, die sich dann an Daten zu schaffen machen, sind KEINE Viren.
 
@Rumpelzahn: Ich wüsste nicht das ich das gesagt habe...
 
@Edelasos: "Es ist aber nun einmal so, dass auf Android wohl die meisten Viren gefunden werden" es gibt aber garkeine Viren für Android Es gibt nur Apps die sich an Daten bereichern, aber keine Viren.
 
@Rumpelzahn: Doch! Wenn ein Programm Daten Stielt ist es ein "Schadprogramm" vorallem dann wenn es nicht vermerkt ist...und das scheint ja das Problem zu sein!
 
@Edelasos: Nein! Wenn ich eine App installiere und ihr die Berechtigung dafür gebe, Daten zu benutzen, dann ist es eigenverschulden. Ein Virus ist ein Programm welches sich ohne Berechtigung an Daten zu schaffen macht oder Daten manipuliert. Das ist bei Android aber nicht der Fall.
 
@Rumpelzahn: Eben...genau da....einige Apps machen das ohne wissen des Users! Und es gibt noch andere sachen die Apps "schadhaft" machen können (Bericht lesen)
 
@Edelasos: weißt du immer was jede app macht? weißt du es auf dem iphone? weißt du es auf dem symbian? und nochmal: die zugriffe muss man beim android vor dem installieren bestätigen ...
 
@Rumpelzahn: Im normalfall schon, weil bei Apple usw. die Apps zuerst genau geprüft werden! Bei Google nicht und da kann man Code einfügen um danach tortzdem an Daten zu kommen die nicht "Deklariert" wurden beim Bestätigen
 
@Rumpelzahn: Laut Newsmeldung nutzen einige modifizierte Apps eine Sicherheitslücke aus, um unerlaubt Root-Rechte zu erlangen und dann alles mögliche machen können. Dies kann man meiner Meinung nach durchaus in die Kategorie Virus stecken.
 
@Stefan1200: "Ein Computervirus (von lateinisch virus für „Gift“, „Schleim“; im Singular „das Computervirus“, alltagssprachlich auch „der Computervirus“, Plural „die Computerviren“) ist ein sich selbst verbreitendes Computerprogramm, welches sich in andere Computerprogramme einschleust und sich damit reproduziert. Die Klassifizierung als Virus bezieht sich hierbei auf die Verbreitungs- und Infektionsfunktion." Quelle Wikipedia ...
 
@Rumpelzahn: Was hindert die App mit Root-Rechten sich weiter zu verbreiten oder andere Dateien zu infizieren? :)
 
@Edelasos: Nein, die Apps machen das eben nicht ohne Wissen des Nutzers. Willst Du das nicht verstehen? Wenn eine Kamera-App Userdaten wie Kontakte, SMS und ähnliches ausliest, dann steht das vor der Installation da und muss vom User bestätigt werden.
 
@mcbit: Wieso bist du so sicher, dass jede Applikation aus dem Android Market geprüft wurde und dir vor dem Installieren "ehrlich" mitteilt, dass es Zugriff (oder nicht) auf bestimmte Daten haben will. Kann Rumeplzahn schon verstehen. Aber blind darauf zu vertrauen, dass die App einem nicht warnt, ist leichtgläubig.
 
@cosmi: Nüscht ist sicher, das stimmt.
 
@Edelasos: Wieso schreibst du das dann oben nicht dazu? Mit "Windos" lese ich deinen Kommentar komischerweise direkt als Spam. Generell sollte man halt gucken, was man sich installiert, das hat bei mir seit Modem-Zeiten mit dem Internet funktioniert.
 
@gonzohuerth: Da bin ich deiner Meinung, aber ein Durchschnittsuser Installiert einfach mal drauf los und genau da liegt das Problem...das fängt schon bei Facebook an (auf iwelche Links klicken) oder beim PC!
 
@Edelasos: Und ich dachte immer, Windows wäre das Windows unter den mobilen Betriebssystemen. Danke für die Aufklärung.
 
Das ist u.a. die Kehrseite eines offenen Systems...
 
@alh6666: das gleiche gilt meiner meinung nach für linux. ich mag closed source :P
 
@alh6666: Stimmt, deswegen laufen ja so wenige Server mit Linux...oh wait.
 
@ouzo: Augen zu und Sicher binich.... geile Vorstellung von Sicherheit.
 
@ThreeM: Wieso Augen zu?
 
Ich frage mich, warum sich Kaspersky über die Onlinekriminalität und schlecht abgesicherte Betriebssysteme beschwert. Genau das ist doch deren Einnahmequelle. Sichere Betriebssysteme und keine Onlinekriminalität == Kein Schutzbedürfnis seitens der Anwender.
 
@Memfis: Stimmungsmache um auf die eigenen Produkte aufmerksam zu machen. Sonst nix
 
da regt sich ja das richtige auf. auf meinen rechner würde alles kommen aber nicht "Kaspersky".
 
Ich warte schon seit Ewigkeiten auf das Update für mein Galaxy S...es kommt einfach nicht per Kies. Ich versteh das einfach nicht!
 
@lalla: Wurde doch von Samsung gesagt, dass sie mit Großbritanien und nördlichen Ländern angefangen haben und demnächst ganz Europa mit dem Update versorgen. Klar ist schon eine Frechheit, dass es so lange dauert. Das trübt auch ein bisschen die Vorfreude auf das Samsung Galaxy Tab 10.1, welches ich mir holen werde.
 
Android ist bekanntlich ein Linux. Und ich halte Linux dem Grunde nach für ein sehr sicheres System. Jedoch, wie hier am Beispiel von Android zu sehen ist, kann ein Linux seine diesbezügliche Stärke nur dann wahren, wenn die Umstände, in der diese Sicherheit greifen soll, passen. Es ist der Fa. Google, den Telefonherstellern sowie den Mobilfunkprovidern dringend zu raten, sich unbedingt und sehr bald zusammenzuhocken und ein Konzept zu entwickeln, das sicherstellt, daß neue, verbesserte Versionen des Android-Betriebssystems auch schnellstmöglich und zeitgleich bei den betroffenen Anwendern ankommen. Es kann nicht sein, daß derzeit Android 2.3.4 das aktuelle Android ist, Android 3.0 in den Startlöchern steht, aber Firmen wie Vodafone zum jetzigen Zeitpunkt noch immer neue Vertragssmartphones mit Android 2.1 (!) an den Mann bringen.
 
@departure: android 3.0 ist ein touch-os und bietet keine telefon-optionen .... was willst du damit auf nem handy?
 
@Rumpelzahn: Ich wollte mit den höheren Versionsnummern aufzeigen, daß einerseits die Weiterentwicklung von Android gut voranschreitet, andererseits noch völlig veraltete Android-Versionen immer noch NEU verkauft werden. Das sollte sich ändern. Und ich habe nicht gesagt, daß das die Schuld von Fa. Google ist, sondern, daß sich alle Beteiligten besser darum kümmern sollten, daß die Updates/Verbesserungen/Sicherheitspatches schneller und einheitlicher bei den betroffenen Systemen ankommen.
 
Das grundsätzliche Problem ist, dass Google noch daran glaubt, dass die Menschen selbst denken, wenn sie ein technisches Gerät in den Händen oder vor der Nase haben. Dies ist aber leider bei geschätzten 95% der Leute nicht der Fall, Strom an - Hirn aus ist bei diesen die Devise. Tja, das ist genau das, was Apple richtig macht. Sie gehen schon mal grundsätzlich davon aus, dass ihre Kunden sehr dumm sind und man ihnen alle Freiheiten wegnehmen muss, weshalb ich ja auch keine Apple-Produkte besitze, ich passe ja nicht in deren Kundenschema ;)
PS: Die Updatepolitik von Android sollte man aber wirklich überdenken, z.B. sollte Google die Dritthersteller nach einem gewissen Zeitraum zum Update zwingen!
 
@r0acH: Google zwingt die Hersteller in Zukunft mindestens 18 Monate zu Updates. Aber erst in Zukunft :)
 
@Tonno87: das bringt aber nix wenn die hersteller eigene mods machen und dadurch die update (insbesondere sicherheitsupdates) nicht zeitnah eingespielt werden können
 
@Balu2004: Mir persönlich ist es egal, ich hab root und bin immer auf dem aktuellen Stand :)
Wir werden sehen ob das mit den 18 Monaten was bringt
 
@Tonno87: ok dir persönlich kann es egal sein .. aber ich gehe mal davon aus das die masse das nicht macht und da ist man halt an die hersteller gebunden.
 
@Balu2004: Versteh mich nicht falsch: Ich würd auch lieber die Herstellersoftware benutzen wenn sie aktuell ist. Aber ich geh da aktiv ran und mach mir nicht zu viele Hoffnungen. Besser nachher freuen als Enttäuscht zu sein :)
Wenn ich im persönlichen Umfeld nach Android gefragt werde erkläre ich das Problem auch und rate eher zu teureren Smartphones. Denn da ist die Wahrscheinlichkeit höher lange Updates zu bekommen.
 
@Tonno87: nö ich versteh dich nicht falsch. das problem ist das die unterschiedlichen hersteller die systemsoftware (android) anpassen ... ebenfalls gibt es x unterschiedliche hardware konstellationen und diese kann auch google nicht bereitstellen und alle testen. momentan läuft es doch so: google bringt android 3.x , hersteller passt diese auf sein smartphone xy an und verteilt dies.. hierdurch geht zeit verloren .. apple hat es an dieser stelle sehr viel einfacher ;)
 
Und schon wieder einer, der auf Googles Updatepolitik rumhackt! Gewisse Leute können zwar ein grosses Maul haben, aber lesen oder sich andersweitig informieren (wie Google I/O) können sie nicht! Da ich anscheinend intelligenter bin, darf ich jetzt auch Sicherheitsexperte mit einem Lohn von 20'000+/pro Monat werden?
 
@AlexKeller: eigentlich sollte man nicht an googles updatepolitik rumhacken sondern eher auf der updatepolitik der hersteller .. dies ist halt eine konsequenz aus der sogenannten freiheit von android... würde google die hardware vorschreiben und die hersteller könnten lediglich das design des smartphones ändern, wäre dies ein problem weniger... was meinst du mit nicht lesen können? google will updates für 18 monate garantieren .. ich habe bisher aber noch nirgends gelesen das die hersteller verpflichtet werden ein update spätestens 4 wochen nach freigabe durch google bereitzustellen .. so kann es theoretisch vorkommen das google zwar 10 updates in 18 monaten anbietet, aber hersteller xy reicht lediglich 2 weiter.
 
@Balu2004: man kann schon auf Google rumhacken, denn der Weg, über den die Updates zum User finden, ist nun mal schlecht gewählt. So wie WU auf PCs und schon ist das Problem erledigt, das Handy schaut halt regelmäßig bei Google vorbei und installiert die Updates oder informiert den User, dass welche da sind (je nach Einstellungen). Sollte eigentlich auch bei einem Smartphone-Betriebssystem zu schaffen sein, die Hersteller können es dann bestimmt immer noch ihren Vorstellungen entsprechend zumüllen, klappt ja bei Fertig-PCs ja auch.
 
@AlexKeller: ist doch richtig was sie sagen. wenn die hersteller es bewusst nicht hinbekommen sollte google einschreiten. denn dadurch geriet ihr OS in verruf und das passiert jetzt gerade. so langsam müsste google doch sehen das etwas faul ist auf dem markt. da kann man sich ja als großes unternehmen mal eibringen und etwas machen, sie sollen ja nicht gleich alle updates übernehmen aber so langsam geht es mir auch auf den sack. ich warte immer noch auf 2.3 dank der community ist es fast fertig, nicht von LG.
 
@Odi waN: fullack
 
@Odi waN: Er erwähnt die I/O sogar noch...sie sind ja eingeschritten...
 
nuja, kaspersky 2011 ist unbrauchbar für mich, da es nur zuläst alles oder nix zu installieren... leider habe ich eigene schutzmechanissmen, wo dann einige funktionen in kaspersky überflüssig sind und/oder meine effektiveren tools behindern. kaspersky ist mitlerweile kundenunfreundlich geworden! ich verzichte auf deren software, weil sie den user beschrenkt, anstatt ihn zu schützen! wer sicherheit anbieten will, solte auch selber auf induviduelle kundenwünsche reagien. aber grade das macht kaspersky nicht mehr. alles was für kaspersky zählt sind moneten. kaspersky ist mitlerweile genauso schlecht wie seinerzeit symantec.
 
hmm vielleicht ist das ja jetzt mal n Anreiz für die Hersteller, insbesondere Samsung, öfters mal Updates auch für die älteren Geräte zu bringen. Oder interessiert die das einfach nicht?
 
@legalxpuser: Es rechnet sich nicht.
 
Hat das Kaspersky nicht auch schon bei Windows Mobile gesagt? Da war die Situation ja gleich.... Und nein, ich benutze kein Antivirus denn ich bin WinFuture Redakteur ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles