Cisco soll China bei Netzüberwachung helfen

Internet & Webdienste Dem in den Vereinigten Staaten ansässigen Netzwerkausrüster Cisco wird vorgeworfen, mit der chinesischen Regierung kooperiert zu haben, um eine bessere Überwachung der Internetnutzer ermöglichen zu können. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schlimmer ist ja, dass Cisco Linksys übernommen haben. Ich heule immer noch.
 
@ephemunch: Ein Hersteller weniger auf meiner Liste. Denn eine Routeranschaffung steht demnächst bei mir an.
 
@gibbons: Cisco is ne superfirma.. und Urteile doch nicht so voreilig, die Vergangenheit zeigte ja das immer schnell geklat wird ohne das unbedingt was dran ist. Abwarten!
 
@gibbons: Und wenn der Lynchmob mit Fackeln und Mistgabeln an deinem Haus vorbei marschiert und ruft "tot dem Bürgermeister, er hat ein Pferd gestohlen" packst du die Flinte aus und rennst hinter her, was?
Man man man, wart doch erst mal ab was an den "Anschuldigungen" dran ist bevor du jemanden für immer Verurteilst.
 
@markox: Wenn ich ne Flinte habe, brauch ich nicht hinterher rennen. Zielen und abdrücken, Thema erledigt ;)
 
@ephemunch: War das beste was linksys passieren konnte IHMO, hab mir den neuen E Series E4200 vor kurzem geholt und nach alle dem netgear und gerade AVM zeug is das teil eine absolute offenbarung :)
 
@ephemunch: Sorry das ich dich enttäusche aber Cisco hat Linksys bereits im Jahr 2003 gekauft. Und seitdem als eigenständige Firma weiterlaufen lassen, bis sie schließlich bemerkt haben das der Name und die Produkte gut ankommen und sie dann als Marke in die Cisco Systems Inc. integriert haben
 
@ephemunch: Keine Ahnung von guter Hardware und wer wen wann gekauft hat, aber trollen -.-
 
wenn es der fall ist dann echt schlecht und schlimm aber ich hoffe mal das nix an diesem gerücht dran ist, denn es liegen ja keine beweise vor.
 
@Odi waN: Ich möchte garnicht wissen wieviel deutsche Firmen in derartige Sachen verstrickt sind. Inklusive unserer käuflichen Politiker. Wahrscheinlich ist es gut das es keiner weiss, sonst würde man sich bekotzen. In dieser kaputten korrupten Welt ist obiges (falls wahr) noch harmlos.
 
@marex76: das ist mir schon klar und selbst bewusst aber könnte ja nahe liegen bei cisco, ist ja nun einmal DER netzwerkausstatter aber mal abwarten.
 
Bin ich der einzige, der bei der Überschrift dachte, dass Cisco von China gefragt wurde? oO
 
Mit den Geräten von Cisco werden aber wenigstens nicht direkt Menschen getötet. Deutsche Firmen exportieren Waffen in Krisengebiete und um alle Illusionen vorweg zu nehmen. Nein, die schauen die Waffen nicht nur an oder stellen die sich in die Vitrine. Überall wo viel Geld gemacht wird hat doch Moral keine Chance. Selbst in Deutschland würde doch manche Kleingärtner für 1m² Fläche ihren Nachbar töten, also überspitzt formuliert. Da gönnt doch auch keiner dem Anderen was.
 
@Seth6699: in deutschland kommste aber dafür in den knast, wenn du deinen nachbarn umbringst.. in china wirste volksheld wenn du jemanden tötest der gegen das system ist. immer an die unterschiede denken. denn in deutschalnd das auch nich mehr so ist wie vor 10-15 jahren, aber mord ist heute auch noch mord...dort ebend nicht.
 
@Seth6699:auf diese Weise kann man jedes Fehlverhalten relativieren, die von Regierungen und Firmen durch scheinbare schlimmere Beispiele die aus der Luft gegriffen sind. Ich betrachte diese Beispiele zur Verharmlosung der Verantwortlichen Abhandlung von Cisco für gegenstandslos und Thematisch deplatziert
 
hmm, cisco usa= die verkaufen alles für geld... war doch logisch das die das machen. in den usa ist geld mehr wert als menschen.
 
ehrlich...wenns nicht cisco wäre, dann machts ein anderer.
 
Ethik und Moral scheinen in der Geschäftswelt immer mehr in Hintergrund zu geraten.
Wenn in so großem Umfang Geschäfte mit Staaten geführt werden, die Menschenrechte so mit Füßen treten, so ist das eine internationale Katastrophe. Wenn die Staaten den Weg für die priv. Marktwirtschaft in solche „Märkte“ den Weg ebnen, so wundert mich das Sterben von Cisco nicht.
 
Ich schüttele hier mal schnell meine gefühlte Manipulation ab,
und denke daß der Export von Leopard2 Panzern inSchurkenstaaten irgendwie genau das gleiche ist.... hat unser Staat über Jahrzehnte erfolgreich gemacht, und niemand hat sich drüber aufgeregt.... nochnichtmal über die Produzenten der Panzer... mal abgesehen von Datenvorratsspeicherung, Internetsperren, Videoüberwachung, Bioscanner usw. usw... kommt leute singt mit mir das Lied "Alles gegen den Terror, alles für den Dackel"... Warum ist der chinesische Staat nochmal böser als alle anderen NICHT demokratischen Staaten? Man hört nur von China... Cisco verkauft Router, und notfalls auch angepasste... wäre bei uns doch nicht anders.... oder was spricht gegen eine Firewall gegen Kinderpornographie oder illegale Musikdownloads... unsere Regierung ist bloß etwas langsam.... wenn die wüßten das es geht, häten sie es längst umgesetzt.... oder warum soviel Steuergelder mit der Verfolgung verpulvern... wenn mans doch einfach beim User sperren könnte.... mmh, China und Cisco sind uns halt ein paar Jahre vorraus....
 
@JUPSIHOK:es heißt nicht, dass China böser ist, als z.B. Deutschland.
Denn Deutschland und die anderen Länder im Westen scheinen sehr lange schon ein Problem zu haben, Ethik und Moral mit Wirtschaft in Einklang zu bringen. Doch die volkswirtschaftliche Zielsetzung mit deren Verfassung ermöglicht es erst. Aber es wird auf uns nicht gleich geschossen, wenn wir eine Meinungsfreiheit wahrnehmen und unsere Bedenken hier niederschreiben. Anders als in China/Russland und die Handhabung der "Opposition"
 
@Wotan20030: Da hast Du natürlich absolut recht. Und ich bin froh ein europäischer "Staatsbürger" zu sein. Eins gebe ich allerdings zu bedenken... die Grenzen sind schwimmend... gerade was die wirtschaftliche Auslegung von Moral und Ethik angeht. Stichwort:Irakkrieg und wer, wann die auslösenden Biowaffen gefunden hat....KEINER, 1000sende Tote, sogar ein hingerichteter Diktator... (mit welchem Recht?)
Wenn man selbst Unrecht tut, und sei es noch so demokratisch in tausenden von Kilometer entfernten Ausland, aus politischen Verpflechtungen...und versteckt in einer Gruppe, sollte man aus meiner Sicht trotzdem nicht auf andere zeigen... das sollte eigentlich die Grundaussage meines Posts sein. Es ist unsere Regierung. Machterhalt wird weltweit ausgeübt... nicht nur in China... und es wäre dumm von den Mächtigen es nicht zu tun... Metalitätssache, ob man nun Journalisten oder Dikatoren und Zivilbevölkerung hinrichtet... sofern es denn ein Verbrechen wäre Menschen zu töten. Ob Cisco nun ne Firewall implementiert oder nicht, ändert an der Lage in China nur wenig,... wird hier aber verzerrt dargestellt. Für mich persönlich ist der Bundestrojaner auch ein Loch in meiner Firewall. Und wenn ich das Wort Netzsperre höre, selbst wenn es Aufgrund der Sachlage legitim erscheint, ist es doch nichts anderes.
 
@JUPSIHOK: schön zu sehen, dass ich nicht der einzige bin, der die scheinbaren Gesetzte unter dem Deckmantel Anti-Terror zur unübersichtliche Kontrolle von den Staatsorganen genutzt wird, um totalitäre Kontrolle zu erlangen. Ja, ich sehe es auch so, nur mit dem Unterschied, dass zur individuellen Weiterbildung die Informationseinholung nicht durch den Staat bestimmt, selektiert oder gar manipuliert werden darf. Aber letztlich kann auch eine Gabel eine Waffe sein!
 
@JUPSIHOK:es heißt nicht, dass China böser ist, als z.B. Deutschland.
Den Deutschland und die anderen Länder im Westen seinen sehr lange schon ein Problem zu haben, Ethik und Moral mit Wirtschaft in Einklang zu bringen. Doch die volkswirtschaftliche Zielsetzung mit deren Verfassung ermöglicht es. Aber es wird auf uns nicht gleich geschossen, wenn wir eine Meinungsfreiheit wahrnehmen und unsere Bedenken hier niederschreiben. Anders als in China/Russland und die Handhabung der "Opposition"
 
"eine Firewall auf den Weg zu bringen, mit der sich die Internetnutzung sehr stark einschränken lassen soll"... ist das eine Straftat? Dazu sind Firewalls doch da.
 
@cyberathlete: Internetnutzung..... Nein, eine Firewall ist dafür da, zumindest in erster Linie ungewollte Eindringlinge fern zu halten. Die Hauptaufgabe einer Firewall ist das blockieren von ungewünschtem Traffic. Ein staatlicher Eingriff muß aber nicht unbedingt gewünscht sein.
 
@JUPSIHOK: richtig, eine Firewall ist für das blockieren von Traffic zuständig. WAS blockiert wird entscheidet aber derjenige der diese konfiguriert!
 
@cyberathlete: "mit der sich die Internetnutzung sehr stark einschränken lassen sol" ... willst Du mich verklapsen? Wer sprerrt sich mit seiner eigenen Firewall denn selbst vom Internet aus?
 
@JUPSIHOK:wer behauptet, dass sie sich selbst aussperren? Die Regierung nutzt diese Als Selektionsverfahren um bestimmte Portdienste oder Homepageseiten zu blockieren. Das dient der selektierten Nachrichtenübermittlung mit dem Ziel die Meinungsbildung zu lenken und kritische Stimmen zu unterbinden. Das Volk erfährt diese Einschränkungen, nicht die Regierung.
 
@Wotan20030: Das bezog sich auf den quatsch den cyberathlete geschrieben hat, von wegen eine Firewall ist dazu da die Internet NUTZUNG einzuschränken... das ist quatsch... Nicht die Nutzung, sondern die offenen Ports und/oder deren verdächtiger und UNGEWÜNSCHTER Traffic... NICHT DIE INTERNETNUTZUNG....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte