Firmenwert: Microsoft weiter nach unten gereicht

Nachdem der Software-Konzern Microsoft seine Position als wertvollstes IT-Unternehmen der Welt vor einiger Zeit an den Erzrivalen Apple abgeben musste, geht die Schmach nun noch weiter. Aktuell hat auch der Technologiekonzern IBM den Börsenwert der ... mehr... Microsoft, Apple, Ibm, Firmenwert Microsoft, Apple, Ibm, Firmenwert

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dass Microsoft absackt, wundert mich persönlich nicht. Warum Google aber auch nachgelassen hat, überrascht mich etwas.
 
@noneofthem: Wunder dich nicht, weil du ein hochqualifizierter ANALyst bist?
 
@noneofthem: Kann ich auch nicht nachvollziehen, wahrscheinlich weil im Moment eher facebook in ist.
 
@noneofthem: wieso wundert dich das mit goolge? weil so viele android geräte unterwegs sind? ..
 
@noneofthem: weill diese minus 1.36% den aktuellen tageskurs der aktie angeben und nicht den unternehmenswert vs. dem vorjahr und tagesschwankungen bei aktien voellig normal sind...
 
... und gleich geht es wieder los: Würde MS an der Spitze stehen, würde es heißen, dass das der super Qualität zu verdanken ist. Steht Apple hingegen an der Spitze, ist dies natürlich nur hirnverbrannten Sektenanhängern zuzurechnen. Ja, man kann sich seine Welt einfach schwarz und weiß malen.
 
@LostSoul: Yep. Genauso, wie Du es sagst, ist es auch. Elektronikspielzeug geht zur Zeit halt besser, entsprechend wertvoll ist die Firma Apple.
 
@LostSoul: das mit dem schwarz und weiß ist bei winfuture wirklich sehr anstrengend. kaum findet man mal nur einen aspekt GUT oder SCHLECHT schon ist man entweder fanboy oder troll. die sachlichkeit ist gerade bei den apple diskussionen wirklich kaum vorhanden. naja, dafür liest es sich spannend. wie die bildzeitung :)
 
@Matico: Sachlichkeit ist in diesem Forum generell Mangelware, ganz wurscht worum es sich handelt. Um auch was zum Thema zu sagen: Ich halte diese Zahlen bzgl. Unternehmenswert für höchst fragwürdig. Nein ich bin ganz sicher kein Wirtschaftsspezialist, ich kann mir aber kaum vorstellen, dass dieser "Markenwert" auf einem realen Gegenwert fußt (Stichwort Blase). Euer Widerspruch ist mir willkommen :)
 
@brnd: Es geht hier nicht um den Markenwert, sondern um die Marktkapitalisierung.
 
@LostSoul: Würde MS an der Spitze stehen, hätten wir wieder die Experten die dies damit erklären das Microsoft oder auch "M$" genannt kriminell sei.
 
@William Thomas: "Beobacher247" "Monopol Milliarden"!!!
 
wie jetzt, ms hat noch kein patent für den ersten platz an der börse? das kann ja wohl nicht wahr sein!
 
@PCLinuxOS: WHAT????
 
was sagt das schon aus? nix. auf diese ganze Börsenthematik wird meiner Meinung nach eh viel zu viel Fokus gelegt. Das sind genau die Typen die den ganzen Tag prognostizieren und die Gesellschaft in die Scheiße reiten. Was juckt also die Abstufung von Firmen? solange sie Gewinne und innovative Produkte erzielen, ist der Rest doch scheißegal...
 
@Rikibu: um das geld fuer innovationen zu haben bedarf es aber oft kapital .. genau das gibts an der boerse
 
@-adrian-: das Kapital, und zwar das eigene kommt vorrangig durch gute Produkte die eine Daseinsberechtigung dadurch finden, dass es viele Käufer gibt. Alles andere ist ja nur ein Tausch - Unternehmensanteile gegen Geld... was nützt dir ne volle Kasse wenn dir die Firma nich mehr gehört? (übertrieben). Börse ist nur zur Umverteilung der Gesamtfinanzmittel da - und die kleinen sind immer die Verlierer. Wenn jemand Kapital für Investitionen hat, dann wohl Microsoft.
 
@Rikibu: und woher hat microsoft kapital fuer investitionen? genau .. von der boerse ..wenn man etwas verkauft .und seine investitionen damit deckt. meckert jeder ueber den hohen preis. macht man es billig und deckt die investitionen anderst.. meckern die leute ueber diese finanzierung.. wie man es macht.. allen kann man es nicht recht machen .. die eine nbilliger .. die anderen hochwertiger.. so funktioniert nunmal ein wirtschaftssystem .. oder meinst du vom verkauf von msoffice und ms dos kann man die weiterenwicklung des eigenen systems und die entwicklung einer konsole.. eines surfacetables einer handysparte.. einer suchmaschine und kamerafahrten durchs land.. sowie patent und eu klagen finanzieren.. ich glaub es irgendwie nicht
 
@Rikibu: Gratuliere, Du hast den Sinn des Aktienmarktes nicht verstanden.
 
@twinky: ich hab den schon verstanden, allerdings halte ich nichts davon. was diese Geldschieber für Schaden anrichten, wissen wir doch mittlerweile. Die sollten mal alle für das Geld was sie verbrennen, wirklich praktisch und produktiv arbeiten müssen... @chrisrohde, die Firma kann nur verkauft werden, wenn ich 51% der Firmenanteile als Aktie ausgebe und ich somit die Mehrheit nicht mehr habe. Wenn ich die Firma nich verkaufen will, dann verkauf ich sie nicht.
 
@Rikibu: Wer bitte sind "die"?
 
@twinky: Geldverbrenner, Vernichter die so tun als hätten sie Ahnung vom Geld und damit das windige Geld hin und her schiebe Spiel zu rechtfertigen und sich bei jeder Transaktion einen Anteil in die eigene Tasche stecken... (deren eigentliche Motivation)
 
@Rikibu: Ich weiß noch immer nicht, wen Du meinst. Nenn das Kind doch mal beim Namen.
 
@twinky: na die, die die Gelder verballern, die Aktienanalysten die aufgrund ihres Geschwafels Grundlagen für Entscheidungen treffen. Wie zb. auch diese Abstufung eines Unternehmens usw. all die, die eigentlich rein wirtschaftskrafttechnisch nichts tun als Phrasen dräschen während andere für das Geld was die dort abwerten, wirklich produktiv arbeiten müssen. Die ganze Börse, die ganze Finanzwelt... ginge es nach mir ich hätte nach dem Desaster der letzten Zeit erstma die Börsen für 6 Monate dicht gemacht und die Banken an die Leine gelegt...
 
@Rikibu: Genau, schön die Unternehmen in schwere Liquiditätsengpässe führen. Hast Du noch mehr Weisheiten aus der Welt der Stammtische?
 
@twinky: welche Liqudiditätsengpässe? noch enpässiger als auf Pump geht doch gar nicht und das hatten wir doch erst... dann kann man eben nur das Geld ausgeben was da ist... eine Wirtschaft auf Pump und vor lauter REttungsschirmen den Himmel nicht mehr zu sehen, und obendrein das Volk fürs eigene versagen bürgen zu lassen, kann für die Volkswirtschaft auch keine Lösung sein. Oder denkst du, wenn wir das Geld schon nicht haben, können wirs doch mindestens 2 mal ausgeben? Es hat sich doch gezeigt das das Zocken nix bringt außer ne Weltwirtschafsschieflage... daher müssen die ganzen Sachen stärker reglementiert werden, aber es is ja nix passiert. Eine Bank gilt als liquide wenn sie 6 % Kapital hat - hallo? bei 100 Kunden sagen die beim 6. "tut mir leid, geld is alle" und das nennen die liquide?
ich warte schon auf den nächsten Crash
 
@Rikibu: Jetzt sind wir von Aktienemissionen schon bei Volkswirtschaften angelangt? In Deiner Welt ist das sicherlich alles ein Brei.. irgendwas mit Geld und so :-D
 
@twinky: es hängt ja auch an einer Stelle irgendwann zusammen, nämlich dann wenn andere für das haften sollen, weil widerum andere zu gierig und überheblich wurden... natürlich hängt alles irgendwo zusammen.
 
@Rikibu: Klar, wenn man den Blick weit genug richtet, sieht man sogar einen Zusammenhang zwischem dem Schmelzpunkt von Schokoladeneis und der Finanzlage Griechenlands..
 
@Rikibu: Wird die Firma abgestuft sinkt der Aktienkurs. Die Firma könnte übernommen werden.
 
@Rikibu: Du hast eine tolle Idee und brauchst viel Geld um sie zu verwirklichen. Leider hast du aber nicht das nötige Kleingeld. Das Geld holst du an der Börse. Leute die überzeugt von Deiner Idee sind kaufen sich Aktien und bekommen einen Teil vom erzielten Gewinn.
Das ist ein gutes Konzept und hat z.B. beim Eisenbahnbau gut funktioniert. Auch ein kleiner Mann kann sich eine Aktie kaufen.
 
Das ist der grosse Nachteil eines Konzerns. Bürokratie, unflexibel, langsam. Was mich aber wundert irgendwie schafft es google/Apple so innovativ zu sein obwohl die auch konzerne sind.(strategische Einkäufe eingeschlossen)
 
@sanem: ah genau .. weil mircosoft so voellig ohne innovationen ist.mein gott.. du siehst in microsoft auch nur windows und office, oder
 
@sanem: oO was ist denn für dich ein konzern? da muss alles bürokratisch und unflexibel sein? steht das in den konzernspielregeln die weltweit gelten? und microsoft ist ebenso innovativ.. wenn man sich nicht nur windows und office anschaut (kinnect zum beispiel, nicht wirklich neu, aber verdammt gut umgesetzt). was ist bei apple deiner meinung nach denn so "innovativ"?
 
@vires: Vieleicht sind sie nicht soo innovativ, setzen es aber auch verdammt gut um. ;)
 
@sanem: so viel bullshit in so wenig worten, lässt sich gut schmunzelnd lesen :)
 
@cyberathlete: Das selbe kann ich auch von deinem Kommentar sagen vielleicht auch mehr über dich...
 
@sanem: "Das selbe kann ich auch von deinem Kommentar sagen vielleicht auch mehr über dich..." kurz drüberlesen und vl. nochmal editieren ;)
 
die frage sollte auch sein welche rolle steve ballmer hier spielt .. dieser sollte schon die firma/den konzert nach vorne bringen.
 
Für mich hat hier irgendwie jeder Laden verloren, wobei ms, oracle und ibm am wenigsten verloren haben.
 
@Clawhammer: falsch -.-
 
@Seventies: Erläuterung? Apple und Google haben einen change von -5 und -7 Prozent wohingegen die anderen ihren Wert deutlich weniger verloren haben, oder was soll das bedeuten?
 
@Clawhammer: siehe o1 / re4
sorry, meine antwort war ein bischen knapp. ... und das sind nicht minus 5 bzw. 7 prozent sondern dollar.
 
@Seventies: ah k thx
 
"[...]und wird dort vorerst auch nicht zu verdrängen sein." - Das geht innerhalb von Tagen. Eines sollten wir doch aus den vergangenen 2 Jahren gelernt haben - nämlich das ein "Börsenwert" so viel Aussagekraft hat wie ein Statement eines Politikers. Auch diesen Umstand als "Schmach" zu bezeichnen drückt eines der Kernprobleme unserer Gesellschaft aus: Wieso muss jedes Unternehmen das größte sein? Außer um Minderwertigkeitskomplexe auszugleichen bringt einem schiere Größe mal gar nichts, im Gegenteil. Mit kleinen Unternehmen kann man schnell Geld verdienen, weil die können noch wachsen, die größten wachsen jedoch nicht mehr sondern stagnieren im besten Falle. - Außer man bläst die Blase noch weiter auf indem man ein Unternehmen z.B. weltweit und in allen Medien zum Must-Have deklariert und dafür sorgt das seine Produkte gekauft werden wie Wasserflaschen in der Wüste, bis das Image der Produkte und die Marke irgendwann ausgelutscht und abgebrannt sind, und die Seifenblase platzt. Dann kann man natürlich aber auch noch an einem riesen Unternehmen noch gut Geld verdienen, man muss halt nur rechtzeitig aussteigen.
 
diese analysen sind sowas von lächerlich, gerade mit apple an platz1... das zeigt wie kompetent der wert analysiert wurde ;-)
 
@lecker_schnipo: das sind keine analysen, sondern die tatsaechliche market capitalization und der tatsaechliche [von vor ein paar tagen] shareprice
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles