Dritter Toter nach Staubexplosion bei Foxconn

Der taiwanische Vertragsfertiger Foxconn hat bestätigt, dass es nach der Explosion im Werk im chinesischen Chengdu einen weiteren Toten unter den Mitarbeitern gegeben hat. Die Person sei ihren schweren Verletzungen erlegen, heißt es. mehr... Foxconn, Feuer, Explosion, Feuerwehr Foxconn, Feuer, Explosion, Feuerwehr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Solche Vorfälle dachte ich gibt es nur bei Minenarbeiten, aber anscheinend kann in China bei jedem Hersteller etwas in die Luft fliegen.
 
@kadda67: Staubexplosionen können überall passieren bsp. Bäckerei, Schreinerei und co. Deswegen sind auch entsprechende Abfuhreinrichtungen Pflicht, was ja anscheinend bei Foxconn nicht der Fall war.
 
@Rauber: Pflicht in der EU, in China sieht das ganze schon anders aus. Aber ist doch immer so. Erst muss was passieren, damit reagiert wird. Da sind die Chinesen auch nicht anders als wir.
 
Tja es gibt halt keine Arbeitsvorschriften in China. Mich wunderts nicht ...
 
@MrWhite: Doch.. eine geregelte 40 Stunden Woche ist ein absolutes NO-GO.
 
@MarZ: jedes Unternehmen, das für deutsche Unternehmen arbeitet, darf die Mitarbeiter nur maximal 40 Stunden / Woche arbeiten lassen. Dazu hat sich der deutsche Wirtschaftsverband geeinigt und dies wird auch kontrolliert. Bestes Beispiel ist PUMA, die dort unten die sozialen Verpflichtungen sehr kontrolliert!
 
@TurboV6: was babbelst du denn da für nen mist?... An allem was in Deutschland verkauft wird dürfen Mitarbeiter auch in anderen Ländern nicht mehr als 40/h pro Woche arbeiten? Rauch dein Gras weiter Kollege
 
@TurboV6: Mal ganz angesehen davon, dass Deine Aussage grundsätzlich Unsinn ist: Die maximale durchschnittliche Arbeitszeit über mehr als 6 Wochen beträgt ind Dtl. 48 und nicht 40 Stunden in der Woche!
 
@JoePhi: wir können das Thema nun durchkauen: zwei Mal 10 Stunden pro Woche und 48 Stunden durchschnittlich auf der Basis von 6 Monaten, WENN innerhalb 12 Monaten wieder ein Durchschnitt von 40 Stunden hergestellt wird....bla bla..
 
@MrWhite: Du wirst dich wundern, China hat die meisten ISO Zertifikate beim Qualitätsmanagementsystem (QM-System), noch vor Europa und den USA.
 
Irgendwie finde ich es krass, dass die einerseits wirklich hochwertige Fertigungsgeräte in den Fabriken stehen haben (teilweise deutlich neuere und bessere Maschinen als in deutschen Betrieben) aber andererseits (fast) nichts für die Sicherheit der Menschen dort machen.
 
@pr0g4m1ng: (Achtung: das ist nicht meine persönliche Meinung, aber es macht den Eindruck): Macht nix wenn einer stirbt, gibt genug Taiwanesen / Chinesen / Vietnamesen...
 
@Joebot: Das wird wohl die Meinung der Chefs sein. Sonst würden Sie was ändern. Geld haben die ja genug, es muss nur immer mehr sein..
 
@pr0g4m1ng: Aber! Es gibt bei uns genauso tödliche Arbeitsunfälle - trotz strengerer Gesetze/Auflagen ... von Foxcon wird doch nur berichtet weil es a) mit Computer zu tun hat und b) dort nicht die besten Arbeitsverhältnisse herrschen. Ich will es nicht verharmlosen, aber Unfälle passieren nun mal ... viele würden sich aber verhindern lassen ;)
 
Ich glaube, Foxconn wird so schnell nicht auf die Liste der besten Arbeitgeber 201x kommen...
 
@Joebot: in China stehen die Chancen dafür gar nicht mal so schlecht... im Vergleich dazu, was in China in anderen Firmen abgeht ist Foxconn nämlich ein Musterbetrieb.
 
@Turk_Turkleton: Was leider noch lange nicht bedeutet, dass es gut ist! Man hört ja immer wieder von Selbstmordfällen, in Deutschland ist sowas nahezu undenkbar...
 
@Joebot: In der EU gabs das schon oft. Banken und Versicherungen rund um Paris haben doch derzeit das Problem, dass sich Mitarbeiter ausm Fenster stürzen.
 
@TurboV6: Trauriges Zeugnis für die Arbeitgeber.
 
@Joebot: Ende März jemand bei der France Telecom - die letzten zwei Jahre insgesamt 58 Mitarbeiter ( Quelle: DerStandard.at ).
 
@Joebot: Das es gut ist wollte ich damit auch nicht sagen :) Ich finde nur man muss es eben in der Relation sehen, Arbeitsbedingungen variieren eben stark von Land zu Land.
 
explodierter staub...eine mahnung an alle die in ihrer wohnung extrem ungern / selten staub wischen!
 
@asd332222: Haha! Witzig! Nicht.
 
@KGuy: lol... was wär das leben ohne humor... *mitleid*
 
@asd332222: Wenns denn Humor gewesen wäre^^
 
Ich denke Apple kann getrost in der nächsten Meldung über Foxconn weg gelassen werden. Ich glaube - nein ich behaupte jeder weiss es nun das Apple dort produzieren lässt...
 
@porterslug: genauso wie auch andere Hersteller... o.O
 
@wingrill: es gibt auch andere Hersteller, außer Apple?!
 
@CruZad3r: Tja, das frage ich mich auch manchmal ^^ Aber Apple ist immer hier noch ein Reißer und zieht mächtig viele "Leser" an.
 
Also erst sind sie alle von Dach gehüpft und nun machts bumms! Was kommt als Nächstes? Reihenweise getoastete Mitarbeiter - unfreiwillig natürlich.
 
Tja das ist leider eins der Ergebnisse von der Geiz ist Geil Mentalität. Es wird an allen Ecken gespart was Sicherheit angeht. Nicht umsonst ist die selbe Arbeit in DE deutlich teurer als in den Asiatischen Ländern. Schade nur das es immer die kleinen (falschen) Leute trifft.
 
Mit was wohl Foxconn den meisten Umsatz macht, wohl mit den Platinen fürs IPhone oder?
 
ich finde... wir alle sollten schon ein klitzekleines schlechtes gewissen haben wenn man sich das da mal anguckt. produzieren in billiglohnländer, weil die konkurenz das auch tut, machen wir das alle und damit wir konkurenzfähig bleiben, sind wir immer auf der suche nach noch billigeren arbeitssklaven. es ist kein zufall das hochtechnisierte länder wie deutschland, usa und andere, kaum noch nach menschenrechte schreien. sie alle lecken sich doch die hände wenn sie dort produzieren können/dürfen.
 
Wieso werden eigentlich nie die Auftraggeber in die Pflicht genommen? Das kann doch nicht sein das Apple und Konsorten die Augen bei der Produktion ihrer Produkte verschließen und für nichts haftbar sind. Das darf nicht sein, so etwas muss man mehr überwachen und westliche Konzerne müssen dazu gezwungen werden menschenwürde Bedingungen zu schaffen. Man macht es ihnen einfach zu leicht verdammt...
 
@Sesamstrassentier: Wieso werden eigentlich nicht die Kunden in die Pflicht genommen? Schließlich kaufen die ja das Zeug und verschließen die Augen vor den Produktionsbedingungen, und wollen alles immer günstiger haben.
 
@exocortex: Weil der Käufer durch irreführender Werbung und vollmundingen Versprechungen der Industrie vorsätzlich geteuscht wird.
 
@Sesamstrassentier: Billige Ausrede, JEDER weiss, wie es in China und Taiwan zugeht. Sich darauf berufen, dass die Werbung einem was anderes suggeriert habe, ist doch Blödsinn. Wahrscheinlich posten hier genug Leute von ihrem Mac oder iPad aus und kommen dann mit so Sprüchen, obwohl sie 2 Zeilen drüber noch gelesen haben, wies wirklich ist.
 
@Sesamstrassentier: Typisch diese Profitgier der Firmen..
Da habe ich doch letztens etwas von Vileroy & Boch gekauft, schau mal genauer Hin. Siehe da..made in China, statt made in Germany. Mir reicht es...Preise wie immer unverändert..wie gesagt Profitgier!!!
 
Bei Foxconn springen welche vom Dach oder explodiert was. Normal ist sowas nicht.
 
@jediknight: die produzieren ja auch für apple
 
@lecker_schnipo: ....und Microsoft.
 
und so werden die Welktmarktführer wieder zu Sklavenmördern....aber hauptsache wir kriegen billig und die Toten sind ja soweit weg......
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Foxconns Aktienkurs in Euro

Foxconn Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte