Intel-Chef: Android ist Chaos, Apple ist Kontrolle

Der Intel-Chef Paul Otellini hat sich auf der jährlichen Investorenkonferenz, die in dieser Woche stattfand, zu den mobilen Betriebssystemen Android und iOS geäußert. Während er in Android das Chaos sieht, steht die Welt von Apple seiner Meinung ... mehr... Intel, Ceo, Paul Otellini Bildquelle: Intel Intel, Ceo, Paul Otellini Intel, Ceo, Paul Otellini Intel

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Tja, ARM hat sich durchgesetzt, da wäre ich als Intel-Chef auch angepisst. In meiner Kristallkugel steht: Apple und Intel werden in Zukunft zusammen arbeiten.
Edit: Rechtschreibung und so ;)
 
@Oruam: lippiman: Android ist Super, Apple auch.
 
@lippiman: hehe, danke für den hinweis ;) Ja beide sind ok, aber ich finds übel wenn sich dritte einmischen und ihren Senf dazu geben. Mein Galaxy S II ist alles andere als Chaos.
 
@Oruam: Du hast anscheinend die News nicht verstanden... keiner redet davon, das die einzelnen Android Versionen Chaotisch sind... es geht hauptsächlich um die Fragmentierung
 
@craze89: "Das Ziel von Apple ist es, alles vom Anfang bis zum Ende zu kontrollieren, so dass sie die Preise und das Erlebnis steuern können", daraus schliesse ich dass es noch andere Gründe gibt als die Fragmentierung. Danke für den Hinweis.
 
Ich hab lieber n bisschen Chaos als völlige Kontrolle und Überwachung...
 
@lufkin: Plump gesagt stimmt die Aussage und ich würde sie sofort unterschreiben. Allerdings steht in diesem Fall ja "Überwachung" und "Kontrolle" für etwas anderes als man es sonst meint. Nämlich nicht für die Überwachung und Kontrolle des Users, sondern der User Experience. Das ist ein riesen Unterschied und macht aus etwas verwerflichen meines Erachtens aus Kundensicht etwas vorbildliches und somit ist für MICH in diesem Fall das Gegenteil der Aussage zutrffender :)
 
@Rodriguez: User Experience im Sinne von "Wir entscheiden, was ihr für Apps haben dürft und was nicht?" ?
 
@bakerking: Ist das so? Der Satz ist natürlich wunderschön und ein Klassiker. Aber was heißt das denn? Spielt da willkür eine Rolle? Was habe ich für Nachteil davon, das Apple das kontrolliert? Der einzige mögliche Nachteil wäre, das Apple irgendwelche Apps nicht zulässt die ich haben möchte. Nenne mir doch bitte mal eins!? Auf der anderen Seite die Vorteile: Keine Schadsoftware, ein einheitliches Interface und nicht dieses jeder-macht-sein-eigenes-Ding Kraut und Rüben Szenario, keine tausende "Hello World" Apps von Script-Kiddies, keine Verseuchung des Marktes durch Klingeltöne, Themes, usw, Oder mit anderen Worten. Eine gewährleistete User Experience. Also, angesichts dessen das ich als User in der Praxis keine Nachteile habe doch aus Usersicht wünschenswert, oder nicht? Oder geht es um irgendwelche theoretischen Pseudo-Prinzipien?
 
@Rodriguez: Adobe Flash, das alleine ist das ultimative Argument gegen crapple seine Diktatur. Selbst wp7 soll es bekommen. abgesehen von der "bescheidenen" Oberfläche des gesammten iOS Systems welche Nutzer feindlicher nicht sein könnte. Hier zeigt Microsoft wie es geht und ist gerade Apple gegen über in diesem punkt Äonen voraus! Ne sorry einmal für ne ganze Woche ein iPhone 4 gehabt und nie wieder! Nichtmal geschenkt!
 
@Rodriguez: "Nenne mir doch bitte mal eins!?" VLC und andere unter der GPL oder andere Apps die laut Apple böse sind :)
 
@root_tux_linux: VLC habe ich auf dem iPhone, war ja wochenlang im Store. Und auch nicht Apple sagt das sie Böse sind, sonst wären sie nicht in den Store gekommen, sondern die GPL sagt das geschlossene Systeme Böse sind. Aber ein tolles Beispiel: Denn was will ich denn, will ich das da unter der App "VLC" steht, oder will ich die Funktion des Apps (Formate gucken) ? Denn da gibt es noch mehr Apps die nicht unter dieser grotesken GPL stehen und mir diese Funktion bieten. Dafür brauche ich also keinen Jailbreak. Die laufen übrigens sogar noch besser (wobei VLC natürlich nur bis Version 1.1 kam).
 
@root_tux_linux: Für ein Problem mit der Lizenz kann aber Apple nichts! Auf einer Forststrasse, auf der ich mit einem normalen Auto nicht fahren darf, aber technisch könnte, kann ich auch keinen Autohandel eröffnen.
 
@bakerking: Diese Aussage ist sowas von dämlich. Es gibt im App Store eine riesige Vielfalt an Apps, mehr als auf Android.
 
@exocortex: die aussage ist überhaupt nicht dämlich, apple löscht apps, welche apple nicht gefallen, natürlich gibts im apple app store mehr apps, ist ja auch irgendwie logisch, da es das system schon länger gibt, dafür gibt es im google market mehr freie apps, da hat man den vorteil der open source community, die ist nicht so geld geil.....
 
@starchildx: Ist es Geldgeil wenn man für gute Apps bezahlt werden möchte? Und deine Aussage zu "was Apple nicht gefällt" beinhaltet immer eine Unterstellung von Willkür. Denk doch mal darüber nach, welche Gründe hätte Apple Apps abzulehnen? Immerhin KÖNNTE jedes abgelehnte App User unzufrieden machen und vor allem Entwickler. Also gibt es doch nur einen Grund: Das das App die USer Experience negativ beeinflußt. Und das solll ich als User verwerflich finden? Das verstehe wer will____ Und wenn es tatsächlich Willkür und das Lust und Laune Prinzip geben würde, warum lassen die Entwickler das mit sich machen? Warum interessieren sich immer noch die meisten Entwickler für iOS, wenn es doch da seit 3 Jahren schon ach so schlimm ist?
 
@Rodriguez: nur weil es deine "user experience" negativ beeinflusst heißt es noch lange nicht dass es meine "user experience" negativ beinflusst....woher willst du wissen dass die meisten entwicker nur für apple apps machen? nur weil apple die meisten apps hat?
 
@starchildx: Ich sag ja, wenn du keinen Wert auf diese User Experience lgst, dann ist ja alles wunderbar. ___ Guck dir doch einfach mal die Werbung an. Egel ob TV oder Print, in jeder zweiten Werbung wird damit geworben, das die Firma auch ein iPhone App hat. Und nur in ganz wenigen Ausnahmefällen gibt es auch ein Android App. Gehst du auf eine Messe oder Veranstaltung, gibt es fast immer ein iPhone App dazu. Nie steht irgendwo etwas von einem Android App. Das gleiche sehe ich ja auch bei meinen Freunden mit Android Geräten. Z.b. Apps für den Lieblingsfussballverein gibt es beim iPhone für jeden. Und unter Android? Guck mal wie viele Fussballspiele es für iOS gibt (Fifia 11, PES, X2, usw). und für Android? Soweit ich weiß (Info von einem Freund) gibt es da Fifa 2010 und das wars. Dazu gibt es ja noch jede Menge Umfragen die gleiche Ergebnisse Zeigen. Übrigens mit der Begründung, das Android zu fragmentiert sei....
 
@Rodriguez: das neue FIFA und pes gibts. Aber mal was anderes,rein objektiv, was kann das iphone was android nicht kann?
 
Jedem sein geschmack, das wurde eigentlich von beiden Seiten erwähnt, damit sollte jeder glücklich sein. @Rodriguez: Das es für Android-Geräte kaum Zubehör gibt wage ich zubezweifeln. Ein Freund betreibt einen Store mit Zubehör für Smartphones (Taschen, Folien, anhänger etc pp). Das Du keinen Bumper für Android findest ist wohl klar ;). Das mit den Apps ist ansichtssache. Die Kontrolle hat wie erwähnt den Vorteil der einheitlichkeit. Daran ist nichts verwerfliches. Verwerflich (bzw schade aus kundensicht) war das entfernen der app die die tasten für andere zwecke verwendet hatte aber zum vorteil der app und des users (weiß leider nicht mehr was das war). Deine Argumentation mit "wozu brauche ich" oder "würde ich eh nicht nutzen" ist genau die Provokation von der alle reden, denn damit ziehst Du die Argumente ins lächerliche. Was man kann, kann man, ob DU es brauchst ist egal. Dafür Dein beispiel mit den Pferden. Damals brauchte man auch kein Auto, als es dieses dann gab, zieht man ja was draus geworden ist ;) Was der bauer nicht kennt frisst er nich
 
@starchildx: MIR geht es gar nicht darum was ein Gerät MEHR kann, sondern WIE es das kann. Ich will Updates am ersten Tag und nicht auf Hersteller, Mobilfunkanbieter oder sonstwen warten. ICH will eine Oberfläche die gut aussieht und nicht sowas wie unter dem Link zu sehen ist. Ich will eine große Auswahl an Zubehör und das alles sofort nahtlos funktioniert. ich habe auch keine Lust in den Store zu gucken und erstmal 100 Murks Sachen zu finden und 100 weitere schlecht bewertete nur weil die Leute schlechte Geräte haben auf denen es nicht läuft (wofür sie ja nichtmal was können). Ich will auch das die Entwickler die neuen Funktionen des OS (neue APIs) oder der Hardware direkt nutzen, denn sonst bringen sie mir ja nichts. Und da bin ich davon abhängig, dass die Masse es auch unterstützt. Usw, usw....
 
@starchildx: Apple löscht Apps, die ihnen "nicht gefallen"? Welche wären denn das zum Beispiel? Hast du konkrete Beispiele? Open Source ist ja schön und gut, nur die Qualität ist meistens auch entsprechend...
 
@mala fide: Im Vergleich mit dem iPhone ist es kaum Zubehör. Vergleich mal die Auswahl an Hüllen fürs iPhone mit denen für andere Geräte. Da liegen Welten zwischen. Wenn du eine Halterung fürs Auto möchtest in die du das Gerät reinstellen kannst so das es geladen wird und die Musik und Telefonate überträgt, guck mal was du da an Auswahl hast. Da gibt es fürs iPhone mehr als für alle anderen Zusammen. In allen Kombinationen, mit Bluetooth, AirPlay, Klinke, Aux, usw, usw. Das kann man bleibeig fortführen und ist ja auch logisch. Produzier ich Zubehör für den Dock Connector habe ich über 200 Mio. potentielle Kunden. Produziere ich Hüllen fürs iPhone 4 habe ich immernoch knapp 50 Mio. Vergleich das mal mit Zahlen anderer Geräte.____ Das App was du meinst war das Camera App was die Lautstärke Tasten zum Foto schiessen genutzt hat. Darüber kann man disktuieren, entfernt wurde es aber vor allem, da die Funktion nicht dokumentiert wurde, was rigoros mit einem Rausschmiss geandet wird. Egal ob schädlich oder nur Lustig. Das App kam ja wieder rein, es ist also nur die Funktion die der User nicht nutzen konnte. Die Begründung liegt hier auch in der User Experience, bei der der User erwartet das er Leiser macht wenn man drauf drückt ohne darauf achten zu müssen welches App er offen hat. Ist aber trotzdem strittig, denn man könnte ja zumindest die Option anbieten. Das sind eben die Ausnahemen mit denen man leben muss, es ist ja nicht zu 100% alles toll, das sagt auch niemand. Aber da das schond ie Grenze fälle sind, sind das für MICH Fälle mit denen ich locker leben kann denn ich kenne ja die andere Seite der Medallie. ___ Ich sage doch die ganze Zeit, das ich nach Funktionen für den durchschnittsuser frage. Meine persönliche Situation war nur auf die Frage bezogen, ob ICH einen JB habe :)
 
@Rodriguez: Brauchbare Argumente, durchdachter Standpunkt und eine gute Quelle. Vielen Dank.
 
@exocortex: da gabs glaub ich letztes jahr nen vorfall (der bekannt wurde) dass ein satire app gelöscht wurde weil es paar jokes über us politiker drin hatte. nur so als beispiel. du könntest auch einfach bei google suchen....
 
@Rodriguez: Solange Kunden nicht in die Entwicklung einbezogen werden kann die Optimierung und "Experience" nur durch "Überwachung" stattfinden. Ich bin heilfroh dass jeder die Freiheit hat sich zwischen den beiden Systemen zu entscheiden.
 
@Oruam: Was verstehst du denn unter "Überwachung" ? ZUM GLÜCK wird der User nicht mit in die Entwicklung mit einbezogen, das wäre das dümmste was man machen kann. Wie Henry Ford schon sagte: "Wenn ich meine Kunden gefragt hätte was sie wollen hätten sie gesagt 'schnellere Pferde'". Das ist nun garantiert nicht das was ich möchte. Ich freue mich auch darüber das jeder wählen kann und freue mich über jeden User der mit seinem System glücklich ist. Ich persönlich würde mir kein Android Gerät kaufen, wenn es iOS nicht geben würde wäre für mich wohl Windows Phone 7 die erste Wahl. Microsoft hat es ja erkannt das Pseudo-Offene Systeme am Ende nur Chaos und somit eine katastrophale User Experience bringen. Wer darauf keinen Wert legt und theoretische Gründe vorzieht... super :)
 
@Rodriguez: ahja, es immer wieder das selbe wenn man mit apple fanboys diskutiert, es bringt einfach nichts, jeder nachteil wird von euch als vorteil dargestellt und ihr wollt nicht mal über die argumente der anderen nachdenken. wo wir gerade dabei sind, hast du nen jailbreak auf dem iphone? im prinzip, wenn man so drüber nachdenk, ist der jailbreak, der versuch, bisschen mehr wie android zu sein, man will doch das machen was android schon immer kann.....
 
@Rodriguez: nun das ist deine meinung. sie mag für dich zutreffen, aber die masse gibt dir nicht recht. deshalb ein kleiner Tipp: Du hast nicht Recht, ich habe nicht Recht. Der unterschied ist nur: Ich behaupte nicht das es eine absolute Wahrheit gibt. Aus deinen Beiträgen liest man nur: "Scheiss Android". Das ruft bei vielen eine trotzreaktion hervor. Android hat sich durchgesetzt, und ich bin absolut zufrieden damit. Aber ich gönne jedem seinen Spass und deshalb ist mir ein iOS Fan eigentlich egal. Seit ich auf Android gewechselt bin sehe ich auch in meinem Umfeld eine massive Umwälzung.
 
@starchildx: Ich habe keinen Jailbreak, nein. Mir fällt nichts ein was ich damit noch machen könnte was ich nicht eh schon kann. Das letzte Argument wäre für mich Tethering gewesen, was ich seit der 4.3 ja eh schon habe. Bis jetzt konnte mir auch keiner irgendetwas interessantes nennen, wo ein JB mir einen Mehrwert bringen würde. Du vielleicht? ____ "Jeder Nachteil" <- Benenne doch mal bitte konkret den Nachteil den ich in der Praxis durch diese App-Kontrolle habe. Die Vorteile habe ich ja genannt.
 
@Rodriguez: also, du kannst deine oberfäche nicht richtig anpassen, z.b. einen grossen kalender auf eine seite legen (geht ja mit widgets bei android)....apple kann jedes app verbieten was dene nicht gefällt, bestes beispiel, ich glaub letztes jahr war das, gabs ein satie app über politiker in der usa, das wurde verboten....dazu kommt dass du wahrscheinlich noch nie im leben den google market gesehen hast wenn du so nen quatsch von dir gibts wie "dieses jeder-macht-sein-eigenes-Ding Kraut und Rüben Szenario, keine tausende "Hello World" Apps von Script-Kiddies, keine Verseuchung des Marktes durch Klingeltöne, Themes, usw, " weil das stimmt einfach nicht. dann kommt natürlich der punkt mit der überwachung wo ich bin, was ja letztens so gross in den news war. es stimmt das google das auch macht, aber google fragt dich wenigestes ob du damit einverstanden bist, es ist nicht irgendwo in den agb (die in deutschland nicht mal gültig sind) versteckt.....und noch was an der hardware, jeder hersteller bringtz es fertig einen mini/micro ubs anschluss an sein gerät zu packen, jeder, außer apple...vermutlich ist dir aber dass alles sowieso egal und dein iphone wird dir weiter heilig sein ;)...
 
@Oruam: Wo behaupte ich das es nur eine Wahrheit gibt? Ich habe doch gesagt das ich mich für jeden freue der mit seinem Gerät oder OS glücklich ist. Ich nenne die Gründe dafür warum ICH Android nicht vorziehen würde und das ist das Chos was hier im Artikel auch erwähnt wird. Und als Grund für jeden einzelnen Chaos-Unterpunkt dient immer das Pseudo-"Offene" Konzept. Aus meiner Sicht als USer bringt dies nur Nachteile mit sich, die Vorteile sind leider immer nur auf den ersten Blick auch tatsächliche Vorteile. Beispiel Geräte Auswahl: Wenn ich ein Android Gerät will kann ich mich zwischen 310 Stück entscheiden. Auf dem ersten Blick ein gewaltiger Vorteil, auf den zweiten Blick aber ein gewaltiger Nachteil. Denn wie man sieht interessiert sich mein Hersteller logischerweise nicht für mich da er kein Bock hat 1 Jahr alte Geräte noch zu supporten für die handvoll User. Genau so bekomme ich kaum Zubehör weil sich keiner die Mühe macht für ein dreihunderstel der Userbasis Hüllen oder ähnliches bereitzustellen. Ab dem Kauf kommen also nur noch Nachteile durch die große Auswahl gegenüber einenr kleinen Auswahl. So sehe ich das, aber ich freue mich natürlich für jeden der damit kein Problem hat :)
 
@Rodriguez: "Cydia und Icy sind inoffizielle App Stores nur für Jailbreaker. In diesen Stores findet man Hunderte von tollen Anwendungen, die von Apple abgelehnt wurde, weil sie Funktionen bereitstellen, die nicht im Interesse Apple’s sind. Zudem hat man mit einem Jailbreak einen größeren Zugriff auf die Systemeinstellungen des Smartphones. Neue Designs usw." Aber warum fragst du, wenn du es eh weißt? ;)
 
@starchildx: 1) Warum sollte ich mir einen Kalender auf eine Seite legen? Nur weil ichs kann? Wenn ichs doch nicht brauche? 2) Apple verbietet das was in den Regeln drin steht. Und diese Regeln würde ich so unterschreiben das sie vernünftig sind. Eine andere Frage ist dann natürlich die Auslegeung in Einzelfällen. So wie beim TÜV, da sind die Regeln auch logisch, aber die einzelnen Prüfer sind menschlich und unterscheiden deshalb auch anders. Dein Beispiel passt ja gut dazu. Diffarmierung ist verboten und das wohl zurecht. Jetzt ist nur die Frage wie man diese auslegt und da bin ich bei dir, das Satire nicht dazugehört. Man muss nur dabei bedenken, da sitzt einer der die Grenze zwischen Satire und Diffarmierung strenger legt und dann auf "abgelehnt" drückt. So wie ein Fahrprüfer dich für einen Fehler durchfallen lässt und ein anderer ein Auge zudrückt. Soll man aber deswegn die Prüfung wegfallen lassen? _____ Ich kenne den Android Markt sehr gut, glaub mir. Und ich lese oft Android Artikel und kommuniziere auch oft mit Android Usern. Und alle sagen das selbe. Selbst hier ist das doch so. Bei jedem Artikel über den Android Markt kommen genau diese Beschwerden.
 
@wertzuiop123: Ich möchte gerne ein konkretes Beispiel haben. Nenne mir doch mal Beispiel von Apps oder Funktionalitäten die ein durchschnittlicher User brauchen könnte und die man nicht im AppStore, dafür aber bei Cydia findet!? Irgendetwas Praxis relevantes. Ein Beispiel von mir: Ich möchte gerne Tethering nutzen. Das konnte ich früher nicht, da habe ich mein iPhohne gejailbreakd. Mittlerweile kann ich es, also brauche ich dafür keinen Jailbreak. Was bleibt?
 
@Rodriguez: naja, es gibt halt leute die viel zutun haben, viele termine haben und das gerne sofort vorsich haben wollen ohne sich erst durch ein app durchzuklicken, aber das ist natürlich was subjektives.
zu android market, wenn ich nach was suche oder einfach so bisschen im market rumsurfe fällt mir keins deiner beispiele auf, natürlich wenn ich danach suche find ich das zeug schon, grad so als beispiel hab ich ein hello world programm gefunden, an sich nutzlos aber wenn man sich mal die beschreibung anschaut ist das app ziemlich sinnvoll, es besitz paar kleine funktionen, also text auf dem display dageben und man kann es per touch rumschieben, das cool ist dass es in der beschreibung einen link zur source gibt, das ist für absolute progammier anfänge ideal....
 
@Rodriguez: Was zähle ich jetzt alles konkret auf, wenn du nachher sagst, "dies brauch ich nicht und jenes mach ich nicht". Da ein app, was von apple entfernt wurde etwas kann, was sonst nicht geht, ist wohl klar sonst würde es nicht entfernst worden sein. Aber wenn du zufrieden bist ist ja alles klar :) Aber alles so hartnäckig zu verteitigen nu weil DU es nicht brauchst kann es nicht sein ;)
 
@starchildx: Es geht in erster Linie ja um unheitliche Interfaces. Da macht jeder das was er für Richtig hält. Und auch wenn man für jeden Einzelfall sagen könnte, das dieser Interface Aufbau nachvollziehbar ist, bringt es eben ein Kraut&Rüben Szenario mt sich. Aber auch die Qualität der einzelnen Apps ist alleine vom Interface schon eine ganz andere Welt. Vergleich mal die Apps vom selben Entwickler, wie Facebook, MeeBo, Skype, usw. Siehe hier: http://tinyurl.com/43kyvat
 
@Rodriguez: Da man bei einem Vertragsgerät sich jedes Jahr bzw jedes 2te Jahr ein neues Gerät aussuchen kann, ist es mir ziemlich wurscht ob mein jetziges Gerät laut Hersteller zu alt ist um eines FirmwareUpdates würdig zu sein. Bei einem iPhone hingegen siehts wieder anders aus. ICH hab keine Lust einen AbzockTarif (Von den Anbietern ganz lieb "iPhonePaket" getauft) zu nehmen oder einen dreistelligen Betrag hinzublättern um ein neues Gerät zu holen. :)
 
@wertzuiop123: Nein, wir missverstehen uns. Es geht gar nicht darum das ich sagen will das man keinen JB braucht. Sondern im Grunde darum, das einige behaupten das dieser goldene Käfig schlecht ist weil er Gitter hat. Was aber wenn der User nie an die Gitter stößt? Warum sollte er sie dann öffnen wollen? Klar gibt es eingie die weiter gehen wollen bzw. mehr brauchen (und sei es nur aus Prinzip), sonst gäbe es ja keinen Jailbreak. Wenn ein App nicht zugelassen wird, dann liegt es in seltestem Fall an neuen Funktionen. Daher ja auch die Frage, was für neue Funktionen gibt es so die ein durchschnittlicher User gebrauchen könnte, aber Apple nicht zulässt? Irgendwas wie Tethering eben. Mir fällt einfach nichts ein....Das was Cydia noch bringt sind doch zu 99% nur noch Sachen die etwas ANDERS machen aber kaum etwas was neu wäre. Das war vor 2-3 Jahren natürlich noch anders.
 
@Ðeru: Du kannst doch jeden beliebegen Tarif wählen? Und bei jeden Mobilfunkanbieter den ich kenne kann man in der Vertragslaufzeit gleich wechseln, egal welches Telefon man hat. Und egal ob man von Android aufs iPhone, von iPhone auf Android oder von iPhone auf iPhone wechselt. Warum sollte das einen Unterschied machen? Der hohe Preis ist meines Erachtens noch eines der größten Vorteile. Mein altes 3G z.b. habe ich für 300€ verkauft nach 2 Jahren. Somit bin ich unterm Strich günstiger weggekommen als ich es mit JEDEM anderen Gerät gewesen wäre.
 
@Rodriguez: Ok das ist verständlich. Natürlich gehts aber oft ums Prinzip :D
 
@Ðeru: Welche "Abzocktarife" meinst du denn?
 
@Rodriguez: Jein, nicht bei allen Anbietern kann man einen anderen Tarif nehmen, aber bei denen, bei den es geht, steigt dann der Preis Gerätes. Klar könnte ich mir auch um etwa 500€ ein iPhone ohne Simlock, Netlock... ? kp ... Kaufen und dann einfach nen 8€ Smartphone Tarif mit InternetFlat nehmen, und würde dann wenn ichs auf dem Zeitraum hochrechne, wie lange der Vertrag normal laufen würde, auch noch billiger wegkommen, aber das Problem ist ... ... Jo, haste mal 500€? Über einen Zeitraum aufgeteilt ist es ja ok, aber die Summe in einem Stück abzugeben ist irgendwie hart :(
 
@exocortex: Such dir zB hier mal ein iPhone aus: http://www.a1.net/privat/iphone .. und spiel das ganz normal durch, da steht überall "ab 0€", wenn du jetzt zB den Tarif um 25€/Monat nimmst, was eigentlich schon an der Schmerzensgrenze ist, weil soviel Zahl ich für Internet und TV auch, heisst, ich finde die Gewichtung ist eher lächerlich... Jedenfalls, das Gerät kostet am Ende 399€ ... taadaaaa http://www.drei.at/portal/de/privat/handys/appleiphone/iPhone4.html ... hier gehts weiter, ich bekomm das iPhone hier gratis, aber muss 2 Jahre lang einen 40€ Tarif nehmen, oder ich nehm den 30€ Tarif für 3 Jahre, ansonsten zahl ich einen 3stelligen Betrag... taaaadaaaaa .... http://www.t-mobile.at hier, gibts das iPhone mit einem Tarif nach Wahl, allerdings regelt der Tarif auch den Gerätepreis, 20€ Tarif => ab 229€ ... taaaadaaaaa ... Mein SGS war ein Geschenk von Drei, 2000 Freiminuten, 2000 SMS, Internetflat, 20€ ... DAS finde ich in Ordnung.
 
@Ðeru: O2 bietet auch eine Ratenzahlung an (25€ im Monat), dafür musst du nichtmal bei O2 einen Vertrag dazunehmen.___ In deinen Berechnungen sollest du immer auch den Wiederverkaufspreis einbeziehen. Ich habe z.b. 20 Monate lang 40€ bezahlt plus 200€ fürs Gerät. Das habe ich aber wieder für 300€ verkauft. Ein vergleichbarer Vertrag ohne Gerät hätte ca. 20€ gekostet. Sprich ich habe für das iPhone selbst knapp 300€ bezahlt. Jedes andere Gerät über 300€ hätte mich also über die gesamte Zeit mehr gekostet.
 
@Rodriguez: "25€ über 24 Monate + 99€ Anzahlung = 699€" ... Sorry, aber ausser ... LOL OMG... fällt mir dazu nichts mehr ein, ich mein, wenn ich jetzt einen Tarif nach Wahl bei irgendeinem Anbieter nehm, komm ich da ja auch über 40€... Sorry, inakzeptabel. Da nehm ich lieber alle 2 Jahre ein geschenktes Android und zahl einen leistbaren Tarif. Wie gesagt, 25€ Zahl ich für TV und Internet, da zahl ich doch nich 40€ fürn "Telefon" ^^ €: Also die O2 Tarife sind ja n Witz o0 100Freiminute, 19cent/SMS => 20€/Monat ... hab ich da was übersehen oder steht das wirklich so da? *Augen reib* wtf...
 
@Ðeru: Das ist wohl jedem selbst überlassen, wie viel Geld ihm seine technischen Geräte im täglichen Umgang wert sind. Manche brauchen sie häufiger und für sie persönlich wichtige Sachen, und für manche sind sie eher einfach nur Spielerei.
 
@Ðeru: Wie gesagt, man kann ein 400€ Gerät kaufen was man dann für 50€ verkauft, oder man nimmt ein 700€ Gerät was man dann nach 2 Jahren für 350€ verkauft. Beide male hat man gleich viel bezahlt, aber im zweiteren Fall den vermeintlich besseren Deal gemacht (in der primitiven Annahme das ein teureres Gerät entsprechend mehr beitet). Das gilt nicht nur für Apple.___ Um mal noch ein deutliches Beispiel zu nennen: In meiner Studienzeit habe ich mir ein 1.500€ teures MacBook (oder iBook) gekauft, nach einem Jahr wieder das neuste Modell, danach das Jahr wieder das neuste Modell. Sind also knapp 4.500€. Ganz schön viel für einen Studenten, oder? Allerdings habe ich die alten Geräte auch im Schnitt mit nur 150€ verlust verkauft, auf die 3 Jahre Studienzeit haben mich die Rechner also 450€ gekostet. Alternativ hätte ich mir auch ein 500€ Billiggerät kaufen können. Auf den ersten Blick Günstiger, aber wie viel hätte ich nach 3 Jahren dafür bekommen? Keine 50€. Also war der Deal mit den 3 iBooks/MacBooks nicht nur günstiger, ich hatte zusätzlich noch immer das neuste Topgerät statt mich mit einem 3 jahre alten Billigteil rumzuschlagen was nur Zeit ind er Pflege und beim Warten und Aufregen kostet. Beim Studienbegnn hätte dein "LOOL" genau so gut gepasst ;)
 
@Rodriguez: Scheint als ob du eine nette Studentenzeit hattest :) Ich geb zu, ich könnte dich darum beneiden, wollte mir Apple Sachen auch immer mal zumindest ansehen, aber der Preis spricht leider dagegen, und genau darum gehts mir :) Weil, wie du hier sehen kannst http://goo.gl/t4atT gibt es einige Geräte kostenlos, gratis, niet zahlen, um 0€ ... Wenn wir also die Rechnung etwas kürzen... Bei o2 zahlt man für einen Schrotttarif (sorry, aber ist so o0) 20€, wenn man für alles ne Flat nimmt, 60€ (absurd) ... ok, bei Drei zahlst 8-40€ (je nach Gerät, Tarif, Zeitrahmen, iPhone) und hast trotzdem 4stellige freiminuten und sms, und inetflat ... streichen wir die Tarife mal weg, ...einfach so ... Es bleibt dann übrig: Irgendein "gPhone" 0€ (Drei) VS iPhone 699€ (o2) ... Und darauf wollt ich eigentlich hinaus.... Klar würd mich ein iPhone schon reizen, genauso wie mich ein MacBook reizen würde, aber die Preise sind absurd und die Tarife (zumindest der von o2) ein Witz. €: Auch wenn ich meine Texte nicht so formuliere, ich bin trotzdem recht offen ... Du kannst mir dein altes MacBook ja zum Geburtstag schenken ... Danke :-*
 
@B_E: Jo e... Oder hab ich irgendwo behauptet, das man sich jetzt ein Android holen MUSS ? :)
 
@Ðeru: In dem Fall ist es natürlich ein "You get what you pay for". Da braucht man aber nichtmal das iPhone mit ins Spiel zu bringen. Ein High-End Android Smartphone kostet ja in etwa das gleiche wie das iPhone. Da ist dann nur der Unterschied, das es Android es ebn auch (oder vor allem) im Billig-Bereich gibt und das iPhone nicht.
 
@Rodriguez: also mein sgs 2 habe ich für 670 CHF vekommen. Ein iPhone kostet hier 900 CHF... Beide Preise sind dem mittleren Segment entnommen. Es gibt teurere sgs 2 bis 700 CHF aber auch teurere iPhones bis 1090 CHF.
 
@Rodriguez: Jaa, schenkst du mir jetzt dein altes MacBook zum Geburtstag? *ganz lieb gugg* :D
 
@Oruam: Ja. Und nun? Nach Derus Argumentation kommen ja beide nicht in Frage ;) Und meine Sichtweise wäre, den Gebrauchtpreis der beiden Geräte nach 2 Jahren zu betrachten und diesen dann abzuziehen damit man sieht, was das Gerät auf 2 Jahre gesehen kostet. Die Verträge sind ja die gleichen :)
 
@starchildx: Auch wenn ich häufig anderer Meinung bin, hat Rodriguez hier wirklich recht.
 
@wertzuiop123, @Rodriguez: Genau deswegen wünsche ich, das WP7 ein erfolg wird. MS hat einen sehr guten Mittelweg gewählt zwischen iOS und Android. "Widgets": iOS: keine, Android: groß schwerfällig unübersichtlich, WP7:Live tilts sind sehr kompakt und man hat viel auf einem Blick. "Syncronisierung": iOS: 1PC, Androi:minimal mit Google-Acc, WP7: Mehrere PCs möglich, auch per WLAN. "App-Stores": iOS: 1kontrollierter Store, Android:Unzählige verschiedene, WP7: 1 kontrollierter Store und 1 Homebrew Store (mit Mango)

So könnte man das endlos fortsetzen mit Updatepolitik, Geräteauswahl etc.
 
@Rodriguez: nein.. kontrolle bleibt kontrolle.. apple will kontrolieren wie musik konsumiert wird, wie ebooks gelesen werden usw. da ist nichts vorbildliches dran..
 
@vires: Das ist nunmal völliger Quatsch. Wie und wo hat Apple denn diese Kontrolle? Weder kennt Apple meine Musik, noch wissen sie woher ich diese beziehe, noch haben sie irgendwelche Möglichkeiten die ich erst umgehen müsste. Auch kann ich verschiedene Apps zum Musikhören installieren, also können sie nichtmal beeinflußen WIE ich diese Musik höre. Exakt das gleiche gilt für Bücher. Was sollen also diese Unterstellungen? Ist es so schwer zu differenzieren?
 
@vires: Wo kontrolliert denn Apple WIE ich meine Musik konsumiere oder WIE ich eBooks lese? Wenn mir die iPod-Anwendung oder iBooks nicht gefällt, dann installiere ich auf meinem iPhone irgend eine andere Musik-App oder eine andere eBook-App, z.B. Amazon Kindle. Meine Güte wo habt ihr nur immer diesen Quatsch über Apple her?
 
@lufkin:
und bei android bzw. google hat man keine überwachung? ja nee is klar...
 
@lufkin:
Diese frei/unfrei Differenz ist vollkommen albern. Als iPhone Kunde kann man genau so frei sein, Stichwort jailbreak und hat somit den endlosen Fundus von Cydia mit all seinen Möglichkeiten, kann gleichzeitig aber auch auf Apples gigantisches und größtenteils qualitativ hochwertigen App-Katalog und Services zugreifen. Android und iOS liefern beide gute Ergebnisse und sind sehr durchdachte Systeme. Das rumgetrolle ala ich kauf mir Android und ihr Apple Kunden seid alle Knechte ist auch nichts anderes als das gebashe zwischen PS3 und Xbox, Mercedes und BMW Kunden usw.
 
@lufkin: ich habe die Vermuttung, du hast den Text nicht richtig verstanden. Den bei Google steht die Überwachung und Kontrolle des Users an erster Stelle. Das ist nämlich deren Wichtigste Geschäftsgrundlage. Die Überwachung und Kontrolle die hier Apple zugeschrieben wird, ist etwas völlig anderes.
 
"Das Ziel von Apple ist es, alles vom Anfang bis zum Ende zu kontrollieren, so dass sie die Preise und das Erlebnis steuern können" Wo er Recht hat, hat er Recht. Kann man nun sehen wie man will, ob positiv oder negativ XD
 
@RazoreV: Hast Du auch eine eigene Meinung dazu? =) Ich finde, Apple hat vieles richtig gemacht. Da können sich ander vielleicht eine Scheibe abschneiden. Bevormundet sollte aber keiner werden. =)
 
@tipsybroom: Klar habe ich meine Meinung dazu. Ich finde auch, dass Apple vieles richtig gemacht hat und sie ziemlich gute Produkte liefern. Aber ich will ja keinen in den Himmel loben :P
 
@RazoreV: Gemessen am Preis sind Apple-Produkte nicht besonders gut, da bieten andere mehr für weniger Geld ! - meine Meinung !
 
Das Genie beherscht das Chaos ;-)
 
@Mehrsau: der dumme beherrscht dann wohl den rest
 
Soll Intel es doch einfach mal besser machen und die Kundschaft ueberzeugen. Mal schaun ob ihnen das gelingen wuerde ... Rumjammern kann jeder. Btw liebe ich mein Androidphone und das IOS von Apple hat trotz totaler Kontrolle auch seine Vorteile.
 
naja der kerl sagt das doch nur, weil er apple in den arsch kriechen will...intel will sagt das doch nur, damit sie bald vllt mal die cpus für ipads und iphones liefern kann. er will sich mit solchen äußerungen doch nur die partnerschaft sichern.
chaos im sinne von, dass jeder hersteller seine eigenen oberfläche aufsetzt, aber android stock ist doch kein chaos. würde jeder seine phones mit android stock rausgeben, wäre das geschreie von ihm nie so groß....
meiner meinung nach nur ne aussage um apple als partner bzw entgültigen partner zu sichrn
 
@bmngoc: Konjunktiv? Er macht doch nicht Google den Vorwurf. Ob nun Hersteller, Mobilfunkanbieter, Hobbyentwickler oder der User daran Schuld ist (oder alle ein Stück weit), ist doch völlig Latte.
 
Fehlt noch WP7, kontrolliertes Chaos?^^
 
"Das Ziel von Apple ist es, alles vom Anfang bis zum Ende zu kontrollieren, so dass sie die Preise und das Erlebnis steuern können" ... sicher dass Apple das Erlebnis und nicht eher das Ergebnis steuern will? ^^
 
Das Ergebnis ist, Apple will das Erlebnis haben den Nutzer zu steuern.
 
Witzig wie die ersten 10 Beiträge darauf einschlagen, das Apple das Erlebnis steuern will und auch kann, aber in der nächsten Android News wieder alle fordern, das Google genau das auch umsetzt und die Updates für ihre Plattform selbst ausliefert. Grotesk, oder?
 
@Rodriguez: endlich jemand, der es auch so sieht. Danke, mir lag ein ähnlicher Kommentar auf den Lippen...
 
@Rodriguez: wie bitte? das eine hat doch mit dem anderen nichts zutun. man möchte das die hersteller, nicht google, die neusten updates schneller rausbringen, deshalb hat google da auch mal durchgegriffen und die hersteller werden gezwungen, ich kann aber weiterhin mein handy so anpassen wie ich will.
 
@starchildx: Jetzt bringst du zwei Dinge durcheinander. Das was ich meine und der Herr aus dem Artikel ist doch nicht die geringe Anpassung bzgl. Themes usw. Sondern das Apple die KOntrolle über Software und Hardware hat und somit auch 2,5 Jahre Updates liefern kann und das auch am ersten Tag weltweit für alle User. Das ist doch die Kontrolle. Wie du dir dein iPhone einrichtest, darüber hat Apple keine Kontrolle (ist mit JB ja auch mit Thems möglich), und darum geht es ja auch überhaupt nicht.
 
@starchildx: das sagst du jetzt... aber wie man bei genau solchen News in den Kommentaren meistens lesen kann, fordern viele das eher von Google als nur vom Hersteller, damit jeder das Update bekommen kann und man nicht erst darauf warten muss, das eben der Hersteller Monate später das Update mal rausbringt ;) Google ist logischerweise der Erste, der das Update veröffentlicht
 
google kontrolliert auf seinem Androiden auch. Anders kann ich mir manch zwanghafte Verknüpfung mit dem google-Konto nicht erklären.
 
@RobCole: Du kannst nen Androiden auch ohne Google-Konto mit alternativen Marktplatz nutzen. Du kannst einen Androiden auch mit Hotmail synchronisieren.
 
@mcbit:
Sicherlich, aber ist die Verwendung eines Androids ohne Google Konto ein absoluter "pain-in-the-ass". Sowohl meine Mutter als auch meine Freundin benutzen 2 verschiedene Androids und ich als technische Ansprechperson musste mich mit der Frage beschäftigen: Android ja, Google Konto nein. Google hat ein klares Interesse daran, dass man ein Konto bei ihnen hat und gewisse Daten erhoben werden, damit die Werbung verbessert werden kann, was ja Googles Kerngeschäft ist. D.h. wenn man versucht das zu umgehen, werden einem durchaus einige Steine in den Weg gelegt, die absolut nicht da sein müssten. Das heißt sowohl bei Apple, wenn du z.B. den iTunes Zwang nicht willst oder jailbreaks installierst, als auch bei Google, wenn man kein Google Konto will, ist einiges Gebastel notwendig, weil beide Hersteller aufgrund ihrer Interessen eine gewisse Kontrolle ausüben. Dass Android OpenSource ist ist ja schön und gut, aber wieviel % der User kompilieren sich wirklich einen eigenen Kernel?!
 
@GlennTemp: Welches Gebastel ist notwendig?
 
@GlennTemp: ein "falsches" Konto einrichten? Versteh das Problem nicht. Kann mich ja irren, aber es wird doch nur für bestimmte Googleanwendungen benutzt wie dem Market. Diesen Stufe ich ähnlich ein wie jeden anderen Onlineshop wo ich meine Daten angeben muss, wenn ich was bestelle, nur hier ist es egal ob die Daten richtig sind oder nicht. So paranoid wie du bist, würde ich dir vorschlagen nen Verlängerungskabel für das Haustelefon zu nehmen statt nem Handy. Kann garnicht sagen wir oft ich schon Müll eingeben habe, wenns um meine persönlichen Daten ging. Aber du kriegst anscheind ja schon Panik wenn du dir ne Mailadresse + PW ausdenken und für Vor- und Nachname "Hab Ich" eintragen sollst.

Jede Firma sammelt Daten. Das machen wir auch...wir fahren Auswertung über durchgeführte Transporte um einfach zu schauen ob sich das Ganze rechnet oder nicht bzw. ob wir was ändern müssen. Das ist eine grundlegende Arbeit eines jeden Unternehmens. Genauso macht das deine Bank mit jeder Transaktion oder Geldabhebung..."Wo, Wann, bei welcher Bank" usw.
 
@RobCole: Naja dann geh zu Apple und lass dir itunes aufschwatzen.
Das Betriebssystem ist von Google und es ist nun mal das naheliegenste, dies mir einem bestehenden Dienst zu kombinieren. Desweiteren zwingt dich niemand dich dort anzumelden oder richtige Daten anzugeben/dieses Konto für wichtigen Mailverkehr zu nutzen. Ich finds ne Gute Sache...Nutze eh schon ewig Gmail und muss mich nicht noch mal bei 3 anderen Diensten anmelden und Passwörter merken.
Alles hat Vor- und Nachteile. Komfort = mehr Daten preisgeben und die Gefahr, dass man von einem eventuellen Datenklau betroffen ist.

Für mich sind die Unterschiede zwischen Android und iOS ganz simpel...Android ist zum nutzen + basteln + ausprobieren und rumspielen....iOS ist einfach Idiotensicher und für Leute die son Telefon haben wollen damit sie es benutzen können/zeigen können "ich habe ein iphone", im Grunde von der Materie aber keinen Plan haben/haben wollen.

Ich persönlich bin der Basteltyp und möchte in keinster Weise die Möglichkeiten/Freiheiten zur Personalisierung meines Telefons missen.

Steh nicht so auf Einheitsbrei.
 
@bAssI: Warum sollte ich mich für die Pest (Android) oder gar Cholera (iOS) entscheiden, wenn ich mit meinem freien Betriebssystem auf meinem Smartphone mehr als nur zufrieden bin. Und Android nutzen mit der Behauptung man könne es personalisieren, ist auch äußerst suspekt. Es gibt nicht umsonst noch einen Unterschied zwischen Freiheit und Offenheit.
 
@RobCole: Welches freie OS nutzt du denn auf deinem Smartphone? Klar ist "Freiheit" ein relativer Begriff...wenns danach geht, lebt du auch in keinem Freien Land...denn Freiheit bedeutet nicht, das ich hier rumlaufen kann wohin ich will.
Aber das OS würde mich mal wirklich interessieren.
 
@bAssI: Maemo, basiert auf Debian. Hab letztens erste Gehversuche mit Gentoo unternommen, nachdem ein Freund meinte das er selber geschafft hätte. Und du lebst definitiv ein einem freien Land, es sei denn du definierst für dich Freiheit anders als die der allgemeinen Freiheit. Und meist beginnt die Freiheit der Anderen dort, wo die eigene Freiheit aufhört.
 
Android ist Chaos *UND* Kontrolle (des Users, nicht der Experience -> Big Brother Google)
 
@rallef: Wer hat nochmal den letzten BigBrotherAward gewonnen? Die Antwort: http://www.bigbrotherawards.de/2011/.comm2
 
Jemand, der sich mit Nokia total ins Minus schießt, sollte mit solchen Aussagen dann doch lieber leiser umgehen..
Android heißt Freiheit, iOS heißt Diktatur..

EDIT: Aus Innovation wird Freiheit
 
@hbc2000: so die großen innovationen hab ich jetzt bei android noch nicht gesehn...vieles (vorallem benutzeroberflächen) orientieren sich doch bei ios in irgend einer weise. Beide systeme durchlaufen eine normale evolution
 
@0711: Die Innovation besteht allein schon darin, dass Android Open Source ist, also darf ich an der Firmware rumbasteln und bereitstellen wie es mir beliebt.. Mach das mal bei dem Apfel, dann gehts Dir wie GeoHot mit Sony.;)
 
@hbc2000: na wenn das innovativ ist...haben wir 2 verschiedene auffassungen davon
 
@0711: Innovation heißt wörtlich „Neuerung“ oder „Erneuerung“.
Ist es nicht neu, das man an Handy-Firmware rumbasteln kann wie man will.?? Darst du das bei iOS, WP7 oder irgendeiner anderen Firmware.?? Durch und bei Android wurde es möglich...;)
 
@hbc2000: Ja, toll. Und wie viele Android-Nutzer "basteln an der Firmware herum"? Vielleicht 1%?
 
@hbc2000: Das geht bei Maemo auch wunderbar lange bevor Android aufkam. Open ist Android atm nur semi. Alleine Geräte wie von HTC benötigen im Vorfeld ein Hack damit ich mein Handy entsprechend anpassen kann. Android ist gut, aber innovativ also erneuernd isses nich. Alles schonmal da gewesen.
 
@exocortex: Das denke ich nicht und außerdem geht es ja in erster Linie schon mal um die Möglichkeit.
 
@hbc2000: nein das ist nicht neu...das gabs bei symbian, maemo und auch bei windows mobile, ebenso bei qnx usw usf.
 
@ThreeM: Okay, da hast du recht. Aber im Vergleich Android zu iOS.
 
@0711: Okay, Thema verfehlt, geht es jetzt um Innovation oder um das eigentliche Thema.?? Dann sage ich jetzt: "Im Vergleich zu iOS ist Android OpenSouce und damit schon mal viel Kundenorientierter. Ich denke, dass jeder hier weiß wie ich das mit Innovativ meinte..??
 
@hbc2000: hm? Offensichtlich versteht weder threem noch ich deine interpretation von innovativ?! Ich sehe wie geschrieben bei android nicht die großen innovationen gegenüber der konkurenz (wovon es ja durchaus mehr als nur ios gibt)? Wieso sollte opensource kundenorientierter sein? 99% der kunden interessiert das nicht die bohne und sie können damit auch nichts anfangen...das was in der "homebrewszene" mit android möglich ist/an kundenanpassungen vorgenommen wird, ist so auch mit winmobile möglich und das ist nicht open source....opensource sein hat erstmal garnichts mit innovationen zu tun
 
@0711: Thema: "Android ist Chaos, Apple ist Kontrolle" Ich lese hier was von Android und etwas von Apple, also iOS. Von WinMobile schon mal gar nichts.;) Kundenorientiert heißt, dass man an denn ROMs basteln kann und Sie KUNDEN zur Verfühgung stellen kann. Geht das mit iOS.? NEIN, da man bei dem Apfel nur eine Nutzungslizenz erhält. (Wie Sony bei PS, PSP etc.)
Kundenorientiert heißt, das der Kunde sich aussuchen kann, wie Seine FW aussehen soll. Jetzt kommst du wahrscheinlich, kann man bei Apfel auch, kann man aber vorgeschriebene Designs..ach ja und Background.:D
 
@hbc2000: Kann der User bei diversen Geräten eben nicht. Im Fall der Googlehandys mag das zutreffen aber nicht bei HTC, Samsung und so weiter die ihre Geräte zusätzlich gegen veränderungen absichern. Im Vergleich zu IOS steht Android aber besser da, da stimm ich dir zu.
 
@hbc2000: Erklär uns Dummen doch mal bitte warum sich der besagte Deal so negativ auf Microsoft auswirkt. Danke.
 
@macwin: Hab nichts von dummen geschrieben oder hast was gelesen.?? Nokia ist (und das wurde bereits zugegeben) ein schlechter Deal gewesen.
 
Die Fragmentierung behindert Android nicht...wurde schon mehrfach belegt...hört auf diesen Blödsinn zu verbreiten...
 
@bluefisch200: ja die verbreitung behindert es nicht...aber das benutzererlebniss und dass man beim kauf eines android geräts durchaus auch nachteile in kauf nehmen muss obwohl man vorher sah dass irgendwas auf android geht
 
@bluefisch200: Kommt auf die Sichtweise an. Behindert Android in was nicht? In der Verbreitung? Nein, dort ist es sogar der ein wichtiger Punkt und da Google von einer großen Userbasis lebt ist es für Google sogar grandios. Behindert Android nicht in der User Experience oder attraktivität für Entwickler? Nunja.... ;) ___ Ganz simples Beispiel: Wenn es statt 310 Geräten nur 5 geben würde, gäbe es 100%ig schnellere und mehr Updates für die 5 Geräte. Ergo ist die Fragmentierung alleine in diesem Punkt ja schon eine Behinderung.
 
@Rodriguez: Frag einfach mal bei Tweetdeck nach was sie dazu sagen ,-) Das Android SDK ist so genial entwickelt dass man Applikationen über mehrere Versionen und Geräte ohne grossen Aufwand zu treiben unterhalten kann. Es behindert (bis jetzt, siehe 18 Monate Garantie) lediglich die Updates...nur interessiert das 99% der Nutzer gar nicht...die Entwickler können auf schlappe 36% Marktanteil zurück greifen...wenn da ein paar Geräte heraus fallen, Pech (ersten bemerken es die Nutzer gar nicht und zweitens sind es bis auf Games kaum Apps die nicht auch auf Low-End Geräten gehen)...
 
@bluefisch200: tweetdeck ist auch eine eher einfache anwendung...es gibt durchaus entwickler die das ziemlich stört und die massiv probleme haben (im marketplace die meldungen von bekannten anwendungen mit "geht nicht" usw spricht auch dafür). - oder was beim x10 der fall war weil lange auf 1.6 stehen geblieben...macnhe anwendungen wurden im marktplatz erst garnicht angeboten ;)
 
@bluefisch200: Aha, dann ist ja alles super..... Woher solche Behauptungen dann stammen frag ich mich? http://tinyurl.com/3hpcw9w
 
@Rodriguez: "The results of a survey of 250 working developers " - eh das ist mal interessant...250 sind ja sooo viele...wenn man keine Ahnung hat dann einfach nichts sagen und vor allem nicht solche Artikel posten sondern mal hier rein schauen: http://developer.android.com/guide/topics/manifest/manifest-intro.html
 
@bluefisch200: Ja, es ist alles wunderbar, glaub du mal dran :) Warum sieht eigentlich z.b. MeeBo so grausam aus unter Android, während es unter iOS sexy ist, obwohl es vom gleichen Entwickler kommt? Der wird as ja nicht absichtlich so gemacht haben. Aber hey, die Fragmentierung ist absolut kein Problem :D
 
@Rodriguez: Das Aussehen ist ja wohl Ansichtssache, dass es Fehler hat ist ja wohl einfach damit verbunden dass der Entwickler zu schlecht arbeitet...zudem ich den Zusammenhang "Aussehen" <-> "Fragmentierung" jetzt nicht wirklich verstehe...weiter habe ich es jetzt mal installiert...schaut doch fein aus, wo ist das grausam?
 
@bluefisch200: Lesestoff und Bilder: http://tinyurl.com/43kyvat und http://tinyurl.com/3ghemll ___ Das es am Entwickler liegt ist ja Unsinn, warum hat sich der gleiche Entwickler denn unter iOS mehr Mühe gegeben? Zumal er es dort ja eher veröffentlicht hat.
 
@Rodriguez: Ja genau das frage ich dich: "Many people complained that the choice of Meebo IM is not fair, because its Android version has not been updated since 2009. " <- 2009 war Android ein Nichts...wieso Ressourcen verschwenden...und die anderen zwei Beispiele verstehe ich jetzt nicht wirklich...sehen doch genau so gut wie die iOS Versionen aus...weiter gibt es komischerweise auch schöne Apps die das selbe können: IM+ oder eBuddy...also...nächster Versuch...
 
@bluefisch200: Wie immer hast du natürlich Recht. Die Fragmentierung bringt absolut kein Problem für User oder Entwickler und Android Apps sehen genau so aus wie iOS Apps. Verbleiben wir so ;)
 
@Rodriguez: Aber gerne doch...ist immer am einfachsten so zu antworten wenn man keine Argumente mehr hat als Jahre alte Artikel und solche die nicht repräsentativ sind...
 
@Rodriguez: Bei Google ist es die Fragmentierung, bei Apple die Kontrolle die zu verzögerten Updates führt ;) Wie kürzlich beim Mac App Store wo viele Software "veraltet" angeboten wird und nicht mit aktuellen sicherheitsupdates. Weil Apple ja vorschreibt keine eigene Update-Routine verwenden zu dürfen ist Apple nun natürlich der Flaschenhals. Es hat alles einen nachteil und es hat alles einen Vorteil (interessant dass Du hier aus entwickler perspektive argumentierst und oben auf die "otto-normal" perspektive - wie es eben gerade passt ;))
 
@mala fide: Es ist ja schon ein kleiner Unterschied ob ein Update 1-2 Wochen später erscheint als es könnte, oder ob ich ein Update 6-12 Monate später oder gar nicht erhalte, oder? ;) ___ Oben ging es ja auch um den User und hier um die Entwickler. Aber man kann ja hier auch weitergehen. Wenn der Entwickler Probleme hat und "schlechtere" Software bereitstellen muss, dann fällt das natürlich wieder auf den User und die User Experience zurück.
 
@Rodriguez: Bei Opera und Mac App Store sind es 3 Monate. Ich will die Android Politik nicht schönreden, aber ich will dass Du auch erkennst dass es die gleichen Probleme im Ansatz auch bei der Kontrollversion gibt. Als Entwickler ist es natürlich kompfortabler für iOS zu entwickeln, wobei man auch zwischen den Versionen unterscheiden muss (vorallem beim iPad und iPad2 was die Grafikleistung angeht). Aber Du wedelst argumente ab ohne zu sagen, "das stimmt, das ist auch ein problem"
 
@mala fide: Zum letzten Satz: Nein, defintiv nicht. Ich habe nie gesagt das iOS vom Konzept her perfekt ist, und das werde ich auch nie sagen. Meine Meinung ist, das es immer zwei Seiten bei einer Medallie gibt. Jeder Vorteil bringt also auch einen Nachteil mit sich und andersrum. Es gibt also natürlich jede Menge "Probleme" bei einem geschlossenen System, wie z.b. die Updateverzögerung für Apps, oder auch das Einzelentscheidungen von Prüfern bitter für Entwickler und somit für den User sein können, auch das es sogar (verdammt) wenige Entwickler bzw. eher Firmen gibt die bessere Gewinne ohne dem 70/30 Deal erreichen können ist so ein Punkt auf der Kehrseite. Für mich zählt die Praxis und dabei sollte man eben die Relevanz der einzelnen Problem ins richtige Verhältnis stellen. Und nur weil ich nicht bei jedem Vorteil gleich auch alle Nachteile mit aufzähle, heißt das noch lange nicht das ich diese nicht kenne, sehe, schlecht finde, oder was auch immer ;) Solange ich weiß das diese Nachteile bestimmten Vorteilen geschuldet sind, ist es für mich aber auch ok :)
 
@Rodriguez: Dein letzter Post ist top. Das gefällt mir :) + dafür
 
@Rodriguez: Die Fragmentierung hat Apple schon längst erreicht und gerade die wenigen verschiedenen Geräte machen da das Problem. Die Anwendungen werden für iOS ziemlich Hardwarespezifisch entwickelt und d.h. muss für jedes Gerät eine spezielle Optimierung vorgenommen werden.
http://venturebeat.com/2010/06/09/iphone-now-as-fragmented-as-android/

Außerdem hat der AppStore ein Problem, es werden auch nicht kompatible Anwendungen angezeigt. Beim Android Market werden nur kompatible Anwendungen angezeigt. Was ist für den Nutzer angenehmer? Er findet einige Apps die er aber nicht alle installieren darf, dieses merkt er aber erst beim Versuch oder es werden weniger Apps angezeigt die aber auch sofort funktionieren?

http://netzwertig.com/2010/08/16/kompatibilitaet-von-iphone-apps-die-fragmentierung-des-iphone-oekosystems/
 
@floerido: Zum ersten "Problem": Im Vergleich mit Android z.b. tritt diese "Fragmentierung" ja als optionales Luxusproblem auf. Das sind zwei verschiedene Welten. Quasi ein "muss" (wie du es nennst) weil es eben machbar ist das optimum rauszuholen. Und das auf Grund der Konkurrenzsituation auch Sinn macht. Aus Usersicht also mehr als Optimal. Auch wenn es logischerweise mit jedem neuen Gerät auch unter iOS eine größere normale Fragmentierung gibt, aber die ist genau so logischerweise im Vergleich zu allen anderen Plattformen mehr als Lachhaft. Um das mal simpel darzustellen: Angenommen es gibt ein schnelles und ein langsames Produkt (z.b. iPhone 4 und 3G), dann hast du 3 Möglichkeiten: 1) Für beide Plattformen optimieren 2) Die langsame Plattform als Basis nehmen 3) Die schnelle Plattform als Basis wählen. Die Konsequenzen: 1) Mehr Arbeit, dafür größtmögliche Userbasis bei jeweils bestmöglichem Ergebnis 2) Nicht mehr Arbeit, dafür unnötig schlechteres Ergebnis für die mit dem schnelleren Produkt 3) Nicht mehr Arbeit, dafür nur ein Teil der Userbasis ...... Eine pauschale Antwort was die beste Lösung ist gibt es natürlich nicht. Wenn man aber bedenkt das man schon mit Möglichkeit 3) knapp die Hälfte aller User erreicht und diese Situation dann mal mit Android vergleicht (< 1% !), ist es tatsächlich nur ein Luxusproblem_____ Zum zweiten Artikel: Ja, aus dieser gerade genannten Situation ergibt sich tasächlich ein Problem im AppStore, was mit neuen Modellen auch größer wird. Zumindest auf dem Store auf den Geräten könnte man hier etwas ändern, das nur die Apps angezeigt werden die genutzt werden können, oder besser noch ein (deutlicherer) Hinweis angezeigt wird, bzw. es eine Option zum ausblenden gibt. Unter iTunes wird das logischerweise schwierig bzw. fast unmöglich. Teilweise passiert das ja auch zumindest in der Unterscheidung zwischen iPad und iPhone. Auf dem iPhone werden dir keine iPad Apps angezeigt und unter iTunes gibt es entweder oder. ABER abgesehen davon das es nicht unwahrscheinlich ist das diese Punkte theoretisch täglich geändert werden könnten (der Store ist ja Update unabhängig), kommt es hier wieder auf die Praxis Relevanz an. Guck einfach mal in den Store. Z.b. iPad 2 Apps die auf dem iPad 1 nicht genutzt werden können, wie viele gibt es da? Vielleicht 20 Stk von 90.000 (fast alles Kamera Apps wo der User selbst drauf kommen sollte). Und beim iPhone gibt es auch nur eine handvoll iPhone 4 Apps (also Fall 3), zumindest das 3Gs wird von fast allen Apps noch unterstützt. Selbst das 3G stößt nur in seltenen Fällen auf Apps die nicht genutzt werden können. Wie gesagt, es ist sicherlich ein Problem, nur in der Praxis taucht es schlicht kaum auf. Und wenn doch mal jemand auf Apps stößt die er nicht installieren kann kommt meines Wissens nach eine Fehlermeldung (auf dem Gerät) oder du bekommst dein Geld zurück (z.b. wenn du es auf iTunes erwroben hast ohne drauf zu achten). Wäre es ein Problem gäbe es ja auch Forderungen der User, es ist schließlich leicht zu beheben. Die sehe ich aber nirgends!?
 
im prinzip ist es doch die kernaussage das google durch das bereitstellen von android nicht viel verdient (zahlen eigentlich htc, samsung und co lizenzen?) .. das ziel von google ist daher eine möglichst grosse verbreitung von android und dann über irgendwelche zusätzliche dienstleistungen oder werbung geld durch android zu verdienen. microsoft windows phone 7 muss man z.b. bei microsoft lizensieren und microsoft verdient hier erst mal an wp7 .. anschliessend noch durch appstore , werbung usw. apple hat hier dahingehend eine sonderstellung als das sie alles aus einer hand liefern.
 
Also ich habe kein Chaos auf meinem Android...
 
Ein Genie beherrscht das Chaos.

Whoops wurde ja schon gepostet ^^
 
Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser :D
 
Mädels,alles wird kontrolliert/Protokolliert.
Bei Geräten ect. haben die alle ihre macken. Über geschmack läßt sich reden
 
Der hat nur Schiss wegen seinem MeeGo. Wer redet schon positiv über seine Konkurrenz, das kommt äußerst selten vor.
 
Wasn Shit. Android ist "kontrolliertes Chaos" und Apple "1984"
 
@Tsherno: :top:
 
@hbc2000: Ja muss man aufpassen. die Apple Fanboys sehen das anders aber man kann es NIE jemanden recht machen den auch die Hersteller wollen Geld verdienen. nu rich habe letztens erlebt was man mit einem ömmeligen HTC Desire und Rootrechten so alles machen kann. Das steht in keiner Anleitung und ist als dann einem iPhone (ich habe beides) um Längen überlegen.
 
18 Monate Updates ist ja wohl ein Witz. Bei mir sind Handys mindestens 4 Jahre im Einsatz, eh es ersetzt wird, wenn überhaupt. Zum Glück bin ich mit meinem Maemo Gerät, welches von der Community lebt, nicht auf Profitgeile Unternehmen angewiesen.
 
Dann lieber Kontrolle als Chaos, wo nichts klappt und keiner was weiß. Das hieße ja, dass Android das nächste Frickel-OS ist/wird.
 
@wingrill: Android läuft stets super. Habe bisher nur 2 von 100 Geräten mit ECHTEN Problemem in den Fingern gehabt (arbeite bei Vodafone)
 
@Tsherno: Das bezieht sich nicht auf die Geräte selbst.
 
@wingrill: Hmm na ja da HTC die meisten Geräte mit Android hat...Die paar Samsung und LGs...kann man vernachlässigen.
Woruaf ich hinaus wollte ist, dass wenn man sich auch als Nicht-Profi mit Android ein wenig beschäftigt man im nu Funktionen hat die das Gerät von Hause aus nicht mitbringt.
 
@Tsherno: Ja, stimmt schon, aber wenn man will, klappt das ja bei jedem, oder? Je nach Frickelaufwand.
 
Bezüglich der Vereinbarung die vorsieht, dass neue Geräte mindestens 18 Monate lang mit Updates versorgt werden ... Steht in dieser Vereinbarung auch wie schnell diese Updates kommen sollen, oder nur dass überhaupt welche kommen sollen? In letzterem Fall würde auch ein einziges Update in 1 1/2 Jahren reichen um die Vorgabe zu erfüllen. z.B. gleich nach Release ein Android-Update und das wars.
 
@DennisMoore: bingo .. vor allem würde mich mal intressieren ob diese vereinbarung schriftlich verpflichtend für alle beteiligten ist oder einfach nur so ein planungskreis?
 
@DennisMoore: "Zeitnah einer neuen Android Version" <- wird während der Google I/O gesagt...
 
@bluefisch200: Schön konkret, dieses "zeitnah". So gefällt mir das. NOT! ^^
 
@DennisMoore: Schön für dich...den Rest freut es...
 
@bluefisch200: Ja, bis der Rest dann in der Realität angekommen ist, wo die Hersteller dann "unerwartete Probleme" haben und sich "das Release ein wenig verzögert". Vielleicht springen die Hersteller dann ja auch ganz von Android ab, weil die Kostenersparnis durch die nicht vorhandenen Lizenzkosten die Kosten für die Pflege des Systems zu stark übersteigt.
 
Bei aller Kritik, Freiheit ohne Werbung ist mir viel lieber als, Kontrolle. Daher werde ich mir zukünftig wohl ein Android Gerät kaufen, auch wenn's der Industrie und dem Kapitalismus nicht passt. Solche "Manager" haben eh den den vielen Geld was sie unrechtmäßig verdienen, eh die Realität zu Otto Normalverbraucher (vor allem Amerikaner) verloren.
 
intel bekommt langsam kalte füße, erst falschmeldungen über arm und windows berichten und nun apple preisen und so eventuell ein paar plus punkte auf dem apple konto verbuchen zu können... hoffen wir das nie ein intel x86 chip im iPhone oder iPad läuft :P
 
Lieber ein teils kontrolliertes System das dann perfekt läuft, wo alles stimmt. Als so ein tolles freies offenes System das nur aus Gefrickel bestehtwie bei Android. kein Wunder das der Android tablet Markt nichts Nenneswertes umsetzt.
 
@Nania: Ach ich wette du hast das auch mal über die Smartphones gesagt...wir sprechen uns in einem Jahr nochmals...wenn Android aufholt und in zwei wenn Android alleine an der Spitze steht...
 
@bluefisch200: Ich werde darauf zurückkommen :) Aber ich kenne leider auch schon die Antwort von dir, denn kaum einen interessiert sein Geschwätz von gestern so wenig wie dich ;)
 
kauft euch doch alle wieder ein altes nokia 3210 und alle sind glücklich ^^
 
@TeamST: da geb ich dir recht, hab noch eins mit genuis prepaidkarte, glaub aber nicht das die noch geht:)
 
wenn mann selber ein iphone hat und keinen richtigen vergleich hat bzw, andere smartphone benützt ist es mir klar, das mann so über iphone redet.
apple, einbildung ist auch ne bildung
 
ich denke mal Steve Mopps hat sich davor mit ihm getroffen und gesagt wenn er android nicht schlecht da stehen lässt muss seine Tochter doch alle iTunes downloads bezahlen !! * Simpsons lässt grüssen*
 
@Rahmenlos: hehe
 
@Rahmenlos: Oder er hat bei den Desktop Systemen gedroht zu AMD zu wechseln.
 
beim durchlesen der ganzen kommentare frag ich mich ob user Rodriguez auf der gehaltsliste von appl steht. interessant wie man versucht ein unternehmen mit seinen produten, welches die "geplante obsoleszenz" anfang 2000 neu erfunden hat, schön und gut zu reden. bekommst du geld von denen? sonst kann ichs mir nicht erklären wie man so viel zeit und energie in deine beiträge investieren kann... echt ned - http://www.youtube.com/watch?v=tI798T2tRrQ
 
@theoh: Blablub. Ich habe heute morgen knapp 1,5 Std. Zeit hier in die Diskussion investiert (heute war arbeitstechnisch auch kaum was zu tun), die letzte Wochen und Monate habe ich nur ganz selten etwas geschrieben, also übetreib mal nicht ;) Zumal es hier gar nicht um die Verteidigung von Apple ging, sondern grundsätzlich um geschlossene und offene Systeme. Also im gleichen Maße auch um Microsoft. Oder stehe ich dort deiner Meinung nach auch auf der Gehaltsliste? ;)
 
@Rodriguez: für kein unternehmen oder produkt der welt investiere ich meine zeit GRATIS um diese zu "verteidigen" oder dieses in allen belangen schön zu reden; außer man wird von denen bezahlt... bemerkenswert ists schon, dass du eine "meinung" immer wieder nur bei themen, welche applbezug haben, äußerst... komisch... nicht?
 
@theoh: naja, zur geplanten Obsoleszenz möchte ich folgendes beisteuern: Ich bin der Meinung, daß Apple durch die beschränkung auf sehr wenige oder teilweise nur ein Modell, die Möglichkeit schafft den Elektroschrott etwas einzudämmen und evtl. Reparaturen sinnvoller erscheinen zu lassen, als z.B. bei dem Wegwerfdrucker am Anfang des Films... Viele billigere Technikprodukte verleiten nämlich viel eher zu der Wegwerf-Mentalität als Apple-Produkte. Nicht umsonst sind alte Apple Computer noch mehr wert, als gleich alte Windows PCs. ---- Anderes Beispiel: 'n Kunpel hat sich zur gleichen Zeit als ich mein 3GS bekommen habe (Mitte 2009) ein Nokia 5800 gekauft (laut Tests damals ein echter "iPhone-Killer". Er war vollends davon überzeugt, daß das Nokia mindestens genausogut ist... nach einiger Zeit hat er es dann aber doch abgegeben und sich ein Mororola Milestone geholt, dann ein HTC Desire und vor kurzem ein Nexus S. Also 4 Handys in der Zeit in der ich eins hatte. Ich werde das 3GS auch noch so lange behalten bis das 5er (oder 4S) draußen ist. Damit habe ich das iPhone länger als 2 Jahre gehabt. Und anders als viele meiner Handys vorher, wird es ganz bestimmt nicht in der Schublade landen, sondern ich werde es meinem Vater geben, der es sicherlich noch lange Zeit benutzen wird. --- Oder mein iPod von Jan 2007 ist bis heute noch top in Schuß, auch der Akku... Und auch wenn der Akku nicht tauschbar ist, alleine durch die schiere Masse an gleichartigen Geräten, lohnt es sich für Drittanbieter Service für alte iPods anzubieten und den wird es noch relativ lange geben. Für welchen mp3 Player von 2001 bekommt man denn heute noch Reparaturservice? siehe z.B. www.podmod.de
 
in diesem Fall steht Chaos für Freiheit .. man kann nicht alles haben.. lieber frei sein
 
@illuminati: Ich kann bei iOS auch mit 2 Klicks einen Jailbreak machen, wer ist nun besser dran?
 
@JacksBauer: android da du erst ein hack nutzen musst bei apple, ich ledeglich root.
 
Synonyme für Chaos: Normierung durch gegenseitige Verständigung, Demokratie, hoher Grad an Komplexität.

Synonyme für Kontrolle: Diktatur, Proprietarismus, niedriger
Grad an Komplexität.

Die Lösung ist (wie bei der Zusammensetzung aus sozial und marktwirtschaftlich zur sozialen Marktwirtschaft) ein gewisser
Grad an kontrolliertem Chaos. Apple übertreibt es ein wenig mit
seinem Proprietarismus, während Android meines Erachtens nur
bei der Software ein Problem mit der Komplexität hat - hardwaremäßig sind es nämlich viele Geräte, die mit Android ausgelifert werden, die der Normierung gehorchen und keine exzentrischen Anschlüsse oder fehlende micro-SD Kartenslots aufweisen. Aber derartiges kennen wir ja schon von Sony. Übel bei beiden sind die nicht normierten Akkus, die verwendet werden - und oft auch nicht so einfach austauschbar sind.
 
@kroflin: Also mit deiner Erklärung/Einstellung könntest du nicht lange in unserer Firma arbeiten ;)
 
Das einzig wahre ist Windows Phone 7 :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum