Hacker deckt Sicherheitslücke bei der NASA auf

Ein Hacker hat eine Sicherheitslücke in einem Server des Goddard Space Flight Centers der US-Weltraumorganisation NASA aufgedeckt. Über den Fehler konnte er sich Zugang zu einem eigentlich geschützten Bereich eines FTP-Servers verschaffen, was er ... mehr... Logo, Nasa, north american space agency Bildquelle: NASA Logo, Nasa, north american space agency Logo, Nasa, north american space agency NASA

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die NASA ist auch nicht mehr das, was sie einmal war. So langsam zeigen sich die Auswirkungen der massiven Budgetkürzungen!
 
@Smek: Die NASA war eigentlich schon immer ein Saftladen... Siehe Challenger, Columbia, etc
 
@Slurp: aha die challenger, so so. aber das die vorher 9 mal ohne Probleme im weltall war das wird nicht erwähnt....
 
@IcE*T: Du weißt aber schon, was letztendlich zur Explosion der Challenger geführt hat? Druck von oben, um keine weiteren Verzögerungen mehr zu erleben und mit einer Lehrerin an Bord die Challenger als Prestige-Objekt so schnell wie möglich ins All zu schicken... worauf hin diverse Abstriche im Sicherheits-Management gemacht wurden und es so schliesslich zur Explosion kam
 
@Slurp: Zur Explosion kam es weil ein Dichtungsring nicht funktioniert hat und so Treibstoff im oberen Teil der Rakete auslief und sich dann an den Triebwerken entzündete.
Ich glaube der Grund war damals dass es zu kalt war und der Dichtungsring deshalb nicht korrekt abdichtete.
 
@Slurp: Nicht zu vergessen die Apollo 1, bei der 3 Astronauten starbenn weil trotz eindeutiger Warnungen (wie später bei der Challenger, bei der auch alle Warnungen ignoriert wurden) reiner Sauerstoff in die Kapsel geleitet wurde.
 
@Tomato_DeluXe: Aber der Grund warum trotz der Kenntnis dass die Dichtungsringe nicht halten würden (und diese gab es nach offiziellen Untersuchungen) gestartet wurde ist das was Slurp sagt: Prestige- und Kostengründe.
 
@IcE*T: das war rainer zufall ;)
 
Ihr glaubt und meint aber ganz schön viel hier Jungs ;)
 
@winfuture: "europäischen Raumfahrtbehörde NASA" sollte ESA heißen, oder?
 
@Ebukadneza: Dem Server servir.gsfc.nasa.gov nach zu urteilen ist eher das "europäische" falsch, und es handelt sich tatsächlich um die NASA. Ich habs aber trotzdem überlesen ;)
 
hammer was heut so möglich ist....ma grad ins netzwerk der nasa eingeloggt
 
@Otacon2002: Mit genügend Grips und Talent war das gewiss auch früher möglich - vermutlich sogar signifikant einfacher... :)
 
"...der europäischen Raumfahrtbehörde NASA."
Ich glaube nicht, dass die so heißt.
 
@TopGun80: siehe [o3]
 
servir.gsfc.nasa.gov
ein Sub-Sub-Server? :D
 
So lobe ich mir das "HAcken" fehler suchen, finden und veröffentlichen. Evtl. sogar Hilfe leisten. Da sollte Anonymous mal mitwirken.
 
houston wir haben ein problem... denke mal das trifft es doch ziemlich jenau
 
@Stefan_der_held: sehe jetzt keinen Zusammenhang mit der Apollo 13 Mission, an der Menschenleben hingen und nem FTP-Hack.
 
@Zwerg7: kann man kein Problem haben ohne dass man gleich an die 13te Mission denkt? -.- Die haben ein Problem - ein Sicherheitsproblem.
 
@Stefan_der_held: du hast ja auch an die 13. Mission gedacht, sonst hättest du wohl kaum den Spurch gewählt, der ja in besagter Mission um die Welt ging :-)
 
Mit OpenBSD wäre das nicht passiert.
 
macht lieber kein nmap auf den Rechner: da ist ja alles offen.
 
*lol* der Hacker war wohl genau so überrascht wie die Nasa, als er feststellte das er sich nicht auf einem Sony Server befindet sondern bei der Nasa -und das staunen war groß als er auf den Servern nur olle Bilder vom Mond gefunden hatte - und nicht wie erhofft Kreditkartendaten.. oder das andere zeugs, was so offen bei sony herum liegt...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Bresser National Geographic

Jetzt als Amazon Blitzangebot