Dell behauptet sich gegen Negativtrend am PC-Markt

Wirtschaft & Firmen Obwohl das Geschäft mit Computern vor allem im Privatkunden-Bereich aktuell schlecht läuft, konnte Dell für das vergangene Quartal eine positive Bilanz ziehen. Der Gewinn fiel besser aus, als erwartet. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Viele vergessen immer, dass Dell durchaus brauchbare Geräte fertigt. Deren Probleme liegen meist nicht in der verbauten Hardware, sondern in der mangelhaften Treiberunterstützung anderer Bertiebssysteme, die nicht vorinstalliert sind.
 
@Lay-Z187: Nicht nur anderer BS, auch Windows, Kumpel hat sich im November 2010 Lappi bei Dell gekauft, er macht viel im Bereich Audio, nach einem Treiberupdate wollte die relativ exotische Soundkarte nicht mehr so richtig,ergo musste er zunächst auf den älteren Treiber downgraden.
 
@Lay-Z187: kann ich bestätigen: nachdem ich irgendwie ein paar Treiber deinstalliert habe, hat es selbst mit den gedownloadeten nicht funktioniert, ich musste die Treiber-CD verwenden und erst dann ging es wieder. Aber an sich bin ich mit der Qualität von Dell voll zufrieden.
 
Setze seit Jahren beruflich Dell Geräte, sowohl Desktops und Laptops ein. Bei denen kann ich mir die Geräte weitestgehend vorkonfigurieren und mit dem benötigten Betriebssystem und Office Paket vorinstallieren lassen. Im Business Bereich wird auch nicht soviel sinnlose Software wie für den Heimanwender von Dell installiert. Also bis jetzt kann ich mich nicht beklagen und das Preis Leistungsverhältnis ist auch OK. Wenn ich ein Gerät bei den Elektroniksupermärkten holen würde muß ich noch alles selber installieren und habe am Preis nicht viel gespart, im Gegenteil ich lege noch drauf wegen Installation des Betriebssystems und der ganzen Treiber, ganz zu schweigen vom Zeitaufwand.
 
@simaticplc: Nur weil du ein BS installieren musst lohnt es sich nicht mehr???!!!! Schon mal was von "unbeaufsichtigte installation" gehört ;)
 
@Regenmacher81: Jo, wenn er/sie mir jetzt mit der Qualität gekommen wäre - ok... aber nur wegen des OS/BS ein Gerät nicht zu kaufen, das eventuell gute Hardware aufweist finde ich irgendwie auch sehr unnütz.

Außerdem: Niemals Businessgeräte mit Homegeräten vergleichen. Das ist so, als würde ich einen Aspire mit einem Travelmate vergleichen (wer Acer ein wenig kennt wird jetzt sicher grinsen)

MfG
 
@simaticplc: In welchen Elektroniksupermärkten gibts denn Rechner ohne BS?
 
@mcbit: Ich sagte nicht ohne OS sondern mit dem falschen OS welches ich nicht brauche. Und die Zeit die ich zum Installieren ob beaufsichtigt oder nicht ist mir dafür zu schade, wenn es vom Computerhersteller schon mit angeboten wird. Man darf nicht seine private Freizeit nicht mit Arbeitszeit verwechseln
 
@simaticplc: Was ist ein falsches OS? Es ist offenbar lediglich nicht Dein favourisiertes OS, mehr nicht. Andere sind durchaus zufrieden. Außerdem, wie oft macht man das?
 
@mcbit: War vielleicht nicht richtig beschrieben, für mich nicht verwendbare Betriebssystem Version derweil meine beruflich eingesetzte Software nicht auf den sogenannten Home Versionen läuft und auch nicht an unserer Domäne eingesetzt wird. Der Zeitaufwand das OS selber aufzusetzen lohnt sich nicht bei uns, wir sparen Zeit und dadurch Geld wenn es schon vom PC-Hersteller installiert ist. Zur Frage wie oft man das macht, Jedes Jahr einmal einen Desktop oder Laptop immer im Wechsel neu, in unserer Firma ist kein Gerät älter als 2-3 Jahre. Das hat nicht mit dem Heimanwender zu tun, da ist die handelsübliche Vorinstallation durchaus zutreffend.
 
@simaticplc: Du gehörst also auch gar nicht zur Zielgruppe der Angebote der Elektronikketten. Daher hinkt der Vergleich.
 
@mcbit: Mit der Zielgruppe gebe ich DIr recht, der Faktor Zeit ist beim Heimanwender zweitrangig. Aus der Sicht der beruflichen Anwender sieht das wieder anders aus.
 
@simaticplc: Ja eben, Zielgruppe eben. Wer beruflich etwas anderes braucht, als MM/Saturn/whatever anbietet und sich dann beschwert, ist selber schuld.
 
@mcbit: Habe mich doch garnicht beschwert, im obigen Bericht stand doch auch das DELL mit Firmenkunden und im Mittelstand den Umsatz erhöht hat und im Privatbereich ist dieser gesunken. Habe kein Problem mit den Discountern, habe lediglich erwähnt das es sich für meinen Fall nicht lohnt, aber für Heimanwender brauchbar ist. Wollte lediglich erwähnen das Dell einer der wenigen ist, der auch dem kleinen Unternehmer Konfigurationen der Komponenten für einen angemessenen Preis bietet und dabei auch noch zuverlässig ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen