HP: Privatkunden-Geschäft ist deutlich eingebrochen

Wirtschaft & Firmen Der Computer-Konzern Hewlett-Packard hat wie angekündigt die Zahlen für sein letzten Geschäftsquartal vorgelegt. Diese lagen geringfügig über den Erwartungen, allerdings sind die Probleme des Unternehmens unübersehbar. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der Typ heisst "Apotheker"!? Wasn Zufall... :)
 
HP ist meistens auch relativ teuer, könnte daran liegen.
 
@Joebot: Und die Produkte sind meistens miserabel, könnte auch daran liegen.
 
@Joebot: wohl ehr daran, dass - wie mir Kunden berichten - der Support bei denen im Endkundenbereich grottig ist.
 
@Stefan_der_held: Ich kann als Betsitzer eines HP Multimedia Notebooks die Aussagen meiner Vorkommentaristen nur bestätigen. Ich besitze ein relativ leistungsstarkes HP Pavilion Notebook. Die Verarbeitung ist durchschnittlich. Das gesamte Design leidet unter Hitzeproblemen (ich reinige es Quartalsweise mit Druckluft) wie auch das HDX18 eines Freundes. Die lackierte Tastatur verliert schon so langsam ihre weiße Beschriftung und das angepriesene Soundsystem von Altec Lansing ist eher durchschnittlich und kann sich nich mit dem Soundsystem meines alten Inspiron messen. Zu guter letzt ist der Support zwar schnell aber schlampig. Das HDX18 kam unrepariert aber mit abgebrochenen Plastikclips aus der Reparatur. Es brauchte 2 Anläufe bis das defekte Display gewechselt wurde. Ich kann nur sagen dass esmein erstes und letztes HP Notebook war.
 
@Fintsch86: Wow, Altec Lansing < Inspiron, das ist echt mies ;)
 
@Stefan_der_held: Absolut richtig. Ich wäre beinahe HP Nutzer geworden, habe im offiziellen Shop ein Notebook bestellt und per Vorkasse bezahlt. Nach 2 Wochen bekam ich dann am Telefon mitgeteilt, die Bestellung hätte man storniert, Modell nicht mehr lieferbar. Auf mein Geld habe ich dann 8 (ACHT) Wochen gewartet, bis ich es endlich wieder hatte. Ob du bei der Hotline anrufst oder die Zeitansage - Ergebnis ist das selbe.
So ein !"§$Laden. Nie im Leben bestelle ich wieder privat was bei HP. Und geschäftlich genauso wenig. Pfft. Als kleinen Tipp für Geschädigte: beim Support (der in Polen sitzt, sprich die Hotline) sofort das Ticket "eskalieren" lassen. Dann hat es Priorität (was auch immer HP darunter versteht) und landet in Deutschland. Dann Rufst du die deutsche Nummer an und gibst deine Vorfallnummer an. Wenn es als eskaliert im System ist, wirst du zum Desklationsteam durchgestellt. Daumen hoch für HP für so viel Service. Nicht.
 
@louki: unter "Eskalieren" versteht man im Dienstleistungsbereich den Moment in dem eine höhrere Instanz eingeschaltet wird weil die aktuelle es nicht regeln kann - sprich es geht zum Vorgesetzten.
 
@Stefan_der_held: Das ist mir schon bekannt, bei HP ist das aber noch etwas anders. Das weiß ich mittlerweile. :) Dies haben unzählige Anrufe beim Deesklationsteam ergeben. Es vergeht erstmal ein Woche (5 Werktage) bis klar ist, der Fall sei wichtig. (Ahh, Herr xy, Ihren Fall hatten wir just heute im Meeting)
Dann nochmal eine Woche, in der die Finanzabteilung informiert wird, welche in London sitzt. Und nur London hat Befugnis Gelder frei zu geben. Dies wird dann nach D weitergemeldet. Dann mit der Zeit hast du erst dein Geld wieder. Wir sprechen hier von 750 Euro für 8 Wochen Kredit für genau Null Euro. Wenn man das unter kundenfreundlich versteht - nett. Mag sein, das es noch länger gedauert hätte, mir hat es gelangt und ich habe eine böse Mail an den gesamten Vorstand in D geschickt. (Die Mail-Adressen sind zwar nicht öffentlich, aber man erkennt das System, wenn man den Mailverkehr etwas genauer anschaut)
Wie gesagt, dann hat es auch nur 2 Wochen gedauert. Einige Wochen später bekam ich dann einen 30 Euro Gutschein für den HP-Store. Den kann man sich dort hinschieben, wo es dunkel und privat ist. Als wenn ich da noch auch nur eine Maus bestellen würde.
 
@louki: & Joebot: Mein HP Envy 14 habe ich Mittwoch gegen Mittag bestellt und Donnerstag Nachmittag stand der UPS Mann mit dicken Karton in der Hand vor meiner Haustür. Beim Service habe ich bisher nur einmal kurz angefragt und direkt nach 2 Stunden hatte ich die Antwort. Ich habe die Hotline noch nicht kontaktieren müssen aber zumindest haben sie mit besonderem Support geworben. Kann natürlich nur aufs Envy zutreffen, da es ja schon eine etwas höhere Preisklasse ist dass weiß ich nicht. Von der Verarbeitung und Qualität bin ich auch total zufrieden muss ich sagen. Habe bisher nichts besseres gehabt und die Vorgänger waren eine Acer Timeline und Apple MBP. Von den Pavillions habe ich aber auch schon viel schlechtes gehört.
 
@2-HOT-4-TV: "Ich habe die Hotline noch nicht kontaktieren müssen aber zumindest haben sie mit besonderem Support geworben. " Dann möchte ich für dich hoffen, du brauchst den Support nicht. (Eskalationsticket auf jeden Fall merken ;) ) Es gibt genug "schlechte" Beispiele im Netz, du brauchst nur die Suchmaschine deiner Wahl anzuwerfen. Nach Stunden habe ich dort dann auch den Tipp mit der Eskalation gefunden/gelesen. Sowas steht nicht auf der HP. ;) Dies zieht sich durch sämtliche Modelle. Der Support ist schon etwas "anders" als bei anderen Herstellern. :)
 
HP hat Qualitäten von denen Apple nur Träumen kann!! Ich kenne 3 Grosse Firmen in der Umgebung die vom Mac auf HP sogar gewechselt haben da die einfach in allen Lagen besser sind
 
@BigBallmer: Dann haben die 3 grossen Firmen viel Geld auf der Kante, man wechselt ja nicht nur die Hardware sondern alles andere auch, ausser sie haben die DBs auf einem Linux Grundbau ;)
 
hp war mal gute qualität, wie fujitsu...aber mitlerweile sind beide ehr untere klasse...teuer und mangelhafte qualität... hp drucker sind ehr qualitativ minderwertiger als andere ihrer preisklasse.
 
@MxH: Na komm... die Amilo-Endkundenserie bei Notebooks gibts nicht mehr... ebenso die Esprimo-Mobile-Serie. Nurnoch LIFEBOOK's und die sind ab dem A530 sehr gut verbaut - war innerlich auch noch Esprimo-Geschädigt :o) und mehr als überrascht von den Einsteiger-Books. Und vorallem ist der Großteil der Fujitsu-Hardware in DE (besser gesagt am Bodensee) zusammengeschraubt :o) quasi der sympatie-Bonus. Aber ja: an mein MBP 13" kommt ein A530er von der Verarbeitung her nicht drann... da muss man schon ein paar Klassen weiter oben schauen
 
Im Server/Netzwerk/Storage Bereich möchte ich HP auf keinen Fall missen. Im Consumerbereich dagegen finde ich die HP Produkte minderwertig. Keine Ahnung wieso HP die Qualität nicht überall gleich hoch halten kann.
 
Wer bei HP ein Profi Gerät holt, hat absolute Spitzenqualität, das kann ich aus eigener Erfahrung sprechen, vor allem wenn man dann man den Vorort Service in Anspruch nehmen muss...einfach Perfekt.
 
@hope13: Das mag sein, wird bei uns in der Firma aber nie ein Thema werden. Völlig egal wie gut die Qualität bei Besserzahlern sein mag, es geht hier um das Privatkunden-Geschäft. Und da ist HP auch laut News schlicht schlecht. Schlimm genug das man scheinbar Sparten trennt. Sowas rächt sich. Sieht man ja an den Zahlen. Dann macht euren High-End Kram und lasst den anderen Markt in Frieden.
 
Tja, der ein oder andere hat vermutlich den Service von HP im Consumer Bereich in Anspruch nehmen müssen und war danach von HP geheilt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen