Vodafone kam im letzten Jahr nur wenig voran

Wirtschaft & Firmen Der Mobilfunkkonzern Vodafone bekam im abgelaufenen Geschäftsjahr eine nachlassende Kaufkraft vor allem in Südeuropa sowie einen allgemein gestiegenen Konkurrenzdruck zu spüren. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
An sich bin ich ja zufrieden mit dem Landen, aber die SMS Preise sind jenseits von gut und böse. Egal ob einzelabrechnung, Paket oder "Flat"...
 
@Uunattended: Ich denke auch das die abdeckung nicht schlecht ist bei vodafone. Und das sage ich obwohl ich kein vodafone kunde bin. Saß schön öfter in verschiedenen gegenden mit meinem surfstick(e-plus) ohne verbindung da wo meine bekannten dann mit vodafone keine probleme hatten. Die preise schrecken mich nur auch etwas ab muss ich zugeben.
 
@Uunattended: DSL-Technisch war ich auch durchaus zufrieden mit Vodafone nur konnten sie mit Unity Media einfach nicht mithalten. 3 oder 64Mbit ist schon ein Unterschied und wann hier mal VDSL kommt ist nicht absehbar. Was den Service und Support angeht geben sich auch beide nichts... sehe aber Unity hier doch etwas im Vorteil da sie ihr eigenes Netz unterhalten denn hier hab ich im schnitt 24Std bis zur Fehlerbehebung bei Vodafone waren es stets ca. 5 Tage und sie haben es immer auf die Telekom geschoben. Was Mobilfunk angeht kann ich es noch nicht sagen, überlege aber evtl. nächstes Jahr von Base zu VF zu wechseln. Das Netz von EPlus für Daten ist einfach eine Katastrophe und wenn man mal Probleme hat wird man gleich 2 Eur/min für Support los... nein danke.
 
@UreshiiTora: Vodafone ist gerade was die mobile Datenanbindung anbelangt, mit wenn nicht sogar der beste Anbieter am Markt. Dafuer halt auch schweineteuer. Allerdings wuerde ich zB nie von O2/O2-Reseller weggehen, weil das O2 Netz als eines der wenigen (ich bin mir nicht sicher ob sogar als einziges) Voip-Telefonie gestattet.
 
@funny1988: Ich hab ja noch ein Jahr Zeit mir das zu überlegen. ich bin mir eigentlich nur sicher dass ich von BASE weg will. Die ständigen Verbindungsabbrüche machen einfach keine nSpaß mehr. Telekom kommt auch nicht in Frage auf Grund extrem negativer Erfahrungen also bleibt nur noch Vodafone oder O2. Preis spielt dabei eher eine untergeordnete Rolle, bin generell auch bereit ein paar EUR mehr zu zahlen wenn die Leistung stimmt. Billig bezahlt man meistens 2 mal... wie ich es jetzt bei BASE erlebe. Hatte mich wohl etwas davon blenden lassen das ich mit der reinen Telefnonie nie Probleme hatte.
 
@UreshiiTora: Also Ich bin einer derjenigen die euch und anderen die Tarife verkaufen :)

Ich weiß nicht was ihr habt... eine Datenflat für den Stick für 19,99 € inkl. 1 GB Datenvolumen ist doch ein Top Preis. Der Stick kostet einmalig 39,95 € Dazu gibts dann noch kostenfrei eine Prepaidkarte die man dann zum Telefonieren nehmen kann, wie man möchte!
 
Naja, wenn man auf den top Kundenservice verzichten kann, hab ich für den Preis 5GB Volumen (D2-Netz!). Ansonsten kann ich mich nur allen anderen hier anschließen: Die SMS (ins andere Netz) sind unverschämt teuer, dafür hab ich ein recht gutes Netz. Ich hab am Monatsanfang am iPhone Eplus gegen D2 getauscht. Das ist datentechnisch ein Unterschied wie Tag & Nacht, selbst bei Edge.
 
@flatsch: Datenstick interessiert mich persönlich nun überhaupt nicht, wenn ich unterwegs auf dem Laptop Internet bräuchte würde ich einfach mein Handy als WLAN HotSpot verwenden. Gut mag sein das es bei den meisten Datenverträgen verboten ist aber ob man nun das Handy oder den PC/Laptop ins Internet bringt kann ein Provider auch nicht sagen. Mir reichen auch meine 500MB mit Smartphone, hatte bisher noch nie mehr als 300MB Traffic im Monat und ich möchte auch meinen Festanschluss nicht durch UMTS/LTE ersetzen. Auch die 30GB von Vodafone im größten 4G Tarif würden da nicht reichen. Im Moment komm ich auf ca. 300GB Im Monat.
 
@UreshiiTora: Ich arbeite zwar nicht bei Vodaphone, aber mit der Schuldzuweisung haben sie immer zu 90% Recht. Aber ist bei anderen ISP genau so, solange der STM von der Dtag gemacht wird. Da die letzte Meile etc... ist ja bekannt.
 
30 % des Umsatzes als Gewinn, zumindest für Deutschland. So schlecht klingt das doch gar nicht. Andere würden sich über solche Margen freuen.
 
@tavoc: Das problematische Indien Geschäft vermasselt das gesamt Ergebnis.
 
Ich find die Zahlen Hammer, DENN: In Deutschland wird rund 18 % des Gesamtumsatzes erzielt. Aber am Gesamtgewinn ist Deutschland zu fast 39 % beteiligt. Das liest sich doch auf den ersten Blick wie eine überproportionale Kundenschröpfung in Deutschland!
 
@Apolllon: deutsche Kunden werden immer geschröpft, egal um was es sich handelt. Vgl. z.B. PC Spiele, die, uncut mal ganz außen vor grelassen, in England teilweise 40% günstiger sind als in Deutschland., obwohl es sich um das gleiche Produkt handelt...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links