HP-Chef schreibt Brandbrief an das Management

Wirtschaft & Firmen Hewlett-Packard-Chef Leo Apotheker hat einen Brandbrief an das Management des Konzerns verschickt, in dem er vor einem bevorstehenden schwierigen dritten Geschäftsquartal warnt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Cool. Im Moment kriselt es aber auch überall, so scheint es mir. :)
 
@pr0g4m1ng: Was'n daran Cool wenn ein Unternhemen welches mit Innovativen und Qualitativ sehr Hochwertigen Produkten und Ideen Angst haben muss? o.O
 
@Necrovoid: Sehe ich genauso. HP glänzt mit einer großartigen Produktpalette im Enduser- wie auch Unternehmensbereich. Die Preise sind zwar oft höher als bei der Konkurrenz, dafür bekommt man aber Produkte und Services, die es wert sind. Nur die Sache, wie man nun mit WebOS umgeht, ist etwas unsicher. Das kann ein großer Erfolg oder ein Riesenreinfall werden. Ich hoffe, dass die das besser machen als Palm zuvor, es schaut aber momentan noch nicht danach aus. Abwarten...
 
@Necrovoid: sollten sie sich wohl fragen was falsche laeufte wenn sie innovativ und noch hochwertig sind
 
@Necrovoid: och naja...hp schiest schon ganz schöne böcke, angefangen bei ihrem kerngeschäft (drucker) hin zu ihrer serversparte..bei beiden eigentlich insbesondere mitgelieferte/benötigte software. webos wollen se zwar überall platzieren aber ergebnisse sieht man hier auch noch nicht wirklich. Cool ist das sicher nicht, denn hp ist ein großer arbeitgeber und jetzt mir zumindest nicht wirklich als heuschrecke aufgefallen...von demher eher schade
 
@Necrovoid: Qualitativ hochwertig? Es gibt viele gute HP-Produkte, aber "hochwertig" würde ich die wenigsten bezeichnen. Die PCs, Notebooks und Monitore für die Heimnutzer glänzen meist nur durch ihre Klavierlack-Optik. Bei den Geräten für's Büro hingegen gibt es durchaus gute Geräte. "Hochwertig" im Sinne von "Höherwertig als die Konkurrenz" sind sie nicht, zumindest dann nicht wenn man sie mit Lenovo und Dell vergleicht. Die Monitore z.B. sind wenn überhaupt nur für ihren Preis (relativ) gut. Bei Druckern ist die 8500A-Serie wirklich sehr ordentlich, zumindest für den Nutzer. Der Administrator (der in Heimanwendungszenarien oft die gleiche Person ist) bekommt regelmäßig das kotzen. Die Konfigurationsmenüs sind einfach unglaublich unausgereift (als Beispiel: Man soll eine E-Mail Adresse für Statusmeldungen angeben, muss aber alle Felder ausfüllen, also fünf Adressen eintragen).
Das es jetzt schlecht aussieht finde ich daher verständlich und vielleicht hat es auch positive Folgen: Evtl. wird man so wachgerüttelt und dreht wieder etwas bei der Qualität auf - wahrscheinlicher ist aber wohl, dass man ein paar Mitarbeiter entlässt...
 
@pr0g4m1ng: Ich weis zwar nicht in wie weit du mit deren Druckern bzw. multifunktiosngeräte zu tun hast, aber wenn du mal aus dem Heim Anwender Bereich betrachtet, die Konkurrenz Produkte von Epson, Canon oder Lexmark (z.B.) hinzunimmst, ist HP schlicht allen anderen Qualitativ voraus. Auch und gerade bei der Software und den Drivern. Das Selbe kann ich aus Privater Sicht über mein HP Pavilion sagen, welches eine komplette und Hochwertige Aluminium Body besitzt. Hier kann ich den Vergleich zu Sony Vaio und Dell ziehen und beide Stinken da doch ganz schön gegen ab. Ganz besonders wenn es um die Tastatur geht. Ich würde hier bei Notebooks sogar so weit gehen und HP meinen Erfahrungen nach über doch eine denke ich beachtliche Anzahl an Geräten hinaus als Referenz betrachten. Und ja, das schließt Apple konsequent mit ein ;) Aus beruflicher Sicht, kann ich nur über die Laptops und Laser Drucker sprechen und gerade wenn man dort einmal mit Brother und Kyocera zu tun hatte, kann man als Administrator nur Beten das schnellst möglich wieder HP Drucker angeschafft werden. Bei Monitoren kann ich nicht viel zu sagen, da ich privat nur LG ein setze und die Monitore in unseren Büroschaften aus dem Standpunkt eines IPS Panel Nutzers eh nur belächle ;) Viel wichtiger sind aber die Guten Innovationen die HP an den Tag legt, ePrint z.B. ist etwas, was ich nicht mehr missen möchte z.B. Meine Aussagen sind sicherlich nicht repräsentativ, aber gerade den Vergleich mit Dell und Lenovo kann ich wirklich bei dir nicht Teilen, da geht’s eher umgekehrt. Wobei ich Lenovo doch noch weiter abgeschlagen als Dell einstufen würde. Mir ist zumindest bei beiden noch kein Notebook vor die Augen gekommen, wo sich die Tastatur nicht erschreckend weit durchdrücken lässt :-/ Es ist aber klar das kein Unternehmen in allen Bereichen bessere Qualität abliefert. Z.B. denke ich das LG bessere Bildschirme als Samsung herstellt und auch bessere ODD’s aber bei Smartphones? Na ja, sagen wir mal „hm…“ ;)
 
Sehe ich genauso wie Necrovoid! Immerhin bedeuten solche Krisen den Jobverlust und somit den Verlust der Existenzgrundlage oder zumindest die massive Angst vor derselben, da ist absolut nichts cooles dran!
 
@wulfie: Was? Wer ist Necrovoid? Den Antwortbutton nicht gefunden?
 
Solange HP aber immer noch einen Pressesprecher vorschicken kann, der sagt: Wir stehen momentan dem Produkt Thunderbolt skeptisch gegenüber, wegen bla bla und so.... eben, wer nicht innovativ ist, bewegt sich nur langsam im Markt weiter. Hier hätte man doch eine Chance! Aber nein...
 
Oh je, jetzt hats HP auch erwischt. Mein erster Tintenstrahler war von HP und hat mir die Welt ins printen beschert, ok das ist jetzt 11 Jahre her :-), doch seither (den Drucker hab ich aus Sentimentalität immer noch) ist der Name HP für mich unangefochten mit hochwertigen und innovativen Produkten. Ich drücke HP die Daumen das sie sich alsbald erholen. Der Markt braucht solche Firmen. Wo stünden wir bald, wenn jeder nur noch vorhandenes produziert...?
 
Also ich hab im ersten Moment: "HP-Chef schreibt Breitbandbrief an das Management" gelesen^^

@Topic: Der Shareholdervalue muss ja schließlich steigen ;)
 
Und? Ist das Management abgebrant?
 
Mitarbeiter entlassen ist heutzutage die beste Lösung, um noch noch reicher reicher zu werden. Die ganzen Arbeitnehmerrechte auf dem Papier bringen eh nix und das zu Recht.
 
@ichbinderchefhier: So mach ich es auch.
 
Das dürfte für die Palm-Devision ganz knapp werden. Die Sparte hat zwar erst noch was großes abzuliefern, aber bislang kosten die Jungs mehr als sie dem Konzern einbringen und die ersten Produkte die nach der Ehe mit HP herausgekommen sind laufen gar nicht gut. Wäre wirklich sehr schade, wenn das herausragende Mobil-Betriebssystem aufgrund finanzieller Engpässe keine Fortsetzung fände, aber leider wird in Fachkreisen schon über ein Aus für das Web OS Tablet gemunkelt.
 
HP Envy 14 erst mit gutem radiant display mit hoher Auflösung angeboten, und als dann die ersten top reviews draußen waren schön still und heimlich das gute radiant gegen ein schlechtes "superbright" display getauscht. In paar monaten kommt dann erst das neue Palmh/HP smartphone flagship mit singlecore und 800er auflösung während die konkurenz schon auf dualcore und qHD setzt.

Jap HP ihr habt den Markt wunderbar verpennt. Ihr redet zwar soviel wie Apple, habt aber nicht ansatzweise soviel innovationsgeist.
 
@Ripdeluxe: Die ganzen negativ Kritiken sind aber auch stark übertrieben, klar es ist kein IPS Panel verbaut aber das Display ist keines Wegs schlechter als andere Display bei Geräten in der Preisklasse.
Auf dem "Spiegel" kann ich sogar bei direkter Sonneneinstrahlung noch relativ viel sehen, zumindest wenn die Helligkeit voll aufgedreht ist. Mein altes verspiegeltes MBP war da kein Deut besser aber hat mal locker 500€ mehr gekostet.. Natürlich ist es aber nicht so geil wie das Radiance-Display. Mehr Auflösung benötigt man auch einem 14,5" Gerät auch garnicht unbedingt wie ich finde. Ok bei After Effects etc. kann man jeden Pixel gebrauchen aber ich komme selbst bei Eclipse mit der Auflösung super zurecht. Noch kleiner möchte die die ganzen Elemente gar nicht haben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen