Valve: Angenehme Spieler mit Rabatten belohnen

Wirtschaft & Firmen Gabe Newell, der Chef des Spieleentwicklers Valve will weg von dem Konzept, dass alle Nutzer für ihre Spiele einen einheitlichen Preis zahlen. Stattdessen sollen auch andere Faktoren in die Abrechnung mit einfließen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Verstehe, Karma farmen in der Community ...
 
@Dr.Helium: Die Idee ist jedenfalls klasse. Hoffentlich entwickelt sich da ein gerechtes und zuverlässiges System.
 
@Dr.Helium: Naja der Artikel ist aus dem Zusammenhang geriessen. Ich rate jedem den Artikel auf HLPortal zu lesen! http://tinyurl.com/hlportal-artikel
 
@Not-Aus: Die Idee gefällt mir auch und findet auch meine Unterstützung, aber das ist etwas das lange lange geplant UND getestet werden muss bevor man es auf den Pöbel loslassen kann. Es muss DAU sicher sein, einfach, für jeden nachvollziehbar und dem User ein Gefühl geben wie "Es lohnt sich wenn ich mich richtig verhalte". Wenn ich Nachbars 200m² Garten umgrabe und als Belohnung 10 Cent bekomme werde ich das sicher nicht mehr tun, egal was für ein netter Mensch ich bin. ####### @Arhey: Danke! Zeigt mal wieder wie gerne Menschen interpretieren ... Unglaublich wie einfache Hirngespinste (laut Gabe's Aussagen sei es ja nicht mehr) verfremdet werden können in den Händen eines Authors.
 
@Dr.Helium: jaaaaaaa, weg mit flamern und lamern, ich zock viel l4d und die community is teilweise dort so zum schmeißen daß es ein graus ist. teamkiller, funkiller, anstandskiller, nervtöter und schlicht und einfach arxxxlöxxer! wenn die künftig mehr für games bezahlen als ich dann lach ich mir aber so was von ins fäustchen ^^ ne aber im ernst, glaube kaum, daß so ein system mit vll like buttons oder so eine objektive einschätzung über die user zuließe, wenn ich mir ansehe wieviele minüsse hier oft völlig ungerechtfertigt ausgeteilt werden, na denn gute nacht, dann zahlen bei steam ALLE mehr ;D
 
An sich keine schlechte Idee, viel Zocker werden sich freuen, das sie für ihr Hobby weniger Geld hinlegen müssen. Nach diesen Prinzip wird aber der Gelegenheitsspieler bestraft, mit zu hohen Preisen... Nunja man kanns nie jeden recht machen.
 
@SecOne: Nein, die Casual zocker werden dadurch nciht bestraft, eher die vollidioten die auf Server gehn und nur scheisse bauen, Teamkills etc...
Ich finde den Gedanken dahinter nicht schlecht, aber ich glaube nicht, das sich das so umsetzen lässt.
 
@DasSpacie: So und was machen Leute, die aufn CS Server kommen nach 5 Minuten als Cheater beschimpft werden (nur weil sie was koennen) und der Server sich dann leert? Muessen die dann, weil sie gut sind den vollen Preis fuer Spiele zahlen?
 
@funny1988: Naja, da sind wir halt in dem bereich, das das nur schwer umsetzbar ist.
Zuerst müsste Valve die Variablen definieren, wonach die spieler "bewertet" werden.
Ich denke, es geht ja nicht nur einfach dadrum, wie gut oder schlecht jemand spielt, sondern eher um das verhalten untereinander. Wobei auch dieses nur sehr schwer zu bewerten sein wird.
 
@SecOne: ich würde mich schon freuen, wenn die Umrechnungskurse von $->€ nicht 1:1 wären...
 
@captainawesome: Sind nicht 1:1. $ Preise sind ohne Mwst
 
@mlodin84: Ich bin dafür das dies bereits in der 1.Klasse allen Kindern gelernt wird: US-Preise sind IMMER ohne MwSt.!!!
 
@SecOne: solche spieler haben auf public servern nix verloren, weil sie die stimmung unnötig trüben und den spaß zerstören. und wenn sie so gut sind und eh geld damit verdienen, könnens ruhig auch zahlen.
 
Klingt erstmal gut, aber die Umsetzung wird dann schon recht schwer und wird wohl nicht ganz fair von statten gehen.
 
@silentius: Das befürchte ich eben auch. Sehe schon Threads mit "Alle mögen mich und trotzdem muss ich den vollen Preis zahlen aber das Ar*chloch XY3000b zahlt nur die Hälfte!"
 
@Dr.Helium: Realistisch betrachtet wäre dann der Thread der Beweis das die Bewertung korrekt ist *duck*
 
@silentius: Haste recht :D! Aber trotzdem würde eine Flutwelle solcher Threads das Forum zuspamen.
 
@silentius: kommt drauf an, wie die bewertung ablaufen wird... sehen wir schon noch früh genug :) - vl ein schimpfwort counter für den ingame chat :D
 
@silentius: Sehe ich auch schwierig, so etwas wirklich fair zu handhaben.... Wenn ich das XBL-Bewertungssystem mal als eine Art Vorläufer einer solchen Idee betrachte: 51% haben sie gemieden; 65% davon wegen Unsportlichkeit... Kann ich was dafür, wenn mir die Gegner beim COD dauernd vor die Knarre laufen? Wenn ich im Nachhinein dann deswegen mehr zahlen muss, dann dürfens Ihre Spiele tatsächlich gern behalten...
 
Halte ich für nicht umsetzbar. Zum einen weil Menschen nunmal launen haben. Im positiven und negativen Sinne. Da halte ich eine Userauswertung via Steam nach Game Typ Auswertung, Spielzeit und Alter des Spielers sinnvoller.
 
@refilix: Menschen haben laune, meine Skills aber nicht ;)
 
@refilix: So ein System ist auch total blöd, wenn man nicht z.B.: Die Beweggründe der Spieler weiß, die den Server verlassen...n paar mal connected...viele verlassen den Server, weil se schlafen/zur Arbeit müssen...biste der dumme Arsch, der mehr bezahlt wegen schlechtem Ranking? Oder wenn man selbst besser ist als die anderen und die gefrustet den Server verlassen? Da muss noch gewaltig Hirnschmaltz investiert werden...So isses irgendwie nicht Umsetzbar...BTW wo zahlen denn alle das gleiche? Die Preise variiren doch von Land zu Land..weswegen ich bei *hust* g2play *hust* meistens viele Prozente spar... Ach und die Steampreise sind eh total unrealistisch...da sind Spiele zu Preisen drin, die bei Amazon 1/3 kosten...
 
@staatiatwork: Die Preise bei Steam sind in der Tat gesalzen. Allerdings haben die auch offt Angebote, zumindestens bei den älteren Spielen die wiederum unschlagbar sind. Und natürlich ist bequem Steam zu nutzen. Und das mit dem Ranking empfinde ich auch nicht so. E sollten garkeine Ranking beachtet werden. Ich meine eine andere Auswertung. Wenn z.B. jemand in Berlin Wohnt und um 23Uhr den Server verlässt und nicht ein anderes Spiel Anfängt ist die Wahrscheinlich groß das er Schlafen geht oder kein Bock mehr hat. Kombiniert mit der Spieldauer kann man doch sehr genaue Auswertungen erreichen.
 
Cypermobbing lässt grüßen.
 
@P4ge: lol^^
 
@P4ge: Es war ein Gedankenspiel. Die News ist falsch!
 
Verstehe. Wenn man nicht meckert, Fehler, Bugs, Fehlerverhalten der Firma, etc. in der Community schön redet wird man belohnt, die Anderen, welche meckern, Kritik üben, vielleicht sogar zu Recht unzufrieden sind bekommen den Stickefinger. Erinnert irgendwie an Drittstaaten. Wer schön Regimetreu ist hat es gut, die anderen dürfen im Dreck versauern. Naja, abgesehen von CS:S verwende ich eh kein Steam - und gedenke das auch nicht zu tun.
 
@Memfis: Du kannst Steam auch nutzen ohne gleich aktiv sein zu müssen in der Community. Ich finde Steam garnicht verkehrt. Zumindestens heute, damals war es nur schrottig.
 
@Memfis: das ganze nicht verstanden oder? das prinzip is recht einfach.. wenn dir viele freunde auf einen server nachfolgen, zeugt das davon das du dich positiv in die community einbringst.. wenn du hingegen dauernd gebannt/gekickt wirst, schauts eher schlecht für dich aus.. bzgl. irgendwas mit meckern wurde mit keinem wort erwähnt und passt auch nicht in das beschrieben konzept.. die umsetzung dessen ist aber an sich schwierig
 
@vires: Wenn es gegen Cheater geht bin ich voll dafür, aber Newell redet von der Community und da gehört etwas mehr dazu als mal eben nur auf einen Server joinen (Foren, Chats, beispielsweise, ggf auch Communitytreffen, und so weiter). Ich verstehe seine Aussage so, dass wer sich (in den Augen von Valve "positiv" verhält (und genau da beginnt die Auslegungssache) wird belohnt und wer halt (in den Augen von Valve) negativ auffällt zahlt drauf. Positiv wird man wohl kaum auffallen, wenn man seinen Frust über etwas freien Lauf lässt. Das mit dem Serverjoin verstehe ich als Beispiel.
 
@Memfis: Es gibt genug Kinder die nichts machen als auf nen Server zu gehen und im eigenen Spawn die Leute zu erschießen oder wie wild rumspamen. Die werden dann gekickt und wenn sowas künftig richtig bestraft wird, find ich das Klasse.
 
@Mudder: Naja, ein (temporärer) Bann finde ich in der Regel ausreichend.
 
@Memfis: ...wie kommst Du denn darauf? Vielleicht werden ja die belohnt, die konstuktiv "meckern"?
 
Juhuuu dann hab ich Zukunft wohl alle Games mit 50% Rabatt *lieb_guck* *lol*
 
@Tomato_DeluXe: Ja, ich mache einfach zwei Accounts. Mit dem einen sage ich die Wahrheit, mit dem anderen verhalte ich mich neutral oder bin voll des Lobes. (Wie schlau ich doch bin :D)
 
@Memfis: Nicht so schlau, wie du zu denken vermagst. Du musst doch für jeden Account auch das Spiel kaufen. Also einmal halber Preis, weil du lieb bist und beim anderen voller Preis = 50% mehr als vorher ;)
 
@Slimshadyvader: Nö, mit dem Account wo die Spiele drauf sind verhält man sich Regimetreu und mit dem Anderen, wo keine oder nur wenige Spiele drauf sagt man was man wirklich denkt. Das ist der Vorteil einer virtuellen Identität :D
 
NEIN NEIN NEIN!!! Es war nur ein rein theoretisches Gedankenspiel, was er in einem INterview geäussert hat! Es gibt definitiv KEINE konkreten Pläne für sowas! Aaaaaahhhh... Dass wirklich jedes Wort auf die Goldwaage gelegt wird. Hier die bessere Quelle zu der Aussage (HLPortal; Link gekürzt): http://dj-corny.de/ezTNz
 
@Slurp: nichts anderes steht im artikel.. wenn man da mehr hineininterpretiert, selbst schuld
 
@vires: Doch, denn: "Das soll einer der Punkte werden, die in ein zukünftiges Abrechnungssystem mit einfließen. So könnte es zukünftig passieren, dass Anwender, die der Community gut tun, das nächste Spiel umsonst erhalten. Andere wiederum hätten den vollen Preis zu zahlen." Das ist kompletter Bullshit. Das wurde von Gabe einzig als erklärendes Beispiel gegeben, um die Gedankengänge verständlich zu machen. Er hat im Interview gesagt, dass es definitiv keine Pläne dazu gibt, Spiele für gute Spieler kostenlos zu machen, sondern nur "in irgendeiner Weise zu belohnen".
 
@Slurp: "die in ein zukünftiges mit EINFLIESSEN" wo steht das es genau so umgesetzt wird.. und vor allem WANN es so umgesetzt wird..
 
@vires: "Das soll einer werden" statt "das könnte einer werden"... Der Autor dieses WF Artikels war sicher davon überzeugt, dass Valve die Absicht hat das so zu machen.
 
@paul1508: "Das soll einer der Punkte werden, die in ein zukünftiges Abrechnungssystem mit einfließen könnten" liest sich für mich nicht so absolut fixiert. auch "soll" sagt nicht aus das es so sein wird..
 
@vires: Ouch hab nur den Satz von Slurp gelesen. So wies aber da steht hast du Recht.
 
Cheater zahlen das 10 Fachen.
Wer ist dafür?
 
@nighthammer: Ach, die sind doch schon genug mit ihrer kleinen "Nudel" bestraft :D
 
@Slimshadyvader: wenn alle Chester bestraft werden mit ner kleinen Nudel,dann tun mir die ehrlichen Männer von Cheater Weibchen leid,denn die bekommen ja dann auch ne kleine Nudel,damit das Weibchen dann ne kleine Nudel bekommt :D
 
Ich finde das geht noch nicht weit genug. Ich finde da sollten noch weitere Faktoren mit einfließen, wie z.B. der Körpergeruch, der Kleidungsstil und das Aussehen. Darüber hinaus halte ich die politische Einstellung auch für entscheidend. Bei den Damen sollte die Oberweite ein ganz wichtiger Faktor sein. - Jetzt mal ehrlich: Wie krank ist der Typ eigentlich? 50 Jahre Kampf gegen Zwangskollektivierung und für Individualismus, und heute wünschen sich die Amis das alle im Gleichschritt marschieren und "der Community gut tun". Pervers.
 
@master_jazz: Siehe o9... Es war ein Gedankenexperiment, um die Überlegungen nahe zu bringen und KEINE konkreten Pläne!
 
@Slurp: Danke für den Hinweis. - Leider sind solche "Gedankenexperimente" häufig nur der Anfang von etwas was am Ende dann doch so oder so ähnlich umgesetzt wird. Deshalb sollte man manche Gedanken gar nicht erst äußern.
 
@master_jazz: Also bei Valve könnte ich fast sicher sein, dass die nicht irgendwelche Pläne verwirklichen, die unfair gegenüber der Community sind. Denn das kann man mit Gewissheit sagen: Valve ist eine der sehr wenigen Firmen, die mehr Wert auf ihre Community legen als auf blendend gute Statistiken.
 
@Slurp: Fehlt da vor dem "irgendwelche" nicht ein "nicht" ?
 
@mh0001: Oh.. natürlich. Danke
 
und wieder haben wir eine Bauernfängerrei dann sitzen die Spieler noch länger vor dem PC und buhlen um Pluspunkte nur um was umsonst zu bekommen .
 
Lieber Herr Newell die Idee hört sich gut an aber untergräbt die Gleichberechtigung.
 
@Menschenhasser: o9 Link klicken, lesen.. News bei WinFuture knicken...
 
@Slurp: und der letzte Abschnitt dieser News?
 
@Menschenhasser: Was genau meinst du?
 
@Slurp: Das einige wenige Leute schon ein Vorteil daraus ziehen da sie damit Geld verdienen.
 
@Menschenhasser: Blödsinn. Da steht nur, dass Leute über Steam Geld verdienen können - und das ist soweit richtig. Beispielsweise können Leute in Team Fortress 2 Items verkaufen. Oder Mapper und Modeller, deren Content offiziell mit ins Spiel aufgenommen werden, können Spenden anderer Spieler dadurch erhalten.
 
@Slurp: Achso na dann ist es was anderes.
 
@Menschenhasser: ...andere Shops haben andere Bonussysteme. Von dem Gedanken her finde ich das nicht nicht schlecht (obwohl ich wohl immer bei 100% stehen werden ;))
 
"Wenn einige Leute auf einen Server kommen, versammelt sich gleich eine ganze Reihe von anderen Spielern um sie und folgt ihrem Beispiel. Andere sorgen dafür, dass Nutzer abhauen" bei mir hauen sie auch ab wenn kein admin da ist und wenn einer da ist werde ich gebannt. also werde ich bestraft weil ich es besser kann als andere?!
 
@Odi waN: Das ist der fluch der begabten.
 
@Odi waN: auf Servern, wo die Admins derart inkompetent sind, dass sie nicht zwischen Skill und Cheat unterscheiden können, will ich eh nicht spielen
 
Baustelle Nr. 1 sind Cheater. VAC nützt gar nichts. Da muss nachgebessert werden. Und vor allem sollten dann nicht nur die Accounts VAC-gebannt werden, sondern sofort der gesamte PC (anhand der Hardware-Konfiguration oder so, SteamGuard nutzt ja irgendsowas). Da wäre echt lustig, wenn ein Cheater sich dann einen komplett neuen PC kaufen müsste (oder zumindest einen neuen Prozessor oder so). Meiner Meinung nach die einzige Methode, Cheater so richtig zu bestrafen. Denn ein Cheat-Account ist ja für 5€ in wenigen Minuten erstellt. Ein neuer Prozessor kostet mehr, dazu noch das Risiko, dass beim Eigen-Einbau irgendwas schiefgeht...
 
@eN-t: Ich weiß ja nicht so recht... Wenn einer bei Monopoly bescheißt, ist es genau das gleiche und da wird von deinen Mitspielern auch kaum einer fordern, dass du von genau diesem Tisch gebannt wirst... Brainstorming inc: Mudda banned dich beim Cheaten bei Monopoly vom Esstisch, ab sofort musst du auf dem Boden essen!
 
@Joebot: Du übersiehst nur zwei Dinge: Erstens gehe ich in meinem Steam-Account keinem Grundbefürnis wie "Essen" nach, am Esstisch dagegen schon. Und zweitens erkläre ich mich vor dem Monopoly-Spiel mit keinen AGB einverstanden und bekomme vor jedem Spiel eine fette Warnung, dass Mogeln zum Ausschluss führt. ^^ Und: Wenn meine Mitspieler mir vor dem Spiel sagen, dass ich dauerhaft vom gesamten Tisch verbannt werde, sollte ich cheaten, dann lasse ich das lieber bleiben. Ich glaube, dass würde so manchen Cheater schon abschrecken. Wenn Valve denn wenigstens an VAC arbeiten würde und es viel präsenter machen würde (statt immer nur fette News zu gesenkten Preisen).
 
hmm fände ja besser wenn man das Spiel kostenlos bekommen würde statt umsonst :/ ......... hehe ;)
 
wird damit nicht das suchtverhalten noch gefördert? wolle hat es schon geschrieben wie ich lese, im endeffekt werden spieler noch länger vor den pc gefesselt, schon aus dem grund weil die spiele mmn eh zu teuer sind...da is der soziale abstieg doch vorprogrammiert weil der bezug zur realen welt immer mehr abhanden kommt.
 
@Tropicalia: Jemand, der wegen Spielen in einen sozialen Abstieg rutscht, ist eh kaum sozialfähig und würde anderweitig auch abrutscen.
 
@Tropicalia: Warum würdest Du denn länger gefesselt sein.... mag verführen, aber bist Du so leicht beeinflussbar? Und in welchem Umfang? Bei 2% Nachlass? 5%? Wie weit wäre Dein sozialer Abstieg, wenn Kommentare bei Winfuture belohnt werden würden. Verlierst Du dann auch die reale Welt ;)
 
Dieses System kann nie funktionieren. Typisch Leute die blind Statistiken glauben, dabei weiss jeder vernunftbegründete Mensch, dass Zahlen besser lügen können als jeder Mensch.
 
@JTR: Naja "dieses System" ist doch nur ein Gedankenspiel.... und natürlich kann eine Firma verschiedenen Kunden verschiedene Rabatte einräumen. Das ist ja nun nix ungewöhnliches in der Wirtschaft.
 
das böse soll bestraft werden... hehe :)
 
Irgendwo aber auch traurig, denn wenn ein Unternehmen schon am eigenen Geld dreht um die Community zu verbessern ist das schon ein verzweifelter Schritt.
 
Den Versicherungen ist von der EU gerade die Ungleichbehandlung verboten worden. Das müsste für Valve in Europa bedeuten: NoFuture!
 
@boofh: Und schon da war es bullshit ;) Der Säufer, Raucher, Extremsportler sollten mehr bezahlen als jemand der auf sich achtet ;)
 
@Demiurg: Frauen verursachen höhere Kosten im Gesundheitswesen und in der Rentenversicherung, trotzdem hat die EU die Ungleichbehandlung verboten. Auch die höheren Beträge die Männer bei der KFZ Versicherung zahlen mussten, sind als Diskriminierung verboten worden: http://goo.gl/R1X0r
 
@boofh: Sage ich ja, schon da war es bullshit. :) Aber gleichberechtigung ist eben nicht gleichberechtigung ;)
 
also tomsan es war nicht auf mich bezogen zumal ich eh nicht am pc spiele, denke dafür sind konsolen eher angebracht, ich denke an besonders viele fälle aus meiner umgebung, und kann mir vorstellen das solche wege wie sie von den konzernen und herstellern gegangen werden durchaus einfluss auf ihre klientel nehmen könnte, einerseits verständlich da jeder versucht aus seinem produkt profit herauszuschlagen;) andererseits kann ich mir auch nicht vorstellen das das funktionieren wird
 
Das seh ich nun mit gespaltener Meinung. Aber ich denke, dass es sich langfristig auch positiv auf die Community auswirken könnte. Gewiss wird sich dadurch manch einer eher zügeln, was gerade bei Shootern eine interessante Geschichte sein dürfte.
 
@Narf!: Glaube ich nicht, wird eher auf kleine Tricks hinauslaufen: als Mädchen ausgeben, Nacktbilder von Pornostars benutzen, schon rennt alles hinterher. Hinterhältige Gemeinheiten gegen bislang beliebte Konkurrenz durchziehen: Griefer Sockenpuppen einsetzen, die es so aussehen lassen, als wäre Mr. Nice Guy ein Bad Boy. Für Geld und Vorteile tun die Menschen so was. Nun ja, mir kann es als Steamboykotteur ganz egal sein, wie dieses Steam den Bach runtergeht. Wichtig ist doch nur, den Steamzwang mit seinen illegalen Rechtebeschneidungen endgültig loszuwerden und die gekauften Spiele von Gängelei zu befreien, so das der Käufer wieder über seine gekaufte Ware frei von Sach- und Rechtsmängel verfügen kann, wie es das BGB vorschreibt, anstatt das Valve beliebig mit Nutzungsverweigerung die Käufer bedrohen kann.
 
@Feuerpferd: Ich find Steam hat an sich mehr Vorteile, als Nachteile. Wenn ich ein Game hab, dann will ich das eh nicht wieder verkaufen. Ein Beispiel. Gut finde ich auch, dass man sich jederzeit ein Game erneut runterladen kann. Oder dass man beim Kollegen mit seinem eigenen Account zocken kann. Auch ne nette Sache. [...]
 
@Narf!: Steamzwang ist aber keine freiwillige Sache, mir fällt im Einzelhandel in letzter Zeit vermehrt Ware auf, die, obwohl es illegal ist, mit Sach- und Rechtsmangel verkauft wird. Das BGB erklärt so etwas jedoch schon von vorne herein als verboten! Selbst wenn die es nicht verstecken würden, um die Käufer reinzulegen. Die Ware muss vom Verkäufer frei ohne Sach- und Rechtsmängel übergeben werden. Eine Nutzungsverweigerung ist ausgeschlossen. Steamzwang, ja überhaupt Internetzwang kollidiert da bereits mit dem BGB. Ob Du im Augenblick kein Spiel wieder verkaufen willst, ist für das BGB völlig irrelevant. Relevant für das BGB ist jedoch, dass Du deine Meinung als Käufer, Besitzer und Eigentümer der Ware jederzeit ändern darfst, um das Spiel frei von Sach- und Rechtsmängeln wieder zu verkaufen. Eine Nutzungsverweigerung oder ein Weiterverkaufsverbot, wie es Valve will, kollidiert mit dem BGB und benachteiligt mit hoher krimineller Energie die Käufer reihenweise.
 
@Feuerpferd: Dir ist anscheinend nicht bewusst, dass du offensichtlich sehr, sehr schlecht informiert bist. Sonst wüsstest du nämlich, dass das, was Steam macht, hier in Deutschland eben NICHT illegal ist! Erst kürzlich hat der Bundesgerichtshof dies auch erläutert. Da spielt es auch absolut keine Rolle, was du in das BGB reininterpretierst, denn was der BGH sagt, ist allgemein rechtsgültig!
Und nur weil du es gerne so hättest, dass Steam illegal wäre, macht deine Aussagen auch nicht richtiger! "mir kann es als Steamboykotteur ganz egal sein, wie dieses Steam den Bach runtergeht." Auch hier wieder: Steam hat ein Wachstum von 200% und immer mehr Publisher setzen es für ihre Spiele ein. Klingt nicht gerade nach einer Plattform, die den Bach runter geht...aber träum mal schön weiter!
 
@Rainb0w: Das ist für Spiele, die im Einzelhandel vor Ort in Deutschland gekauft werden ungültig. Dort gilt das BGB, die Ware hat ohne Sach- und Rechtsmängel den Käufern übergeben zu werden. Eine Nutzungsverweigerung und ein Widerverkaufsbehinderung, oder gar ein Weiterverkaufserbotsversuch ist schlichtweg verboten und völlig illegal.
 
@Feuerpferd: Hast du meinen post überhaupt richtig gelesen bzw. verstanden? Der Bundesgerichtshof hat ein urteil gefällt, was rechtsgültig ist und da interessiert es auch nicht, was du in diesen Passus hineininterpretierst: http://tinyurl.com/2vlaexo (und auch bitte mal die Begründung durchlesen) Und auch wenn du mir Minuse reindrückst (was sehr kindisch ist), es ändert nichts an der Tatsache, dass deine Aussagen bezüglich der Legalität von Steam völliger Unsinn sind!
 
... abgesehen davon, dass sich ein solcher Gedanke in der Realität nur sehr schwer umsetzen ließe, käme ich bei den heute üblichen Konsolen-Portierungen eh nicht auf die Idee, tatsächlich den Vollpreis für ein PC-Spiel bezahlen zu wollen ...
 
Da gibt es doch eine Doku, die ein ähnliches Gedankenspiel mit sozialen Netzwerken in Verbindung setzt. Da wird der Nutzer, der in naher Zukunft lebt, eingeteilt in wirtschaftlich förderlich oder nichtsbringend. Wenn man letzterer Gruppe angehört fliegt man aus dem Netzwerk raus. Dies wiederum hat folgen, da es quasi gesellschaftlicher usus ist, dort ein Profil zu haben. Nen ne, diese Gedankenexperimente sollen Experimente bleiben.
 
cyhyryiys den punkt seh ich auch, alles was zahlen kann und gewinnbringend eingestuft wird steigt in der gunst der community schneller als jemand der nicht so liquide ist. da kommen die sozialen bedingungen natürlich voll zum tragen, und die sozial schwache schicht bleibt widerrum aussen vor...ich muss mich zwar auch mal aufklären lassen was dieses steam ist, denn wie ich oben schon schrieb bin ich kein spieler, weder online noch offline, ich betrachte die dinge aus rein normaler sicht
 
@Tropicalia: Ist aber nunmal völlig am Thema vorbei! Hier geht es ja nicht darum, sozial oder finanziell schwächer gestellte Personengruppen zu bestrafen, sondern Spieler zu BELOHNEN, die sich positiv in der Community verhalten. Es gibt nämlich in fast allen Multiplayer-Games immer das Problem, dass es Spieler gibt, die den Spaß kaputt machen, indem sie sich "asozial" benehmen. Dem möchte man halt durch derartige Überlegungen entgegenwirken. Aber wie schon mehrfach gesagt, ist es nicht mehr, als nur ein Gedankenspiel.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Videos zum Thema

  • Neueste
  • Beliebte
  • Empfehlung

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles