Samsung Series 9 macht MacBook Air Konkurrenz

Notebook Samsung hat in den USA ein 11,6 Zoll großes Notebook der Produktreihe Series 9 in den Handel gebracht. Damit will man offenbar dem gleichgroßen MacBook Air Konkurrenz machen. Viele Produktmerkmale stimmen mit dem MacBook Air überein. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@21Fps: grund?
 
@andreass4: Schau mal auf den Preis. 1600 Euro, da gönnt man sich (als unparteiischer User *lol*) lieber ein MacBook Pro oder gar ein Macbook Air.
 
@Saiba: und wenns macbook nur die hälfte kosten würde, alleine wegen dem apfel drauf würde ichs nicht kaufen....
 
@starchildx: Damit bist Du nicht besser als die Apple-Fanboys, die die Geräte nur kaufen, weil ein Apfel drauf ist.
 
@starchildx: Damit disqualifizierst du dich selbst und gehörst sicherlich zu den Minusklickern, sobald man nur Apple oder Macbook erwähnt ;-)
 
@Saiba: quatsch, jeder hat das recht auf seine eigene meinung, wenn jemand der meinung ist dass er apple mag und auch die geräte mag dann ist dass doch ok, ich persönlich würde nie ein apple produkt kaufen weil meiner ansicht nacht die marke zu einem hype geworden ist.....
 
@Saiba: was sind denn die gründe? Das Samsung teil ist in vielen punkten etwas besser als das air ( aus unparteiischer Sicht)
 
@21Fps: was denn genau?
 
@ProSieben: Vermutlich weil man damit nicht zocken kann ohne extra Grafikchip.
 
@herby53: Für 21Frames/s wird der i3 wohl reichen ;)
 
Das einzige was ich mir dabei denke, sind die 2 GB Ram und 64 bit Windows... Kommt mir bissl wenig vor.
 
@andreass4: jo also was der mist soll versteh ich auch nich. da hätts nen 32bit Os auch getan. Aber warscheinlich gehen die davon aus das die leute 64 sehen und denken hey is besser als 32 nehm ich lieber das. leider schon zu oft erlebt sowas. denn an diese zielgruppe scheint das zu gegen sonst würde keiner 1600 euro für so ne schlechte ausstattung hinlegen. da hol ich mir lieber gleich n großes notebook und hab wohl noch geld übrig bei mehr leistung.
 
@n!vader: Nur mal so am Rande: Das vorgestellte Teil kostet 1200$, also in etwa 860€! 1600€ gelten für das größere Modell, da wird dann ganz sicher einiges mehr drin sein...
 
@Joebot: tipp:
Schau dir mal das v130 von Dell an
 
@tann: Ich will doch garnichts kaufen :P
 
@Joebot: Du hast die Sales Tax vergessen, die liegt im Schnitt bei 7%. Macht bei deinem Umrechnungskurs dann also ungefähr 920€. So langsam sollte sich doch hier herumgesprochen haben dass Dollar-Preise aus den USA IMMER Nettopreise sind!
 
@andreass4: RAM einverstanden. Was willst Du mit Windows 64bit sagen? Das ist das Betriebssystem!! Nebenbei: das ist doch alles eine Spielerei mit dem flachen Teil. Der Preis ist viel zu hoch! Das ist der größte Mangel!! € 499,00 und alles ist OK.
 
@222222: mit den Leistungsdaten und der Tatsache, dass es da wenig Konkurrenz gibt kannst du nicht wirklich erwarten, dass die es für 500 EUR raushauen. Vielleicht etwas weniger, klar.
 
@222222: das ein 64 bit system bei 2 gb keinen sinn macht das will er damit sagen und eigtl. sogar eher hinderlich ist.
 
@n!vader: Bei einem Neusystem, auf dem keine veraltete Hard- und Software Kompatibilitätsprobleme macht, ist es völlig Schnuppe ob 32 oder 64 Bit. Aber da 64 Bit die "Zukunft" ist, spricht bei so einem Businessgerät auch nichts dagegen.
 
@rallef: da aber ein 64 bit system von vornherein mehr ram frist und auch dessen programme ist es schwachsinnig bei 2 Gb ram ein 64 Bit System zu installieren.
 
@rallef: Was willst Du mit Deiner Einblendung aussagen? Das Teil ist nach der Ausstattung mit einem Gerät zu vergleichen, welches ich für max. € 499,00 bekomme. Der Rest wegen dem flachen Teil? Es fehlt auch noch der Brenner. Es ist einfach für den flachen Gag viel zu teuer. Alles in Allem: Es ist Quark sich solch ein Teil zu kaufen - es sei denn ich will mit der Form angeben.
 
@222222: Ein Businessmodell, als das ich das Dingen ansehe, ist in Summe mehr als ein billig zusammengestöpseltes Consumermodell; da sind mitunter auch optische Laufwerke entbehrlich bzw unerwünscht (Gewicht, Größe, von Sicherheit nicht zu reden). Nichts für Nerds oder Daddler, sondern Geschäftsleute eben.
 
Womit ich mich einfach nicht anfreunden kann, ist dieses superbreite 16:9 Display. Das taugt allein zum Filme gucken. Aber bei allem anderen - Internet, Word etc. - hat man links und rechts nur verschenkte Fläche. Und spiegeln tut's - nach den Fotos zu urteilen - vermutlich auch noch. :-(
 
@Reinhard62: Jau.Breit wie die Sau und nichmal nen Neunerblock dabei.
 
@Reinhard62: Normal hätte ich nichts dagegen, mehrere Dokumente / Fenster nebeneinander geöffnet zu haben, aber bei der Displaygröße fällt das ja eher flach. Zumindest das 13 Zoll Modell hat ein 1388 x 768 Display = Standardformat ("HD Ready") und ist ENTSPIEGELT.
 
@Reinhard62: Die verschenkte Oberfläche bei 16/9 hast du aber auch nur, wenn du Windows nutzt und die Taskleiste unten lässt. Verschiebst du sie an den Rand, hast du gleich ein paar Pixel mehr. Verzichtest du auf Programme mit Ribbon-Oberfläche, hast du auch noch mehr Platz.
 
@Reinhard62: Wo ist das Problem? Du kannst zb bei dem Office Word auf Ansicht gehen und dann das Layout auf "normal" oder andere Einstellungen vornehmen und schon hast Du die Seiten auch gefüllt. Geht bei mir wunderbar und ich hab auch 16:9. Man kann sich echt anstellen. Entwerder wird gemeckert, dass das Display zu klein ist bzw ne niedrige Auflösung hat (siehe Netbook), oder es wird rumgejammert, dass es doch sooo breit wäre... :o Liebe Grüße
 
"2011 - the year of the copycats" - Bei Apple bekomme ich zum gleichen Preis eine 256 GB SSD, höhere Auflösung und einen vollwertigen SD-Kartenslot... und da soll noch mal einer sagen, die Preise bei Apple sind überzogen.
 
@Insane.J: sind sie ja auch. Deshalb wollen andere Hersteller ja mit auf den Zug aufspringen :P
 
@Insane.J: Auch wenn Samsung es vielleicht nicht besser macht preislich, aber die Meinungen bleiben trotzdem bestehen über Apple. Nur jetzt gesellt sich halt Samsung noch dazu. Finde das Model von Samsung auch völlig zu teuer geraten. Da kann selbst die verwendeten Materialien und das damit verbundene schöne Aussehen bei mir nicht punkten. Sorry, ist nur meine persönliche Meinung.
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Schonmal auf die Idee gekommen, dass Laptops in dieser Leistungsklasse aus diesen Materialien und in einem so dünnen Gehäuse nun einfach mal ziemlich teuer zu bauen sind?
 
@exocortex: Erzähl mir nix, weil die Dinger trotzdem von Billigarbeitern in Japan oder China zusammen geschustert werden. In einer Sache gebe ich Dir aber natürlich Recht und zwar diese Materialien sind teurer als Plastik, aber das war es dann auch schon und rechtfertigt trotzdem nicht den zu hohen Preis! Ich bin bereit für so ein Teil gerne etwas mehr auszugeben, aber keine 1600 EUR! Und es ist nur meine Meinung. Jeder denkt halt anders darüber. Liebe Grüße
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Je leichter und vor allem je dünner ein Laptop ist, desto teurer ist es nun mal, weil Akku, Kühlung und andere Dinge immer schwieriger werden. Wenn du keine 1600 Euro bereit bist auszugeben, ja dann tue es nicht. Mir sind wenig Gewicht und ein dünnes Gehäuse sehr wichtig, daher bin ich gerne bereit, 1600 Euro auszugeben. Hab mich dann aber doch für das günstigere Modell entschieden, das MacBook Air, das mit schnellerer CPU, höherer Auflösung, besserer Grafik und mehr Akkulaufzeit sogar noch 200 Euro weniger kostet.
 
@Insane.J: UVP ist das Zauberwort, Samsung gibt gerne eine sehr hohe UVP an, die Straßenpreise sind oft weit drunter. Bei Apple hingegen ist fast immer UVP = Straßenpreis.
 
Vom Design her finde ich es TOP!
 
@Aaron 86: Ich seh schon wieder die "Samsung klaut von Appel" Klagen kommen.
 
@Aaron 86: Schau dir mal die X-Slim von MSI an.
 
Endlich mal eine Konkurrenz!
 
@puttee: Wenn noch etwas am Preis machbar ist, dann unterschreibe ich Deine Aussage sehr gern. Liebe Grüße
 
Sehr geiles Teil. Apple muss da langsam wieder technologisch aufholen. Nur Thunderbolt ist nicht ausreichend.
 
@zivilist: USB3.0 wirst Du ziemlich sicher irgendwann an Thunderbolt anklemmen können. Das nächste Air wird wohl auch Core i Sandy Bridge CPUs bekommen... so viel aufzuholen gibts dann doch gar nicht mehr, oder?
 
@Givarus: toll. Leute die sich jetzt ein Gerät kaufen interessiert aber nicht "sicher irgendwann". Und: ich habe selbst einen iMac.
 
@zivilist: Bei neuen Technologien ist das doch immer so - bis da Schwung reinkommt vergeht etwas Zeit. Das Potential von Thunderbolt aber trotzdem da. Ich würde liebend gerne alle meine externen Datenträger per TB anklemmen. Das Interface ist schneller als internes SATAIII, somit brauch man auch keine SSDs mehr IN die Computer stecken, sondern extern am TB anklemmen und davon booten (soll übrigens selbst bei FW800 Anschluß z.B. am iMac Einiges an Geschwindigkeit bringen). Damit ist man dann sehr flexibel!
 
@zivilist: Klar, Thunderbolt ist momentan auch nur Techis bekannt ;) Ich möchte in Zukunft viel lieber ein IPS Panel statt ein billiges TN Panel eingebaut haben! Hintergrundbeleuchtung hin oder her...
 
Sieht gut aus, zwar in meinen Augen nicht ganz so gut wie das Air. Nur ein Problem: Es ist verdammt teuer.
 
Also ich habe mir das Samsung S900X gekauft und bin hochzufrieden. Jedem muss klar sein das sich der Verkaufspreis aus 2/3 Technik und 1/3 Designzuschlag zusammensetzt. Die Verarbeitung ist top, die Leistungsfähigkeit und die gesamte Bedienung sehr gut und vor allem ist das Betriebsgeräusch gleich null. Positiv fällt natürlich das Design auf und der sehr helle, nichtspiegelnde Bildschirm. Mit den minimalistischen Schnittstellen kann ich leben, ausserdem wusste ich das ja vor dem Kauf. Der einzige Kritikpunkt ist die Klavieroptik, welche extrem empfindlich für Fingerabdrücke ist. Kritikpunkt Nr. 2: Ich musste den Rechner zuerst neu installieren da er von Samsung Tools und anderer Shareware vollkommen zugemüllt war.
 
@Trickfilmjunkie: Das ist aber bei allen Windowsrechner von der Stange so. Solange die Leute diese zugemüllte Kisten kaufen, bzw. wo x-beliebige Software installiert ist wo keiner braucht und nach paar Wochen nicht mehr funktioniert, wird sich nix daran ändern. Frage mich nur immer wo die ein sauberes Windows herbekommen.
 
@Trickfilmjunkie: Kritikpunkt 2 kann ich voll nachvollziehen mit meinem Samsung Laptop. Problem ist nur, dass ich keine Vista Installations-DVD habe und somit nur das auf dem Rechner vorhandene Backup nutzen kann. In diesem sind aber die Samsungprogramme alle schon drin, also muss ich sie alle per Hand entfernen. Das nervt! :(
 
Mir gefällt das Samsung-Gerät um Welten besser als das MacBook Air. Der Preis ist ähnlich angesiedelt, aber man bekommt bessere Hardware für das Geld und die Optik überzeugt mich auch. Wenn ich jetzt noch zu viel Geld auf der Seite hätte, wäre das sicher ein Gerät auf meiner Wunschliste. Schaut bestimmt auch super aus, wenn man Natty darauf laufen lässt.
 
@noneofthem: aber bekommt man auch einen NVIDIA GeForce 320M-Grafikprozessor?
 
@SpeedFleX: Das hier bekommst du bei Samsung für 1600 Euro: Core i5-2537M 2x 1.40GHz • 4096MB (2x 2048MB) • 128GB SSD • kein optisches Laufwerk • Intel GMA 3000HD (IGP) • 2x USB (1x USB 3.0, 1x USB 2.0)/Gb LAN/WLAN 802.11bgn/Bluetooth 3.0 • HDMI • Webcam • 13.3" WXGA non-glare LED TFT (1366x768) • Windows 7 Professional (64-bit) • Li-Ionen-Akku (6.5h Laufzeit) • 1.30kg • 24 Monate Herstellergarantie || Bei Apple: 1,86GHz Intel Core 2 Duo-Prozessor • 2 GB arbeitsspeicher • 256 GB Flash-Speicher1
• NVIDIA GeForce 320M-Grafikprozessor • USB2 Anschlüsse »» INSGESAMT finde ich da die Hardware bei Samsung besser.
 
@noneofthem: Also wenn dann vergleiche doch mal richtig. Das MacBook Air 13" hat einen 1,86GHz Core 2 Duo, der ist SCHNELLER als der i5-2537M (1243 vs 1100 Punkte bei PassMark). 4 GB RAM gibt es bei Apple ebenfalls. 128 GB SSD passt auch. Als Grafikkarte die WESENTLICH schnellere Nvidia GeForce 320M. 2x USB, allerdings nur 2.0. WLAN+BT sowieso, Webcam ebenfalls. Das Display hat eine höhere Auflösung, nämlich 1440x900. Mehr Akku, nämlich 7h Laufzeit. Gewicht und Dicke minimal größer. Kostet 1400 Euro.
 
@exocortex: Das mit der CPU ist quatsch. Der Benchmark den du da nennst testet da einen Thread drauf, und da ist ein einzelner 1,86GHz Kern natürlich schneller als ein 1,4 GHz Kern. Wobei man die technische Überlegenheit auch daran sieht, dass der 1,4GHz mit 1100 vs. 1243 eben sogar fast genauso schnell ist und nicht um ein ganzes Viertel langsamer, aufgrund der moderneren Architektur die auch noch weniger Strom zieht. Sobald man allerdings etwas ausführt, dass auch nur ansatzweise von 4 Kernen Gebrauch machen kann, brezelt der i5 den Core 2 Duo weg wie nichts.
Die Geforce ist eher als Nachteil zu sehen, da diese erheblich heißer wird, schwerer zu kühlen ist und mehr Strom zieht als die extrem sparsame Intel-Grafik. Ich habe bei meinem Notebook mich bei gleichem Preis auch bewusst gegen NVidia und für Intel entschieden, weil in einem auf Mobilität getrimmten Gerät ein solcher Chip einfach stört.
 
@mh0001: Quatsch, der Passmark-Test unterstützt explizit auch Hyperthreading und mehrere CPUs oder mehrere CPU-Kerne. Du glaubst doch nicht ernsthaft dass die so etwas einfach "vergessen" oder weglassen? Auf der Herstellerseite des Passmark-Tests, von dem ich diese Zahlen genommen habe, wird sogar bei jeder CPU extra erwähnt auf wie vielen Kernen der Benchmark lief! Zur GeForce: Ich weiß nicht was an der so unglaublich heiß werden soll, jedenfalls ist bei meinem MBA der Lüfter im Normalbetrieb nicht einmal eingeschaltet und wenn ich ein 3D-Spiel starte läuft der Lüfter halt ganz normal, außergewöhnlich heiß wird da nichts. Zur Sparsamkeit: Das MBA hat trotz der angeblich so stromhungrigen Grafik eine höhere Akkulaufzeit als das Samsung, also wo ist das Problem?
 
@exocortex: Ich frag mich echt woher du diese Werte hast, Notebookcheck hat nicht nur beide Laptops getestet, sondern auch eine umfassende CPU-Übersicht. Das MBA hat einen Core 2 Duo SL9400, und der hat Cinebench Single-Thread 2126 Punkte, und Multi-Thread 3848 Punkte. Der i5-2537M setzt sich mit 2820 und 4157 jeweils deutlich davor, trotz 480 MHz weniger Takt, und das sogar bei Single-Thread. Bei Super-PI braucht er dann nur ~900 statt ~1500 Sek. Was allerdings mein Fehler war ist, dass dieser i5 auch nur ein Dualcore ist, aber trotzdem deutlich schneller.
 
@mh0001: Die Daten habe ich von der Herstellerseite des Passmark-Benchmarks. Naja gut, je nach dem was ein Benchmark genau testen werden da natürlich immer unterschiedliche Zahlen rauskommen. Hab die Tests bei Notebookcheck gefunden, dort ist der Samsung in einzigen Tests tatsächlich schneller, in einigen anderen aber auch der Apple. Insgesamt dürfte der Samsung ein Stückchen schneller sein. Trotzdem hat aber der Apple z.B. den größeren Windows 7-Leistungsindex. Also die CPU dürfte beim Samsung etwas besser sein, dafür beim Apple die Grafik. Also je nachdem was einem wichtiger ist in etwa Gleichstand. Dafür ist er aber wie gesagt immer noch 200 Euro günstiger, hat eine höhere Auflösung und mehr Akku und scheint insgesamt flotter zu sein (Win 7-Leistungsindex).
 
@noneofthem: Also um das zusammen zu fassen: SCHNELLERE CPU, HÖHERE Auflösung, BESSERE Grafikkarte, MEHR Akkulaufzeit, Gehäuse+Gewicht nahezu identisch, lediglich bei USB kann es nicht ganz mithalten. Und es ist dabei sogar 200 Euro GÜNSTIGER. Und dann soll das Samsung das bessere Angebot sein?
 
... und wieder einmal ist apple (weil es ja so schlecht ist) die messlatte. ich versteh nur nicht warum sich alles am apfel orientiert. (muß wirklich gut sein ;-) )
 
@Greengoose: Weil der Rest unfähig ist Maßstäbe zu setzen ?
 
@Greengoose: Warum sich alles am Apfel orientiert? Naja, Birnen gibt es ja keine. ;)
 
@Ramose: Interessant, dass Apple auf der anderen Seite auch einiges von Linux übernimmt. Allein schon der 'App-Store' im OS. Das ist nichts anderes als ein Paketmanager (unter Linux) mit aufgemotzer Oberfläche. Und selbst bei Linux gibt es Varianten, die schick sind und in denen man auch "Bezahl-Apps" bekommen kann (Ubuntu Software Center).
 
Jetzt fehlt eigentlich nur noch ein iMac Klon, dann hat Samsung die ganze Apple Produktpalette durchkopiert. Samsung sollte sich Xerox einkaufen, dann geht es mit dem kopieren evtl. schneller.
 
@spamdoggi: interessant das du gerade xerox bringst... :-)
 
@-=[J]=-: du spielst auf die ewige Diskussion um die Erfindung des grafischen Desktops an? :P
 
@spamdoggi: Er spielt hauptsächlich darauf an, dass Xerox Kopiergeräte verkauft
 
Ich bin zwar hier bei WinFuture schon oft als Apple Fanboy aufgefallen , aber hier muss ich sagen, ein schönes Gerät von Samsung mit einer gewissen Eleganz und die Tatsache dass es schwarz ist, macht es auch nicht "nur" zu einem MacBookAir Clone. Kaufen und dann ein Linux drauf hauen , weil Windows... Hüstel... naja Ihr wisst schon :-) Aber das Gerät ist schön und sollte auch anderen Unternehmen wie Acer oder HP ein Zeichen setzen. Schliesslich nutzt man die Geräte tagtäglich oft mehrere Stunden, da dürfen Sie schon schön aussehen. Hoffentlich ist das Ding auch schön leise !
 
@vectrex: Leise ist es wirklich.
 
Ich nehme lieber das originale - also das von Apple.
 
für den preis würd ich weder das macbook air, noch das series 9 900x1a kaufen...
 
@jim_panse: Aber das macht deutlich, daß die ewige Behauptung Apple sei für das gebotene zu teuer nicht stimmt. Die anderen Hersteller landen ja anscheinend bei ähnlichen Preisen wenn sie Apple nachbauen...
 
@Givarus: Das beweist dass ich hier mehr für mein Geld bekomme als bei Apple. Das macht NICHT deutlich, dass Apple zu teuer ist, nein.
 
@ichmagcomputer: Deine beiden Sätze widersprechen sich aber irgendwie, kann das sein? Du bekommst hier mehr für Dein Geld? Ja, sorry, aber das aktuelle MBA ist ja auch im Herbst 2010 erschienen - da konnte nicht viel mehr oder besseres drin sein als das aktuell der Fall ist. Es ist ja wohl klar, das man in einen Computer 6 Monate später modernere Komponenten einbauen kann, besonders wenn in diesem Zeitraum auch noch eine komplett neue Plattform von Intel rausgekommen ist...
 
@Givarus: Und wo macht das jetzt deutlich "dass die ewige Behauptung Apple sei für das gebotene zu teuer" nicht stimmt?
 
@ichmagcomputer: Dadurch, daß ein dem MBA sehr stark "nachempfundenes" Konzept von Samsung auch nicht günstiger ist.
 
@Givarus: Es könnte also nicht sein dass Samsung einfach auf den Zug aufgesprungen ist und beide zu teuer sind?
 
@ichmagcomputer: Es könnte auch sein, daß es eben etwas kostet, wenn man einen ultraportables Notebook im Stile des MBA produzieren will. Dinge kleiner machen bei Qualitativ guten Komponenten jenseits von Atom kostet eben etwas. Und Samsung hat es anscheinend nicht annähernd so günstig hinbekommen wie Apple: vergleich doch selbst: http://tinyurl.com/3pulx5z http://tinyurl.com/3d7a8fe
 
@Givarus: das ist halt das hauptproblem bei apple: die preise bleiben über ein jahr hinweg annähernd gleich, obwohl die hardware rein ökonomisch billiger werden müsste, da ja schon wieder leistungsfähigere produziert wird. der preis von notebooks/netbooks fällt relativ schnell - oder bleibt gleich, bei neuerer verbauter hardware. für mich steht faktisch auch fest, dass eine vielzahl der apple-geräte zu erhöhten preisen angeboten werden. das ist auch nicht so schlimm, schließlich bezahlt man die marke mit (ist ja bei klamotten oder autos nicht anders). wer gern mehr ausgibt, der solls doch tun ;)
 
@jim_panse: Apple kalkuliert wohl die Preise über das ganze Jahr und rechnet die günstiger werdenede Hardware mit ein. Die gleichbleibenden Preise bei Apple Hardware haben aber entscheidende psychologische Vorteile: 1. man muss sich keine Gedanken da drüber machen ob es in naher Zukunft Preisanpassungen oder Superschnäppchen gibt. Wenn ein neues Apple Produkt rauskommt kann man direkt zuschlagen und weiß man wird nicht 2 Wochen später sauer sein, weil es plötzlich 200 EUR billiger ist. 2. Auch die Gebrauchtpreise sind sehr stabil. 3. Man kann ungefähr abschätzen, wann es zu Preisabschlägen bei den Gebrauchtgeräten kommt. Wenn man geschickt verkauft und vielleicht mal ein paar Tage überbrückt kann man noch ein paar EUR mehr für die gebrauchte Hardware bekommen...
 
Ist doch spitze! Will ich nun ein Notebook ohne OSX muss ich nun nicht auf ein superschlankes Notebook verzichten.
Meiner Meinung gab oder gibt es aber von MSI Schlank-Books..
 
Sogar vom Preis haben sie sich Apple angenähert :)
 
@BajK511: Man bekommt aber mehr fürs gleiche Geld.
 
@noneofthem: Nein, tut man nicht. Das MBA 13" mit 4 GB RAM hat eine schnellere CPU, eine schnellere Grafik, eine höhere Bildschirmauflösung, eine längere Akkulaufzeit und ist dabei sogar noch 200 Euro GÜNSTIGER als das Series 9 13".
 
WARNUNG! Hab mir das Teil am Freitag bei Broadway (seriöser Händler) in HK gekauft und einige sehr unliebsame Entdeckungen machen müssen. Der Akku hält nicht mal 3 Stunden bei normaler Nutzung durch. Die diesbezüglichen Herstellerangaben von 7 Stunden sind eine Unverschämtheit. Das Gerät wird zudem ziemlich heiß und hat bei Außenlufttemperaturen von 28 Grad Celsius offensichtlich Hitzeprobleme, die bei mir zu mehreren Systemausfällen führten. Verwundert bin ich zudem über die allgemein schlechte Performance. Ich hatte mein Air verkauft, da es mir unter Windows einfach zu langsam war, aber das Samsung mit seiner vermeintlich aktuelleren Systemarchitektur ist vergleichsweise eine echte Schnecke, die mich Leistungsmäßig an mein drei Jahre altes Lifebook erinnert. Woran es liegt, konnte ich bislang nicht herausfinden!
 
@probex: Kann ich nicht bestätigen. Ich nutze das Gerät mit normalen Officeanwendungen ca. 5-6 Stunden ehe es wieder an die Dose muss. Ich kann weder von Hitzeproblemen noch von Systemausfällen berichten. Nur musste ich Windows neu installieren um den ganzen Samsung und sonstigen Softwareschrott loszuwerden und bei der Einstellung des INTEL Grafiktreibers die dortigen künstlichen Performancebremsen bei Batteriebetrieb lösen.
 
@Trickfilmjunkie: Freut mich für Dich, wenn es bei Dir besser läuft. Hast Du auch eine US Version oder ein europäisches Modell?
 
"Woran es liegt, konnte...." Eine Freundin von mir hatte ein ähnliche Probleme auf einem Acer Notebook und da war es eindeutig Windows, da die Probleme unter einer Kubuntu Live-CD nicht auftraten. Was genau daran Schuld ist kann ich nicht sagen, denn Sie gab es zurück und kaufte sich stattdessen ein Apple Notebook. [Edit: Antworttaste gedrückt, hat aber nicht funktioniert.] sollte zu [18] probex gehören.
 
wiso wieder Intel? und nicht mal AMD ? -.-" dann wer das teil gekauft
 
Eigentlich ist es lustig: Man sieht, dass die Miniatisierung ziemlich ins Geld geht. Die Samsung-Gerät kosten in etwa das gleiche, was auch die "originalen" Geräte kosten. Der technische Unterschied (i5/C2D etc.) spielt hingegen keine wirkliche Rolle: Apple aktualisiert seine Produkte anders als andere Hersteller, nämlich durch Roundup der Produktlinie, während andere Hersteller meist neue Produktlinien parallel rausbringen. Beim MBA munkelt man ja schon über die kommenden Änderungen des nächsten Airs und dort wird es wohl auf einen i5, Thunderbird, Sandybridge etc. hinaus laufen - in der Regel dann für den gleichen Preis, wie nun das "alte" Gerät (man kann über die Preispolitik streiten, aber sie ist nun mal so). USB3 wird es bei Apple hingegen nicht geben - damit würde man sich seine "eigene" schöne Schnittstelle ja selbst das Wasser abgraben. Schön an der Sache: Es gibt eine Alternative zum MBA. Schlecht an der Sache: Das Ding ist, man muss es einfach so sagen, eine "billige" Nachmache ohne jede Inspiration. Insofern ist es nachzuvollziehen, dass Apple gg. Samsung wegen solcher Sachen vorgeht.
 
@LostSoul: Groß ist der Unterschied zwar nicht, aber der C2D im MacBook Air ist SCHNELLER als der i5 im Samsung (1243 vs 1100 Passmark-Punkte). Also nur weil da die neuere CPU drin steckt, heißt das noch lange nicht, dass sie auch schneller ist - was hier ja oft suggeriert wird: "So verbaut Samsung bereits Core-i-Prozessoren von Intel, während Apple im MacBook Air noch auf einen Core 2 Duo setzt." Klingt so, als wäre das ein Nachteil, dabei ist er wie gesagt sogar schneller
 
Man sollte bedneken, dass das MB Air schon 208 Tage auf dem Markt ist.
Und dafür finde ich es immer noch besser als das Samsung.
 
nu hätte man die Chance, aber bei der Preisgestaltung wird des nix. Windows muss immer noch aufholen, wenn es um Usability geht. Also gibts noch kein Kaufargument für das Samsung.
(Das alles sag ich nur, weil ich grad in nen MBA13" investiert hab und mir den teuren Mist nun gut reden muss ;) )
 
ähm... ich kenn mich ja nicht aus.... aber sind Notebooks mit weniger als 13" nicht "subnotebooks"? - nur mal so zum drüber-nachdenken :-)
 
Und wieder so ein mieses WXGA Display mit dieser grottigen Auflösung.
 
Hallo nur 64GB SSD häh? Wenn da Windows 7 vorinstalliert ist sind da maximal noch 50 GB Frei das kann man niemanden zumuten. Dann lieber ein Macbook Air refubished wenn es sein muss...
 
das zeigt doch das hw von apple nicht zwangsläufig teurer sind/sein müssen. hier wird zum ersten mal halbwegs korrekt miteinander verglichen .. hierfür ein (+). übrigens bin ich mal gespannt wann der erste hier meckert das kein internes dvd laufwerk verbaut ist.. zumindest gab es solche stimmen beim macbook air :P
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles