Google bringt News aus der Nähe auf das Handy

Mobiles Internet Mit dem neuen Feature namens "News near you" bringt der US-amerikanische Internetkonzern Google Nachrichten aus der Umgebung direkt auf das jeweilige Handy der Anwender. Gegenwärtig steht diese Funktion nur in den USA zur Verfügung. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gute Idee, nur leider werden auch hier die Positionsdaten wieder an Google übertragen. Fragt sich ob das nicht auch der eigentliche Grund für den Dienst sein dürfte. Also genau überlegen, ob man das möchte.
 
@Sebastian: Hier kann der User zum Glück noch selber entscheiden, ob er die Daten übermitteln will, im Gegensatz zu manch anderen Anbietern *hust*
 
@Sebastian: Dann nutze den Service nicht.. Meine Güte.. manche Leute haben echt Probleme... Und wie putte schon sagte, im Gegensatz zu APPLE kann man sich bei Android entscheiden, ob man seinen Standort freigeben möchte.
 
@lordfritte: wie sehe es denn aus, wenn alle Stillschweigend alles mit machen oder ignorieren? Es ist richtig und gut, wenn sich Leute über bestimmte Dinge beschweren, nur so kann was dagegen getan werden.
 
@lordfritte: Wieso sollte das bei Apple nicht gehen?
 
@Sebastian: Ist doch irgendwie logisch, dass du deinen Standpunkt Google übermitteln musst, damit das Ganze funktioniert. Kannst ja denen mal ein Vorschlag machen, wie das ohne Postitionsdaten gehen soll.... ;)
 
@slave.of.pain: Standortdaten aus dem Netz (Funkmasten) ohne dauerhafte Speicherung?
 
@Uechel: ich verstehe deine Paranoya nicht. Du bist einer von Milliaraden nutzer bei Google. Denkst du google hat nichts besseres zu tun als dich zu spionieren? Oder hast du was zu verbergen? Die Daten sind doch aynom. Solltest mal auf dem Teppich bleiben und dich nicht überwerten.
 
@sanem: Du solltest Dich mal um Dich selbst kümmern und andere nicht miesmachen. Wenn Dich in Deiner Unbedarftheit und Gedankenlosigkeit Googles Sammel-"Leidenschaft" nicht stört und Du die Risiken nicht siehst, Dein Problem, es spricht aber nicht für Dich. Nur deshalb müssen Leute, die ein bisschen mehr denken und vorsichtiger sind, nicht paranoid oder sowas sein! Solltest mal auf dem Teppich bleiben und Dich nicht für so erhaben über andere bewerten!
 
@Uechel: ich stelle mich bestimmt nicht über andere. Aber viele tun soll als hätten die super geheime und wichtige dinge vor google zu verbergen. Dieser Datenschutz-Hype wird doch den Medien geschnürt, leider merken es die wenigsten dies. Muss jeder selber entscheiden wie er damit umgeht.Für mich ist das kleinkariert und albern. Meine Meinung.
 
@sanem: Eben, wie Du selber schreibst:" Muss jeder selber entscheiden wie er damit umgeht..." Eben! Eben! Dann laß doch andere anders damit umgehen als Du und gut ist! Für mich ist diese Besserwisserei und Miesmacherei anderes Denkender kindisch und albern. Und warum sind die meisten Datenschützer und Internetfachleute gegen die Art wie Google die Standortdaten auf den Handys behandelt bzw. raten zu deren Abschaltung? Weil sie alle kleinkariert und albern sind. Nee! Ist schon klar. Die tun das nicht weil sie darin ein Risiko sehen, sondern weil sie nicht so viel Ahnung haben wie Du. Klar doch! Weiter so.
 
@Uechel: "Standortdaten aus dem Netz (Funkmasten)[...]". So wird es doch gemacht! oO _________________________
"[...]ohne dauerhafte Speicherung?" Ist das bekannt in wieweit diese Daten gespeichert bleiben?
 
@slave.of.pain: NEE! So wird es NICHT gemacht! Bei z.B. Google-Diensten oder I-Phone-Dienste basieren auf der WLAN-basierten Ortung. Gerade in Ballungsgebieten empfängt man in der Regel zahlreiche WLAN-Signale in einer individuellen, standortabhängigen Kombination. Diese Signale stammen von kommerziellen Hotspots, Firmennetzwerken oder von privaten Heimnetzwerken. Die Kenntnis über den Standort dieser Netzwerke (Router) erlaubt so die Berechnung des Standortes. Je mehr Netzwerksignale empfangen werden, desto genauer gelingt eine Berechnung des Standortes. Unter Idealbedingungen ist eine metergenaue Ortung möglich. Deshalb war / ist Google ja auch so scharf darauf, bestehende Netzwerke zu entdecken und zu verzeichnen, siehe das diesbezügliche Problem bei Streetview. Schon gewußt? Sicher nicht, sonst hätteste Dein Kommentar so nicht begründet! Im Gegensatz zu GPS funktioniert die WLAN-basierte Ortung auch innerhalb von Gebäuden. Prominentes Beispiel ist das iPhone, welches diese Technik der Firma Skyhook verwendet. WLAN-basierte Ortung ermöglicht das Anbieten von standortbezogenen Diensten für alle WLAN-fähigen Endgeräte (Notebook, Smartphone, modernen Handys, PDAs etc.) unabhängig von GSM oder GPS. UND damit unterscheidet sich diese WLAN-basierten Ortung deutlich von der GSM-Ortung. Diese bezeichnet die Ortsbestimmung eines eingeschalteten und in ein Funknetz eingebuchten, auf der Basis von Global System for Mobile Communications (GSM) betriebenen Endgerätes (Mobiltelefon) durch das Mobilfunknetz. Ist also etwas gaaanz anderes und somit ist Deine Aussage falsch ! Was man weiß, was man wissen sollte. Siehe auch Wikipedia u.a.!
 
@slave.of.pain: Seit wann ist es immer bekannt, welche Daten gespeichert wurden. Siehe aufspüren und speichern von Netzwerken bei Streetview-Aktion. Na- geht Dir ein Licht auf? Siehe Datenabgleich von Facebook und Amazon nicht nur bei den Facebookmitgliedern sondern gleich deren Freunden mit! Schon gewußt? Erzählen Dir alle Seiten immer, wann sie was für ein Cookie ablegen und / oder guckst Du immer gleich nach? Und BING-Straßenansicht, werden Bilder ERST in Netz gestellt und dann kannst Du eine Widerspruch versuchen! Und wo und wie bekommst Du ein eine Garantie dafür, dass Deine Daten komplett / total gelöscht werden bei Kündigung bzw. ist Dir bekannt, wann Deine Daten seitens des Dienstes gelöscht werden, selbst wenn Du ihn schon Jahre nicht mehr beansprucht hast?! Und bist Du dir wirklich sicher, dass Deine Daten von Diensten tatsächlich nicht weitergegeben werden, wie kannst Du das kontrollieren (gar nicht!)? Muß ich noch mehr Beispiele nennen? Da nach meinen Kenntnissen standortbezogene Daten / Dienste mittels eines Browsers abgefragt werden, wird es doch wohl die üblichen Methoden bei Browsern geben, um Daten zu sammeln und zu speichern. Und das Interesse daran dürfte wohl hoch sein, denn Anbieter im standortbezogenen Dienst möchten Dich doch auch weiterhin erreichen und nicht nur wenn DU nachfragst. Und so weiter... und so weiter... Haste das alles bedacht? Ich glaube nein!
 
@Sebastian: Ja das sind die User, die sich bei Facebook und Co. breit anmelden und alles reinschreiben an Daten, was nur geht und beschweren sich über einen Dienst, der nur korrekt arbeiten kann, wenn er denn den Standpunkt des Users kennt. Also Leute gibt es... Liebe Grüße
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Der Dienst KENNT den StandORT des Users, es sei denn , der User hat dies explizit und gezielt abgeschaltet. Ober er auch den StandPUNKT des Users kennt, weiß ich nicht!
 
"Gegenwärtig steht diese Funktion nur in den USA zur Verfügung" kann ich auch langsam nicht mehr lesen... "leider in ihrem land nicht verfügbar" schon gar nicht. wischiwaschi-globalisierung.
 
@Real_Bitfox: geht mir ähnlich...andauernd gibts iwas in den usa. und wenn es das mal hier bei uns gibt, ist es beschnitten wie youtube. die hälfte der musikvideos ist nicht in deinem land verfügbar...
 
@Real_Bitfox: dann wäre es doch toll, wenn endlich jemand ein Produkt aus Deutschland entwickeln würde, welches genauso toll ist.
 
@Real_Bitfox: Ich finde es sehr gut das nicht alles aus den USA hier genauso funktioniert. Patriot Act, Todestrafe,Homeland Security, CIA, das jeder Trottel eine Knarre kaufen darf, fette Kinder usw usw..
 
Mich würde mal interesssieren was für news auf dem mond erscheinen oder auf der sonne ROFL
 
@BitteEinPlusSeinErbe: Mond, News: Heute halbe (Mond-)Scheibe abhanden gekommen, Absturz-Gefahr! // Sonne, News: Heute extreme Hitze, Gesundheitsprobleme möglich!
 
@BitteEinPlusSeinErbe: Ich hab überlegt ob ich es mit Ironie versuche, aber ich glaube ich bleibe bei: Nicht witzig. Nein, kein bisschen. Nichtmal mit Restalkohol. Nein es lässt sich mit Sicherheit sagen: Das war in keiner Weise witzig.
 
@Demiurg: Auch da gilt wie fast immer: Man kann das so oder so oder auch ganz anders sehen.
 
Na hoffentlich sind die News besser als die diesjährige google Vorhersage, wer denn den Eurovision content gewinnt. Die war ja von vorne bis hinten falsch ;-)
 
@balini: Top10 passte doch ;)
 
das schönste find ich immer, bei der datenschutzdepatte, ist das die meisten gar nicht wissen das wir zurzeit eigentlich viel privater leben als früher. da haste mal zu laut gepfurtzt und schon wusste es das ganze dorf^^
 
@xaxl: Richtig! Aber wenn der Furz verflogen war und nicht mehr stank, wurde das auch gleich wieder vergessen. Aber das WWW vergißt nichts sondern sucht und packt immer mehr zusammen!
 
@xaxl: Merkste was an Deiner Aussage?? Hm, war das jetzt Ironie oder Dein Ernst? Das mit dem "Furz" das war früher ja so, aber ist heute immer noch gleich geblieben mit dem Unterschied, dass sie heute um so mehr stinken. Zur Zeiten von NICHT Internet, waren viele noch "privat" aber heute mit Facebook, Twitter und Co. ist nichts mehr privat, weil wahrlos alles preis gegeben wird, was nur geht, um im Mittelpunkt zu stehen. Mittlerweile sind sogar die Firmen zahlreich bei Facebook und Twitter vertreten. Mal ein Beispiel: Vodafone. Findet man bei Facebook. Ich möchte wetten, dass dies noch vor einiger Zeit nicht der Fall war. Also überdenk bitte Deine Aussage nochmal gründlich. Liebe Grüße
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Und Amazon macht Datentausch mit Facebook. Facebook liefert die Daten der eingetragenen Mitglieder samt kompletter Angaben (z.B. auch Interessen, Sport, Hobbies usw.) an Amazon, damit diese gleich dann gezielte Werbung betreiben können. Übrigens nicht nur die Daten der Mitglieder sondern gleich noch die Daten der eingetragenen Freunde der Mitglieder mit. Übrigens: wahllos.
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: also in facebook musst du dich nicht anmelden, genauso wenig irgendwo anders. du brauchst nichtmal deine persönlichen daten für ne email adresse. aus dem dorfleben auszusteigen ist da dann doch etwas schwieriger, vor allem anno dazumal…

@Uechel
da geb ich dir recht, wenn mal mal den fehler gemacht hat und was ins internet gestellt hat, ist das wie eine riesige steintafel im dorf auf der steht *xaxl - gepfurtzt am 16.05.2011* mit der überschrift *google*
 
Kann man gleich Twitter für nehmen.
 
@JacksBauer: Sollte man eben NICHT gleich in andere Dienste übernehmen wie Twitter. Welche Dienste willste alle noch mit einander verbinden.
 
Wer nicht in absoluten Ballungsgebieten wohnt, wird wohl auch nicht viel Spass an so einer Anwendung haben. Will ich wirklich auf dem Smartphone lesen "Bauer Huber hat eine neue Kuh gekauft"?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles