Datenschutz: Kritik an untätiger Bundesregierung

Datenschutz Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) hat der Bundesregierung heute Untätigkeit bezüglich einer bereits länger geforderten Verbesserung der gesetzlichen Regelungen zum Datenschutz vorgeworfen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dieser Friedrich ist doch mal ein richtiger Hohlkopp. Mal alle kompetenz und Satire von jeglichen Politikern außer Acht gelassen, so kann man ja insgesamt an den Gestiken, an der Sprache und Artikulation erkennen, was sich ungefähr hinter diesem Menschen verbirgt. Ich sehe in dem nur eine hohle Nuss. Das selbe denke ich auch über diesen Kretschmann. Wenn der Mann so intelligent Politik gestaltet, wie er eine Sätze formuliert, auch noch in dem Tempo, na dann gute Nacht.
 
@gibbons: Deine Überheblichkeit überrascht mich jedesmal auf Neue ;-)
 
@balini: Ich sage was ich denke, so gibt es die wenigsten Missverständnisse.
 
@gibbons: Vollkommen legitim. Ich mache es ja auch nicht anders. ;-)
 
@ gibbons und balini: : Ok! Dann aber mit der gleichen Deutlichkeit auch zu gibbons Kommentar oben: Er ist "...ein richtiger Hohlkopp..." Man kann "...an der Sprache und Artikulation erkennen, was sich ungefähr hinter diesem Menschen (gibbon) verbirgt. Ich sehe in dem nur eine hohle Nuss". "Wenn der Mann (gibbon) so intelligent (ist / wäre)...., wie er (s)eine Sätze formuliert,...... na dann gute Nacht." Wer wie gibbon nur mit Beleidigungen "argumentieren" kann, sollte es eigentlich bleiben lassen! So sehe ich das!
 
Na mal ehrlich, unsere Regierung hat doch gar keine Zeit sich um so "Belanglosigkeiten" wie Datenschutz zu kümmern. Die sind doch viel zu sehr damit beschäftigt Steuern zu erpressen und Energiepreise in schwindelerregende Höhen zu treiben und das Geld dann wieder irgendwo sinnlos zu Fenster hinaus zu hauen (Opelmilliarden?). Abgesehen davon, je löchriger der Datenschutz im Allgemeinen ist, desto leichter kommen die doch an die Daten ihrer Bürger und keiner merkt mehr was.
 
@Johann1976: Oder Griechenland... Ich bin zwar im allgemeinen ein Befürworter des gemeinsamen Europas, allerdings habe ich kein Interesse daran Ländern zu helfen, die das gar nicht verdient haben. Mittel/West Europa muss seinen Wohlstand zurückschrauben damit Länder wie Griechenland schön weiter mit 50 in Rente gehen können. Das kann es echt nicht sein. In DE Diskutiert man darüber ob man bedürftigen 5 oder 8 Euro mehr im Monat gibt, was dann 4 Milliarden mehr im Jahr kosten würde, aber es können sofort 24 Milliaden nach Griechenland gehen um deren rente zu finanzieren. Da läuft doch etwas gewaltig schief!
 
@gibbons:
Och, ich bin mittlerweile dafür, die Grenzen wie nach Dänemark wieder dicht zumachen bzw. zu kontrollieren :-).

Wenn der Friedrich das macht, hat er ein paar Pluspunkte bei mir.
Das "gemeinsame Europa" geht mir so langsam aber sicher auf den Senkel. Und da bin ich in meinem Bekanntenkreis längst nicht der Einzige :-D !
 
@Ariat: Mh, ne. Bin ich dagegen. Edit: Das ist nicht mein Minus
 
@gibbons:
Hehe, selbst wenn :-)
Aber wenn man sich überlegt, was die EU Deutschland kostet und was für ein Käse ständig in Brüssel verzapft wird. Wie die "deutschen Preise" durch die Billigländer kaputt gemacht werden. Bei den Preisen meine ich speziell Drucksachen, Werbeträger etc. Da bekomme ich das ganz genau mit. Ich denke aber, andere Sparten leiden da genauso drunter. Also echte Vorteile kann ich durch die EU nicht erkennen.....
 
@Ariat: Weil du über den Horizont nicht hinaus schaust, Sorry für die Direktheit. Die Idee Europas ist schon etwas mehr als nur Wirtschaft und Währung. Leider war das Planmäßig unter aller Sau, darum kommen wir über diese Themen nicht hinaus, weil Länder wie Griechenland dazu gehören durften, obwohl sie dafür alles andere als qualifiziert waren. Wenn deine Interessen über Geld und Wirtschaft hinaus gehen, wirst du erkennen warum ein gemeinsames Europa wichtig ist. Wenn dies allerdings die einzigen Interessengebiete für dich sind, kann ich deine Einstellung nachvollziehen.
 
@gibbons:
Ja, ist mein primäres Interessengebiet. Denn die Wirtschaft und das Geld geht uns alle direkt und sofort an.
Die anderen "Interessengebiete" sind erstmal Luxus und denen kann man sich widmen, wenn man die eigenen Probleme wirklich mal im Griff hat. Ganz klar.
 
@Ariat: Da gabeln sich unsere Interessen. Geld und Wirtschaft ist wie Essen und Stuhlgang. Ich komme nicht drum herum mich mit diesem Thema zu beschäftigen, richte dennoch nicht mein Leben danach aus. So tue ich das auch mit Geld und Wirtschaft. Einer Thematik die ich mich stellen muss, aber nichts was Priorität in meinem Leben hat. Für mich ist der Wert der Freiheit, das ich in 26 EU Ländern die Auswahl habe zu leben, wohnen und nun auch arbeiten und das mit minimalem bürokratischem Aufwand, weil es mein gutes Recht in dieser EU ist. Diese Freiheit und Staatenverbund ist weltweit einmalig. Wir sollten wirtschaftliche Interessen wirklich zurück stellen um diese Freiheit aufrecht zu erhalten und noch mehr miteinander zu verknüpfen. Denn EU hin oder her, die Billigländer wird es auch ohne EU geben. Und Deutsche Firmen (sowie Firmen anderer europäischen Länder auch) werden auch ohne EU in Billigländer ausweichen. Du kämpfst gegen die Globalisierung und diese gibt es auch ohne dem gemeinsamen Europa.
 
@gibbons:
Ich kämpfe ganz sicher nicht gegen die Globalisierung. Ganz bestimmt nicht.
Aber wir können uns diese Ausgaben (noch) nicht leisten. Muss ich nun wirklich Dinge wie Altersarmut, Arbeitslosigkeit, Reduzierung/Wegfall Pflegeleistungen etc. aufzählen, um zu zeigen, dass uns das Geld für die Unterstützung anderer Länder erstmal fehlt? Was nützt dir denn da die Freiheit? Abgesehen davon, kannst Du trotzdem in jedem Land leben.
Man kann doch nicht das Geld in andere Länder pumpen und in dem eigenen stimmt es vorne und hinten nicht. Was nützt den Familien und Menschen diese Freiheit, wenn das Geld vorne und hinten nicht reicht?
Ich glaube, Dir ist wirklich nicht klar, wie es hier in vielen Teilen Deutschland wirklich aussieht. Hier herrscht auch Armut und Arbeitslosigkeit und das nicht zu knapp.
Das ist aber hier ein Thema, was an dieser Stelle bei WF gar nicht weiter ausgeführt werden braucht. Deswegen schliesse ich das für mich hier jetzt ab.
 
@Ariat: Glaubst du denn ehrlich das die Dinge besser werden wenn die EU weg fällt? Wir beschweren uns hier auf ganz hohem Niveau. Armut... ich bin einer von denen. Zumindest nach der Lohntabelle gelte ich als arm. Das ist aber nichts, was wir nicht vor der EU auch schon gehabt haben. Deutschland ist auch kein Babyboom Land mehr. Ganz im Gegenteil. In 20 Jahren kommen all die Menschen in das Rentenalter, die in der Babyboom Zeit geboren wurden. Wenn die Entwicklung so weiter geht, ist es gar nicht möglich diesen Menschen Rente zu zahlen, da es mehr Renter als Arbeitnehmer gibt. In 20 Jahren könnte Deutschland ein Land sein was von der EU profitiert, weil zusammen gelegte Renten und Sozialsysteme uns dies ermöglichen. Denn wenn es die EU in 20 Jahren nicht mehr gibt/geben sollte, geht es Deutschland noch dreckiger als Griechenland. Und wo führt es in Europa immer hin, wenn ein großes Land in finanzielle Schwierigkeiten gerät? Richtig! Krieg! Und ich rede hier nicht von hypothetischen Möglichkeiten, das ist leider bittere Realität. Im Jahr 2025 hohlt uns Frankreich als größt Bevölkertes Land ein, im Jahr 2035 verliert Deutschland den Status die reichste Wirtschaftsmacht Europas zu sein. Im Jahr 2100 hat sich die Deutsche Bevölkerung um 50% halbiert. Also ich möchte das nicht ohne EU überstehen müssen. Letzteres werde ich wohl nicht mehr erleben, alles andere aber schon.
 
@gibbons: gib nicht Griechenland die Schuld, sondern Brüssel/Straßbourg/Luxemburg, die haben Länder in den Euroraum aufgenommen, die die Kriterien der EU (Maastricht) nicht erfüllen, die sie selbst aufgestellt haben. Das gleiche gilt für die "Rettungsschirme" bzw. den Transfer von Geld, das ist nicht vorgesehen, wird aber getan. Vertragsbruch nach Vertragsbruch. Was die EU-Kommission entscheidet, steht über nationalem Recht. Und die EU-Kommission wurde von niemandem gewählt. Demokratie?
 
@Druidialkonsulvenz: Ich gebe den Griechen indirekt mit die Schuld, weil dieses Problem von Anfang an voraus zu sehen war. Allerdings bin ich mir auch bewusst das die Annsahme Griechenlands in den Euroraum ein großer Fehler Brüssels war. Leider hatte Deutschland da ein gewaltiges Wort im spiel gehabt, wir hätten das verhindern können. Was Rettungsschirme betrifft. Ich sehe das zwiespältig. Auch wenn es in der EU nicht vorgesehen war und ist, so denke ich, bringt eine Gemeinschaft nichts, wenn man sich gegenseitige Hilfe verwehrt. Solange die EU in Wirtschafts- und Währungsangelegenheiten nicht, zumindest im Euroraum, eine Souveräne Einigkeit bildet, sind Rettungsschirme leider notwendig. Was Demokratie betrifft so denke ich, das dies in Ordnung ist. In der EU-Kommission befinden sich ja Menschen aus den Regierungen einzelner Länder, die vom Volk gewählt worden sind.
 
Wieso Untätig? Unsere Platzpatrone Ilse Aigner hat doch den Digitaler Radiergummi für das Internet erfunden um unsere Daten zu schützen. Die tun doch was!
 
@DrJaegermeister: Für Politiker ist das Internet auch eine Internationale Vereinigung zur Herstellung von Fischnetzen.
 
@marcol1979: Och Menno, sei doch nicht so gemein zu denen :) Die hatten doch alle viel vor, Von der Leyen mit ihrem Stopp Schild, Ilse Aigner mit dem digitalen Radiergummi oder Axel e. Fischer mit seinen Forderungen. Alle samt lustige Leute mit lustige Ideen :)
 
Man muss es wie Mövenpick und Co machen, eine schöne Spende an die FDP schicken und schon klappt es auch mit dem Datenschutz.
 
Das mit den Cookies hat nichts mehr mit Datenschutz zu tun, das ist einfach lächerlich. Man soll immer gefragt werden ob man damit einverstanden ist, das auf den Computer ein Cookie gespeichert wird...
Wenn eine Webseite Daten über ihre Besucher sammeln möchte geht das auch ohne Cookies und allen anderen wird das Leben schwer gemacht^^
 
ein staat der massenhaft daten sammelt wie die deutsche regierung, das bürgerechte gegen den bürger benutzt (BKA gesetz, vorratsdatenspeicherung, lka gesetze der länder, terrorgesetze, flugdatenweitergabe an die usa etc), kann in sachen datenschutz nichts tun. darum macht die regierung nix!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.