Google geht mit Chrome OS gegen MS in Stellung

Andere Betriebssysteme Wozu benutzen Sie Ihr Notebook am häufigsten? Die Wahrscheinlichkeit, dass die Antwort "zum Surfen im Web" lautet, ist sehr hoch. Diesen Trend hat auch Google erkannt und mit Samsung und Acer die ersten Chromebooks geschaffen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Im Prinzip also Tastatur, Bildschirm und Netzwerk - mehr haben die Dinger ja nicht verbaut. Das Ganze für 349 Euro - heftig.
 
@Dreadlord: ...mainboard, cpu, grafik, arbeitsspeicher cardreader, gehäuse, etc..pp.-_-
 
@Otacon2002: Nein die Teile Haben NUR Netzwerk, Bildschirm und Tastatur verbaut! Internet benötigt keine Rechenleistung mehr geschweige denn überhaupt ein Mainboard! Wo denkst du hin ^^ Achtung Üronü
 
@gueste: bis ich das letzte wort gelesen hab, hab ich mir gedacht...wasn das fürn depp^^.
 
@Otacon2002: Deshalb fand ich es klug, auf die Ironie hinzuweisen ^^
 
@Dreadlord: Für das Geld bekommst du normalerweise auch noch ein CD Laufwerk und ein OS dass alles kann^^
 
@Edelasos: Ein Optisches Laufwerk in mobilen Geräten ist ja sowas von out.
 
@r00f: ja weil es out is muss man jetzt alle dvdfilme usw abkopieren und hat nur arbeit. sehr innovativ
 
@r00f: Also bei mir ist auch im Desktop PC kein Optisches Laufwerk mehr drin. Wozu auch? Windows Installation kommt vom USB-Stick (geht sowieso schneller) und die Programme liegen alle auf der Festplatte, wenn man sie sowieso sich nicht neu runterlädt (Chrome, VLC, FF, Avira Antivir, etc...)
 
@Dreadlord: "Der Preis für den deutschen Markt ist noch nicht bekannt"... 349 Dollar ... das koennte umgerechnet in Euro (unter umstaenden) demnaechst recht guenstig sein
 
@Dreadlord: Wenn es mehr als 2 Gerätemodelle gibt, wird sich auch was am Preis ändern.
 
@Dreadlord: Nicht 349€ sondern 349$. Das sind umgerechnet ca. 245€ Schon recht preiswert, aber man bekommt ja schon Netbooks zu dem Preis. Aber es richtet sich das ja eher an Firmen und da sind 28$ (ca. 20€) im Monat sehr wenig. Bin mal gespannt wie sich das durchsetzt...
 
@TT: Doch, 349 Euro. Es kommen noch Steuern, Abgaben und bei evtl. Importen auch noch Zoll dazu.
 
@Dreadlord: und außerdem, smartphones sind schon meistens teurer...
 
@Dreadlord: Für eine spitzen Spionagesoftware einfach supper Angebot. Es werden sich bestimmt genug Dumme finden die das kaufen.
 
@Dreadlord: stimme Dir zu! Es gibt weitaus günstigere Setboxen als diese, und die kann mit Windows oder Unix auch ordentlich was ;) Vorallem aber ist sie in momentane Systeme intigrierbar!
 
Spricht mich kein bisschen an. Da bleibe ich lieber bei Win/MacOs/Linux. Den Usecase, dass ich NUR das Web benötige sehe ich nicht...
 
@borbor: Die Meisten OTTO-Normal Nutzer möchten am PC/Notebook einfache Dinge erledigen. Schnell und unkompliziert.Emails checken, News lesen, Social network,Börse und dafür reicht es allemal.Für den Businessbereich ist Windows besser geeignet.
 
@sanem: Ja, aber das sind alles Sachen die man heutzutage genauso gut mit jedem Handy/Tablet machen kann. Sehe deswegen momentan noch keinen mehr wert in dem ChromeOS.
 
@Raiken: Absolut, das sehe ich genauso. Mittlerweile würde ich sogar sagen der Netbook Trend ist rückläufig. Als Netbooks frisch waren, boomte die Geräte in den Hörsälen. Wenn ich mich jetzt so umschaue, finde ich vielleicht nur noch 10% Netbooks in einer Vorlesung. Für Facebook, Emailing und pi pa po schätze ich Smartphones auch als die clevere Alternative ein. Zumal man auch um einiges flexibler ist. Aber das ist ja das schöne an Google. Die halten sich alle Türen offen: Smartphone>Android 2.x, Tablet>Android 3.x, Netbook>ChromeOS. Die Zukunft zeigt, wohin der Trend sich bewegt.
 
@Raiken: der mehr wert liegt darin das deine daten abgespeichert werden ;)
 
Eine gute Alternative. Man muss die Kompabilität der Treiber und Software gewährleisten! Konkurrenz belebt das Geschäft Ich begrüße dies.Es bleibt jedem selbst überlassen ob man es installiert oder nicht.(datenschutz hin oder her).
 
finde eher das ms und google gegen apple angeht und nicht gegenseitig. da profitiert eigentlich nur einer von...apple. und die kunden die duch den konkurrenzkampf mit eventuellen preisnachlässen belohnt wird
 
@Otacon2002: preisnachlass bei apple? weils mehr konkurrenz gibt? niemals °_°"
 
@DerTürke: deswegen sollen sie ja zusammen da gegen angehen. das es den nachlass nicht geben wird ist mir klar. nur wenn google so weiter macht kommt ms nicht um eine preissenkung ihrer produkte herum
 
@Otacon2002: MS Produkte sind wirklich etwas heftig im preis,wenn man die mal mit Apple software vergleicht (OS oder Büro Anwendungen). 250€ zum start einer Ultimate Version als SB, weil man gern bitlocker usw. haben will und noch nen paar Kleinigkeiten ist viel (gibt ja auch truecrypt als alternative ja). neues office ist auch sehr teuer zum start, basis ding geht, aber dann fehlt access für die kleine heim datenbank.Google Docs ist aber, meiner meinung nach, keine gute alternative zum office/openoffice. aber sonst ist windows nicht wirklich teurer. mit Linux kommt man am günstigsten weg, weil es wirklich fast alles von freien entwicklern als kostenlose alternative gibt und manches zeug gibt es auf Mac oder Win erst gar nicht. wie es auch sei ^-^ konkurrenz belebt das geschäft und erhöht die hoffnung auf innovative entwicklungen im OS bereich.
 
@DerTürke: Apple Software ist nur so billig, weil die die Hardware die du brauchst um sie auszuführen dank des Hardwaremonopols für das doppelte verkaufen. Insgesamt ist nen Notebook mit Windows Ultimate immernoch günstiger als das entsprechende MacBook.
 
@R. Cheese: ja die hardware ist bei denen ziemlich hoch, aber das kleinste macbook pro ist mit anderen vergleichbar. ich kann 800€ für nen aus mit 14" ausgeben oder 1099 für mbp 13". die anderen rechner sind auch kräftig subventioniert dank der zusätzlichen software ^-^ Norton, ebay, amazon, webcam software etc
 
Großartige Idee! Für so manches Unternehmen optimal und vor allem langfristig günstiger und sicherer! Vor allem die Sache mit Citrix ist für Firmen interessant...
 
@noneofthem: Ein Browser mit Extras :)
 
@sanem: Virtualisierung im Browser ist bei vielen Unternehmen Gang ung Gebe. Nur fällt hier das träge Windows im Hintergrund weg und es fallen viele Wartungsarbeiten weg, weil das Betriebssystem nicht vom User oder IT-Menschen gewartet werden muss. Da auch keine Software auf dem Gerät selbst installiert werden kann, kann auch keine Schadsoftware vom unbedachten User installiert werden.
 
@noneofthem: Hier liegst Du etwas falsch. Natürlich muß der citrix-basierende Virtualisierungshost gewartet werden, und das nicht zu knapp. Je weniger Aufwand und Erfordernis auf Clientseite nötig sind (hier: ChromeOS), desto mehr Aufmerksamkeit und Arbeit erfordert der Server.. Die Virtualisierungsankündigung wirkt hier wie kalter Kaffee, das geibt es bei Citrix schon seit 1998, z.B. Thin-Clients mit einem Linux-basierenden Minimalsystem (mit FVWM-Oberfläche) und zentrale Server, die Speicherressourcen und Programme bereitstellen. Eigentlich ein alter Hut, DIESE Art der Virtualisierung gibt es insbesondere mit Citrix, wie gesagt schon lange. Google wechselt bloß das Clientsystem aus.
 
@departure: So meinte ich das ja auch. Ich hab mich vielleicht etwas ungenau ausgedrückt. Gerade dein letzter Satz fasst es gut zusammen.
 
@noneofthem: O.K.
 
Im Unternehmensbereich könnte Chrome OS zur Gefahr für Microsoft werden. Sobald die Unternehmen erkennen, dass sie mit der Lösung von Google Geld sparen können, aber dennoch alle Anforderungen an die IT erfüllt werden, steht einem Wechsel nichts mehr im Weg." Naja das wird sich zeigen! Und was ist, wenn das Internet spinnt oder langsam ist? Dann können aus Sekunden einige Minuten werden! Und das grosse Firmen auf "Nur" Google Produkte setzen ist auch eher unwahrscheinlich ausser vielleicht ein Call-Center oder ein kleines Unternehmen.
 
@Edelasos: Und Windows macht nie Mucken und stürtzt nie ab! Ich denke, die Wahrscheinlichkeit, dass ein Firmenrechner (Client wie auch Server) in einem Unternehmen aus dem Mittelstand eher mal Probleme macht als ein bei Google zentral administriertes System. Auch die Problembeseitigung sollte bei Google weitaus schneller abgewickelt sein. Zudem nutzen auch andere Unternehmen Clouddienste, sogar einige Behörden tun dies schon lange. Google bietet hier nur ein passendes Betriebssystem an, das nicht so anfällig für Fehler ist wie MS Windows es vielleicht oftmals ist.
 
@Edelasos: Dass sie nur auf Google setzen gabuebe ich auch nicht. Ich könnte mit aber vorstellen dass sie ihre Daten auf den eigenen Servern lassen und bei der Software auch den Thin-Clients von google setzen.
 
@chrisrohde: Genau letzteres würde aber nicht viel bringen. Eine Firma, die aus Gründen der Datensicherheit / des Datenschutzes oder auch aus mangelndem Vertrauen keine Public Cloud bei Google betreiben will, sondern stattdessen weiterhin auf eine Private Cloud in den eig. Räumen des Unternehmens setzt, braucht auch kein ChromeOS. Da genügen Terminalserver mit oder ohne Citrix auf Serverseite und Thin-Clients mit einem Mini-Linux auf Clientseite, das muß dann nicht zwingend ChromeOS sein.
 
@Edelasos: Vor allem kann nur jemand eine Gefahr darstellen, der ein ernstzunehmender Konkurrent ist und einen gewissen Marktanteil hat. Google hat es bisher noch nicht geschafft im Business-Bereich Fuß zu fassen. Sowas geht auch nicht so schnell. Da haben Microsoft und Ihre Partner 20-30 Jahre Erfahrung. Klar wird Leute und gar Firmen geben, denen ChromeOS ausreicht udn die darauf setzen werden. Aber das kann keine Gefahr für Microsoft darstellen, weil ChromeOS ein Nieschenprodukt ist.
 
@Edelasos: Man kann gerne Geld sparen, wenns die Möglichkeit gibt. Aber man sollte es auch nicht übertreiben. Spätestens dann wenn so einem Cloud-Dienst bei dem ein Unternehmen ist mal das gleich widerfährt wie Sony ist der Schaden viel Größer als die Geldersparnis. Cloud ist heutzutage noch längst nicht so sicher und/oder vertrauenswürdig wie viele es darstellen.
 
Also ich kann auch nur sagen für das Geld absolut keine Alternative zum Notebook oder dem Desktop PC. Davon abgesehen arbeite ich auf meinen 3 Geräten mit verschieden Betriebssystemen und das klappt sehr gut. Auf meinem Arbeitsnotebook ist Win XP und das läuft! Auf meinem Netbook das hauptsächlich im Wintergarten liegt ist Linux Ubuntu installiert und das läuft. Und auf meinem Tablet (Tocuhlet X2 von Pearl) ist Android das benutzen wir hauptsächlich im Wohnzimmer und auch das läuft. Aber ein Gerät wo alle Anwendungen in der Cloud gespeichert werden, nein Danke.
 
*lol* und hier sehen sie die nächste funktion, (wenn sie sich durchsetzen sollte) dir in windows 8 "kopiert" - nein entschuldigung intigriert sein wird.. An und für sich eine tolle sache - nur 28 dollar/monat - ist da auf dauer MS nicht günstiger ? Das beste beispiel für solche zentralen Server spiegelt sich aber in den spielen wieder - was passiert, wenn eine anwendung weil sie sich nicht rentiert hat nicht weiter entwickelt wird, und der server abgeschaltet wird ? Dann ist man als kunde gnadenlos der Industrie ausgeliefert.. siehe E.A. Spiele - wo man nach 2 jahren den Mulriplayer server abschalet..
 
@Horstnotfound: Bietet MS nicht schon etwas ähnliches für Schulen an? Kanns nur gerade nicht finden. :)
 
baut VLC ein und genug Speicherplatz für meine videos und musik und ich bin überzeugt. aber bei dem preis für ein Atom Note/netbook würde ich noch ein mattes LED display erwarten...
 
Grausames Design. Google sollte sich da echt mal Nachhilfe nehmen.
 
@Larucio: wieso? Sieht doch wie ein ganz normaler Laptop aus? Nur das glänzende Display ist ein NoGo.
 
@Link: Leute die so gern von meinem lieblingshasswort nogo Gebrauch machen, sind für mich ein nogo ;-)
 
@balini: ich mag das Wort auch nicht besonders, aber damit lässt sich halt eine mehrere Wörter lange Beschreibung vermeiden.
 
Eigentlich für Unterwegs perfekt. Da macht man eh nicht mehr als surfen, emails checken und für Texte tippen reichen auch die Web-Apps. Und dank Local Storage muss sogar das Internet nicht ständig verfügbar sein. Und wenn dann irgendwann WebGL stark genug ist, auch 3D-Spiele rendern zu können, wirds auch für Heimanwender interessanter, die auch mal zocken wollen. Mal sehn, wie sich das in den nächsten Jahren entwickelt. Interessant wirds allemal
 
Ja, ich will auch oft nur Surfen. Habe derzeit ein Notebook. Was ich da will ist ein Tablet! Das ist für mich "Couchsurfing" wie man es will.
 
Schwierig. Da holt man sich einen billigen Bürorechner für 400 EUR (gerade bei Conrad nachgeschaut), welcher sich bei den 28 Dollar (wenn ich das mal in 28 EUR übersetzen darf) innerhalb von 15 Monate wieder rein hat. Na okay: dann kommt noch ein billiger TFT (für 100 EUR) dazu und fertig. Also bei insgesamt 500 EUR kommt man nach 18 Monate billiger.
 
@zivilist: Nur den Desktop auf eine Konferenz mitschleppen erweist sich dann als eher umständlich.
 
@fudda: Ein Notebook mit spiegelndem Display und mehr oder weniger Zwangsnutzung des Internets ist auf ner Konferenz ebenso nicht so geil. Und dann werden auf der Konferenz .doc, docx verschickt...
Ein Netbook für 400 EUR mit truecrypt Vollverschlüsselung ("falls man es verliert") find ich immer noch sinnvoller.
 
@zivilist: Schau mal meinen Kommentar [o9] bezüglich des Displays ;) und soweit ich das aus der News gelesen habe muss man nicht zwingend auf google server setzen sondern kann eigene Lösungen aus dem intranet zB. implementieren. Grundsätzlich sehe ich das ja ähnlich wie du auch, allerdings räume ich Google mit diesem Projekt mehr Chancen ein als manch ein anderer.
 
@zivilist: Wenn das normale Notebook geklaut wird, sind ja immer noch alle Daten weg... verschlüsselt oder nicht. Das ist der springende Punkt. Die Daten auf einem beruflich verwendeten Rechner sind immer um Potenzen wertvoller als der Rechner selbst.

Allerdings stimme ich den anderen zu, dass der Preis für ein Thin-Client zu hoch ist... bei allen Vorzügen ist es schwer zu vermitteln, warum ein Gerät, das weniger kann, in etwa so viel kosten soll wie ein herkömmliches Notebook.
 
@zivilist: hmm, ich hab nen FullHD Monitor um 120€ gekauft, wenn du jetzt meinst das ein billiger TFT (mit quadratischem Bild), also die Dinger welche in Firmen rumstehen und Augenkrebs verursachen weil die Herzfrequenz per GPO nicht richtig eingestellt ist... 100€ kostet... Dann hab ich ja mit meinem Monitor ein richtiges Schnäppchen gekauft xD
 
@Ðeru: seit wann braucht man bei TFTs auf die Frequenz zu achten? Die flackern auch bei 60Hz nicht...
 
@Link: Dann kannst du mir dieses Phänomen ja sicher erklären ... Und ja, natürlich, das ich ab und an den Bildaufbau sogar seh, bild ich mir nur ein ... yep
 
@Ðeru: nein, kann dir nicht erklären was du da siehst, ich hab bisher jedenfalls im Gegensatz zu CRTs, die bei niedrigen Frequenzen flackern, noch keinen TFT gesehen, die irgendwas Augenkrebsverursachendes produziert hat (außer Pixelfehler, die mich irgendwie extrem stören). Aber vielleicht hatte ich nur Glück bisher.
 
Man sollte googe ernst nehmen. Android und Chrome sind ein voller Erfolg! Anfangs hat man ja darüber gelacht.
 
@Nils16: Ja klar, aber Geschäftskunden haben andere Ansprüche als Privatkunden.
 
@Redaktion: Die News ist nicht ganz korrekt. Google richtet sich nicht explizit an Unternehmen, denn es wird ebenfalls für Privatuser und Schulen angeboten, ab 20 Dollar pro Monat.
 
Chromebook.. epic Fail.. Google soll bei seinem Kerngeschäft bleiben.. das können die auf jeden mehr als nur gut..
Nur nen OS auf den Markt zu bringen, dass wird nichts.. ich arbeite selbst in der IT bei dem großen Google Konkurrenten und glaubt mir,dass deren OS nichts werden kann..
Windows 7 ist schon ne guter Maßstab, leider aber nicht erreichbar für Google..
 
@Wendeltreppe2K9: Chrome OS wird genauso seine Anwender finden wie einst Android, es ist nur eine Frage der Zeit. Jeder der sich so ein System oder Tablet kauft hat keine Lust ein vollwertiges Betriebssystem zu booten nur um seine Mails abzurufen oder kurz mal etwas im Internet nach zu sehen. Die Zeiten ändern sich und da hilft auch kein Windows7 oder was immer auch dagegen.
 
@Wendeltreppe2K9: Ich möchte mal bezweifeln das google versucht eine art windows7 clone zu entwickeln... und ich finde deren leistung im OS bereich (Android) beachtlich... und die geschwindigkeit mit der sie versuchen andere bereiche zu erobern ist beindruckend (google i/o 2011 auf youtube). Wenn Sie mit Kerngeschaeft die google suche meinen ... dann kann ich ihnen nur widersprechen .... die sollten auf jeden fall versuchen sich darueber hinaus zu entwickeln.
 
Ganz ehrlich Leute, es ist zwar ne nette Idee von Google, aber solange ich bei denen nen Account einrichten muss, um das BS völlig ausreizen zu können, spricht mich das ganze nicht wirklich an. Bei MS ist das zum Glück NOCH nicht so. Ich habe zwar Windows Live und dafür musste ich mich auch mal registrieren, aber Windows läuft auch ohne WL. Also soll heissen, das WL nicht unbedingt erforderlich ist um Windows optimal nutzen zu können. Mich würde einfach mal freuen, dass Google mal nen paar Sachen überdenken tut. :) Liebe Grüße
 
Desweiteren halte ich nix von Cloud. Und das wird sich so schnell nicht ändern. Google will das Web voran treiben. Ist ja schön und gut, aber ich will auch in Zukunft meine Daten daheim haben. Das schmeckt mir auch bei MS nicht mit der Cloud. Viele denken vielleicht: "Juhu, da spare ich mir daheim die teure Hardware usw..." Aber ich hab meine Gründe, warum ich das nicht gutheissen kann. Wer überlegt, findet die Gründe auch, warum ich was gegen Clod habe. Klar für Emails und bissl surfen mag es okay sein, aber dafür tut es ein Smartphone auch. Aber für grössere Dinge, will ich doch lieber meine "eigene Hardware" haben. Gruß
 
Ich denke die meisten Leute die die Frage mit ja beantworten sind vielleicht 3 Monate damit zufrieden. Spätestens dann kommen Sonderwünsche dazu, und man ist gans schnell wieder bei einem richtigen Notebook. Hab ich schon zig-fach erlebt bei Leuten die sich ein Netbook gekauft haben, weil sie ja nur surfen und vielleicht mal ein PDF angucken wollten. Und dann kamen später die Sonderwünsche dazu, welche wieder ein Notebook interessant gemacht haben.
 
@DennisMoore: Kann ich bestätigen, aber wie es halt ist, die Leute lernen nur durch eigene Erfahrungen! Genauso verhält es sich auch bei Tables, obwohl ich die, wie es hier beschrieben wird, besser geeignet sehe "nur" für zum Surfen, als ein halbherziger Laptop. Chrome OS denke ich, dass es im jetztigen Konzept, niemals eine Konkurrenz für MS darstellen wird. Im Grunde begibt man sich damit in eine Abhängigkeit, die nicht notwendig ist. Damit meine ich Cloud.
 
Hm ja ist ganz interessant. Business Anwendungen gibts auch immer mehr die im Browser laufen also warum nicht? Ob ich jetzt über nen Windows im Intranet auf ne Biz Browseranwendung zugreife oder per Chrome OS sollte egal sein (Jaha es gibt auch Spaß der nur im IE richtig läuft aber da ist man selber Schuld wenn man sich sowas andrehen lässt) . Die allgemeine Büroarbeit oder etwas im ERP arbeiten geht alles auch ohne Windows oder mit speziellen Anwendungen die auf dem Client laufen (Vorausgesetzt passende Browseranwendung vorhanden) und alternativ bietet sich ja mit der Citrix Lösung auch an native Anwendungen weiter zu nutzen. Schauen wir mal wie sich das jetzt entwickelt.
 
Ich will mit meinem Netbook auch nur surfen, aber mit Firefox ;-)
 
Das Floppt, mehr braucht man dazu nicht sagen
 
@coldplayer81: dein kommentar liest sich wie ne (spitzenmaessige!!!) analyse vor dem launch vom ersten IPad...
 
Mal ehrlich, richtig ERFOLGREICH wurde der PC bei "Otto-Normal" erst mit aufkommen des INTERNET. Für viele Personen ist sowas genau das richtige! Finde den Schritt von Google sehr mutig!
 
mhhh spricht mich nicht an. Ich mache da an meinem Laptop schon einiges mehr als nur surfen.
Ist halt eben nur "usergruppen" ansprechend.
 
für mich sinnlos da ich die Software, Word, Excel, Photoshop auch ohne Internet zugang nutzen möchte.
 
Wer will das haben???
Da kann ich mir gleich ein tablet kaufen oder ein richtigen laptop mit windows auf dem ich was machen kann. was mach ich mit einem browser als os in welchem alle anwendungen online sind und dann auch noch beui google gespeichert werden. nein danke
 
das ACER hat einen
intel atom mit 1,66ghz eine
intel gma 3150
2gb ram ddr 3
16 gb ssd

es leuft auserdem mac os und windows 7 darauf
 
@Lippi: Bitte http://bit.ly o.ä. benutzen!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles