TestDisk 6.12 - Wiederherstellen von Partitionen

Systemprogramme TestDisk ist ein freies Programm für die Wiederherstellung von verlorenen Partitionen, das unter anderem Partitionstabellen und Bootsektoren von Partitionen reparieren kann. Bei Bedarf kann auch der Master Boot Record (MBR) vollständig neu ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
hui, haben wir schon wieder 1990? die oberfläche haut mich in sachen bedienungskomfort glatt vom hocker
 
@muesli: Braucht der DAU ja auch täglich so nen Tool, da wäre eine schicke Klickibunti GUI schon angebracht, am besten noch skinbar.
 
@muesli: dient der Abschreckung von DAUs :P für das was dieses Programm machen soll ist die Oberfläche völlig ausreichend
 
@coi: dat stimmt wohl. auch ne art user abzuschrecken
 
@muesli: Steht doch alles dort. Mir hats schon paar Mal geholfen.
 
@Johann1976: wsa steht da, "abschreckung für user"?
 
@muesli:Im Programm steht alles dort, was man für die Benutzung, z. Bsp. die Wiederherstellung von Partitionen braucht.
Ich denke, die Oberfläche ist ok so. Ist ja auch Freeware und funktioniert 3mal besser wie manche Kaufsoftware.
 
@Johann1976: jo, hat doch keiner in frage gestellt?
 
@muesli: Oldscool baby!
 
@F98: sagten die dinasaurier auch und wurden seitdem nimmer gesehn ^^ evtl bringen die ja noch ne sonder-nerd-edition mit lochstreifen-bedienung!!! :D
 
@muesli: Was für ein infantiler Mist, bei einem derart speziellen Tool - mit dem sich DAUs wie du gerne mal ihr System braten - eine Diskussion über das UI anzufangen... Sieh es einfach so: Wer hier auf die Optik achtet, gehört ganz klar NICHT zur Zielgruppe und sollte auf jeden Fall lieber die Finger davon lassen.
 
@DON666: was fürn nerddümmgeschwätz! es geht hier um die benutzerfreundlichkeit. ein programm aus dem jahr 2012 mit bedienungskomfort 1990 ist eindeutig ein krüppel. evtl lernt ihr kommandozeilen-futzis das endlich mal...
 
@muesli: Zitat:"evtl lernt ihr kommandozeilen-futzis das endlich mal..." mit diesem satz hast du dich gänzlich ins aus geschossen und als dich als mausschubbser geoutet :P. Nur weil du nicht mehr als eine maus bedienen kannst heisst das nicht das andere nicht auch mit ihrem pc arbeiten können. Ohne die von dir besagten kommandozeilen-futzis(welch eine bezeichnung) würdest du keinen pc haben denk mal drüber nach.
 
@Carp: und, muss ich mich als mausschubser schämen? zeiten ändern sich nun mal. verstehe nicht, wie man krampfhaft an solch uralten methoden festhalten kann...
 
@DON666: lass es einfach.... der Typ brauch das letzte Wort.. keines seiner Kommentare gibt eine qualifizierte objektive Kritik über das Programm preis. btw.: super Tool, konnte damit schon einige tot geglaubte Dateien retten. //EDIT: Was am Lesen und Zahlen tippen so schwer? Dann kannst du dich auch über ne Theoretische Fahrschulprüfung aufregen. Wenn du das System gerafft hast dann kannste auch sicher mit dem Programm hier umgehen.
 
@blume666: sagten die dinasaurier auch und wurden seitdem nimmer gesehn ^^ evtl bringen die ja noch ne sonder-nerd-edition mit lochstreifen-bedienung!!! :D
 
@muesli: Zum ersten meinst sicher Lochkarten. Zum zweiten ist das Ding OpenSource. Von daher wäre es sicher produktiver für dich wenn du deiner Sorge entgegenwirkst und deine eigene Klickibunti-Oberfläche zusammenbastelst, als dass du hier weiter deine Inkompetenz beweist! //Off-Topic: Copy&Paste zeugt nicht vom reichen Geiste und dass Dinos sprechen konnte hat dir auch nur Disney eingetrichtert, was?
 
@blume666: 1. bildest du dich http://de.wikipedia.org/wiki/Lochstreifen 2. ob open oder closed source spielt bei der bedienbarkeit keine rolle 3. hör doch mit deinem ewig-gestrigem-kommando-zeilen-gelaber auf, den letzten beissen die hunde 4. kann ich auch nix dafür, wenn du es beim ersten mal schon nicht rallst
 
@muesli: Ich sagte, dass du eine Oberfläche entwickeln kannst, also dass du DEINEN Beitrag zu DEINEM Problem leisten kannst um so die Bedienbarkeit zu erleichtern. (Nur so neben bei: Das ist eigentlich auch die Idee von OpenSource) Da stand nichts von Unterschieden in der Bedienbarkeit von Open/Closed-Source Programmen. Aber da es so ist bist du anscheinend auch vom Programm überfordert, welches dich lediglich mit der Benutzung von Pfeiltasten und der Bestätigung durch Enter konfrontiert.
 
@blume666: schwafelst du den ganzen lieben tag immer so rum?
 
Wird HPFS (Windows NT 3.1) noch unterstützt? hab ne alte festplatte hier, die ich nicht lesen, bin drauf gekommen, das da HPFS drauf sein muss
 
@flipidus: Nein, sieht wohl mau aus. Siehe: http://www.cgsecurity.org/wiki/TestDisk
 
@flipidus: wie soll das helfen? TestDisk repariert Partitionstabellen - wenn dein OS ein FS nicht unterstützt, bringt dir das reparieren natürlich nichts.
Spätestens ab XP wird HPFS nicht mehr unterstützt
 
@DRMfan^^: Naja, man kann damit auch Dateien von beschädigten bzw. dem aktuellen OS nicht bekannten Dateisystemen kopieren. Ich zumindest hatte filipus so verstanden, dass er wohl an die Daten auf der Platte irgendwie ranwill.
 
@flipidus: HPFS kommt von OS/2 nicht von Windows NT übrigens ;)... (wurde da nur als Alternativ-Dateisystem unterstützt bis 3.51, von 4.0-2000 nur noch unter bestimmten Umständen).
 
@flipidus: Windows NT 3.1 benutzte schon NTFS, was nichts anderes ist als eine abgewandelte Form von HPFS. Laut der Liste müsstest du also deine Festplatte damit lesen können.
 
@flipidus: also ich hab irgendwo aus nen alten pc uralte riesen micropolis scsi platten ausgebaut, 2 stück, eine so hoch wie 2 cd-lw, auf beiden ist ntfs und winNT advanced server 3.1. eine dritte kleinere festplatte konnte ich nicht lesen, ich dachte sie währ beschädigt, also hab ich sie formatiert. erst viel später kam mir dann in den sinn das da der vorgänger von HPFS drauf sein könnte + MBR, also das system ist auf einer der riesen-festplatten, aber die mbr scheint auf der kleineren hpfs-platte "gewesen" zu sein. ich hab hier noch meinen 486er mit WinNT 3.51 Workstation. aber ob das noch HPFS kann, denke ich mal nicht.
 
Hab das Problem, dass meine Schwester eine USB-Festplatte unter Mac OSX nicht mehr ansprechen kann. Alle ihre Daten sind da drauf. Ich nutze Windows und kann nicht auf diese Mac-formatierte Festplatte zugreifen. Könnte ich mit diesem Programm die Daten auf dieser Platte auf mein Windows-System rüberziehen?
 
@jackattack: Das sollte funktionieren, ja.
 
@jackattack: Rüberziehen kannst du mit dem Prog nichts.
 
@nize: Sorry, ich meinte damit, dass ich das von der Mac-Platte auf meinen Windows-PC kopieren kann (mit Tastatur-Eingabe, nicht per Drag'n'Drop). Also Mac-Platte an den Windows-PC anschliessen und dann die Daten von der Mac-Platte auf den Windows-PC kopieren.
 
@jackattack: Ja das geht
 
@nize: Doch kannst du :) Du MUSST keine neue Partitionstabelle schreiben. TEstdisk kann Daten einfach so auf deine interne HDD kopieren.
 
@jackattack: Sollte es mit TestDisk nicht klappen so kommst du mit einer Linux Live CD an die Daten. Im Notfall muss du hfsutils und hfsplus nachinstallieren.
 
Hoffentlich kommt Zeitnah ein Port fürs N900, die 6.11 hat mir da jedenfalls schon oft gute Dienste erwiesen.
 
Geniales Tool hat mir schon mehr als 1x den Arsch gerettet.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles