Erste Chromebooks ab Juni in Deutschland erhältlich

Notebook Google hat heute auf der Entwicklerkonferenz I/O den offiziellen Startschuss für das Betriebssystem Chrome OS gegeben. Es wird ab dem 15. Juni auf zwei Notebooks erhältlich sein, auch in Deutschland. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da kann man nur hoffen, dass die MoFu Betreiber die Datenvoluminas nach oben anheben. Eine 200MB Flat sind heuzutage ein schlechter Witz.
 
@Picard.: "Im 3G-Paket sind eine SIM-Karte von simyo sowie 1 GB kostenloses Datenvolumen pro Monat für die ersten 3 Monate enthalten" (http://www.google.com/chromebook/#features). Anonsten: http://www.google.com/chromebook/#features-connectivity . Ich finde auch 5 GB im Monat, was meistens bei Provider als max angegeben wird schon sehr eng, wenn man regelmäßig youtube usw. anwirft.
 
@Picard.: Also ich hab hier in Österreich die (echte!) mobile Flatrate von DREI mit bis zu 6 Mbit Downstream - 15 Euro pro Monat. Wundert mich, dass Deutschland hier nachzuhinken scheint.
 
@gueste: es ist ja nicht nur so das deutschland da nachhinkt, das schlimmste ist ja das keiner der provider auch nur den gedanken hegt diese drosselungen abzuschaffen oder auch nur auf eine geschwindigkeit zu erhöhen mit der sich noch anständig im web surfen lässt!
 
@gueste: In AT wohnen auch viel weniger Menschen die versorgt werden müssen, dort ist die Auslastung der Netze kein Thema.
 
Werde ich wenn die Preise stimmen definitiv kaufen! Mehr als das Internet brauch ich unterwegs oder in der Uni nicht. Um Texte zu tippen reichen die MS Office 2010 Web Apps masse aus. Und wenn es dann noch die angekündigte Dropbox-Integration gibt, ist das ein perfektes Gerät für unterwegs!
 
@JAM24: MS Office Web Apps? Einer von uns beiden hat was verpasst... es geht um Google Apps...
 
@rallef: da bist du wohl derjenige, der was verpasst hat. Was hält einen denn davon ab, die Office Web Apps über das Chromebook aufzurufen? Ist doch ein ganz normaler Browser... Man ist ja nicht nur auf Google Apps beschränkt!
 
@rallef: http://goo.gl/8cMOG
 
@rallef: Schön, dass du das so ambivalent formuliert hast, ist in diesem Fall ganz praktisch^^
 
Ich glaube für den privaten Bereich ist Google wieder ihrer Zeit voraus...
 
@arcsinh: Hast du die PK gesehen? die war ziemlich auf Unternehmen und Schulen fixiert
 
Da geht es nur um noch mehr Überwachung.
 
Blöde Frage, aber was kann ich mit den Dingern machen, wenn ich mal kein Internet habe?
 
@King Prasch: Wenn du dir so ein Ding kaufst, willst du nichts anderes machen, als Internet benutzen. Da würdest du dann auch einen normalen Laptop auslassen, wenn's Netz mal nicht funktioniert.
 
@King Prasch: Nichts. Das OS ist wirklich nichts weiter als das, was du auf den Screens siehst. Es ist ledigich der Browser Chrome der mit einem stark kastrierten Linux Kernel als OS daher kommt.
 
@King Prasch: Solange es keine Solitaire-App für ChromeOS gibt, nichts. ^^ (Mails & Dokumente verfassen, Kalender bearbeiten)
 
@bgmnt: Kein Problem: http://goo.gl/Tep8T
 
@King Prasch: Fände es auch Mist, wenn ausschließlich eine Internetnutzung ausführbar ist. Da sind ja Tablets besser.
 
Als zweit OS auf einem Netbook könnte ich mir das gut vorstellen.
 
Ganz ehrlich für 499€ bekomme ich auch einen normalen Laptop. Und außerdem, ja ich weiß ich bin paranoid, google sammelt mir zu viele Daten aber das sieht jeder anders. Und ich kann mir auch nicht vorstellen das Unternehmen wichtige Daten ins Internet laden und wenn doch ist es meistens so das der Server der Firma gehört und keinem Fremdanbieter.
 
@Knerd: Richtig, man gibt schon zuviel Verantwortung in fremde Hände.
 
@Knerd: Irgendwie kann ich diesen Quatsch mit Googles 'Daten-Sammelwut' nicht mehr hören. Google sammelt anonymisierte Daten, um seine Services zu verbessern. Nur so kann Werbung maßgeschneidert angeboten werden. Diese kann man per Scriptblocker in der Regel blocken. Wer sich bei sowas schon so viele Gedanken macht, der sollte die Finger gleich komplett von PCs lassen, denn auch Microsoft sammelt via Windows und weiterer Anwendungen und Services Daten. Andere Hersteller machen das auch. Alle wollen tolle Services, am besten kostenlos, aber wenn dafür Daten benötigt werden, dann schreit jeder gleich 'Hilfe!'.
 
Also das ding ist ja totaler Käse. Warum soll man soviel Geld für was ausgeben was nur ein Browser mit Cloud Services ist? Da kann man sich ja lieber einen vollwertiges Note- oder Netbook kaufen und darüber seine Cloud Services laufen lassen, da hat man wenigstens den Vorteil noch seine Programme vernünftig Installieren zu können was man so haben möchte und ist nicht nur an Google gebunden sondern kann wählen was man Nutzen möchte.
 
@Venom316: Ja, vollkommen richtig. Also jetzt der offizielle Aufruf an alle Herrsteller: wir wollen nur noch 1 Betriebssystem und eine Notebookmarke. Nehmen wir das meistgenutzte OS, also Apple und alle Linux-Distributoren und was es sonst noch gibt, stellt mal eure Arbeit ein und bei den Notebooks machen wir das auch so...... Hey Venom316, Konkurenz belebt das Geschäft und treibt den Fortschritt an. Ich würde mir so'n Ding auch nicht kaufen aber ich bin mal gespannt wohin sich das entwickelt.
 
Ich hoffe ja das zu diesen Zeitpunkt auch das ChromeBox von Netgear zu bekommen ist, war wäre perfekt für meinen Flatscreen, gerade wenn man youtube usw. machen will oder Hulu.
 
Bei dem was aktuell so mit Cloud-Daten abgeht (Sony, Lastpass, ...) bin ich gespannt wann es dann Google mit dem Chrome OS trifft. Ich mag die Cloud und den Komfort den mir das syncen mit dem Netz bringt, aber zentrale Daten vieler, vieler Benutzer wecken nunmal Begehrlichkeiten und kriminelle Energie - leider.
 
sry, aber so nicht. wenn die notebooks "nur" internet bereitstellen müssen, warum sind die dann so fett? wenn apple es schafft ein vollwertiges notebook in ein air-gehäuse zu packen, warum schafft es dann acer/samsung nicht ein internet-notebook in etwas ähnliches oder noch dünneres zu packen?
 
@dartox: Wenn diese vorgestellten Chromebooks sich gut verkaufen, wird es bald eine Unzahl davon geben und zwar in allen Variationen !
 
@dartox: Eben, was drhook auch sagte, schau dir mal die allerersten 2 Tabletts an (Nein, ich mein die vor dem iPad ;) ) wenn es gut läuft werden auch andere nachziehen.
 
@Lastwebpage: ich denke eher das die allersersten 2 tablets dementsprechend dick waren da es technisch noch nicht möglich war. aber es ist heutzutage möglich, und gerade von einem weltkonzern namens samsung, der ein tablet (galaxy tab 2) und ein smartphone (galaxy s 2) baut die durchschnittlich 8 mm dünn sind, könnte ich mir schon erwarten dass die es auch schaffen ein _internet-notebook_ wesentlich dünner zu bauen.
 
@Lastwebpage: Willst du etwa behaupten, das innovative Unternehmen Appple baut nur andere Geräte nach und setzt ansonsten nur auf wirkungsvolles Marketing? DU KETZER!
 
@dartox: verstehe Dein Anliegen. Aber es spielt auch der Preis eine Rolle. Ein super schlankes Notebook in alu (als beispiel) kostet eben mehr. das wäre keiner bereit zu zahlen. 499 sind schon recht happig wenn man bedenkt dass man dafür vollwertige Notebooks bekommt mit denen man mehr machen kann
 
@dartox: Google verfolgt hier denke ich mal die gleiche Strategie, wie mit Android und dem Nexus-Smartphone, was ja auch mal von Samsung oder HTC gebaut wird. Die sind auch nicht gerade die stylistischen und besten Phones, sie erfüllen aber ihren Zweck ein neues OS den Leuten näher zu bringen.
 
Ist ja alles schoen und gut, aber bei uns wird garantiert trotzdem nicht auf Chrome umgestellt (haben momentan Dell - ~500 Laptops u. ein paar duzend PCs taeglich von 8-18.00 online), und zwar, da hier alles auf LAN-Ebene laeuft. Wir haben fuer jede "Gruppe" (8 Gruppen) ein eigenes n-WLAN, die Router in jedem Haus sind per Gigabit an den Haus-Switch angeschlossen, der per Glasfaser an die zentralen Serverweiterleitet, wo unsere Dokumente, Kalender, Mail, etc. lagern. Unsere Microsoft-Server-Cloud also. Soweit so schoen. Von da an geht's aber ins Internet, und da kommt man tagsueber pro BEnutzer auf max 80kbit/s, meistens weniger. Und ich bezweifle, dass es eine Freude sein wuerde, auch noch alle anderen Daten darueber zu schicken.
Ich wuerde es begrussen, wenn Google bei den Chromebooks for Business, bzw. Education, sowas wie lokale Server zur Verfuegung gestellt wird, wo Google Calendar, Docs, Mail und auch Music (das ganze gestreame hier traegt ne Menge zur Verlangsamung bei!) lokal "gecached" werden, und wenn noetig online abgeglichen werden (oder auch nicht). Oder auch die staendigen Updates nur einmal runtergladen werden, und dann lokal gemulticasted werden oder so Dadurch wuerden trotz Cloud die Internet-Resourcen greosstenteils unangetastet bleiben.
Das gilt natuerlich fuer alle Unternehmen oder Organisationen mit geringen effektiven Bandbreiten pro Benutzer.
Und ich bezweifle, dass wir das einzige Unternehmen sind, das unter solchen Problemen "leidet".
 
@NikiLaus2005: Genau das Problem hätten wir auch dazu kommt wie willst du darauf entwickeln? Viele hier werden wahrscheinlich programmieren und wie soll ich in ChromeOS z.B. ein Java Programm oder ein C++ Programm schreiben. Von .net gar nicht zu reden.
 
@Knerd: Naja, da koennten sich eventuell die Jailbreak-Gemeinde was einfallen lassen, die Dinger sollen ja - auf Wunsch - von vornherein auch mit Kernel-Zugriff ausgestattet sein. Java und C++, oder auch mono lassen sich dann vll. iwie draufschleusen. Nur was die Books eigentlich koennen HW-maessig steht ja oben auch gar nicht im Text :S Aber programmieren ist hier das kleinste Problem. Python- und HTML-Grundlagen sind schon das hoechste, das man hier vermitteln bekommen koennte, und an Coding geht. Aber wir sind hier so MS (Ja, in ICT werden Access-DBs erstellt, und unser Proxy u. DNS lauft auf nem ISA, das Intranet ist Groovy), da wird eh nichts so schnell passieren. Haben zwar ein paar wenige Macs aber mehr zum Testen, oder weils fancy ist.
Edit: Oder eben die Citrix-Virtualisierung. Siehe http://ouj.de/n63154
 
@NikiLaus2005: Business?! Also da hacke ich mal schnell einem Konkurrenten die DB mit all den Konstruktionszeichnungen, vielleicht auch noch den Finanz Newsflash, oder die Liste des Personalwesens, oder die ganze Kundenkartei ;) Vielleicht werden dann die Konstruktionspläne nach China verkauft, die Kundenkartei an einem Konkurrenten aus den USA, die Liste des Personals mit all den Nummern wird frei für Online Werber angeboten etc...
 
@AlexKeller: Und was willst du damit sagen? Businesses sollten keine Computer oder Netzwerke benutzen? Es gibt schon einige, die auf Chromebooks setzen (American Airlines, soweit ich weiss). Und ich bin ja eh nur gespannt, was noch durch JB-Tools kommt. So eine OTF-Verschluesselung waere ja nett. Nur zur Anzeige decrypten.
 
Hm nette Idee. Aber: Eplus?! Warum nicht gleich Buschtrommeln? :D Solange nicht alle wichtigen Apps (Docs, Kalender, Mail, Dateibetrachter für die wichtigsten Formate) auch offline funktionieren ist es uninteressant.
 
@LastNightfall: Trolling dein Hobby? Leute die sich heute noch über eplus beschweren wohnen auf nem Bauernhof in einer Stadt mit 28 Einwohnern.
 
@nodq:
Nö, E-PLUS hat immer noch das schlechteste Netz in Deuschland. Und das, obwohl schon sehr viele (Billig)-Anbieter mit darauf setzen.
 
@nodq: Und selbst da hatte ich nie Probleme mit E-Plus, und ein Ort mit 28 EW ist ein (Kuh)Dorf und keine Stadt ;-)
 
@nodq: Natürlich war das eine übersteigerte Darstellung. Aber das Netz ist definitiv in Deutschland aktuell das schlechteste Netz. Dass es in den Städten kaum mehr Unterschiede gibt ist klar, aber gerade auf dem Land gibt es schon deutliche Unterschiede. Aber wir haben nunmal auch einen großen Teil Landbevölkerung. Außerdem möchte ich mit meinem Notebook auch während Zugfahrten und an entlegeneren Orten möglichst zuverlässig arbeiten können. Bei einer völlig internetabhängigen Technik ist Netzabdeckung nun einmal alles.
 
Cloud OS...ohne mich! Ich experimentiere zwar selber mit einem Cloud Dienst, aber dort kommt nur das rein, was ich will, also auf gar keinem Fall alles! Dennoch werden viele Menschen anbeissen, weil die Hardware sehr billig ist und meinen "Ich brauche keine Sicherung, ist ja alles bei Google" Tolles Leben :-(
 
Es gibt sie doch! Es gitbt tatsächlich noch schön anzuschauende Notebooks! *freu*
Bin sehr gespannt - dauerhaft nutzen würde ich Chrome OS zwar nicht - für einige Kunden von mir jedoch bestimmt interessant :)
 
Chrome OS würde im Laptop mit DualBoot Sinn machen.
10 Sekunden booten um mal eben zu Mailen, Surfen usw.
Für alles andere das ein richtigen OS Win7 oder halt Linux booten.
 
Alle Daten in der Cloud. Wenn ich das schon höre. Wollen die Menschen wirklich absolut "Gläsern" sein und unnötige risken eingehen.
Ich bin bei sowas immer schon skeptisch gewesen. Und Sony hat jetzt mal als erstes Unternehmen den "Salat" und bei Lastpass war ja auch etwas.
Ich denke man sollte sich schon überlegen, ob diese Entwicklung wirklich so toll ist. Noch dazu, wo sehr viele Nutzer extrem naiv sind. Ich kriege das täglich mit.
 
also ich war ja am hadern, ipad oder Notebook. Hab mich dann für das Notebook entschieden. tut mir leid aber Iphone hat bei mir völlig versagt. Aber nur wegen der Anschlussmöglichkeiten, weil in meine Augen das Ipad massive Probleme mit externen Medien bittet, was für mich das Ausschlag gebende war.

Ich hab nun mal TB an Musik und Filme aber die auch nur simple auf ein Ipad zu bekommen, da ging es für mich schon los, obwohl ich auch zugeben muss, das Ipad bestimmt keine schlechten Dinger sind, wenn" ich nur surfen will" oder sonstige simple aufgaben, aber geht es um mal was brennen, schaut Apple mit den Dingern ganz schön in die Röhre bzw. nur mal eben Dateien auf einen Stick laden oder rauf laden. und das hat mit extrem gestört.

Wenn ich das mal irgendwo richtig gelesen hab, ist da Chrome, schon wesentlich weiter was die Schnittstellen angeht, da kann man soweit ich weiß auch einen externen Brenner über USB anschließen und läuft.

Also und so viele Mails schreib ich nun mal nicht oder hab alles im Kalender, für das I-Net und Daten hin und her schieben langt das dann alle mal und sollte besser klappen als mit einem Notebook, weil einfach vom gerät her schneller und auch leichter ist. den Start bekomme ich mit einem Notebook im Leben nicht hin. Spiele spielen mit einem Notebook, naja da müsste das eh die Highend-klasse her und da bewegen wir uns auch schon jenseits der 1.000€ frage, in meinen Augen.

Filme schauen, wird damit aber absolut möglich sein und für Filme schauen braucht man nun mal keine vollwertige Tastatur.

Was das e-plus netz angeht, also war ich doch angenehm überrascht. Ich wohne nun mal ländlich im Edewecht (raum Oldenburg), und bin Tag über unterwegs bis Bremen und nachts eben quer durch das Ammerland und bis jetzt hab ich noch keine Stelle gefunden wo ich noch kein Netz hatte, selbst da wo D2 und D1 versagen hab ich noch locker Netz.

Selbst oben Visbeck auf den letzten Dörfern wo ich 1 km fahre um zum Nachbarn zu kommen und wo es bestimmt mehr Kühe gibt als Einwohner, hab ich dort noch Netz. ich wage sogar zu behaupten, das ich im Umkreis von 200 km von Oldenburg, noch keine Stelle gefunden habe, wo e-plus bis jetzt versagt hat. und selbst wenn ich sowas finden sollte, (wäre beim anderen Anbieter auch so) Müsste, man gerade dann ins netz um unbedingt sich eine video von youtube anschauen?

Und wie in dem text zu lesen war, sind da auch schon einige Apps sowie Player offline verfügbar. Und ich denke es werden mehr. Also wer wirklich in so einem fall online muss, ja ne der hats auch nicht besser verdient.

Ich denke das wird richtig gut laufen, zuhause den Rechner und unterwegs so ein Teil. Und wer behauptet das man damit nicht arbeiten, sollte mir mal erläutern was er unter arbeiten, mit so einem Teil versteht, arbeiten, bedeutet für mich CAD-Bearbeitung, Videobearbeitung usw. eben wofür man Power braucht und dafür wurden die nicht entwickelt, sondern für simple aufgaben und da sind die was die Leichtigkeit an geht und Laufzeit einem Notebook meilenweit im Voraus.

Greetz Fire

PS: es sollten mal Leute aufhören solche Teile mit einem Rechner daheim zu vergleichen.
 
@Firewalker-8472: Die Zukunft, also 5 Jahre von heute.... wird so dünn wie ein Blatt Papier sein, also ca. 1 - 1,5 mm :-) stelle dich also auf eine Welt ohne Anschlüsse ein....
 
@AlexKeller: das mag sein, aber in 5 Jahren, werden wir wiederum andere Technologie haben, sicher werden die noch Dünner, aber leider muss ich im hier und jetzt leben und andere Herstellen haben gemerkt ohne usb fehlt da nun mal was, nicht das Apple das nicht auch wüßte, aber die haben eben wegen dem sicherheitaspekt, das weg gelassen, können Sie machen und sag ich auch nix zu, aber nun mal in meinem fall, war es der falsche weg und deswegen war es für mich nicht so brauchbar, wie ich es mir gewünscht hätte
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Acers Aktienkurs in Euro

Acer Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beliebt im WinFuture Preisvergleich

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles