Google: Chrome Browser hat 160 Millionen Nutzer

Browser Google hat anlässlich seiner Entwicklerkonferenz I/O heute umfangreiche Angaben zur Entwicklung der Nutzerbasis seines Browsers Google Chrome herausgegeben. Demnach ist die Zahl der Anwender in den letzten zwölf Monaten um mehr als das Doppelte ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hat Chrome auch eindeutig verdient! :)
 
@Talk_to_Me: Auch ein (+) von mir! Bin nach vielem hin und her immer wieder zurück zu Chrome gegangen. Ob Firefox irgendwann mal aufschließen kann, wird sich zeigen. Viele Leute haben noch immer das Problem mit der unsauberen Schrift. Chrome macht einfach das, wovon andere nur reden...
 
@Avantasia: Bin auch auf Chrom umgestiegen. Nur ist es z.B. nicht möglich mein HBCI damit durchzuführen. Es gibt noch einiges was verbessert werden könnte(müsste). Ohne Lastpass z.B. würde ich Chrome nicht verwenden. Das geht beim Fuchs besser - Master Passwort. Auch könnten mehr Websites Betreiber auf Chrom setzen.
 
@Talk_to_Me: Bei mir hat der Umstieg nit geklaptt, Ich hab zuviele Bookmarks die sich ohne Sidebar einfach nicht managen lassen. Gibt es da mittlerweile immernoch kein Plugin sonst was für? ICh brauche meine Bookmarks links wie in Firefox.
 
@Talk_to_Me: Bin auch von FF zu Chrome gewechselt, habe den FF allderings immneroch auf dem Rechner. Chrome verliert ab und an meine Benutzerkonten, wieso auch immer. Ansonsten ein Klasse Browser, wenn man sich dran gewöhnt hat.
 
und ich kann mich noch erinnern als er rauskamm. Das sogut wie keiner denn haben will und jetzt hat er schon über 10% markenanteil.
Kurz gesagt was bedeutet es.
Erst testen und schauen und dann was sagen.
Google du machst gute arbeit und du machst die anderen browser dampf unterm hinter. Schaden tut es nicht wie man sieht:-)
 
@Rammstein_Fan: Naja, Chrome 1 war auch nun wirklich nichts gescheites. Da wirkte sogar der IE vom Funktionsumfang überladen.
 
@gibbons: ... kommt drauf an welchen IE du meinst :D
 
@arcsinh: 5.0 technology preview :P
 
@arcsinh: welchen wohl? Der bei der Einführung von Chrome 1 gerade aktuell war. Wenn ich mich recht erinnere war es IE7
 
@Rammstein_Fan: Und weil Hunderte Millionen Lemminge Facebook ihr Leben offenbaren, ist es "gut"? Ich handhabe es wie mit Drogen - angefixt wirst du umsonst. Koksen, toll, machen viele. Alkohol, toll, machen viele. Rauchen, toll, machen viele.
Für mich aber bei weitem kein Grund den Pfosten nach zu laufen. In vielleicht 5-10 Jahren wird das ganze kippen. Und dann ist das Geschrei groß, wie man das alles da aus der Wolke bekommt. Ich bin nicht naiv und auch nicht paranoid. Aber man sollte nichts bei "Sammlern" posten, was nicht auch in der nächsten Zeitung stehen dürfte. So handhabe ich es.
 
Google: Chrome Browser hat 160 Millionen Nutzer das ist ein Skandal.
Die mehrheit der leute sollen viel lieber Firefox benutzen, sieht auch schöner aus, noch hat Google Chrome nicht Tracking für Sicheres Surfen.
 
@BestQuality: Firefox hat das große Problem, dass er zunehmend träger und uninnovativer wird..
 
@Talk_to_Me:
Nein bei mir läuft Firefox hervorragend, und träge ist er auch nicht.
Es ist trotzdem Skandal das Chrome Browser hat 160 Millionen Nutzer geben soll, aber die Statisik ausagen sind eh nie glaubhaft.
Bei mir läuft der Firefox und die neue 4er sehr sehr gut überhaupt nix ist träge.
Ich habe mal Chrome getestet, ich kann mich nicht andreuden, schon nicht von vom design usw, das lobe ich mir den Firefox sieht auch profimäsger aus Chrome.
 
@Talk_to_Me: Jop, bei Mozilla ist wirklich die Luft raus gegangen. Bei Firefox 4 gibt es Meinungen die die optische Überholung für dingend Notwenidg hielten und Meinungen, die sie so schlecht finden, das sie bei veralteten Versionen hängen bleiben wollen. Das Kernproblem, Die Performance, haben sie leider kaum in den Griff bekommen. In allen Benchmark Tests ist er nun mal der zweit schlechteste. Und wer im Vergleich zu Chrome behauptet, er bemerke keinen Unterschied, den kann ich da wirklich nicht ernst nehmen. Dabei bin ich gar kein großer Fan von Chrome.
 
@gibbons: Ich merke aber wirklich keinen Unterschied, wo soll denn der sein außer des Starts? Ich merke nur, dass Chrome mich aus bremst, weil mir diverse Addons fehlen, die einem alles mögliche erleichtern.
 
@OttONormalUser: Die Reaktion selbst. Ich bemerke bei Chrome garkeien Ladevorgang. Bei Firefox sehe ich wirklich einen Seitenaufbau. Auch wenn es schnell geht, er erkenne wie sich erst Text, dann Bilder aufbauen. Bei den Bildern kann man teilwesie sogar erkennen das die Qualität nach und nach geladen wird. Das ist etwas was ich bei Chrome nicht habe. Ich klicke auf einen Link und prompt ist es auch fertig. Einen Ladevorgang bekomme ich da gar nicht erst mit.
 
@gibbons: Nun, das ist bei mir aber nicht so, woran liegst jetzt?
 
@OttONormalUser: Ich glaub es dir nicht, sorry. Ich habe dieses Verhalten wirklich an unzähligen Rechnern der unterschiedlichsten Leistung beobachtet. Sogar den unterschiedlichsten Betriebssystemen.
 
@gibbons: Und ich beobachte hier genau das Gegenteil, an XP, Win7, Kubuntu und Ubuntu auf verschiedenen Geräteklassen. Ich glaub dir also auch nicht.
 
@gibbons: Kann ich absolut nicht nachvollziehen. Ich setze Firefox privat sowie auf ca. 100 Workstations mit unterschiedlicher Hardware ein, und auf einigen läuft auch Chrome - Ich habe überall den Eindruck, dass Firefox den angenehmeren Seitenaufbau hat. Bei Chrome ist eine Zusammenwürfelung der Elemente erkennbar, zumindest wenn nicht auf den Cache zugegriffen wird. Bei Firefox hingegen taucht die Seite viel eher als Ganzes auf. Kann man gut auf inhaltslastigen Seiten wie last.fm beobachten. Von der Geschwindigkeit find ich sind beide subjektiv exakt gleich schnell, Firefox ist nur beim Start des Browsers langsamer und hat gelegentlich Mikroruckler. Also vielleicht haben wir nun halt unterschiedliche Wahrnehmungen oder Systemkonfigurationen, aber ich glaube andere als Lügner hinzustellen (bzw ihnen was nicht zu glauben) ist irgendwie ziemlich engstirnig.
 
@lutschboy: uff... Nee... also, nee. Ich habe nun die Klienten nicht gezählt, auf denen Firefox und Chrome läuft. Aber es sind genug um sagen zu können das ich da zu einem ganz anderen Schluss gekommen bin. Bei Firefox habe ich einen Seitenaufbau, bei Chrome baut sich nichts auf, es ist sofort da. Von einem Aufbau sehe ich nichts. *klick* und fertig. Weiteres Beispiel: Intranet. Auf dem Server komme ich (logischer weise) mit localhost auf die interne Seite. Firefox muss dafür tatsächlich laden. Ich lese tatsächlich "Warte auf Antwort" in der "Statusliste". Das gibt es bei Chrome nicht. localhost, enter, fertig. So verhält sich das auch im gesamten Netzwerk, wo die internet Seite mit der IP aufgerufen wird.
 
@gibbons: Wie gesagt, dann ist es eben unberechenbar. Bei mir ist es grad umgekehrt. Firefox lädt unser Trac zb exakt gleich schnell wie Chrome. Also ich glaub dir gerne dass es bei dir anders sein mag, aber wie gesagt, es muss halt an den jeweiligen Systemkonfigurationen liegen. Ich hab beim Firefox - seitenaufbautechnisch - keine Defizite.
 
@lutschboy: Ich hab dir mal das Minus weg genommen, ich war das nämlich nicht, wie das fälschlicher Weise aussah.
 
@gibbons: Ich hab dir dafür das Plus weggenommen, damit es nicht fälschlicherweise so aussieht, als hättest du recht :D
 
@lutschboy: Gut das wir drüber gesprochen haben ^^
 
@BestQuality: Ich wünsche mir lediglich noch für Chrome ein Tracking Protection, ähnlich wie im IE9. Mittlerweile gibt es aber schon ein AddOn für Chrome, was GoogleAnalytics unterbinden soll. Firefox? Was ist das?
https://chrome.google.com/webstore/detail/fllaojicojecljbmefodhfapmkghcbnh
 
@BestQuality: Lieber Firefox nutzen, weil der schöner aussieht? OMG, wie peinlich du bist. Du kannst mit "Erweiterungen" alles was Du brauchst nachrüsten, auch dein (Anti)Tracking, wie du es nennst ;)
Also mein Kind da weißt Du bescheid. Vielleicht sind solche Newsblog nichts für Dich... Kindersicherung wäre angebracht!
Also von mir ein Dickes Minus für Dich!!!

So in eigener Sache : Ich bin Chrome-Nutzer. Gefällt mir besser als Firefox, weil kompakter, schneller, Sandboxing, genausoviele (wenn nciht mehr) Addons... . Glückwunsch Google!
 
@ReggaeKev: Also ich persönlich fand Firefox schon immer potthässlich! Allein aus diesem Grund hat es mir enorm widerstrebt, diesen Browser zunutzen. Mit Version 4 hat es sich zwar etwas gebessert, Chrome gefällt mir dennoch viel besser. BestQualitys Ansicht kann ich diesbezüglich absolut nicht nachvollziehen.
Ferner hab ich überhaupt kein Verständnis dafür, warum FF und auch andere Browserhersteller nicht endlich diese separate Suchmaschinenspalte entfernen und die Adresszeile als Sucheingabemaske verwenden, wie es in Chrome ist. Merke das jedes mal, wenn ich mal einen anderen Browser als Chrome verwende, dass es mich mega anstresst, oben rechts klicken zu müssen, wenn ich etwas suche. Von der Platzersparnis (mehr Seiteninhalt auf dem Bildschirm - nicht zu unterschätzen, wenn man mit einem Notebook surft) und den Geschwindigkeitsvorteilen ganz zu schweigen - dazu hat sich gibbons ja bereits treffend geäußert. Werde innerlich immer ganz hibbelig, wenn der FF nach 5 Sekunden eine Seite immernoch nicht vollständig aufgebaut hat.
 
@RockNRolla: Na du bist ja ein DAU!? Fx kann man stylen wie man will, Chrome nicht, der ist immer gleich "hässlich", weil man nur die Farbe ändern kann. Die separate Suchleiste im Fx kann man ausblenden, und suchen tut er auch in der Adressleiste, bei Chrome MUSS man in der Adressleiste suchen, was ich z.B. nicht komfortabel finde wenn man mit mehreren Suchmaschinen suchen will. Den Platzvorteil gibt es seit Fx4 auch nicht mehr, wenn man die Menüleiste ausblendet ist es genau gleich. Der Geschwindikeitsvorteil ist marginal, außer der des Starts. Die so genannten Vorteile macht man beim Fx durch gescheite Addons doppelt und dreifach wieder gut. Wer aber keine besonderen Ansprüche an einen Browser stellt, außer einem schnellem Start, wird auch mit Chrome glücklich.
 
@OttONormalUser: Bei Deiner - nennen wir es Sympathie - zu Systemen, die einfach -out of the box- funktionieren und so gestaltet sind, dass sie für nicht versierte Nutzer intuitiv zu bedienen sind (möglichst mit einem angebissenen Apfel drauf), kann ich Deine Argumentation hier nicht ganz nachvollziehen. Da könnte man ja auf den Gedanken kommen, dass Du mit zweierlei Maß misst. Als hässlich empfand ich den FF nicht wegen der Farbe der Titelleiste, auch mit irgendwelchen Spiderman-Themes kann ich nichts anfangen. Es geht eher um Menü- und Konzextgestaltung, die kann man nicht so einfach ändern. Auch ist es sicher nicht die Regel, dass man mit mehreren Suchmaschinen arbeitet, sodass mich das Argument auch nicht davon überzeugen kann, warum man denn in der Grundkonfiguration ein separates Suchfenster braucht. Weiter erkennt man beim FF sofort, dass die Adressleiste nicht auf die Suche ausgelegt ist - es gibt kein instant search und wenn man mit der Adressleiste etwas sucht, geht er erstmal von einer Adresse aus, ein Suchergebnis lässt dementsprechend auf sich warten. Diese und weitere Dinge wie google instant und speed dial sind sicherlich über Add-Ons hinzufüg- und konfigurierbar, allerdings wirkt der FF dann wie zusammengefrickelt und sieht nicht schön aus (schon mal das speed dial add-on angeschaut? würg). Völlig davon abgesehen, dass er dann fett und träge wird. Es verhält sich hier ganz genau so wie bei den Apple-Produkten, zumindest was den realen Workflow angeht - nur dass Chrome kein überteuertes Lifestyle-Produkt mit einem Logo aus der Premiumecke versehen ist. Zum Abschluss möchte ich Dich bitten, Beleidigungen zu unterlassen, nur weil jemand eine andere Meinung hat, als Du.
Addendum: Für Chrome gibt es mittlerweile auch sehr viele Erweiterungen. Dass ABP für den FF (noch) besser ist, als für Chrome ist für mich persönlich irrelevant, weil ich Admuncher im Einsatz habe.
 
@RockNRolla: Ich habe nie Apfelprodukte genutzt, und werde es auch nie tun, hab ab da also aufgehört zu lesen. Bleib bei Chrome, wenn du unfähig bist Fx einzustellen. KWT
 
@RockNRolla: Autsch... dein Kommentar glänzt wirklich nicht grad durch Wissen. Wenn dir zwei Klicks zum völlig freien anpassen von Dingen zu kompliziert sind, bist du bei Chrome defintiv richtig.
 
@lutschboy: Ihr Streithähne! Wenn da keine Einigung zw. Chrome und Firefox zu erzielen ist, empfehle ich unter Windows Vista/2008/7/2008R2 eindeutig: Internet Explorer 9! Schnell schlank, sicher, standardkonform.
 
160Mio "Nutzer", und woher weiß man das so genau, ich denke die eindeutige ID wurde entfernt?
 
@OttONormalUser: Das wird man am hauseigenem Synchronisationsdienst feststellen können.
 
@OttONormalUser: und du denkst das ist die einzige möglichkeit um userzahlen zu ermitteln? manmanman....
 
@Oruam: Nö, denke ich nicht, und unterschwellig hab ich das sogar angedeutet.... manmanman
 
@OttONormalUser: Alles was bei mir ankam ist das übliche: "Chrome and Google is watching you masturbate"- Geschwafel. Wenn ich falsch lag sorry.
 
@Oruam: Tun sie das nicht alle? Aber einige sind ja der Meinung, das Google nun weniger sammeln kann, weil die ID weg ist, was meiner Meinung nach eine Fehleinschätzung ist.
 
@OttONormalUser: ich halte das für fachlich nicht korrekte aussagen. 1. Google weist nicht dir, sondern dem Browser eine ID zu. Was passiert also z.b. in einem Internet Caffe? Die Daten würden Google nix bringen. 2. Welche Daten werden gesammelt? Die Daten sind nicht Personenbezogen. Was übertragen wird hat man selber in der Hand. Entsprechende Optionen sind im Browser integriert. Ausserdem gibts auch den Anonymus Mode. Wer Google unterstützen möchte kann aber die Datensammlung aktivieren. Edit: ich klinge ja schon wie ein google Mitarbeiter... muss ich jetzt auf wp7 umsteigen? :D
 
@Oruam: Naja, und ich halte das für naive Aussagen, möchte es aber gar nicht weiter ausdiskutieren.
 
@OttONormalUser: nehme es mal zur kentniss, finde es aber schade. ich befürworte ja auch einen bewussteren Umgang mit Daten, aber solange sich niemand um Fakten bemüht, wird die breite masse weiterhin misstrauisch bleiben ohne selber aktiv zu werden.
 
@Oruam: Da stimme ich dir zu, aber um dieses Thema zu diskutieren bin ich nun mal nicht die richtige Adresse ;-)
 
@Oruam: 1. Ja, richtig. Wir haben alle ein Internet Café zuhause stimmt. Damit sind wir ja schonmal anonymisiert.
2. Natürlich sind sind die nicht personenbezogen. Wenn man es anders täte, wäre es nämlich nicht erlaubt. Was wie und wo hin wandert, weiß eigentlich keiner. Du stützt dich auf Aussagen, die man dir vorbetet. Bleib dabei, es juckt keinen. Ich bleibe bei Alternativen. Auch das juckt keinen. Mir sind Amis jedenfalls unsympatisch, ich gebe meine Daten schon mehr oder minder per Echolon nach drüben, da brauche ich nicht noch Google, Facebook, Twitter, Apple etc. als Mitspitzel.
Jedem das seine.
 
@louki: was ich mit dem caffe meinte war nicht das was du hier zu kritisieren versuchst. Google hat nie auf die eindeutigen ID's gesetzt, medien haben das wie so oft gepusht. das wollte ich verdeutlichen. ist wohl nicht angekommen. und nein, die aussagen betet mir niemand vor. wie kommst du darauf? Und nochmal die Frage: Was sind persönliche Daten?
 
@Oruam: http://news.softpedia.com/news/Google-Chrome-to-Remove-Unique-ID-137535.shtml ,evtl. Leerzeichen entfernen.
Scheibar haben die Medien etwas nicht vorhandenes so hoch gepuscht, das es von Google angeblich rausgepatcht wurde.
Persönliche Daten sind alle daten die ue bei google* angibst und deine ID hinterlässt. Mag die nun raus sein, oder noch vorhanden. Suchst du Viagra, speichert es google. Suchst du ein T-Shirt XL weiß google deine Größe. Suchst du Schuhe Größe 45 weiß es google. hast du ein Bild von dir bei Picassa, kennt dich google. Dies sind alles persönliche Daten. Natürlich machen die nix damit, sind ja alle gut. Macht man einen einzigen JOIN auf den Profil - bist du besser ausgeleuchtet als es jeder Zensus könnte. Und mit IPv6 wird alles noch einfacher. Für google und Konsorten. Aber mir persönlich ist es egal was, wie und wo ihr mit euren Daten macht. Jede Suche verrät aber halt ein bisserl mehr über einen selbst. Und je mehr Daten geschlossen zu einem Anbieter laufen, desto gläserner ist man.
 
@louki: Dein letzter Satz ist eigentlich der Schlüsselsatz, mehr muss man gar nicht sagen, da spielt es auch keine Rolle bei welchem Unternehmen die Daten landen.
 
@louki: Ok, und woher hat Google diese Daten? Sind sie userbezogen, maschinenbezogen, browserbezogen, standortbezogen? werden "deine" daten in einem Profil gespeichert? Wie nennt google solche Profile? Wo werden diese Profile gespeichert? wenn ich einen gmailaccount habe mit dem mein smartphone, picasa und eben mail verknüpft ist, was macht google damit? gibt google diese Daten weiter? spioniert google deinen webverlauf aus? und welche alternativen zu ipv6 gibt es?
 
@Oruam: Auf alle deine Fragen habe ich persönlich nur zwei Anworten - 1. Woher? Aus deiner Suchanfrage. Den Rest deiner Fragen kann dir nur Google beanworten. Die haben übrigens auch eine Telefonnummer im Impressum. Da kann man dir bei den Fragen sicherlich helfen. Und deine letzte Frage - um ipv6 geht kein Weg herum. Es gibt keine Alternative. Wege um dies abzuschwächen wären z.B. Anonymisierungsdienste. Aber da überlasse ich es jeden selbst sich um die Privatsphäre zu kümmern. Wenn es dir darauf ankommt, wirst du dich anstrengen (müssen). Wenn nicht, lass es so, wie es ist.
 
@louki: ach, klare antworten habe ich nicht erwartet. Aber nur um es zu verdeutlichen... Ich habe Google Chrome, Mozilla Firefox und IE 9 installiert. Mit allen Browser suche ich nach exakt den selben begriffen. Werden also 3 Profile erstellt? Wenn man deine Philosophie konsequent weiterstrickt müsste dies der Fall sein oder? IP? Nun, was sagt dir NAT? Wie soll Google also persönliche Daten einem eindeutigen Profil zuordnen? System-ID? Wohl kaum. Chrome basiert noch immer auf Chronium, und das ist wie wir alle wissen OpenSource. Eindeutige Maschinen-ID's fallen also auch weg. Google Kontos sind ne andere Geschichte, da ist Google aber an klare Gesetze gebunden. Ich verstehe die Aufregung wirklich nicht.
 
@Oruam: Du kannst nunmal kein klaren Antworten auf alle deine Fragen erwarten. Ich bin nicht google. Alleine die Fragen "Wie nennt google solche Profile? Wo werden diese Profile gespeichert?" Was hast du erwartet? Wie nennt man solche Profile? k.a. Horst-Kevin?? Wo wird das gespeichert? k.a. im Keller in Tenessee? Was hat NAT mit 3 Browsern dahinter zu tun? Man hat genau das, was man will. 3 IDs von einer IP. Noch mehr zum puzzeln. Ich erwarte nicht das du mich verstehst, warum auch? Tu du deins, ich tue meins. Aber zu behaupten, Google ist die Mutter Theresa - das hinkt. Und dies hast du bei [re:6] behauptet.
 
@louki: nun ich war neugierig was du darüber denkst. würde ein eindeutiges benutzerprofil von dir bei google rumliegen, denkst du nicht es müsste eindeutige bezeichnungen geben? ansonsten wäre das ganze ja sinnlos. Was hat Google davon wenn sie deine Viagra- Suche nicht einem eindeutigen Profil zuordnen können? Solche Profile müssten, wenn es sie geben würde, irgendwo erwähnt werden. Und die Frage nach dem "wo" ist auch nicht unwichtig. In den USA gelten andere Regeln wie mit Userdaten umgegangen werden muss. Wenn man also keine eindeutige Daten einem eindeutigen Profil zuordnen kann erübrigt sich der Rest.
 
@Oruam: Ich weiß ja nicht ob du liest, was du schreibst. Dir ist schon klar, du mußt dich für alle google-Dienste registrieren. Also nochmal - ganz langsam - wenn du es nun nicht mehr verstehst, geh bitte ins Badezimmer und frag deinen Spiegel. Der wird dir antworten. Hast du einen G(oogle)mail-Account? Dan weißt du, was Google damit macht. Gehst du auf google.de und bist bei gmail eingelogt, hat dich google. Bist du bei Picasa drin, hat dich google. Hast du *google*-Dienst aktiv, kennt dich google. Und ja, ES GIBT EINE ZUORDNUNG, wenn du bei IRGENDEINEM Dienst eingeloggt bist. Was daran verstehst du nicht? Lebe in deiner Welt, mehr gibt es nicht mehr von mir. ;) Vielleicht springt da noch einer drauf an. Have fun. Ich widme mich mal wieder der realen Welt ;)
 
@louki: hast ja mächtig editiert. also nat war eher gemeint wenn du verschiedene pc's im betrieb hast. das hast du nach draussen trozdem nur eine ip. schon alleine wegen den id's spielt es keine rolle da die meissten leute keine fixen ip's im netz vergeben. bei re:6 sage ich das chrome entsprechende schutzmassnamen integriert hat, was ist daran so mutter theresa like?
 
@Oruam: 1. Editiert wo? [re:19] ist null editiert. Alles andere ist bereits von dir komentiert. 2. genau das ist dein Punkt, die IP ist Schnuppe, die Browser ID ist wichtig. Das will google, das hat google. 3. Feste IP für jeden kommt mit ipv6 und 4. "sage ich das chrome entsprechende schutzmassnamen integriert hat, was ist daran so mutter theresa like?" Genau das folgende - wollt ihr Datenschutz, kümmert euch selbst drum in den Einstellungen.
Der Tenor sollte anders sein - will der Oruam Daten spenden, soll er es gefälligst erlauben. Wenn du nun noch was willst - fand das Provoziren ganz nett - öffne die linke Hand und sprich zu ihr. ;)
 
@louki: sag mal, gehts noch? klar gibts ne zuordnung wenn du eingelogt bist. picasa ist btw nicht nur ein webdienst... aber nutzerdaten von registrierten benutzer unterliegen klaren gesetze. und hier wird über chrome gesprochen. wo muss ich mich bei chrome anmelden um ein query abzusetzen? musst nicht persönlich werden, aber deine behauptungen können nicht stimmen. es werden lnatürlich daten gesammelt, aber wie gesagt bei verknüpgung der googledienste greiffen internationale gesetze.
 
@louki: ehm, ja, 19 ist nicht editiert, die zeit verrät dir das re:17 gemeint war. aber schön das wir uns auf eine sache einigen können: chrome und google sammeln daten, können diese aber nirgends zuordnen ergo schnuppe. google accounts unterliegen internationalem recht, ergo transparent. werden daten gesammelt unterscheiden sich diese nicht von daten anderer konzerne. in google chrome ist der hacken "daten anonymisiert an google schicken" standardmässig deaktiviert. wo ist das problem?
 
@Oruam: Da ich die ganz oben genante Software nicht ausprobiert habe bisher und auch nicht vorhabe diesen Zustand zu ändern, du aber scheinbar reichlich Erfahrung damit hast: Gibts auch einen setzbaren Haken: sende nullkommanull Daten an Google ? ;-) Oder führt das dann dazu, das eine Meldung aufpoppt: nach wählen dieser Option wird ihr Browser leider kostenpflichtig ? *fg
 
@DerTigga: der war gut ;) aber mal ehrlich, man kann als Kunde nicht Verbesserungen, Innovationen und Fortschritt verlangen und sich gleichzeitig gegen solche Entwicklungen stellen. Daten werden jeden Tag erfasst, entscheidend ist was mit diesen Daten passiert und nicht ob sie erhoben werden.
 
@Oruam: stimme dir im Grunde zu. Wichtiger finde ich aber fast noch folgendes: Das es nicht die Denkweise gibt: na erstmal erheben wir sie mal, "wir" haben zwar zur Zeit noch nicht wirklich eine Idee, wie sich Kapital draus schlagen lässt, aber zum Zeitpunkt, wo wir diese Idee haben, könnte ja das Daten (in identischer Art & Weise bzw. Umfang) erheben dürfen verboten (worden) sein.. Und ich schaffe es irgendwie nicht, Google sowas nicht zuzutrauen.
 
Das tut schon weh in der Birne, bei der Browserwahl braucht man definitv kein Produkt von Google benutzen. Wenn ich hier schon lese, Firefox wird träger und uninnovativer... was bitte schön ist bei Chrome innovativer?!? Das Ausspähen von Nutzern? Jo, ist nun mal Googles Philosophie zum Gelddrucken, aber sonst, gar nichts.
 
@karacho: Kannst Du es mir schriftlich geben, dass Dein geliebter FF NIEMANDEN und NICHTS ausspioniert? Und was genau verstehst Du unter Ausspionieren eigentlich? Ich verstehe darunter vielmehr das, was zur Zeit unter dem Begriff "Volkszählung" abläuft, was große Warenhausketten mit den Paybackkarten ihrer gutglübigen Kunden treiben usw... Google? Spionage pur und Ambitionen zur uneingeschränkten Weltherrschaft... Sind Page und Brin eigentlich auch Mitglieder der Illuminaten? muss ich mal googlen... ^^
 
@karacho: Es ist eigentlich bekannt das Firefox genau so Daten sammelt. Diese gehen sogar an Google da Google zum einen immer noch einer der größen Sponsoren mozillas ist und es immernoch einen Vertrag gibt, das Google die Standardsuchmaschine in Firefox ist. Und wenn du dir mal die URL genau anguckst, wenn du die Firefox integrierte Suchfunktion benutzt, wird dir auffallen das sich in der URL ein "rls=org.mozilla:en-US:unofficial&client=firefox-a" verbirgt. Drei mal darfst du raten, warum das der Fall ist ;)
 
@gibbons: erklär es mir bitte, ich kenne mich da überhaupt ned aus. Heißt das etwa, dass wenn ich über die rechte suchleiste suche pers. Daten zu Google wandern? :oO:
 
@XP SP4: was sind persönliche daten?
 
@XP SP4: Wenn du deine Suchanfragen als persönliche Daten siehst, Ja!
 
@gibbons: Öhm, nur wenn er im Suchfeld die Google-Suche verwendet, wandert der Suchbegriff zu Google. Wie sonst soll man denn mit Google suchen?! Wenn er zb mit Amazon sucht kriegt Google garkeine Daten. Auch überträgt Mozilla keine Daten vertraglich an Google nur weil es in Form eines Suchplugins und der Gut-Glück-Suche in der Adressleiste im Browser vertreten ist. Und wo bitte liegt beim URL-Referer ein datenschutztechnisches Problem?! Es geht bei dem Parameter ausschließlich um die Auslieferung der nicht standardmäßigen Suchmaschine in Verbindung mit nem locale-Parameter weil .com aufgerufen wird. Firefox und jeder anderer Browser teilt sowieso bei jedem Seitenaufruf diese Informationen per User Agent den Seiten mit (abgesehen vom non-default shipment parameter).
 
@karacho: 1. Was späht Google eigentlich aus? Hast du dich schon darüber informiert oder laberst du einfach irgendwem was nach? 2. Google Chrome hat meiner Meinung nach einen essentiellen Vorteil gegenüber der Konkurrenz: Agilität. Der Browser ist schlank, einfach zu bedienen und er unterstützt die aktuellen Standards. Zudem erscheinen regelmässig Updates (Merkt man nur wenn man sich darauf achtet). Google Dienste sind nicht für alle interessant, für mich schon und die Integration dieser ist unangetastet.
 
Firefox forever!! ;)
 
Und mit Angry Birds werden es wohl bald nochmal so viel :D http://bit.ly/ksggx0
 
@Oruam: Geschicktes, penetrantes, aggressives Marketing und naive User waren schon immer ein Garant für Erfolg ;-)
 
Also wurde da nur Chrome, oder auch zusätzlich Chromium und evtl. auch Iron gezählt, weil gerade Chromium würde ich da, wenn ich Google wäre, auch mitzählen. Ich finde Chromium mit den entsprechenden Addons wie Adblock Plus, NoScripts, Binnen-I be gone ect. interessant, nur leider funktioniert das Click&Clean momentan nur unter Windows, ich hoffe es erscheint da bald eine entsprechende Linux-Version
 
Google 160 mio+, Firefox 120+, Opera (???+), IE (???+), Safari (???+) von allen Anbietern werden, nach den jeweilgen eigenen Angaben, immer mehr Browser runtergeladen. Habe ich irgendwas verpasst und die Pinguine in der Anarktis haben seit neustem Internetzugang? Das dem wohl nicht so ist, sollte wohl auch Google wissen, warum jede Firma mit diesen Zahlen Werbung macht, ist mir unverständlich.
 
@Lastwebpage: Firefox 120 Mio Nutzer? Das war 2007. Ich meine, der hätte c.a. 360 Mio Nutzer.
 
@coxjohn: Keine Ahnung, die Zahl steht so auf der Mozilla Downloadseite.
 
@Lastwebpage: Ist doch völlig logisch was dahinter steht. Die Mercedes-Denkweise die Millionen von Leute ausleben: Nur das beste ist für "mich und meinen" PC gut genug. Das hat die eierlegende Wollmilchsau mit allem drin und allem dran zu sein. Und man sollte sich damit vor bzw. in den teuersten Hotels und Restaurants der Stadt sehen lassen dürfen. Daher gilt: nur das beste ist grade gut genug für "mich" - und mehrere Millionen Downloader können einfach nicht irren. Also einfach sich nach denen gerichtet und runterladen was die auch - wird schon stimmen... Um genau das auszulösen, braucht es solche Zahlen.
 
Im Endeffekt geht es doch nur um den Werbeblocker für die meisten, schade das beim IE das nicht so schön per Addon geht. Ich zumindest bin jetzt nach langem browsen mit Chrome wieder zum IE9 zurück weil der mir einfach besser gefällt und meines empfindens nach fluffiger läuft ^^ Chrome ist aber schon ein guter Browser ;) genau wie der IE9 ^^
 
@dd2ren: SimpleAdBlock, ist IMHO aber nicht kostenlos. Aber wenn man sich dann einmal dazu bereit erklärt hat generell für sowas eine kleine Summe zu bezahlen, empfehle ich AdMuncher. Funktioniert mit allen Browsern, ohne Addons installieren zu müssen.
 
@Lastwebpage: Danke dir , werde beide mal testen :)
edit: Danke für den Tip , SimpleAdBlock läuft gut aber ab und zu kommen doch noch paar popups :-(
 
@dd2ren: Du kannst einfach einstellen das sämtliche Popups blockiert werden im IE ohne Addon;) Musst du iwo in Einstellungen machen.
 
toll, ich bleibe aber trotzdem bei firefox
 
Habe versucht auf Chrome umzusteigen, aber das Adblock von Chrome ist noch lange nicht sogut wie der von Firefox.
 
@itstudent: Wenns ja nur Adblock wäre ;-)
 
NAAAAA - hat da der kleine Crome wieder spioniert, wer ihn alles benutzt, und dir daten nach hause geschicht. BÖSER CROME !!!!!
 
@Horstnotfound: schreib erst einmal den browser richtig bevor du wieder einen sinnlosen rotz hier schreibst.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles