Schweiz: Google droht mit Street View-Abschaltung

Recht, Politik & EU Der Suchmaschinenkonzern Google wird gegen das Urteil des Schweizer Bundesverwaltungsgerichts vorgehen. Das Bundesgericht soll nun als abschließende Instanz über den Panorama-Dienst Street View entscheiden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Würd ich glatt einschlagen wenn ich die Schweiz wär ^^
 
@DennisMoore: so ein quatsch! Man muss die Sache mal objektiv betrachten. Ich benutze Street View oft und ist für mich eine große Erleichterung. Desweiteren wird alles verpixelt was bedenklich ist und jeder kann dagegen widersprechen. Ich bin FÜR Street View. Meine Meinung.
 
@sanem: Was gibt dir das recht über andere Menschen zu sein?
 
@Menschenhasser: Er nimmt sich weder das Recht sich ueber andere Menschen zu erheben noch sonst etwas. Seine Aussage war lediglich, dass er Streetview nutzt und es ihm das Leben erleichtern (was ich im uebrigen Unterschreiben kann). Des weiteren ist es jedem individuell moeglich seine Privatsphaere zu schuetzen, sollte er sich in dieser verletzt fuehlen. Einfach google anschreiben und entsprechende Inhalte (sollten die Anprueche gerechtfertigt sein) werden unkenntlich gemacht. Bitte erklaere mir mal wie du auf die Idee kommst er wuerde sich "ueber andere Menschen stellen".
 
@funny1988: Wegen: Ich bin FÜR Street View. Das setzt nähmlich wieder das ausser kraft was er geschrieben hat.
 
@Menschenhasser: Das ist lediglich seine persoenliche Meinung. So wie du anscheinend Streetview nicht befuehrtwortest, hat er genauso ein Recht seine Befuerwortung zu Streetview zu bekunden. Wenn man die Sache aus der Perspektive angeht, dass man nicht fuer andere mitentscheiden darf, muesste es ein Volksentscheid zu Streetview geben. Mich wuerde sowieso interessieren wieso sich Menschen in ihrer Privatsphaere gestoert fuehlen. Sofern das Privateigentum und eventuelle Aufnahmen von betroffenen Person unkenntlich gemacht wurden hat die einzelne Person sowieso keine weiteren "individuellen" Anprueche. Fuer alles weitere was den oeffentlichen Bereich anbelangt muesste wie gesagt ein Volksentscheid her und wer dann nicht seine Stimme abgibt ist selbst schuld.
 
@Menschenhasser: Wie würdest du wohl auf ein "Ich bin gegen StreetView" antworten?
 
@Menschenhasser: "Wer 'nämlich' mit h schreibt, ist dämlich"!
Außerdem Google macht sich eine große Arbeit, uns vom Wonzimmer aus die Welt zu zeigen und Leute machen dies durch verpixeln kaputt.
 
@sanem: Die Diskussion ist müßig. Du kannst nicht einfach Deine Zustimmung über die Ablehnung anderer erheben. Im Zweifelsfall gilt immer das Recht dessen, der als Betroffener eben NICHT zu sehen sein will und dazu gehört auch das Haus oder das Grundstück. Wo läge das Problem, wenn Streetview 3D-Gebäudegrafiken als Ansicht zeigen würde? Reicht völlig aus, um sich zu orientieren.
 
@sanem: Wenn du von dir ausgehst und deinem Nutzungsverhalten ist das subjektiv und nicht objektiv. Ich finds gut wie es derzeit gehandhabt wird. Wer nicht in StreetView erscheinen will, der sagt es Google und es wird gepixelt. Wer nichts dagegen hat: bitteschön. PS: Ich benutze StreetView überhaupt nicht weil es mich nicht interessiert wie eine Straße in Timbuktu vor - im Zweifelsfall - zig Jahren mal ausgesehen hat. Mir persönlich reicht das was ich über die normalen Satellitenbilder von Google Maps oder Microsoft gezeigt bekomme.
 
@sanem: Soll ich deine Meinung jetzt objektiv betrachten? ;)
 
@sanem: Bravoooo! Die Schweizer (Gerichte) sind mutig und zeigen einem sich zum Weltherrscher aufspielenden Konzern, nämlich Google, die Grenzen! Bravo! Es ist doch Googles Prinzip, erst mal Ihre Dienste machen ohne Rücksicht auf Verluste und erst danach je nach Deutlichkeit / Heftigkeit der Gegenwehr kleinste Schritte zurück zu gehen. Hier setzen die Schweizer Gerichte ein deutliches Zeichen gegen die Selbstherrlichkeit von Google! Wie heißt es doch: Die Schweizer verkörpern die Ur-Demokratie. Prima!
 
Finde ich gut. Goole Street View ist kein muss :D Entweder Sie machen diese Änderungen oder Sie lassen es halt ;)

P.S. Immer hin ein Land das nicht alles zulässt! Die Privatsphäre geht halt vor!
 
@Nixwisser: Eher ein Land, welches anscheinend doch genau so bescheurt wie Deutschland ist... //Edit: Viele Schweizer hier oder wie?! ;D
 
@schlitzohr1812: Warum ? Nur weil Sie Google nicht alles machen lässt? Ich bin wirklich nicht gegen Google, benutzt GMail etc. aber wenn Sie es nicht so machen wie es Rechtlich sein soll, sollen Sie es doch abschalten! Meine Meinung.
 
@Nixwisser: Wo ist das riesen Problem an Streetview?! Wenn ich durch die Straßen gehe kann ich doch exakt das selbe sehen wie auf Streetview. Ich verstehe das ständige Gemecker an Google nicht...
 
@schlitzohr1812: Da sieht man mal wieder wie die Unwissenheit zuschlägt. Das was du beim Autofahren ziehst ist ok. Aber das was google macht ist weltweit ersichtlich und Digital überall erreichbar. Was du sieht kannst du ja schlecht weiter geben oder ??

// EDIT Sry für das Unwissenheit, war wohl gerade ein bisschen zu unobjektiv ;)
 
@Nixwisser: Wieso wirfst du mir Unwissenheit vor?! Wo ist das Problem, dass es im Internet zu sehen ist? Auf der Straße im echten leben sehen dich doch auch hunderte fremde Menschen...
 
@schlitzohr1812: Du vergleichst Digitaledaten mit dem gesehenen von dir. Das eine können ALLE auf der Welt an sehen und dein gesehenes nur DU. Die Digitalendaten können für was auch immer genutzt werden! und wiederrum dein gesehenes nicht. Verstehst du auf was ich anspielen will?

//Edit Soso alle gegen Schweizer alles klar :D
 
@Nixwisser: Jeder kann sich eine Kamera nehmen und seine Autofahrt dokumentieren und bei Youtube reinstellen. Dann ist es auch digital und auch im Netz.
Gibt es etwa soviele Leute, die Angst haben, daß ihr Partner sie mit ihrer Affäre sieht oder wo ist das genaue Problem? Personaler werden wohl nicht Street View nach Bewerbern absuchen. Google macht die Leute und Nummernschilder unkenntlich, wenn sie von Findern entsprechend gemeldet werden, der Großteil ist ja schon automatisch bearbeitet. Es gibt eben keine 100 %, nirgends.
 
@Nixwisser: Folgen kann ich dir, ich wüsste jedoch nicht wobei ich in der öffentlichkeit nicht gesehen werden will, es kann sich jemand aus Japan gerne meine verpixelte Silhouette beim Brötchen kaufen anschauen...... Gut, wenn man jede Woche in den Puff geht wäre die Chance da von einem streetview Auto erwischt zu werden recht groß:D und da streetview so einfach zu bedienen ist, dass auch die Ehefrau daheim es nutzen kann... ;D
 
@schlitzohr1812: Erstens bist Du aber nicht überall in der Welt, zweitens zeichnest Du nicht alles was Du siehst für die Ewigkeit auf und drittens siehst Du erheblich weniger als die Google Autos, denn die haben ihre Kameras in 3-4m Höhe installiert.
 
auf der einen Seite verstehe ich die Schweiz, auf der andere Seite aber auch Google... die Kosten für die ganzen Nachkontrollen würden sicher sicherlich nicht in die wage bringen mit dem Gewinn den sie mit dem Projekt erzielen wollen...
 
Bei sozialen Netzwerken wie Facebook und Studi (Bilder aus Privatleben und Wohnung zeigen) angemeldet sein aber Streetview sich auf Knie machen.. das sind mir die richtigen! Das Gesichter nicht zu erkennen sind ist grundlegend richtig!
 
@ChuckNorris050285: Das eine mache ich Freiwillig, das andere geschieht über meinen Kopf. Google hat mich nie gefragt ob mir die unkenntlichkeit meinerseits ausreichend ist oder nicht. In Facebook und co. habe ich die freie Kontrolle ws und wieviel ich von mir gebe oder nicht.
 
@gibbons: schösse ich ein Panorama mit Dir als (Bildaussage nicht beeinflussendes) Beiwerk, würdest Du (mit welchen Recht) darauf bestehen, Deine Person/Autokennzeichen unkenntlich gemacht werden muss?
 
@futufab: verstehst du mich nicht korrekt.. das unkenntlich machen ist richtig!!
 
@futufab: Das kommt auf den Kontext an. Sofern mich das Bild in keine offensichtlich blamable oder diskriminierende Stellung beringt, oder andere Situationen, die Fragen aufwerfen könnten, wär es mir egal. Wenn ich da jetzt aber mit einer Hakenkreuzfahne aussteige, welche ich (vollkommen legal und legitim) für ein Theaterstück brauche, dies auf dem Bild aber nicht erkenntlich ist, habe ich (zumindest in Deutschland) die rechtlichen Mittel auf Unkenntlichkeit, weil mich das Bild in einen falschen Kontext stellt.
 
@gibbons: je nachdem wie Du mir gegenübertreten würdest, könnte ich mir dann eine Retusche Deiner Persön vorstellen, wozu bei einem Panorama allerdings keine Pflicht besteht (öffentlicher Raum, Augenhöhe). War am Wochenende in einer "abgesperrten Rotlichtmeile" unterwegs. Das war ein Spaß kann ich Dir sagen.
 
@futufab: Welche Rechte man am eigenen Bild hat ist im Kunsturheberrechtsgesetz in den §§ 22,23 und 24 eindeutig geregelt. Da gibt es kein "würdest". Die Gesetzeslage ist eindeutig. Bilder, auf denen die Personen nur als Beiwerk neben einer Landschaft oder sonstigen Örtlichkeit erscheinen, sind rechtlich nicht geschützt.
 
@ChuckNorris050285: Kleine Info bei Facebook kann man wählen ob die Breitemasse die Bilder sehen kann oder eben nicht!. Bei Google wirds einfach gemacht! Aber hier geht es um Gefängnisse etc. Diese sollten schon verpixelt werden.
 
@ChuckNorris050285: wenn schon doppelmoral dann abeer auch in allen lebenslagen ^^
 
@all: Nur mal nebenbei: laut den AGBs von Facebook übergibt man mit dem Einstellen von Fotos/Videos/Texten/usw. sämtliche Rechte an Facebook, welches sich gleichzeitig das Recht der weiteren Verarbeitung bzw. Verbreitung vorbehalten. Spich: im Ernstfall kann es sein, dass private Fotos morgen in der Bild-Zeitung oder bei RTL2 zu sehen sind! ... P.S. @ Thema: ich bin FÜR StreetView. Es ist ein absolut genialer Service, den ich persönlich oft und gern benutze. Und die in Deutschland gültigen Regeln bzgl. Unkenntlichmachung/Einsprucherhebung/usw. sind in meinen Augen ausreichend.
 
@King_Rollo: Das ist zwar ansich korrekt, allerdings darf sich sowohl Facebook als auch die besagten Sender nicht über geltendes Recht hinweg setzen. Dies besagt, das Menschen um Erlaubnis geben werden müssen, wenn sie der Grund des Fotos sind. In sofern wird da nichts der öffentlichkeit übergeben, denn dann wäre Facebook weg vom fenster.
 
@gibbons: Hm, ein entsprechender Rechtstrit wäre sicher interessant ... immerhin hat man ja bei der Anmeldung bei Facebook deren AGBs zugestimmt ...
 
@ChuckNorris050285: Ich bin bei diesen Netzwerken nicht angemeldet und bitte mir das Recht aus über meine privaten Daten selbst zu verfügen. Du hast nicht das Recht über mich oder andere zu entscheiden! Was Dir gefällt muss anderen nicht zwangsläufig auch gefallen.
 
Die dummen Deutschen lasses sich wieder alles gefallen.....
mir ist die Schweiz mit jedem Jahr sympatischer!
 
@rush: ...geh doch!?
 
@gibbons: One-way-ticket zum weißen Kreuz!
 
@ChuckNorris050285: Mit rotem Hintergrund. Sowas ähnliches hatten wir in Deutschland auch mal... Warum haben wir das geändert? Achja... *geistesblitz*
 
@gibbons: Demokratie und eine letztendliche Diktatur sollte man nicht miteinander vergleichen.. oder?
 
@ChuckNorris050285: Es war ein Vergleich der Fahnen, nicht des politischen Stils, in Begleitung mit etwas schwarzen Humors.
 
@gibbons: Okay... also war dein Kommentar Ironie?
 
@ChuckNorris050285: Eindeutig!
 
@gibbons: Danke! ^^
 
@ChuckNorris050285: Nicht immer alles so verbissen sehen ;)
 
@gibbons: geht klar... ich mag es aber nicht wenn mir fragen im Raum stehen ;)
 
@rush: Solche heiopeis wie euch meine ich! Hier immer in der ersten Linie und wenn es drauf ankommt! Flamen! IHr gehört zu denen die lieber keine Ubahn fahren sollten! Wieso sollte ich gehen mein Opa hat noch für diese Land gekämpft und das mit stolz!
 
@rush: http://www.youtube.com/watch?v=5t71H4FE0eM
 
@rush: Ah, so weht der Wind... Mein Opa war übrigens auch einer von denen, die für das verkackte Dritte Reich an die Front geschickt wurden, aber der war wenigstens so schlau, nicht auch noch stolz auf diese Scheiße zu sein. (Ich weiß, ist alles vollkommen OT, aber solche Aussagen kann ich nicht einfach unkommentiert lassen!)
 
@DON666:dein Opa hat dich angelogen!
 
@rush: Sorry, aber sowas diskutiere ich nicht mit dir. In meinen Augen hast du nen Sockenschuß. Tschüßikowski.
 
Aha, Google "droht" also mit der Abschaltung. Uuh, da haben wir aber Angst!
 
@Kuli: Die Überschrift ist eh falsch. Entweder müsste sie heißen "Google droht DIE Street-View Abschaltung oder "Google kann Auflagen nicht erfüllen" Die hier genutzte Überschrift ist gänzlich falsch und widerspricht sogar dem anschließenden Text. Man merkt halt, dass hier keine Leute mit journalistischem Background arbeiten.
 
Der Entschiedung des Gerichtes kann man wirklich nicht viel entgegen bringen. Die Gesichtsunkenntlichkeit ist wirklich ein Witz. Ich erkenne jeden Menschen sofort, den ich kenne und ich kann klare Merkmale des gesamten Menschen erkennen.
 
Was ist aber wenn irgendwer ein Foto macht, auf einem Fest oder wo auch immer, und mein Gesicht ist drauf. Diese Person stellt das ins Internet(Facebook, Flickr....), kann ich da auch sicher sein das mein Gesicht verpixelt wird? Google gibt sich wenigstens was das angeht, mühe.
 
@elterminatore:

du hast den bericht ja garnicht verstanden...natürlich gibt sich google mühe, denn sonst dürften sie den dienst nicht bertreiben...oh man und du versuchst erstmal google im guten licht darstellen zu lassen
 
@elterminatore: Nein, aber du hast eindeutig das Recht, dass das Foto wieder weggenommen wird.
 
man könnte ja eine Community bilden in der Schweiz die freiwillig Street View Bilder editiert wenn sie sowieso mit den Bildern arbeiten.
Das würde Google sicher die Arbeit erleichtern, und den Datenschützer glücklich machen.
 
JUNGE, bei der "Drohung" kann die Schweiz, doch nicht mehr nein sagen.
 
@karacho: naja.. die schweiz bleibt hart : http://de.wikipedia.org/wiki/Libyen-Affäre_(Schweiz)
 
Wo droht Google? Sie sagen doch nur daß sie nicht jeden Scheiß mit sich machen lassen und wenn die Rahmenbedingungen inakzeptabel sind dort ihren Dienst nicht mehr anbieten werden. Also eine Drohung sieht definitiv anders aus.
 
@Johnny Cache: generell sollte man den dienst aus der schweiz dann aber blockieren - sodass sie nicht den dienst in anderen laendern nutzen koennen
 
So handelt ein Staat, der sich um die Bürger kümmert. Richtig so. Die digitale Ignoranz in Deutschland ist echt unfassbar. Ich finde es gut, das es Menschen gibt die sich gegen diesen Perversling währen. Ich nutze diesen Dienst nicht, vermisse es auch nicht. Und ob es Google passt oder nicht ich finde immer mein Ziel mit allen dazugehörigen Infos, und lass mir nicht erklären was für mich gut sein soll. "Google erkenne an, dass das Gericht Bedenken wegen der Privatsphäre der Schweizer hat. Die nehme man sehr ernst."
 
Also ich finde Streetview klasse! Ich muss demnächst umziehen und habe ein bisschen nach Wohnungen geschaut. Da gabs ein paar die mir gut gefallen haben, aber nachdem ich mir dank Streetview einen Eindruck von der Nachbarschaft machen konnte, waren diese wieder gleich ausm Rennen ^^
 
mir so egal was die schweiz macht. die machen doch eh immer ihr ding, nicht mal in der eu sein. brauch von denen nichts und will da auch nie hin.
 
@GibtEsNicht: Hast bestimmt ein Viktorinox in der Tasche xD
 
Oh man die Menscheit verblödet komplett...wenn man sich so manchen Beitrag hier durchliest. Ich finde Streetview richtig klasse. Da ich Hobbyfotograf bin konnte ich vor meinem Parisurlaub schon sämtliche potentiellen Motive mir anschauen und gucken was es in der Umgebung gibt und wo ein guter Standort wäre. Das war einfach klasse. a) wenn ich mich an einem öffentlich Ort bewege muss ich damit rechnen das ich fotografiert werden kann oder gefilmt werde. Jeder Privatmensch kann auch mit seiner Kamera durch die Gegend laufen, Fotos machen und diese dann im Netz veröffentlichen. b) beschwert sich jemand das bei Überwachungskameras die Menschen nicht verpixelt werden???? Wo die ganzen Bildinformationen letzendlich landen koennen wir auch nicht mit sicherheit sagen ;) Aber dort dient es ja angbelich nur der Sicherheit. c) Ich wette die Leute die sich hier am lautesten beschweren sind dann die, die jeden Mist auf Sozial Network Plattformen hochladen.
 
@Krucki: Deine Meinung in allen Ehren und auch wunderbar, dass du davon profitierst, aber warum wird die Menschheit blöder oder warum sollen diese Menschen blöd sein, wenn sie ihr Haus unkenntlich machen lassen? Ich finde, Google bietet es an und wer es sein Haus verpixelt haben möchte, soll davon auch Gebrauch machen. Aus welchen Gründen auch immer.
Fakt ist zwar schon, dass jeder Privatmensch es ebenso machen kann, aber die Wahrscheinlichkeit, dass es wirklich passiert, ist doch eher gering.
Nah, ich glaube, die Wette wirst du verlieren, da Teenager wohl kaum reges Interesse daran haben das Haus ihrer Eltern oder von wem auch immer verpixeln zu lassen.
 
@iSpot: Naja bezüglich der Veblödung bezog sich jetzt eher die ganzen rechtlichen Maßnahmen, Bestimmungen und Gesetze. Manche Regelungen zeugen von maßloser Übertreibung. Ich kann verstehen wenn bestimmte Personen verpixelt werden möchten, und das dies getan wird ist sehr gut. Dennoch denke ich sollte man mit der Treffsicherheit von 98%-99% leben. Das gesamte Fotomaterial, wie hier in diesem Beitrag beschrieben manuell nochmal zu kontrollieren setze eine doch sehr hohe personelle Kapazität vorraus. Wenn Leute ihre Häuser verpixelt haben wollen, sollen sie das beantragen-jedem das was er will, aber deswegen gegen Google eine halbe verbale Hexenjagd zu veranstalten ist doch leicht übers Ziel hinausgeschosssen.
 
Exportschlager der Schweizer: http://www.youtube.com/watch?v=zAoDzIsx03E xD
 
Ich als Schweizer schäme mich für diesen Herr Thür (Datenschützer). Es wirft kein gutes Licht auf die Schweiz. Wir katapultieren uns wegen ewig gestrigen die noch nicht im digitalen Zeitalter 2011 angekommen sind in die digitale Steinzeit zurück ! Ich kann nur hoffen dass das Gericht endlich Google recht gibt und den hinterbliebenen ein für alle Mal klar macht, dass wir im 2011 leben!
 
@vectrex: Schade das Deutschland und die Schweiz nur negative Dinge verbinden :/ Ich schäme mich ebenfalls für die Deutsche verpixelungspolitik. Auch wenn ich der Meinung bin, das Google bei der Unkenntlichkeit der Personen zu unsauber vorgeht, sollte man politisch nicht mit "ganz oder gar nicht" reagieren.
 
@gibbons: Man sollte auch bedenken, dass dieser Herr Thür auch mit Arbeitsplätzen spielt. Immerhin ist der Hauptsitz von Google Europa in Zürich (CH). Wenn man einem Unternehmen ständig Steine in den Weg stellt, kann sich dies schnell einmal ändern, wobei man bedenken sollte, dass es schon mal Umzugsandeutungen gegeben hat...
 
@BossAC: ... Und Google angekündigt hatte sich in Berlin eine starke Präsenz zu schaffen...
 
@vectrex: Au ja, vor Google StreetView waren wir natürlich in der digitalen Steinzeit! Nichts ging! Das Internet war total nutzlos! Ich frage mich wie wir das überlebt haben! @BossAC: Und? Hältst du es für die bessere Lösung, Unternehmen alles zu erlauben? Übermäßig unternehmensfreundliche Politik hat uns schon so extrem viele Probleme eingebracht...
 
Also ich würde mich freuen mein Gesicht unverpixelt in Google Street View zu sehen! Wo ist das Problem ? Aber würde ich zwischen Autos pissen, besoffen auf den Boden kotzen, meine Frau im Puff betrügen, im garten wixxxen, vor XxxxxShops herumlungern, Autosaufbrechen, dann wärs mir auch lieber nicht fotografiert zu werden, aber ist dasein Problem von streetview oder mein eigenes? Schon als kind lernt man dass alles was man tut konsequenzen hat. Die streetview gegner müssen halt genau wie die kleinen kinder auch damit leben. Oder erwachsen werden ?
 
@vectrex: Geht man unverantwortlich vor, wenn man seine Rechte wahren möchte? Das Kunsturheberrechtsgesetz regelt eindeutig, welche Rechte ich am eigenen Bild habe. Kann man mir vorwerfen, ich wäre ein notorischer "zwischen die Autos Pisser", weil ich für mich beanspruche, meine Rechte wahrzunehmen? Wenn Du Dich gerne für die gesamte Welt im Vorgarten hinter der Hecke von einer 4m Kamera des Google Autos ablichten lassen möchtest, dann ist das Deine ganz persönliche Entscheidung. Aber nimm doch allen anderen mündigen Bürgern diese Entscheidung nicht ab. Es ist immer einfach, alle anderen, die nicht unbedingt die Mainstream Meinung vertreten abzustempeln und in die "Nörgler und gegen Alles" Ecke zu stellen.
Die Meinung anderer Menschen zu akzeptieren und zu tolerieren, auch wenn es nich die eigene ist. Das ist auch ein nicht unerheblicher Teil von "erwachsen werden".
 
@vectrex: Nachdem du allen SV-Gegnern unterstellst, sie würden gesetzeswidrige oder moralisch verwerfliche Dinge tun, unterstelle ich dir hiermit, ein Exhibitionist zu sein.
 
Ich überlege, ob ich meinen Körper verpixeln lassen soll, damit man mich in der Realität auch nicht mehr sieht...
 
Ich Finde die Diskussion geht hier in eine falsche Richtung, darum ein paar Fakten. 1. Die Schweiz ist ein souveräner Staat mit ihren eigenen Gesetzen. 2. Google ist ein Unternehmen, dass gerne in diesem- und mit diesen Staat Geld verdienen will. 3. Streetview wird in der Schweiz sicher nicht so genutzt wie in Deutschland, weil die Schweizer eine andere Mentalität haben. 4. die Schweiz diktiert die Spielregeln. 5. Wenn Google sich nicht an diese halten will/kann, kann Google klagen. 6.Wenn Google verliert gelten die Spielregeln des Staates. Was genau ist da nicht zu verstehen? Was wir Deutschen oder andere dazu meinen ist den Richtern in der Schweiz bestimmt total Banane. Die handeln nach ihren Vorgaben und Regeln. Fertig und Punkt. Die ganze Diskussion ist unnütz. Ist doch im normalen Leben genauso. Ein Unternehmen will mit Mir Geld verdienen. Ich sage was ich möchte und was nicht. Wenn das Unternehmen meine Bedingungen nicht erfüllen kann oder will, nehme ich die Dienstleistung eines anderen Unternehmens, was meinen Ansprüchen genügt. Amen
 
Ich finde es richtig, dass durchgesetzt werden soll, dass Google eine korrekte Verpixelung sicherzustellen hat. Wo kommen wir denn hin, wenn Vorgaben nur noch zum Teil eingehalten werden, weil man sonst mehr Arbeit investieren müsste und weniger Profit machen würde.
 
das bundesverwaltungsgericht verlangt von google eine ausnahmslose, also 100%ige verpixelung bestimmter objekte. jedem halbwegs intelligenten menschen sollte aber bewusst sein, dass es keine perfektion geben kann, also wird man die geforderten 100% niemals erreichen können. selbst wenn die bilder von hand geprüft würden. aus der sicht könnte man meinen, das bundesverwaltungsgericht will street view einfach nicht haben und stellt daher diese irrsinnigen forderungen..
 
Google hat 2010 unter Nutzung unserer "freiwillig" ehobenen Daten 8,5 Milliarden US$ Gewinn!! erzielt.
Wir leben schon lange in der Matrix, nur wie im Film: Die meisten merken es nicht.
 
Also ich verstehe die Logik mancher Menschen nicht. Wir werden überall bespitzelt und ausgekundschaftet. Jede Banktransaktion geht mittels Swift an die USA, jede E-Mail wird mit Sicherheit durch irgendeinen Parser gejagt, auf der Straße stehen Millionen Überwachungskameras, mit jedem Cookie wird unser Konsumverhalten studiert, jeder Flug in den Urlaub zieht eine körperliche Kontrolle bis hin zum Nacktscan nach sich. Und da regen sich Leute über Streetview auf?! Sorry kein Verständnis.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles