Android: 400 Prozent mehr Malware in einem Jahr

Sicherheitslücken Entwickler von Malware nehmen zunehmend Googles Smartphone-Betriebssystem Android ins Visier. Die Anzahl der Schädlinge für die Plattform ist seit dem Sommer letzten Jahres um rund 400 Prozent gestiegen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schöne freie Welt...
 
@macwin: In der Tat. Allerdings scheint nicht jeder mit Veranwortung umgehen zu können.
 
Was? Jedes zweite Gerät gehr verloren oder wird gediebt? Also ich weiß ned, aber die Statistik scheint mir doch grob falsch. Nicht einer meiner Freunde hat jemals sein Smartphone verloren, noch geraubt bekommen. Und es sind einige Smartphones über die Jahre geworden...
 
@Narf!: Da steht "zwanzigste Gerät geht verloren"...
 
@C47: Huch... Okay, bei jedem zwanzigsten is es dann doch legitim so.
 
@Narf!: Außerdem gibts bei mir im Freundeskreis auch schon mal jemanden, der sein Telefon im Suff ausm Auto oder Fenster schmeisst.. Hats alles schon gegeben.. ;)
 
Ich hasse Prozentangaben ohne Bezugsgröße. Die sagen absolut nichts aus
 
@zwutz: Zum Vorjahr
 
@bluewater: und wieviel waren es im Vorjahr? Wenn es 10 waren, sind auch 400% mehr kein Beinbruch. Wenn es 1000 waren, dagegen schon
 
@zwutz: noch besser sind die leute die nur die überschrift lesen... im text steht doch: "ist seit dem Sommer letzten Jahres um rund 400 Prozent gestiegen."
 
@Balu2004: Und wie viele waren es damals?
 
@Balu2004: noch besser sind die leute die andere dafür kritisieren nicht richtig zu lesen und dann selbst nicht richtig lesen... Bezugsgröße <> Bezugszeitraum
 
Winfuture,kleiner verbesserungstip wenn ihr solche infos schreibt,schreibt doch gleich ein paar virenscanner mit rein,wertet den beitrag auf und wir leser sind dankbar
 
@evil dog : vollkommen richtig
 
@evil dog : ich setze auf 'antivirus-free'. scheint auch ganz zuverlässig zu sein.
 
Wenn ich dann die andere Meldung lese, dass Android in Zukunft plattformübergreifend sein und auf allen möglichen Geräten laufen soll, bin ich ja mal gespannt, was da auf uns zukommt. Man stelle sich vor, man hat die Malware aufm Smartphone und übers heimische WLAN wird dann direkt noch der Internet-fähige Fernseher befallen, der sich dann auch noch irgendwelche Pay-TV-Dienste ordert, usw.
 
@9inchnail: Und das ist mit Windows nicht möglich? //Edit: Danke für die Erklärungen für die Minus.
 
@9inchnail: Wie bei den Simpsons, wo Homer Schuld ist am Untergang der Welt. Da ist sogar Marge's neuer Epilierer befallen :D Jaja, die Vernetzung. Da mag sich jeder sein eigenes Urteil bilden, aber ich finde, dass das, was man so hört, mit Vorsicht genossen werden sollte. Gerade z.B. bei den selbstfahrenden Autos. Irgendwie müssten die ja vernetzt sein, denke ich. Andererseits wäre es wohl nicht auszudenken, wenn ein selbstfahrendes Auto unter Virenbefall leidet - und sei es nur, dass dann jemand ein Bewegungsprofil damit erstellt statt mich gleich gegen den nächsten Baum zu lenken :P
 
Apropos Fernlöschen... Ich hab das bei meinem iPhone mal ausprobiert... Bildschirm wird schwarz, Geräte bootet neu, Rädchen dreht sich, während er alles überschreibt. Dann in die Bestätigungsemail geguckt: Dauert 2 Std, bla, kann nicht abgebrochen werden, bla. Dann wollt ich einfach mal probieren, nen Hardware reset zu machen. (Home Taste + Power Taste gedrückt halten, das ist wie die Powertaste gedrückt halten an nem Computer). Ergebnis: Ich konnte das Gerät wieder starten, es war alles noch da, bis auf 2 Apps die schon weg waren. Und das war's. Keine Bemühungen, weiter zu löschen. So ist das ganze natürlich nur sehr begrenzt nützlich, der Dieb hat viel Zeit, den Vorgang abzubrechen, und die Daten - während der Eigentümer sich in Sicherheit wägt - auszulesen. Ich würd das ganze ja gerne mal auf Android probieren, hab aber keins. :( Wenn jmd. Erfahrungen hat, gerne her damit. :)
 
@KGuy: Interessant. Mit den 2 Std. kann ich mir gar nicht vorstellen. Das normale zurücksetzen dauert ja auch nur ein paar Minuten. Hast du denn vorher das Gerät ferngesperrt bevor du es gelöscht hast?
 
@Rodriguez: Naja, ich weiß nicht, ob es wirklich 2 Std. dauert (hab ja abgebrochen), aber in der Bestätigungsmail stand 2 Std. oder mehr. Liegt wohl daran, dass er auch alles überschreibt. Dabei fänd ich es sinnvoller, alles erstmal normal zu löschen, damit man nicht mehr drauf zugreifen kann, und danach meinetwegen nochmal zu überschreiben.
 
@KGuy: Es gibt eine App (jedoch nur mit jailbreak) die nennt sich iProtect. Sobald die SIM Karte gewechselt wird, werden ALLE Apps geblockt und es wird eine so genannte "silent SMS" an eine vorher definierte Nummer versendet. Somit hast du dann direkt die Handynummer des Diebes/Finders ;) Hab es schon ausprobiert und klappt wunderbar. Kann ich nur empfehlen!
 
@KGuy: Worüber hast du das gemacht? Also bei mir klappt das alles 1a
Wenn jemande ne Andere Karte einlegt bekommen 2 HAndys ne mitteilung welche Numme reingelegt wurde.
löschen und backupen alles kein Thema!
 
@rush: ich benutze Cylay 3.0
 
@KGuy: Um das mal etwas aufzuklären: Dieser Prozess dauert nur auf älteren Geräten so lange - also bei iPhone 3G oder älter. Der Grund ist, dass alle Geräte ab dem iPhone 3GS Hardwareverschlüsselung haben. Alle Daten auf dem iPhone 3GS oder neuer werden permanent on-the-fly verschlüsselt. Um so ein iPhone unbrauchbar zu machen reicht es also, den Entschlüsselungskey mehrfach zu überschreiben - das dauert nur ein paar Sekunden. Auf älteren iPhones müssen dagegen ja die ganzen 8 GB mehrfach überschrieben werden - und das dauert nun mal. Tests von MacWorld haben ergeben, dass dieser lange Löschprozess nur dann ohne Schaden unterbrochen werden kann, wenn man es schafft das iPhone innerhalb der ersten 2 Sekunden auszuschalten.
 
@exocortex: Unbrauchbar!?!
wenn ich eins finde würde ich das eh erstmal platt machen und neu Aufsetzten. Da hilft dann dei Fernlöschung uahc nicht viel oder? ausser ich habe natürlich sensible Daten auf meinem Handy dei ich dann vor 3ten schützen möchte! .

Die würde ich allerdings direkt am Gerät sperren.
 
@rush: Genau um diese Daten geht's doch beim Fernlöschen.
 
@exocortex: Ich hab's mit meinem iPhone 4 getestet...
 
Auf die News habe ich gewartet. Da lob ich mir mein Iphone!
 
Und Google sind sich immer noch zu stolz, Geräteupdates zentral auszuliefern.
 
@Kirill: Zu Stolz wahrscheinlich hat jeder Hersteller eigene Sonderwünsche in Sachen Datensammeln/Trojaner/Rootkits usw....
Da kann man doch keine zentralen Updates rausgeben.....
Oder gibt es jetzt schone einen Sandart um den Kunden auszuhorchen?
 
@rush: Ignore.
 
Apps, die SMS verschicken: Ist dieses Feature nicht in den Sicherheitsinfos im Market angegeben? Wenn doch, wer installiert das?
 
Offenes System = mehr Probleme. Geschlossenes System = weniger Probleme. Auch darum ziehe ich iOS vor.
 
@alh6666: wuerde ja heissen dass es bei linux mehr probleme damit gibt als mit windows .. eigentlich ist es so .. verbreitetes system => mehr probleme - weniger verbreitetes system => weniger probleme
 
@-adrian-: Die Kombination von beidem ist tödlich. Sieht man ja jetzt.
 
@-adrian-: Neine, diese Theorie ist falsch. Es gibt genügend Beispiele, die etwas andres zeigen. Zum Beispiel IIS und Apache. Wenn du Bankräuber wärst, würdest du dir eine Bank mit dem am weitesten verbreiteten Tresorsystem aussuchen, oder lieber die Bank mit dem Tresorsystem, das am leichtesten zu knacken ist? Abgesehen davon: Es gibt über 200 Mio. iOS-Nutzer weltweit - das soll kein lohnendes Ziel sein?
 
@exocortex: du vergisst hier denn sinn und zweck dieser aktion, oder? geht es dir darum leicht in ein system zu kommen .. oder geht es dir darum moeglichst in viele systeme zu kommen ..
was interessiert mich der leichte einzelne tresor wenn 1000 banken den anderne haben in den - wenn ich einmal reingekommen bin - immer wieder rein kann
 
@-adrian-: Nun ja, ich würds so ausdrücken. Es hat durchaus nen riesen Vorteil, dass ALLE Apps erstmal durch die Apple Qualitätskontrolle müssen. Bedeutet zugleich: Apps haben zu 99,9% keine Viren und laufen zu 99% stabil. Bei Android soll es ja durchaus üblich sein, dass in den tollen FREIEN Market jeder 0815 Programmierer Alpha und Beta Software einstellt (bitte berichtigen, wenn falsch), die mit hoher Wahrscheinlichkeit auf den meisten Handys abstürzen. Ohne Kontrolle können sich da natürlich auch wunderbar Viren ausbreiten. Die "Einschränkungen" (wenn man sie denn so nennen möchte) die Apple macht sind durchdacht und sinnvoll, um dem User ein Gerät zu bieten, dass auch garantiert einfach und zuverlässig funktioniert. Wenn man sich mal drauf einlässt, wird man erstaunt sein, wie einfach alles doch sein kann. Der Weg, den man im Kopf hat, ist eben nicht immer der praktischste, auch wenn man sich sicher ist...
 
@alh6666: Da muss ich -adrian- zustimmen. Das hat nichts damit zu tun wie offen oder geschlossen ein System ist sondern, wie viele dieses System verwenden. Ein Virus lohnt sich natürlich bei weit verbreiteten Systemen. Siehe MacOS vs. Windows... D.h. nicht, dass der Mac sicher gegen Viren ist. Ein Mac kann sich auch einen Virus einfangen, jedoch dient der meist dazu um sich von dort aus zu verbreiten und den Schaden eher den Windows Systemen zuzufügen.
 
Apples kontrollierter App Store nutzt nichts, wenn die Viren über Phones reinkommen, die einen Jailbreak haben - damals waren es die Jailbreaks, die die Rootkennung nicht geändert haben und einen SSL Server nicht geschlossen haben und man sich so administrativen Zugriff auf das Telefon aus der Ferne holen konnte.

Googles Marketplace ist genauso überwacht und Google hat auch schon Malware aus dem Market entfernt. Der einzige Unterschied zwischen beiden ist der, dass Apple die Apps vorher anschaut, ob auch blos nicht ihr Bezahlmodell umgangen wird und kein anderer Werbeanbieter genutzt wird, während Google sich die Apps hinterher anschaut und analysiert, sie also erst mal verfügbar sind.

Des weiteren läuft jede App unter Android in einer Sandbox, man muss also nicht erst danach fragen, das ist schon längst der Fall. Jede Sonderberechtigung, die aus der Sandbox "ausbricht", muss der Anwender zuvor bei der Installation (Root-Zugriff wenn er benötigt wird - Antwort kann gespeichert werden) legitimieren. Root-Zugriff bei gerootet Telefonen genauso wie Zugriff auf kostenpflichtige Dienste, Kontaktdaten, Internet, lokale Netzwerke, Standortdaten usw. usf.

Ein "Virus" Tarnt sich also als nützliche App und fordert bei der Installation einen Arsch voll Rechte an - wer dem blind Zustimmt hat den Virus auch verdient. Grundsätzlich werde ich sehr Misstrauisch bei Apps, die zugriff auf folgede Szenarien haben möchten:

Möglichkeit kostenpflichtige Rufnummern zu wählen----------
Möglichkeit kostenpflichtige SMS / MMS zu versenden----------
Zugriff auf die Kontakte und gleichzeitig uneingeschränkter Internetzugriff----------
Zugriff auf die genaue Position und gleichzeitig uneingeschränkter Internetzugriff----------
/////
Nur Apps von wirklich vertrauenswürdigen Anbietern bekommen bei mir diese Berechtigung (Navigationssoftware z.B.) aber garantiert nicht "Ernas Poker Tipps"...

Wenn man das beachtet braucht man aktuell noch keinen Virenscanner für Android.
Den Ruf nach einer "Personal Firewall" oder sonstigen Schlangenöl nehme ich schon gar nicht mehr für voll. Eine Firma, die "Experten" dafür bezahlt, dass diese eine "Personal Firewall" empfehlen ist unseriös und handelt fahrlässig.
 
@wertzuiop123: Auf iOS laufen Apps ebenfalls in einer Sandbox.
 
@exocortex: Danke. Bin hier nur auf Android eingegangen wegen mancher glorreicher Kommentare hier unter der News ;)
@rush: Ganz sicher sogar ;) Wie so oft sitzt die Sicherheitslücke VOR dem Telefon. Egal bei welchem OS
 
@wertzuiop123: Naja bei 400 000 Geräte die ja angeblich täglich den Besitzer wechseln wird bestimtm jeder 25te wissen was er dort macht.
in diesem Sinne! Alles ist sicher und die Titanic kann nicht sinken!
 
@wertzuiop123: Also ein iPhone wegen nem Jailbreak als unsicher hinzustellen ist schon sehr gewagt! Android kann man auch rooten, und dann hat man auf beiden Systemen die selben Gefahren. Das mit dem erlaubten Zugriff auf dieses und jenes ist wieder so ne Sache. Klar, wir IT freaks wissen vielleicht, was man aktiviren sollte, und was nicht. Aber was machst du mit den ganzen anderen Usern? Im Appstore sind viele Spaß-Apps auf den vorderen Plätzen, sowas wird leider massig runtergeladen. Du kannst doch nicht den menschen, die von sowas überhaupt keine Ahnung haben solche Entscheidungen zumuten.
Kommen wir nochmal zu der App Sicherheit. Apple prüft alles, haben wir schon gesagt. Bedeutet also, dass auf nem Gejailbreakten iPhone eben auch diese Apps laufen, die von Apple geprüft worden sind. Folglich virenfrei. Die Sicherheit ist also bis zu diesem Punkt gegeben. Dann haben wir noch den Cydia Store. Hier ist natürlich ne gewisse gefahr gegeben, das ist klar, nichtsdestotrotz hat das nichts mit Apple zu tun, da ein Jailbreak oder root einfach eigenverantwortlich geschieht. Damit sollte man nicht die Sicherheit eines Systems beurteilen, da die von da an in den Händen des Users oder der Drittanbieter liegt. Fakt ist einfach, dass wir auf der einen Seite zu 100% geprüfte Apps haben, und auf der anderen Seite teils ungeprüfte Apps, und das aus teils verschiedensten Quellen. Wenn man dann noch sieht, dass Apple ca 1-2 Wochen braucht, bis ne App im Store landet, kann mir keiner erzählen, dass Google sämtliche Apps zeitnah überprüfen kann. Hinzufügen möcht ich auch noch, dass Apple durchaus sicherheitsmechanismen in iOS verbaut hat. Letztens wurde ASLR eingeführt, Sandbox gibts, uns wahrscheinlich noch mehr, aber auch egal, nur am Rande erwähnt...
 
@Fatal!ty Str!ke: Ich hab nicht gesagt ein iphone sein unsicher. Das hast du reininterpretiert ;) und btw hab ich in re:3 doch geschrieben, dass die Sicherheit vor allem an den Usern hängt und nicht (nur) am System
 
@wertzuiop123: OK, tut mir leid. Hab ich wohl falsch verstanden.
 
Da lob ich mir mein 0 8 15 Handy ohne eingebaute Mikrowelle und Kernreaktor...
 
Gibt es einen guten, legal kostenlosen Scanner für Android?
 
@zivilist: ja hier --> http://android.pdassi.de/127655/MobiShield_fuer_Android.html
 
@Toledo69: Danke. Ich habe erstmal AVG free ausprobiert. Läuft, jedoch ist die deutsche Übersetzung schlecht, was ich gleich mal an AVG gemeldet habe. Mal schauen ob da was geht.
 
Wo bleibt das Android-Bashing?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles