WinZip in Version 15 umfassend überarbeitet

Packprogramme Die Komprimierungssoftware WinZip liegt ab sofort in der Version 15 vor und wurde damit grundlegend überarbeitet. Neben einer Benutzeroberfläche auf Basis des aus Microsoft-Produkten bekannten Ribbons wurde auch die Performance beim Komprimieren und ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Diese Software lebt immernoch??
 
@Screenzocker13: Trotz zahlloser, teils auch kostenloser, Alternativen scheinen sie es noch immer nicht aufgegeben zu haben, dieses überladene Stück Softwae zu entwickeln. Sehr erstaunlich.
 
@all: machen einen auf Nero?
 
@Screenzocker13: Ich hab mir for ca. 3 Jahren die Version 12 gekauft für ca. 20 Euro benutze aber nebenbei auch 7zip, das kostenlose Teil ist wirklich Hammer...
 
@M. Rhein: Da möchte ich ja fast sagen: "Mein Beileid zum Kauf".
 
@Screenzocker13: JAAAAAAA, sie lebt noch!
Sie lebt noch!
Sie lebt noch!
JAAAAAAA, sie lebt noch!
Sie lebt noch, stirbt nicht!
 
@Screenzocker13: Grad wollt ichs sagen, seit Winrar und 7zp (jay! 64bit, i love it) kräht da doch kein Hahn mehr nach.
 
59,90€ für ein zip programm? da lad ich mir winrar runter...klicke auf "schliessen" wenn die meldung kommt das es ne kostenlose version ist und gut is
 
@Otacon2002: oder eher 7zip.... da kommt noch nicht mal eine meldung, und oben drauf bietet es den bessten komprimieralgorithmus :)
 
@rony-x2: so schaut es aus.
 
@rony-x2: Aber bis du die besten Einstellungen für den "besten Algorithmus" gefunden hast und die maximale Kompression erreichst bist du alt und grau. Und wenn du dir diese Mühe nicht machst komprimiert 7-Zip auch nicht viel besser als WinRAR oder WinZip.
 
@rony-x2: Ich nutze jZip, basiert auf 7zip hat aber ne übersichtliche GUI, sehr gute software und auch noch frei.
 
@Yugialex: Klingt nach Java. Finde ich gruselig, für nen simplen Packer jedes Mal die fette Java VM anzuwerfen.
 
@TiKu: Du hättest auch einfach auf deren Seite gehen können. Ich seh da nichts von Java. Und nur wegen dem j darauf schließen... zum Glück haben sie es nicht iZip genannt...
 
@Otacon2002: ...und verstößt damit gegen die Lizenzbestimmungen...
 
@TiKu: Wayne..??
 
@JacksBauer: sagt der, der selbst nichts mit software-entwicklung am hut hat
 
@vires: Genauso ist es.
 
@vires: Doch hab ich, seit über 25 Jahren.
 
@JacksBauer: dann sollten lizenzen dich auch interessieren.. außer du machst es nur aus fun und nicht beruflich.. ansonsten würd mich interessieren wie du zu lizenzverletzungen "wayne" sagen kannst
 
@TiKu: wieso das???wenn sie ein kostenloses programm anbieten...es kommt halt nur die meldung
 
@TiKu: keine Ahnung oder was ? Winrar ist kostenlos mit Meldung die darf und kann man Schließen ;)
 
@M. Rhein: was ist an: "Sie können RAR/WinRAR 40 (vierzig) Tage lang ausführlich testen. Wenn Sie es nach Ablauf des Testzeitraums weiter verwenden möchten, müssen Sie eine Lizenz erwerben. Wenn Sie sich anders entschieden haben, deinstallieren Sie das Programm einfach über die Systemsteuerung / Software." nicht zu verstehen? (http://www.winrar.de/download.php); http://de.wikipedia.org/wiki/Shareware
 
@zivilist: Ok kann sein dass das von mir ein "Fail" war, früher war der Testzeitraum nicht beschränkt, seit wann haben Sie das denn. Dann dürfte der Button "Schließen" auch nicht mehr vorhanden sein ist er es doch ist es eine reine Auslegungssache... Vill. Hat ja jemand schon das Problemm über die 40 Tage benutzt und kann mir mal Bestätigen ob der Button vorhanden ist oder nicht !
 
@M. Rhein: ich kann dir das nicht beantworten. Nutzte das letzte mal vor ca. 7 Jahren winrar.
 
@zivilist: Ich benutze Winzip der Version 12.1 und 7Zip ich weiß das auch nicht, da brauch ich Winhaltet nicht mehr in meinem Sortiment *gg
 
@M. Rhein: Wann soll das "früher" gewesen sein? Solange ich mich zurückerinnern kann, war WinRAR *NICHT* kostenlos.
 
@Otacon2002: Mach es bei WinZip auch. Klick auf "Schliessen".
 
@Kirill: kann ich nicht, da ich es nicht benutze
 
@Otacon2002: Jetzt weisst du, dass WinZip WinRar da in nichts nachsteht.
 
@Kirill: :) trotzdem bleib ich bei meinem alt bewährtem.
 
Klingt ja alles gut. Das Argument kostenlos zieht bei mir bei kostenlosen Packer jedoch eher.
 
Auch wenn es mit winrar oder noch besser 7zip scheinbar unschlagbare alternativen gibt sind diese neuen funktionen wie bildverkleinerer, email senderer und widgeterer vll _die_ schlagenden argumente schlecht hin. hat aber wirklich nun sehr lange gedauert bis mal wieder sinnvolle funktionen hinzugefügt wurden, ich hab winzip glaub ich das letzte mla vor ca 10 jahren benutzt als es für win3.11 noch nich so viele alternativen gab ^^
 
@DataLohr: Du bist vor 10 Jahren noch mit 3.11 rumgegurkt?
 
@DataLohr: Du hast 2001, als win95 bereits veraltet war noch win3.11 benutzt? oO
 
@Tom Cody: ja hab ich, warum auch nich? ich bin erst als es winxp sp1 gab aufm andern pc dann auch auf winxp eingestiegen. win95 und 98/se hatte mein vater auf seinen rechner und das reichte mir. mit der guten alten 40mhz kiste hab ich zumindest reichlich über den aufbau und die funktionsweise eines pc lernen können und zum qbasic bzw norton kram programmieren reichts allemal. hach das warn noch gute zeiten :) mit selbst gecodetem batch menü für alle programme und funktionen in dos und für die grafik sachen eben win3.11. da wusste man auch noch welches programm wo im speicher seinen platz hatte und musste sich mit viel weniger problemen rumschlagen, die man heute garnich mehr selbst lösen kann. nunja, ab xpsp1 gings ja dann los mit xp und 98se nebeneinander wegen kompatibilitätssachen und wisst ihr was, im moment reicht mir vista doch tatsächlich auch noch aus :p edit: das ausschlaggebende dabei ist, dass ich so viele eigene sachen in diesem system programmiert hatte, dass es was ganz anderes war von diesem auf mich angepassten system auf ein "normales" 95, 98, oder xp zu wechseln. da hängt dann halt auch entsprechend herzblut dran und solange alles geht was man will wechselt mann dann erst recht nich.
 
@DataLohr: Okay, verständlich. Ich sag ja auch gar nix dagegen, nur hatten halt die meisten Leute zu der Zeit mind. Win95, von daher war ich doch ein wenig.... interessiert ;)
 
@DataLohr: Gerade bei versierten Nutzern wie du einer bist hätte ich eher gedacht, dass sie ein Programm bevorzugen, welches sich auf seine Kernfunktionen konzentriert (zeile und "unrar"...). Ich mag gern ne GUI aber mein Mailer packt Anhänge via Shortcut oder drag&drop in die Mail und wenn ich ein gepacktes Bild öffnen oder mehrere frische versenden möchte, mache ich das mit XnView per Doppelklick im Packer bzw. mit nem schnellen Batch. Empfindest du es wirklich als Bereicherung wenn jedes Programm unter dem Deckmäntelchen von Komfort und Innovation Funktionen bietet, die es weder bieten muss noch beherrscht?
 
@submatic: uhm nein ich empfinde sowas nich als vorteil und beziehe meine aussage eher auf "normale" user. ich selbst benutz z.b. 7zip, weil ich nicht gegen die nutzungsbedingungen von winrar verstoßen will und die kompression besser ist und brauch eigentlich auch nichts ausser die komprimierungsfähigkeit. aber du weißt doch wie die ganzen klicki bunti user sind...
 
@DataLohr: Zum Thema WinRAR: letztes Jahr wurden von WinRAR kostenlose Lizenzen für die älteren Versionen (sprich zwei vor aktuell) vergeben und da hab ich mir direkt mal eine geholt. Ob nun 3.80 oder 3.90 ist für meine Nutzung relativ egal. So als Tipp, einfach mal zwischendurch checken, obs da was gibt, falls man es haben mag ;)
 
@DataLohr: Spricht auch nichts dagegen, in einem sehr schönen System (Windows 7) auch schöne Software zu nutzen. Ich frage mich bis heute, warum 7zip komplett ohne jede "Schönheit" an den Mann gebracht wird. WinRar ist zwar auch nicht unbedingt hübsch (obwohl es da tolle Themes gibt), aber das GUI und allgemein der Einsatz von Farben machen WinRar schon sehr interessant für Normalanwender. Und die offizielle Downloadseite würde z.B. meinen Opa auch total überfordern. Offenbar nur Englisch und 20 verschiedene Versionen für verschiedene Plattformen und Systeme - ein kleiner "Wizard" würde auch da nicht schaden, so wie bei nVidia, wo man sein Betriebssystem, die Art und das GraKa-Modell wählt und dann der Download startet.
 
Es fehlen noch ein rudimentärer Webbrowseransatz, die Möglichkeit mp3s abzuspielen und eine angebundene Cloud-Lösung. Dann würde ich auch gern das doppelte ausgeben... :-P
 
@submatic: Du hast die Anbindung an facebook (mit samt like-Button), etc. vergessen. Trotzdem würde ich dafür nicht mal 10 EUR ausgeben.
 
@John Rambo: Und was ist mit Twitter? "Habe gerade Datei xyz gezippt" ;). Es wundert mich aber auch noch, dass Programme wie WinZip und WinRAR bei den vielen kostenlosen Alternativen, die den kommerziellen Programmen in nichts nachstehen, immer noch leben. 60 € für ein Zip-Programm ist schon eine ordentliche Stange Geld.
 
@BuZZer: ich denke das liegt vor allem an den "alt-Nutzern", die seit Dekaden WinZIP benutzen und sich andere Programme gar nicht erst anschauen.
 
@BuZZer: WinRAR kann bspw. ISO's korrekt entpacken, können viele der kostenlosen nicht.
 
Ist das Erfinden von komplizierten Wegen neuerdings in Mode? Oder wieso soll man umständlich Dateien auf ein Desktopsymbol schieben, wenn man auch einen schlichten Rechtsklick machen kann?
 
@Link: Das ist doch keine Voraussetzung, sondern nur eine weitere Möglichkeit. Außerdem gibts ja auch weiterhin die Kontextmenüeinträge.
 
@DennisMoore: das hab ich mir auch schon gedacht, aber ist mir halt aufgefallen, dass es bei vielen Programmen eben solche umständlichen/zeitaufwändigen Wege hinzugefügt werden.
 
@Link: Ich denke damit soll erstens der einfache User angesprochen werden und zweitens will man sich so von der Konkurrenz abheben. Diese Drop&Zip-Geschichte gibts übrigens aufm Mac auch und dort ist sie sehr beliebt. Die Software die das anbietet heißt StuffIt. Unsere Mac-User wissen gar nicht wie sie Daten ohne diese Funktion verpacken sollen *lol*
 
@Link: Du kannst immer noch darauf Rechtsklick machen, wer stört dich dabei?=
 
"Zudem gibt es jetzt eine Mini-Anwendung (Widget), die auf dem Desktop abgelegt werden kann und die wichtigsten Programmfunktionen direkt nutzbar macht. Möchte man eine oder mehrere Dateien komprimieren, müssen sie lediglich auf die Mini-Anwendung gezogen werden. Selbiges gilt für das Entpacken." Wer denkt sich denn sowas hirnloses aus? Das ist doch völlig unbrauchbar, da die Funktionen 100mal schneller im Kontextmenü erreicht werden können. Vor allem, wenn die Widgets nicht topmost sind und man vom Windows Explorer dann erstmal zum Widget auf dem Desktop muss.
 
Außerdem möchte ich keinen Packer, der immer gestartet werden muss. Ich möchte dass er als Systemdienst gestartet wird und meine Platte durchcrawlt und eine Library all meiner komprimierten Archive anlegt. Zusätzlich würde sicher jeder es begrüßen wenn die Oberfläche an diverse Social-Networks angebunden ist, um zum Beispiel Kommentare zu verbreiteten Paketen abzugeben ("schaut mal hier, ist nur 329MB statt 334MB groß!").
 
Seit sie die Ribbon-Menüs benutzen, verwende ich es wieder gerne. Sieht einfach schick aus und untersützt jetzt ZIPX-Archive. Sehr schön.
 
Ich kann diese Ribbons nicht mehr sehen...
 
@pcgeek: Ich finde sie gut. Sie machen Menüs einfach übersichtlicher als die alten verschachtelten Klappstrukturen und man bekommt die Funktion die man braucht fast immer mit weniger Klicks. Außerdem kann man sie gut mit dem Finger bedienen wenn man nen Touchscreen hat. Es muß natürlich Sinn machen, sonst bringt das nicht wirklich was. Aber bei Office, MindJet MindManager und auch WinZip passt es sehr gut.
 
@DennisMoore: TouchTouglichkeit lasse ich gelten. Aber um einen Befehl im Menü schnell zugänglich zu machen braucht es meiner Meinung nach nur eine sinnvolle Struktur und Reihenfolge. Ich habe wirklich nichts gegen Ribbon und ein paar Effekte. Aber noch mehr habe ich übrig für Platz auf dem Bildschirm, Übersichtlichkeit und "purenes" (falls man das so schreibt, ihr wisst was ich meine).
 
@submatic: Naja, die "leichte Zugänglichkeit" der Menüs bei z.B. Office 2003 hat mich dazu gebracht sie ganzen Shortcuts auswendig zu lernen. Darüberhinaus haben die Ribbons auch noch einen weiteren Vorteil: Man hat in den Menüs viel mehr gestalterische Möglichkeiten und kann so die Zugänglichkeit und Benutzerfreundlichkeit erhöhen. MS hats in Office >= 2007 vorgemacht. Zum Beispiel mit der Preview beim Einfügen von Kopf- und Fußzeilen, die Seitenrandauswahl im Seitenlayout, Wasserzeichenvorschau, etc. Dagegen sind die alten Menüstrukturen nicht nur optisch trostlos, sondern auch funktionell weit zurück. PS: Wer mag kann die Ribbons auch ausblenden wenn er sie nicht braucht.
 
@DennisMoore: Hast schon recht, dass da dringend mal was gemacht werden musste. Ich halte Ribbon gegenüber so manch anderer Lösung auch für nen echten Fortschritt. Was mich stört, ist dass quasi aus Selbstzweck jedes Programm mit dieser neuen Oberfläche ankommt um zu signalisieren, dass es jetzt auch fortschreitet. Kennt jemand CalcAnt, diesen kleinen Rechner mit der netten Formatierung? Der Entwickler hat mit dem letztem Major nen Riesending draus gebaut - mit Ribbon natürlich, ist ja nen Büroprogramm. Die Funktionen ließen sich samt und sämtlich in einer normalen, Platz sparenden Leiste unterbringen. Und weil das Ribbon wohl so leer wirkte, hat er noch alles reingenommen, was eigentlich in die Grundeinstellungen gehört. Sowas nervt. Das vorgestellte Winzip muss keiner benutzen und ich hörs schon: "dann benutz doch ......". Klar, mach ich auch. Aber die Frage stellt sich doch, warum einerseits alle eine bessere Übersichtlichkeit und Platz, andererseits dann aber aus Prinzip die fettesten Buttons mit doppelter Beschriftung (einmal Button, einmal Kategorie) + Icon brauchen...
 
@DennisMoore: Ich mochte die Ribbons auch, bis ich mal übers Wochenende einen sehr langen Text bearbeiten mußte. Dazu brauchte ich drei Funktionen, die leider auf zwei verschiedenen Ribbon-Menüs lagen. Ich habe mich fast totgeklickt. In früheren Versionen hätte ich einfach die drei Befehle nebeneinander auf die Menüleiste gepackt. Die Logik von Microsoft versteht man sowieso nicht. Einerseits verschwenden sie sehr viel Platz bei den Ribbons, weil ja die Monitore größer werden (befürworte ich), auf der anderen Seite werden Dialogboxen zusammengeklappt (ab Vista), und es gibt auch keine Möglichkeit, sie dauerhaft aufgeklappt zu lassen.
 
@Michael41a: Lösung: Rechtsklick auf Ribbon-Kategorieleiste -> Symbole für den Schnellzugriff unter der Multifunktionsleiste anzeigen. Dann brauchste dir nur noch über "Symbolleiste für den Schnellzugriff anpassen" die Funktionen reinziehen die du haben möchtest und bist fertig. Das geht sogar dokumentbezogen. Das heißt man kann jeweils für ein bestimmtes Dokument einen Satz von Schnellzugriffsfunktionen anlegen. z.B. Kopieren, Ausschneiden, Einfügen für eine Doktorarbeit *rofl*
 
@DennisMoore: Danke (+), kannte ich nicht. Werde ich mich mal mit beschäftigen.
 
Ebenfalls sollte das Ribbon-Interface per drag&drop verändert werden können. Die Widgets sollten mit Skins angepasst werden können. Ich möchte bei DeviantArt mindestens 400 verschiedene Icon-Sets finden, die über eine extra Verwaltung meinen Archiven zugeordnet werden können. Das könnte auch automatisch mit Events verknüpft werden. Wie wir sehen ist es noch lange nicht der perfekte Packer. Da muss noch einiges passieren, bis man damit ein .zip entpacken kann...
 
Ich habe gerade hier die Verbesserungsvorschläge eingesammelt und an WinZip-Entwickler als Verbesserungsvorschläge weitergegeben, hier die Liste nochmal:

- rudimentärer Webbrowser-Ansatz
- die Möglichkeit mp3s abzuspielen
- angebundene Cloud-Lösung
- als Systemdienst gestartet, der die Platte nach Dateien durchsucht
- die Oberfläche an diverse Social-Networks angebunden (inkl. Facebook like-Button)
- Ribbon-Interface per drag&drop veränderbar und bei DeviantArt verschiedene Icon-Sets
- extra Verwaltung meiner Archiven die mit den Icon-Sets verbunden sind
 
Ganz unabhängig davon, dass sich Winzip nur marginal entwickelt, der Preis überzogen ist und winzip eher ein Oldtimer ist, ist es doch erstaunlich, dass man mit diesem Produkt in der Tat noch so viel Geld erwirtschaften kann, dass die Firma noch immer existiert. find ich bemerkenswert für ein Tool was (ich kann nur für ich sprechen) keinerlei Relevanz mehr hat...
 
zipX ist ein super Format und wird bisher nur von WinZip unterstützt. Wenn man viel mit sehr grossen Datein arbeitet (PSD, WAV oder MP3) sind die Ergebnisse von 7zip, WinRar und WinZip mit ZipX Format alle die selben - man kann bei ZipX in der Tat eine Menge Platz sparen.

Grade bei immernoch oftmals "suboptimalen" Uploadraten macht es schon einen riesen Unterschied ob man hochladen muss.

Und umgekehrt gibt es immer noch Leute die nicht über Hyperspeed verfügen und auch glücklich sind weniger Zeit für den Download zu benötigen.

Für mich hat insofern WinZip alleine durch das zipX Format seine Daseinsberechtigung.
 
@nucleardirk: hmm, mp3 ist doch schon komprimiert und psd machts glaub ich auch, das ist doch wie ein .jpg nochmal zippen zu wollen. Und ein wav würd ich nie verschicken, wenn dann flac. macht zipx da wirklich was her?
 
@nucleardirk: ein proprietäres format welches nur mit dem hersteller-eigenen programm geöffnet werden kann landet bei mir schneller im papierkorb, als du bis 3 zählen kannst.
 
Jetzt mal ganz ehrlich? Wozu braucht man das Programm eigentlich?
Ein Zipper / Entzipper ist bereits im Betriebssystem für den anderen Kram gibt es Freeware.
 
@pcgeek: WinZip ist vieler Freeware aber deutlich überlegen.
 
@Kirill: Gabi mag Vanilleeis aber viel lieber.
 
@pcgeek: im betriebssystem kannst du weder die kompression einstellen noch archive splitten und auch keine selbstentpackenden archive erstellen (oder gibts das mitlerweile in win7?) und ja, für alles andere gibts freeware. winzip macht nun aber mehr für user die auf sowas wie widgets und bunte oberfläche stehen und könnte damit jetz wieder sehr gut fahren
 
@Auras: Hab ich probiert, das stinkt. Kann ein paar Formate nicht, die WinZip kann, das hauseigene Format ist so toll auch nicht, die Oberfläche ist hässlich und wenig funktional, das ganze Programm ist eigentlich wenig funktional. Die selbstentpackenden Archive von 7Zip sind ein verdammter schlechter Witz, da ist WinZip seit Jahren besser.
 
@Kirill: Obendrein hält sich 7Zip, obwohl es für Windows angeboten wird, nicht an Windows-Gegebenheiten wie z.B. per GPO ausgeblendete Laufwerke, 7Zip zeigt sie alle an, trotz GPO. Hab' dann in unserem Netzwerk auf IZArc (http://www.izarc.org) wechseln müssen, sieht aus und arbeitet ähnlich wie WINZIP, kann aber sogar mehr Formate packen und entpacken (nur das neue *.zipx natürlich noch nicht). Und ist auch bei kommerzieller Nutzung (Firmen, Behörden) dennoch Freeware. Beherrscht auch 256-Bit-AES-Verschlüsselung.
 
@departure: sieht wirklich gut aus, werd ich mir bei Gelegenheit mal genauer anschauen. Einziges Manko: wie auch bei der weiter oben vorgestellten Alternative jZip hatte der Autor scheinbar eine Schwäche für große Buttons. Bei 7z hab ich die Werkzeugleiste komplett aus, vielleicht kann man das auch hier noch einstellen...
 
@Kirill: Klingt total objektiv und fundiert was du da schreibst...
 
@ouzo: Danke.
 
@Kirill: Ich bin auch kein 7Zip Fan, aber das tolle Programm was du verteidigst ist defenetiv schlechter und dafür bezahlt man noich um sonen Rotz zu haben!
 
@Kirill: Die SFX von WinZIP bezeichnest du in irgendeiner Form als gut? Da war WinRAR schon vor 2000 weit voraus, als du das WinZIP-Fenster noch nicht mal verschieben(!) konntest, weil er das als "Wollen Sie abbrechen?" interpretiert haben. Etwas was vor 15 Jahren von der Konkurrenz schon fast perfekt war und heute vielleicht gerade mal in WinZIP "ok" ist, würde ich hier nicht als Feature nennen (auch wenn 7zip noch schlechter sein sollte, wobei es auch um einiges neuer ist), is'n bissel peinlich für WinZIP...
 
@Lofote: WinZip kann ziemlich viel in Sachen selbstextrahierende Archive. Was kann den WinRar, was WinZip SFX nicht kann?
 
@Kirill: Du musst das andersrum sehen. Ja, mittlerweile(!) kann WinZip SFX wohl alles, was WinRAR auch kann (zumindest vermute ich das, habe lange nicht mehr geschaut). Aber WinRAR konnte das knappe 15 Jahre zuvor schon. DAS ist der springende Punkt. WinZIP lebte immer nur von seinem Namen, aber war technisch immer lächerlich hinterher seiner Konkurrenz. Trotzdem hats jeder gekauft.
 
@Lofote: Erstens sind mir die 15 Jahre egal, zweitens kann WinZip immer noch mehr.
 
Kann mal einer eine Datei in zip, zipx und rar komprimieren? Ich hätte mal gerne gewusst wie der Größenunterschied ist. (z.B. bei einem Bild + Text, XLS)
 
winzip bringt nix, 7zip stinkt, ich setze lieber auf winrar
 
@derdaderda: WinRAR nutze ich auch am liebsten, soll aber nett heissen es sei das Beste! Es gibt sicherlich bessere. Aber 7-Zip gefällt mir die Benutzeroberfläche mal garnicht und WinZip hallte ich für einen schlechten scherz.
 
Geiler Packer. Kann alle wichtigen Formate, sieht gut aus und ist funktional.
 
@Kirill: Ich seh von meinem Packer nur nie was;) Das Kontextmenü ist mein Freund ...
 
@Demiurg: Beim Arbeiten mit Archiven ist mir Doppelklicken lieber.
 
@Demiurg: Ich hab gar keinen Packer. Ich benutze immer Senden an -> Zip-komprimierter Ordner ^^
 
Ich weiß nicht, dass was WinZip hier als Neuerung anpreist kann PowerArchiver schon lange und das zu einem Bruchteil der Kosten...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles