Klimaerwärmung hat Folgen für Internet & Co.

Forschung & Wissenschaft Die globale Klimaerwärmung wird auch Auswirkungen auf die Telekommunikations-Infrastrukturen haben. Das geht aus der aktuellen Studie "Climate Resilient Infrastructure" hervor, die die britische Regierung vorstellte. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nu is aber langsam mal gut
 
@T!tr0: Das dachte ich mir auch so. Zumal Windkraftanlagen ab einer bestimmten Windgeschwindigkeit ihre Rotoren eh so drehen können das die Drehzahl des Generators gesenkt wird um Beschädigungen zu vermeiden. Und es wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nicht gerade die Stelle Boden absinken wo ein Backbone liegt.
 
@Baderus: Wenn man bedenkt, dass die britische Regierung weiterhin auf die Kernkraft setzten will, dann weiß man auch warum die Probleme mit Windkraftanlagen erwähnt wurden.
 
Ja was denn nun? Klimaerwärmung oder Klimawandel? Wer oder was hat Schuld? Am besten wir zahlen noch mehr CO2 Steuer, damit die Telekommunikation nicht zusammen bricht. Ob es eine Klimaerwärmung zurzeit gibt, ist doch gar nicht erwiesen. Genauso lässt sich eine Klimaerkaltung feststellen. Es gibt Schnee, wo es noch nie Schnee gab. Die Winter werden immer härter. Also ist es eher ein Klimawandel ;-)
 
@sushilange: wenn man sich mal die definition von "klima" anschaut wird klar dass "klimaerwärmung" ein völlig schwachsinniges fantasiewort ist...
 
@sushilange: Natürlich ist es bewiesen, dass es eine Klimaerwärmung gibt (es ist sicherlich nicht normal, wenn Pole schmelze oder Gletscher weg sind). Das was fraglich ist, ist ob der Mensch daran Schuld ist...
 
@sebastian2: Es war in der Geschichte der Erde schon öfters zu beoachten das Pole schmelzen und entstehen. Das ist ein Kreislauf auf den die Menschen keinen Entscheidenden Einfluss haben. vielleicht um 20-100Jahre beschleunigt ja aber mehr auch net.
 
@sebastian2: lol du fetzt...les ma den kommentar über dir
 
@sebastian2: Nö ist es nicht. Es gibt mindestens genauso viele Wissenschaftler, die dir genau das Gegenteil beweisen können. Daher weiß keiner, was genau stimmt. Ich weiß aber, dass man Erwärmung dafür nutzen kann, um den Leuten Angst zu machen und Geld zu kassieren für irgendwelche Steuern und Umwelt-Zuschläge. Klar müssen wir was für die Umwelt tun, aber damit Abzocke betreiben ist eine Sauerei. Übrigens ist das mit den Polen auch nicht wirklich bewiesen. Das was du im Fernsehe siehst, ist völlig normal. Die zeigen da irgendwelche Eisbrocken, die da abrutschen. Das passiert schon, seitdem es da Eis gibt. Jeden Tag und hat nichts mit dem Klimawandel zu tun. Klimawandel ist wie gesagt da. Merkt jeder. Ist aber völlig normaler Vorgang, der immer wieder seit es die Erde gibt passiert.Unser Einfluss dabei ist wie gesagt sehr gering. Höchstens halt durch HAARP. Da weiß man nicht, was die ständig damit machen und wie sehr sie damit schon beinflusst haben :( Auch kommt nach einer Erwärmung eine Eiszeit. Und ich glaube eher, dass wir hier in Europa langsam am Anfang der nächsten Eiszeit sind und die Erwärmung bereits hinter uns haben. Auf jeden Fall ist wirklich nichts bewiesen und das hat nun wirklich für keine der beiden Seiten etwas mit Verschwörung oder so zu tun. Höchstens in dem Sinne, dass man einseitig berichtet, damit man eben die Abzocke betreiben kann.
 
@sushilange: Das wir zu einer Eiszeit kommen ist so, wenn es wärmer wird ändert der Golfstrom seine Richtung, was vollkommen normal ist, aber das sorgt dafür das die Nordsee abkühlt usw. d.h. das es hier kalt wird. Und in einer Eiszeit sind sehr harte und heiße Sommer stink normal.
 
@sushilange: es gibt noch eine theorie, klingt jetzt ein wenig paradox ist aber logisch, wenn das wasser von den nordpol in den golfstrom fließt, dann kühlt dieser an, was in europa bewirkt, das es hier kälter wird. Ich halte das auch für einen normalen hergang, wo wir menschen am wenigsten für können. Es gibt sogar wissenschaftler, die meinen, dass der co2 ausstoss nicht das klima beeinflusst. (ob das nun stimmt, ist jetzt mal dahingestellt) und sas die politiker das nun als möglichkeiten sehen panik zu machen und dann umweltsteuern erheben können ist bei unsere politik nun leider voraussagbar gewesen. Das wäre aber leider bei sämtlicher regierung so. Sind halt alle macht und geldgierig. P.S. knerd war schneller als ich :)
 
@Forster007: Muhaha:D
 
Bisschen viel Hergeleitet....
 
@_tomni_: Wenn die auch noch erfahren, dass in ca. 3,5 Milliarden Jahre die Sonne nicht mehr scheint...
 
@noComment: Gibt doch genug Sonnen^^
 
Unqualifizierte Studien, anyone?
 
Ein Sündenbock für das versagen der eigenen Netze.
 
Ja, also dass das Internet beeinträchtigt werden könnte, ist auch meine Hauptsorge hinsichtlich des Klimawandels... </ironie>
 
Hoffentlich hat keiner von den Telekomikern die Studie gelesen sonst wird das warscheinlich demnächst die Standard Ausrede der DSL Support Hotline der Telekomiker: "Die Klimaerwärmung ist Schuld, warten sie bis es abkühlt"
 
@DrJaegermeister: Na da können sie sich ja im eigenen Lande direkt bei der DB Tipps holen, wie man dem Wetter für alles die Schuld gibt :D
 
@sushilange: Die DB braucht gar keine Klimaerwärmung, im Winter kann sie nicht fahren wegen Schnee und im Sommer nicht mangels geeigneter Klimaanlange. Egal ob Eiszeit oder Erderwärmung, die Bahn fährt nie :)
 
@DrJaegermeister: Ja fehlt nur noch, dass im Herbst die Blätter auf den Schienen liegen und im Frühling Blütenstaub Schuld hat :D
 
Wer isn "Co." ?

Und was passiert wenn 1+1 nicht mehr 2 ist ?

Ich habe ANGST ganz doll auf welches Konto darf ich überweisen ?
 
naja ganz unrecht haben sie in gewissen maasse nicht, eventuell ein bischen uebertrieben aber wir inet suchties sind ja alle so was von abhängig von etwas was es früher nie gab und auch keiner vermisst hat.
geht doch mal vor die tür redet mit den nachbarn oder so im cafe mit leuten anstatt dauernd vorm rechner zu hocken und drauf zu warten dass irgendeiner was auf FB postet bevor die katastrophe geschiet das die telekomuuuhnikation zusammenbricht. klimawandel gibt es seit tausenden von jahren und hat bis gestern nicht wirklich einen intressiert.
 
PANIK PANIK INTENTZ IS GOING DOWN BECAUSE OF GLOBAL WARMING! BE SCARED
 
Nicht nur die Klimaerwärmung kann dem Internet gefährlich werden. Auch Terroristen die auf einer Insel Italiens einen Berghand wegsprengen der dann ins Meer rutscht und Tsunamis auslöst.
 
@Smoke-2-Joints: verbreite hier doch mal nicht sone panik ey. hab voll angst nun
 
was 'n das für'n gesülze bzw. wieder panikmache ... keiner weiss wo und wie sich das klima genau verändert, was genau passieren wird usw. ... so pauschale äußerungen wie "wenns regnet sind die funkverbindungen schlecht" "bei erodierendem boden gehn die kabel kaputt" sind doch für's hinterteil ... klar gilt es sich den veränderten umweltbedingungen anzupassen, aber wirklich dramatische ausfälle die nicht zu kompensieren sind / bzw. die wir akkut bemerken - also wenn es zu so etwas kommt, dann ist alles im arsch - ergo weltuntergang ... diese zeilen oben hättest dir echt sparen können Mr. Kahle!!! informeller nutzen geht unter den 0 punkt!!!
 
Die sollen sich an Roland Emmerich wenden! Im Film 2012 bricht um John Cusack die Welt zusammen aber das Handy funktioniert immer und überall. ;)
 
Wenn die Leute manchmal einfach den Kopf einschalten und nicht jedes 1+1 über google suchen, würde das Internet 40% CO2 einsparen...
 
Want to buy Skype...
 
@FAGabriel: i dont want it. its crapware.
 
Kaum haben wir wieder ein paar warme Tage, fängt die Berichterstattung über den Klimawandel wieder an.
 
nuja, einige leitungen liege über 40 jahre im boden...vieleicht solte man öfter mal neue verlegen. ich sehe in der stromversorgung keinerlei probleme, der mix macht es. NUR auf windkraft zu setzen ist genauso falsch wie als wenn man nur atomkraft will. und energiegewinnung aus oel produkten, solte man einstellen...da diese resurcen endlich sind, bzw in den nächsten jahren immer knapper (darum führen die amis ja auch ihre kriege im nahen osten, da es dort noch genügent gibt).
 
Vor langer Zeit wart der europäische Raum subtropisch. Ich glaub die Epoche hieß "Tertiär" kann mich hier aber auch Irren. (aber Egal). Damals gab es noch keine Industrie, keine Autos und keine Stromkraftwerke welche die Energie aus der Kohle beziehen. Und trotzdem war das Klima feucht und warm, viel wärmer als die heutige Zeit.
Normaler Weise müsste es (fast) jeder Mensch wissen der einmal die Schule besucht hat, vor allem die Politiker die unser Land regieren. Schonmal auf die Idee gekommen daß dies villt. eine Prozeßß der erdgeschichtlichen Entwicklung ist? Vielleicht können wir auch die gesamte Industrie stillegen und trotzdem steigt die Temp. global weiter?

Im Prinzip beruht dies alles nur aus einem Grund: Die Menschheit verunsichern und daraus Profit schlagen damit die "Armen noch ärmer werden und die Reichen noch reicher werden"
Mal sehen wie lange sich die (Welt-)Bevölkerung noch an der Nase herumführen lässt bis sie endlich merkt was hier gespielt wird.

Zum Thema: -wenn schon länger bekannt ist wie sich das Erdklima verändern wird sollt man doch schon jetzt Gegenmaßnahmen ergreifen damit der zukünftige Schaden nicht so groß ist und der kleine Mann wieder für die Fehler der großen zuzahlen muss.
 
Man könnte die Vermutung aufstellen, daß es nicht nur Jahreszeiten gibt, sondern darüberliegende "Jahreszeiten", von denen eine jede viel länger dauert, als nur ca. 3 Monate - Jahre oder vielmehr Jahrzehnte, sogar Jahrhunderte - und noch viel mehr. Es gibt aber auch Perioden, die geringer sind als ca. drei Monate. Wenn man dies alles überlagert, so erhält man eine angemessene Antwort auf die angeblich nur steignden Temperaturen - erklärt aber, weswegen es schon zuvor Apokalyptiker gab, die einen Anstieg als immerwährend und menschengemacht verkaufen wollten.
 
Mit dem Klimawandel ist es wie mit den Meteoriten: Man weiss nicht wann es passiert, aber es wird passieren. Und ist seit milliarden von Jahren so. Auch ohne menschlichen Einfluss hat sich das Klima mehrmals so radikal verändert, dass bis zu 90% allen Lebens ausgestorben ist. Gründe hierfür: Verlagerung der Erdachse, Vulkanausbrüche oder andere geologische Katastrophen. Wir Menschen erleben das halt zum ertsen mal live. Leute uns gibt es gerade mal ein paar zehntausend Jahre! Im Gegensatz zu anderen (ausgestorbenen) Species dieser Erde sind wir noch sabbernde Windelscheisser.
 
Wenigstens ein Wandel in der Gesellschaft
 
"...den gewachsenen Boden erodieren lassen und die vergrabenen Leitungen bei Boden-Absenkungen zerstört werden." - Das ist doch immer ein Problem, wenn etwas gebaut wird, was für lange Zeit halten soll. Nun, okay, so wird nicht gebaut, in unserer kleingeistigen Wegwerfgesellschaft, so wurde früher gebaut, aber sei's drum. Stelle man sich vor, es würde ein Tunnelsystem für Magnetschwebebahnen konstruiert, das in 1000 Jahren noch stehen und funktionsfähig sein soll. Ginge das? Die Erde bewegt sich, alles verschiebt sich, also werden von Menschen geschaffene Strukturen darunter leiden oder gar zerstört. So ist das nunmal. Genau wie der Klimawandel. Der war immer, der ist und der wird immer sein. So ist das nunmal.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles