Finanzministerium warnt vor gefälschten E-Mails

Spam & Phishing Betrüger versuchen derzeit mit E-Mails, die angeblich vom Bundesfinanzministerium stammen sollen, an Kreditkarten- und Kontodaten von Nutzern zu gelangen. Eine entsprechende Warnung veröffentlichte das Ministerium heute. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
als ob die mir freiwillig mein geld schenken wuerden -.-
 
@-adrian-: ich wüsste nicht von welchem deutschen Durchschnittsbürger die eine E-Mail Adresse haben sollten :) von daher kann man eigentlich nicht drauf reinfallen ?!
 
@erni123: Ja, das kommt noch mit hinzu....
 
@-adrian-: Naja, wenn die was zurückzahlen, dann geht das eh auf dem Postweg (sprich: Steuerpflichtiges Einkommen - gezahlte Steuern - so und so viel wären fällig gewesen - Erstattungsbetrag). Was das Thema Kontodaten angeht, so werden diese eh nur in der Elster-Software oder auf dem Einkommenssteuererklärungsformular abgefragt. Kurz: Wer auf so eine Fake-Mail reinfällt, ist selbst Schuld. :)
 
@-adrian-: Das ist schon klar, die Mail ist aber so geschrieben dass man leicht reinfallen kann, es handelt sich um geringe Beträge so in dem Bereich von 350 Euro. Das erweckt bei dem ein oder anderen vielleicht Vertrauen. Die Strafen hierfür sind allerdings nach meiner Meinung viel zu gering und keinerlei Abschreckung, ebenso die "lahmarsch.." Strafverfolgung.
 
"In diesem werden unter anderem Angaben zu Kontoverbindung und Kreditkarte sowie Passwort abgefragt" Ne, ist klar! Und ich möchte für Wetten, dass es genug Leute gibt die auch noch diese Angaben machen.
 
@Jack21: ja.. die frau die ihre 100 tans beim onlinebanking eingibt ist da ganz vorne dabei :)
 
@Jack21: jip, es gibt genug leute die sich keine gedanken machen und auch garnich dazu in der lage sind. da kommt dann was per email und "es war ja sogar das logo drin und da stand es war echt!!!" und zack sind die ihr geld los. vll fällt das aber auch unter natürliche selektion ^^ dummerweise steht dummheit bei uns nicht unter strafe und jeder bekommt erstma aus unserm sozialtopf, auch wenn erst nich verdient, aber wer kann da schon so genau bestimmen ob recht oder nicht...
 
Es sollte doch klar sein, dass das Finanzamt doch eh über alle diese Daten verfügt, die müssten die nur über den PC abrufen, wie man darauf reinfallen kann ist mir echt unbegreiflich.
 
Höhö ... Ich würd die E-Mail direkt schon wegen der Absenderadresse löschen und den Text gar nicht lesen. Das Finanzamt nimmt mit mir sicherlich keinen Kontakt über E-Mail auf. Erstens hab ich denen nie eine E-Mail Adresse genannt und zweitens hätte solch eine E-Mail den gleichen Status wie eine Postkarte die in meinem Briefkasten landet. Zumindest wenn sie keine digitale Signatur hat und/oder verschlüsselt ist.
 
@DennisMoore: also das finanzamt braucht keine erlaubnis um auf dein konto zu schauen .. da waere eine emailadresse zu besorgen ja keine grosse kunst :)
 
@-adrian-: Tja, wenn ich denn eine hätte die auf meinen Namen lautet vielleicht nicht. Ich habe 7 Mailadressen und keine einzige enthält irgendeine korrekte Angabe von mir. Ich bin eMail-technisch also quasi nicht existent. Und selbst wenn sie ne E-Mail Adresse von mir hätten, bräuchte ich die eMails vom Finanzamt immer noch nicht für voll nehmen, da sie keine Relevanz für irgendwas haben. Dazu müssten sie mindestens digital signiert sein. Sowas bietet das Finanzamt auch an. Dann kann man seine Steuererklärung komplett digital mit Elster abgeben. Aber ich lehne das immer ab und schicke meine ausgedruckte Erklärung lieber nochmal analog hinterher.
 
@DennisMoore: hinterher muss man es eh schicken.. zumindest bei meinem elster versand :) aber denke da kann man mit digitalen signaturen auch ohne analogversand die steuererklaerung abgeben. sowas hab ich aber nicht ^^ zur emailadresse.. wenn du keine serieose email adresse hast. dann geht es wohl nicht. ich zu meinem teil habe bei meinem ISP eine emailadresse mit meinem vor und nachname. wuerde auf einer bewerbung oder einem foermlichen anschreiben ja auch komisch aussehen wenn da irgendein fantasy name drauf steht
 
@-adrian-: Ja gut, eine meiner E-Mail Adressen enthält auch meinen richtigen Namen. Aber die Adressangaben beim Anbieter sind nicht die echten.
 
@DennisMoore: Genau! Darum gibt man Behörden niemals freiwillig seine E-Mail Adresse. Das ist ganz einfache Vorbeugung, die jeder leicht gegen Datenmissbrauch einsetzen kann.
 
Hab die Mail vor ein paar Tagen auch bekommen, aber sofort gelöscht. Ich verstehe ja, dass es Leute gibt, die nicht viel Ahnung von PCs, etc. haben. Was ich abe rnicht verstehe, wieso IMMER NOCH welche darauf reinfallen. Soetwas wird schon seit unzähligen Jahren beinahe täglich auf allen medialen Kanälen (Internet, Radio, Fernsehen, Zeitung) kommuniziert. Trifft das nur Leute, die im Koma lagen, sich vor 20 Jahren haben einfrieren lassen, oder sind die Leute wirklich so dumm, dass man sie lieber zum Schutze aller anderen wegsperren sollte?
 
@sushilange: Es haben ja damals, als es los ging auch genug Leute ihre Bankdaten auf der gefälschten Seite eingegeben obwohl sie gar kein Konto bei der Bank hatten. Damit werden garantiert auch diesmal wieder einige trotz Warnungen das Hirn abschalten und gleich das Formular ausfüllen.
 
@Dexter31: Ja so langsam fragt man sich eigentlich, wer der dumme ist. Der, der das alles immer eingibt, oder derjenige, der selbst noch nicht solche Mails verschickt hat, um mal schnell dick Kohle zu machen :-D Bei soviel potentiellen "Kunden", ist der Reiz irgendwie schon da, auch mal eben "Viagra" zu verkaufen, oder Bußgeld für MP3-Downloads einzufordern.
 
verrückt! ich hab gerade festgestellt, dass wenn man das winfuture-passwort in den kommentaren schreibt, und auf den absenden-button klickt, es automatisch in sternchen umgewandelt wird. @WF: cooles sicherheitsfeature! probiert es selbst: Mein Passwort ist ********.
 
@krusty: Meins ist: hastedirwohlgedachtwa?
 
Na ja das sollte doch auch so langsam dem größten Deppen bekannt sein das solche Mails nicht das sind was sie vorgeben zu sein. Einfach mal den klaren Menschenverstand gebrauchen. Aber man hat dann die Eurozeichen in den Augen und läßt sich abzocken. Na ja lesen ist für viele ein Fremdwort. Man braucht ja nur noch Häckchen oder Kreuze in den Formularen zu setzen und nicht nicht zu überlegen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen