Aktionstag gegen schlechte Arbeitsbedingungen

Wirtschaft & Firmen Mit der gestarteten Kampagne namens 'makeITfair' will man am heutigen Samstag im Rahmen eines international stattfindenden Aktionstags auf schlechte Arbeitsbedingungen besonders im IT-Sektor hinweisen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Fairtrade" wird es leider nie im IT-Bereich geben...
 
@Lapje: das liegt aber weniger an den Bedingungen der Arbeitsumgebung sondern eher daran, dass Kunden die etwas wollen, keinerlei Empfndung dafür haben, was ihre Wünsche für Entwicklungszeit brauchen. Wenn einer kommt und was will soll es möglichst vorgestern schon fertig sein. Ich bin überzeugt, würde man in allen Bereichen der Wirtschaft mal einen Gang runterschalten, würde das der Kreativität, Sorgfältigkeit und damit der Qualität der Produkte, der emotionalen Ausgeglichenheit durch eine optimierte Work-Life Balance durchaus positiv begegnen. Wenn sich ITler schon wegen schlechten Arbeitsbedingungen aufregen, was sollen da erst die zigtausend Pauschalkräfte in Supermarkt Discountern sagen? (bin selber ITler)
 
@Lapje: Apple macht z.B. beim iPhone 40% Marge. Das liegt weit über dem durchschnitt anderer Hersteller. Wenn sie die Marge nur um 10% senken und mit diesem Geld die produzierenden Arbeiter besser entlohnen würden, würde es Apple immer noch mehr als gut gehen.
 
@bryanad2: Vorher friert die Hölle zu.
 
Na wenn's denn nur Apple wäre.... die sollten mal schauen wen Foxconn so alles beliefert, die würden staunen...
 
Leider läuft nun mal so der Hase. Die Armen werden versklavt und die Reichen machen sich ein schönes Leben. Wie damals, so heute.
 
Wenn ich mir heute das MacBook um 2500€ kauf, kann ich dann, wenn Apple "fair" wird, es (original verpackt) auf ebay um 6000€ verkaufen, weil Apple es offiziell um 7000€ verkaufen würde? :P ... Hmm, gar keine schlechte Geschäftsidee :D
 
@Ðeru: Warum glauben alle das Faitrade-Produkte so unglaublich teurer wären? Woher kommt dieser Irrglaube?
 
@Lapje: weil es wirklich teilweise so .. aus meiner Einkaufszeit( und die ist nur ein jahr her), weiß ich daß es eine Menge Artikel gibt die auf Grund von Fairtrade oder oder ähnlichem Preiserhöhungen von 10 bis 200% haben .. Deru übertreibt natürlich, das ist klar.. aber schau dir mal die Rohstoffpreise bei RICHTIG Fair gehandeltem Kaffee an .. ( Kaffee ist nur ein Bespiel, also nicht drauf einschiessen).. es gibt auch Ausnahmen wo Fairtrade und Normale Preise gleich sind .. aber leider ist es die Ausnahme.. ich würde aber den Herstellern da nicht die Schuld geben.. sondern im allgemeinen den Kunden .. denn die wollen aus den verschiedensten Grüden sehr günstig einkaufen ..
 
Jawohl, Apple macht das nur aus reiner Profitgier, während Intel, Samsung, Acer, Asus, Adidas, HP, $beliebiger_hersteller natürlich aus purem Wohlfahrtgedanken heraus in China produzieren lassen, damit die armen Kinder was zu Essen bekommen und nicht des schnöden Mammons wegen. Klar. Bei aller berechtigten Kritik über Apple oder sonst wen, ist es schon an Albernheit grenzend, wenn Apple - trotz höchsten Kundenzufriedenheitswerten - immer wieder zum Belzebub stilisiert wird, während alle anderen Unternehmen zur Seligsprechung vorgeschlagen werden sollten.
 
@LostSoul: Danke - hätte es selbst nich besser schreiben können. Sicherlich, generell sind die Bedingungen alles andere als gut - das hängt auch einfach viel damit zusammen(wie oben schon erwähnt), dass die Menschen einfach gar keine Beziehung zu dem haben, was da eig. an Arbeit drinsteckt. So ein neues Notebook zu entwickeln heißt z.B. schon mehr, als einfach nur n neuen Prozzi, Board etc. auszusuchen und zusammenzustecken...Bei einem neuen Smartphone ebenso..
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen