Bericht: Apple MacBooks künftig mit ARM-CPUs?

Notebook Der Computerhersteller Apple will nach Angaben firmennaher Quellen innerhalb der nächsten Jahre zunehmend von Intels x86-Prozessoren auf neue CPUs auf Basis der konkurrierenden ARM-Architektur umstellen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sollte das nicht heißen: Gerücht anstatt Bericht?
 
@GlennTemp: Ich könnte mir ein MacBook Air auf der iOS basis mit ARM vorstellen. Alles andere wäre höchst beunruhigend!
 
Quatsch mit Sauce!
 
@Thunderbyte: Wohl eher Quatsch mit closed Source ;-)
 
Die CPUs verbrauchen dann wahrscheinlich grad die Hälfte Strom... ... ...sind grade mal halb so schnell und doppelt so teuer.
 
@Air50HE: Die Macbook Reihe ist sowieso für Consumer gedacht und nicht für Producer. Da ist Leistung nebensächlich.
 
@JacksBauer: Werden aber nicht nur die MacBooks umstellen, das wäre großer Käse.

Ganz oder gar nicht klingt eher nach Apple und ist auch vernünftig. Keiner will mehrere Architekturen dauerhaft pflegen/unterstützen müssen, deswegen fliegt auch Rosetta aus Lion raus.
 
@JacksBauer: Die Leistung ist eigentlich nie nebsächlich..

Kaufe mir ja nicht ein Notebook das halb so schnell aber dafür doppelt so teuer sind wie alle anderen!
 
Hm wäre gut vorstellbar, die x86 community wäre dann auch ausgeschlossen, da ja sicher nicht jedermann eine ARM CPU zuhause hat
 
@Ludacris: Quatsch mit Sauce hoch 2! iOS hat die gleiche aber abgespeckte Programmierungsumgebung wie die alte Dame OS X! Wer als Entwickler "iOS" Objective-C und Cocoa kann, kann auch mit ein bisschen Mehraufwand für OS X programmieren.... Zu beachten wären einfach nur die Core API's, OpenGL/CL, Grand Central Dispatch und sonstige paar kleiner Helferchen... und ja... ist ja alles plattformübergreifend.
 
@AlexKeller: ah da haste mich falsch verstanden - ich meinte die OSX86 community, aber auch alle programme müssen neu compiliert werden und teilweise auch neu geschrieben werden
 
Naja, @AlexKeller, wenn er die Hackint0sh-Community meint.. Du bekommst ja nicht den Quellcode, sondern bereits fuer die (ARM-)Architektur kompilierte Programme, nur weil die jetzt in C sind, heisst das nicht, dass du die (ohne Emulation) auf "herkoemmlichen" x86er-CPUs ausfuehren kannst.
 
"nach Angaben firmennaher Quellen"... Schreibt heute eigentlich jeder Nachrichten der irgendwo mal irgendwie was von irgendeiner cousine vom onkel gehört hat? Damit beziehe ich mich nicht nur nur auf winfuture, sondern auch auf semiaccurate.
 
Zuerst mit Intel zwecks Thunderbolt kollaborieren und dann das ^^ Also wenn Apple das wirklich vorhat wird wohl keiner mehr dem Unternehmen trauen ^^
 
parallels leistung wird dann auch wieder mau oder?
 
@DerTürke: Parallels wird dann schlicht und einfach nicht mehr funktionieren, weil es für die Virtualisierung ja ebenso einen x86-Prozessor braucht. Ansonsten wäre es reine Emulation, wenig performant, und die kann schon QEMU für lau ...
 
@McStarfighter: das mein ich ja. Virtuelle Maschinen gabs ja auch für PowerPC rechner aber nicht wirklich brauchbar und ARM wäre dann auch wieder unnütz
 
Hmm... da werden Apple-Rechner wieder etwas interessanter und Apple hätte gegen x86 Systeme wieder einen Vorteil. Schade, dass sie nicht direkt von PowerPC zu ARM wechseln konnten ohne den Umweg x86.
 
@Pizzamann: Dem widerspreche ich aber sehr deutlich. ARM-CPUs sind unter Leistungsgesichtspunkten bestenfalls mit den ersten Intel-Atoms vergleichbar (willst du etwa lieber sowas im MacBook statt der bisherigen?!) und es hat auch absolut keine Vorteile. Kein VT (wird ARM es je haben?!), 64 Bit braucht auch noch ne Weile ...
 
@Pizzamann: Apple ist auf x86 Prozzis umgestiegen, weil Sie einfach schneller waren / sind..

Eine völlig undurchdachte und unsinnige äußerung von deiner Seite!
 
@winfuture: Könnt ihr nicht diese News mit den Fragezeichen am ende weglassen? Ist einfach nur Kaffeesatzlesen.....
 
@cpu: Gerne. Aber nicht bei Apple-News!
 
Viel interessanter finde ich die schönen Gerüchte zum iPad 3 mit 3D Technologie Display ohne Brille.
 
Fällt nur mir auf das es dadurch umöglich wird auf einem Mac ein anderes OS zu installieren?
 
@Knerd: nicht, dass ziemlich gleichzeitig (wenn das da oben stimmt) windows8 für arm prozessoren auf den markt kommt..
 
@Knerd: Warum will man auf einem Mac nen anderes OS als OSx installieren?
 
@D3vil: ...es gibt durchaus einen markt der durch boot camp bedient wird
 
Gerade Thunderbolt am hypen, zudem verhandelt Intel über eine x86-Basis für iPhone/iPad - daher halte ich das hier für Unsinn
 
naja ... wenn windoofs 8 auf ARM laufen soll, wird Apple mit OS X gewiss nicht hinterherhinken, sondern gleich die entsprechend neue hardware mitliefern ... die 2013 dann vermutlich was ganz neues ist: neue macbooks mit bahnbrechende akkulaufzeiten die neben OS X auch iOS fahren können. bspw.
 
Alles klar und alle Redaktionen, Künstler und Designer wechseln dann zu AMD Fusion. Aplle mag ja ein Mac Book Slim 2013 mit ARM planen aber sicher nicht alle Book! Die Leistung eines A15/9/5 wird 2014 nicht einmal im Ansatz die eines heutigen i3 oder A350 haben. Der Akku Verbrauch ist bei einem Book immer noch in erster Instanz vom Display abhängig. Eine CPU ist hier merklich nur ein Faktor bei Dauerlast/Mittellast.
Und dann mal zu den Kapazitäten. Keiner außer Samsung wird sowohl Menge und Qualität wie auch Technologie frei haben. Und mit denen hat es sich Apple gerade derbe böse verscherzt. Selbst GF ist mit Fusion dicht. Da müsste Apple schon AMD Aufkaufen um Kapazitäten zu bekommen.

Und wo ist hier eigentlich eine Bewertung? Die Portale gleichen sich immer mehr und sind schlicht ohne Nährwert. Informationen sollten auch mal Bewertet werden, hinterfragt werden und auf gute Quellen geprüft werden.
 
@triangolum: http://is.gd/Jb1kJ7
 
Ich glaube worum es hier wirklich geht ist, dass ein Intel-ia64-Prozessor moeglicherweise bald ARM-code moeglichst nativ ausfuehren kann - umgekehrtes Itanium-RISC-IA32-Emulations-Szenario. Dies wuerde sich mit der Ankuendigung decken, dass Intel ARM-Prozessoren fuer Apple fertigen wird und dass iOS-Apps zukuenftig auch unter dem normalen OS X laufen sollen. Eine Art ARM-VM in OSX, moeglichst Hardware-beschleunigt, waere da eine optimale Loesung. Zudem ist Intel bereits ARM Lizenznehmer und hat Erfahrung in der Produktion (XScale). Auch die OSX-Binarys und das Kernelsystem waere fuer ein solches Konstrukt bereits vorbereitet. Jede der beiden Platformen hat seine Vorteile und sicher wird keine von beiden so schnell einfach aufgegeben. So waere die gesamte Fertigung durch Intel gedeckt, Apple haette eine Universal-Platform-Strategie mit Sicherheit in der Fertigung, und Intel endlich den lange vergeblich versuchten grossen Einstieg in die Mobilbranche. Da Intel momentan keine ueberzeugene Loesung mit eigener Architektur im Mobilsektor bieten kann, haben so beide Parteien Zeit fuer eine saubere Transition. Sobald Intel diese liefern kann, kann Apple eine weitere Architekturumstellung auch im Mobilbereich auf Intel-Architektur anstossen. Zwei Giganten mit Visionen - kaum Interessenkonflikte - meine Prognose.
 
@aadmin: Seh ich auch so und Apple ist sich total im Klaren, dass die ARM-CPUs ZUR ZEIT teurer und doch langsamer sind. Die werden nicht einfach irgendwas läppisches in den Macs verbauen und die dann teurer verkaufen
 
Ich kann mir nicht vorstellen, dass Apple schon wieder einen CPU-Wechsel vornehmen will.
 
lol, so ein humbug. haha!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.