Google, Facebook & Co. gegen Tracking-Schutz

Datenschutz Nachdem die Mozilla Foundation mit Firefox 4.0 eine neue Funktion eingeführt hat, die dafür sorgt, dass man beim Surfen nicht über Cookies verfolgt wird, haben sich jetzt viele andere Firmen gegen eine gesetzliche Festschreibung entsprechender ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
NoScript, Adblock Plus, Ghostery und gut iss...
 
@wizkid: und genieße das internet.... @winfuture: so lange ihr werbung mitten in den text packt, bleibt der adblocker an. da könnt ihr noch so viele "bitte bitte schalt ihn aus" banner aufstellen!!
 
@napsterr: Na wenn es nur mitten im Text wäre... inzwischen ist es auch den Text verdeckend, und dann wundern sie sich wenn immer mehr Leute die Werbung blockieren. Aber naja, wer nicht lesen kann muss an den Werbeeinnahmen fühlen.
 
@napsterr: die Bitte-Schalt-Aus-Banner bekommt man auch weg mit einigen eigenen Regeln, um genau zu sein mit |http://i.wfcdn.de/4/X*.jp*g, wobei für das X 0 bis f eingesetzt werden muss (sind "hexadezimale" Dateinamen). Und ja: gegen ETWAS Werbung ist nichts einzuwenden (z.B. nur das Ding oberhalb des WF-Logos), aber es darf nicht der Hauptinhalt der Seite sein.
 
@napsterr: da ist werbung? ^^
 
@maehze: da WAR mal werbung... :))
 
@napsterr: Diese Banner bekommt man dank Userstyles auch weg ;)
 
@napsterr: richtig :) an der rechten Seite ist mir die Werbung egal, aber mitten im Text oder seit neuesetn sogar drüber...da kenn ich keine Gnade
 
@napsterr: Selbst die werden bei mir gefiltert :D
 
@napsterr: Ist eben wie bei den Privatsendern mit der Unterbrecherwerbung. Schade das es dafür keine Werbeblocker gibt. :-/
 
@Pah-Geist!: Da gibt es schon Möglichkeiten: http://youtu.be/Zt31qEqu6sU
 
@Pah-Geist!: Auf Pro7, zumindest bei Galileo, gibts auch schon mitten in der Sendung Werbung... da wird einfach knapp die ganze untere Hälfte abgedeckt und dann kommt da ne Auto- oder Bierwerbung... son Dreck -.-
 
@Ðeru: Galileo selbst ist doch (Schleich-)werbung.
 
@wizkid: Ich wollte mal so sozial sein und die Werbung wieder einblenden...BÖSER FEHLER...Dank dummer Blink/Blitz/Beweg Werbung bin ich so abgelenkt, dass kein gescheites Lesen mehr möglich ist...Zwei Zeilen Später war der AdBlock wieder an...Wenns keinen Blocker geben würde hätt ich schon längst die Seite gewechselt...
 
Achtung! Wer nach mehrjärigem täglichen Gebrauch von Werbe-Blockern sein Betriebssystem doch neu aufsetzen muss und aus Versehen ohne Blocker browst, riskiert größere Hirnschädigungen binnen kürzester Zeit. Eltern haften für ihre Kinder! ^^ Ein nettes Plugin für Newsseitendurchstöberer ist Color Toggle, wie ich finde. Da macht man beim Werbeblocken gleich etwas für's 'Gute Klima'. xD
 
Die suchen doch nur einen Grund um diverse Angebote kostenpflichtig zu machen.
 
@OttONormalUser: Genau so ist es. Deshalb würde ich es so belassen wie es ist. Technisch visierte Benutzer wissen sowieso wie man Werbung und Tracking unterdrückt und die anderen müssen es eben lernen oder sich damit abfinden. So haben beide Seiten etwas davon.
 
@OttONormalUser: Du bist mal blauäugig. So ein Webserver zahlt sich nicht von selber. Ausser, du kennst eine mir unbekannte magische Goldquelle, kostet alles Geld. Und wenn etwas Geld kostet, ist es nur zu naheliegend, dass man das Geld auch einholen will und Werbung ist da nunmal ein gutes Mittel. Man sollte es nur nicht übertreiben (wie WF hier mit der Werbung mitten im Text)
 
@Kirill: Werbung kann man auch ohne Tracking einsetzen, wenn ich also blauäugig bin, bist du naiv, um eins der Worte zu nennen, die mir zu dir einfallen. Zwischen den Zeilen lesen kannst du übrigens auch nicht, was deine Oberflächlichkeit beweist, die du in anderen Themen ja auch täglich zur Schau stellst.
 
@OttONormalUser: Sagt ausgerechnet der, der Begriffe umdefiniert, mir das aber vorwirft. Und der, der hier eiskalt generalisiert. Und der, der wohl keine Ahnung hat, wie das Werbegeschäft funktioniert.
 
@Kirill: Aber du hast Ahnung? Du verstehst ja die einfachsten Dinge und Zusammenhänge nicht. Die Tatsache, dass du mir vorwirfst ich würde umdefinieren, zeigt aber wieder, dass du nicht mal folgen kannst.
 
@OttONormalUser: Ist kein Vorwurf. Ist eine direkte Schlussfolgerung aus nem Spruch von dir, in etwa "Frei im Sinn von Freier Software".
 
@Kirill: Du kannst Schlussfolgern? Wär ja was ganz neues. OMG, du hast das Thema ja wahrhaftig nicht verstanden, und versuchst es nun auf deine Kindliche Tour.......
 
@OttONormalUser: Troll dich. Bzw. denk mal ein kleines Bisschen weiter. Tipp: Lies dir mal bei irgendwelchen Werbepartnerprogrammen mal an, wofür die genau zahlen.
 
@OttONormalUser: Ich sehe den Tracking-Schutz doppelt positiv, auch wenn die Folgen teilweise negativ sind: einerseits wird der Datenschutz gefördert und andererseits ist die Folge, dass für gewisse Projekte und Dienste vllt. Geld gefordert wird. Genau das sehe ich durchaus positiv, wirkt dies der Gratis-Mentalität entgegen. Anbieter können dann berechtigt für qualitativ wertige Dienste Entgelte verlangen, worüber sich die Content-Lieferanten (beispielsweise die Presse) bis jetzt beschwert. Gute Inhalte kosten Geld. Punkt. Bislang "bezahlen" wir das mit einem enorm ausgehöhlten Datenschutz. Schlimmer wird die Situation mit der flächendeckenden Einführung von IPv6-Adressen, die nach dem (bisherigen) Willen der ISP fest einer Person/einem Gerät zugewiesen werden. Damit wäre man immer und überall im Internet identifizierbar, eine Anonymität im Netz wäre damit so gut vorbei. Das wäre so, als würden wir in der Fußgängerzone mit einem ortbaren Namensschild auf unserem Kopf herumlaufen.
 
Der Webserver von google oder wem auch immer braucht nur den Header bzw. den Eintrag im Header zu ignorieren und gut ist. Die News vermittelt ja fast den Eindruck das nicht "umgehbar" wäre. Ach ja, Gegenvorschlag von google war sinngemäß: Man könnte auch cookies nutzen anstatt den Headereintrag.
 
@RobCole: Wenn es ein Gesetz wird, ist es verboten, es zu "umgehen" - und darum gehts im Artikel!
 
@DRMfan^^: Wobei die Frage ist: Ist es dann verboten, zu Tracken oder ist es durch das Gesetz verboten, den Header zu ignorieren ?!
 
@RobCole: wenn es verboten sein sollte den Eintrag zu ignorieren, dann müssen sie den Wunsch des Users respektieren, ob es denen gefällt oder nicht. Und es gibt wirklich nichts dagegen einzuwenden, dass sie notfalls dazu per Gesetz gezwungen werden, freiwillig werden sie es eh wohl kaum machen.
 
@RobCole: Richtig. Deshalb halte ich die Idee von Mozilla auch für eine hirnrissige Totgeburt.
 
@Kirill: Und die von Microsoft ist besser. Da werden sie sozusagen "gezwungen". Ich find den Ansatz von Microsoft besser.
 
@eragon1992: Das schöne ist, dass ich (du wohl auch) in etwa dasselbe geschrieben habe, als die beiden Ansätze erstmals vorgestellt wurden. Damals wurde ich (wie denn auch sonst) von den Freetards hier zugeminust, wie kann es denn sein, dass was, was von Mozilla kommt schlechter ist als was, was von den böhsen Microsoft kommt. Tjo.
 
@Kirill: Mozilla und der Rest der Browserhersteller sollten es genauso machen wie Microsoft.
 
@eragon1992: Zugegen, nicht ganz genauso. Ich find's grob fahrlässig, dass MS auf der eigenen Seite "Blocklisten" anbietet, die mehr White- als Blacklist sind. Das sollten Mozilla & Co nicht übernehmen.
 
@Kirill: Da hast du Recht.
 
Da denkt jemand wieder keinen meter weit. Die Qualität der Angebote wird sich zwangsläufig verschlechtern. Alleine die Analyse von Besuchertrends werden so praktisch verunmöglicht. Optionale Einstellung? Ja! Gesetzliche Grundlage? Nein!
 
@Oruam: Es kann mir doch egal sein, wie schlecht die von ABP blokierte Werbung auf mich zugeschnitten ist. Ein Gesetz, welches verlangt, dass die vom User gewählte Einstellung respektiert wird (um mehr geht es hier so wie ich das verstehe nicht), ist doch sehr zu begrüßen, die Implementierung in Browser alleine ist relativ nutzlos, da die Werbe-Firmen das i.d.R. sowieso nicht beachten werden.
 
@Link: Tracking dient aber nun mal nicht nur dazu, Werbung zuzuschneiden. Man kann damit auch Besucherflüsse analysieren und den Aufbau von Webseiten verbessern. Firmenwebseiten blenden beispielsweise fast nie Werbung ein, setzen aber dennoch oft auf Google Analytics, um Ihre Seite auf die Wünsche der Kunden zu optimieren.
 
@Big_Berny: trotzdem: wenn ein Besucher einer Seite nicht verfolgt werden möchte, sollte der Betreiber dies auch respektieren. Da aber die Betreiber dies wohl kaum auch ohne ein Gesetz machen werden, ist so ein Gesetz durchaus zu begrüßen.
 
@Big_Berny: Man kann aber auch ohne Zentralisierung auf einem Google-Server tracken. Momentan besteht das Problem einfach darin, dass fast jeder Seitenaufruf von Google durch Drittseiten mit Analytics getrackt wird. Das Verhältnis zwischen Privatsphäre und personalisierter Werbung ist zur Zeit nahezu kompromisslos, klar, dass Wirtschaftsmagnaten da muffensaussen bekommen bei dem Gedanken dass der himmlische Daten- und Geldregen bald wegen störender, lästiger Datenschutzgesetze um ein paar Prozent absacken könnte. Gewinnmaximierung durch Datenschutzminimierung ist momentan die Devise, und viele finden's geil weil sie das Scheinargument "ohne geht das Internet pleite" naiv abkaufen.
 
"Meine" beste Lösung wäre, funktionierender und zuverlässiger Tracking-Schutz ja für jeden Browser, grundsätzlich schon eingebaut / vorhanden, einfach und bei Bedarf ein- und ausschaltbar. Dann kann ein User selbst wählen, ob er das anwenden möchte, ob er das nur bei bestimmten Seiten anwenden möchte bzw. ob er gezielte Werbung nicht oder doch ausschließen will. Die protestierenden Firmen kann ich in soweit verstehen, da sich mit der Anwendung von Tracking sicher ein gutes Geschäft machen läßt bzw. gezielte Werbung, ist ja nicht immer was Verwerfliches und manchmal sogar interessant. Aber meine Betonung liegt auf "einfachste, unkomplizierte und wählbare Anwendung"! Aus diesen Gründen halte ich ein hierzu Gesetz nicht für notwendig! Da gibt es Wichtigeres gesetzlich zu regeln (verbesserter Datenschutz bei Diensten wie Google, Facebook und Co; besserer Schutz bei betrügerischen Internet-Seiten / Abo-Fallen z.B.).
 
WOW, wer hätte das gedacht.... Google & Facebook sind gegen Tracking-Verbot . Gleich meldet noch wer, dass die NSA gegen starke Verschlüsselung in freier Wildbahn ist.....
 
@DRMfan^^: Ich glaube da hast du etwas falsch verstanden. Google & Co sind gegen Tracking-SCHUTZ per Gesetz.
 
@DRMfan^^: in den USA darf keine Verschlüsselung verwendet werden, die von der Regierung nicht geknackt werden kann.
 
@ProSieben: heißt das die amis dürfen truecrypt nicht verwenden, oder ist das gar nicht mal so gut?
 
@ProSieben: Soweit ich weiß, gibt es nur ein Exportverbot für starke Verschlüsselungstechnologien (Gab es zumindest mal). Wundern würde es mich aber nicht, andererseits wüssten fremde "Mächte" dann ja genau, was die knacken können und was nicht.
Ist auch belanglos, will ja eigentlich nur sagen, wie offensichtlich das ist. btw: Natürlich meinte ich gegen Tracking-Verbot (wie die meisten auch erkannt haben)
 
Gibt es eigentlich Facebook- oder Google-Dienste-Nutzer, die sehr großen Wert auf Do-Not-Track legen?!
 
@eN-t: Würden sie, wenn sie wüssten, dass auch ohne klick Facebook jeden Seitenaufruf verfolgen kann, wenn "Gefällt mir" o.ä. in die Seite eingebunden sind
 
@DRMfan^^: naja, solange man mit NoScript diese Facebook-Scripts blockt ist es ja eh kein Problem... ;)
 
Hmm das weiß ich nicht, ist eine Frage der Einbettung. Werden die Buttons etc mit deaktiviertem JavaScript nicht geladen?! Falls dem so ist dürftest du recht haben
 
Von Tracking-Schutz im Zusammenhang von Fx4 zu sprechen ist schon ganz schön gewagt. Es ist nichts anderes als ein Flag das einen entsprechenden Wunsch äußert, mehr aber auch nicht.
 
Da erscheint mir Microsofts Ansatz, Tracking im Browser zu blocken, erst recht sinnvoll.
 
@Kirill: Und ist auch besser gelöst. (-;
 
Das Hauptproblem sehe ich nicht in diesem Tracking selber, das Hauptproblem sehe ich eher in "Wir brauchen Tracking für zielgerichtet Werbung!" Contra: "Tracking ist böse!" Ob man jetzt Versprechen von Google, bezüglich was da überhaupt aufgezeichnet wird, glaubt oder "Computer-Fach-Foren", wo die Fachleute grundsätzlich Tracking ablehnen, glaubt, beides ist um keine Deut besser. Da wäre dann z.B. auch W3C mal gefordert, den normalen User mal auzuklären was Tracking überhaupt ist. (Ja, die deutsche Wikiedia glänzt da auch wieder mit Abwesendheit und in der Englischen steht auch nicht wirklich viel.)
 
@Lastwebpage: Tracking cookies:http://de.wikipedia.org/wiki/HTTP-Cookie /// Tracking:http://de.wikipedia.org/wiki/Tracking /// Also KEINE Abwesenheit zu Tracking bei deut. Wikipedia !
 
is doch ne billige ausrede. früher gabs auch nie tracking für die werbung, und ich brauchs nicht dass werbeunternehmen meine daten sammeln
 
Ich hab mir von anfang an so stark eingespägt das die nie so eine werbung an klicke, weil ich die immer mit dem viagra mails verbinde. auf manchen seiten ist ja es auch so das die über solche banner abzocke betreiben. also ich lass gleich die finger davon.
 
best werbe blocker den es gibt: ein interner http proxie: proxomitron... ansonsten wäre diese seite unbrauchbar, ohne son blocker.
 
@MxH: Der blockt bei mir die Layer nicht richtig. Dann lieber doch Adblock Plus.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles