Microsoft: Windows-PCs rechnen sich eher als Macs

MacOS Microsoft hat in Kanada eine neue Website veröffentlicht, auf der man potenziellen Kunden die Möglichkeit bietet, die Ausstattung und Preise von aktuellen Apple-Produkten mit denen entsprechender Windows-Systeme zu vergleichen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
diese ansicht vertrete ich schon seit jahren, was is daran neu? ^^
 
@DataLohr: Das Microsoft sich auf dieses Niveau herab begibt und zeigt, das ihnen tatsächliche Vergleiche mal gar nicht liegen?
 
@Rodriguez: Weisst du was tatsächlich heisst? Ja, effektiv. Und man bezahlt bei Apple für eine gleiche "Computerkonfiguration" tatsächlich / effektiv mehr. Teilsweise viel mehr. Das ist effektiv. Ob die schlechter oder besser sind ist eine andere Frage. Aber der Preisvergleich ist Wirklichkeit. Daran gibt's nichts zu rütteln. P.S. Habe selber ein Macbook. Und ich weiss, who cares :-)
 
@Saiba: Für eine gleiche Konfiguartion? Und man hat beim MacBook dann keine Extras die den erhöten Preis rechtfertigen (Akkulaufzeit, Gewicht, Abmessungen, Gehäusequalität, besseres Panel, Multitouchtrackpad, usw) ? Nenn mal ein Beispiel. Wenn ich "gleiche" Notebooks nehme und bei den aufgezählten Faktoren anfange, dann bin ich kurioserweise bei allen anderen Herstellern sofort in der gleichen Preisklasse.
 
@Rodriguez: Und was ist mit Überhitzten Iphones, Ipads ? Brechende Displays, Empfangsprobleme und Softwarefehler ?

Dauernd hört man irgendwelche Probleme bei Apple.

Also so gerechtfertigt kann der erhöhte Preis ja dann wohl nicht sein
 
@Rodriguez: Danke, die Meisten achten dabei leider nur auf Arbeitsspeicher, CPU o.ä. und nicht auf deine Faktoren welche gerade bei einem Notebook nicht zweitrangig sein sollten.
 
@andi1983: Hier gehts um Mac vs Windows.
 
@andi1983: Es geht um Macbooks und nicht um Smartphones und Tablets, aber auch dort gehören diese zur oberen Qualitätsklasse, obwohl sie brechende Displays und Empfangsprobleme haben.
 
@Rodriguez: Ich selber wollte mir nach dem letzten Mac kein Gerät mehr von Apple kaufen, da mir Windows für meine Aufgaben und Arbeitsweise einfach besser gefällt. Klar allein von der Hardware sind Geräte von allen anderen Marken um Welten günstiger und oft auch leistungsfähiger aber es fängt dann schon an, wenn man ein hochwertiges aber flaches Gehäuse sucht. Dells sind in der Regel ziemlich fett, Acer sind Plastikbomber, Sony hat mit der Z Serien ein Magnesium Notebook das sich aber anfühlt wie billigstes Plastik. Sucht man nach einem Alu-Gehäuse bleiben nur noch Apple, Samsung (ein Netbook), Acer TimelineX und HP Pavillion und Envy. Sucht man nach Leistung, einem integriertem Laufwerk und beleuchteter Tastatur bleiben nur noch das MacBook Pro und das HP Envy. Da ich wieder zu Windows und ich mehr Anschlussmöglichkeiten (eSATA, HDMI) wollte blieb nur noch der Envy. Guckt man jetzt aber mal auf den Preis sieht man, dass der Envy auch nicht unter 1000€ zu bekommen ist.. Da sieht man mal wieder, dass Apple zwar überteuert ist und nicht die beste Hardware anbietet, Gesamtpakete die aber wirklich vergleichbar sind, gibt es nur wenige.
 
@Rodriguez: Ich verkauf Apple sowie auch ordentliche Geräte. Auch wenn ein HP DV7 in wirklichkeit ein Minderwertiges Gerät ist, so zieht der Vergleich. Auf 100 Verkaufte MacBook Pros (die Plastikschüssel führen wir nicht) kommen binnen 12 Monate mehr Hardware-Defekte als auf 100 der "normalen" Geräte. - Und wenn ich mit 1000 EUR rechne (wie der standard-Vergelich auf der Seite) - dann kann ich mir da ein absolutes Top-Notebook inkl. 3Jahren Vor-Ort-Service kaufen (was so nebenbei bei Apple hierzulande nicht angeboten wird - Also Business untauglich), und habe auf dauer ein besseres gerät mit besserem service. Design ist geschmackssache
 
@emre.hasan: Wobei es die Empfangsprobleme in Deutschland nicht gibt, kenne einige iPhone 4 User, bei keinem passiert etwas an der besagten stelle, wenn man diese überbrückt. Und das brechende Display was exakt ein Fall.
 
@DataLohr: Der Preis ist solange bei Apple gerechtfertig wie deppen bei denen was einkaufen...
 
@Clawhammer: Zeige mir einen All-in-One-PC, der so leise läuft wie ein iMac und ergonomisch auch nur halb so gut ist!
 
@emantsol: Oder zeig mir überhaupt mal einen Computer der so schön ist wie ein Mac... Ganz ehrlich... die ganzen Computer mit denen der iMac dort verglichen wird sind hässlich und haben alle nur einen Core Duo... und weniger Zoll! natürlich sind die dann günstiger als ein 27 Zoll iMac mit i5 Quad Core... also die iMac's sind vom Preis her nicht schlecht! Und man kann sagen was man will mir ist das optische beim Mac der Preis wert! Manche geben tausende oder gar Millionen euros für ein Kunstwerk aus weil es gut aussieht... Ich geb das Geld halt lieber aus in einem Gerät das ich Täglich bis zu 16 Stunden sehe.. auf der arbeit.. private projekte... Ach man, kann sagen was man will... von mir aus scheißt jeder sich auch ein Windows auf einem MacBook drauf.. alles in Ordnung.... solange der PC nicht so billig wie bei allen anderen herstellern aussieht... Die haben komischerweiße kein Geschmack!
 
@FlowPX2: Ich find diese Weißen Silberen Geräte eher hässlich, da gefallen mir die Geräte von Dell viel besser mit ihrem Dunklen Design
 
@FlowPX2: bei den imac vergleichen sind 2 von 3 konkurenten auch mit core i unterwegs... zum aussehen, kann dir zich geräte zeigen die, für mich, besser aussehen. das ist halt geschmackssache und kann nicht mit in die bewertung einfließen.
 
@chris1284: ja das stimmt... aber leider nur dual Core Prozessoren von i5 oder i7... Und aussehen wie ein TV Gerät tun diese dinger trotzdem immer noch ^^
 
@FlowPX2: Die schönsten Computer sind Thinkpads. Leider mir zu teuer. Ist also kein Vergleichsargument, und kaufen kann man sich davon auch nichts.
 
@emantsol: da gibt es diverse andere hersteller (zb dell) die es ebendso hinbekommen leistungstarke aber nicht zu hörende systeme zu bauen, das ist keine kunst die nur apple beherscht. solche lukü-lösungen bekommt man sogar beim selbst zusammengestelltn pc hin.
 
@chris1284: Habe selbst wunderbar leise gekühlte PCs. Es ging mir um - lesen! - All-in-One-PCs! Habe schon berufsbedingt viel gesehen, aber nichts, was an die Apfel-Kisten ran kommt. Ich verzichte gerne auf den letzten Schuss Leistung und auf einen Anschluss, den ich eh nicht benötige, wenn ich dafür einen leisen, ergonomischen Computer auf dem Tisch haben kann.
 
Ich verstehe den Sinn un Zweck dieser Nachricht nicht. Das ist so Sinnfrei und fern jeglichen pädagogischen Werts. Das Apple seine Preise nun nicht durch die angebotene Hardware definiert, sollte nun jeden klar sein. Entweder einem ist es das wert oder nicht. Diese News dient nur der Trollerei.
 
@gibbons: Sie ist für beide Seiten verkaufsfördernd, da die Äpfel sowieso immer nur noch Apfel kaufen und die Normaluser sich denken "huch, PCs sind billig, da kauf ich mir doch einen". Na gut, bei der Neukundengewinnung ist Apple mit den News hier etwas im Nachteil, im Gegensatz zu den Hardwareherstellern :D
 
@gibbons: Ein Kommentar der dazu dient einen anderen Beitrag als Trollerei zu bezeichnen ist genauso ohne jeglichen pädagogischen Wert - trotzdem hälst du es für nötig ihn zu posten, da er gepostet wird und sogar ein + erhalten hat.
 
@gibbons: Absolut richtig was du sagst, News für die Trolls, und nicht nur diese. Diese ewige Vergleiche zwischen zwei Produkten die unterschiedlicher nicht sein konnten, gehen einem auf den Sack. Apple und Microsoft bedienen doch völlig unterschiedliche Zielgruppen.
 
@Laika: Du hast definitiv keinen Plan :)
 
Ääääh! Die News zieht doch gar keinen Vergleich zwischen dem Apfel und Windows-Systemen. Die News bezieht sich auf (MS-) Seiten und berichtet darüber! Eine eigene Wertung wurde von Winfuture in dieser News doch auch nicht gemacht?
 
@Laika: Die unterschiedlicher nicht sein können?! Ja ne , is klar.....
Das erkläre mir mal bitte.....
Die einen vergleichen und überlegen, was sie wo investieren und die anderen kaufen alles zu völlig überzogenen Preisen, die keinenfalls in Relation zum Kosten/Wert stehen, nur weil ein Stück Obst abgebildet ist?!
Ich meine, Computer sind nunmal Computer. Die Produkte erfüllen den gleichen Zweck, also kannst Du wirklich nur die Zielgruppen meinen.
 
@Ariat: Was soll ich dir erklären? Begriffe wie Zielgruppenorientiertes Produktionsmanagement sind dir ja so gar kein Begriff. An einem Mac hast auch noch nie gesessen, Apple Stand bei Mediamarkt&Co rechne ich nicht dazu. Wir haben Zuhause Macbook der zweiten Generation, die Kiste läuft wie ne eins. Klappe auf und es läuft. Keine Abstürze, keine Hänger, keine Treiberinstallationen. In der Benutzung absolut einfach und Verständlich. Microsoft verkauft ein praktisches Werkzeug mit dem man seine alltägliche Aufgaben erledigen kann. Apple verkauft ein Lebensgefühl der mit einer hervorragender Hardware gestützt ist um die man sich keine Gedanken machen braucht. Mit einem Windows muss man sich diese Gedanken immer machen. Für mich persönlich ist das kein Ding, und mein System braucht sich vor einem Mac Pro nicht verstecken, aber die meisten Benutzer wollen ein Computer einfach benutzen, und sich nicht mit Treibern oder sonst was herumschlagen müssen. By the way, die Behauptung Apple verlangt zu hohe Preise und Windows Systeme wären günstiger, ist nicht richtig. Es ist egal ob Sony Vaio, oder andere Marken, wenn man Qualität haben will, ist man bei Preisen über €2000 schnell angekommen. Diese Maschinen kommen schon sehr nah an Apple heran. PC´s oder Laptops unter 500€ sind nichts anderes als E-Schrott, das wirklich teuer ist. Aber wer nur Mails schreibt, kauft halt diese. Also die Aussage, das Pc´s sich eher als Mac´s rechnen kann ich nicht unterschreiben da völlig verschieden orientiert.
 
@Laika: Ich bin Mediengestalter und habe jahrelang nur an Macs gearbeitet. Allerdings ist der Vorteil, dass DTP-Software als auch CAD- und Architektensoftware nur auf einem Mac absturzfrei laufen seit ca. 10 Jahren mit Win XP vorbei. Die Agentur in der ich arbeite und auch viele anderen Agenturen die ich kenne, haben seit ca. 5 Jahren gar nicht mehr mit Macs zu tun. Gar nichts. Sie haben umgerüstet.
Wie kannst Du eigentlich behaupten, ich hätte nie an einem Mac gesessen?Kennen wir uns?!
Was Du da schreibst, ist totaler ausgemachter Schwachsinn. Keines, aber wirklich keines Deiner Argumente entspricht der Wahrheit.
Was Du schreibst ist schlichtweg gelogen.Aber Du scheinst es ja selber zu glauben, wie die meisten Appplejünger.
 
@Ariat: Das is ja sehr schön für dich. Was kostet den ein Windows System auf dem CAD Einwandfrei läuft? Doch nicht etwa €500, oder? Ich kenne diese Systeme, die sind ziemlich teuer, das muss auch so sein um den Zweck deren Einsatzes zu erfühlen. Erst kürzlich konnte ich ein solches begutachten, das im Designbüro eines bekannten steht, Die Firma ließ sich das €3.200 kosten, ohne Monitor versteht sich. Also im Bereich eines Mac Pro. Und das war auch die Frage. Rechnet sich Windows eher als Mac oder nicht? Im Pro Einsatz ist die Antwort NEIN. Privat, je nachdem. Will man ein Gerät das lange läuft und gut bedienbar ist, muss man investieren, das bekommst du nie für 300-500€.
 
@gibbons[o2]: Die News sind besser als @gibbons Troll-"Beitrag".
 
Da hat Microsoft eigentlich Recht...der Durchschnittsnutzer kann mit einem PC genau gleich viel, oder sogar mehr machen als ein Mac Nutzer und spart dabei noch Geld! Und das Mac OSX Sicherer und Schneller ist, ist schon lange nicht mehr der Fall...der Benutzer ist selbst schuld, wenn er irgendwelche Dinge Runterlädt die er nicht kennt, oder kein Antivirenprogramm Installiert hat.
 
@Edelasos: Ich kann dir nicht zustimmen. Ich bin privat auf ein Mac-System gewechselt und werde privat auch nicht mehr zurück zu Windows gehen! Ob mir das Geld für einen Mac wert ist? AUF JEDEN! Bezeichne mich als Fanboy, aber ich habe in meinem Beruf mehr als genug mit Windows XP, 7, Server 2003 + 2008, etc. zu tun um zu wissen dass ich mir das nicht auch noch zu hause in meiner Freizeit antue! Und wenn doch, dann höchstens in einer VM.
 
@iVirusYx: Und warum nicht? Wenn du Probleme mit Windows hast dann machst du etwas falsch...ich hatte seit Jahren keine Abstürze oder ähnliches mehr.
 
@Edelasos: Weil ich die Kiste nicht nur für Pille-Palle benutze. Und mir geht es nicht um die Abstuerze. Sondern auch um die Einfachheit zuhause. Ich als Informatiker darf mich mit Windows jeden Tag auf der Arbeit rumplagen. Zuhause will ich das nicht, das war mal in meinen jüngeren Tagen und habe jetzt in meiner Freizeit besseres vor. Und tut mir Leid, aber alle Apple Produkte sind in ein paar Schritten einfach zu handhaben und aufzusetzen und alles ist schön sauber kompatibel untereinander, ohne mich noch immer mit jenem und dies und hier plagen zu müssen weil dann wieder hier ein Error-code auftaucht oder das System den Treiber nicht schluckt. Ach nee... das sind Sachen die mache ich lieber auf der Arbeit.
 
@iVirusYx: Ich auch nicht...habe zuhause ein Netzwerk aus 5 Computern/Laptops sowie xbox, NAS, TV und Home Cinema. Das ganze hat innerhalb von wenigen Stunden (2 waren es) Funktioniert! Naja....hoffentlich ist es Kompatibel da es vom selben Hersteller kommt sonst wäre etwas komisch!
 
@Edelasos:
Nimm das nicht ernst, was iVirusYx da schreibt. Das ist wirklich Käse. Und wäre er tatsächlich ein Informatiker, würde er sowas nicht von sich geben. Vielleicht durfte er seinem Chef mal einen Drucker installieren, hat dabei versagt und seinem Chef dann gesagt, dass BS ist blöd.
 
@iVirusYx: Und sowas ist Informatiker - Schande über deine Zunft.
 
@Madricks: Ich glaube deinen Kommentar, werde ich ab jetzt einfach mal ignorieren. (Und diesen Kommentar habe ich einfach nur zu deiner Information geschrieben).
 
@Edelasos: nujo, das stimmt wohl. aber ich hab mir jetz auch einen trojaner eingefangen, und das obwohl ich in den letzten wochen "garnichts" im inet gemacht habe, früher hab ich rumgehurt und es ist nie was gewesen ^^ und das trotz virenscanner.
 
@Edelasos[o3]: Ich empfehle die Deutschkenntnisse zu verbessern.
 
@kruemel0204: Sorry bin am Smartphone und achte da leider nicht so auf Rechtschreibefehler :)
 
@Edelasos: Was mich an Windows mittlerweile am meisten stört ist nicht die Stabilität oder nicht die Geschwindigkeit (teilweise sogar besser), sondern das UI-Konzept - es gibt nämlich keins. Sorry, aber MS meint mit jeder neuen Version von Windows oder Office was neues machen zu müssen und das erste was sie machen ist die bereits bekannten Funktionen an neuen Stellen zu verstecken. Die Systemsteuerung hat sich in den letzten Versionen ständig verändert, aber warum? Hier der Vergleich: System Preferences in einer frühen Version von OSX: http://tinyurl.com/5wv8u5b und heute: http://tinyurl.com/6b5moj3
 
@Givarus: Das wäre für den allgemeinen Windows-User zu langweilig. Da passiert ja nichts. Dann wäre man mit seiner Arbeit ja viel zu schnell fertig. ^^
 
@tk69: Der "allgemeine Windows-User" wird wenn er nicht defekte Hardware hat auch schnell mit seiner Arbeit fertig.
 
@Givarus: Die Systemsteuerung hat mit Windows 7 (und auch schon mit Vista) eine entscheidende Neuerung mitbekommen: Die Suchbox, oben rechts in der Ecke. Damit ist die ganze Kategorisierung der Einstellungen schlicht wumpe. Wenn du einen Proxy einstellen willst, gibts du "Proxy" in die Suchbox ein, wenn du ein Programm deinstallieren möchtest, gibst du "deinst" ein - und schwups findet sich der Link zur gesuchten Einstellung an erster Stelle. Einzige Voraussetzung: Man stellt die Systemsteuerung nicht auf "Klassische Ansicht" ein. Und nebenbei - diese Suchfunktionalität zieht sich durch das gesamte System. Man muss nur mal bereit sein, sich vom Gewohnten ein wenig zu verabschieden, dann erschließen sich die neuen UI-Konzepte von ganz allein.
 
@cgd: Ja, weiß ich, nutze ich auch - genau wie Spotlight am Mac. Und trotzdem möchte ich mich auch in der "normalen" Oberfläche nicht ständig umgewöhnen, ohne einen wirklich sinnvollen Grund zu erkennen - und den sehe ich bei MS Optionsumstellungswahn eben nicht.
 
@Edelasos: Ich lebe seit 2005 so was von ruhig an meinem Mac, was vorher nicht so recht einzustellen vermag. Kein Scherz. Hier ein Update, da (fast) getrieben von irgendwelchen Multi-, Hyper-, Mega- Angeboten einerseits, dann die Probleme mit Windows und der eingesetzten Hardware auf der anderen... Heute kann ich nur müde über manche Äußerungen lächeln und mich an die vergangene Zeit erinnern. Die Aussagen von MS sind so wiedersprüchlig. Einerseits wollen sie so sein wie Apple (laut Ballmer) andererseits machen sie sie madig. Das ist von vorne bis hinten kalter Kaffee.
 
@tk69: Gib mir 5!
 
@iVirusYx: Dass das die Leute hier nicht hören bzw. lesen wollen ist klar. :-)
 
@tk69: Ich kann dir und iVirusYx nur recht geben das Apple an sich gesehen das stabielere Produkt ist, allein schon weil sie so restriktive Regeln bei hard und Software haben. Mit Windows 7 hat sich aber bei MS auch einiges getan. Firmenrechner kann man auserdem meist nicht mit home PC´s vergleichen, wenns dell und konsorten betrifft schon garnicht. Ich habe mein win 7 seit Release installiert, und das ohne Zwischenfälle. Das die bei MS früher nicht so war mag niemand bestreiten, aber das aktuelle Windows ist meiner Meinung nach einfach klasse.
 
@tk69: Mich stört es nicht, wenn ich Abends den PC ausschalte und noch Updates Installieren muss....der macht das von selbst! Probleme mit Hardware? Ich habe keine da ich eig nur Fertigsysteme Kaufe
 
@tk69: es ist nun mal einfacher für eine Hand von Systemen ein OS zu konzepieren als für hundert verschiedene. So lassen sich auch die paar Geräte-Treiber sehr gut inkludieren. Wer einen PC kauft muss sich dem bisschen Mehraufwand zum konfigurieren bewusst sein. Andersherum ist das DAU-OS von Apple sicher seinen Preis wert, aber die Hardware dazu lässt für mich als Spieler zu wünschen übrig (Preis/Leistung). Für mich kommt das Nein eher aus der Firmen-Ecke. Das geht los bei Apples Marktstrategien bis hin zu den Herstellern, von denen sie ihre Hardware beziehen. btw: FoxConn-Mitarbeiter haben jetzt eine Anti-Suizid-Klausel im Vertrag.
 
@blume666: Mittlerweile werden bei mir bis auf den Drucker alle anderen Treiber über "Windows Update" bezogen. Da ist der Mehraufwand nicht mehr so groß, wie vor einigen Jahren.
 
Das ist ja nicht neu das "normale" Rechner mehr können und beliebter sind als das Fallobst. Für spezielle Grafikeranwendungen usw. sind die Macs usw. ja ok, aber die Menschen wurden halt mit ner Kiste, ner Tastatur und ner Maus erzogen die nicht nur auf ein Betriebssystem zugeschnitten ist. Man konnte immer Dos, Windows 3.1, Windows 95 usw. benutzen, wie man wollte^^
 
@cyberathlete: normale Rechner... sind das für dich die Aldi-Kisten? Und dass die Menschen halt so erzogen sind, spricht nicht grade für diese Spezie sich für neue/andere Sachen zu begeistern. Und was heißt, man konnte DOS&co so benutzen wie man wollte? Was ist das denn für eine Aussage? Eher keine ohne Hintergrund.
 
@tk69: Nein, ich meine keine Aldi-Kisten... Schon früher konnten sich die Leute die sich dafür interessiert haben bei "Non-Apple-Rechnern" ihre Hardware selbst zusammenstellen und das draufzuinstallieren auf das man Lust hatte. Probier das mal bei einem Applerechner ohne größeren Aufwand. Dein Post hat wesentlich weniger Hintergrund als meiner.
 
@cyberathlete: Du musst verstehen.. OSX ist einfach zu gut für unsere rechner... wir haben da keine chance, unser Status ist dafür viel zu niedrig ohne ein echtes MacBook dazu :D *steigt in seinen Bentley und fährt davon*
 
@Marxus: Vielleicht fehlt auch der nötige Durchblick von dem, der vor dem Rechner sitzt. ;-)
 
@tk69: Auf die persönliche ebene werd ich mich mit dir nicht herablassen sorry ;)
 
@Marxus: Sorry, wollte dir nicht zu nahe treten.
 
@cyberathlete: Ich denke nicht: Ich kann Windows, OSX und Linux installieren, wenn ich wollte. Ach, habe ich sogar zugegebenermaßen - Und das war ein Kinderspiel. Soweit zum Hintergrund.
 
@tk69: Und nur weil Menschen keinen Bock haben sich ständig im IT Bereich (wir reden hier von den "Normalos") weiterzubilden, sprichst du Ihnen die Fähigkeit sich für neue Dinge zu begeistern, ab?
Gut, dass du nicht intolerant bist.
 
@ichmagcomputer: Was heißt weiterzubilden? Das ganze Land ist MS-verseucht mit Verlaub gesagt. Windows wird schon im Kleinkindalter eingetrichtert, geht in der Grundschule weiter bis in die oberen Klassenstufen. Von Später rede ich mal nicht, denn da ist der Mensch schon "versaut". Es müsste wie bei der Browserwahl sein: Die Menschen müssten ohne vorherige Kenntnis, sich dem System widmen, wo sie meinen, dass es die Aufgaben besser umsetzen kann, als die anderen. Ich denke mal, dann sähe das ganze schon anders aus. (Ist nur als Hypothese zu betrachten!)
 
@tk69: dann sollte man aber so konsequent sein und junge menschen zuerst an freie software heranführen. das schadet niemandem und bevorteilt keine amerikanischen großkonzerne mit ihren riesigen marketing-abteilungen.
 
@jim_panse: Nö, wenn dann gleichberechtigt.
 
@tk69: Naja, vom Design liegen der Aldirechner und der Mac gleich auf: Beides gleich häßlich....-Wobei für mich (unverständlich) die Medionpc's jedes Jahr einen Designaward verliehen bekommen, was ich von Apple noch nicht gelesen habe XD
 
@Madricks: Ich lese aus deinem Beitrag, dass du weder in Theorie keinen Hauch Einblick in die Materie "Design" hast, noch hast du, was Hintergrundwissen betrifft, keinen Schimmer. Es ist echt peinlich. Bloß gut, dass ich dich nicht weiter kenne...
 
@tk69: leider hast du in noch keinem einzigen Kommentar hier durchblicken lassen, dass du auch nur ein Hauch Ahnung und Einblick in die Materie hast. tk69 = Obvious Troll, Fisch gibt es heute trotzdem nicht.
 
@Yogort: Noch so einer, der sich nur aufbläst...
 
@qr69: wieviel Sockenpuppen hast du denn insgesamt ^^ ?
 
@cyberathlete: Und das ist auch der Vorteil von PCs. Bei Macs ist es schwieriger mehr als 2 Betriebssysteme auszuführen.
 
@eragon1992: Noch schwieriger bis fast unmöglich ist es das Mac OS auf nem handelsüblichem Hardware System zu installieren. Ich würde OSX auch als zweitsystem installieren. Nur benötigt man dazu ein sehr spezielles Hardwaresystem. Dann läufts mit glück. Mein Mainboard ist leider nicht kompatibel, deswegen konnte ich mir die ganze OSX auf nem PC abschminken.. Ich würde vielleicht auch schon lange Mac benutzen, aber das OS is einfach nur hardware inkompatibel.. Wahrscheinlich auch noch gewollt. Weil mein PC wohl nicht in die "Trendy" und "Stylisch" schiene passt im Pechschwarz und gemoddet <.<
 
@Marxus: Das wäre auch Frevel, auf so eine x-beliebige Frickel-Kiste OSX zu installieren. Unglaublich.
 
@tk69: made my day ^^
 
@Marxus: Leider kann man Mac OS X nicht auf virtuellen Umgebungen unter Windows laufen lassen, oder kennt jemand eine Möglichkeit?
 
@eragon1992: Das spricht der Weise! *hust* Von nix ne Ahnung....
 
@cyberathlete: Besteht dieser Vorteil bei Grafiksoftware denn noch?
 
@William Thomas: Nein da Besteht überhaupt kein Vorteil für OSX, seit ein paar Jahren tut sich beides nichts mehr. Früher hatten Apple Rechner dort Vorteile durch die PowerPC-Archtektur, heute sind unter der Haube alle Rechner gleich und mit Hardwarebeschleunigung, CUDA etc. gibts keinerlei Unterschiede mehr. Viele nutzen Mac natürlich weiterhin, weil sie es schon immer aufm Mac gemacht und sich an die Tastenkombinationen etc. gewöhnt haben oder weil ihnen OSX besser gefällt aber Vorteile in der Geschwindigkeit gibts dort nicht mehr. Im Videoschnitt habe ich sogar eher das Gefühl, dass es unter Windows schneller geht aber liegt natürlich auch am Rechner, ist aber auch nur im privaten Bereich eine Frage, da professionelle eh Nachts in einer Server- oder Client-Farm rendern lassen.
 
@William Thomas: Das ist eine uralte Geschichte, die einfach nicht aus den Köpfen vieler Leute herauszubekommen ist. Die stammt noch aus Zeiten, als die Adobe-Produkte primär (oder sogar ausschließlich, bin mir nicht zu 100% sicher) für Mac entwickelt wurden. Da diese aber seit einigen Generationen auf beiden Systemen identisch sind, ist dieser Vorteil längst hinfällig. Wenn sich heute irgendwelche Werbefuzzis die Designerbude mit Applehardware vollstellen, hat das eher repräsentative als technische Gründe.
 
noch besser wäre eine Linux Version. Da gibt man erst recht weniger Geld aus.
 
@ProSieben[o5]: Aber man ist in der Software-Vielfalt mindestens so eingeschränkt wie bei Apple.
 
@kruemel0204: Software gibt es bei Apple wie Sand am Meer. Das scheint bis zu dir noch nicht vorgedrungen zu sein. Es gibt nicht jeden Sch... wie bei Windows. Von daher hast du recht. ;-)
 
@kruemel0204: wozu brauche ich 300.000 oder mehr Programme? Es sind 20 Programme völlig ausreichend, für Leute die nicht viel mit dem PC machen.
 
@kruemel0204: Ai wo, wenn man mal überlegt was der typische Anwender so mit dem Rechner macht, bringen die typischen Linux Distris alle Programme mit um diese Usergruppe zufrieden zu stellen. Musik verwalten/hören, Bild bearbeiten, Emailen, Im Netz surfen, Tante Ernas Weihnachtskarte. Chatten, Brennen und vieles mehr ist alles On Board mit dabei. Das stellt nicht jeden zufrieden, aber viele haben genau diese Ansprüche die Ubuntu, Debian, Fedora... alle Out oft the Box erfüllen ohne das man sich mit irgendwelchen Plagen aus dem Netz sorgen müsste oder laufend nach Updates seiner Programme Ausschau halten muss um die aktuellsten Fixes installiert zu haben, einschalten und arbeiten, fertig.
 
@ProSieben: Wer denkt windows ist krepelig zu konfigurieren, der sollte auf Linux wechseln, und wer seine Kiste auch zum zocken nutzen will schon 2 mal :D
 
Ich habe mir einen Mac gekauft, weil ich für meine Arbeit Software brauche, die nur auf Macs läuft. Im Leben hätte ich mir sonst nie einen Mac gekauft. Die Dinger sind zwar stylisch, aber das Preis-/Leistungsverhältnis ist grottig, egal wie man argumentieren mag, dass sie stabil und zuverlässig seien. Wenn ich mir etwas kaufe, erwarte ich nun mal, dass es stabil und zuverlässig ist, dafür muss da kein Apfel drauf sein. Dazu kommt, dass ich von Windows 7 auf Mac OS X Snow Leopard umgestiegen bin, zwangsweise halt, und ich sagen muss, dass auf dem Mac eine Menge an Features fehlen, die ich unter Windows habe. Das Hirnrissigste ist, dass das Ausschneiden von Dateien im Finder unter dem Mac nicht möglich ist, weil es "nicht dem Mac Workflow" entspricht, wie jeder Mac-ianer argumentiert. Wenn ich etwas Ausschneiden will, will ich es. Wenn nicht, lasse ich es. Wo ist das Problem, sowas simples einzubauen?
 
@venture[o6]: Bei Apple fehlt noch viel mehr an simplen Dingen, deshalb der vergleichsweise bescheidene Marktanteil seines OS. Nur im Fun-Bereich spielt Apple vorn mit.
 
@kruemel0204: Was ein Blödsinn. Ich nutze schon seit Jahre Apple Rechner und auch Windows-Systeme. Beide haben ihre Vor- und Nachteile. Welches letztendlich für einen selbst besser ist, muss jeder für sich entscheiden. Im "Fun-Bereich" hat ganz klar Windows Vorteile, alleine schon weil die Masse der Spiele für Windows geschrieben werden. Wie gesagt insgesamt sehe ich keinen Sieger....deswegen für beide Systeme Daumen hoch!
Ach ja um Linux nicht zu vergessen, auch das nutze ich ab und an, auch hier sehe ich viel Innovation. Fazit: Alle drei BS machen Spaß.
 
@sano65: Welchen Fun-Faktor meinst du jetzt bei Windows? ;-)
 
@kruemel0204: ROFL ROFL.

Im Fun Bereich ? Sagma haste schonmal mim mac gearbeitet ? Ich zähl mal paar "FUN" programme auf: Adobe Reihe, Final Cut, adium, coda (love it), maxon + adobe, plex, iwork, naja und Snow leopard!!!

So nun wach mal aus deinem Traum auf.
 
@xkoy: Er bezieht fun nur auf die Zockermentalität, nicht auf den Fun, den wir meinen. Das ist der Unterschied.
 
@venture: Wenn ich auf Klo gehe will, dann mache ich das ja auch, stimmts? Also muss doch um Himmelswillen auch der verflixtgewohnte Ausschneiden-Button vorhanden sein... Tss Womit wir wieder beim Thema "Offen für was anderes" sind. Mir geht es genau umgedreht. Mir fehlen zig Dinge bei Windows, die ich gewohnt bin - bin da also keine Ausnahme.
 
@tk69: Dann sei doch offen für die Dinge die in Windows "fehlen", Wasser predigen aber Wein saufen, geiler Typ!
 
@ichmagcomputer: Hab keinen Bock, das jedesmal aufzuzählen. Informiere dich und erlebe es selbst.
 
@tk69: Es geht hier nicht um Dinge aufzählen oder sonst was.
Du wirst Leuten vor Sie sind nicht "Offen für was anderes" und bist es gleichzeitig auch nicht. Aber ist auch egal jetzt, wer jemanden minust weil der eine andere Meinung hat, disqualifiziert sich selbst. Schönen Abend noch!
 
@tk69: Auf so ein 'Erlebnis' kann man gerne verzichten. Osx ist nichts anderes als ein verkrüppeltes Unix, was auf DAUs zugeschnitten ist.
 
@Madricks: Eine Rechtfertigung für diesen Stuss werde ich nicht abgeben. Au backe...
 
MS muss ja total verzweifelt sein und wenn man sich die vergleiche anschaut naja total lächerlich.
 
@Cereal: Du hast dir wohl kein Surfbrett mehr leisten können oder? :D
 
@Cereal: So sehe ich das auch. Aber warum?
 
@tk69: Laut MS weil du dir lieber vom restlichen Geld ein Surfbrett kaufst und Urlaub machst, daher die Frage :D
 
@cyberathlete: Da ich eh nicht surfe, eher nur im Netz, berührt mich das Argument von MS gleich Null. :-)
 
Wer hätte das gedacht.
 
Man, müssen die Schiss haben. Kaum vorstellbar bei den "Kräfteverhältnissen" o.O Na gut, sollen sie machen, jeder preist sich natürlich selbst am schönsten. Nur weiß MS wohl nichts vom Sprichwort: Eigenlob stinkt. Und schön, dass ich das ausgerechnet HIER am ersten lesen (muss). :-D
 
@tk69: Es ist natürlich besser Videos mit einem Möchtegern-Komiker aus einer Disney-Sitcom zu drehen.
Die waren ja sehr auf Fakten konzentriert.
 
das ist doch einfache mathematik. Notebook mit Win. 500,00€ Macbook mit OS 900,00€. Hätte ich auch so sagen können!
 
@sanem: Vom Gesamtpaket her würde ich jedoch das Paket Macbook mit Kusshand nehmen. Das macht eben auch den Unterschied aus.
 
@tk69: Begründung dafür?
 
@cyberathlete: Die Begründung habe ich doch schon geschrieben: Es ist das Gesamtpaket, das Rundumsorglospaket.
 
Was die Herrschaften nicht berechnet haben ist der Wiederverkaufswert, der bei Appel Produkten ja wesentlicher höher ist.
 
@Mikado: Richtig. Verkaufe mal - abgesehen von den Books, die hier angesprochen wurden - ein Android-Tablet nach einem Jahr. Viel Spaß!
 
@Mikado: Ja - denn die Hardware veraltet, der enorme Aufpreis für den Namen nutzt sich aber nicht ab ^^
 
@Mikado: Das stimmt, kann mir jedes Jahr nen neuen Mac Pro oder iMac kaufen weil ich fast das gleiche Geld wieder bekomme.
 
@Mikado: Wer ist so blöd und kauft sich bei dem schlechten,unkulanten Support von Apple ein gebrauchtes Produkt?
 
und natürlich hast du bei nem 800Euro ASUS die gleiche Verarbeitungsqualität des Gerätes wie beim 1300 Euro MacBook Pro - allett klar :o) Ich selbst habe bisweilen noch nix bis 1300Euro gesehen das von der Verarbeitung her meinem MBP 13" entspricht... IdR. bekommst du da ne Plastikkiste wo man schnell mal das ein oder andere Gehäuseteil wechseln muss... Wo n Mac nicht soooo pralle ist ist von der Ausstattung her. So hat ein Mac idR noch kein BueRay Laufwerk - aber OK brauchen tue ichs eh nicht.
 
@Stefan_der_held:

Die Quali der Hardware bei Apple ist ohne Frage sehr hoch. Vor allem die Robustheit der Alu Macbooks ist schon fantastisch. Um etwas gleichwertiges zu bekommen, musste du für eine anderes Notebook ähnlich tief in die Tasche greifen.
 
@Stefan_der_held: Wem das fehlende BR-LW so doll stört, der kauft sich das Book halt nicht. ICH habe beim MacBook sehr selten solche Medien wie CD/DVD genutzt. Und würde sie nicht vermissen. Und so ist es auch mit den anderen Schnittstellen. Was mich etwas verwundert hat, war, dass sie beim MacBook die Firewire-Schnittstellen herausgenommen haben. Denn diese sind auf jeden Fall besser als USB. Gut, dass Thunderbolt USB ablösen wird. :-)
 
@tk69: Stören? nö... frisst mehr strom der blaue laser... abér die tatsache des fehlenden bluerays steht nicht ganz im einklang mit apples politik auf neue technologien zu setzen (siehe ua. minidisplayport) bislang hab ich in mein mbp in den 7monaten die ich es besitze evtl... lass mich mal schätzen... 5dvds eingelegt... 1x windows für bootcamp, 1xtreiber für windows, 1x programm-dvd für meine grafiksoftware und noch 1-2 weitere
 
@Stefan_der_held: Falsch, es steht durchaus im Einklang mit Apples Politik. Die geht nämlich konsequent von optischen Medien weg. Beim MBA bekommst du dein MacOS auf einem USB-Stick, Lion soll vorrangig per App Store verkauft werden, normale Software wird in den Regalen immer weiter ausgedünnt und der Platz stattdessen für andere Produkte genutzt. Apple hat erkannt, dass optische Medien nun mal, zumindest was aktuelle Produkte betrifft, seinen Zenith überschritten hat und das dank schneller Internetleitungen etc. (jaja, es gibt Ausnahmen - hier geht es um die Masse der Nutzer) mit Streaming, Verfügbarkeit "on demand" etc., dieser Weg zu bevorzugen ist.
 
@LostSoul: OK... von DIESER Seite her hab ichs noch nicht betrachtet.
 
@Stefan_der_held: schon mal ein HP envy in der hand gehabt?
 
@theoh: HP habe ich leider zu oft in der Werkstatt zwecks Reparatur... kenne die typischen Schwachstellen schon fast auswendig. Daher halte ich gerade von HP nicht sonderlich viel.
 
@Stefan_der_held: dann solltest du deine meinung darüber überdenken und nicht über ein produkt urteilen, welches du nicht getestet hast. sowohl das envy 13 als auch envy 14 sind geräte, die qualitativ an dell, apple und co vorbeiziehen.
 
@Stefan_der_held: Die normalen Konsumer-Geräte von HP kann man nicht mit nem Envy vergleichen. Ein MBP kostet ca. 1500€ dass die von der Verarbeitung besser sind als ein 499€ Acer sollte doch jedem klar sein. Ich habe vom MBP-15 zum Envy14 gewechselt und es bisher nicht eine Sekunde bereut. Beim Macbook gibts zwar das ein oder andere Gadget, wie den Magneten im Display, damit es besser zu klappt oder das die Tastatur-Beleuchtung auch dimmbar ist aber Gesamtpaket gefällt mir momentan das Envy deutlich besser. In Sachen Verarbeitung und Qualität hab ich auch vorher von vielen gehört, dass die nicht ganz ans MBP rankommen aber jetzt hab ich hier beide stehen und da tut sich überhaupt nichts. Das Envy wird wohl bleiben und die Rückgabefrist ungenutzt verstreichen. Auch habe ich noch nie davon gehört, das Envys häufig in der Werkstatt sein sollen, einen bekannter von mir der dort im Service arbeitet, meinte er kann die Geräte an einer Hand abzählen.
 
Was rechtfertigt eigentlich die teils enorm höheren Preise eines Apple Produkts gegenüber eines anderen gleichwertigen PC's oder was auch immer?
 
@kubatsch007: warum kostet ein A3 mehr als ein Golf ? Frage damit beantwortet ?
 
@Mikado: Nein. Kommt auf die Ausstattung auch noch an. Und welcher Golf? Du beschreibst hier einen BESTIMMTEN Wagen der Marke Audi, und ne ganze Baureihe von VW. Dass ein Golf I an nen A3 nicht rankommt ist irgendwo wieder klar, aber du kannst das ganze auch umdrehen und nen Golf VI nehmen und dann wirds schon wieder schwammiger. Und wenn man nicht wirklich viel ahnung von Autos hat, ist deine Antwort auch ziemlich dreist muss ich sagen... Aber @kubatsch007 ich würde sagen, dass sich Apple nunmal als "Edelmarke" unter den Herstellern etabliert hat und die Preise dadurch höher sind (Gut, die Spitzenmodelle von Apple haben auch noch gute Materialen spendiert bekommen)
 
@kubatsch007: Du bist noch nicht viel herumgekommen, oder? ;-)
 
@kubatsch007: Kommt auf die jeweiligen Produkte an. Es gibt viele Faktoren die nicht bedacht werden. Wenn man z.b. mit gleichwertigen Gehäusematerialien, Akkulaufzeit, Abmessungen und Gewicht anfängt "Gegner" zu suchen ist man in der Regel schon im gleichen Preissegment oder sogar teurer.
 
@Rodriguez: Asus U36JC vs. Apple Macbook Pro 13. Bis auf das schlechtere Display ist das Asus, meiner Meinung nach in allen anderen Belangen gleichwertig bzw. besser.
 
@kubatsch007: Das einzige was mir gerade nachteilig einfällt: MacBooks sind idR. nicht so skallierbar (im Nachhinein). So ist bspw. die CPU fest verlötet. Aber wenn man wiederum bedenkt wie "schnell" gefühlt bei Apple selbst nen 1.6GHz MacBook Air ist... passt halt alles zusammen und bremmst sich nicht unnötig aus. Dann halt noch die hohe verarbeitungs-quali...
 
Das ist ein Gag, oder? hab mal kurz reingeschaut: Für den 27"er iMac stehen ausnahmslos 23"er PCs zum Vergleich bereit. Beim MacBook Air soll zum Vergleich ein mehr als 1,5x so schweres und mehr als doppelt so dickes, in allen technischen Specs unterlegenen Subnotebook mit ULV CPU dienen. Hallo!? Da kann man auch ein Quad mit einem Moped Vergleichen, unterschiedlicher geht es kaum. Der zweite VErgleich beim MacBook Air passt zwar weitesgehend, aber dort scheint der PReis völlig falsch zu sein. Wenn ich nach dem 13"er Samsung 900 X 3A suche geht der Preis bei 1600$ los, was deutlich teurer als das MBA ist. Wohe rkommen die 899$? Das manch ein naiver User Birnen mit Äpfeln vergleicht kommt ja öfter vor. Aber Microsoft könnte das doch wohl besser, oder?
 
@Rodriguez: Naja, was hast du von MS erwartet? Der DAU wird es schlucken und in den nächsten Media-Markt rennen.
 
@Rodriguez: Mac-Jünger unter sich, ihr beiden seid schon eine witzige Truppe ^^
 
@Rodriguez: der 27'' imac, ist auch nahezu der einzige mac, der sich wirklich rechnet, da das display dieses gerätes bei nem pc-neukauf noch einmal ordentlich zu buche schlägt. nun steht natürlich wieder die frage im raum: weche privatperson braucht 27''-rechner mit so einer riesigen auflösung? zum surfen? zum film schauen? dafür reichen sicherlich kleinere monitore. wer künstlerisch (vor allem im audio- und video-bereich, foto eher weniger) arbeitet, wird so eine auflösung sicherlich zu schätzen wissen. aber mal ehrlich: wer macht das denn zuhause SO extrem, dass sich der kauf eines 27''-imacs wirklich lohnt? ich persönlich finde, dass die macs eigentlich schon "zu gut" ausgestattet sind, um die alltäglichen aufgaben ihrer nutzer zu erfüllen (surfen, mailen, mal einen film schauen). ob man dafür so viel geld ausgibt, muss jeder selbst wissen - gibt ja auch leute, die nur mercedes fahren, weil ihnen alle anderen autos zu crappy sind. achja@topic: wer noch mehr sparen will, kauft sich nen pc und installiert ubuntu xD - microsofts kauf-argumente für windows kann ich manchmal nicht ganz nachvollziehen^^
 
@jim_panse: Vor 10 Jahren hat man sich auch noch gefragt wer denn wirklich einen teuren 21" Eizo Röhrenmonitor mit 1600x1200 Auflösung braucht. Für Ottonormaluser reichen doch 15" mit 1024x768. Die Zeiten ändern sich. Aber ich muss Dir schon recht geben, ich denke auch das 23-24" Bildschirmgröße für nahezu alles ausreicht. Aber die Auflösung könnte ruhig 2 mal so groß sein, wenn die OSes das mal richtig skalieren würden!
 
@jim_panse: Das 27er für die anspruchsvollen Aufgaben. Das iPad für alle anderen Dinge! :-)
 
@tk69: Ich bin seit unglaublich vielen Jahren Apple-User, und verteidige Apple wenn es mal wieder darum geht, wenn Menschen mit gefährlichem Halbwissen auf Apple einschlagen, einfach um einige Sachen richtig darzustellen.
Aber du... du gehst mir einfach nur auf den Zeiger.
Wie wäre es denn mal mit etwas mehr Objektivität?
Um beide Seiten zu bedienen: 1. Apple ist nicht so teuer wie man glaubt, wenn man tatsächlich jedes Detail vergleicht. Man muss auch beachten das Apple feste Update-Zyklen hat - Ein 8 Monate altes MacBook Pro hat den Preis eines 8 Monate alten MacBook Pros, die Preise werden nicht (selten) angepasst. 2. Windows hat ein paar super Features bspw. Aero-Peek. Nutzt doch einfach, das was ihr wollt, und lasst die anderen damit in ruhe!
Ist ja nicht auszuhalten dieses dauernde geflame...
 
Das ist ungefähr so, als würde Opel/Ford/Fiat eine Vergleichsliste gegen Audi/Mercedes/BMW machen in der man nur die technischen Daten wie PS, Hubraum und Kofferraumvolumen vergleichen kann. Dabei fehlen die entscheidenden Vergleichswerte für Material/Qualität/Verarbeitung. In einigen Bereichen der Liste sind die Modelle auch technisch nicht mal ansatzweise vergleichbar: 27" Quad-Core iMac gegen 23" Dual Core all-In-One PCs? Sehr witzig. Oder 11" Macbook Air gegen Atom Netbooks... alles klar. Edit: Und auch beim Rest der Liste wird genauso "geschummelt": Beim 15" MacBook Pro wird der größte i7 Quadcore mit 2,3 GHz genommen, aber zum Vergleich nur Dual-Core Windows Laptops. Kann mir doch keiner erzählen, daß es keine 15" Sandy-Bridge Quad-Core Windows Laptops gibt, oder?
 
@Givarus: Naja, es heißt ja oft hier bei WF das Apple alte Hardware zu teuren Preisen verkauft. Genau das Gegenteil ist der Fall: Apple ist oft Vorreiter wenn es neue CPU'z und Chipsätze gibt. Siehe aktuelle MacBookPro oder seit gestern iMac.
 
@alh6666: öhm das kann man so oder so sehen. Ich will ja nur an apples "webcam" erinnern, und an die macbook pro 13 die noch bis vor kurzem auf der core2 architektur war obwohl schon lange die core i draußen waren.
 
@Givarus: Und bei den Festplatten wird ebenfalls getrickst. Flash-Speicher sind nun einmal regulären SATA-Platten überlegen.
 
Do the Math: 300g Argentinisches Rinderfilet = 25€; 300g Rindergehacktes beim Discounter = 3€ ____ Auf dem Niveau sind die Vergleiche. "You get what you Pay for" gilt für alle aufgeführten Modelle.
 
@Rodriguez: du möchtest uns also ernsthaft sagen das 4 GB RAM im Mac das argentische Rinderfilet ist und 8 GB RAM im Dell das Discounter Rindergehacktes ist. Liegt das daran, dass der RAM bei Apple artgerecht gezüchtet wird ^^ ? Dein Niveau ist wirklich beindruckend ^^
 
@Yogort: Nein, das möchte ich nicht ernsthaft sagen. Aber das z.b. ein Notebook mit ULV, 2Kg, 3cm Dicke, Plastik Gehäuse, usw logischerweise ein paar hundert Euro weniger kostet wie ein MacBook Air mit 1,3Kg, 17cm dicke, richtiger CPU, Alu Gehäuse, Multitouchtrackpad, usw. Beide sind ihren Preis wert, wer das eine möchte bekommt dies für den entsprechenden Preis, wer mehr möchte muss auch mehr bezahlen. Bei einem sinnigem Vergleich soltlen aber die Daten so gut es geht gleich sein, oder nicht?
 
@Rodriguez: speziell die "nachrüst-bauteile" bei apple sind unverschämt teuer. das upgrade von ner 7200er sata festplatte von 1 TB auf 2 TB für 150€ mehrkosten. da bekommt man woanders allein für 150€ eine 2 TB platte mit der gleichen geschwindigkeit. wie yogort schon richtig festgestellt hat, ist das beim RAM ebenso. interessanter ist da wieder sowas wie der mac-mini, der aufgrund seiner geringen größe punkten kann. eine zusätzliche festplatte hinter einem 27''-bildschirm zu verbauen, halte ich nicht mehr für ein hexenwerk, was man apple extra vergüten müsste ^^
 
@jim_panse: Wer Nachrüstteile bei Apple direkt kauft, ist selbst schuld und weiß es nicht besser. Kaufst du deine Wurscht auch immer im KaDeWe?
 
@tk69: ICH nicht, aber ich halte dieses geseiere "apple teuer und damit besser" für ziemlich bescheuert. man kann auch gute qualität kaufen, die nicht von apple kommt - für weniger geld. in dem punkt hat microsoft recht. ich bin nur nicht der meinung, dass nun gerade windows als einzige alternative übrig bleibt ^^
 
@jim_panse: Es sagt ja keiner "Apple teuer und DAMIT besser". Das ist indivudell von Fall zu Fall anders, bei dieser Diskussion und den Vergleichen von MS aber in der Tat zu 99% der Fall. RAM aufrüstung zählt nicht dazu, den bekommst du woanders günstiger und der Einbau ist superleicht. Es geht auch nichtmal darum das jeder Preis von Apple gerechtfertigt ist (gerade die Aufpreise ja nicht). Nur das man woanders eben bei richtigen Vergleichen nicht günstiger wegkommt (im gesamten) und(oder, wie in vorligendem Fall das man für mehr Geld auch mehr bekommt.
 
@jim_panse: Die Upgrade-Preise sind teilweise tatsächlich unter der Gürtellinie. Ich glaube es liegt hier nicht am Produkt selbst. Festplatten werden für Apple extra gefertigt bzw. bekommen eine extra entwickelte "Apple-Zertifizierte" Firmware - Das will bezahlt werden. Macs werden außerdem in Serie gefertigt, und wenn ein Kunde eine größere HDD möchte, muss dieser Mac extra geöffnet und aufgerüstet werden.
Ich glaube was hier bezahlt wird, ist eher der Aufwand/Technikerpreis als die Hardware selbst, da viele Firmen pro angefangene 15 Minuten schon bis zu 30 Euro nehmen.
Aber ich stimme zu: Ich kauf mir lieber die HDD einzeln und baue sie selbst ein - Macht nicht nur Spaß, sondern spart auch noch Geld! :)
 
Vorweg: ich habe einen PC und MacBook Pro und kenne beide Systeme fast gleichmaßen gut.
Ich bin schon seit Jahren auf der Suche nache einem einfachen, günstigen aber dennoch vielseitigen Videoschnittprogramm für Windows. Meistens laufen sie instabil oder sind beim Import und Export der verschiedenen Formate höchst umständlich oder zerschießen auch mal ein Projekt (zuletzt bei Premiere Pro).
Wer bereits mit iMovie ein bisschen gearbeitet hat der weiß den Mac zu schätzen! Ich arbeite selbst mit dem eingebauten Trackpad sehr gerne. iMovie war für mich der entscheidende Grund, weshalb ich mir vorgestern wieder ein MacBook zugelegt habe. Achja da gibt es noch Garageband: ein Traum!
Der Mac ist einfach das beste Arbeitspferd für Kreative. Ansonsten genügt ein PC. Für Spiele ist Windows unverzichtbar! Windows genügt sich übrigens auch gerne mit einem Mac!
 
@Lupatix: Glückwunsch! Du hast es verstanden!
 
@Lupatix: Dann besorg dir mal Final Cut fürn Mac das ist der Hammer.
 
@Lupatix: Bei mir ist noch nit ein einziges Mal Premiere abgeschmiert und hat ein Projekt zerschossen. Wer wirklich professionell Videoschnitt machen möchte, nutzt eh Avid Media Composer. Aber jeder wie er möchte. Wir haben das Glück zwischen mehreren guten Systemen und Rechnern wählen zu können, da ist für jeden Geschmack etwas dabei.
 
Ein Mac kann wesentlich mehr out of the box als ein PC. Einen Mac packt man aus und kann sofort damit arbeiten. Alleine das mitgelieferte Softwarepaket iLife katapultiert jeden Mac weit vor jedem PC. Bei einem PC beschäftigt man sich zuerstmal mit dem Löschen von Crapware. Einen gebrauchten PC verschenkt oder verschrottet man nach 3-4 Jahren, einen Mac kann man für viel Geld verkaufen. Ein Mac ist spitzenklasse verarbeitet, durchdacht und leise. Ein PC ist zu 90% eine billige Plastikkiste. Ausserdem: Es mag ja sein das Windows 7 auf dem Papier sicherer ist als ein Mac, weil es irgendeine Newsseite mal geschrieben hat, aber Fakt ist nunmal das es bis heute keine Mac-Malware gibt, also ist ein Mac auch viel sicherer als jeder PC. Dafür gebe ich gerne ein paar Euro mehr aus. Guten Abend!
 
@alh6666: Auf dem Mac gibt es auch Crapware. Wenn man seinen Rechner aber bei MediaMarkt und Konsorten kauft, wird man damit vollgemüllt. Kauf dir deinen Rechner daher einfach in einem richtigen Laden.
 
@Yogort: Was maleware anbelangt hast du sicher recht, wie sieht es denn bei Mac mit Phishing aus, hab da echt kein Plan von, würde mich aber zum vergleich brennend interresieren?
 
@dozer1980: Es gibt seit dieser Woche einen weiteren Malware Angriff auf Macs: bei bestimmten Downloads kann es sein, daß automatisch ein Installer startet, der einen "MacDefender" installieren will und dafür Dein Admin-Passwort verlangt. Das war gestern sogar einen SpOn Artikel wert. Wenn man für jede Malware dieser Art auf Windows einen Artikel veröffentlichen würde, wären die Kapazitäten der Webserver bei SpOn bald voll :-) Wer so ein Programm nicht als "seltsam" erkennt, braucht auch auf dem Mac einen Virenscanner...
 
@Givarus: Ja, es ist erschütternd, dass es der "Fachpresse" einen ganzen Artikel wert ist, dass es nun ein Programm gibt, mti dem man sich ein "Malware-Tool" zusammen klicken kann, welches überhaupt erst nach Eingabe das Adminpasswortes(!) Schaden anrichten kann. Sorry, aber wenn ich hier einen URL zu einer Exe-Datei angebe, die, wenn sie ausgeführt wird, das Administrator-Passwort unter Windows verlangt und dann die Festplatte löscht, käme niemand auf die Idee zu sagen, dass das "Tool" erwähnenswert ist - im Gegenteil: das ist Nutzerversagen.
 
@alh6666: dass man 4 jahre alte hardware überhaupt noch verkaufen kann, ist für mich vollkommen unverständlich. ich käme nie auf die idee, für 4 jahre alte hardware geld hinzulegen^^ aber die apfelkisten sind halt heilig, also gibt man selbst noch geld dafür aus, wenn ihre zeit abgelaufen ist. wie für oldtimer - ein rein idieller wert, der mit dem eigentlichen nutzwert in keinster weise überein stimmt.
 
@jim_panse: Die Hardware ist keine 4 Jahre alt. Vielen reichen 2 GB Ram oder 320 GB HDD, Macs sind auch nicht so sehr Ressourcenhungrig. Was den Preis nach oben treibt, ist ganz besonders das LED-Display (IPS-Panel). Die Dinger sind schweineteuer. Und dann halt noch Kleinigkeiten. Doof, das Apple keine Wahl mit "billigere" Hardware anbietet, um jeden zu bedienen. Aber wer es nicht braucht/will der kauft es nicht. ;)
 
@alh6666: Also mein Sony VAIO Z ist garantiert keine BILLIGE PLASTIKKISTE, und auch ich gebe viel Geld aus... für stilvolles DESIGN, ein ORDENTLICHES Betriebssystem und hohe SICHERHEIT (über Security Suiten)!

und welches BS am LEISTUNGSstärksten ist, das braucht man ja auch erst gar nicht diskutieren..

Ach ja dieses Herumgebashe geht mir aber sowas von auf den Keks!!

Ebenfalls einen schönen Abend noch..
 
@Kaaze: Ich hab doch geschrieben 90%. Ich weiß das es auch sehr hochwertige PC's gibt, die dann aber auch sehr viel kosten. Zu streiten welches OS das bessere ist, ist eine Lebensaufgabe. Ich mag Mac und PC, benutze beides sehr gerne.
 
@alh6666: einen mac kannste nach 3-4 jahren genau so verschrotten da die hw einfach alt ist und nicht mehr dem standard entspricht (da auch vor 3-4 jahren darin nur standard-hw verbaut wurde). daus gibt es auf beiden seiten die solch alten mist noch teuer bezahlen (sihe nur mal ebay). beim mac ist der grund wohl das logo und der name, beim pc musste halt noch ein wenig mehr schön reden damit der jemand die alte hw abnimmt.
 
Geht mir bloß weg mit solch überteuerten und minderwertigen Fallobstkisten. PC-Hardware und Betriebssystem der freien Wahl (also mehr als nur Windows!) und gut ist.
 
@Feuerpferd: Du weißt, daß man auf Macs auch andere OS installieren kann, oder?
 
@Givarus: Mit Gefrickel und etwas Glück aber ohne Gewissheit das es auch klappt wegen der Macken der Fallobstkisten. Da lässt sich leichter und preiswerter und vor allem zuverlässiger mit PC-Hardware arbeiten.
 
@Feuerpferd: Wenn Du meinst. "Fallobstkisten" zeigt ja auch schon, daß Du wohl kein Interesse hast Dich damit zu beschäftigen.
 
@Givarus: Oh doch, es war mir schon häufiger ein Vergnügen die Apple Jünger auflaufen zu lassen. Sind ja solche Angeber in den Fallobstbuden. Also hin und erst mal die Typen an der Genius Bar sich mächtig aufplustern lassen. Apple Admin seit angeblich blalabla, hat der behauptet und solche Fallobbstkisten seien das allerbeste überhaupt! Er ahnte nicht, dass ich immer mal ganz gerne ein paar Live-USB-Sticks mit diversen Distros dabei habe. Ich hatte geschildert, das ich einen Klappcomputer gebrauchen könnte. Und ihn gefragt, ob die Apfelkiste an ein Thinkpad herankommt. Hat der Typ sich natürlich aufgeblasen und behauptet, dass die Apfelkiste besser sei als jedes Thinkpad. Ich also einen USB-Live Stick gezückt und ihn mal vorführen lassen, ob die Afpelkiste überhaupt davon booten kann. Tja, so schnell kann es gehen, vor zahlreichem Publikum im schön vollen Obstladen die Luft aus dem Personal rausgelassen. Die Fallobstkiste hat totalversagt. Und den aufgeblasene Apfel Möchtegernadmin hat sich bloßgestellt.
 
@Feuerpferd: Wow, Du bist mein Held :-) Das beweist genau was? Das Deine Distri wahrscheinlich kein EFI 1.6 unterstützt. Tja schade.
 
@Feuerpferd: Du bist der King echt :-) hahaha
 
@Feuerpferd: also dein hass muss ja ganz schön groß sein, wenn du nutzer in der öffentlichkeit vorführen musst. dein einsatz für freie software in allen ehren, aber es gibt auch grenzen des guten geschmacks...
 
@Givarus: Das Betriebssystem verfügt über GPT und ZFS, konnte der Typ da aber nicht mit seiner rückständigen Fallobstkiste von USB-Stick booten. :-P
 
@Feuerpferd: Wenn du son Zeugs brauchst, dann gehe an deine zusammengebastelte Frickel-Kiste und sei glücklich. Solche Leute wie du können einfach nur peinlich sein...
 
@tk69: der apple-fanboy, der steve jobs in den himmel lobt und für den jede andere technik, die nicht von apple kommt, hundsmiserabel schlecht ist, ist mind. genauso peinlich.... es gibt auch eine welt außerhalb der begriffe, die mit kleinem 'i' beginnen ^^
 
@tk69: Dieser Möchtegernadmin vom Obstladen hatte es selbst herausgefordert, mal saftig bloßgestellt zu werden. Ich hatte jedenfalls meinen Spaß. :-) Es ist übrigens dann ein Thinkpad geworden, denn damit hat man die Probleme und Macken der Fallobstkisten nicht. Die Eingabegeräte besitzen darum auch eine viel bessere Qualität, als bei den minderwertigen aber überteuerten Fallobst Produkten.
 
@tk69: Wie war das noch mit dem Glashaus und den Steinen?
 
@jim_panse: Er reagiert halt auf jedes Betriebssystem allergisch, dass nicht Ubuntu heißt. ;)
 
@William Thomas: Da irrst Du dich gewaltig. Aber ich mag es nicht, wie MacOSX verkrüppelt worden ist. Zum Beispiel lässt sich normalerweise mit einem einfachen Befehl und entsprechendem Schalter direkt auf die Device Nodes der Zustand der darauf befindlichen Filesysteme auslesen. Lässt sich auch sehen, ob irgend was argen mit dem Filesystem liegt, wann genau zum letzten mal auf dem Filesytem geschrieben wurde und vieles mehr. Den Befehl gibt es nicht nur unter Linux, sondern auch im Original, von dem MacOSX abgeleitet wurde. Aber das MacOSX wurde da völlig kastriert, das kann das alles nicht mehr. Natürlich fällt das Leuten die nur Klickiklicki machen gar nicht auf wie MacOSX verkrüppelt wurde und genau diese Ahnungslosen behaupten ständig, dass MacOSX so toll sei. Aber nicht mal ZFS können.
 
@Feuerpferd: Hast wohl noch nie an nem Mac gesessen oder dich länger damit beschäftigt. Lass mich raten 15 Jahre, Schüler, kein Geld für nen Mac und große Töne spucken.
 
Ich war bis vor 2 Jahren immer nur Windows User. Mittlerweile bin ich aber auch auf Mac umgestiegen. Windows 7 ist gut geworden muss ich echt zugeben aber trozdem das Problem das die Kiste von Zeit zu Zeit langsamer wird hab ich an meinem Mac nicht. Das ding läuft und läuft es ist viel einfacher aufgebaut und selten das sich irgendwas aufhängt. Ich gebe dafür gerne mehr Geld aus für ein Perfektes System. Außerdem zeigt mir mal einen Hersteller der dir solch eine Qualität bietet wie Apple. Die Displays sind super und dem Trackpad beim Macbook Pro kann sowieso niemand das Wasser reichen.
 
@Deathman28: gerade diese milchmädchen-rechnung ist aber das eigentliche problem bei der betrachtung. ich habe einen pc mit einem ubuntu aufgesetzt (vorher informiert, ob die treiber vom hersteller für ubuntu verfügbar waren) und es funktioniert - ebenso wie du es beschreibst - sehr gut. 'mehr geld bezahlen = besseres system erhalten' stimmt nämlich nicht immer. insbesondere bei apple kann ich das nicht nachvollziehen, weil es nichts gibt, was diesen mehrpreis rechtfertigt (mal abgesehen davon, dass ich mac-software nutzen könnte, was auf nem pc nicht so ohne weiteres möglich ist).
 
@jim_panse: Also mit Ubuntu hab ich ehrich gesagt null Erfahrung und hab ich bisher auch noch gar nicht darüber informiert. Was ich auf jeden Fall weis ist für meine Meinung einfach das Gesamtpaket. Das die Kisten nicht billig sind ist mir klar das ich ein gleichwertiges System billiger bekomme auch. Aber die Qualität allein beim Macbook bietet mir meiner Meinung nach keiner. Wie vorher schon gesagt Display Trackpad, Akkulaufzeit es sind echt Top Geräte mit nem super Betriebssystem integriert die Perfekt aufeinander abgestimmt sind. Ja Mac OSX auf nem PC ist möglich aber läuft mit Sicherheit nicht so wie es soll.
 
@jim_panse:
Ich habe bevor ich zum Mac geswitched bin auch über längere Zeit Ubuntu benutzt, aber ich habe damit eigtl. keine guten Erinnerungen weil immer irgendwas nicht richtig ging. Erst gingen meine Festplatten nicht richtig, so dass ich da zunächst rumfrickeln musste, dann gabs Probleme mit den Grafiktreibern. Danach hat der Rechner nach dem automatischen Softwareupdate nicht mehr gestartet und dauernd so ein Käse. Ich mochte zwar Ubuntu, weil es relativ schlank, intuitiv und einfach zu benutzen ist, aber leider fängt das Gebastel sehr schnell an, da es nicht für alles grafische Menüs gibt. Ich hatte damals nicht die Zeit und Muße dauernd mein System zu warten, deswegen habe ich mir einen Mac gekauft und bin über diese Entscheidung bis heute froh.
 
Also ich bin erst seit kurzem auch mit einem MacBook unterwegs und es vergeht kaum ein Tag, an dem ich nicht mindestens eine Situation erlebe, bei der ich einfach nur denke: Mann, das hätte mit Windows nicht so funktioniert. Um mal ein paar Beispiele zu geben: Drucker aus der Vor-Mac-Zeit angeschlossen, dessen Treiber Windows partout nicht von selbstfinden will. Keine Treiberinstallation, keine Einrichtung, er läuft einfach. USB-Headset gekauft, das ausdrücklich nicht Mac-kompatibel ist. Läuft ebenfalls sofort. Mail ist einfach mal so, wie ich mir Thunderbird seit Jahren wünsche (was für mich der einzig brauchbare Mail-Client für Windows ist). Kontakte werden von jedem Programm systemweit korrekt erkannt, ohne irgendwelche Outlook-Konfiguration. Oder aus Sachen, wie, dass der Mac beim Drucken mit dem letzten Blatt anfängt sodass am Ende die Reihenfolge von oben nach unten stimmt, oder dass an der Mac-Tastatur die Feststell-Taste leuchtet wenn sie aktiviert ist. Solche Details machen für mich den Unterschied
 
@Talaron: Und das sind nur die Kleinigkeiten :-)
 
@Deathman28: Genau, was anderes gibt es nicht. Nur Kleinigkeiten.
 
@sabisabi: Dann lassen wir dich natürlich in dem glauben.
 
@sabisabi: Hast du oben gelesen? Gesamtpaket! Meinst du wirklich, es sind nur diese Kleinigkeiten? Wie sieht es zB damit aus: systemweite Rechtschreibprüfung, volle PDF-Unterstützung; um nur zwei weitere zu nennen.
 
@Talaron: also die druck-reihenfolge der blätter kann man in nahezu jedem druck-menü ("sortieren" haken setzen) einstellen.
 
Wenn ich so Marketshare verfolge, kann ich mir schon vorstellen warum Microsoft nervös wird. Der Anteil von Windows nimmt immer mehr ab und Apple legt zu. Dazu kommen noch die Tablet mit Android und ARM Processor usw., alles Dinge die den PC und Windows Verkauf stagnieren lassen.
 
@nowin: Der Trend hält hoffentlich an, Konkurrenz belebt das Geschäft und sorgt für Innovationen und evtl. günstigere Preise. Ein Misch, Masch von +/- 4 Systemen mit gleichem Anteil wäre doch ne tolle Sache.
 
@TuxIsGreat: Wäre schon Klasse, nur ich befürchte bevor es soweit ist, landen wir alle gezwungenermaßen in der Cloud.
 
@nowin: Horrorvorstellung, hoffen wir mal das wir auch zukünftig eine Wahlmöglichkeit zu diesem Cloud Mist haben werden.
 
Lieber Mr. Ballmer,
ein Apple User entscheidet nicht, ob er sich einen Apple kauft oder auf Hawaii Urlaub macht. Er kauft sich seinen Mac im Urlaub auf Hawaii. ;-))
Store Information
Address:
1450 Ala Moana Blvd.
Honolulu, HI 96814
(808) 949-1075
 
Und Linux PC rechnet sich mehr als Windows PC...
 
@BeveStallmer: Linux rechnet schneller. ;-)
 
Nur mal so nebenbei: http://www.mactechnews.de/news/index/Microsoft-vergleicht-Macs-mit-Windows-PCs-149865.html und mal abgesehen davon: ES IST DOCH %$§% EGAL WAS JEDER KAUFT - hauptsache ihr seit mit dem happy, wofür ihr euer erarbeitetes Geld ausgegeben habt. Es gibt Leute die stehen auf Windows - andere die stehen auf OSX und wieder andere auf Linux. Warum wird daraus immer ein Glaubenskrieg? Jedem das seine sprach der Herr. Macs haben Vorteile - Windowsrechner haben Vorteile - es kommt doch nur darauf an was euch letztlich wichtig ist. blubb
 
@Cornelis: Huldigt dem Pentabarf! Heil Eris!
 
Früher hätte ich mich an der Disskusion noch beteiligt, aber in der Zwischenzeit ist mir das sooooo egal. All Ihr Windowsnutzer. Ihr habt euch für das System entschieden, weil ihr es halt nicht besser wisst. Ich habe mich für Mac entschieden, nachdem ich mich jahrelang mit Windows rumgeschlagen habe, ja es gehörte als Supporter sogar zu meinem Job. Aber ich hatte die Schnauze sooooooowas von voll und nun unter MacOSX (iMac) habe ich nur noch ein müdes lächeln für all die Probleme der Windows User übrig. Get A Mac und gut ist !
 
@vectrex: ich bin immer überrascht, wie viele leute von großartigen problemen bei windows-pcs berichten. ganz ehrlich, bei mir war immer die hardware defekt, wenn windows nicht richtig funktionierte. auf arbeit benutzen wir windows aufgrund spezifischer software, die es nicht für andere systeme gibt und es läuft wunderbar. zuhause nutze ich eher freie software, windows nur zum zocken. was genau geht denn bei dir unter windows nicht, jetzt unter osx hingegen schon?
 
@jim_panse: Weisst Du es war mein Beruf anderen mit Problemen zu helfen. Ich bin 40ig und habe in meiner Laufbahn tausende von Problemen gesehen und gelöst. Und ich könnte kotzen wenn ich an all die Dinge zurück denke. Nein echt "GET A MAC" und Du wirst produktiver sein wie Du es mit Windows niemals könntest.

PS: übrigens: Ich war bevor ich zum MacNutzer wurde jahrelanger Linux User und sozusagen Master of the System. Aber weisst DU, ab einem gewissen Alter hat man die Frickelei einfach satt. ich muss mir nichts mehr beweisen in meinem Alter. Da will man an den Computer sitzen und arbeiten und nicht experimentieren, fluchen, defragmentieren, tweaken, backupen, Viren suchen, Installieren, deinstallieren, Scripts schreiben, im Terminal rumdoktern, Probleme lösen und und und
 
@vectrex: Hey, wir haben die gleiche Wellenlänge. Muss wohl am Alter liegen ;-)
 
@tk69: Genau OSX ist was für alte, senile Leute XD
 
@vectrex: Die Argumentation mit der "Frickellei" unter einer Linux-Distribution ist ähnlich sinnlos wie die Virus-Argumentation unter Windows.
Beides gehört doch wohl eher zu Vorurteilen die von einigen zu gerne gepflegt werden.
 
@vectrex: Ich bin zwar nicht so wie du "40ig", stattdessen aber 43, und die ganze Tweakerei am PC bereitet mir nach wie vor einen Höllenspass, allein schon deshalb, weil ich es kann, und mir kein aufgehübschtes OS die Zügel anlegt, damit ich jaaaa nichts falsch machen kann... Du siehst, so unterschiedlich können die Vorlieben sein, und mit dem Alter muss das schon mal gar nichts zu tun haben. Zumindest bei mir ist der Punkt noch nicht erreicht, an dem ich mich "aufs Altenteil zurückziehen" und es nur noch bequem haben will.
 
@DON666: Es geht ja auch nicht da drum sich auf Altenteil zurückzuziehen. Bei mir ist es so, daß ich in den letzten 20 Jahren so viele PC Probleme gelöst habe, meine PC so getuned und optimiert habe, daß es echt nicht mehr feierlich ist. Die große Frage ich doch: welches Wissen zieht man daraus? Nach meiner Erfahrung lässt sich das Wissen wie sich Konfigurationsprobleme lösen lassen, oder wie man sein System am besten optimiert nur sehr beschränkt in der Zukunft einsetzen. Jede Treiber- Hard- und Software-Inkonpatibilität hat ihre speziellen Eigenheiten und häufig besteht "Tüfteln" eher aus "Googlen" und "Ausdauer" und Glück beim Websurfen. Ich hatte vor Jahren mal ein Mainboard von ASUS, das beim ersten Kaltstart nicht bootete und erst beim Zweiten. Nach 2 Jahren und endlosen Stunden in irgenwelchen Web-Foren hatte ich dann irgendwann eine ganz bestimmte BIOS Konfiguration gefunden, bei der das nicht passierte. Was habe ich von dieser Zeit gehabt? Spaß hat das nicht wirklich gemacht. Bringt mir das jetzt noch irgendwas? Nein. Seit dem ich einen Mac habe konzentriere ich mich mehr darauf was ich eigentlich mit dem Computer machen möchte, als wie gut der Computer läuft oder wie schnell er im allerneusten Benchmark ist. Ich brauche keine 150 Tuning Tips mehr... Ich habe zwar noch einen Gaming PC und den habe ich auch Übertaktet und sehr ordentlich konfiguriert, aber mit möglichst kleinem Aufwand! Ich will nicht mehr 14 Tage damit verbringen, daß letzte bischen Übertaktungspotential mit tagelangem Prime und Co herauszufinden und die perfekten Speichertimigs zu ermitteln. Das was ich dadurch vielleicht noch an Speed aus dem System hole, reicht unterm Strich nicht um die Zeit die ich dafür aufwende zu rechtfertigen. Bis zu einem gewissen Punkt macht sowas Spaß, aber irgendwann ists dann auch gut. Mir hats da eher Spaß gemacht mal ein ganz neues System und dessen Vor- und Nachteile kennezulernen. Das es mich so überzeugt das ich dabei bleibe ist umso besser.
 
@DON666: Und das ist auch gut so. Windows den Fricklern und Bastlern und OSX für die Anwender.
 
@tk69: Dass gerade du das wieder in dieser Art darstellen musst, verwundert mich nun nicht wirklich... Aber wenn du ernsthaft der Meinung bist, "arbeiten" ließe sich nur mit einem Apple-OS, dann sei dir deine - interessante - Meinung gegönnt. Die Realität, gerade in der Wirtschaft, besagt da was anderes.
 
@Givarus: Deine Argumentation ist schlüssig und nachvollziehbar. Auf das Gebastel muss man schon Lust haben, das stimmt. Andererseits kenne ich auch genug Windows-User, die ihre fertig gekauften PCs so nutzen, wie sie halt sind, und die sind auch zufrieden.
 
@DON666: Anders kann ich auf solche Aussagen manchmal nicht reagieren, sorry. :-) Es gibt genug Spielraum bei OSX an dem System herumzubasteln, wenn man das nötige Fachwissen dazu hat. Die meisten jedoch wollen diesen Kram nicht. Sie wollen ein System was eben nur einfach seinen Dienst tut - möglichst unauffällig und klingeln da und hier.
 
@DON666: Ja, das kann man ja auch. Und einfach nur out of the box ist Windows bestimmt nicht instabil oder schlecht. Aber auch unter OSX fühle ich mich keinesfalls eingeschränkt oder bevormundet. Bei WIN sehe ich immer noch das große Problem der "Nachhaltigkeit" meiner perönlichen Optimierungen. Ich habe schon über 15 Win-Rechner in meiner Laufbahn besessen und ich kann nicht mehr zählen wie oft wich Windows "frisch" installiert habe! Und jedes mal fange ich irgendwie fast von Vorne an das System an meine Arbeitsabläufe anzupassen. (EDIT: Aus lauter Frust da drüber habe ich mich auch sehr lange zeit mit nLite und automatisierten Win Installationen beschäftigt.) Ich habe mittlerweile auch 4 unterschiedlich Macs besessen und habe ALLE Einstellungen und "Optimierungen" die ich seit dem ersten Tag Mac-Benutzung gemacht habe auch heute noch - ohne einmal neu Anfangen zu müssen. Damit bin ich auch viel motivierte das System richtig einzustellen. Für mich ein Riesenvorteil wenn nicht sogar eins der absoluten Killerfeatures der Macs! EDIT: Wenn ich die Zeit, die ich mit Windows installieren, optimieren und einrichten verbracht habe am Stück zur Verfügung hätte, könnte ich jetzt wahrscheinlich locker 1 Jahr ne Weltreise machen... :-)
 
@Givarus: So ein Käse was du da schreibst.
Unter Windows 7 kannst du dein System OHNE Neuinstallation wieder völlig herstellen.
Ging auch schon unter XP mit Hilfe von Partition Magic.
So etwas dauert ein par Minuten.
Ich finde daß die User der ApplePC-Gemeinde nur immer aufzählen,was sie gut an OSX finden.
Die schlechten Sachen, über die sie sich tagtäglich ärgern,
verschweigen sie lieber und das alles nur um nicht zugeben
zu müssen, daß an einem ApplePC eben auch nicht alles Gold ist.
Bevor diese AppleFanboys das zugeben, lassen sie sich lieber einen Arm oder Bein Amputieren. - Stockholmsyndrom eben....
 
@Madricks: Meinst Du ich habe noch nie etwas von Festplattenimages gehört? Sorry, aber was soll das? Natürlich kann ich unter Windows Festplattenimages ziehen und diese zurückspielen, aber das ist doch nicht das Selbe, als ob ich ein und dasselbe System immer einfach weiterbenutzden kann! Es geht hier um mehere unterschiedliche Computer mit ganz unterschiedlicher Hardware! Schon mal so ein Image auf einem ganz aderen Windows PC mit komplett anderer Hardware eingespielt? Dann viel Spaß. Hast Du schon mal was von nlite gehört und das sich ganze Communities um die einfache, entschlackte und automatisierte Installation von Windows bemühen! Warum nur? Und nein, Apple Systeme sind nicht perfekt - der Finder ist z.B. häufig die letzte Qual was die Bedienung angeht. Die zweite Hälfte Deines Posts hat ja dann auch gar nicht mehr von Diskussion, sondern ist nur purer Anti-Trash, oder?
 
Die Vergleichspunkte "security" und "online storage" sind ja mal hochgradig albern, da es genau so kostenlose Software und Dienste für den Mac gibt. Scheinbar hält aber MS seine Kunden wirklich für so blöde, dass sie ihnen so hanebüchenen Vergleiche vorsetzen.
 
@GlennTemp: Als ob das auf der anderen Seite nicht gleich abläuft...
 
@GlennTemp: Richtig lustig ist doch, das man als Mac-User, auch das Angebot von Microsoft nutzen kann. :)
 
Was die guten Herren aber nicht beachtet haben ist, dass z.b. das MB Air ne SSD hat, der IMac (27") ne Auflösung von 2560x1440 oder ein Mac normalerweise ohne Antivirensonftware auskommt. Außerdem gibt es auch für Mac's "Download for Free" Antivirensoftware. Dazu sind noch nichtmal die RPM's angegeben.
Und schlussendlich wollen sie noch ILife mit WindowsLive vergleichen. Schlechter Witz.
 
"Microsoft hat in Kanada eine neue Website veröffentlicht, auf der man potenziellen Kunden die Möglichkeit bietet, die Ausstattung und Preise von aktuellen Apple-Produkten mit denen entsprechender Windows-Systeme zu vergleichen." danke, dieser satz reicht doch schon aus um den rest des dunstes in den elektronischen mülleimer zu verschieben.
 
IST DIESE DISKUSSION NICHT SINNESFREI?! In ein paar Jahren werden wir nur noch in virtuellen Umgebungen arbeiten und uns vergnügen, da ist es dann egal mit welchem System man local online geht! Okay, dann könnte man schreiben: Sparc/Oracle Server rechnen sich eher als PowerPC/IBM Server.... ;)
 
Diese Diskussion macht ebenso wenig Sinn wie über die Werbung zu Waschmitteln zu diskutieren, die seit Jahren immer noch weißer waschen als der Vorgänger.
 
Ich nutze auch Windows, aber ich habe definitiv nichts gegen Mac. Apple ist in der letzten Zeit richtig aufgestiegen, vorher kannte doch kaum jemand diese Firma und jetzt rennen alle damit herum..
Wahrscheinlich fasziniert grade die Schlichtheit und Einfachheit, es hat einfach alles Struktur. Ob Apple nun grade besser ist, keine Ahnung. Wer viel mit Grafiken zutun hat, besonders im künstlerischen Bereich ist wahrscheinlich mit Apple besser dran..
Ich denke, man kann beide nicht vergleichen, weil sie einfach anders aufgebaut sind. Fehler werden trotzdem überall zu finden sein.
 
Schade das es Microsoft nicht versteht, das sich eine Menge Leute einen Mac kaufen weil sie von Windows und Microsoft selber endgültig den Kanal voll haben.
Da hilft auch keine Website mehr.
 
@MuMMeL: Kanal voll ? Ja sicher doch, wiso stehen denn die Mac Nerds bei jedem Hype Gadget Schlange vor den Apple Shops ? Weil sie 2 Wochen lang die coolen sein wollen die den neusten Furz von Apple schon vor den andern haben. Ich kenne viele die jetzt auf Android umgestiegen sind weil jedes Kiddie jetzt ein iphone hat und dass ist dann nicht mehr so cool.
 
ICh frag mich grad wie die die neuen IMacs vergleichen, gibt ja keine Systeme mit vergleichbarer Hardware im Moment *gg*.
 
@Meri: Stimmt genau, der neue Labourghini Avantador hat auch keine Konkurrenz für mindestens 6 Monate.
 
Natürlich trifft das zu. Ich selbst habe seit nem Jahr en MacBook Pro, OSX, ist einfach nur Spielzeug, zum Arbeiten benutze ich Windows.

Achja MacBook nur gekauft da Informatiker, und ich darüber mal Bescheid wissen musste.
Geile Features bietet OSX aber schon :)
 
90% der Mac User synchen ihr iphone und surfen bisschen im Netz dass kann man mit einem Windows PC effektiv wesentlich billiger haben.
 
@Tomato_DeluXe: Macs sind eher in der Grafik, Audio und Video Produktion gebräuchlich.
 
@Tomato_DeluXe: Woah... zu wie vielen Feiern bist du jährlich eingeladen, wenn du 90% aller Mac User kennst!?
 
@Darkspy: Das sind einfach meine Erfahrungswerte wenn ich mich so umsehe. Im Büro haben einige Leute privat einen Mac, in der letzten Weiterbildung zum Nachdiplom Informationssicherheit hatte es einige Macs, im Kollegenkreis. Und überall das selbe Bild. Fragt man die Leute wiso sie einen Mac haben grinsen sie dich an und sagen "weniger Viren" dabei ist Virenbefall ein Userproblem. Fragt man weiter was denn besser ist kommt schon bald mal Begriffe wie "Design, style, cool" Fragt man nach spezifischen Vorteilen wird es schnell mal sehr ruhig. Und nicht jeder ist Grafiker hört auf mit dieser uralt Begründung.
 
@Tomato_DeluXe: 90% der Macuser sind mit der Grund-Softwareausstattung zufrieden, weil man am Mac für privates eigentlich sofort sehr gute und vor allem einfache Programme gleich dazu bekommt: iPhoto für seine Familienfotosammlung, iMovie für seine Filme, iTunes um Musik und Filme zu verwalten - das alles Systemweit integriert. Das kann man am PC eben nicht effektiv wesentlich billiger haben. Für mich war mit den integrierten Medientools von MS bei Vista endgültig Schluß, nachdem mir die Fotoverwaltung die Kompression meiner Fotos hochgesetzt hat, nur weil ich rote Augen entfert habe!!! Leider viel zu spät bemerkt.
 
@Tomato_DeluXe: Okay, hatte sich so gelesen als würdest du alle Äppler in einen Sack stecken ;).
Ich kann aus Erfahrung ganz anderes berichten, aber das liegt auch daran dass es viele unterschiedliche Menschen gibt.
Ich nutze meinen Mac vorallem aufgrund des Unix-Kernels (Weil ich mich bei Unix heimisch fühl) und der aufgesetzten Oberfläche.
Es ist ein hübsches Unix System, mit jede Menge Möglichkeiten.
Andere finden die Bedienung eines Macs einfacher, weil es mehr in ihre Denkweise passt.
Aber genau so gibt es Auch Menschen die gleiches/ähnliches von Windows berichten.
Windows hat ja auch verdammt viele Coole Features, aber OSX genau so.
Und eines muss ich an dieser Stelle noch loswerden: Windows IST instabil, jedenfalls im weitesten Sinne - es muss aber Auch mit so unendlich vieler Hardware zurecht kommen.
Mac OsX würde an Stelle von Windows genau so aussehen!
Apple-Basher: Lasst euer Halbwissen sein!
Windows-Basher: Hört auf zu träumen!!
 
Ich arbeite seid 3.11 mit Microdoof. Seit letztes jahr verliebt in das OS von Apple, nur ein Traum. Die preise nerven, aber trotzdem is alles von apple 1a...
 
Wayne? I'm a Mac!
 
Die News ist ja mal wieder nur halbgar. Schaut man sich die Imacs an ist hat der 27'' Imac gar keine Konkurrenz. Die Konkurrenz hat schlichtweg nur 23'', 4'' kleiner und eine schlechtere Ausstattung. Bei dem 21'' Imac ist der Vaio Konkurrent sogar teurer und hat nebenbei einen schlechteren CPU als der Imac. Bei den Laptops sind die Macbooks mehrheitlich mit einem stärkeren CPU ausgestattet und sind leichter. MS bietet in diesem Vergleich ihren hauseigenen Antivirus-Lösung an, die beim AV-test.org Platz 21 von 22 möglichen belegt.
 
Kleine Anmerkung:

Ich spiele hauptsächlich noch an meinem PC!
Aber ich habe mir für nebenher das kleine MBP 2011 gekauft mit einem Core I5 und einer Intel HD3000 Graka drin.
Ich spiele zb. Starcraft 2 in mittleren+ Details in nativer Auflösung flüssig während mein Kumpel ein TP von Lenovo hat mit dem gleichen Prozessor und gleicher Grafikkarte und er zb. die Spiele welche ich auf meinem kleinen MBP spiele nicht einmal in Low flüssig spielen kann.
(Cross Gaming Titel)

Der Witz daran mein Gerät war noch 350 EUR billiger als sein TP...

Also die Qualität was Hardware in Verbindung mit einem sauberen nicht überladenen System ausmacht sollte man nicht unterschätzen! Da verzichte ich auch gerne mal auf bisschen blingbling.

Desweiteren arbeitet meine Freundin mit Adobe CS 5 auf dem kleinen Macbook und es läuft 2 mal sogut wie auf meinem Rechner der wesentlich mehr Leistung hat da er auf Gameing ausgelegt ist.

Also ich kann nur sagen ich bin zufrieden! Und wenn ich nicht wieder Hardcore PC/Nobo Spieler werde, werd ich auf jedenfall in Sachen mobiler Rechner NIE mehr auf ein Windows schleppi wechseln.

Mein Windows Schleppi hält gerade mal 2,5 Stunden und das MBP 7-9 Stunden. Einfach traumhaft.

Und wenn Windows 8 wirklich überall mit diesem ribbon Interface verseucht ist bleib ich am PC auf 7.

Grüßle
 
Der zufriedene iMac-User schweigt und genießt...
 
.... du scheinst unzufrieden zu sein. Schon mal damit versucht www.windows.de
 
Der zufriedene iMac User lebt einfach in einer heilen, magischen und teuren Welt.. und genießt die Ausbeutung
 
ich bin die letzten 10 jahre auch nur golf gefahren und es hat nie ein problem gegeben, aber jetzt möchte ich einmal was neues versuchen und kauf mir einen mercedes ;-) und? ein jeder wie er glaubt, oder nicht ?
 
@Greengoose: schön das du nach den langen Jahren als Mac-User jetzt zu Windows zurückkehrst! PS: Danke für den Autovergleich!
 
@Yogort: hallo, zum ersten satz von dir : mit sicherheit nie mehr ;-) zum zweiten : gerne geschehen ;-)
 
Muss immer wieder feststellen, dass was Webtechnologien angeht und Anbindungsmöglichkeiten an Cloud Conputing Apple wirklich nachholbedarf hat.
 
Apple think mainstream
 
Ich empfehle hier, sich mal folgende Kolumne vor das Auge zu halten: http://bit.ly/mcU2si
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles