Gericht: Simlock entfernen kann eine Straftat sein

Recht, Politik & EU Das Entfernen eines Simlocks in einem Mobiltelefon ist kein Kavaliersdelikt oder lediglich ein Verstoß gegen den Vertrag mit dem Netzbetreiber, sondern kann durchaus als Straftat gewertet werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@Slurp: bestimmt hat der Staatsanwalt und Richter eine kleine "Aufwandsentschädigung" von den Firmen bekommen. Justiz ist unabhängig, ja klar ;)
 
@sanem: Warum kommen immer solche Posts wenn einem persönlich die getroffene Entscheidung nicht passt? Wenn das Recht so ist, dann ist das so. Da bedarf es keiner "Aufwandsentschädigung".
 
@DennisMoore: Aber wie wird das begründet? Das Mobiltelefon wird vom Kunden (egal zu welchem Preis) gekauft. Wenn es einen Vertrag dazu gibt ok. Das gerät ist dann aber Kundeneigentum und er kann machen was er will. Ist ja nicht so das der Vertrag (der Bestandteil des Kaufs war) damit nichtig wird. Man muss ja eh weiterzahlen. Und der nach MVLZ kann man ja eh ganz legal entsperren.

Das ist ja dann genauso wie bei einem Laptop/netbook mit UMTS-Vertrag gesagt wird: du darfst nur! unseren Stick/unseren Zugang benutzen. Das ist doch schwachsinn.
 
@Nero FX: Nein, es ist eben nicht Kundeneigentum. Solange wie du das Gerät nicht abbezahlt hast (die Raten sind dann in diesem Sinne die monatlichen Beiträge des Mobilfunkvertraes), gehört es immer noch dem Mobilfunkanbieter.
 
@RootingBill: Darum geht es noch nicht mal. Es geht um die installierte Software. Und eben über diese hat man kein Verfügungs- sondenr nur ein Nutzungsrecht. Es ist zwar auch korrekt, dass man nur ein Anwartschaftsrecht auf das Gerät hat, bis es vollständig bezahlt ist, aber das ist noch mal eine ganz andere Frage.
 
@RootingBill: "Ratenzahlung"? Man schließt einen Mobilfunkvertrag ab(ca. 40,00€ im Monat), seperat dazu "kauft" man ein Handy für 1,00€(Rechnungsbetrag). Das bedeutet nach nach BGB sind das zwei unabhängige Verträge. Im Volksmunde heisst das "Der Anbieter subventioniert das Handy". "Ratenzahlung" gibt es nur bei Versandhäusern und Co.. Das Handy gehört sofort dir.Später wenn du dein Mobilfunkvertrag nicht bezahlen kannst,wird der Anbieter von dir Schadenersatz wegen vorzeitiger Vertragsbeenidung verlangen.Zwei juristische Verträge! Also erzähl kein stuss ;)
 
@RootingBill: Das kann nicht sein! denn dann müsste das exakt aufgelistet sein (Raten) was Leistung des Anbieter und was Abzahlrate ist. Ist aber nicht so! Wie gesagt: ist das gleiche wie mit dem Laptop den man mit einem UMTS Vertrag "kauft". Würde nie jemand auf die Idee kommen zu verbieten andere Sticks/andere Software zu nutzen. Und so sind die Handies nunma auch, es sind Computer.
 
@Nero FX: dich fragt keiner. Ist so...
 
@Nero FX: Nach Ablauf der MVLZ gehört die subventionierte Hardware dem Kunden. Nicht vorher.
 
@LostSoul:

du hast Vollkommen Recht, da stimme ich dir zu wenn man z.b. ein Windows 7 kauft, so kauft man nicht die Software sondern das Nutzungsrecht, Die Software selber bleibt im Besitz und im Eigentum von Microsoft. in der EULA steht drin Die Software wird Lizensiert, und nicht verkauft. Und bei Software in einem Handy ist das ganz genauso, und der Simlock ist nun mal bestantteil der Software in einem Handy.
 
@sanem: Leider liegst du falsch. Solange du ein subventioniertes Handy von deinem Provider nutzt, bezahlst du z.B. bei Vodafone 10 Euro "Gebühr". Deswegen kommen auch die unterschiedlichen Grundgebühren zu Stande. Es ist manchmal sinnvoll vorher zu überlegen, ob ein Kauf des Handys nicht günstiger ist.
In diesem Fall geht es aber darum, das er es nicht auf seinem eigenen Gerät, sondern "gewerblich" den SimLock entfernt hat. SimLock entfernen ist gleich zu setzen mit Kopierschutz aufhebeln.
 
@Nero FX: bei verträgen wo du jeden, monat was zahlen musst, gebe ich dir recht. Aber bei einem prepaid vertrag hat das ganze ein sinn. Du bekommst das handy auch günstiger, und könntest es dann sofort mit einem anderen Vertrag nutzen, wo dann der Prepaid anbieter nichts bekommt? Dann hat dieser einen Eindeutigen Verlust davon. Deswegen ist in dieser Hinsicht bei Prepaidverträgen das mit der Sperrung Sinnvoll.
 
@DennisMoore: Erkläre das bite mal den Sonygegnern *duckundweg*
 
@Slurp: und wenn ich das Handy mit der Axt durchhaue werde ich dann auch bestraft weil der Simlock nicht mehr arbeitet ?? Wenn ich meinen Computer mit Windows7 kaufe und dann aber z.B. Windows XP installiere mache ich mich dann auch strafbar, weil Firma xxx ihre PC´s nur mit Windows 7 verkauft. Beim Teutates die spinnen die Römer. Das ist ja fast wie in einem kleinen gallischen Dorf.
 
@simaticplc: Natürlich kauft man das Gerät, und die Hersteller subventionieren es, aber nur unter bestimmten Bedingungen. Und wenn diese Bedingungen sagen, man darf den Simlock nicht umgehen, so darf man es nicht, andernfalls ist es eine Vertragsverletzung. Diese Geräte kann man auch ohne Subventionsvertrag kaufen, damit darf man anstellen was man will, ansonsten hat man sich eben durch seine Unterschrift gebunden. Tja, in diesem Fall: Pech gehabt.
 
@bgmnt: und was will der Anbieter machen, wenn man einen Vertrag kauft, welcher ein Handy mit Simlock beinhaltet, man die Sim dann aber in der Zeit in einem Simlock-freien Handy nutzt? Damit wäre der Vertragspunkt auch verletzt.. denn der Anbieter kann auch anhand der Gerätenummer nachverfolgen was für ein Gerät genutzt wird und das wäre dann meiner Meinung nach gleich zu stellen mit deiner Aussage, ein Handy mit Simlock wiederrechtlich zu entsperren verletzt den Vertrag!
 
@superfun: Da freut sich der Anbieter, die Tarife mit Handy sind meistens teurer, als gleichwertige ohne. Die subventionierten Geräte werden auch nicht unbedingt ohne Gewinn verkauft. Und den SIM-Lock umgeht man mit dem entsorgen des SIM-Lock Handys nicht, weil das Handy vertraglich an eine Karte, aber nicht die Karte an ein Handy gebunden ist.
 
@superfun: Wo kein Kläger, da kein Richter. Keine Ahnung, wie die Verträge im Detail lauten. Ich kaufe Geräte und Technik immer getrennt. Ist im Endeffekt auch nicht teurer und ich kann damit anstellen, was ich will, weil es meines ist. Wer sich lieber an Knebelverträge mit Einschränkungen bindet, der soll eben mit den Nachteilen leben können.
 
Meinetwegen. Ich werde trotzdem mein iPhone jetzt und auch zukünftige Handys bei Bedarf Unlocken & Jailbraken wie es mir passt.
 
@Link: sehe ich genauso ;) und wegen einem Gerät fangen die netmal an zu schauen ;) wäre die Mühe nicht wert ;) zum Glück
 
@Link: und meiner meinung nach, hast du da völlig recht. Die Netzanbieter bekommen das Geld, das sie in die Handys investieren ja sowiso über den Vertrag (bzw über die Bindung+Grundgebühr) zurück. - Also finde ich die Aktion für schlicht eie Frechheit. - Und bingewillt sanem zuzustimmen.
 
@Spector Gunship: Ich sehe es so ähnlich wie Du in der Sache: Zivilrechtlich möglicherweise verfolgbar wegen Nichteinhaltung eines Vertrages oder entgangener Gewinne oder sowas. Aber das strafrechtlich zu verfolgen sehe ich keinen Grund, wenn er es nur für sich und seinem Handy gemacht hätte. Aber er hat diese "Datenveränderung" ja im großen Stil gemacht und wenn er das gegen Geld / Löhnung gemacht hat / hätte, könnte möglicherweise Betrug zu Ungunsten des Netz- / Handy-Anbieters vorliegen.
 
@Spector Gunship: Du musst aber eins bedenken, zumindest hier in DE: hast Du ein Vertrag mit Handy, ist kein Sim-Lock im Handy vorhanden, ausser vielleicht bei dem iPhone, aber das scheint eher ne Ausnahme zu sein. Nur die Prepaid Handys sind mit Sim-Lock, weil sie auch viel günstiger angeboten werden, als sie normalerweise sind. ;) Ihr dürft Branding mit Sim-Lock nicht verwechseln! Branding haben die Handys so gut wie alle bei den Provider und es ist jetzt nicht klar aus der News gegangen, ob auch das "Debranding" ne Straftat dar stellt, oder nicht. Weil man kann ein Handy debranden, ohne den Sim-Lock zu knacken und eben das Gleiche mit Sim-Lock hack. :) Liebe Grüße
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Falsch, auch bei Vertragshandys gibt es SIMLOCK, zumindest von T-Mobile weiß ich das. Habe ein SE W850i bekommen, was durch einen Vertragsabschluss bezogen wurde, das hatte SIMLOCK, genau wie ein von mir gerbaucht gekauftes HTC Hermes bzw die T-Mobile-Version davon.
 
@mcbit: das ist kein Simlock sondern ein Netlock! Simlock im eigentlich Sinne gibt es seit Jahren nicht mehr.....es wird nur noch der Netlock eingesetzt! Soll heissen: Bei beispielsweise einem Telekom (T-Mobile gibt es nicht mehr!) Xtra-Gerät kann ich andere Telekom-Karten einsetzen ohne Probleme.....bei einem O2-Loop-Gerät kann ich problemlos andere O2-Loop-karten einsetzen....
ich denke das sich ein einzelner der sein (billig) Prepaid-Gerät entsperrt mit keiner Verfolgung oder ähnliches rechnen muss....wann wird das denn schon mal kontrolliert ob er seinen Simlock noch drauf hat?!?!? selbst wenn es irgendwo in Reparatur geht (vertragswerkstatt) wird das dort nicht kontrolliert oder reklamiert!!! In dem Falle wie hier das er es gewerbsmässig macht und damit Geld verdient im großen Stil, muss er eben mit so einer Strafe rechnen.....wer da das Gegenteil behauptet lügt sich selbst an!
 
@Flow2k: Wenn ich in ein T-Mobile-Handy eine T-Mobilekarte einlege und ich aufgefordert werde, den SIMlock-Code einzugeben, was haben wir dann? Und es war egal, obs eine Prepaid- oder Vertragskarte war.
 
@Link: Zivilrecht ja, Strafrecht nein. Wenn jemand sein Handy mit dem Hammer bearbeitet ist das auch seine Sache was er mit seinem Eigentum macht, denn dabei wird auch die Software zerstört. Wenn man so argumentiert könnte jeder Cheater in einem Multiplayergame in den Knast gehen.
 
@Jens002: hä? Was genau willst du damit sagen?
 
@Jens002: Cheater in den Knast?! Sollte es echt noch Gerechtigkeit geben?! *träum*
 
Wie sieht es denn heute mit dem Gerätebranding aus? Ich kann mich daran erinnern, dass Vodafone da besonders tief in der Betriebssoftware hineingepfuscht hat(te).
 
@Smek: Ist zumindest bei Android Geräten von HTC ganz schlimm. Die Vodafone eigenen Zusatzanwendungen und irdgendwelche doofen Demos lassen sich nicht mal deinstallieren. Aber bis auf diese Apps und den Bootscreen haben sie nichts verändert. Zu HTC Diamond-Zeiten hatten sie sogar die ganze Benutzeroberfläche in rot/weiß eingefärbt. Das war echt grauenhaft. Da war die O2 version vom Diamond in blau noch ganz ok
 
@JasonLA: Also beim Galaxy S konnte ich keinerlei Vodafone-Branding erkennen. Eher diese ganzen Samsung-Apps, die keiner braucht. Lediglich der Download-Modus war afaik gesperrt, damit man nicht selbst flashen kann. Ich erinnere mich noch an ein Motorola-Handy vor 7 Jahren oder so, da war das ganz schlimm. Home-Screen mit Internetknopf, der einen bei jeder Gelegenheit ins Netz gelockt hat, genauso wie "Weitere Musik herunterladen" etc
 
@BajK511: Erinnert mich an das Vodafone gebrandete Sony Ericson Handy, bei dem eine bedientaste so gelgt war, daß man schnell mal auf Internetverbindung kam. Umbelegen konnte man diese Taste nicht. Damit haben sie bestimmt die erste Zeit gut Geld an den Kunden Gezogen.
 
@Madricks: Ich würde das fast als Nötigung werten.
 
@Smek: illegal ist das debranden nicht, nur die Vertragswerkstatt bzw der Hersteller kann dir die Garantie im Schadensfall versagen.....
 
Das verstehe ich auch nicht so ganz! Ich bezahle jeden Monat meine Grundgebühr und das iPhone gehört auch mir, von daher kann ich damit machen, was ich will! ...und 7 Monate auf Bewährung...pfff...das ist ja schon auf dem gleichen Level, wie mit nem Vergewaltiger (mit angeblichen, psychischen Problemen)
 
@p.lukas: Laut deutscher Rechtslage kaufst du das Gerät, das ist richtig. Somit hast du das Recht es platt zu hauen, runter zu werfen und damit zu machen was du willst. Dummerweise kaufst du aber nur eine Lizenz der Software. Und die darfst du dann halt nicht nach eigenem Belieben verändern.
 
@p.lukas: Es geht hier auch um das gewerbsmäßige Vertreiben des Gerätes. Zumal es ohnehin niemand nachprüfen kann ob du daheim dein Gerät für deine Bedürfnisse zurechtschusterst.
 
@p.lukas: Wenn der Provider dir das Gerät subventioniert, hat er auch ein Recht darauf dich für die Vertragslaufzeit an sich zu binden. Kauf dir ein unverdongeltes Gerät für 500-600 Euro und du kannst das Netz frei wählen.
 
@p.lukas: ein vergewaltiger mit physischen problemen? :)
 
@$stealthfighter: :-D danke für den Hinweis! Ich als ITler nutze das Wort "physisch" sehr oft, daher der Tippfehler :-)
 
@p.lukas: bitte gern. trotzdem musste ich etwas schmunzeln bei nem vergewaltiger mit physischen problemen ;)

btw: psychischen wäre richtig, schau nochmals nach ;)
 
@p.lukas: Ich denke mal hier ist das private entsperren nicht gemeint.
Nur wenn du als Firma dies professionell anbietest, kannst du deshalb belangt werden. So habe ich jedenfalls den Artikel verstanden.
 
@Madricks: Zitat: Das Urteil beschränkt die Einordnung als strafbare Handlung aber nicht auf den gewerblichen Betrieb, so dass theoretisch auf (er meinte wohl "auch" anstelle von "auf") Privatpersonen, die nur ihr eigenes Gerät entsperren zur Verantwortung gezogen werden könnten.

etwas verwirrend so, aber deine aussage muss ich grad korrigieren madricks :)
 
Wo kein Kläger, da kein Richter.
 
So ein Quatsch.Wenn ich für ein Gerät bezahlt und gekauft habe, darf ich als mündiger Bürger selber bestimmen was damit passiert. Ich kann es aus dem Fenster schmeißen oder meinem Hund schenken. Es ist doch meine Entscheidung was ich damit mache, dieses gilt auch für den Jailbreak,womit keiner geschadet wird. Die Wirtschaft hat immernoch in Deutschland zu großen einfluss auf die Justiz. Meine Meinung
 
@sanem: das ist nicht richtig, du kaufst das gerät und eigendlich könntest du andere Teile einlöten oder was auch immer aber die Software gehört dir nicht also darfst du sie auch nicht verändern.
Finde es auch dämlich aber so ist es nunmal ich verändere auch die Software auf meinen Geräten, weil ich es auch eine Frechheit finde, dass man die Software nicht verändern darf aber naja egal.
MFG
 
@sanem: Das ist nicht richtig. Man schließt einen gültigen Vertrag in dem die Auslieferung mit Simlock Bestandteil des Vertrags ist. Dafür erhält der Kunde ja das Handy auch verbilligt. Somit verstößt man gegen die vertragliche Vereinbarung, wenn man den Simlock eigenmächtig entfernt. Was Ihr davon haltet ist Eure Sache aber de facto handelt man vertragswidrig.
 
@sanem: Nein, das IPhone gehört nicht dir! Du bezahlst ja nicht von Anfang an den vollen Marktpreis, sondern gehst hier mit deinem Mobilfunkanbieter einen Mietkauf-Vertrag ein. Denn durch deine Vertragsbindung bekommst du das IPhone stark im Preis reduziert bzw. in monatlichen Abzahlungsraten. Wenn du z.B. ein Gerät, oder sonst was kaufst und es in Raten abbezahlst, gehört es auch erst dir, wenn du die letzte Rate bezahlst hast. Hinzu kommt noch, dass du beim Abschluss des Vertrages die Bedingungen (AGB) eingegangen bist. Dein Mobilfunkanbieter hat und behält sich auch das Recht vor, wenn du deinen Zahlungspflichten nicht nachkommst, dass du das IPhone wieder zurückgeben musst. Wenn es ja dir gehören würde, könnte er das gar nicht durchsetzen.
 
@Rumulus: Ist Quatsch,Das ist keine Ratenzahlung im klassichen Sinne.Mann erhält bei Vertragsabschluss eine Rechnung für das Iphone in höhe von Beispielsweise 1,00€.Rein rechtlich ist das ab dem Zeitpunkt mein Eigentum.Ich kanns einfach nicht verstehen.Es ist mein Eigentum und da kann kein Richter sich reinreden.Das ist das selbe wie wenn ich ein Auto kaufe und nach 5 Jahren sagt der Hersteller ich darf den Motor nicht wechseln.Es ist und bleibt mein Eigentum.Diese regelungen sind rechtswidrig und somit nichtig.
 
@sanem: Stimmt nicht, wie du es siehst, glaube mir, oder lebe einfach mit deiner falschen Vorstellung weiter!
 
@Rumulus: Glauben heisst nicht Wissen! Es ist KEINE Ratenzahlung.Fakt! Bei Vertragsabschluss, wirst du das nirgends lesen.
 
@sanem: Nein, aber wer etwas mehr Hirn besitzt, als ein Einzeller, wird schnell den Zusammenhang zwischen Mobilfunkvertrag und dessen Konditionen und Gerätepreis erkennen.
 
@mcbit: hä?
 
@sanem: Es ist ein MIETKAUF! Denke doch einmal nach, wenn du Recht hättest, warum dan dieses Urteil? Wenn du den Widerpsruch findest, kannst du ihn behalten. Leute gibt es, die behaupten noch dann, wenn sie die Antwort schon vor der Nase haben!
 
@Rumulus: 1.Quelle? Mietkauf? (ganz was neues).Ich habe das noch nie gelesen, obwohl ich mehrere Mobilfunkverträge habe. 2. Urteil bezieht sich auf gewerbsmäßgen Unlock.
 
@sanem:Der Mietkaufvertrag ist eine Vereinbarung für das Anmieten von Gütern mit einer
Kaufoption. Im Unterschied zum Leasing geht das Objekt am Ende der Mietzeit automatisch
in Ihren Besitz über. Edit: Hier noch mal einen Auszug aus einer AGB: § VII. Eigentumsvorbehalt

VII.I Bis zur vollständigen Bezahlung bleibt die Ware Eigentum von mydsl24. Hier der Link dazu:http://www.handyfuerjeden.de/discl.html
 
@sanem: Was HÄ?
 
@sanem: Kommt Dir folgender Satz irgendwie bekannt vor "Preis gilt nur bei Abschluss eines Mobilfunkvertrages mit einer Laufzeit von 24 Monaten ... blablabla" ?
 
@mcbit: und? wo steht dort "mietkauf" oder "Ratenzahlung"? Man schließt einen Mobilfunkvertrag ab(ca. 40,00€ im Monat), seperat dazu "kauft" man ein Handy für 1,00€(Rechnungsbetrag). Das bedeutet nach nach BGB sind das zwei unabhängige Verträge. Im Volksmunde heisst das "Der Anbieter subventioniert das Handy". "Ratenzahlung" gibt es nur bei Versandhäusern und Co.. Das Handy gehört sofort dir.Später wenn du dein Mobilfunkvertrag nicht bezahlen kannst,wird der Anbieter von dir Schadenersatz wegen vorzeitiger Vertragsbeenidung verlangen.Zwei juristische Verträge! Also erzähl kein stuss ;)
 
@sanem: Dreh und wende es, wie Du willst. Du darfst trotzdem nicht die Software auf dem Gerät verändern. Das schließt den SIMLOCK mit ein. Und genau dieser SIMLOCK ist auch Bestandteil des Handyvertrages. Den Stuss erzählst nämlich Du, weil Du auf die falschen Begriffe setzt und das urheberrecht und die Lizenzbedingungen für die Software völlig ignorierst.
 
@mcbit: Es geht mir um die richtigstelllung deiner "ratenzahlungen/mietkauf". Mit den Lizenzsbedingungen, welches nicht immer legitim sind, hast du recht! + von mir ;)
 
@sanem: Hör auf dich hier lächerlich zu machen und lese lieber mal die AGB! Hier noch einmal der Link von T-Mobile AGB und lese was unter Eigentumsvorbehalt steht: http://www.telekom.de/dlp/agb/pdf/11506.pdf und hier mal ein Bespiel, wie O2 es handhabt: http://goo.gl/Bn2NR
 
@sanem: Wieso meiner? Ich hab das nicht behauptet.
 
@sanem: Nein das sind nicht separate Punkte auf der Rechnung. Du hast auf der Rechnung einmal den Posten Vertrag xy mit Handy und zusätzlich einen Unterposten von diesem Gerät ab im Tarif xy. Wenn du den Vertrag nicht erfüllen kannst, dann fordert erst mal die normalen Raten, aus Kulanz vielleicht nur Schadenersatz (Handyraten) oder das Gerät zurück.
 
@sanem: Ne frage: benutzt du windows, Microsoft oder andere kaufsoftware? Denkst du, diese Software gehört dir?
Nein tut es nicht, sondern dir gehört nur eine Lizenz und darfst somit den Programmcode nicht ändern. Sind aber hinter Ottonormalbürger nicht hinterher, wenn du es bei dir zuhause machst (ist aber genauso strafbar). Bei gewerblichen Sachen ist das natürlich eine andere Sache.
Ich glaube auch, das mcbit und Rumulus die Wörter "ratenzahlungen" als vergleich einsetzen. Die Monatsgebühr bei einem Vertrag ist sozusagen ein synonym für ratenzahlungen. Und wie sie schon als beispiel gebracht haben, gehört die ein Auto bei den Ratenzahlungen auch erst, nachdem du die letzte Rate bezahlt hast. Bei einem Vertrag mit dem Monatsmindest betrag, glaube ich nicht, dass sie da sehr hinterher sind, aber bei Prepaid verträgen, und das ist auch richtig so, darst du den simlock nicht entfernen und eine andere karte von einem anderen anbieter reintun. Außerdem hat dir ja auch schließlich der Prepaid-Anbieter dir das Handy so günstig verschafft und nicht der andere. Nach 2 jahren ist es auch, so steht es zumindest bei der Telekom in den Prepaid AGBs drin, erlaubt, den Simlock zu entfernen, ist übrigens auch direkt übers Internet möglich, nämlich unter http://www.t-mobile.de/sim-lock/0,20562,23858-_,00.html.
 
@sanem: Dann darfst Du keinen Vertrag eingehen, hier der Mobilfunkvertrag, in dem auch der SIMLOCK erwähnt wird, der Dich einschränkt. Außerdem, und warum schnallen die Leute das nicht, hast Du für die Softeware lediglich eine Nutzungslizenz, was eben nicht einschließt, dass Du alles damit machen kannst. Was das Gerät betrifft, ja Du darfst es aus dem Fenster werfen und drauf rumtrampeln, solange Du die Lizenzbedingungen für die Software, von Dir akzeptiert, nicht verletzt.
 
andere handys unlocken... ok .... aber das eigene... pfffff
 
@p.lukas
Wenn dein iPhone vom Provider subventioniert wird, ist das iPhone deins sondern gehört so lange deinem Provider, bis der "Ratenkauf" abgelaufen ist.

Wie auch immer, ich denke, dass das Gericht über seine Kompetenzen hinaus entschieden hat. Die Formulierung des Richters wird in den nächsten Instanzen nicht bestehen können, weil von den Providern keine klare Verstoßregeln gegen das Entfernen des Simlocks beschrieben wurde. Es heißt in den meisten Fällen, dass die Garantie erlischt. Mal schauen wie sich das entwickelt..
 
@Picard73: Ich komme aus der Schweiz, darum kann ich nicht für den Rest der EU sprechen, aber bei uns steht es deutlich in den AGB, dass das Entfernen des Simlock vor Ablauf der Frist verboten ist.
 
@Picard73: Hier geht es eher um den gewerbsmäßigen Verkauf, der Anbieter scheint günstig SIM-Lock-Geräte gekauft zu haben und diese dann teurer ohne Lock verkauft zu haben.
 
Was für eine Aufregung wegen eines erstinstanzlichen Urteils eines Einzelrichters beim Amtsgericht. Leute, wartet doch erst mal den weiteren Fortgang ab.
 
@thomas.live: Ich glaube auch das das nicht lange Bestand haben wird. Mein Eigentum. Mein Recht.
 
@sanem: Nicht deine Software, recht beim Lizenzgeber €dit: Um das klarzustellen, mir wärs auch wurscht ;) Und das Urteil ist mMn auch Schwachsinn. Und ich hoffe, dass es ne entscheidung für den Angeklagten gibt, da dies dann schön als Paradebeispiel herangezogen werden kann. Bin gespannt war rauskommt.
 
@sanem: Falsch.
 
@sanem: Das Recht, das als Eigentum betrachten zu dürfen verlierst du aber sofort bei: die restlichen Vertragsbedingungen verletzen. Denn nur weil du dich verpflichtet hast, die strikt einzuhalten, wurde dir dieser Kaufpreis bzw. das entsprechende Vorschussvertrauen eingeräumt\entgegengebracht. Deine "Fähigkeit" den Punkt vorhandene Kaufrechnung separat betrachten (wollen) zu dürfen, daraus sogar irgendwelche "Sonderrechte" bzw. "Freibriefe" herleiten zu wollen und das unter fast völligem außen vor lassen der Verpflichtungen und Limitierungen, die vollautomatisch aus dem Gesamtumfangs des ganzen Vertrags entstehen, das hat was kindlich-niedliches *fg.
 
@thomas.live: Das dachte ich mir auch, naja hoffentlich hat er genug mum um das auch durch höhere Instanzen zu treiben um dieses unsinnige Provinzergebnis revidieren zu lassen.
 
Das Problem bei diesem Urteil ist, dass der Richter nach derzeitiger Gesetzeslage nicht anders urteilen darf, auch wenn die allgemeine Rechtsauffassung der Bürger, die in diesem Land leben und sich im Sinne der friedlichen Gemeinschaft das Gesetz halten, oder gar die persönliche Meinung des Richters anders wäre. Erst in der höchsten Instanz (Karlsruhe) darf die Vereinbarkeit von Recht und (diesem) Gesetz in Frage gestellt werden. Der Code, der den Unlock/Jailbreak ermöglicht, verstoßt nun einmal gegen das derzeitige Urheberrecht (über welches wir in Deutschland noch einigermaßen froh sein dürfen).
 
nuja, das uhrheberrecht ist benutzerfeindlich und nur darauf ausgerichtet die uhrheber unrechtmässig zu bereichern.
 
@MxH: Das Urheberrecht hat mit Zeitmessern nicht wirklich viel zu tun, außer dass natürlich auch z. B. Rolex Urheberrechte an seinen Uhren besitzt.
 
@MxH: Der Uhrheber hat das Recht seine Uhr solange und so hoch zu heben wie er will.
 
@tomko: Das ist dann aber nicht benutzerfeindlich weil Uhren sind leicht. Anders wäre es, wenn der Beruf Wagenheber lauten würde *g
 
ja, gewerbsmäßig. Wieder mal so ne saublöd geschriebene News.
 
@janeisklar: Eben nicht: "Das Urteil beschränkt die Einordnung als strafbare Handlung aber nicht auf den gewerblichen Betrieb, so dass theoretisch auf Privatpersonen, die nur ihr eigenes Gerät entsperren zur Verantwortung gezogen werden könnten."
 
@Slurp: eben, theoretisch

Aber hier wurde gewerblich verhandelt. Das es auch privat illegal ist weiß jeder, auch ohne Winfuture
 
waren bestimmt telekom geräte, den telekom ist NOCH staatlich! der gesetzgeber sollte sich lieber an beligien orientieren, dort sind simsperren und netblock verboten... und die unternehmen dort machen auch gewinne, ergo ist dieser "schutz" der unternehmen ungerechtfertigt. ich kaufe meine handys nur in belgien, weil es dort "Orginal" handys gibt die unverändert sind...und nicht durch die zweifelhaften methoden der deutschen unternehmen manipuliert sind.
 
@MxH: Du weist aber schonl, dass die Telekomaktien nur zu knapp 15 % in Staatsbesitz sind? Knapp 17% besitzt die KFW in Frankfurth, der Rest ist privat. Das soll staatlich sein?
 
@MxH: du kaufst die Handys nur in Belgien?? also Vertragsfrei??? nu dann viel Spaß.....das ganze könnteste auch hier in Deutschland haben indem du einfach ein vertragsfreies, ungebrandetes Handy kaufst ;) Also schwachsinn was du da erzählst mit "weil es dort Original-Handys gibt......." Oder wird deiner Ansicht hier in Deutschland extra jedes Handy das importiert wird als freies Gerät extra zu einer Firma geschickt um es zu manipulieren???? Zuviele Verschwörungsreportagen geschaut?? Paranoia?????
 
"Der Richter führte aus, dass der die Praxis der Mobilfunkunternehmen, ihre Kunden mit billigen Smartphones in langfristige, lukrative Vertragsbindungen zu locken, persönlich nicht gut findet." Den Satz hätte er sich voll und ganz sparen können. Es wird beim besten Willen keine Sau dazu gezwungen, einen Laufzeitvertrag abzuschließen. Ich wüsste nicht ein Gerät, was nicht auch ohne alles käuflich zu erwerben wäre. Ist halt nur die Frage, was sich, je nach Gerät, eben eher lohnt. Gezwungen wird dennoch keiner. Die Deppen, die sich Verträge mit Geräten holen und nachher eh nix zahlen können, denen ist so oder so nicht zu helfen. Wenn man halt nur Geld für ein Nokia 3210 und 5 Eur Guthaben im Monat hat, meine Güte, dann ist das eben so. Wir leben realistisch betrachtet in einer Welt, wo zum Glück das Überleben eines Einzelnen nicht von einem Smartphone abhängt. (Naja, noch nicht...)
Ich vergaß... Selbst wenn es nicht explizit auf die gewerbsmäßige Schiene eingegrenzt wurde, zeigt mir einen Provider, der deswegen einen einzelnen Kunden verklagen würde... Nicht einer.
 
Davon dass das Unlocken in der Vertragslaufzeit ein Erschleichen von Leistungen darstellt war ich eigentlich schon immer ausgegangen. Da brauchts kein Gericht, welches mir das bestätigt. Wer keinen Lock für die Vertragslaufzeit wünscht, kann sich ja ein Gerät im freien Handel, ohne Subventionen kaufen.
 
fakt bleibt, simblock verträge sind ungemein sehr viel teurer als normale verträge. damit halte ich es unredlich vom telekomonikatieonsunternhemen sowas zu verfolgen(bzw staatsanwaltschaft), ausserdem handelt es sich bei simblock handys um 2. klassige geräte die keineswegs die hohen gesprächsgebühren rechtfertigen. diese gebühren würde ich ehr in die ecke von wucher stellen.
 
@MxH: Hätte nie gedacht. dass der Tag mal kommen würde, aber heute ist es so weit! Ich muss dir im Grundgedanken zustimmen.
 
@Rumulus: hehe
 
@MxH: Es wird doch aber keiner gezwungen, einen Vertrag abzuschließen. Die Handymodelle gibts doch auch frei zu kaufen.
 
zB jemand der harz4 bekommt hat keine wahl! es bleibt wucher! diese menschen sind auch meist vom festnetz telefon abgeschnitten durch überschuldung, sie nutzen also die not anderer menschen mit dieser sache aus.
 
@MxH: Sorry, aber auch der wird nicht gezwungen, ein teures Smartphone mit teurem Vertrag zu kaufen. Wenn es dabei um Erreichbarkeit geht, tut es auch ein Prepaidhandy.
 
du kannst wohl nicht lesen..es geht um prepaithandys! tsts
 
@MxH: ich meine freie handys mit Prepaidkarte. Handys gibts für 29 Euro, nagel neu. Und SIM-Karten werden einem hintergeschmissen. Was genau ist da Wucher? Und wo genau steht oben im Beitrag was von Prepaid?
 
@MxH: jetzt mal ohne Quatsch: wenn du hier ordentlich mit uns diskutieren und ernstgenommen werden möchtest, beachte mal die deutsche Rechtschreibung und bewerte deine eigenen Beiträge nicht mit positiv mit deinem Zweit-Account. Ist ein Hartz-IV-Empfänger überschuldet, so liegt das daran, dass dieser nicht mit dem zugegebenermaßen wenigen Geld umgehen kann (wie auch immer es dazu gekommen sein mag). Diese Menschen sollten von der Anschaffung eines Mobiltelefons generell absehen, solange es ihnen nicht einen entscheidenden Vorteil bei der Suche nach einem Arbeitsplatz verschafft. Als Hartz IV Empfänger kann auch ich mir ein Vertragshandy von Vodafone leisten. Liegt daran, dass ich seit 6 Jahren das gleiche Handy benutze und nicht das neueste Smartphone habe. Wenn ich sehe, dass einige Leute in meinem momentanen Umfeld (damit meine ich andere arbeitslose) ein iPhone 4 auf dem Tisch zwischen den Zigaretten und dem Bier liegen haben, keine Ahnung haben, wie man damit umgeht und es nur nutzen, um sich mit den Kumpels zum Saufen zu verabreden, dann ist es mir eigentlich scheiß egal, ob diese Person überschuldet ist oder nicht. Da denk ich mir nur "selber Schuld" und damit ist das Thema für mich abgehakt.
 
@DennisMoore: Warum soll es ein erschleichen von Leistung sein? Wenn ich einen Vertrag abschließe muss ich ja ohnehin bis zum Ende der Laufzeit die vereinbarte Grundgebühr bezahlen. Ob ich das Handy nun entsperre oder nicht macht ja keinen Unterschied.
 
@ElLun3s: Ja, die Grundgebühr. Aber eben nicht die Gesprächsgebühren. Früher wäre es egal gewesen, aber durch den Preiskampf müssen die Anbieter die Grundgebühr mehr und mehr senken. Viele verzchten sogar darauf. Somit werden die Subventionen über die Gesprächsgebühren reingeholt, und die entfallen wenn man einfach so ne andere SIM-Karte ins Handy einlegen kann.
 
@ElLun3s: Wenn Du es aus einer Vertragsverlängerung beziehst, den SIMLOCK entfernst und es verkaufst, hast Du etwas erschlichen.
 
Hallo, erster Kommentar hier da ich kurz etwas fragen bzw. feststellen wollte.

Ist es nicht so, dass euch/uns das Telefon im Grunde noch gar nicht gehört? Wir haben ein Euro bezahlt, in den darauf folgenden 2 Jarhen zahlen wir, zusammen mit der Grundgebühr, das Handy logischerweise ab.
Auch wenn ich persönlich auch gegen der Urteil bin, besonders gegen wegen der Strafe, vergleiche ich es mal mit dem leasen eines Autos auf 2-3 Jahre.

Ihr dürftet in einen Audi ja auch keinen BMW-Motor einsetzen. So steht es nun mal in dem Vertrag.
Wenn ich mich an dieser Stelle Irre, berichtigt mich gerne.

lG aus Hamburg
 
@PAINTrick: Du siehst das richtig, die meisten Leute regen sich über die Vertragsklauseln auf, denen sie zugestimmt haben.
 
@PAINTrick: Mit dem Motor ist es etwas übertrieben. Wenn man es Finanziert, dann muss man möglicherweise immer zu Vertragswerkstädten für die Wartung, beim Leasing kann es auch die Versicherung betreffen.
 
@floerido: Es gibt keine Pflicht zu Vertragswerkstätten zu fahren, dies wurde letztes Jahr aufgehoben. Leasen ist außerdem auch nochmal eine Spur anders als finanzieren :)
Beim Leasing beschafft dir, sagen wir mal die VW Bank, das Auto und vermietet es dir sozusagen. Es ist nicht deins, aber du darfst gegen monatliches Entgelt damit fahren. Es bleibt aber im Besitz der VW AG. Beim Vertragsende verpflichtest du dich dazu, das Fahrzeug entweder ganz zu Kaufen für einen horenden Restbetrag, oder ein neues Fahrzeug zu leasen. Außerdem wird jeder Mangel untersucht, weswegen man davon abrät bei Leasing-Fahrzeugen z.B. Inspektionen von einer freien Wekstatt durchführen zu lassen. Wenn die nur einmal falsches Öl verwendet haben, gibts nämlich mecker. Deswegen das -zugebene extreme- Beispiel mit dem Motor zur Sim-Karte.
Bei der Finanzierung gibt dir das Geld evlt. die örtliche Bank und du bezahlst es bei denen monatlich ab. Ein kleiner, aber feiner Unterschied da bei der Finanzierung das Auto dem Konzern nicht mehr gehört sondern der Bank und denen ist es relativ schnuppe, was du machst, da hast du Recht.

Deswegen auch das Beispiel mit dem Leasing.
lG
 
Das passiert wenn wir unsere Gesetze von Lobbyisten schreiben lassen.
 
@ElLun3s: Du meinst, es wäre legitim, sich nicht an Verträge halten zu müssen?
 
Eigentlich ist hier nur eines erschreckend: Wie so oft, insbesondere bei wirtschaftlichen und juristischen Themen, scheint jeder eine Meinung zu haben - soweit kein Problem, wenn nicht zugleich, trotz jeder mangelnden Sach- und Fachkompentenz, diese Meinung zur Allgemeingültigkeit erhoben werden sollte. Was man hier liest, über irgendwelche Vertragstypen die es so angeblich gibt, darüber, welche Recht man erwirbt oder nicht erwirbt und was angeblich für Straftatbestände in Frage kommen... Im Ernst: Als Jurist kann nur den Kopf schütteln. Es spräche ja überhaupt nichts dagegen, wenn man, soweit man sich nicht sicher ist, einfach mal anfragt. Aber stattdessen wir hier in einer Reihe - man verzeihe den Ausdruck - Mist erzählt, obwohl man nicht einen Deut Ahnung, aber wenigstens eine Meinung hat - und wer eine Meinung hat, hat natürlich auch Recht. Warum kann es sich der Bundesdeutsche nicht einfach mal abgewöhnen, wenn er - frei nach Dieter Nuhr - keine Ahnung hat, einfach mal die Fre**e zu halten? Ich fange hier auch nicht an zu erzählen, dass bestimmte Grafikkartenchipsätze schneller sind als bestimmte andere, weil ich davon nun mal nur wenig Ahnung habe. Warum muss es bei wirtschaftlichen oder juristischen Themen anders sein?
 
@LostSoul: Auf was spezielle reagierst Du jetzt?
 
Die Rechtslage ist wie immer im Sinne der Großunternehmen. Das Subventionskonzept sollte generell verboten werden. Es wird Eigentum bzw. ein finanzieller Vorteil vorgegaukelt, obwohl man unterm Strich nicht selten mehr bezahlen muss. Für die meisten Nutzer ist es günstiger ein freies Gerät zu erwerben und dazu einen Prepaid- oder Kurzzeittarif zu buchen. Gerade durch den rapiden Preisverfall bei Smartphones bekommt man die sogenannten Schnäppchen meistens für 200-300 Euro. Bei Vertragsgeräten legt man für das gleiche Produkt 100 und mehr Euro mehr auf den Tisch und bekommt auch noch ein kastriertes Gerät. Die konsequente Anwendung des o. g. Gesetzes dürfte dem ein oder anderen Handyladen große Probleme. bescheren.
 
@probex: Aber es liegt doch am Kunden. Wenn der nicht rechnen kann und einen Vertrag abschließt, der ihm eigentlich zum Nachteil ist, kann doch das Unternehmen nichts für. Was hat das mit der Rechtslage zu tun, die eindeutig besagt, wer die eingegangenen Vertragsregeln bricht, handelt rechtswidrig?
 
Dazu kann ich nur sagen armes Deutschland.
Das ist ja schon fast eine Strafe wie ein Schwerverbrecher. Da kommen U-Bahn-Schläger zum Teil milder davon, als Jemand der einen Simlock entfernt. Da kann ich nur den Kopf schütteln. Wenn das Handy vom Netzbetreiber nur an den Mann verliehen worden wäre, dann würde ich sagen, daß eine Entfernung des Simlocks nicht erlaubt ist. Aber dabei wäre 7 Monate auf Bewährung auch noch viel zu hoch. Sowas steht doch zu keinem Verhältnis mehr zu einem Vergewaltiger oder einer anderen Straftat. Wenn ich das Handy kaufe und viel Geld bezahle, gehört es mir, da ich der Besitzer bin und kann damit machen was immer ich will.
 
@Devil1978: Du darfst nicht vergessen, ne Vergewaltigung oder ne Schlägerei sind Einzelschicksale (um es mal ein wenig überspitzt zu formulieren). Bei einem entfernen des Simlocks dagegen, geht einem Unternehmen Geld verloren!!! Und dass darf auf keinen Fall sein. Gleiches gilt für die Netzsperren. Bei Kipo kostet das ganze nur Geld und kommt kein Geld wieder rein. Ohne Netzsperren für Online-Kasinos oder Spielwetten gehen dem Staat Steuern verloren. Also die Seiten sperren und schön die Wetten hier im Lade abgegeben und wieder steuern kassieren. Geld regiert die Welt und das wird immer offensichtlicher...
 
Naja, bald wird es ein Urteil geben in dem festgeschrieben wird das man nur noch positive Gedanken gegenüber dem System haben muss. Jeder der System-negative Gedanken hat kommt auch in den Knast.
 
@marcol1979: Dann würde ich aus dem Knast gar nicht mehr rauskommen´.
 
Wer solche Geräte nutzt ist selber Schuld.
Lasst die Finger davon und blast den Verbrechern nicht monatlich eure Kohle in den Arsch die Euch Eure Freiheit nehmen und am liebsten in den Knast stecken wollen.
 
Haben die Mitglieder der kriminellen Organisation "Staatsanwaltschaft" keine angemessenen Gründe mehr, so greifen sie auf immer niedere und fiktionale zurück - denn die Gelder müssen fliessen, die sie den Bürgern mittels solch "fadenscheiniger" Gründe abknöpfen - und die sie ihnen zurückgeben, wenn sie von ihnen Produkte und direkte Dienstleistungen haben wollen. Die Mitglieder der Gruppe Staatsanwaltschaft sind nicht nur nutzlos, sondern systemschädigend. Daher lenken sie auch ständig von sich ab und suchen Fehler bei anderen (die sie erfinden, wenn sie keine realen finden können - Mitglieder der jüdischen Gemeinschaft haben sie dafür nicht mehr).
 
Mensch Leute, die ihr euch aufregt, lest doch mal.
Es geht um gewerbsmäßiges Handeln.
Ich kenne auch so einen Türken auf HartzIV, der sich mit seiner Gang massig Schubladenverträge mit Handy holt und dann die freigeschalteten Smartphones teuer verkauft.
Das ist einfach nicht in Ordnung. Und daran verdienen die Provider eben nichts, sondern machen Verlust.
 
@modelcaster: Was sind denn Schubladenverträge?
 
Dazu müsstest Du erstmal aufschlüsseln können, wieviel die Provider investieren und wieviel sie den Endkunden dann abknöpfen. Schön vorsichtig, die Türken zu den neuen Juden machen zu wollen - schzliesslich ist es Deine Gruppierung, die diese wie Deine Vorfahren in Parallelgesellschaften abzudrängen versucht und die Gesetze so ausführt, daß diese bei der Mehrheit der Türken zu realen Berufsverboten führen - natürlich hat sich Deine Gruppierung dem erweiterten und verfeinerten Nationalsozialismus verschrieben und spricht Verbote nicht mehr direkt aus. Immert dran denken: wir Slaven beobachten euch schon seit Jahrzehnten und filtern die tatsächlichen Nationalsozialisten heraus - deren Zukunft ist gewiß.
 
Es ist klar, daß Deutsche ihre Gerichte und Staatsanwaltschaften als so unfehlbar ansehen, wie es ihre Vorfahren mit der katholischen Kaste und den Nationalsozialisten (übrigens: allesamt Mitglieder der Gruppe Staat, der Industrie, der Psychologen, Unimitarbeiter und sonstigem Gestrüpp) taten.
Natürlich gibt es in Deutschland keine politischen Häftlinge - die Gruppe Staat muß den Bürgern nur vorlügen, diese Personen hätten jemanden vergewaltigt, eventuell sogar ein Kind - und die Bürger nehmen dies so gerne auf, wie sie die Lüge von den angeblichen Terror-Juden unhinterfragt aufnahmen. Unhinterfragt habt ihr ja auch das Erbe eurer Vorfahren übernommen, welches diese von Juden und den gefallenen Deutschen (die sie deswegen so immens motivierten, in den Krieg zu gehen) raubten.
 
Echte Hobbies....ROFL. Klar bist Du aus dem Alter raus, um noch verstehen zu können, daß es sich auch hier um real-life Situationen handelt. Lies ein Buch und freu Dich darüber, daß das realer sein soll, als im Netz mit anderen zu spielen und mit ihnen zu kommunizieren wie auch mit ihnen
zu flamen - und stell Dir vor: sich weiterzubilden (OCW 8.01, 8.02, 8.03) und zu arbeiten. Wahrscheinlich hast Du ohnehin nur einen Job (oder wirst einen haben), bei dem Du nur deswegen aus dem Haus gehst, weil Dich Deine Frau nervt und weil Du Psychosen bekommst, wenn Du nicht in direktem, audiovisuellem Kontakt mit anderen Menschen bist.
 
Wenn ich fürs gerät geld bezahlt und legal erworben hab liegt es an mir was ich mit dem ding machen punkt aus .....
 
klar fürs handy 600 euro ausgeben und dann darf man damit nicht tun was man will!! wen man sich eine windows 7 version kauf und man alles mögliche damit macht aber man es nicht weiterverkauft ist schon legal oder wie?? typisch erst geld aus der tasche ziehen aber dann einen nix tun lassen
 
Vertragsverletzung: Ja. Straftat: hahahaha, geht's noch?!
 
Wie interessant, daß die Mitglieder der Staatsanwaltschaften angelich nie Straftaten begehen... die "unfehlbaren" Nachfolger der katholischen Junta. Klar ist, daß sie mit solchen "Anklagen" von ihren Straftaten, wie auch den Straftaten ihrer "Freunde" ablenken wollen - indem sie zwischen den Bürgern zu intrigieren (polarisieren) versuchen.
 
Oh man was soll denn noch alles eine Straftat sein?? Aber die

Staatsanwälte sind alle ganz lupen rein. *ganz klar* Also manches wird

wirklich zu kindisch. Eine Straftat ist meines Erachtens, wenn ich inne

Disco will, den Eintritt schon zahle und auch noch gezwungen werde

einen Mindestverzehr noch gleich mit dazu nehmen zu müssen.

Ob das so legal ist, bezweifle ich mal. Dann könnte es ja gleich

heißen den doppelten Eintrittspreis bitte.

Da fallen wir noch weitere Bespiele ein und da machen die Theater

wegen eines Simlocks.
 
bei soviel Schwachsinn warte ich nur noch auf den Tag wo noch am Leben sein eine Straftat darstellt.........
 
@LaBeliby: Nur bei deinem Leben.
 
@tnm96: da du offentsichtlich nur unkritischer Konsument bist habe ich da Zweifel....letztlich ist es eine Straftat Geräte mit Simlock zu verkaufen da es die Nutzerrechte massiv einschränkt.....aber bei deinen Horizont verstehe ich schon deine beim Nationalsozialismus geliehene Meinung.......
 
In der Gefahr, mich jetzt unbeliebt zu machen... Aber Simlock entfernen oder dein Teil jailbreaken ist eigtl nicht ok...
 
@Joebot: Warum?
 
@SpeedFleX: Naja, die Geräte werden in Verbindung mit diesen Locks günstig angeboten, ohne wären sie teurer und der Firma geht Geld flöten...
 
@Joebot: also man kann bei Apple direkt Lockfreie Handys einkaufen und Jailbreaken ist in de USA legal, also eingetlich ok. Dennoch selbst wenn man via Vertrag solche Handy holt. die 24 Monate muss man so oder so bezahlen, auch wenn man es bei Ebay vertickt
 
also ich brauch so ein scheiss Vertrag net, das ist reinste Abzocke, hab es auch nie gemacht, von Anfang an telefoniere ich per Prepaid, OK.. am anfang waren Sie bischen teuer aber heute mit 8 oder sogar 7 Ct/min ist doch Ok. Für Geschäftsleute sieht die Sache bischen anders aus..die brauchens und Sie können es Abschreiben, aber für Otto Normalverbraucher....naja das muss jeder für sich selber entscheiden.
Mit meinem Prepaid karte kann ich in Festnetz und allen Mobilnetzen der Repuplik für 9 Ct/min enschliesslich der Türkischen FN u. Mobilnetzen telefonieren das ist doch akzeptabel....meint ihr nicht ;-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles