Glasfaser: Litauen ist Europas Breitband-Paradies

Breitband Wer seinen Wohnort nach der Verfügbarkeit schneller Internet-Anbindungen aussucht, sollte sich in Europa nach Osten orientieren. Vor allem in Litauen kommt man bei hohem Bandbreiten-Bedarf auf seine Kosten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und wo bleibt hier die Schweiz. Finde ich echt schade das die noch nicht so weit sind! Gibt es keine Rangliste wo man nachschauen kann wo welches Land plaziert ist?
 
@Nixwisser: Die Schweiz ist eigentlich bereits ziemlich weit, was die Internetgeschwindigkeit angeht. Cablecom bietet ja bereits 100 Mbps. Auch in ländlichen Gebieten gibts anders als in Deutschland für jeden ein Breitbandabo.
 
@Nixwisser: Die Schweiz ist nicht in der EU, und das ist auch gut so!
 
ich glaube, da sind 40 Mbit Upstream gemeint
 
@frust-bithuner: sind es.. sendest du den hinweis ein? waer cool.. dann muss ich es nicht auch noch machen
 
Ich glaube die WF Redakteure haben mindestens genauso viel Freude an der jammernder Dorfbevoelkerung, wie ich. Oder warum gibt es in den letzten Tagen so viele FTTH-News :D? *rdy 4 (-)*
 
@funny1988: Naja, lieber verzichte ich auf ein paar mehr MBit, muss dafür aber nicht in einem Wohnklo (Mehrfamilienhaus) oder einem winzigen Wohnzimmer von nur 30 qm oder einer Wohnung von 200 qm leben. Das reicht vielleicht für einen Studenten aber nicht für einen normalen Menschen. Aber lebt ruhig in eurer Betonburg, da braucht ihr dann auch das schnelle Internet, da ihr ja sonst nix machen könnt!
 
Bei uns hat heute jemand von der Telekom geklingelt und gefragt, ob wie bei dem 100Mbit Glasfaserprojekt mitmachen wollen. Sie verlegen den Anschluss kostenlos, wir müssen es nicht notwendigerweise benutzen aber wenn, gibt es Vergünstigungen. Neu Isenburg ist eine der 12 Städte, in denen sie es testen. Mein Mitbewohner, der Home Office Serveradmin bei Plusline ist so unfassbar geil darauf... ^^ Natürlich nur für die Linux Distris ;)
 
@IcySunrise: Mettmann auch. Aber wir haben einen Brief vom Buergermeister bekommen. Man bietet uns 200MBit/s. NAja, sind bei UM zufrieden, und die bieten uns jetzt schon 128… (theoretisch.. wir haben atm nur die 20er-Leitung, und sind zufrieden :)
 
jaa, hier verliert Deutschland ganz klar den Anschluss, bzw. hat ihn schon verloren. Technologieland sind wir nur noch in unseren Köpfen, umsetzen tun es andere Länder. Zur wirklichen Überraschung tun es Länder die eigentlich wesentlich schlechter als Deutschland dastehen. Hier hat sich Deutschland schon lange abgeschafft. Edit: Kleiner Nachtrag: Deutschland ist nicht mal in den Top 20 und Frankreich nicht in den Top 10.
 
@gibbons: Vergleich doch mal die absoluten Zahlen. Litauen hat knapp über 3 Millionen Einwohner. So etwas nennt man in Deutschland höchstens "große Stadt". Und 40MBit upstream machen noch lange keinen Technologiestandort aus.
 
@twinky: Ich wohne in der größten Stadt Deutschlands und aus den EU-Ländern gesehen ist es die zweitgrößte Stadt der EU. Ich werde mit 8 mbit abgespiesen. Dies aus dem (noch) reichsten Land dieser EU und eines der technisch weit entwickelsten Länder der Welt. Wenn es also nicht mal die Hauptstadt dieses Landes eine Vorbildfunktion trägt, na welche Erwartungen soll ich denn da allgemein haben? Da kommt ein Land wie Littauen, arm (Im Vergleich zu uns), niedrig bevölkert und macht uns vor wie man es richtig macht.
 
@gibbons: Ich wohne in der Zweitgrößten Stadt Deutschlands (Hamburg) und hier sind 100Mbit flächendeckend von WillyTel, Kabeldeutschland oder Martens zu bekommen, selbst südlich der Elbe. 300Mbit sind bei Martens auch kein Problem.
 
@JacksBauer: Hamburg ist auch eine Ausnahme. Die Hansenet damals hat auch kräftig druck aufgebaut. Mittlerweile ziehen einige andere Städte nach. Auch Netcologne in Köln baut im großen Stil aus.
 
@JacksBauer: Also ich bekomme in Hamburgs Osten nur 16 Mbit... Sehr schade...
 
@PrinceOfBelAir: Der "Osten" scheint allgemein immer eine problematischere Zone zu sein. Ost-Deutschland, Ost-Berlin, Ost-Europa, der Naher Osten.
 
@PrinceOfBelAir: Wohne auch in HH - okay, der Hamburger Osten hat wahrscheinlich wegen des durchschnittlich deutlich geringeren Einkommens nicht die höchste Priorität.

Berlin ist wieder ein ganz anderes Thema. ;-)
 
@gibbons: Die Hauptstadt ist bettelarm und hat wahrlich andere Probleme als statt 8MBit 40MBit anzubieten. Oder möchtest Du vielleicht, daß Deutschland es Litauen nachmacht und ein Defizit von knapp 9% eingeht?
 
@twinky: Ehrlich gesagt interessiert mich diese Scheinarmut nicht. Ich sehe Deutschland als gesamtes, nicht als 16 Puzzle teile. Berlin ist ein teil Deutschlands wie es Hamburg, NRW, Bayern usw. auch ist. In sofern ist es mir schnuppe wo Berlin steht, mich interessiert wo Deutschland steht.
 
@gibbons: Wie gesagt, 9% Defiizt.
 
@twinky: Und? Warum sollte mich das interessieren? Die Menschen in Littauen haben 9% defizit und richtig anständiges Internet. Wir haben weniger Defizit und auch weniger Internet.
 
@gibbons: Genau, wozu eine solide Haushaltspolitk, solange die Bevölkerung mit 40MBit upstream versorgt wird! Laß gut sein, bevor ich hier weiter mit Dir diskutiere, werfe ich lieber Perlen vor die Säue :-)
 
@twinky: Warum eine solide Haushaltspolitk wenn die Menschen davon nicht profitieren? Für was zahle ich Steuer, für die Inkompetenz der Politiker? Die Menschen in Littauen wissen für was sie Steuern bezahlt haben. Sie genießen einen Lebensstandard von dem wir im modernen Deutschland nur träumen dürfen. Und das Internet ist ein Lebensstandard. Es ist auch ein wichtiger Wirtschaftlicher Faktor. Durch diese Infrastruktur ist in diesem Land ein (wirtschaftliches) Potential entstanden, bei dem wir nicht mithalten können. Selbst wenn wir es könnten, es wäre zu spät. Wir reden hier doch nicht von Prestige sondern von einer wichtigen Infrastruktur in unserem Zeitalter.
 
@gibbons: Was willste von Berlin verlangen, die haben damals schon die Loveparade hinausgeeckelt. Ach ja ich wohne im Dorf Schwäbische Alb (BW) Ich muß mich mit DSL 1500 und schöner Landschaft abfinden. Auch in Zukunft geht hier nix.
 
Nur wieso schaft es ein Land wie Deutschland nicht? An zu wenig Geld kann es nicht liegen.
 
@Menschenhasser: Das ist ein Problem aller westlichen reicher Staaten. Auch wenn Frankreich hier gelistet worden ist, ist die Situation in Frankreich alles andere als rosig. Auch Großbritannien und Spanien haben es nicht mal in die Liste geschaft.
 
@Menschenhasser: Wenn da Milliarden in Banken und dort Milliarden in südeuropäische Länder gepumpt wird, dann ist das doch klar?
 
Ich glaube irgendwann ist ein Punkt erreicht, wo es für heutige, private Anwendungen nicht mehr viel bringt noch mehr Bandbreite zu haben. Sobald man theoretisch mehrere Full-HD Video-Streams gleichzeitig schauen kann, kann ich mir nicht mehr vorstellen, das dann mehr Bandbreite wirklich noch etwas bringt. Die Haushalte die heute noch mit 1 Mbit und weniger auskommen müssen, die brauchen definitiv mehr!! Aber ob man nun 50, 100 oder 300 Mbit hat ist dann nicht mehr so entscheidend - es sei denn man ist notorischer Dauersauger. Aber selbst da dürfte man schon Probleme bekommen diese Bandbreiten auszureizen.
 
@Givarus: Das Problem ist, das wir in Westeuropa noch nicht einmal den Punkt erreicht haben, wo wir jeden Haushalt mit 10 mbit versorgen können. Und das reicht noch nicht einmal für IPTV (zumindest nicht genießbar).
 
@gibbons: Ganz genau! Ich denke man sollte nicht so sehr nach oben schauen und 100 oder 300 Mbit wünschen, sondern eher nach unten und erstmal für alle 6 Mbit verfügbar machen. Damit wäre schon viel gewonnen. Der Bedarf an Bandbreite ist ja auch von Person zu Person verschieden. Ein Kumpel von mir ist mit DSL 1000 anscheinend voll zufrieden, auch wenn er 16000er haben könnte, er will nicht mehr. Ich persönlich kann das auch nicht verstehen, aber wenn er nicht wirklich viel online macht, außer surfen, mailen und online-banking, kann das ja schon passen.
 
@Givarus: Der Punkt ist aber auch: Wenn wir ausbauen, sollten wir das Zukunftssicher tun. Spricht dann lieber einmal dafür sorgen das man jeden Haushalt mit 500mbit versorgen kann, als das wir in 10-20 Jahrne wieder alles aufreißen muss. Denn eins ist klar, Traffic wird immer mehr und 10 mbit ist alles andere als viel.
 
@gibbons: noch nicht einmal mit 10Mbit? Wir sollten nicht gleich so hoch greifen, ein Zehntel davon wäre für Deutschland schon ein großer Schritt, wenn man bedenkt, wie viele höchstens DSL-Lite oder sogar nur ISDN nutzen können.
 
@Link: Als großstädtler muss ich so tief zum glück nicht gucken. Aber der Anspruch wächst mit den Möglichkeiten. Auch 10 mbit können zu einer langsamen Qual werden.
 
@gibbons: Ich bezog mich halt auf "Das Problem ist, das wir in Westeuropa noch nicht einmal den Punkt erreicht haben, wo wir jeden Haushalt mit 10 mbit versorgen können." Und meine Definition von "jeder Haushalt" beinhaltet eben nicht nur die Häuser in Großstädten ;-).
 
Glasfaseranschluss ist der Wohlstand von Morgen. Das ist das selbe wie mit Autobahnen.Man braucht gut ausgebaute Autobahnen damit die Waren von A nach B kommen und firmen sich ansiedeln.Wenn jeder erst mal 1gbit anschluss hat werden gans neue Internet-Anwendungen entstehen, denn der Bedarf ist definitv da!(angefangen von der Miele-Waschmaschine bis zum Internet-fähigen Kühlschrank).Bei einem mehrpersonenhaushalt kommt schnell was zusammen...
 
@sanem: wobei man sich ernsthaft die Frage stellen soll, wieso ein Kühlschrank mit dem Internet verbunden sein soll, so ein Thermostat durfte ja auch ohne den Kompressor an und ausschalten, funktioniert auch überraschend zuverlässig, wie jahrzehntelange Erfahrung gezeigt hat. Oder ruft der jetzt selbst den Techniker, wenn er kaputt ist?
 
@Link: Solche Kühlschränke/Technologien gibt es schon. Man nimmt etwas aus dem Kühlschrank/Schränke und das System merkt dies, setzt es auf die "Einkaufsliste" und bestellt irgendwann oder sofort wieder die Lebensmittel.
 
@archiv: hmm... aber woher soll der Kühlschrank wissen, ob ich wieder das gleiche Produkt haben möchte? Vielleicht will ich was anderes probieren? Aber gut, wenn mir das nach Hause gebracht wird und damit der lästige Einkauf wegfällt, kann ich meinetwegen das essen, was der Kühlschrank so bestellt... wäre noch schön, wenn der wenn er schon dabei ist auch noch Sachen bestellen könnte, die nicht in ihm drin gelagert werden.
 
@Link: Jap, was ist wenn ich weggehe und sage "BÄH, das ess ich nie wieder!", das kriegt der überhaupt nich mit :D
 
@sinni800: Im Prinzip müsste so ein Kühlschrank der Zukunft auch über Spracherkennung verfügen und ne passable KI zur Verfügung haben... dann kann dich der Kühlschrank auch mal fragen, obs dir denn überhaupt geschmackt hat oder ob die Ware überlagert war und er dich beim nächsten mal darauf hinweisen soll, dass da schon X Tage Ware Y im Kühlschrank ist und übermorgen aufgegessen werden muss. :P
Am einfachsten wärs wohl, wenn man das ähnlich regelt, wie es bei jener US-Serie mit Namen EUReKA der Fall ist. Da würde man im Endeffekt kräftig an Technik sparen, wenn nicht Kühlschrank und Waschmaschine unabhängige Systeme sind, sondern über eine zentrale Hausverwaltung gesteuert werden...
 
@Link: mittlerweile gibt es Kühlschränke die Waren nachbestellen wenn von einer und/oder mehreren weniger als sein sollte vorhanden ist/sind. EDIT: da war einer schneller ^^
 
"Slovakai" = Slowakei // "Moldavien" = Moldawien
 
@Kasperkopp: hä?
 
@sanem: "hä?" = wie bitte?
 
Jahre 2020: Meine Vorstellung der Zukunft: Internetfähige Kühlschränke/Waschmaschinen(mit eingebautem SUPER LTE),Festnetz-Anschlüsse abgeschafft->alles per Funk, Intelligente digitale Stromzähler, Gestensteuerung->standard, Wlan-"q"-fähige Autos,Router mit künstlicher Intelligenz in jedem Haushalt, Briefkästen werden abgebaut,da E-Post,Nur Bargeldloses Zahlen(Papiergeld abschafft,da unethisch),Desginer Babys,Handys so groß wie Uhren,E-Heatlh(Hausbesuch per Video-Streaming), In den Vorstädten bilden sich Prä-PC-Slums.Google bekommt Patent für den implantierbaren Chip für den Menschen zugesprochen. Der "Tablet-PC" wird als Rechtsanspruch in das Grundgesetz geschrieben. Porsche mit Hyprid-Autos, Deutschland wird als Nation abschafft-> Vereinigten Staaten von Europa,ohne Griechenland u.s.w. Hmm.. hehe, bin etwas abgeschweift, aber die zukunft wird schräg ;)
 
@sanem: du musst noch irgendwo dazwischen "ich im Irrenhaus" hinzufügen ;-).
 
Allein die Überschrift ist doch irgendwie ein Schlag in die Fresse. Wobei man eben dazu sagen muss, dass die da wahrscheinlich erst wesentlich später eine solche Infrastruktur vorweisen konnten, wo hier schon längst "alles" verlegt war. Aber dennoch, ich finds einen Schlag in die Fresse.
 
@Narf!: Musst mal nach Japan schauen, die haben heute schon flächendeckend 1gbit. Die lachen sich über unsere Anschlüsse schlapp...
 
@sanem: mmm, in Japan lacht im Moment keiner, die 1gbit Leitungen in Fukushima strahlen vielleicht so vor sich hin, aber sonst...
 
@Hartz 5 Beta: Das betrifft noch lang nicht das ganze Japan.
 
Mhhhhh :) !!! ich gucke mir seit jahren diese news an und muss immer tierisch absabbern was einige leute schreiben :D deswegen muss ick mal mein dijon senf dazugeben :)
oberflächlig gesehen gehts uns allen zu gut :) wir haben internet...
geht mal nach teppich mokulucken town im ostsiebirischem wald :) wo sich seamesische ziegen küssen :) die haben nichmal nen modem :)
und wir peitschen uns immer an wegen 10 30 50 100mbit :D zu lustig :)
ich muss auch sagen das litauen mit abstand nicht die schnellsten anschlüsse haben :) in schweden gibt es 1gbit/1gibt :)
ich wohne in norwegen, bei uns gibt es auch 400/400mbit :) glasfaser für private leute :)
mir reichen meine 60/60mbit :) was will man mehr?
ich nutze steam, kiek mir noch quatsch auf youtube an, gucke zattoo, gucke mich selber an....manchmal gehe ich aufs klo und lege nen kabel, dass dauert maximal ( wenn ick gut drauf bin ) 5min....dann ist alles fertig :)....wer mehr als 50mbit hat hat ausgesorgt :) achso, wie man unschwer erkennen kann nasche ich zuviel käsekuchen mit grütze :)...ich hoffe meine beitrag war sehr hilfreich für die jugend hier ....

Mfg Der Kabelmanager
 
@Encasio: ja die Beschrenkungen hier zu lande bzgl des Upstreams sind nicht technischer Natur..

Die selben Protokolle werden genutzt, Kabel Netze sind optimal eigentlich.. Ob über Koax oder Kupfer is so viel schon möglich...
Dann bei glasfaser noch zu limitieren.. und es auf die technik zu schieben.. ist ein Witz. oftmals hast do hier 100 mbit down / zu 10 oder 5 mbit up...

Glaube hier hat die Regierung die Finger mit im Spiel und limitiert die Upload Bandbreiten um Filesharing und mini home hostern aus dem Weg zu gehen.

Naja abwarten, glaube aber daran wird sich so schnell nichts ändern.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles