Nach Novell-Kauf: Attachmate feuert Mono-Team

Wirtschaft & Firmen Die Übernahme des Software-Unternehmens Novell durch Attachmate hat bereits nach wenigen Tagen ein direktes Nachspiel für die Open Source-Community: Die meisten Mono-Entwickler haben ihre Kündigung erhalten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Klares Minus für Attachmate. Microsoft wäre tatsächlich ein möglicher Kandidat. Idealer weise als eigenständiges Unternehmen oder Verein.
 
@tecONE: Das kannste Attachmate gar nicht mal anlasten. Sie haben Novell wegen anderer Technologien gekauft und jetzt trennen sie sich von allem aus dem Novell-Fundus was nicht zu ihrem Geschäft passt. Macht jedes andere Unternehmen, welches ein anderes übernimmt ähnlich. Und es ist aus Firmensicht auch richtig und logisch.
 
@tecONE: Ich glaube kaum, dass sie das Team auslagern würden, eher käme derren arbeit direkt in die .net arbeit hinein - dann wäre .net RICHTIG cross plattform & somit ein absoluter killer und die Mono typen könnten endlich gescheit arbeiten und auf den aktuellsten stand aufholen
 
@tecONE: Eigentlich sollte es Microsofts Pflicht sein, sich darum zu kümmern. Erst ein Kind gebären und dann anderen die Drecksarbeit überlassen? Sieben Jahre wurde diese undankbare Aufgabe von Novell übernommen und die Entwickler sind jetzt die leidtragenden. Da sollte MS die Mitarbeiter übernehmen und selbst Mono vorantreiben. Oder erachten die es als gerecht, daß sie auf der eventuell kommenden Mono-Erfolgswelle einfach mitreiten können, während andere dafür bluten mussten?
 
@bgmnt: Naja man kann nicht sagen das Microsoft das Projekt vernachlässigt hat. Sie haben immerhin Novell auch Geld dafür gegeben das sie daran weiterentwickeln...
 
@Smut: Aber im Vergleich zum Nutzen, haben sie sich meines Erachtens sehr wenig darum gekümmert. Allein die Sache abzuschieben ist schon ein aussagekräftiger Schritt.
 
Microsoft wäre der beste Kandidat für die Übernahme von Mono. Schließlich pusht kein anderes Unternehmen diese Technologie so wie Microsoft. Allerdings hätten sie auch schon längst ein vollständiges .NET-Framework Pendant für andere Systeme abliefern können, wenn sie wirklich daran interessiert wären dass es sowas gibt. Also unterm Strich wäre es schön wenn MS das übernehmen würde, allerdings glaube ich nicht daran.
 
@DennisMoore: Ich möchte nicht wissen, was dann in der Open-Source-Linux-Gemeinschaft so los wäre und ob es dann mit .Net für Linux überhaupt weitergehen würde.
 
@Lastwebpage: Kommt drauf an ob die Open-Source-Linux-Gemeinschaft Vorurteile gegen MS hat oder objektiv ist.
 
@Lastwebpage: Ich sehe im Endanwenderbereich unter Linux momentan wenig Software, die in Mono geschrieben ist. Ich denke vielen OpenSource Entwicklern ist es ein Dorn im Auge, dass Mono auch Technologien benutzt, die patentiert sind. Ich habe auf Linux-Webseiten schon öfters in Zusammenhang mit Mono Kommentare gelesen, bei der es um genau diese Problematik ging. Würde Microsoft dem Open Invention Network beitreten, sodass Entwickler keine Patentklagen mehr zu befürchten hätten wenn sie Mono benutzen, würde sich Mono unter Linux sicherlich stärker verbreiten. Die technischen Aspekte von Mono lass ich jetzt bei dieser Bewertung mal außen vor, das wird sonst zu lang ;-)
 
@Pizzamann: ich dachte da eher an das was DennisMoore oben schrieb. Da ich, mangels Linux, keine speziellen Linux Seite besuche, kann ich nur meine Beobachtungen von Webseiten, allgemeinen Foren usw. weitergeben, über Lizenzen usw. liest man da wenig, negatives rumgetrolle über MS generell aber schon.
 
@DennisMoore: Warum sollte MS daran interessiert sein .NET auf Linux anzubieten? Sie wollen doch ihr Windows verkaufen.
 
@dodnet: Warum nicht? So würden die .NET-basierenden Softwarelösungen bald auf allen Plattformen laufen. Möglicherweise sogar ohne großartige Änderungen an den Programmen machen zu müssen. So könnte MS viele Produkte auf allen Plattformen etablieren. Man müsste sie hat nur in reinem .NET schreiben. Man könnte dann möglicherweise in 4-5 Jahren z.B. einen Exchange-Server haben wo es egal ist auf welcher Plattform er läuft. Oder nen Sharepoint-Server. Oder SQL-Server.
 
@DennisMoore: Da das Hauptzugpferd bei MS nach wie vor Windows ist, würden sie sich damit aber schon ein wenig den Ast ansägen, nach dem Motto: Willst du Exchange/SQL-Server/..., musst du Windows ;)
 
@DennisMoore: MS sollte sich besser im Hintergrund halten. Da ist das Mißtrauen und die Abneigung einfach zu groß in der Linux-Community.
 
@kottan1970: Wenn das so ist, dann tut mir die Linux-Community leid. Aber es kommt ja auch nicht nur auf die Community an, sondern auf das was die großen Firmen hinter dieser Community und Linux attraktiv finden könnten.
 
Bin eher für Stereo ;-)
 
Ich könnte richtig Kotzen!!!! habe mich schon an Mono gewöhnt... hoffe aber weil es Open-Source ist, dass es irgendwie weitergeführt wird (wie es im Text steht).
 
Nie Mono benutzt, nie Mono gemocht und werd nie Mono vermissen... Jetzt gebt mir Minus :)
 
@root_tux_linux: /done
 
@root_tux_linux: Liegt's an der Patentproblematik wie weiter oben von mir beschrieben?
 
@Pizzamann: u.a. die red hat Anwälte warnen ja schon ewig und auch stallman. Davon abgesehen wieso mono pushen wenn ms das ganze eh egal ist und nix für tut.
 
@root_tux_linux: Dieses .Net / Mono ist aber auch eine echte Pest! Könnte glatt ein Trojaner von Redmond sein. Bremst wie S.a.u dieser .Net / Mono Kram. Ubuntu hat jetzt ja diesen Banshee Player per default. Das ist übelster Mono Kram. Da bekommt man graue Haare. Direkt runter geschmissen das Zeug. Besser ist das.
 
Microsoft wäre cool, gerade wenn sie noch WPF integrieren würden..
 
@Awake: prinzipiell wäre die Infrastruktur von WPF so aufgebaut dass ohne enorme Probleme ein Linux Derivat angeboten werden könnte. WPF verzichtet meines Wissens innerhalb der eigenen Implementierung keine direkten Systemcalls. Die benötigten Systemoperationen sind in der untersten Schicht von WPF in DirectX implementiert. Die "einzige" Aufgabe wäre es also diese Schicht auf OpenGL Basis zu implementieren und schon wären die Original-Bibliotheken lauffähig. Aber das ist natürlich nur Theorie. :)
 
Wenn MS Mono weiterbauen würden, wäre es nich schlecht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!