Kabel BW will Glasfaser-Ausbau weiter vorantreiben

Breitband Der Kabelnetzbetreiber Kabel BW will den Ausbau seiner Glasfaser-Infrastruktur in diesem Jahr weiter vorantreiben. 200 Neubau- und Gewerbegebiete sollen an das optische Netz angebunden werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gefällt mir!
 
Schön wenn die Ballungszentren, Neubaugebiete und Industrie erschlossen wird! Aber die Landeier sind dann doch wieder nur die gearschten. Es wird nur da "Fortschritt" einzug finden wo man die Masse der zahlenden Kundschaft findet. Der Rest muss sich weiter fühlen wie ein Neantertaler.
 
@The Grinch: Für den Rest gibt es ja LTE.
 
@The Grinch: Wuerdest du es als wirtschaftlich denkendes Unternehmen anders machen? Wie schon gut erkannt rentiert es sich einfach nicht. Ich zitiere mal aus einem Mimimi-Comment in der News von gestern "Gemeinden und Städte müssen es selbst in die Hand nehmen". Besagter Comment beschreibt auch Prima, dass es ein Ausbau bezahlbar und moeglich ist, wenn besagte Kommunen sich selbst dafuer einsetzen und nicht auf ihren Hintern hocken und jammern. Nur vom Rumjammern bei WF wird sich nichts aendern.
 
@funny1988: Hier in Osnabrück wurde es auch ganz gut geregelt. Der örtliche Telekomunikationsanbieter hat in Koorperation mit den Stadtwerken VDSL in eine bisher unterversorgte region gebracht. Gleichzeitig wurde KabelDeutschland mit in Boot geholt damit auch einge Straßen die aufgrunf der alten HYTAS Technik der Telekom nicht angeschlossen werden konnten, wenigstens über das Kabelnetz Internet bekommen.
Mittlerwiele wurde für dieses Aufgabengebiet vom Landkreis Osnabrücj eine eigene Geselschaft gegründet. (Telkos) diese übernimt nun die Prüfung, Organisation und Abwicklung der lokalen Ausbauprojekte.
 
@funny1988: Du hast natürlich Recht wenn du sagst die Gemeinden und Städte müssen das selbst in die Hand nehmen, aber leider wohnen in den Gemeinden mehr als eine Person, deshalb wird das schwierig da alleine überhaupt irgendwas zu bewirken. Wir haben schon so oft Unterschriften gesammelt, Infoabende gemacht und uns mit dem Bürgermeister, dem EU-Beauftragten für den Breitbandausbau und anderen Leuten in Verbindung gesetzt, aber trotzdem passiert hier nichts. Wie stellst du dir das vor wenn die entscheidenden Personen bei der Sache nicht mitziehen? Abwählen geht so schnell nicht, besonders nicht wenn die Mehrheit diese Personen bei der nächsten Wahl trotzdem unterstützt. Umziehen ist auch keine Möglichkeit, da wir uns hier unsere Existenz aufgebaut haben. Wir sind übrigens schon hierhin gezogen bevor es Internetzugänge für Privatpersonen gab. Wie also stellst du dir vor sollen wir vorgehen? Uns selbst ein Kabel in die Erde legen oder was? Ihr stellt das immer so dar als wäre es total einfach, das ist es aber nicht wenn man gegen Windmühlen kämpft. Auch die sogenannten "Alternativen" wie LTE und UMTS sind keine echten Alternativen wenn man sie mal genau betrachtet. Ich bin echt gespannt was du als Lösungsvorschlag präsentierst.
 
@Felix86: Mir sind jetzt dein Wohnort und deine Region nicht bekannt. Da du schreibst, dass ihr bereits Unterschriften gesammelt habt, wird es wohl Leute geben, die versuchen was zu bewirken. Meine Idee dazu wäre, dass man eine Art Förderverein oder Initiative gründet, die sich zum Ziel setzen, den Breitbandausbau voranzutreiben. Evtl. lassen sich größere und auch kleinere Unternehmen für die Finanzierung eines solchen Ausbaus begeistern. Ich kann mir gut vorstellen, dass die meisten Unternehmen durch eine bessere Internetanbindung profitieren würden und es ist auch eine Investition in die Zukunft. Evtl. ermöglicht dies, dass das ein oder andere Unternehmen expandieren kann oder sich Unternehmen neu ansiedeln.
Sicher kann man nicht die ganze Finanzierung auf die Unternehmen abwälzen aber es wäre ein gutes Standbein. Natürlich müsste man evtl. noch andere Quellen finden, die einen Ausbau finanzieren oder fördern würden. Wenn ein gute Konzept erarbeitet wurde, lassen sich unterumständen Bürgermeister und Verantwortliche überzeugen. Und sind vielleicht auch bereit Finanzmittel zur Verfügung zu stellen.
 
@Gong: Klingt gut, aber leider gibt es hier keine Unternehmen und auch nicht so viele Leute die hier wohnen. Die Bevölkerungsdichte ist eben relativ klein und ein paar Leute bekommen auch DSL 3000. Allerdings bekommt ein komplettes (kleines) Wohngebiet und halt unsere komplette Straße überhaupt kein DSL. Förderverein könnte mit so wenig Personen schwer werden und Unternehmen wird man wahrscheinlich auch kaum bis gar keine finden die da einen Sinn drin sehen. Meiner Meinung nach muss die Regierung bzw. der Landkreis hier irgendwas unternehmen. Wir können nicht ewig mit unter 1 MBit/s rumsurfen, das ist eine Qual...
 
alles gut und schön, aber wen man von einigen Kabel Kunden mitbekommt, das bei einer bestimmten Daten mengen die Geschwindigkeit getrosselt wird, so wie bei der T-Com beim VDSL dann sollte man evtl. sich es überlegen sowas erst anzuschaffen, wie schnell ist eine große Datenmengen schon erreicht ? gerade bei einer Familie mit 2 Kindern, na ja dieses Wissen auch wennige und Wundern sich, ui wieso nur noch eine Geschwindigkeit von einer 6000.
 
@Musikaufleger: Hatte bei Kabel-bw und ner 50mbit Leitung schon öffters einen Traffic zwischen 100-200gb im Monat und nie wurde irgendwas gedrosselt. Besser von 50 oder 32 mbit auf 16mbit drosseln anstatt mit ner 1,5mbit Leitung leben zu müssen.
 
@Smoke-2-Joints:
na das haste sicherlich Glück gehabt, also ich kenne 5 Freunde von mir, da wo es halt zugetroffen ist, aber ok denke jeder Anbieter hat Positive und Negative eigenschaften
 
@Musikaufleger: Auch ich wurde nie gedroßelt mit meiner 100Mbit Leitung...
 
@Musikaufleger: Also ich bin zwar bei Unitymedia, aber bei mir wurde def. noch nichts gedrosselt. Habe jetzt die 128000er Leitung und die rennt und rennt und rennt ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!