Südkorea: Durchsuchung von Google-Büros

Recht, Politik & EU In Südkorea hat die Polizei Durchsuchungen bei den lokalen Büros des Suchmaschinenkonzerns Google durchgeführt. Hintergrund dessen ist der Verdacht, dass personenbezogene Daten von Nutzern illegal gespeichert wurden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Tralala! Es stimmt schon bedenklich, dass gerade ein Land wie Südkorea sich beim Schutz der Privatsphäre derart hervortut. Ansonsten ist dieser Staat nicht gerade als Hüter persönlicher Freiheiten bekannt. Wahrscheinlich hat die Krake in der Vergangenheit nicht im gewünschten Umfang mit den Haien (Behörden) kooperiert. Jetzt gibt's dafür ein bisschen Haue, oder?!?
 
@probex: Vielleicht geht es nur mir so, aber ich verstehe hier die Anspielungen und Zusammenhänge nicht ganz.
 
@probex:
jopp, so läufts da
 
das ist sicher eine imagenews: damit soll gesagt werden, das auch konzernen wie google enorm auf die finger geschaut, und im zweifelsfall, auch gehauen wird. stimmt ungefähr zu 35%.
 
@2011: aber nur wenn man positiv denkt....ansonsten 0,5%.....Südkorea ist mit CIA verheiratet.......
 
Jeder der sich egal wie egal wo auf der welt im internet bewegt kann zurück vervolgt werden das war so ist und wird auch immer so bleiben ohne rückvervolgung kein seitenaufbau etc, das wird sich nie und nimmer ändern. Auch wenn die regierung versucht den user undurchsichtiger erscheinen zu lassen geht es nicht ohne.

Ich find es eigentlich nur schlimm dass mann immer zuerst auf die firmen losgeht, womit sogar jeder politiker täglich im inet rumsurft, bezw mails schreibt, Assange hat net ganz unrecht mit seiner meinung. Der user ist immer der dumme, bez muss es so hinnehmen wie es ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check