Wikileaks-Informant soll vor Militärgericht antreten

Recht, Politik & EU Eine Untersuchung des Geisteszustandes von dem mutmaßlichen Wikileaks-Informanten Bradley Manning ist nun zu einem Ende gekommen. Angeblich dauerte die besagte Überprüfung mehrere Monate an. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Demnächst müssen wir alle antreten !
Weil wir die Wahrheit lieben !
 
@filebla: oder weil wir geheime dokumente veroeffentlichen .. kannst ja mal in deiner firma die internas ins internet stellen und schauen was mit dir passiert
 
Selbs wenn er in der Monatenlangen folter Einzelhaft 10mal mental gebrochen und ihm der Sabber aus dem Mund kommen würde, hätte man ihn für geistig fit erklärt.
Ist ja auch heute das Niveau, was die die US Army bei sich so als Soldat aufnimmt. Bei dem Verein würde ein normal denkender Mensch sicher nicht anheuern.
 
@lubi7: es sind aber immer hin noch geheim ackten ;) geh mal nach mercedes und mach mal fotos mal sehen was die sagen
 
@sanity327: Die bei Benz treten die Menschentechte auch nicht umbedingt mit den Füßen und wenn bei der US Army sich fast jeder ohne Probleme das GANZE ding runterladen kann, würde ich eher den Verantwortlichen in den Bau schicken und Manning eine Medaile geben.
 
@lubi7: das sind betriebsgeheimnisse ist beim bund genauso das man nix sagen darf.. oder stell mal vor einer gibt die ganzen namen mit ardresse der sek frei oder der ksk.. was meinste wie viel wegen sowas sterben darum geht es
 
Ihr könnt sagen was Ihr wollt, Verrat ist Verrat und dafür wird man eben auch bestraft, das hat er auch vorher gewusst, was genau da gelaufen ist und ob Folter im Spiel war weiß eben "keiner" und da liegt das Problem, vill. noch ein Lügendedektor Test, aber selbst dann sagen alle das geräht wird Manipuliert... Landesverrat ist eben Strafbar...
 
@M. Rhein: Jemenad der das Ziel der Nazis, alle Juden auszurotten, verraten hätte müsste natürlich auch wegen Landesverrat verurteilt werden (iron.off) Ich glaube dem armen Schwein war, in heuteiger Copy/Paste, P2P Welt, gar nicht richtig klaar auf was er sich da einlässt und was ihm eingetlich droht.
 
@M. Rhein: Unschuldig bis das Gegenteil bewiesen ist, heisst es eigendlich auch in den USA, allerdings wird er dafür ziemlich hart rangenommen. Und klar ist Verrat eine Straftat, es kommt ja auch auf die Höhe der Strafe an. Ich persönlich finde es falsch wenn "Verräter" länger im Knast länden als Mörder oder Vergewaltiger und das wird Manninng wahrscheinlich blühen, von der Todesstrafe haben sie ja wenigstens schon Abstand genommen. Und bevor jetzt jemand sagt das durch die Leaks Menschenleben in Gefahr gebracht wurden, dafür will ich erst Beweise sehen.
 
@-flo-: Das mit dem Beweisen, dass durch die Veröffentlichung der Unterlagen, zu „unnötigen“ Toten auf der US Seite geführt hat, ist nicht so einfach zu verneinen. Ein eindeutiger Beweis wäre, wenn die Leute die namentlich in den Leaks veröffentlich wurden auf einmal zu Tode kommen würden. Aber was nicht bewiesen werden kann, aber dennoch eine sehr realistische Gefahr darstellt, ist dass man durch die Unterlagen auch das taktische Verhalten der US Armee einsehen kann und somit den US Gegner einen nicht zu unterschätzenden Vorteil geliefert hat. Wenn jetzt US Soldaten genau deswegen umkommen bzw. umgekommen sind, kann man es nicht beweisen, weil es ja während eines Gefechts geschehen ist und man nicht weiss, ob der Gegner die Taktik vorausgesehen hat und dementsprechend anders reagiert hat, als wenn er die Leaks nicht studiert hätte. Ich denke aber auch, dass er gar nicht so wichtig ist, ob es dafür Beweise gibt, sondern es mehr darauf ankommt wie er mit den Akten umgegangen ist. Denn schon auf Grund der Anzahl der Unterlagen, kann man mit Sicherheit nicht davon ausgehen, dass er alle sorgfältig geprüft hat. Somit ist er bewusst, oder unbewusst mit der Weitergabe genau das Risiko eingegangen, dass dadurch jemand zu Tode kommen könnte.
 
@-flo-: "Unschuldig bis das Gegenteil bewiesen ist, heisst es eigendlich auch in den USA" - Guantanomo hast du verpasst? Seitdem ist nix mehr mit "eigentlich", seitdem ist dieser Grundsatz völlig über Bord geschmissen. Die USA jetzt noch als Rechtsstaat zu sehen ist pure Ignoranz.
 
@M. Rhein: Hallooooooo ... Es würde aufgedeckt das die Öffentlichkeit systematisch belogen wird. Zahlen von gefallenen/verletzten Soldaten und Zivilisten werden systematisch geschönt, um nicht auch noch den letzten Rückhalt in der Bevölkerung zu verlieren. Ermordungen und Vergewaltigungen von Zivilisten durch die afghanische Armee, werden einfach unter den Teppich gekehrt, weil es ja wichtigeres zu tun gibt u.s.w...u.s.w.

Es wurde lediglich die Wahrheit aufgedeckt und dafür soll nun jemand zur Abschreckung aller anderen evtl. Aufmüpfigen gevierteilt werden.

Wer sagt den überhaupt das er wirklich schuldig ist? Er selber verweigert seit seiner Festnahme, auf guten Rat seines Anwalts die Aussage.

Die ganze Geschichte ist einfach nur ein riesiger Skandal. Jeder halbwegs anständige Mensch sollte sich wirklich Sorgen darüber machen, was für eine Welt wir uns gerade schaffen.
 
@elysium: Dem kann man entnehmen, dass für dich der Zweck die Mittel heiligt, ja? Das ist eine ewige moral-ethische Grundsatzfrage, die sich nicht eindeutig beantworten lässt. Fakt ist aber, dass sich der gesellschaftliche Konsenz in den letzten Jahrhunderten dahin entwickelt hat, dass man eigentlich nicht dafür plädiert, dass eine Straftat oder ein Vergehen, gleich welcher Art, die Legitimation für ein anderes Vergehen/Straftat darstellt.
 
@elysium: wie immer also. Da wurde ein Riesen(Informations)betrug des Militärs an der Menschheit aufgedeckt. Das das, was die Armee Mitdenken nennt nur in sehr begrenztem Umfang erlaubt ist, war mir schon länger klar. Wieso weiter und länger (und kritischer) zurück und mitdenken als man verbieten bzw. befehlen kann, gefälligst zu unterlassen. Oder eben wie man (leider) bestrafen kann. Schon erschreckend, das er Gefahr gelaufen ist oder evt sogar immernoch läuft, die Gummiwände des miltärischen Denkens die er einreißen wollte, gegen echte getauscht zu kriegen. Wehrkraft-Zersetzung nannten es die Nazirichter. Bin gespannt wie die US Richter das nennen werden. Meiner Meinung nach sollte man das, was Manning tat weitere-Kriege-beginnen-können-Behinderungsmaßnahme nennen und ihm dafür eine Tapferkeitsauszeichnung geben. Andersrum gesehen ist das aber auch eine wirschaftliche Frage. Wie soll man die Arbeitsplätze der Waffenindustrie sichern, wenn man das bei den Herstellern von sowas gekaufte nicht endlich mal verballert (und dann neu kaufen gehen "muss")? Auch das größte Lager ist schließlich mal irgendwann voll..
 
Der ist schon verurteilt,fragt sich nur ob er je wieder frei sein wird
 
@Hamsun: Auf jedenfall werden die an ihn so ein Exempel statuiren, dass jeder der über sowas nur träumt sich freiwillig nach Guantanamo einliefen wird, weil es da viel schöner sein wird, als was man sonst mit einem machen würde.
 
wenn er verurteilt wird (schuldig), zeigen die usa das ihnen die menschenrechte egal sind. eine arme die solche verbrechen begeht wie die der usa in diesem fall, und den menschen der dieses offen legt, als verräter verurteilt, zeigen das etwas wie mord etwas legales sind um seine intressen durchzusetzen. was wieder zeigt, das man gegen demokratie und rechtsstaatlichkeit ist.
 
@MxH: ganz im gegenteil .. wenn sie ihn als unschuldig erklaeren zeigen sie wie ihnen der datenschutz am arsch vorbei geht. ich frage mich wieso hier niemand kapiert wie datenschutz funktioniert.. wieso sollte man datenschutz betrieben wenn es doch keinen juckt wenn classified documents in die oeffentlichkeit gelangen .. fragen wir odch mal die facebook user ob die datenbank mit nutzerdaten und logins veroeffentlich werden duerfen und was sie mit der person von facebook machen wuerden die das tut
 
Zu der Wahrheit verraten - ist das strafbar - und wieso ?
 
Ist es strafbar, zu verraten, daß beispielsweise Herr von und zu Guttenberg, bei seiner Doktorarbeit betrogen hat ? Die Warheit sollte doch unantastbar sein !
 
@filebla: Warum sollte soetwas strafbar sein? Man muss die Behauptung natuerlich beweisen koennen.
 
@Valfar: Denkst du, Wikileaks lügt ?
 
@filebla: Nein. Aber das sind zwei voellig verschiedene paar Schuhe. Der Fall Guttenberg und der Fall Manning haben gar nichts gemeinsam.
 
@Valfar: Wahrheit ist Wahrheit !
 
@filebla: wenn ich deiner Frau erzählen würde, dass du fremdgehst, wär das dann für dich in Ordnung? Wahrheit ist schließlich Wahrheit! ;)
 
@MaTr!x: Aber im Prinzip wäre es in Ordnung - nur ich habe betrogrn !
 
@filebla: Mit der Logik duerfte man grundsaetzlich Geheimnisse weitererzaehlen, solange sie wahr sind. Egal ob Firmengeheimnisse, private Geheimnisse etc. Ich wuerde in so einer Welt nicht leben wollen.
 
@Valfar: Ich bin eben Wahrheits - und Gerechtigkeitsfanatiker !
 
@Valfar: Find ich auch. Und die meisten Geheimnisse gehen der Öffentlichkeit nichts an, ansonsten wären Geheimnisse keine Geheimnisse mehr, und das währe auch schlecht.
 
@ Valfar: Es geht hier doch wohl um "Wahrheiten", die negatives bis gesetzloses bzw. unrechtmäßiges und unmenschliches Verhalten offen legen wie Kriegsverbrechen, Verbrechen an Zivilbevölkerung, Unterdrückung von Tatsachen bezüglich eigener Verluste an Menschen bzw. Kollateralschäden an Menschen, bewußtes Lügen und Manipulieren der Öffentlichkeit usw. usw. Und JA !!!, das darf man offen legen, man muß es eigentlich auch. z.B. ist es deutschen Soldaten per Gesetz verboten, im Einsatz oder unter Befehl Straftaten, Menschenrechtsverletzungen usw. zu begehen, er ist dann nicht nur berechtigt sondern verpflichtet eine Handlung bzw. einen Befehl zu verweigern, anderweitig macht er sich strafbar! Wieweit sich das immer ohne persönlichen Nachteil für den Verweigerer zunächst oder für immer darstellt, lasse ich mal lieber offen! Ich bin aber auch der festen Überzeugung, dass eine Person, die einer BERUFS-Armee beitritt, schon zu einem bestimmten Personen-Typus gehört. Damit meine ich NICHT "Killer"-Typen oder sowas. Aber wer in die BERUFS-Armee geht, hat schon gewisse Einstellungen und Bereitschaften, die andere so nicht haben. Nochmal: Ich spreche hier von der BERUFS-Armee, also Freiwillige, nicht von Soldaten einer Wehrpflicht-Armee!
 
@filebla: Im Grunde lügt jeder mal. Ihr solltet mal nicht so tun, das ihr kein Dreck am stecken habt. Ihr habt bestimmt auch mal Mist gebaut. Ich schliess mich auch mit ein. Jeder baut mal Mist.
 
@eragon1992: da stimme ich dir zu ! Ich darf dann aber niemanden bestrafen, wenn er meine Verfehlung öffentlich macht !
 
Hoffentlich wird der Prozess dann auch wirklich bald gestartet, damit endgueltig geklaert wird, ob Manning schuldig ist oder nicht. Eigentlich sollte ein eindeutiges Urteil ohne Probleme moeglich sein. Wenn er die Daten gestohlen hat muss er irgendwelche Spuren hinterlassen haben.
 
@Valfar: Nach meiner Auffassung geht es in diesem Sinne nicht um Schuld oder Unschuld! Ich denke schon, er wird entsprechende Dokumente usw. gesichtet und weitergegeben haben (egal auf welchem Weg). So gesehen, wäre er theoretisch schuldig. ABER: Er hat Dokumente usw. weitergegeben, die negatives bis gesetzloses bzw. unrechtmäßiges und unmenschliches Verhalten offen legen wie Kriegsverbrechen, Verbrechen an Zivilbevölkerung, Unterdrückung von Tatsachen bezüglich eigener Verluste an Menschen bzw. Kollateralschäden an Menschen, bewußtes Lügen und Manipulieren der Öffentlichkeit usw. usw. UND hier stellt sich die Frage der Ethik und Moral. Ist das Offenbaren solcher Handlungsweisen strafwürdig oder nicht? Ist es nicht eher richtig und wichtig solche Handlungsweisen offen zu legen, sollte nicht sogar eine Pflicht hierzu bestehen. Ich befürworte das! Ja er hat insofern richtig gehandelt! Und deswegen ist er unschuldig bzw. muß freigesprochen werden! Jedes andere Urteil würde Menschen, Moral und Ethik verachten und somit widerlich. Hätte die US-Armee oder die Behörden oder die afgh. Armee offen, ehrlich, korrekt im Einklang mit eigenen Gesetzten und Menschenrechten gehandelt , hätte es dieses "Problem" nicht gegeben und der Soldat Manning wäre nicht in diese Teufels-Mühle geraten. Auch darum gehört er frei gesprochen! Entschuldigung für die Länge dieses Textes.
 
@Uechel: Selbst wenn man argumentiert, dass das offenbaren von Verbrechen kein Verbrechen sein kann bleiben immer noch min. 99% der Dokumente uebrig, die kein Verbrechen offenbaren. Also kann man ihn mit dieser Argumentation nur von einem sehr kleinen Teil von der Schuld freisprechen.
 
@Valfar: Ich schrieb nicht nur von Verbrechen, ich schrieb auch davon, die Öffentlichkeit zu täuschen, zu belügen und zu manipulieren, alles nur, um sich (USA) selbst im Lichterglanz darzustellen. Ich frage jetzt nicht, wie Du auf die Prozentzahl von 99 kommst!?
 
@Uechel: Die 99% war einfach nur eine recht willkuerliche Angabe. Vielleicht sind es auch 99,5% oder 99,99% oder was auch immer. Wenn man die von dir genannten Dinge noch dazu nimmt bleiben immer noch sehr viele Dokumente uebrig, fuer deren Diebstahl es nach wie vor keine Rechtfertigung gibt. Nehmen wir z.B. die Irakdokumente. Die meisten Dokumente waren ganz normale Einsatzberichte, ohne irgendeine Enthuellung. Sie haben weder ein Verbrechen offenbart, noch irgendeine Luege.
 
Dafür, wie die ihn in den letzten Monaten in Einzelhaft behandelt haben, 23 Std. Isolation und alle 5 Min. kommt der Wärter vorbei, was einer Folter gleichkommt, müssten sie ihn eigtl. sofort von jeglichem weiteren Verfahren freisprechen. Oder ist den Amis das noch nicht Rache genug?
 
lol, miltär generäle, president und co in den usa, sind menschen ohne ehre, denen ihre persönliche bereicherung und das quälen von menschen spass macht... sie wollen nur zerstören, wer ihnen im weg ist. die usa sind durch viele neue gesetze in den letzten jahren genauso eine diktatur wie der iran oder china! wahlen bei denen der kandidat auch stimmen kaufen darf, sind keine demokratischen wahlen.
 
@mh0001: Rache ist für die Amis der größte Wirtschaftsfaktor
 
MIT DIESEM PROZESS ZEIGEN DIE USA DAS SIE KEINERLEI EHRE HABEN UND NICHT FÜR FREIHEIT UND DEMOKRADTIE STEHEN! wer anders denkt, ist ein anhänger von totalitären systemen.
 
@MxH: Für den ersten Teil Deiner Aussage erhälst Du ein +(Plus) von mir! Aber mit dem Nachfolgenden fällst Du auch unter die Totalitären:"... wer anders denkt, ist ein anhänger von totalitären systemen..." Denken, auch anders, ist erlaubt und muß erlaubt bleiben. Dafür gibt es ein - (Minus) von mir, insgesamt also nichts!
 
@Uechel: wer für demkratie und rechtsstaatlichkeit ist, denk nunmal so. ob das nu totalitär ist oder nicht.. es ist numal so, das das verhalten der usa in der sache nicht akzeptable ist und demokratie und rechtsstaatlichkeit entgegenwirkt.
 
@MxH: Es geht mir nicht um das Verhalten der USA, das empfinde ich auch als verlogen und jeder Rechtsstaatlichkeit widersprechend. Da sind wir einer Meinung. Aber Deine absolute Aussage " wer anders denkt, ist ein anhänger von totalitären systemen" und nun noch mal "
wer für demokratie und rechtsstaatlichkeit ist, denk nunmal so. ob das nu totalitär ist oder nicht", dieser Aussage kann ich nicht folgen. Diese Aussage ist zutiefst undemokratisch und leistet Totalitarismus Vorschub und ist genauso abzulehnen wie das Verhalten der USA, denn es beinhaltet den gleichen Grundsatz: Was ich sage und wie ich denke ist der einzig richtige Weg. Und dazu eben ein klares NEIN!
 
@MxH: "wer anders denkt, ist ein anhänger von totalitären systemen." Ist das eine Selbstparodie, oder was? Mit dem Spruch hast Du nämlich genau die Einstellung aufgezeigt, die den Amis vorgeworfen wird: "Wer anders denkt als wir, ist böse! Wer nicht für uns ist, ist gegen uns!"
 
Jemand der Militär Geheimnisse verrät gehört vor dem Kriegsgericht und lebenslang ins Gefängnis.
 
@albertzx: wenn aus Fehlverhalten Militärgeheimnisse gemacht werden, soll bei Offenlegung lebenslänglich verhängt werden ? - Schwachsinn !
 
@albertzx: überdenk mal deine Schwachsinnsaussage !
 
@filebla: Du solltest lieber deine "Aussage" überdenken.
 
@albertzx: Stimm dir vollkommen zu. Mir ist es völlig egal, wenn ich lauter minuse bekomme.
 
die Moral der USA begründet sich aus ihren Fehlverhalten Militärgeheimnisse zu erschaffen, gegen die man dann nicht vorgehen darf, sonst macht man sich zum Vaterlandsverräter ! So kanns ja wohl nicht sein !
 
@filebla: Vielleicht sollte man deine Geheimnisse veröffentlichen. Da würdest du und der rest der gegen die usa sind bestimmt auch sauer werden.
 
@eragon1992: Schon wieder einer, der nicht kapiert, dass es einen Unterschied zwischen den Geheimnissen einer Privatperson und eines von den Bürgern bezahlten und den Bürgern verpflichteten Staates gibt.
 
@moribund: Der Bürger zahlt auch dass die Söhne und Töchter die im Gefecht sind auch weiterhin einigermaßen Sicher sind und nicht unnötig durch "geleakte" Informationen die auch der Feind dann einsieht zu gefährden. Ist was zu unrecht geschehen? Dann gibt ess Wege es vor Gericht anzufechten und die entscheiden dann ob das Militär unmoralische gehandelt haben.
 
@SpeedFleX: Ganz recht! Der Bürger zahlt auch für die Söhne und Töchter, und hat daher ein Anrecht zu wissen, was von der US-Armee allzuoft vertuscht wurde - dazu gab es in den letzten Jahren schon einige Skandale. Glaubst Du wirklich, dass alle Vertuschungen der Armee auch vor Gericht landen? Wie naiv kann man sein! Da gibt es mittlerweile genug Beispiele, dass vielleicht mal ein paar Sündenböcke vor Gericht landen, aber die Schuldigen nie belangt werden. Und zum Thema Gefährdung durch WikiLeaks: wenn sogar der US-Verteidigungsminister meinte, dass es da keine Gefährdung gab: http://www.techeye.net/security/wikileaks-leak-not-dangerous - Wikileaks hat damals übrigens der US-Armee angeboten, vor der Veröffentlichung die "gefährdenden" Passagen (Namen, etc) zu schwärzen, doch die Armee hat abgelehnt. So sehr sorgte man sich um Gefährdungen!
 
@moribund: Ich finde es ziemlich Naiv zu glauben das durch solche Leaks nur Schmetterlinge entstehen, ist mir egal was der Kugelschreiber Pusher von Minister sagt
 
@SpeedFleX: Wie gesagt: Wikileaks hat angeboten, vor der Veröffentlichung diese Passagen schwärzen zu lassen, die Armee hat abgelehnt.
 
@moribund: Deine Argumentation hinkt aber gewaltig, wenn man die ganze Geschichte kennt und sich der Hintergründe bewusst ist! 1. Die USA haben WL geantwortet, dass sie die gestohlenen Unterlagen an en rechtmässigen Besitzer zurückgegeben sollten, was eine Schwärzung sinnlos macht. 2. Wollte sie verständlicherweise WL nicht aus der Pflicht nehmen und die Verantwortung für die Veröffentlichung und den allfälligen Folgen übernehmen, was sicherlich verständlich ist. 3. Wusste WL schon von Anfang an, dass sie da nicht mitmachen. Dieses Angebot wurde nur gemacht, damit man der US Regierung genau den Vorwurf machen könnte, denn du jetzt anbringst. Aber in sich, war es sachlich gesehen sehr unverschämt von WL und nur ein leichtdurchschaubare Möglichkeit um sich aus der Verantwortung zu ziehen. Sei ehrlich, würdest du jemanden noch helfen der dich bestohlen hat bzw. deine gestohlene Ware so aufzubereiten, damit er es Medien gerecht präsentieren kann? Sicher nicht und darum ist dein Vorwurf im richtigen Kontext, schon etwas absurd. Es stehen auch von unabhängigen der Vorwurf im Raum, dass Assange bereit war den Tod von einheimischen Informanten der US-Streitkräfte in Afghanistan und dem Irak billigend in Kauf zu nehmen. Bei einem frühen Treffen mit internationalen Star-Reportern David Leigh und Luke Harding soll er der britischen Tageszeitung zufolge Bitten, die Dokumente zum Schutz von Quellen zu redigieren, abgelehnt haben.
 
@Rumulus: @1. Die gestohlenen Unterlagen zu veröffentlichen entspricht der Pressefreiheit und wurde schon bei Fällen zuvor vom obersten Verfassungsgerichtshof bestätigt. So viel zu Deinem "wenn man die ganze Geschichte kennt und sich der Hintergründe bewusst ist". 2. Das ist Deine Theorie. Eine andere wäre, man wollte das einzige Argument gegen die Veröffentlichung, WikiLeaks gefährde Unschuldige nicht verlieren (und hat damit selbst zu dieser Gefährdung beigetragen). BTW: was ist wichtiger: Unschuldige zu schützen oder "WL nicht aus der Pflicht nehmen und die Verantwortung für die Veröffentlichung und den allfälligen Folgen übernehmen". Somit kann man der Armee dasselbe vorwerfen, was WL vorgeworfen wird. 3. Ist ja auch nur Deine Theorie. Kann genauso gut ein ernst gemeinter Vorschlag gewesen sein. Oder bist Du der große WL-Insider, der da mehr weiß als alle anderen. @"Sei ehrlich, würdest du jemanden noch helfen der dich bestohlen hat bzw. deine gestohlene Ware so aufzubereiten, damit er es Medien gerecht präsentieren kann?" Wenn's darum geht das Leben unschuldiger Menschen zu sichern - auf alle Fälle! (Und das der Öffentlichkeit auch so mitteilen.) Du etwa nicht? Würdest Du nur aus Angst vor einem Imageproblem lieber Unschuldige gefährden? Dann bist Du ja ärger als WL. Aber das ist die Ironie an der Sache: WL die Gefährdung Unschuldiger vorzuwerfen, wenn es darum geht die Wahrheit aufzudecken, aber selbst ohne mit der Wimper zu zucken dasselbe tun, wenn es darum geht halt nicht irgendwie blöd dazustehen. Die Amis haben ein schöne Wort dafür: Hypocrite!! PS: wie schon oben geschrieben, hat selbst der US-Verteidigungsminister zugegeben, dass es zu keiner Gefährdung Unschuldiger kam, da die Daten von WL dementsprechend bearbeitet wurden, womit die ganze Diskussion lediglich ein Versuch ist WL zu diskreditieren. Sonst fällt denen nämlich kein einziges haltbares Argument ein, die gegen die Veröffentlichung sprechen.
 
@moribund: Leute wie dich wird es immer geben, die für alles eine Ausrede finden. Was ist wichtiger, mit einer Veröffentlichung Unschuldige evtl. gefährden, oder einfach auf ein Veröffentlichung verzichten? Du kannst es drehen und wenden wie du willst, wenn es dazu gekommen wäre, dann wäre es die Schuld von WL gewesen. Schon sehr erbähhrmlich zu versuchen die Schuld, dann noch dem zu zuschieben, der bestohlen wurde. Leute wie dir ist alles recht für ihre Idelâle, selbst wenn dabei die Welt zu Grunde geht, man kann dann immer noch den anderen die Schuld zu weisen. Typisch deutsch....
 
@Ruderix2007: Du bist echt lustig: meine Argumente sind Ausreden und Schuldzuweisungen, der Argumente jedoch... Wenn das alles ist, was Dir als Antwort einfällt! Wie wär'sw wenn Du zu jedem einzelnen meiner Punkte eine konkrete Antwort finden würdest. Und das die Veröffentlichung von gestohlener Information unter Journalismus fällt ist von der Amerikanischen Verfassung gedeckt und vom Verfassungsgerichtshof bestätigt worden. Und dafür, dass die Welt zugrunde geht, sorgen schon die Leute, die Du so gerne verteidigst.
 
wann treten endlich Volksverräter wie Obama und Bush vors Militärgericht?.......
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles