Auch Google wird wegen Standortdaten verklagt

Recht, Politik & EU Wegen der versteckten Speicherung von Standortdaten muss sich neben dem Hard- und Softwarehersteller Apple auch der US-amerikanische Internetkonzern Google vor Gericht verantworten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wegen Missbrauch des Rechtssystems 3 Monate in den Bau, vll. verschwinden dann wieder die Dollar-Zeichen aus den Augen der Kläger.
 
@KGuy: wird Apple verklagt ist alles gut, wird Google verklagt ist es ein Missbrauch des Rechtssystems? Dieses Forum verliert zunehmest an Sachlichkeit, schade.
 
@imamac: Ich hab nen Mac, ein iPhone, iPad, früher iPod usw. Hast mich wohl in die falsche Schublade gesteckt. HAHA!
 
@imamac: Google fragt dich ob Sie dürfen, Apple macht es einfach. Diese Forum verliert nicht an Sachlichkeit, sondern du an Wissen, schade.
 
@unammusic: Apple fragt dich auch. Auf einem neuen IOS sind alle Trackingoptionen auf OFF, nur du selber aktivierst die Ortungsdienste. BZW.: Es poppt ein Fenster auf, welches dich fragt, ob du Ortungsdienste für spezifische Apps zulassen möchtest. EDIT.: Ich habe eben selber meine Ortungsdaten ausgelesen, lächerlich, ungenauer geht es kaum. Von daher ist eine Klage meines Erachtens nach Sinnlos. Und wieso "verliere" ich an Wissen, wer sagt mir, dass ich hier nicht gerade was dazu lerne? Schade. Werd ich hier verarscht? Ihr habt beide 28 bzw 44 WF-Points und seid erst seit diesem Jahr angemeldet. WOHER wollt ihr wissen, dass das Forum an Sachlichkeit verliert? FAIL ihr 2 Nasen.... Over und Out.
 
@imamac: Die Ortungsdienste sind auf einem iPhone standardmäßig eingeschaltet, der Dialog fragt nur, ob eine spezifische App die verwenden darf.
 
@imamac: ganz abgesehen davon kann man Apples "Tracking-Bug" eben NICHT abschalten. Es gibt keine Möglichkeit das ganze zu deaktivieren.
Und ob nun ungenau oder nicht - Bewegungsmuster lassen sich daraus sehr wohl herleiten. Zumal die Programmierer dieses Tools, auf dem die Daten grafisch dargestellt werden, absichtlich eine gewisse Ungenauigkeit in die Position und in die Zeit (1 Woche) eingebaut haben wenn ich richtig informiert bin.
 
@unammusic: So sieht es aus. Wenn man zu blöde ist seine igenes Telefon zu verstehen sollte man sich 1. solche Geräte nicht zulegen und 2. sicher keine Klagen einreichen. Einfach lächerlich. Bei Apple ist es was anderes, die Besitzer haben keine Wahl. Apple = Diktatur.
 
@nodq: Ich glaube schon, mein Auto fahrerisch gut zu beherrschen. Allerdings hätte ich sehr wohl was dagegen, wenn ich nach dem Kauf feststellen müsste, dass der Hersteller ohne Rückfrage ein GPS-System eingebaut hätte, das mein gesamtes Bewegunsgprofil für ihn auslesbar gespeichert hat (zu welchen Zwecken auch immer). Oder darf ich den jetzt zurückgeben bzw. hätte ihn erst gar nicht kaufen dürfen (wenn ich es denn vorher gewusst hätte), weil ich auch zu ....?
 
Wo sind jetzt die ganzen Android-Fanboys die über Apple geschimpft haben? Die anderen Unternehmen sind auch nicht besser! *popcorn.raushol*
 
@apple-over-all: Bei ANdroid wird man beim einrichten gefragt, ob man standortbasierte Dienste aktivieren will - nur mal so am Rande...außerdem werden nur 50 Netze und 200 W-Lans gespeichert, danach wird überschrieben. Nicht, dass ich das besonders gut finde, aber so überraschend ist das jetzt für Android-User nicht...^^
 
@apple-over-all: "Nach bisherigem Kenntnisstand geschieht das unter Android aber ohne die drei Fehler von Apple: Android überträgt die Daten nicht automatisch an den PC des Nutzers, sondern speichert sie nur auf dem Handy, dort sind sie nur auf gerooteten Systemen überhaupt zugänglich; Android speichert nicht zehntausende Positionsdaten über Monate hinweg, sondern (angeblich) nur 50 Mobilfunkmasten und 200 WLAN-Router; und es gibt keine Hinweise darauf, dass Android-Handys mit abgeschalteter Ortung weiterhin Daten sammeln – anders als iPhones."(Quelle: Heise, http://goo.gl/PzotJ)
 
@blume666: Ich habe das mal auf meinem Androiden anzeigen lassen. Nicht nur, dass die Daten recht dünn und wenig sind, es sind auch Standorte dabei, an denen ich noch nie war. Zumindest wird einer angezeigt, mit Datum, wo ich nciht war. Andere tauchen gar nicht auf, obwohl ich da war und dort auch das Handy genutzt habe. Alles in allem wurden mir gerade mal 4 Standorte gezeigt, davon ist einer falsch.
 
@apple-over-all: 1) Wird man gefragt ob man den Standort (GPS/Wlan) nutzen möchte beim Erststart 2) Wird jedem aktivieren sogar ein Dialog geöffnet mit dem Inhalt: "Standordfreigabe: Hiermit erlauben Sie dem Google-Standortservice, anonyme und aggregierte Standortdaten zu erfassen. Die Erfassung erfolgt auch, wenn keine Anwendungen ausgeführt werden" 3) Witzig das Apple behauptet es wäre ein Fehler schliesslich gingen schon Daten an die US-Behörde ;)
 
@root_tux_linux: Apple hat Standortdaten an US-Behörden übergeben? Hast du da mehr Infos drüber? Wo kann man das nachlesen?
 
@exocortex: Zitat: "Bericht der Spiegel zufolge haben US-Behörden die Informationen auch bereits für Ermittlungen ausgewertet." http://derstandard.at/1303291317800/Kritik-iPhone-Ortsdaten-bereits-von-US-Ermittlern-genutzt
 
@root_tux_linux: Das heißt also, US-Behörden haben diese Daten benutzt, nicht Apple hat diese Daten an US-Behörden weitergeleitet. Das ist dann im Prinzip nicht viel anders als wenn die Polizei z.B. die Browser-History auswertet.
 
@exocortex: Den Teil überlesen das Apple einem nicht genannten Regierungs-Heini erzählt hat was für Daten, wie zu finden und wie oft sie aktualisiert werden? Der zweite Senator will auch auskunft aber wegen Datenschutz. :-P
 
@root_tux_linux: Die Ermittler können die Daten doch gar nicht gebrauchen. Sie sind doch streng anonymisiert wie immer versichert wird ;) *hust* *hust*
 
Tjo, dann hatte Steve Jobs doch recht mit der Tatsache, dass auch Google die Aufenthaltsorte der User "tracked"!^^
 
@Ichisouke: Bei Google wird man aber gefragt und es wird da nicht um den heißen brei herumgeredet, schaut doch mal in die Geschäftsbedingungen, Apple macht da eben ein Geheimnis draus.
 
Jep, und ich verklag Nokia, weil ein iPhone besser aussieht, ein Android viel mehr kann, und die neuen WP irgendwie viel mehr Stil haben. Dann verklag ich noch meinen Provider, weil im Gegensatz zu Google oder Apple weiss dieser immer wann ich irgendwo bin, und sogar wie lange ich telefonier und sogar mit wem! ... Ich würde gern 500.000.000 €uro haben, dankeschön.
 
@Ðeru: Dazu kommt, das man das Tracking bei Android sogar ausschalten kann, bzw man gefragt wird, ob mans benutzen will... ausserdem hat bei denen das sogar einen Nutzen, welchen weiss ich nich mehr, da mich dieses web2.0 Zeugs wie zB Buzz, nich sonderlich juckt und ich es mir dadurch nich merk ... und wo ist eigentlich der Editbutton hin?? (Chrome 10.0.648.205)
 
@Ðeru: Benutzt du Adblock? Ich habe gerade gemerkt, dass der Edit-Button wieder erscheint, wenn man Adblock pausiert.
 
@Ðeru: Der ist hier verschwunden: http://dj-corny.de/LOR4y (WinFuture-Forum - gekürzt)
 
@Ðeru: Aha und bei Apple haben diese Location-Funktionen also keinen Nutzen oder wie?
 
@exocortex: Jetzt zeig mir den Satz, in dem ich das behauptet hab ... Nur so aus Neugier :) @Slurp: Schicker Avatar^^
 
@Ðeru: Dein Satz "Dazu kommt, das man das Tracking bei Android sogar ausschalten kann, bzw man gefragt wird, ob mans benutzen will... ausserdem hat bei denen das sogar einen Nutzen" impliziert ziemlich eindeutig, dass dieses Tracking bei Apple - im Gegensatz zu Android - keinen Nutzen hätte. Außerdem habe ich wie du vielleicht gemerkt hast nicht behauptet, du hättest das gesagt, sondern eine FRAGE gestellt, eben da du das nicht explizit gesagt hast, sondern durch deinen Satz nur angedeutet hast.
 
@exocortex: Es könnte aber auch heissen, das ich den Nutzen von Google's Tracking kenne, aber den von Apple nicht :D ... Sorry, niemand weiss alles ^^ Warum seid ihr Äpfel eigentlich offensichtlich streitsüchtig?^^ (Ich vermute mal aufgrund deines Profiles "das du ein Apfel bist") Schlimmer als die Pinguine^^ Dabei nutz ich DualBoot (Seven / Ubuntu) und möchte auch ein iPhone haben ... Irgendwie traurig wenn die Leute nich wissen wer Freund und wer Feind ist *lach*
 
@Ðeru: "Es könnte aber auch heissen, das ich den Nutzen von Google's Tracking kenne, aber den von Apple nicht" Und eben weil das aus deinem Satz nicht klar wurde, habe ich ja nachgefragt! Ich weiß nicht wo dein Problem ist ...
 
@exocortex: Und ich weiss nich, wo dein Problem ist :D
 
@Ðeru: Ich habe doch gar kein Problem. Mich hat lediglich gewundert, dass du anscheinend denkst, diese Locationfeatures hätten bei Apple keinen Nutzen, daher habe ich nachgefragt.
 
@exocortex: "Locationfeatures " Alter Schwede! Nix Du spreken deutch? Wie wäre es mit "Ortungsfunktionen"?
 
@Ðeru: auf nem gerooteten Gerät kannste löschen und blocken.
 
nur mit geld kann man solche konzerne, die im namen der anonymität alles rechtfertigen. 30 mio sind noch viel zu wenig. ausserdem sollten die datenbanken dieser datenkrallen beschlangnahmt und von unabhängiger stelle ausgewertet werden. das dürfte doch wohl kein problem darstellen, schließlich sind die daten ja anonym, oder?
 
@PCLinuxOS: Diese Datenbank enthält die Standorte von Mobilfunkmasten und WLANs auf der ganzen Welt. Wo ist da nun das Problem?
 
@exocortex: lies den text, dann verstehst du es auch.
 
@PCLinuxOS: Sehe ich auch so. Nur einem unabhängigen Dritten würde ich überhaupt glauben was da tatsächlich gespeichert wird und wie anonym das Ganze wirklich ist. Ob die Unternehmen Apple und Google oder MS, alles preis geben ist mehr als fraglich (Aktienkurse!!). Da sollte wirklich Beweismaterial durch die Justiz gesichert werden. Gibt es eigentlich keinen Datenschutzbeauftragten in USA? Schließlich ist die Speicherung solcher Daten (insb. von Diplomaten und Senatoren, Abgeordneten, etc) auch eine Frage der nationalen Sicherheit. Ein Fall für die Homeland-Security oder wie das heißt?!
 
richtig so, gut dass es Menschen gibt, die so etwas nicht hinnehmen.

Fehlt "nur noch" TomTom, die machen die gleichen illegalen Dinge.
 
@janeisklar: Ob es illegal ist, liegt bitteschön in der Entscheidung eines Gerichts, nicht von uns.
 
@exocortex: natürlich ist das speichern deiner standortdaten illegal, wenn das nicht explizit in den agb`s ausgewiesen wurde und wenn die agb`s sittenwidrig sind.
 
@PCLinuxOS: Bei TomTom ist es, IQ-Routes, ein Dienst indem man seine Bewegungsprofile freiwillig angibt, damit zB. Staus usw. vorhergesagt werden können. Es wird sogar damit geworben, dass diese Daten von den Nutzern benutzt werden, damit sollte man es doch wissen. Die Frage ist wie anonym diese gespeichert werden.
 
@PCLinuxOS: Es ist aber in den AGBs (nicht AGB's und schon gar nicht AGB`s) ausgewiesen, und bisher standen die auch nicht im Verdacht, sittenwidrig zu sein. Und auch diese Einstufung als sittenwidrig wäre wieder die Aufgabe eines Gerichts.
 
@exocortex: Naja eigentlich ist nur AGB richtig. Denn hier steckt schon der Plural mit drinnen. Weil AGBs würde ja streng genommen "Allgemeine Geschäftsbedingungens" bedeuten ;-)
 
@ITSepp: hehe... sehr schön.
 
@exocortex: "Einstufung als sittenwidrig wäre wieder die Aufgabe eines Gerichts." richtig, passt ja auch zur überschrift.
 
hmmm ich glaube ich verklage die luft die war vor 5 jahren noch sauberer!!! mal sehen 100 mio sollte reichen...

die ammis sind beklopt... den gehts nicht um die rechte sondern nur um die kohle
 
Ich bekomme von Google jeden Monate eine Mail in der mir immer wieder gesagt wird, dass ich Standortdienste aktiviert habe, diese aufgezeichnet werden und zu Google hochgeladen. Ich ahbe das bewusst so eingestellt und nutze diese Daten selbst fast täglich. Jede dieser Einstellungen ist völlig transparent und kann jederzeit deaktivert werden.
 
@shiversc: So eine Mail habe ich noch nie bekommen.
 
@shiversc: Ne Frechheit dass man so zugespammt wird. Eine Mail würde auch reichen. Und dann nur noch eine wenn man die Einstellung verändert. So als Bestätigung.
 
noch besser finde ich ja, das google und apple verklagt wird, das standorddaten gespeichert werden, aber in österreich bereits und in allen eu staaten eine vorratsdatenspeicherung mit noch sensibleren daten eingeführt wird/werden soll ohne die bürger zu fragen ob sie das wollen ... also was ist das nun? rechlich doch oke? oder rechtlich strafbar? ... auch wenn eine behörde diese daten speichert und nutzt, die sicherheit heutzutage, diese daten geschützt irgendwo zu speichern, das keiner zugriff hat, ist absolut nicht möglich ... bestes beispiel für sicherheit sind die neuesten computergames, noch nicht mal veröffentlicht gibts schon überall cracks die die teuersten kopierschutztechnologieen umgehen usw. ... ich bin gegen jegliche speicherung auf externen servern von persönlichen, sensiblen daten, sowie auch gegen die vorratsdatenspeicherung ... das ledigtlich daten temporör gespeichert werden bei einer navigationssoftware lässt sich ja nicht umgehen und dient einer geschwindigkeitssteigerung, jedoch solte nach jedem beenden der software auch diese daten wieder gelöscht werden ...
 
@ScudMcFox: Solange die Daten auf einem Server liegen der keinen wirklich gar keinen Internetzugriff hat, d.h. jeder PC der darauf Zugriff hat kann nicht ins Internet dann ist es zu 99% sicher. Es ist allerdings auch meines Erachtens nach von einer Behörde auch nicht ok von Personen die Daten zu speichern ohne das ich einen Verdacht habe. Heute wird auch nur der Terrorismus, wenn ich grad dabei bin, als Rechtfertigung für alle rechtlichen Änderungen genutzt. Wir müssen diese Daten haben um die Bevölkerung vor dem drohenden Terror zu schützen, finde ich übertrieben aber gut wenns sies brauchen.
 
Warum muss nur Google den Kopf her halten? Schließlich stammt Android von der gesamten Open Handset Alliance.
 
@Danielku15: Weil Google die Daten sammelt und nicht die Open Handset Alliance. Ich fänds ja mal schön wenn ein Handy rauskäme wo überhaupt keine Daten gesammelt werden. PS: Wozu werden solche Daten überhaupt gesammelt wenn sie a) ungenau und b) angeblich anonymisiert sind? Was nutzt es Google oder Apple solche Daten zu erheben? Wozu wollen sie wissen wo WLAN Accesspoints sind? Alles ziemlich merkwürdig, finde ich.
 
Microsoft sammelt mit Win Phone 7 auch Standortdaten.
Darüber habe ich bis jetzt aber nicht viel gesehen.
Und wenn der Artikel, welchen ich gelesen habe stimmt, werden diese zu MS übertragen incl. Gerätekennung.
Damit lässt sich dann wirklich ein Gerät bzw. Nutzer tracken...
Aber mal ehrlich - solange die Daten auf dem Gerät bleiben und nur die letzte Stunde oder die letzten Punkte gespeichert werden macht es bei einem modernen Phone und den Diensten auch Sinn.
 
iOS speichert nicht den Aufenthaltsort des Geräts, sondern der WLAN- und Funkmasten. Und der Timestamp ist, wie ich gelesen habe, total ungenau (nur auf einen Tag oder eine Woche genau, soweit ich weiß). So kann per Triangulation gar nichts anstellen, und schon gar kein Bewegungsprofil erstellen. Und anonymisiert ist das Ganze auch, zudem erhält Apple nur bei Änderungen Updates der Standorte (auch anonymisiert). Immer diese Halbwahrheiten, iOS würde den Geräte-Standort aufzeichnen - komischerweise war ich mit meinem iPhone 4 noch nie in Borken, bin lediglich ein paar mal mit dem Auto einige Kilometer davon entfernt dran vorbeigefahren. Ich soll aber schon mehrmals im Stadtzentrum gewesen sein. Und aufhalten tue ich mich nicht am meisten in meinem Haus oder meinem Arbeitsplatz, sondern in einem Einkaufszentrum (auf dem die Telekom-Antenne hier steht). Schon klar.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles