RIM: Blackberries verkaufen sich immer schlechter

Wirtschaft & Firmen Die goldenen Jahre des Smartphone-Herstellers Research in Motion (RIM) sind offenbar vorbei. Die Verkaufszahlen seiner Blackberries entwickeln sich nach Angaben des Unternehmens nicht so gut, wie erwartet. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Überall diese Geheule das sich dieses und jenes nicht mehr so toll verkauft. Was erwarten die Konzerne eigentlich? Am besten jeden Tag eine Konsole, ein TV, neuer PC und Auto? Und wenn sichs nicht mehr lohnt wird die Sparte verkauft oder dicht gemacht. Bald gibt es keine Kaffeemaschine mehr weil sichs nicht lohnt oder was? Bekloppte Wirtschaft.
 
@marex76: das lustige an dieser "verrückten" wirtschaft ist es ja halt, dass es einige produkte immer geben wird, in sicher einer abgewandelten form, da es ja auch immer jemanden gibt der Bedarf dafür hat ^_^. wenn Krupps keine Kaffeemaschine mehr baut wirste eine vonnem chinesen bekommen, wenn die keine mehr bauen gibt es ne Senseo, geht die nicht mehr wirste deinen eigenen brühen. Falls man nen BB gekauft hat/nutzen musste weil einem BB gefällt wird man wohl pech haben wenn der dann nicht mehr ist, aber das eigentliche prinzip, emails sofort auf dem gerät wirste mit anderen produkten haben. die marke und das model verschwindet ^-^ aber das prinzip bleibt
 
@marex76: Tja die Konzerne erwarten einfach, dass die Leute - obwohl sie immer weniger Geld haben - immer mehr kaufen. Was soll man auch ein teureres Gerät kaufen, wenn ein Billiges fast genausoviel kann und welches man nach 2 Jahren gegen ein neues moderneres austauschen kann - und selbst dann noch günstiger ist als bei dem Erwerb des Treueren ?
 
@BigFunny: Daran, dass die Leute immer weniger Kohle haben, sind doch genau jene Konzerne mitschuld. Einerseits wegen der Arbeitsplätze, die auch IT vernichtet, aber auch wegen der Produkte selbst. Statt alle paar Jahre etwas ausgereiftes Neues auf den Markt zu bringen, kommen monatlich halbfertige Gurken heraus, deren voller Support in einem Jahr Geschichte ist. Das verschlingt Unsummen, die man in ausgereifte Ware sinnvoller investieren könnte.
 
@marex76: Wozu ne Kaffeemaschine? Bohnen, Karamikfilter, elektrische Kaffeemühle oder Alleszerkleinerer und fertig ist die Laube. Schmeckt eh besser als das fertige Kaffeepulver, welches schon ne Woche rumsteht.
 
@DennisMoore: Dann lieber den Kaffeevollautomat für 150Euro für Payback Punkte... frag ned... frauen und Payback... aber die Maschine gefällt mir!
 
Als Apple das erste IPhone auf den Markt brachte, wurde Blackberry sehr stark in die Schranken gewiesen. Schnell entwickelte sich der Trend vom edlen Blackberry zum edlen IPhone um zu steigen. Meiner Meinung ist RIM auch arg spät in den Markt für Touchscreen eingestiegen. Das legt natürich weniger gute Zahlen im Verkauf nieder.
 
@EgonClaxton: Was ist bitte am iPhone edel?
 
@UreshiiTora: Die Trendansicht: "Ist teuer, ist neu, kann viel" Schon rannten viele Vorstandsmitglieder, Geschäftsführer, etc los und mussten ein IPhone haben. Zumal die erste Generation auch gut Geld kostete. Nicht zu vergessen was die Administratoren fluchten *lacht* als dann auch das Outlook darauf laufen soll
 
@EgonClaxton: .. iphone ist nicht sicherheitszertifiziert.. wer moechte denn sowas in seinem unternehmen sehen
 
@-adrian-: leider Viele... Ich habe die Zeit mitgemacht als IPhone aufwachte. und zack wurden in einem Unternehmen mal ebend 50 Geräte bestellt. Da hat sich niemand um Zertifizierungen einen Kopf gemacht. Ich weiß allerdings auch das Blackberry gerade mit MS-Outlook fabelhaft und vorbildlich funktionierte.
 
@EgonClaxton: cooles unternehmen .. erst machen .. dann pruefen :) braucht ja auch nicht jedes unternehmen eine zertifizierung fuer datensicherheit :) .. sieht man ja bei sony
 
@-adrian-: Richtig^^. Leider arbeiten Leitung und Sicherheit wenig Hand in Hand. Da kommt immer sehr schnell der WillSonEffekt hoch und die Sichheit darf dannmal wieder der Leitung hinterherarbeiten. Denn ein "Nein" aus Der Sicherheit wird da meist überhört, wenn es denn um so "modische" Gegenstände geht.
 
@EgonClaxton: ganz klarer fall von falschen management.. man sollte schon hinter der firma stehen und auch die philosophie von dieser representieren .. sonst ist man da falsch .. da denken sich ja dann die kollegen auch ihren teil
 
@UreshiiTora: Die Verarbeitung, das Aussehen, die Materialien? Also ich finde eine schicke Vorder- und Rückseite aus Glas toller als diese Plastik-Bomber.
 
@eN-t: Tja, das ist ne Einerseits-Anderseits-Geschichte. Vorn und hinten Glass heisst auch, das es splittert, wenns fällt - egal auf welche Seite. Aus Herstellersicht sicher keine schlechte Sache, aber mir sind hinten Metall oder Kunststoff lieber.
 
@UreshiiTora: Komplett Glas? Bei den anderen hat man doch fast nur Plastik schrott.
 
@EgonClaxton: apple ist nicht viel spaeter in den touchscreen markt eingestiegen .. ich weiss gar nicht wie viele jahre vorher ich schon touchscreen telefone hatte
 
Hab ich schon vor nem halben Jahr gesagt, da hab ich jede Menge Minusse für bekommen :D
 
Wenn die nichts neues und vorallem vernünftiges auf den Markt bringen sind sie selber schuld !
 
Konnte den Blackberries bisher noch nie was abgewinnen. Allerdings viele andere schon. Wenn man allerdings dann so schläft, braucht man sich nachher nicht wundern. Ich erinnere an Motorola, da wollte man sich auch entscheidend zu lange auf gewissen Serien ausruhen. Natürlich kam dann irgendwann das böse Erwachen.
 
Blackberrys im Businessbereich sind klasse. Nur sind die Folgekosten bei Blackberry höher als bei der Konkurrenz. Ab einer bestimmten Anzahl Blackberrys muss man die Lizenzkosten für den Blackberry Server Enterprise hinblättern und muss bei jedem Blackberry auch das entsprechende Mobil-Abo aufgeschaltet haben.
 
Kein Wunder, die Kunden sind doch nicht blöd. Benutze seit Jahren BB, aber die Qualität hat immer mehr nachgelassen und technische Trends und Innovationen sind ausgeblieben. Bin jetzt zu Samsung (GT-I9023) gewechselt und habe es noch nicht bereut.
 
BB war und ist Schund.. Android ist einfach besser und weiter verbreitet, nur dass es von Google kommt hat für viele einen faden Beigeschmack.. Was ich mich allerdings frage, warum gibt es kein einziges (ordentliches) Smartphone ohne Kamera? In vielen Firmen ist es nicht gestattet Kamerahandies zu benutzen, da bin ich gezwungen mein Nokia von vor 10 Jahren zu benutzen, weil die aktuellen Geräte nur Dreck sind..

Blackberry war ein Hype, jetzt ists wohl vorbei und sie können sich wie Nokia was neues überlegen ;)
 
@GlockMane: Smartphones ohne Kamera sind z.B. das Blackberry 8800 bzw sein Nachfolger 8820 :P
Außerdem kann man die Kamera per policy deaktivieren lassen falls man zu einem anderen Gerät greift.
 
@moe.: Mag sein, aber reden wir mal von Geräten auf aktuellem Leistungsniveau und nicht von so alten Schinken, da kenne ich keins ohne Kamera, meist sind ja jetzt sogar zwei verbaut ;)

Per Policy deaktivieren, meinst du über Exchange? Nützt mir doch nichts wenn ich in eine Fremdfirma komme, bin ich doch nicht automatisch an deren Exchange angebunden, falls sie überhaupt einen haben.. Außerdem fällt jegliche Softwareabschaltung aus, da man von außen nicht beurteilen kann ob die auch tatsächlich aus ist.. Abkleben ist auch keine Alternative ;)
 
@GlockMane: Blackberrys lassen sich zentral administrieren, da kann man die Kamera einfach abschalten.
Das ganze lässt sich übrigens auch auf bestimmte Bereiche eingrenzen.
Aber natürlich ist physische Sicherheit besser. Ich komme mit meinem 8800 noch ganz gut über die Runden. Mails checken, ab udn zu mal was googlen und lange ohne Strom überleben sind die Hauptgründe dafür das noch zu behalten ;)
 
@moe.: Danke für die Erklärung, so ein 8820 ist eigentlich ganz interessant im Bereich unter 100 Euro, leider nur noch gebraucht..
 
Das bold 9700 gibt es auch ohne Kamera!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

BlackBerry DTEK50 im Preisvergleich

Weiterführende Links