Windows 8: Rückkehr der E-Version ohne Browser?

Windows 8 Microsoft will von Windows 8 offenbar wieder Varianten ohne den Internet Explorer anbieten, die am Namenszusatz "E" zu erkennen sind. Zumindest werden derzeit noch entsprechende Builds kompiliert. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
keine schlechte idee. dann gibt's wenigstens keinen stress wegen Browsern usw.
 
Wenn man schon sowas anbietet, dann doch bitte richtig konsequent. Nämlich eine benutzerdefinierte Installation, bei der ich alles elementar an- und abwählen kann was mir nicht gefällt. bzw. was ich nich brauch. Zwar ist Windows 7 eine fortschreitende Entwicklung gegenüber Vista, aber trotzdem sehe ich für meine Bedürfnisse noch sehr viel Potential.
 
@Rikibu: also hinterher kannst du doch nach belieben hinzufuegen und entfernen .. bei win 2008 r2 ist es aber auch echt gut geloest..
 
@-adrian-: Sieh dir das Setup von Win95/98/Me an, dann weißt du was man unter "benutzerdefinierte Installation" versteht. Das gabs nämlich sehr wohl mal in der Windows-Welt. ;)
 
@Wollknäuel Sockenbar: und so sollte es wieder sein. Ideallerweise sogar in dem Umfang, wie man alles mit nLite entsorgen kann.
 
@Rikibu: dafür wär ich auch
 
@Rikibu: verdammt nochmal du bekommst keine benutzerdefinierte installation und wirst auch keine bekommen bis microsoft das nächste setup format erstellt, da WIMs einfach nicht im stande dazu sind
 
@Ludacris: dessen bin ich mir ja prinzipiell bewusst. ich war nie ein freund der wim images, weil sie mir keine vorteile bieten. was nützen mir alle versionen auf einer disk? das nützt microsoft alleine nur was weil es faktisch nur 2 master für alles gibt, jeweils 32 und 64 bit. allerdings fängt es schon an zu nerven dass man nicht selber slipstreams machen kann wies bei 2000 und xp noch möglich war. windows 7 ist ein gutes system, aber ich sehe keine veranlassungumzusteigen solange man mehr gegängelt wird und windows nicht modularer wird... schön wäre auch ein basic system, welches mail, browser in sekundenschnelle anbietet...
 
@Rikibu: es gibt gerüchte dass dein basic system mit win 8 kommt
 
@Rikibu: Slipstreams sind dank Windows AIK doch gar kein Problem?! Gut, es ist nicht mehr so easy wie noch bei XP, aber möglich ist es allemal.
 
@Whistler2010: Du kannst mit Windows AIK nach wie vor kein SP slipstreamen. Es ist möglich SP's selber zu integrieren, über den audit Modus. Dies ist aber wohl kein adäquater Ersatz zu dem damaligen /integrate Befehl zu Win2k/XP Zeiten. Diese Funktioniere auch mit nahezu allen anderen Updates. Administrativ ist Windows Vista/7 und Windows AIK für mich ein großer Rückschritt.
 
@Rikibu: Systemsteuerung - Programme und Funktionen - Windows-Komponenten hinzufügen od. entfernen.
 
@Rikibu: vielleicht gibt es ja auch eine R-Variante, wenn Du Deine Bedenken bei MS meldest ;-))
 
@Rikibu: Im Grunde genommen wäre das mit der benutzerdefinierten Installation auch die beste Möglichkeit. Eine N oder auch E Version ist meiner Meinung nach eh Schwachsinn, weil wenn jemand den Media Player, Internet Explorer oder die MediaCenter nicht haben will, benutzt diese Features einfach nicht, oder enfernt die einfach unter Programme und Funktionen. Lieber habe ich erstmal alles und kann nachträglich die Komponenten hinzufügen oder deaktivieren oder ziehe / begrüße die benutzerdefinierte Installation. Die N bzw E Version hat auch preislich gar keinen Vorteil gegenüber einer normalen Version. Sie produziert lediglich nur Folgekosten für MS, weil einige Schlauberger ja der Meinung sind, MS seine Komponenten seien unbrauchbar usw. Frechheit sowas. Liebe Grüße
 
@Rikibu: Aber der Sinn der E-Variante ist es ja dass der IE nicht dabei ist. Selbst bei einer benutzerdefinierten Installtion wäre er dabei und das würde die EU nicht zufriedenstellen.
 
@Matti-Koopa: Die EU fordert kein none-IE Windows. Die EU fordert, das der IE eine optionale Software ist, was darauf hinweisen soll, das es auch alternativen gibt. Denn der Gedanke ist: Wenn man ihn abwählen kann, wird es auch andere Software geben, die das können.
 
@gibbons: Soweit ich noch weiß ist das eben nicht so. MS sollte die anderen Browser direkt auf die DVD packen.
 
Käuft doch eh wieder keiner. Wird so ende wie die Version ohne MediaPlayer -> sie bleibt im Laden. Ausserdem gibts keinen preislichen unterschied zwischen den "Full" Versionen und diesen kastrierten Versionen.
 
@Blubbsert: ich wuerde sie sogar noch teurer machen .. einfach weil man den aufwand bezahlt bekommen moechte
 
@-adrian-: Bei Alternate kostet eine Win7 Version mit SP gleich mal 5Euro mehr als ohne. Bei Amazon isses glaub nicht anderst. Wie es bei anderen Händler aussieht weiss ich nicht.
 
@Blubbsert: Bei den N Versionen hat MS nicht nur den WMP, sondern gleich frecherweise auch die Windows Media Runtime entfernt (inkl. der Codec API). Somit konnte kein Player der darauf angewiesen war (der grossteil) Musik oder Videos abspielen.
 
@Wollknäuel Sockenbar: Ja, ist ja auch richtig so. So wollten es die ABM-Leute in der EU doch, stur weg mit allem Zeug FÜR Wettbewerbfreiheit, aber GEGEN jeden Luxus und vor allem Sinn. Mir ist nicht bekannt, dass es mehr VLC-Installationen jetzt gibt als zu vor (und VLC nimmt meines Wissens nach keine WMP Codecs).
 
@Wollknäuel Sockenbar: Yep, das war ziemlich paradox und führte dazu, daß die N-Käufer sich diese fehlenden Komponenten dann doch wieder herunterladen konnten/mußten. War aber irgendwie auch konsequent von Microsoft, nach dem Motto "wer unbedingt die tollen Alternativen nutzen will, die ja alles sooo viel besser können, muß sich darüber klar sein, daß diese Alternativen ALLES mitbringen müssen, was zum Abspielen von Multimedia nötig ist". Mir fällt da auf Anhieb nur der VLC ein, der ist da ziemlich autark.
 
@Wollknäuel Sockenbar: das ist doch mehr als richtig.. wenn kein windows media player gewünscht ist, warum sollte die runtime dabei sein..
 
@vires: Weil WMP und WMR eigentlich zwei unteschiedliche Paar Schuhe sind. Die WMR ist (oder sollte) Teil des Systems sein. Der WMP hingegen ist ein simpler Media Player, der mit dem System (Windows) an sich, absolut nichts zutun hat.
 
@Blubbsert: Wenn ich mir die Suchstatistik meiner Webseite (heidoc.net) anschaue, finde ich es im höchsten Maße erstaunlich, wie viele über Google-Begriffe wie "Windows N" reinkommen. So ein Ladenhüter scheint es gar nicht zu sein. Ich versteh zwar auch nicht warum, aber die Leute scheinen es wirklich zu nutzen...!
 
Grundsätzlich finde ich es ja begrüssenswert, wenn für alle Browserhersteller die gleichen Bedingungen herrschen. Wie aber ein alternativer Browser auf meinen PC kommt bleibt mir ein Rätsel... Und die Lösung mit dem MemoryStick o. Ä. finde ich nicht wirklich optimal.
 
@Bahi: mir bleibt ein raetsel wieso es nur der marktfuehrer machen darf und der rest es nicht muss .. aber hey ..
 
@-adrian-: Das kommt noch dazu...
 
@-adrian-: weil es eben der marktführer ist und darauf darf man ja auch irgendwie stolz sein.
 
@Bahi: Na MemoryStick können eh nur Sony-Laptops und einige andere lesen ;)... Aber auch mit USB-Sticks ist das absolut suboptiomal, ganz klar. Wobei, mit TELNET kommst zumindest an den Webserver ran, musst nur noch den Stream, den du per GET-Befehl anforderst irgendwie in ne Datei umleiten ;)...
 
@Lofote: ftp geht. ist seit ca 3974384372 jahren in windows (ftp ftp.mozilla.org cd pub/mozilla.org/firefox/releases/4.0/win32/de-DE get Firefox Setup 4.0.exe (kann sein dass der dateiname geändert wurde, dazu einfach dir eintippen)
anschließend ein close und ein start firefox setup 4.0.exe - ist bei chrome ect sicher ähnlich
 
@Ludacris: Erkläre das mal meiner Frau und meinen Eltern ;)
 
@Ludacris: Ok, das geht - aber sehr benutzerfreundlich ist das nicht ;)...
 
@Lofote: Mein Floppy, das TEAC FD-CR8, das kann auch mit MemorySticks umgehen. Ist nur fraglich, ob Windows 8 damit zurechtkommt. Windows XP kam damit noch klar, Windows 7 versagte. Linux oder besser können das sowieso. :-) Btw. selbst Windows hat bislang noch die Möglichkeit auch mit ftp umzugehen, get funktioniert also auch mit Windows, noch! http://technet.microsoft.com/en-us/library/bb490655.aspx Kann natürlich keiner voraussehen ob Windows 8 da noch etwas weiter kastriert wird.
 
@Feuerpferd: Mittlerweile müßten alle wissen das Du kein Windows magst oder nicht damit zurechtkommst. Bleib doch bei Ubuntu wenn das besser für Dich ist. Jeder nimmt das OS was ihm besser gefällt. Es gibt auch Leute die müssen Windows einsetzen weil Ihre Software nur damit läuft. Und ausserdem ob dein Floppy klappt oder nicht, der ANteil der Leute die noch mit Disketten arbeiten ist verschwindend gering. Die Floppy ist so gut wie tot. Also ich kenne nur noch ganz wenige Leute die mit einem Floppy Laufwerk arbeiten müssen. Ich habe in meine letzte 3,5 Zoll Diskette in der Mitte ein 10er Loch gebohrt, bei Conrad ein Uhrwerk bestellt und eingebaut. Sieht echt toll aus in meinem Büro.
 
@Bahi: Gab es nicht damals ne 2. CD mit dem IE drauf dazu?
 
@Bahi: Appstore, Paketmanager,..... wird Zeit, dass Windows so was einführt, dann braucht man keinen Browser um einen Browser runter zu laden.
 
@OttONormalUser: Nur mal einen dummen Kommentar in die Runde werf, Appstore, Paketmanager usw. sind auch, was? Ja! Internet Explorer basierend. Wenn MS absolut keinerlei IE Bestandteile mitliefern würde, würden einige Browserhersteller richtig alt aussehen. Ich bin mir sogar gar nicht mal so sicher wie es dann selbst mit FTP aussehen würde. Von dem Standpunkt aus gesehen, ist dieses ganze Browser-Auswahl-Gedöns eh totaler Schwachsinn, Windows selber, und sehr viele Anwendungen, laufen nicht ohne mitgelieferte HTML-Anzeige.
 
@Lastwebpage: Aber man bräuchte das UI vom Internetexplorer nicht mehr, und darum geht es ja wohl Hauptsächlich. Wie machen das eigentlich die ganzen Linux Distris, dort bräuchte man keinen Browser vor installieren, damit der Paketmanager funktioniert, so was wird MS doch wohl auch noch hin bekommen können.
 
@OttONormalUser: Ja, es geht allen eben nur um die GUI, also Favoriten, Adressleiste uns so, also das was man so als Browser bezeichnet. Ist eben nur so ein Gedanke von mir, was wäre wenn MS keinerlei HTML Bestandteile mehr ausliefern würde, sondern diese an die Installation des IE koppelt? DAS will von den Browseranbietern dann aber auch wieder keiner.
 
@Lastwebpage: Das verlangt ja auch gar keiner. Die Thematik wurde hier aber 1000fach diskutiert, wer bis jetzt immer noch nicht verstanden hat worum es geht, ist selber Schuld.
 
@Lastwebpage: FTP funktioniert auf der CMD: http://technet.microsoft.com/en-us/library/bb490655.aspx "get" ist das Kommando zum holen. Das braucht nichts vom Internet Explorert. Paketmanager wie die Bekannten: apt, yum, zypper, haben auch alle nichts mit dem IE zu schaffen.
 
@Bahi: Einfach eine Install.exe für den IE auf den Desktop legen, so kann jeder nach der Installation des Systems selbst den IE installieren, wenn er ihn möchte. Auf den Desktop ist die Installationsdatei dann ja wirklich nicht zu übersehen.
 
@moribund: Und, was soll das bringen? Dann könnten sie ihn auch gleich installieren oder beim ersten Internetkontakt per Update aufspielen.
 
@Bahi: Warum sollen nur für alle Browserhersteller die gleichen Bedingungen gelten? Warum nicht auch für Notepadhersteller, Taschenrechnerhersteller, Bildanzeigeprogrammhersteller, Bildbearbeitungsprogrammhersteller, etc. pp. ?? Es gibt z.B. nen ganzen Schwung teils kostenloser Software-Taschenrechner die tausendmal besser sind als der in Windows. Interessiert aber keinen, weil es ja schon sowas in Windows gibt.
 
@DennisMoore: Das ist ein durchaus berechtigter Einwand. Den Unterschied sehe ich der Komplexität der Software: Ein Rechner kann man mit "relativ" wenig Aufwand programmieren. Hat man alle Funktionen implementiert, ist der zukünftige Aufwand bescheiden. (Wenn wir unter Rechner nicht Mathlab, Maple etc. verstehen) Ein Browser hingegen erfordert viele Ressourcen und ständige Neuentwicklungen. Und daher sind die alternativen Browserhersteller auf faire Bedingungen angewiesen, da sie ihr Geld hauptsächlich durch ihren Marktanteil verdienen. (also nicht direkt, aber du weisst ja wie ich es meine... :) ) Ich persönlich finde es ja auch nicht nötig Windows ohne IE auszuliefern. Die Browserauswahl finde ich hingegen einen fairen Kompromiss, auch wenn es einen DAU wohl mehr verwirrt als ihm hilft...
 
@Bahi: Wenn es faire Bedingungen geben soll, dann bitte für alle. Unabhängig von der Anwendung oder wie damit Geld generiert wird oder wie komplex eine Software ist. Dann muss man definieren was zu einem Betriebssystem gehören darf und was nicht, und dann muss man das durchsetzen. Und zwar bei allen Betriebssystemen. Denn Browser gibts ja nicht nur für Windows.
 
@DennisMoore: Ich gebe dir recht, dass es auf jedem Desktop-OS gleich gehandhabt werden sollte. Aber jede Art von Software gleich zu behandeln finde ich dann doch zu viel des Guten. Bei den mobilen Betriebssystemen finde ich es weniger schlimm, da diese von Grund auf ein anderes Softwarekonzept verfolgen. Jedoch finde ich es falsch, wenn auf den mobilen Systemen gewisse Software explizit verboten wird, wie z.B. auf dem iPhone, welches keine alternativen Browser zulässt.
 
Die könnten ja ihr Auswahltool um FTP Links ergänzen. Also lade Browser soundso von ftp://hersteller/aktuelleversion.exe. Dann muss der Browserhersteller nur noch die aktuellste Version genau unter dem Pfad sicherstellen und das Problem ist erledigt. Eine Versionsziffer im Dateinamen ist unnötig.
 
Bitte nicht wieder so ein hin und her -.- und wenn doch dann soll es von vorn hinein ganz klar sein was was hat und was nicht BITTE
 
browser, editor, dateiexplorer, desktopoberfläche, kernel,... das sollte alles per auswahlbildschirm auswählbar sein!
 
@k4rsten: dann klickt jeder Noob des falsche und wundert sich warum Ubuntu rauskommt :D
 
@Timerle: Wär doch was, wenn man sich ein sich ein "WinbuntuOS" mit "Gnomaero" Desktop zusammen klicken könnte^^
 
@k4rsten: Für Dich und auch viele andere hier wäre das gewiß ein Fortschritt, weil sich hier die meisten zumindest einigermaßen besser auskennen als die DAU's dieser Welt. Aber genau die stellen die Masse, und nicht diejenigen, die sich auskennen. Lieschen Müller wäre zurecht empört, wenn sie mit ihrem frisch im Mediamarkt gekauften Windows-Rechner nicht auf Anhieb einen einfachen Brief schreiben (Wordpad), im Internet surfen (Internet Explorer), das Dateisystem ansehen ("Eigene Dateien" - Windows Explorer) und so manches andere auf Anhieb könnte. Lieschen Müller würde sich zurecht beschweren, wäre aber andererseits gar nicht in der Lage zu kapieren,was sie sinnvollerweise benutzdefiniert auswählen soll. Diese Leute stellen die Masse, und mit denen verdient Microsoft Geld und nicht mit uns Superfreaks (;-)).
 
@departure: Ich hab mich grad Gestern mit nem "Lieschen Müller" unterhalten, die hat nen neuen Laptop im Media Markt gekauft und war völlig frustriert, dass keine Anleitung dabei war (die kannte nicht mal die Windowstaste und deren Funktion), sie erst mal 2 Std. warten musste, bevor sie nen Desktop gesehen hat, um dann von zig Sprechblasen erschlagen zu werden. Ende vom Lied war, Deckel zu und das Ding zu mir gebracht mit dem Wunsch es doch bitte für sie "benutzbar" zu machen...... von wegen heim kommen und nen Brief mit Wordpad schreiben ;-)
 
@OttONormalUser: Nun ja, Microsoft kann gewiß nichts dafür, daß die OEM's mit Sysprep nicht so umgehen können, daß der Neu-Benutzer nach dem Einschalten ein benutzbares System vorfindet. Aber ihre tollen "Beigaben" (60 Tage MS-Office 2010, 90 Tage Symantec-Norton), die können sie bestens syspreppen, sind wunderbar auch in den Recovery-Images drinnen. Wenn ich hier an der Arbeit ein neues System ausliefere, ist die Kiste so vorbereitet, daß sofort das nötigste intuitiv benutzt und bedient werden kann. Der User kriegt sofort seine Vorlagen und Makros, die Dateiendungen sind sichtbar, die gängigsten Anwendungen sind auf dem Desktop verknüpft, Laufwerke sind sinnvoll partitioniert u.v.m usw. usf.. Warum das die OEM's nicht hinkriegen, weiß ich nicht. Möglich ist das mit Microsoft Windows absolut. Und zwar mit Board- oder zumindest mit Microsoft-Mitteln, ohne Drittherstellersoftware und ohne Zusatzkosten.. Na ja, und das schriftliche Anleitungen zu Computergeräten, auf Papier gedruckt, mittlerweile Mangelware sind, ist bedauerlich, aber Realität. Doch auch dafür kann Microsoft nichts, ist eindeutig Aufgabe des Herstellers (es gibt seltene positive Ausnahmen, FSC bzw. FTS geben noch richtige Bücher dazu, da hat man dann mehr zu lesen, als einem lieb ist).
 
@departure: Der normale User wäre ja total enttäuscht wenn nicht alles voll Testversionen gestopft wäre. Der typische Mediamarkt & Konsorten Kunde braucht eh meist die Dauer der Garantiezeit um herauszufinden das die Kiste ab Werk zu gemüllt wurde. Desweiteren bekommen ja auch die PC Hersteller Zuschüsse von Symantec, Bullgard und vielen weiteren Softwareherstellern. Schlimm ist nur das der Kunde dann einen 30Tage Virenschutz drauf hat und danach surft er ungeschützt durch die Gegend. Das von vornerein ein System sauber ohne Softwarebeigaben ist habe ich bis jetzt im Home Bereich selten erlebt. Im Business Bereich ist das normal.
 
@departure: Jepp, von mir hat sie ihn ja dann auch benutzbar wiederbekommen, sie konnte dann sogar den Brief in einem Office schreiben anstatt mit Wordpad, ich wollte dir ja nur aufzeigen, dass es bei weitem nicht so ist, wie immer behauptet wird. Der DAU kann nicht installieren, der DAU kann angeblich nicht wählen beim installieren, aber mit dem OEM(meist noch veraltet, das man erst mal 100Updates+SPs braucht)+Crap+Recovery kommt er urplötzlich prima zurecht und kann sofort nach kauf loslegen. ;-)
 
@k4rsten: Dann wäre aber der Support von Mediamarkt und Co. bei der Fehlersuche total aufgeschmissen. Die wüssten ja gar nicht mehr wo vorne und hinten wäre.
 
@simaticplc: macht doch nix... die meisten von denen wissen doch nichmal bei sich selbst, wo vorne und wo hinten ist :D
 
@k4rsten: Kernel würde ich nicht wählen lassen und Desktopoberfläche, es gibt nur die eine gut es gibt Classic, Basic und Aero aber seit win7 ist es keine Kunst das einzustellen. Und auch wennn ich den IE deinstalliere der Kern bleibt erhalten, weil soweit ich weiß basiert selbst Teile vom Windows Explorer auf dem oder auch Teile von .net, die Windows Hilfe und auch Teile der WinAPI.
 
Was soll die Frage in der Überschrift? Hat sich was an der EU Sanktion geändert oder ist die EU in den letzten Ohnmachtsanfällen zu einem anderen Ergebnis gekommen? Nein?! - Anscheint bin ich der einzige Leser der sich an sowas stört.
 
@RobCole: Frage, weil das nicht fest steht und keine offizielle Aussage ist. ___ An den Saktionen was geändert? Nein, weil "...nach einer Einigung mit der EU..." ___ Was du nicht verstehst? Anscheinend alles, weil, "Im Fall von Windows 7 wollte der Software-Konzern mit den E-Versionen wettbewerbsrechtlichen Problemen in Europa vorbeugen, stampfte diese speziellen Ausgaben ohne den hauseigenen Browser aber nach einer Einigung mit der EU noch vor der Markteinführung ein. Stattdessen wird nach der Installation von Windows 7 mittlerweile ein Menü zur Wahl des Standard-Browsers angezeigt."
 
Ja gute idee, dann kann Opera und Co. weiterhin die Fresse halten - dann müssen wir auch keine langweiligen News darüber lesen.
 
Wenigstens bleibts bei den N-Versionen. Freut mich. Denn ein Running-Gag muß schon eine Zeit laufen damit er Sinn macht ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8 Pro im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum