Flattr hebt Spendenpflicht für Inhalte-Anbieter auf

Wirtschaft & Firmen Der Social Payment-Dienst Flattr hebt seine bisher bestehende Verpflichtung auf, nach der Inhalte-Anbieter, die einen Flattr-Button in ihre Seite einbinden wollen, selbst auch Spendengelder in das Netzwerk einfließen lassen müssen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Finde ich super. Dann kann Winfuture den doch auf wieder rein machen.
 
@JacksBauer: da ich einen Werbefilter verwende, bin ich bei Flattr angemeldet und spende auch gerne an gute Webseiten. Leider haben viele Webseiten keinen Flattr Button.
 
@JacksBauer: WinFuture hatte das auch mal, wurde aber anscheinend zu wneig genutzt, sodass man es wieder entfernt hat.
 
@john-vogel: Deswegen schrieb ich ja "wieder" rein machen.
 
@JacksBauer: Oh, das habe ich überlesen! ;)
 
Spendenpflicht...klingt für mich persönlich irgendwie nach nem Widerspruch in sich!
Aber an sich ein guter Schritt, um Ihre Reichweite zu erhöhen.
 
Selbes Ausspäh-Problem wie bei den Facebook und Twitter Buttons, Java-Script-Datei wird von deren Server geladen, heißt die bekommen eine Gratis-Webstatistik und können den User bei seinen Internet-Streifzügen verfolgen/tracken. (Cookies / Eingeloggt) Und falls ein Hacker Zugriff auf die Java-Scriot-Datei bekommt und was böses damit anstellt, dann prost mahlzeit. Der Ausspäh-Dreck nervt einfach nur. Man kann jedem nur raten, die Facebook, Twitter und Flattr Java-Script-Scheisse per Adblock/Ghostery zu blocken bzw. eine entsprechende Regel hinzuzufügen.
 
@karacho: Der Button ist nur ein Link. Du kannst das Bild auf deinem eigenen Server hosten. Problem gelöst.
 
@Hades32: Das wäre der beste Weg (und "nofollow" im a-href-Tag nicht vergessen). Dagegen gäbe es nichts einzuwenden. Leider wird von fast allen Webmastern der Java-Scprit-Mist per I-Frame eingebunden, das erkennt ja auch der unbedarfte Surfer ziemlich leicht an der Zahl, die neben den Buttons auftauchen. Aber wie gesagt, Adblock/Ghostery + entsprechender Regel und schon ist man den Mist los.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen