Warentest: Zwei Smartphones versagten im Regen

Handys & Smartphones Die Stiftung Warentest hat für ihre neue Ausgabe eine Reihe von Smartphones genauer unter die Lupe genommen. Dabei zeigten sich große Qualitätsunterschiede. Aber auch das Betriebssystem ist ein wichtiges Auswahlkriterium, hieß es. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wieso ist kein Motorola Defy dabei oder was?
Soviel zu Stiftung Warentest...
 
@36Onur: Und kein Nokia 3210! Skandal!
 
@DrJaegermeister: seit wann iss das 3210 denn ein SMARTPHONE?! da hättst du mit dem 9110 oder so kommen müssen...
 
@36Onur: Soweit ich weiß, arbeitet Stiftung Warentest auf Anfrage. Wenn Motorola nicht dabei sein wollte, sind sie auch nicht dabei.
 
@mcbit: motorola IST dabei... http://alturl.com/woz34
 
@asd332222: falscher link... jetz aber: http://alturl.com/qsre8

das DEFY sogar... wie 36onur moniert hat
 
@36Onur: "Im Test: 10 Smartphones zwischen 279 und 650 Euro und drei Multimediahandys zwischen 99 und 179 Euro." Wer sagt also, dass es nicht dabei war? Liegt scheinbar eher an Winfuture, da die Copy & Paste Quelle ( http://tinyurl.com/5uz2pk6 ) auch keine weiteren Infos zu den getesteten Geräten hergab ;)
 
@36Onur: andere Bezeichnung für Warentest mit Smartphone am Ohr ??

Man könnte auch künstliche Intelligenz dazu sagen. (scherz)

Manchmal denke ich das die Warentester auch nicht so neutral und unabhängig sind. Wie sollen die sich sonst finanzieren ?
 
@simaticplc: Die Stiftung Warentest ist eine Stiftung des öffentlichen Rechts, also letztlich sowas wie eine Behörde. Sie finanziert sich ausschließlich aus öffentlichen Geldmitteln (z.B. Steuern), um gerade eben NICHT bestechlich/beeinflussbar zu sein. In den Heften wird auch gern mal über Bestechungsversuche berichtet. Jeder, der bei denen sowas probiert, läuft an die Wand und sein Produkt wird erst gar nicht getestet und sein Bestechungsversuch kommt obendrein an den Pranger. Wenn der Laden bestechlich oder sonst irgendwie beeinflussbar wäre, wäre er nämlich für die Katz.
 
@departure: Nicht ganz richtig: Die Stiftung Warentest finanziert sich durch den Verkauf ihrer Zeitschriften ; (Auflage: im Jahresdurchschnitt 509.000 Exemplare) und Finanztest; (251.000), den Verkauf von Büchern und Sonderpublikationen sowie durch Testergebnisse im Internet und durch Bundesmittel. Im Jahr 2009 lagen die Verkaufserlöse bei rund 38,8 Millionen Euro. Dazu kamen 6,0 Millionen Euro vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Diese sollen als Ausgleich dafür dienen, dass keine Einnahmen durch Werbeanzeigen in ihren Publikationen erzielt werden dürfen, da diese Anzeigen die Stiftung in ein Abhängigkeitsverhältnis zu einem Anbieter bringen könnten. Also der geringste Teil kommt aus "Steuergeldern"! UND: Nicht alles was im "Öffentlichen Recht" begründet ist, ist eine Behörde, die Stiftung Warentest auch nicht. Siehe auch Wikipedia!
 
@Uechel: Danke für Deine detaillierte Darstellung, so sehr im Einzelnen wußte ich das in der Tat nicht. Mir ging es bloß darum, zu zeigen, daß es gerade bei der Stiftung Warentest unbedingt nötig ist, daß sie von niemandem abhängig sind, der eigene kommerzielle Interessen verfolgt und dessen Produktbewertung sich aufgrunddessen in den Tests niederschlagen könnte. Das die Stiftung Warentest ihre Publikationen natürlich auch noch selber verkauft, hatte ich vergessen. Ich gehe aber davon aus, daß die 6 Millionen vom Landwirtschaftsministerium zwangsläufig auch Steuergelder sind oder ursprünglich waren. Und zum Behördencharakter: Es gibt Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts. Die Stiftung Warentest gehört zur letzteren Kategorie und unterliegt damit dem Wesen nach den Rechten und Pflichten, wie sie dem Grunde nach auch Behörden haben.
 
@36Onur: Es war dabei, ist auf Platz 7 gelandet. Testnote 2,8. Dein Gemotze war also mehr als überflüssig...
 
@36Onur: So'n Hit ist das Defy ja nun nicht gerade.
 
@kubatsch007: Ich meinte das nur, weil das Defy ein Smartphone ist und ebend Outdoor tauglich ist.
Und sowas in einen Test nicht ein zu beziehen ist schlecht und nicht Stiftung Warentest würdig.
 
ob nun desire HD oder HD7 - es ist das selbe Gerät nur mit anderem OS - nagut... das Desire hat eine Sensortaste mehr - oder das HD7 eine weniger - ganz wie man es betrachten möchte.
 
@Stefan_der_held: Nö, die sind nicht identisch. Das DHD hat ein Qualcomm Chipset der zweiten Generation während HTC beim HD7 noch zu der ersten Generation greift, was vorallem bei der GPU grosse Unterschiede gibt. Auch bei sonstigen technischen Ausstattungsmerkmalen gibts grössere Unterschiede, z.B. RAM, ROM, Kamera, Funkverbindung, etc. Das HD7 ist allerdings nahezu baugleich zum HD2, vielleicht hast Du diese beiden verwechselt.
 
@Zebrahead: das mit dem hd2 stimmt genausowenig wie das mitm dhd ;) das hd7 hat eine andere cpu generation, größeres display, im prinzip ist da fast nichts gleich
 
@0711: Blödsinn :-P
 
Also ich verschone mein Omnia7 nicht vor Regen und es läuft einwandfrei. Sind allerdings nur Tropfen, ich lass es nicht 'ne Stunde draußen liegen, wenn's regnet.
 
@smoky_: ist denke ich auch eher zufällig, hab auch bekannte die waren nur kurz bei Nieselregen draußen und das iPhone 4 war im Eimer.... Also, normalen Regen kann das Omnia 7 auf jeden Fall gut ab haben^^
 
@Raiken: Das iPhone 4 eines Kollegen ist ihm schon in die Badewanne gefallen und es tat danach noch. War nur sehr kurz drin, aber immerhin. Und meins hält auch sehr gut Regen aus und im Bad (vielleicht 5qm) ist es auch immer sehr hoher Luftfeuchtigkeit ausgesetzt. Tut wie am ersten Tag. Ich glaube dir, dass es passieren kann, dass das iPhone 4 bei Regen kaputt geht. Aber was ich dir nicht glaube, ist dass es a) mehrere deiner Freunde waren, denen das passiert ist, b) es nur Nieselregen war und c) es nur _kurz_ dem leichten Nieselregen ausgesetzt war. Da übertreibst du doch maßlos. Ich persönlich habe keine Bedenken, mein iPhone unter dem Wasserhahn zu säubern - denn es ist einfach so gut verarbeitet, dass die einzigen gefährlichen Öffnungen, in die Wasser eindringen kann, vielleicht der Dock-Connector und der Hörerschlitz sind. Und wegen des Designs kann sich auch nirgendwo auf der Oberfläche Wasser ansammeln. Es mag bei Stürzen sehr gefährdet sein, aber Wasser hält es aus wie kaum ein anderes. Darum wette ich.
 
@eN-t: also unterm laufenden Wasserhahn würd ich mein iPhone nicht säubern. Aber schön zu wissen, dass es theoretisch geht.
 
@Brannigan: Habe ich bisher 2 Mal mit der Rückseite gemacht. 1 Mal mit der Vorderseite, aber nur so, dass es seitlich runterläuft und mit Sicherheit nicht in den Hörerschlitz oder nach unten zum Dock-Connector läuft. Lautstärketasten sind ebenfalls eher ungeeignet, glaube ich. SIM-Slot scheint dagegen ganz kulant mit Wasser umzugehen. Aber da lasse ich es immer runtertropfen (an der Seite).
 
ja, doch - ich stecke meine Elektrogeräte auch immer in die Spülmaschine. Evtl. auch mal mit dem Hochdruckreiniger über das Keyboard ... Wasser tut allen geräten immer sehr gut!
 
@mgg2000: Deine Tastatur oder sonstwas kannst du in die Spülmaschine packen, wenn du willst. Bei den meisten Elektrogeräten passiert eigentlich gar nichts, wenn sie nass werden, solange die Stromversorgung gekappt ist. Man muss sie danach nur wieder trocknen lassen. Das kann durchaus auch 2 bis 3 Tage dauern, bis man die wieder in Betrieb nimmt. Lieber einen Tag mehr warten, als einen Tag zu wenig. Beim iPhone ist das mit der Stromzufuhr kappen natürlich was anderes, aber dafür ist ja das Design da. Im Prinzip ist das von der Form her nicht viel mehr als ein Stück Glasscheibe. Einlässe gibt es da, wie gesagt, nur 2, die man leicht umgehen kann, da sie am Gehäuserand liegen.
 
@eN-t: Weil man sein Handy ja auch mit unter die Dusche nehmen muss...
 
@Lowman316: Ich schließe da eine Boxe dran und höre so in der Dusche Musik. Ohne könnte ich gar nicht. Und dass Elektrogeräte unter der Dusche nicht immer kaputt gehen, weiß doch jeder. Viele spielen doch unter der Dusche mit ihrem Joystick *hust*, ich singe lieber ;D
 
@Lowman316: es muss nicht mit in die dusche genommen werden, aber viele lassen es im bad liegen wärend man duscht und lässt musik oder so laufen. mach ich auch oft
 
@eN-t: Wie lange duscht du denn bitte ?^^ :D :D --
Ich brauch,wenn ich normal dusche ~ca.6-7min. .. Wie gesagt,DUSCHEN !! :D Wenn ich in der Wanne liege,okay,da läuft auch mal Mukke..Aber duschen tue ich doch recht fix,da brauch ich nich noch musikalische Untermalung zu..
 
@smoky_: meins überlebet den regen auch :D warscheinlich sind die damit schwimmen gegangen...
 
Also ich muss sagen, dass ich von meoinem iPhone 3Gs bezüglich der Qualität mehr als zufrieden bin. Ich habe keine Schutzhülle, und kann gar nicht aufzählen, wie oft es mir schon aus der Hand auf hartem Steinboden usw. gefallen ist. Beim ersten mal ist es für mich ein RIESEN Schreck gewesen, weil ich mir quasi sicher war, dass das auf jedenfall das Glas gebrochen ist... ich hab mir gesagt, dass ich auf jedenfall glücklich sein kann, wenn es noch angeht. Und was war? Das Handy hat auser klitzekleiner Kratzer überhaupt nichts abbekommen. Jedesmal wenn es mir jetzt noch hinfällt, und ich sehe wie erschrocken dann die Umwelt darauf reagiert, muss ich erst immer die Leute beruhigen, und sagen das dem Handy nichts passiert ist, und das es schon vieeeel schlimmeres überlebt hat xD
 
Wer den Torch so gut bewertet, hat wohl nicht mit dem iPhone und dem Blackberr Bold 9000 gearbeitet. Das Konzept vom Torch war toll - großes Display, ordentliche Tastatur zum Herausschieben zum richtigen Tippen. Als ich das Gerät das erste Mal in der Hand hatte, wurde ich aber massiv enttäuscht: Die Tastatur ist unter dem Slider viel flacher als nötig und irgendwie merkwürdig eingelassen, sodass der Vorteil der Tastatur fast schon wieder hinfällig ist. Der Tastenübgang und der Hub der Tasten ist mies - im Vergleich zum Bold 9000 liegen sogar Welten dazwischen. Wer nun noch auf das Display und den Touchfaktor hofft wird auch enttäuscht. Das Ding ist träge und wer mal ein iPhone oder auch gute Androiden in der Hand hatte, sieht förmliches jedes einzelne Frame der Animation beim Wechsel von Seiten etc. Da hätte RIM lieber auf den Schnick-Schnack verzichten sollen und "hartes" Blättern anbieten sollen, statt schlechte Animationen, die einen gefühlt um ein Jahrzehnt zurück werfen. Ist aber egal, man schaut sich das ganze eh nicht lange an - das Display ist, im Vergleich zum Retina und manch anderem guten Display, eine Qual. Man hat teilweise das Gefühl, dass man zwischen den Pixeln Abstände in Pixelbreite hat. Alles in allem: Super Idee - Umsetzung versemmelt. Bitte beim Torch 9900 o.ä. korrigieren, denn zum Arbeiten sind BBs grandios (zumindest die "richtigen" Modelle).
 
wer lässt denn sein smartphone im regen draussen liegen?
 
@asd332222: Nur einer wo sein phone smarter als er selber ist.
 
toll, warum wurde das optimus speed nicht mit getestet, als schnellstes handy der welt hätte man das ruhig dazu nehmen können!
 
@popper: vielleicht wars so schnell das der Regen keine Chance hatte ;-)
 
der war wirklich gut! :-)
 
frage mich was artikel und test uns nun sagen sollen ... alle gut, 'n paar mögen keinen regen ... und das nicht getestete regen DEFY hätte vermutlich bestnote im regen bekommen ... *kopfschüttel*
 
Nicht unbedingt verwunderlich beim omnia...eher dass das galaxy das überstanden hat. Amoled ist für feuchtigkeit halt eifnach deutlich anfälliger als normale lcd`s
 
Das Iphone ist Testsieger?
WTF, dann haben sie es wohl nie fallen lassen...
 
@Blaugrana: nein in diesem test ist das desire hd testsieger...das iphone wurde bereits vorher mal getestet und hat auch 90 punkte erhalten, ob "damals" die gleichen kriterien anlagen kann ich dir aber nicht sagen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebtes Windows Phone

Beiträge aus dem Forum

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte