Panasonic wird tausende Mitarbeiter entlassen

Wirtschaft & Firmen Der japanische Elektronikriese Panasonic will in den nächsten zwei Jahren rund 40.000 Mitarbeiter entlassen, um weiterhin mit der Konkurrenz mithalten zu können. Das meldet das Nachrichtenagentur 'Reuters' unter Berufung auf eine nicht genannte ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
und die katatsprohe zieht weiter ihre kreise. schade.
 
@Otacon2002: Die Katastrophe ist, dass nur über Entlassungen geredet wird. Von Neueinstellungen (bei wem auch immer) hört man nichts. Shice Weltuntergangs Skandal Presse.
 
Wie kann nur eine Riesen Firma wie Panasonic nur so wenig Umsatz machen? Verstehe ich nicht. Über 300.000 Mitarbeiter und nur 300 mio Euro Umsatz? Da stimmt was nicht, wenn an Apple, Intel und MS denke. Die machen pro Quartal mehrere Mrd Euro Umsatz..echt merkwürdig
 
@joe200575: Ich hatte von denen Festnetz Telefone und Digitalkameras. Ich verstehe schon warum die so wenig Umsatz machen. Grauenvolle Produkte, absolut gruseliges ui.
 
@joe200575: laut Bloomberg hat Panasonic 74 billion yen Nettogewinn gemacht... weiß nicht woher Winfuture diese Daten hat ;)
 
@zoeck: Also ich hab bei Bloomberg bislang noch keine Meldung über die Quartalsergebnisse gefunden. Hast du mal einen Link für mich? Die Daten aus der Meldung von WinFuture stammen übrigens von Reuters: http://goo.gl/3qPSV
 
@xylen: hier die Quelle bei Bloomberg: http://goo.gl/6kHFR
 
@zoeck: "Net income was 74 billion yen ($905 million) for the 12 months ended March 31" Panasonic hat im gesamten Geschäftsjahr 74 Milliarden Yen Gewinn macht. Die Angabe in der Meldung von WinFuture bezieht sich auf das letzte Quartal dieses Geschäftsjahres, das am 31. März 2011 geendet hat. Das erklärt den Unterschied.
 
Managergehälter kürzen und dafür mehr qualifizierte Mitarbeiter einstellen.
 
@buyer-sebastian: Eigentlich stimme ich dir zu, nur wird genau das Gegenteil passieren. Da ja nun weniger Mitarbeiter MEHR Arbeit leisten müssen und wettbewerbsfähiger erschienen wird, werden sich als ERSTES die Manager höhere Bonuszahlungen leisten. Ganz nebenbei - wenn Panasonic nicht seine Produktpalette emfindlich verbessert oder zumindest die Preise der Qualität anpasst (was sicher nicht passiert), werden die bald noch viel viel mehr entlassen müssen. Nur das es dann nicht mehr um Wettbewerbsfähigkeit geht, sondern um Existenz.
 
@Hellbend: Die Produktpalette von Panasonic ist speziell bei Kameras eher gut als schlecht. Da müssen sich eher Canon und Nikon mal rühren!
 
@buyer-sebastian: Völlig falscher Ansatz... ;) /Ironie. In der heutigen Zeit entlässt man lieber 10 oder mehr Prozent der belegschaft und erhöht die Boni der Manager die das durchsetzen. Diese lassen sich dann als Helden feiern und ziehen in das nächste Unternehmen weiter..... Traurig aber war :(
 
@buyer-sebastian: Würdest Du bei Deinem Gehalt auf 1/3 verzichten? Wenn ja, dann renn schnell zu Deinem Chef ;-)
 
Nur 338,6 Millionen Euro Umsatz bei 380000 Mitarbeitern??? Kommt das hin? Das hört sich aber seeehr wenig an.
 
@markox: Wenn es sich nur um die Sparte "schlechte Batterien" handelt...:)
 
@markox: 338,6 Millionen GEWINN = nicht Umsatz!
 
Wie kann man 35.000 MA einfach so ausstellen? Die werden jetzt ja nicht einfach so beschäftigt sein, oder?
 
Dann brauchen wir ja doch keine "Fachkräfte" aus Afrika oder dem arabischen Raum holen.
Mit den Japanern gibt es sicher weniger Integrationsprobleme.
Die Deutsche Wirtschaft wird sich sicher schon händeringend um die Entlassenen reißen - aufgrund des eklatanten Fachkräftemangels.
 
@modelcaster: Welcher Fachkräftemangel?
 
@mcbit: Deutschland holt lieber "Fachkräfte" aus anderen Ländern als die eigene Bildung zu optimieren. Wenn ich manchmal so höre was alles in der Schule gemacht wird, wird mir schlecht. Bei dem ganzen Komplizierten scheiß was man alles können muss, der völlig sinnlos ist, ist das kein wunder, dass heutzutage immer weniger gute abschlüsse bekommen.
Lernt man in Deutsch, Deutsch? oder Latein?.
Krass.
 
@Flooceemely: Es gibt keinen Fachkräftemangel. Das ist eine Lüge um genau das tun zu können, was Du beschreibst. Fachkräftemangel würde die Marktkräfte aktivieren und die Löhne würden steigen.
 
hehe, wie überall. übernahme, patente sichern, dicht machen.
 
"Entgegen den Behauptungen in den ersten Berichten, wird es sich jedoch _NUR_ um 35.000 Stellenstreichungen handeln." Ja na dann ist es ja nichts wildes... -.-
 
Wahrscheinlich ist es wie bei vielen Firmen, die Abläufe sind immer noch die gleichen wie vor 10 Jahren - man hat sich einfach ausgeruht.
Nun werden Abläufe angepasst und als Ergebnis können die gleichen Produkte mit weniger Mitarbeiter produziert werden.
 
Erst 40.000, dann 35.000 und nun 17.000. Lass noch mal n paar Wochen abwarten, dann stellen dich sicherlich Leute ein, anstatt welche zu entlassen ;-) . Aber die 17.000 sind auch noch eine ganze Menge.
 
"Laut einem Bericht der Wirtschaftszeitung 'Nikkei' sollen die Entlassung hauptsächlich die Produktionsstandorte außerhalb Japans betreffen." Davon könnten sich deutsche Unternehmen allerdings eine Scheibe abschneiden. Hier wird einer entlassen und im Ausland dafür 3 eingestellt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter