Online-Games: BigPoint sammelt Geld für Expansion

Wirtschaft & Firmen Finanzinvestoren sehen den Bereich der Online-Spiele inzwischen wohl als lukratives Investitionsfeld an. So fließen jetzt 350 Millionen Dollar in den deutschen Anbieter BigPoint, der vor allem durch verschiedene Browser-Games bekannt ist. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Oha, da möchte Hubertz also der größte Online-Abzocker weltweit werden! Wer sich auf Bigpoint einlässt, ist selbst schuld :-)
 
@Defencer: Da Bigpoint nun eine Heuschrecke an Bord hat, wird diesmal Bigpoint bluten müssen. Ich gönne es ihnen!
 
Geld sammeln... aha... haben die aber schon immer gemacht. Als ehemaliger Spieler dort (Wer kennt Icefighter und den Fussballmanager) weiß ich, wie der Laden läuft. Zu Anfang ist alles super toll dort, doch nach und nach wird der Support mehr und mehr eingestellt, wenn die Leute da sind und im Gegenzug ein Payment-Item nach dem anderen dort eingebunden. Ohne Nutzung dieser Items kommt man jedoch nicht weiter. Es folgt eine Phase, wo sich überhaupt kein Supporter mehr blicken lässt, sondern User, die sich aufregen, einfach aus den Foren und dem Spiel ausgesperrt werden, bis es schließlich heißt, das Spiel sei wegen Wartungsarbeiten offline genommen worden - offline für immer. Gut! Die Kohle ist im Sack und weiter gehts mit der Ideologie Masse statt Klasse. Wären dann nicht einige Investoren, die die kaputtgewirtschafteten Spiele aufkaufen und wieder aufpolieren, gäbe es den IF und den FM nicht mehr. An dieser Stelle also ein Dank an die IDGV GmbH, die diese beiden Spiele übernommen hat. Nach zuletzt wenigen Hundert Nutzern unter Bigpoint wurde nun die Wende herbeigeführt, Bugs behoben und die Community, die einst aus bis zu 80000 Usern bestand, wächst wieder zusammen. Bigpoint? Nie wieder packe ich ein Game von denen an....
 
@FFX: <--- hat die sucht besiegt und ist endlich frei von dark orbit. Clean seit mehr als 30 Monate (2,5 Jahre)
 
@FFX: Kann ich nur bestätigen. Hatte vor paar Monaten mit Maestia angefangen und es ging fix vorwärts. Die Drops waren gut und aufrüsten lief super. Dann gab es ein paar Änderungen und die Drops waren fast nur noch miserabel und Aufrüsten lief auch viel schlechter. Und das levelunabhängig. Man war, bzw. wird, quasi genötigt Geld ins Spiel zu pumpen, wenn man mithalten, oder besonders gut sein will. Irgendwann erreicht man dann einen Punkt, wo Vernunft gegen Sucht/Ehrgeiz ankämpft. Ich halte es mittlerweile auch für Abzocke, weil das Balancing mit der Zeit immer so eingestellt wird, dass nur noch Premium-Items weiterhelfen, oder Sachen gehen kaputt und man braucht mehrere Versuche mit einem Premium-Item, um Erfolg zu haben. Letzendlich bezahlt man wesentlich mehr für diesen "Spielspaß" als für ein vernünftiges RPG-Spiel (z.B. Risen, Oblivion etc.), oder WoW. Diese Erkenntis habe ich zwar teuer bezahlt, aber wie ds94 bin ich nun immerhin clean und kann vor solchen Anbietern nur warnen.
 
Was verspricht man sich nur von einer Investition in Bigpoint?
Der Firma laufen stetig die Kunden weg, denn dort zählt das Motto "Der Kunde ist König" schon lange nicht mehr. Für hemmungslose Banker, die jede Woche an die 500 Euros in ihren Account ballern gibt es mittlerweile den "TGC - Top Gamers Club". Dieser Club erhält einen besonderen Support und bietet weitere Vorteile.
Die Spiele weisen grobe Performanceprobleme, wie stetige Hänger auf, desweiteren werden Bugs erst nach Monaten gefixt, dafür jedoch ständig neue eingespielt.
Zudem scheint Bigpoint eine "Finanzspritze" sehr nötig zu haben, da sie nicht einmal das Geld für anständige Server haben.
Ich bin mir sicher, dass sich mit den Spielen von Bigpoint nicht mehr lange Geld machen lässt, da die Stimmung der User (wie in allen Foren zu sehen ist) kippt und viele der Firma den Rücken zuwenden. Wer schlau ist, lässt seine Finger von diesem Unternehmen.
 
Ich rate nur mal nebenbei allen von Big Point ab rießige Abzocke
und wenn ihnen was nicht passt sofort Acc weg!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen