Small Business Server 2011 Essentials - Ab 1. Mai

Windows Server Ab dem 1. Mai dieses Jahres wird Microsoft den Windows Small Business Server 2011 Essentials in 19 Sprachen offiziell zum Verkauf anbieten. Das Produkt richtet sich in erster Linie an kleinere Unternehmen mit weniger als 25 Mitarbeitern. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
In jedem Absatz steht Cloud
 
@bluewater: Das liegt an der Ausrichtung des SBS Essentials auf die Cloud.
 
@s-e-b: Warum baut man sich nicht eine eigene Cloud? Ist doch viel sicherer...
 
@bluewater: Ich plane das bei mir zurzeit ;)
 
@flipidus: Ich habe bis vor kurzem Google Kalender benutzt, habe dies aber nun doch alles auf einen eigenen Server verlagert. Besseres Gefühl
 
@flipidus: Cloud ansich ist bei mir zuviel, cloudprint hab ich mir aber schon programmiert :) Nachtrag: benötigt bei mir nicht mal nen aktiven PC :)
 
@bluewater: Gute Entscheidung, Google hätte es bestimmt ausgenutzt deinen nächsten Zahnarzttermin zu kennen.
 
@Ludacris: Erzähl mir mal mehr, bitte...
 
@bluewater: Ist momentan gerade in entwicklung funktioniert leider nur mit allen aktuellen HP Druckern mit ePrint. Diese haben eine Email Adresse und drucken alles was an diese email adresse kommt. Auf meinem Webserver hab ich ein Webinterface von mir entwickeltes WebInterface liegen in das man sich mit seiner ID anmelden kann (Facebook & Google ID Anmeldung wäre theoretisch auch möglich). Je nach Berechtigung kann man dann den Print Service ab oder an schalten, LogFiles (sprich informationen über den Druckauftrag usw. ) einsehen und Benutzer Sperren bzw Anlegen.
Wenn man das ganze mit einem anderen Drucker machen möchte ist es auch möglich, benötigt aber einen Aktiven PC im Netzwerk an dem der jeweilige Drucker hängt
 
@bluewater: Das gibt's bereits. Das nennt sich private Cloud.
 
Sehe ich nicht so als vorteil
 
Ok, Essentials ist mit ca. 350€ und 25 CALs kein schlechtes 2008 R2 Angebot, aber ich finde selbst die 5 CALs der Standard version die ca. 620€ kostet, aber Exchange 2010 etc. enthält irgendwie "wertiger" - grade wenn man mit seinen Firmendaten *nicht* in die "Cloud" will.
 
@RocketChef: Wobei viele Firmen eh ein ActionPack Abonnement haben, hierbei erübrigt sich so einiges.
 
Was nimmt MS eigentlich für die Clound Services? Ich finde dazu keinerlei Info, bis auf einen schwammigen Satz auf der MS Webseite das ggf. Zusatzkosten anfallen.
 
@unbound.gene: Erstmal nichts, wenn sich alle daran gewöhnt haben kommt die Umstellung auf paid Service, wie die Drogendealer von der Grundschule.
 
@unbound.gene: Man findet auf den MS Websites nur schwer brauchbare Informationen. Meist nur Marketing bla bla
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen