Windows 7: Microsoft verkauft 350 Mio. Lizenzen

Windows 7 Am gestrigen Freitag vor 18 Monaten haben die Entwickler von Microsoft das Betriebssystem Windows 7 offiziell auf den Markt gebracht. Inzwischen konnten mehr als 350 Millionen Lizenzen verkauft werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
was daran jetzt besonders? bekommt man das nicht beim neukauf eines rechners gleich mit aufgedrückt? und nach 1 1/2 jahren, nun ja.
 
@snoopi: Umsatz nennt man sowas. Umsatz - der Faktor welcher ein Unternehmen wachsen lässt :o)
 
@snoopi: Jup, wo ist das denn nicht vorinstalliert. Ne wahl hat der Kunde ja nicht wirklich in den Elektronik Märkten.
 
@Sheldon Cooper: Ich habe schon oft genug versucht ein System ohne OS zu verkaufen. Schlussendlich hast du als Verkäufer nix davon da der Umsatz weniger wird – aber auch der Kunde hat hinterher nur Stress weil dieser idR. nicht weiß wie man ein OS installiert. Der Rest fragt entweder explizit nach Komplettsystemen ohne Betriebssystem oder stellt sich einen Rechner selbst zusammen.
 
@Stefan_der_held: Was nützt mir ein Gigantischer Umsatz wenn nichts dabei hängenbleibt, große systemhändler wie Dell, HP usw. Zahlen für eine Win7-HP Version keine 15 Dollar, Starter bekommt Asus für 8,50$. Dann sind wir irgendwo bei 5 Milliarden Dollar in 18 Monaten, In Cupertino hat man das nach 2,5 Monaten als Gewinn nach Steuern!
 
@Maik1000: Wobei Apple - um das Kind beim Namen zu nennen - seinen Umsatz nicht anhand von Software sondern anhand von Hardware macht. So kostet bspw. OSX nur 25Euro - kann aber nur auf Apple-Geräten ohne weiteres - inoffiziell und nicht von denen gern gesehen - auch auf normalen Rechnern über Umwege installiert werden. Die Geräte mit dem Apfel-Logo kosten jedoch nicht gerade wenig - im Vergleich zu den "normalen".
 
@Maik1000: Das Geld macht Microsoft halt mit Business Kunden. Die müssen PCs mit vorinstalliertem Windows kaufen, um dann noch zusätzlich die Volumenlizenz für die Windows 7 Enterprise Edition zu erwerben. Und dann nicht zu vergessen die ganzen Kunden, welche Server-Systeme verwenden sowie die PC-selbst-Bastler oder Leute, welche ein älteres Gerät mit Vista haben und updaten.
 
@Irgendware: Wir können kaufen was wir wollen an Hardware und haben auch keine Enterprise Version sondern nur die Pro.
 
@Tomato_DeluXe: Korrekt... Die Enterprise ist kein MUSS. Dieses Lizenzmodel soll lediglich die Verwaltung von mehreren Systemen und damit verbundenen Lizenzen vereinfachen. Selbst als KMU-MAPS-Abonent bekomsmt du "nur" 10 Pro Lizenzen und 1 Ultimate. Denke mal, dass Enterprise-Lizenzen sich erst ab >20 Rechnern "rechnet" - wenn überhaupt. Bin grade mal unseren Lizenpool durchgegangen (MAPS)... Das Einzige was dort "Enterprise" ist, ist der SharePoint Server 2007/2010 - welcher in KMU selten bis garnicht eingesetzt wird.
 
@Maik1000: Microsoft hat nicht nur Windows....Share point, xbox, WP7, Home Server, Azure, Office, Exchange und viele weitete Produkte sowie Support und Games die Geld in die Kasse spühlen ;)
 
@Edelasos: Nur das MS hauptsächlich von der Windows und Office Sparte lebt. Die restlichen Sparten sind zwar ebenfalls durchwegs positiv (ausser WP7, das dürfte bisher ein wirtschaftlicher Flop sondergleichen sein), aber davon kann sich dieser Riesenkonzern nicht über Wasser halten. Share Point ist im Vergleich zu den Konkurenzprodukten von Oracle, SAP, IBM, ECM ein kleines Goldfischlein - süß zum angucken, aber mehr nicht. Das Konsolengeschäft ist derzeit zwar im dicken Plus, ändert sich aber wieder wenn die neue Generation am Start ist, da wollen nämlich wieder zuerst die ganzen Entwicklungskosten eingespielt werden - ausserdem kann sich MS es sich nicht mehr lange leisten, 100% der Einnahmen durch XB Live für sich selbst zu behalten - die Entwickler knurren schon. Das ganze um Azure ist gerade im Aufbau, dürfte also längerfristig mehr Kosten als Einnahmen verursachen und muss sich überhaupt erst beweisen (schließlich hechelt auch hier MS der Konkurenz um Jahre hinterher). Exchange wird zur Office & Businesssparte gezählt, ist also eines - der wenigen - Standbeine diesen Konzerns. Mal ehrlich, kein anderer globaler IT Konzern ist dermaßen schlecht für die Zukunft aufgestellt, wie es derzeit MS ist.
 
@Irgendware: solang man als unternehmen komplettrechner mit mindestens Prof Edition kauft kann man diese Version in seinen select vertrag ohne Mehrkosten für die Lizenz übernehmen und hat automatisch das recht auf die enterprise Version. Von dem abgesehn muss man das aber net machen wenn man net will, auch als unternehmen
 
@Stefan_der_held: The – symbol is protected by copyright. Don't type it without permission. Sincerly: Steve J. :D
 
@Slurp: Komm ich reiße die Taste von sämmtlichen meiner Tastaturen ab :-P
 
@Stefan_der_held: Sehr gut. DAS ist die richtige Einstellung! Wobei ich mich frag, wieso es in meinem Kommentar nicht angezeigt wird. Naja... Witz ist ja scheinbar trotzdem angekommen :D Schönes Wochenende
 
@Sheldon Cooper: Es wird doch niemand dazu gezwungen bei einem Elektronik Markt zu kaufen.
 
Das macht im Schnitt ca. 648.000 Lizenzen pro Tag (+/- 200stk). Nicht schlecht und Gratulation. Aber ich denke mal dass das noch besser geht.
 
@Stefan_der_held: klar, geht das besser! Es gibt ca. 6 Milliarden Menschen auf diesem Planeten. Am besten wäre es, jeder hätte 10 MS-Lizenzen. Nur was hat jeder Mensch von den restlichen 9 Lizenzen. Darf man die verkaufen?
 
@jayzee: Also ich alleine hab 4 Lizenzen.
 
@mcbit: ... fein - ich habe keine, da sich der Umstieg von Vista nun einmal nicht lohnt ... ;-))
 
@Thaquanwyn: Doch, lohnt, sage ich aus Erfahrung. Win7 läuft definitiv sauberer als Vista.
 
@mcbit: ... sorry - aber wer in der Lage ist, sein BS an die eigenen Anfordeungen anzupassen, kann sein Geld locker sparen. Und da ich mir grundsätzlich erst einmal selbst einen Eindruck verschaffe, habe ich persönlich festgestellen dürfen, dass Windows7 auch nur mit Wasser kocht ... ;-))
 
@Thaquanwyn: Mag ja sein, ich finde es trotzdem besser als Vista.
 
@mcbit: ... darfst du ja auch - schließlich leben wir in einer relativ freien Gesellschaft ... ;-))
 
@Thaquanwyn: Auch in der unfreien Gesellschaft der Zone durfte ich den KC85/3 besser finden als den KC87 ;)
 
Ich finde das eine grosse Leistung. Windows 7 ist meiner Meinung nach ein Top Betriebssystem und solche Verkaufzahlen unterstreichen das noch zusätzlich.
 
@Essbaumer: Nein, das zeigt nur allzu deutlich, das es viele Dumme gibt. Denn die wirklich guten Sachen gibt es wie immer umsonst: http://goo.gl/QXtLl
 
@Feuerpferd: Win(dows)future.de - Bist wohl durch ein versehen auf die falsche Seite gelangt.
 
@hhgs: Nein, diese Seite rennt mit dem guten Linux. Überdies schließt der Winfuture Untertitel: "Die ganze Welt der IT" alles mit ein. Windows 7 kommt noch lange nicht an das gute Ubuntu heran. Sei es Sicherheit, wo Windows mit seinen unzähligen Windowsviren hinterherhinkt, sei es die Bedienung, wo Windows 7 wegen katastrophalen Mängeln in der Strukturierung das blanke Grauen ist.
 
@Feuerpferd: Wie ein religiöser Fanatiker. Lass doch die Leute nutzen was sie mögen. Sie sind nicht dümmer, nicht klüger oder gleichen, weil sie etwas anderes nutzen als du. Typisch westliche Angewohnheit allen anderen immer die eigenen Sachen aufs Auge drücken zu wollen.
 
@Feuerpferd: Nachtrag: Lol...seltsamerweise habe ich seit Jahren keine Probleme mit Vieren. Das einzige was bei mir kam waren Fehlalarme. Und von der Treiberunterstützung will ich erst gar nicht anfangen...
 
@Demiurg: Die halten Windows 7 aber nur für "gut" weil sie es nicht besser wissen. Außerdem "verkauft" es sich nur gut, weil zur Zeit alle neuen Computer gewöhnlich mit Windows 7 verdongelt verkauft werden und die Firmen für Volumenlizenzen auch nur noch Windows 7 zu kaufen bekommen. Selbst wenn die downgraden, weil Windows XP besser für die Firma ist, wird der Verkauf als Windows 7 gerechnet.
 
@Feuerpferd: Würden mehr Leute Linux benutzen, würde es auch sehr viel mehr Schadsoftware für Linux geben. Sie vergleichen also Äpfel mit Birnen.

MFG
 
@Feuerpferd: bastelbude ubuntu?nein danke.
 
@Feuerpferd: lol... bist echt niedlich aber hey ich freu mich wenn ubuntu bei dir gut läuft. bei mir leider nicht. bin auch kein unix guru so das ich die probleme die ich habe selbst lösen kann. ist mir einfach zu kompliziert ne wine umgebung zu installieren und auf windows dll treiber zurück greifen zu können. dann doch lieber xp/7/iOS/android
 
@Feuerpferd: downgraderecht besteht nur mit vl vertrag und dass das als w7 Lizenz zählt ist auch i.O. immerhin können die firmen mit der Lizenz auch wenn der vertrag nicht verlängert wird, nach Vertragsablauf trotzdem noch auf w7 migrieren. Aus IT Sicht ist w7 XP deutlich überlegen...
 
@Lapje: aber mit Fünfen
 
@Feuerpferd: Die Linux Anwender wieder :) Seit 19 Jahren behauptet die Linux Community, dass Windows bald sterben wird. Jedoch wird Linux immernoch von einer Minderheit eingesetzt. Jedoch was die Community gut kann, ist gegen Microsoft zu schiessen. Was anderes haben die ja nicht :)
 
@Feuerpferd: Ähm...sinnenleerter Kommentar? Ich benutze selber Ubuntu, und daher weiß ich dass dort auch nicht alles Gold ist was glänzt. In vielen Dingen ist Windows einfacher. Und was ist daran dumm wenn jemand ein System nutzt, was er einfach bedienen kann und auch alle aktuelle Hardware unterstützt? Ubuntu hat es in der 11.04 doch noch nicht mal geschaft vernünftig AMD-Karten zu unterstützen. Wenn man den Treiber installiert hat blieb der Bildschirm schwartz. Ubuntu hat sicherlich seine Berechtigung, ist aber noch lange nicht besser...
 
@Lapje: Dann stell mal die Schrift auf Windows 7 um. Da bist Du beschäftigt. Erfolg ungewiss. Musst Du nämlich erst mal finden, an welcher absurden Stelle Redmond das diesmal versteckt hat. :-) Und alles hast Du damit immer noch nicht erwischt. So viel sei verraten: die Windows Hilfe leistet ganz besonders hässlich Widerstand gegen Schriftbildkorrekturen.
 
@Feuerpferd: Das ist der Hammer schlecht hin. Nur mal so: Ich habe lange dafür gebraucht um unter Ubuntu ein vernünftiges Schriftbild hinzubekommen. Beim System selber geht es, aber dann zeicken ein par Programme rum (wie z.B. FireFox, Thunderbird) weil sich bei denen die Kantenglättung nicht per System umschalten lässt. Da muss man dann in die Konsole rein. Bei Windows wirkt es sich auf die meisten Programme aus. Ach ja, und was ist damit, dass Programme Fenster nicht automatisch wieder da aufgehen, wo man sie geschlossen hat? Schau mal bei den Ubunter-Usern ein, da ist das Forum voll von den Problemen...meine Güte, man merkt wirklich das wieder Ferien sind...
 
@Feuerpferd: rechte maustaste am desktop anpassen. Ein klick auf Fenster farbe , dann auf erweiterte darstellungsoptionen und schon kann man bei einer dropdownbox die elemente durchgehn und bei der anderen die schriftart ändern
 
@Feuerpferd: ich muss schon sagen.. dumm bist du wirklich sehr :D
ubuntu ist und bleibt eine bastelkiste.. ich muss leider gottes ubuntu server administrieren..
und die schrift ändern kann man bei windows 7 super easy... aber man muss ja lieber cfgs ändern und im terminal erstmal 20k sachen compilieren weil das ja so viel cooler ist was?
 
@Ludacris: das ist nennst du hoffentlich nicht intuitiv, wenn man über desktop-anpassen und dann die fensterfarbe zur schrift kommt! ;)
 
@McNoise: doch ist es. wenn du XP verwendet hast, dann weist du das der dialog der ist in dem das theme eingestellt wird und da man bei aero etwas mehr optionen als unter luna hatte hat man den dialog verschoben
 
@Ludacris: vergiss es und informier dich mal was "intuitiv" bedeutet. wenn ich etwas wirklich gesucht habe, nach dem ich mir nach jahren XP mal windows 7 angetan habe bzw. antun musste, dann genau besagte dinge bzgl. schrift/schriftgröße ...
 
@McNoise: Ich glaube da hat die Übersetzung geschlampt, der "Deeplink" heißt nämlich: "Systemsteuerung\Darstellung und Anpassung\Anpassung\Fensterfarbe und -darstellung" Und damit ist es schon ok :)
 
@Lapje: Bei mir macht mein W-Lan unter Ubuntu Probleme. Es braucht mehrere Anläufe bis ich eine Verbindung zum Internet habe. Dieses Problem besteht unter Windows 7 nicht. Da konnte ich direkt nach der Installation ohne Probleme mit dem Internet verbinden.
Zudem gibt es keinen Treiber für meinen Scanner. Und ich sehe es nicht ein, nur wegen Ubuntu einen neuen Scanner zu kaufen.
 
@Feuerpferd: Deine kostenlose Lösung in allen Ehren, da aber einige Leute ihre berufliche Software nur unter Windows laufen lassen können ist diese Lösung nicht für jeden zu gebrauchen. Selber verwende ich auch mehrere Lizenzen und ich war von der Stabilität und Zuverlässigkeit sehr überrascht. Selbst für Einsteiger ist es sehr einfach zu verstehen. Klar es ist nicht umsonst, aber gute Leistung sollte auch bezahlt werden.
 
Mich würde mal die Zahl interessieren, die ohne Hardware verkauft wurde, also wie oft hat Otto Normaluser Die Schachtel mit Win7 gekauft.
 
@Maik1000: Hier ist schon mal einer von denen die Win7 in der Schachtel selbst gekauft haben...
 
@Abtin: und hier ist noch einer....
 
@Maik1000: Hab es günstig gekauft (inklusive Versandkosten um die 55 Euro).
 
@Maik1000: und hier ist noch einer, der sogar zwei schachteln gekauft hat - für jeweils 50 €uronen ;)
 
@Maik1000: Ist doch kein Appleprodukt. Bei Windows kann man die Hardware frei wählen. Wäre wenn man könnte für Apple auch dumm, die wissen schon warum sie es nicht zulassen. Hatten sie ja mal gemacht, und schlechter konnte keiner was zusammenlöten.
 
@Maik1000: Ich habe 3 Schachteln mit Home Premium Vollversion und ein kostenloses Upgrade meines Laptops von Vista auf Win7
 
@Maik1000: Hätte ich es nicht geschenkt bekommen, würde ichs heute noch nicht haben wollen.
 
@Maik1000: alles Billigheimer hier: 3x Ultimate ist jetzt der Maßstab :-)
 
Ich bin sehr zufrieden mit Win 7 , schon seit der Beta wusste ich das es mein XP ersetzen würde, bzw. musste ;-)
 
@mapim: Nach 10 Jahren nicht unbedingt eine Kunst. Bin gespannt wie das bei Win8 aussieht, das tritt gegen ein 3 Jahre "junges" OS an das alle toll finden, ich befürchte das ergibt ein Vista-SE bei den Verkaufszahlen.
 
@Maik1000: Es kommt drauf an, ob die Neuerungen in Windows 8 ausreichen, um genug Leute zum Kauf zu bewegen. Ich denke Windows 7 hat sich deshalb so gut verkauft, weil es wirkliche Neuerungen bietet, die im Vergleich zu Vista auch gut funktionieren. Ich kenne Vista nur aus Berichten, Windows 7 auch überwiegend aus Berichten, habs teilweise selbst benutzt. Ich denke auch, dass Microsoft Windows 8 nicht in so hohen Stückzahlen verkaufen kann wie Windows 7, zumindest nicht im PC-Bereich.
 
@Pizzamann: Wenn Die nächste Windows Version veröffentlicht wird, dann wird die alte Windows Version einfach nicht mehr weiterverkauft. Die Händler verkaufen dann nur noch ihre alten Lagerbestände ab und danach hast Du keine Wahl beim Kauf.
 
@Feuerpferd: Das meinte ich nicht. Ich meinte mit meinem Kommentar eher die Leute, die bereits Windows 7 auf dem Rechner haben und sich dann entschließen Windows 8 zu kaufen anstatt Windows 7 weiter zu benutzen.
 
@Pizzamann: Wenn man einen neuen Rechner kauft, dann ist da gewöhnlich die Windows Version drauf, die Microsoft gerade verkaufen will. Manche Leute brauchen nach 2 bis drei Jahren wenigstens einen neuen Rechner. Gibt sicherlich auch welche, die jedes Jahr einen oder mehrere neue Rechner kaufen.
 
@Feuerpferd: Ist das bei Deinem geliebten Ubuntu anders? Die Aktuelle LTS wird auch nur 3 Jahre mit Sicherheitsupdates unterstützt...und diese kommen auch nur alle zwei Jahre - danach muss man auch auf eine neue Version gehen. Aber Hauptsache man kann wieder meckern...
 
@Lapje: Dafür muss ich aber nicht zahlen, wenn sich die Versionsnummer ändert.
 
@Feuerpferd: Müssen die anderen das? Das jeweilige Windows wird noch einige Jahre mehr mit Updates versorgt, da ist bei Ubuntu schon die übernächste LTS ausgelaufen. Und wer wird gezwungen eine neue Version zu kaufen wenn die alte so lange noch unterstützt wird?
 
@Lapje: Windows XP ist eine Ausnahme, weil Microsoft Probleme hatte. Das Ergebnis, Windows Vista, war ja berüchtigt. Vista hat auch gar nicht mehr so lange Support, da ist schon nächstes Jahr Ende.
 
@Feuerpferd: Das ist einfach falsch! Windows Vista Business und Windows Vista Enterprise erhalten noch bis zum 11.04.2017 Updates...
 
@Lapje: Für Windows Vista endet der Mainstream Support 2012.
 
@Feuerpferd: Ich habe von Sicherheitsrelevanten Updates geschrieben...http://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Windows_Vista
 
@Feuerpferd: Was du für einen Müll schreibst. Der Extendet Support von Vista geht schon noch etwas weiter. Aber Dir kann es doch egal sein. Spiele Du Dich noch etwas mit Deinen Ubuntu weiter. Obwohl ich wetten möchte, dass Du auch noch bei Dir wo ein Win installiert hast.
 
@Feuerpferd: Komisch, von den 7 Rechnern hier habe ich ohne Windows gekauft. Die beiden anderen bewusst mit Windows. Keiner wird gezwungen, die meisten wollen es aber.
 
@Feuerpferd: Das du nicht zahlen mußt ist richtig, ubuntu hat ja auch seine daseinsberechtigung. Jedoch kann ubuntu für einige spezielle Anforderungen im industriellen Bereich nicht verwendet werden da es von den Softwareherstellern nicht unterstützt wird. Wenn jemand aber ein stabiles Betriebssystem mit nicht spezieller Softwarelösung sucht, der ist auch damit nicht schlecht beraten. Also muß man sich erst mal klar machen, was will ich mit dem PC machen, was brauche ich dafür und welches Betriebssystem deckt meine Anforderungen ab. :-)
 
@mapim: ich bin sehr zufrieden mit OS X 10.6 und wusste schon seit OS X 10.4, dass Windows XP bei mir irgendwann durch OS X ersetzt würde bzw. ersetzt werden muss. ;)
 
@McNoise: wo ist der Bezug zum Topic oder der News? Ist ja schön für dich, wenn du mit einem unmodernen Desktop zufrieden bist. Es geht hier aber nicht um Osx sondern um Windows!
 
@MyWin80: wenn ich einen kommentar kommentiere zählt wohl ehr der bezug zum kommentar. btw.: unmoderner desktop?! ähm ... ok ... alles klar! ;)
 
Nutze auch seit dem Verkaufsstart Windows 7. Allerdings habe ich für die Lizenz nicht zahlen müssen dank MSDN-AA. :)
 
@bryanad2: so schaut es bei mir auch aus.
 
Windows 7 ist doch auch ein gutes OS!
 
Naja, ich kenn zwar Windows kaum, aber was ich bei Windows 7 so gesehen hab, überzeugt mich überhaupt nicht. Allein der Startbildschirm ist schon total verzerrt und für 16:9 überhaupt nicht geeignet, bei jedem Dreck muss man neustarten, was auch immer ewig dauert "Updates werden konfiguriert...", Programmschnittstellen, die für Dritte zugänglich sind, gibt's auch kaum und von einer einheitlichen Bedienoberfläche für Programme haben die wohl auch noch nichts gehört. Ach und von der fehlenden Anpassbarkeit und Konfigurierbarkeit will ich mal gar nicht anfangen.
 
@BajK511: schonmal daran gedacht, dass nicht jeder 16:9 hat? Ständig neustarten muss man nicht, aber die Vielzahl an patches, die einen Neustart verlangen könnten in der Tat etwas zurückgehen.
 
@zivilist: So oft installiert man diese Updates die einen Neustart verlangen auch nicht.
 
@William Thomas: mir ist das jedoch immer noch etwas zu oft. Aber im Großen und Ganzen bin ich auch mit 7 zufrieden.
 
@zivilist: Kann ich schon verstehen. Ich nutze meistens die Funktion den Neustart zu verschieben.
 
@William Thomas: eben. Ich auch. Aber man kann diesen nur wenige Stunden verschieben.
 
@zivilist: Mir reicht es schon den Neustart um vier Stunden zu verzögern.
 
@zivilist: Schonmal dran gedacht, dass man einfach die native Bildschirmauflösung des jeweiligen Monitors nutzen könnte?
 
@BajK511: schonmal daran gedacht, dass Microsoft berücksichtigen muss, dass ein Grafiktreiber noch nicht installiert sein kann oder der Monitor/Grafikkarte wechseln kann und eventuell nicht richtig erkannt wird: Stichwort volle Kompatibilität?
 
@zivilist: Komisch, dass das ein angebliches "Open-Source-Frickel-Betriebssystem" schon seit längerer Zeit ohne Probleme beherrscht, wenn mehrere Bildschirme angeschlossen sind, wird sogar für jeden Bildschirm die richtige Auflösung ausgewählt. Gut, wenn er nicht richtig erkannt wird, da kann ja das System nix für und da ist das ja auch zu verschmerzen, aber sonst, was spricht denn dagegen?
 
@BajK511: http://www.microsoft.com/mscorp/execmail/feedback.mspx
 
@BajK511: Darf ich da mal laut auflachen? Ich habe versucht unter Ubuntu bei zwei Monitoren den primären zu wechseln - keine Chance, ich hatte die Leiste immer auf dem falschen Monitor. Es blieb mir nichts anderes übrig als die Anschlüsse zu tauschen. Daraufhin musste ich das ganze bei meinem XP natürlich auch wechseln, da ging das mit 2 Klicks. Oder wie ist das, dass Fenster nicht da wieder geöffnet werden, wo sie geschlossen wurden? Da ist einiges an frickelei nötig, und es klappt trotzdem nicht richtig. Ach ja, bei meinem 16:10 Samsungs wurde nicht die richtige Auflösung gewählt. Aber das sind ja die Monitore, sind halt billige. Oder was ist mit der Lüftersteuerung? Bei XP einfach Speedfan installieren, bei Ubuntu in die Konsole rein und GRUB noch ändern. Jaja...Ubuntu ist ja auch der Überflieger und Windows um Lichtjahre voraus...
 
@BajK511: Das "Open-Source-Frickel-Betriebssystem" Linux ist schon längst nicht mehr ein Gefrickel. Mit Linux-Dristributionen werden mittlerweile auch viel Geld gemacht und große Firmen setzen darauf. Also Gefrickel kannst du mit Linux nicht mehr in Verbindung bringen. Außerdem: wen interessiert der Startbildschirm? Können meinetwegen den schwarz lassen und nur Windows 7 einblenden ohne jegliche Animationen.
 
@zivilist: Ach so. Wie nennst Du dann dass man viele Dinge stundenlang über die Konsole zusammenbasteln muss? Das viele Dinge nur umständlich zu lösen sind? Wenn ich z.B. die Lüftersteuerung bei XP und bei Ubuntu vergleiche, dann liegen da Welten zwischen. Ubuntu ist sicherlich auf einem guten Weg, aber noch lange nicht bei der Benutzerfreundlichkeit eines Windows angelangt. Mein Vater z.B. kommt mit Win7 wunderbar zurecht, Ubuntu würde ihn von Grund auf überfordern...
 
@Lapje: ich nenne das flexibel und nicht muss sondern kann. Installiere mal ein (K)Ubuntu und nachträglich Programme oder deinstalliere diese: mehr als leicht. Lüftersteuerung ist für mich komplett im BIOS oder als Regler am Gehäuse zu regulieren und gehört für mich nicht in Software gepresst (nur zum Auslesen ist es interessant). "Ubuntu würde ihn von Grund auf überfordern": aber er hat es noch nicht probiert.
 
@zivilist: Nur weil es für Dich nicht in Softare gepresst gehört heisst es noch lange nicht dass es so sein muss. Bei meinem Biod läuftd er Lüfter trotzdem mit 1000 Umdrehungen, 500 reichen vollkommen aus, was sich in der Lautstärke noch mal bemerkbar macht. Alles was ich da entdecke ist schönrederei. Wenn etwas umständlich ist, dann ist es flexibel. Genau, es ist felxibel wenn ich für die gleiche Sache einen Haufe Zeit investiere was ich bei anderen in ein paar Minuten hinbekomme. Sorry, da steht im Wörterbuch unter flexibel eine andere Bedeutung. Ich denke mal dass ich meinen Vater besser kenne als Du und daher besser beurteilen kann was er kann und was nicht. Oder? Mein Vater wäre mit seinen 60 jedenfalls mit der Konsole völlig überfordert. Da kannst Du Ubuntu so lange schön reden wie Du willst...
 
@Lapje: du immer mit deiner Konsole. Das ist totaler Schwarrm. Also ob man diese bei komfortablen Linux Distries zwingend braucht. Schau dir mal Berichte an, warum große Firmen auf Linux wechseln: weil diese sich extrem gut anpassen lassen und somit sehr flexibel sind. Da wird oftmals auf die Konsole zurückgegriffen, aber im Privatumfeld, braucht man diese im Regelfall nicht. Was machst du wenn deine Softwarelüftersteuerung aussteigt oder einmal nicht startet und der Lüfter dadurch stehenbleibt oder extrem langsam dreht?
 
@zivilist: Das ist bei Speedfann in 4 Jahren nicht einmal passiet. Und wenn ist Speedfan so angelegt dass die Lüfterumdrehung dann auf 100% geht - und das zuverlässsig. Ein stehenbleiben kann beim Bios genausogut passierern. Zur Konsole: Seltsam dass ich fast alles, was ich bei Ubuntu an Einstellungen vornehmen wollte, über die Konsole machen musste. Im Gegenteil: Bei Linux wird eher der Punkt verfolgt, dass EBEN NICHT für jede Kleinigkeit eine GUI her muss. Egal ob es die Lüftersteuerung war, Monitor-Einstellungen, Schriftart wechseln, GRUB aktualisieren und noch einiges mehr: Alles nur über die Konsole. Das ist erst mal ja nichts negatives, es zwingt einen dazu sich mit der Materie zu beschäftigen, aber einfacher ist es dadurch nicht, im Gegenteil...
 
@zivilist: sehr leicht... ich bin gerade dabei LDAP zu installieren. funktioniert super - bis zu dem punkt an dem man die user einträgt. wollte ne neue config machen siehe da es geht nicht. lässt sich nicht mehr neu installiern, lässt sich nicht deinstallieren und lässt sich nicht reparieren
 
@Lapje: Rofl, ja, dass GTK, also Gnome Mittrlaltersoftware ist, die kein Schwein bedienen kann oder vernünftig mit gescheitem UI programmiert werden kann, hättest Du vorher wissen können ;) KDE macht solche Anstalten nicht, da lässt sich das auch mit ein paar Klicks erledigen (:
 
@BajK511: Bei jedem Dreck muss man neustarten? Is mir gar nicht aufgefallen.
 
Windows 7 kann sich zumindest als sehr stabil bezeichnen. Ich hatte seit Einführung des BS so gut wie keine Abstürze und wenn, waren sie meist selbst verschuldet. Ich setze es auch in Produktivumgebungen ein (Medizintechnik) und selbst dort kann es in Sachen Zuverlässigkeit punkten. Zudem läuft es wirklich sehr schnell und was die Sicherheit betrifft, kann ich berichten, dass ich noch kein einziges Mal Probleme bezüglich Viren, Trojaner oder anderer Schadsoftware hatte - und ich setze lediglich die kostenlosen Security Essentials ein.
 
@picard47: Diese "Security Essentials" sind besonders schlecht beim Viren, Würmer und Trojaner erkennen: http://goo.gl/cbJbG Wenn Du also keine Viren, Trojaner oder andere Schadsoftware entdeckst kann das an der eher schlechten Erkennung der Microsoft Security Essentials liegen.
 
@Feuerpferd: Hast du den Bericht denn auch gelesen? Dort schneidet MS mit SE im Mittelfeld mit 95.8% der erkannten Infizierungen ab.
Am Ende bekommen die noch das Siegel "Advanced" mit 2 Sternen. Was will man mehr bei einer kostenlosen Lösung?
 
@Virtuoso: Siehst Du doch im PDF, was es da noch so alles gibt, was besser ist und auch kostenlos genutzt werden kann. Zumal der Microsoft Virenscanner ja nicht nur eine eher schlechte Erkennungsrate hat, sondern auch noch sehr langsam ist. Aber selbst Schuld, wenn Du dich nicht verbessern willst.
 
@Feuerpferd: wie du zu dem prädikat "besonders" schlecht kommst ist mir ein rätsel...beim proaktiven scannen ist es sogar in der spitzengruppe (und das ist die zukunft, definitionen sind eh immer veraltet). Security essentials ist mit sicherheit nicht die schlechteste wahl
 
Ich muss jetzt leider auch W7 benutzen, XP als 32bit wurde halt immer überlasteter, schade das XP nur so wenig RAM unterstützen kann.

Aber Windows 7 ist bedientechnisch echt der allerletzte Dreck, welcher Teufel hat MS nur geritten, dass sie so viele gute Funktionen einfach abgeschafft haben?

Warum zur Hölle zeigt die Statuszeile nicht mehr die Dateigrösse der Rootdateien eines Ordners an?
Warum wurde die Toolbar weggelassen, so dass man gezwungen ist, Classic Shell zu benutzen, welches aber nur ein armseeliger Ersatz ist?
Warum hat man die Taskleiste so lächerlich unübersichtlich gemacht, in dem man Links und offene Programme dort vermischt im Wirrwarr darstellt?
Warum kann man in einem Dateiordner nur noch ganze Zeilen markieren, so dass markieren bestimmter Files zur Geschicklichkeitsprüfung wird?
Warum haben Symbole auf dem Desktop jetzt diesen behinderten Rahmen, so dass man diese nicht mehr pixelgenau anwählen kann?
Warum kann man keine eigenen Taskleisten mehr einbauen?
Warum wurden alle Menüs inkl. Startemnu umstrukturiert und alle Element der Systemsteuerung umbenannt?
Warum wurde der Ordner "Eigene Dateien" abgeschafft und man ist gezwungen "Eigene Bilder", "Eigene Dokumente" und soclhen Kram zu benutzen?
Für einen User mit vielen Dateien der viel sortieren und verschieben muss, ist W7 eine Katastrophe, eine Frechheut.

Das ganze Betriebssystem ist zu einem einzigen völlig übertriebenen Anfänger-OS mutiert, allein darauf ausgelegt, dass DAUs nicht zu viele Probleme haben. Tagelang musste ich nach der Installation Windows-Funktionen und Sicherheitswarnsysteme ausschalten, deaktivieren und mit Hilfsprogrammen aller Art versehen, um wenigstens halbwegs mit diesem Kindergartenschrott arbeiten zu können.
 
@Siamkat: Falls du Lust hast eine Linux-Distribution mit einer Oberfläche zu testen, die der von Windows XP ziemlich ähnlich ist, dann empfehle ich dir Xubuntu, was eigentlich nur Ubuntu mit der XFCE-Desktopumgebung ist. Alternativ kannst du auch Debian mit XFCE testen. Meine Linux-Systeme mit XFCE-Desktop verbrauchen ungefähr 250MiB RAM, ich hab auf einem Rechner aber auch schon 90 MiB geschafft, sah nur nicht mehr so schön aus... Der Dateimanager Thunar zeigt in der Statusleiste das an, was du oben beschrieben hast, wenn ich dich richtig verstanden hab. Die Anzahl der Taskleisten ist bei XFCE wohl nicht beschränkt, ich habe zwei. In XFCE besteht die Möglichkeit häufig benutzte Programme in einem eigenen Menü darzustellen, dem Schnellstarter. Das Selbe gibt es auch für Ordner, die man häufig braucht. Das XFCE-Menü selbst ist wie bei allen Linux-Desktops nach Kategorien geordnet (z.B. Netzwerk, Spiele, Büro....) Mein Tipp: Probiers mal aus, Xubuntu gibt es auch als Live-CD ;-)
 
@Pizzamann: was soll er den mit dem scheiss? und ja ich habe xfce getestet... war früher mal klein und minimalistisch. heute nur noch ne sammlung von diversem frickelcode und lange nicht mehr klein. einfach war es noch nie.
 
@Siamkat: na da stellt sich aber einer quer! fehlt ja nur noch, das du wütend mit dem fuss auf den boden stampfst! :D ich kann leider keins deiner probleme nachvollziehen. win7 läuft rund, bedient sich super, läuft extrem schnell und stabil und entspricht 100% meinen job- und privat-anforderungen in den anwendungsmöglichkeiten. kein anderes system bietet das!!! keine ahnung, was du da so alles falsch machst bei der bedienung...
 
@Siamkat: Statt deinem Ärger in diesem Post auszulassen, hättest du dich einfach mal mit der Konfiguration von Win 7 beschäftigen sollen - das meiste ist durch einfache Einstellungen zu erreichen, z. B. dein Problem mit der Taskleiste sowie den eigenen Symbolleisten (nicht "Taskleisten") ist ein klitzekleines, wenn man einfach mal googled oder die Windowshilfe befragt - danach verhält sich die Taskleiste wieder wie unter XP. Und wer damit gleich nach der Installation anfängt, Sicherheitsmechanismen zu deaktivieren, sollte mal einen PC-Grundkurs besuchen, oder sich etwas in den Sinn solcher Einstellungen einzulesen. Alles in Allem kann ich nicht EINEN deiner genannten Punkte nachvollziehen - du klingst wie ein kleines Kind, dem man den Lollie weggenommen hat. Statt sich mit den Vorteilen der Neuerungen zu beschäftigen, weint man der alten Beschränktheit nach...
 
@ZappoB: Und wenn dann alles deaktiviert ist wird noch geheult windows wäre unsicher und stürzt immer ab. Dummheit ist ne Gabe Gottes, man sollte diese nicht missbrauchen. Frohe Ostern
 
anzahl verkaufter lizenzen, kundenzufriedenheit ... mehr fällt dem m$-mitarbeiter nicht ein, woran man den erfolg eines OS bemessen kann? also mir fällt da spontan die vorarbeit ein, die man mit den älteren betriebssystem-versionen verbrochen hat und die dadurch überdimensional große marktplatzierung/-beherrschung ...
 
@McNoise: da hast du recht. ich messe den "erfolg" von software- und hardware auch nicht an den verkaufszahlen, sondern daran, wie oft die hardware oder die software wirklich benutzt wird. facebook kann auch prahlen, sie hätten 3 milliarden accounts, von denen in wirklichkeit nur 1,5 milliarden aktiv benutzt werden. diese "kundenzufriedenheit" ist auch nur eine möglichkeit, bestimmte dinge ins gute licht zu rücken. "was gefällt ihnen an windows NICHT?" und "was gefällt ihnen an windows besonders gut?" sind zwei fragen, wo man schon anhand der fragestellung die kundenzufriedenheit anheben kann. achja... für ms ist es übrigens auch ein "erfolg", wenn die chinesen windows illegal einsetzen, solange sie kein osx oder linux-derivat verwenden ;)
 
Nicht verkauft! Aufgedrückt ....
 
Zusammengefasst: Grundton vieler Kommentare hier lautet, Windows 7 ist gelungen und viele haben sich das Betriebsystem auch als sperate Box gekauft. Das, wie ich finde, einige Vorteile bringt und man so ein sauberes System nach dem Kauf eines Rechners mit vorinstallierten Betriebsystem hat. Einige bemängeln, dass man keine Wahl hätte zwischen und es einem "aufgedrückt" wird. Das stimmt zwar, aber habt ihr mal versucht Rechner ohne Betriebsystem zu verkaufen? Es gibt zwar Angebote, die auch etwas günstiger sind, aber die Masse wird mit vorinstalliertem Betriebsystem gemacht. Ist bei Apple und anderen nicht anders. So gibt es auch in der Linux-Welt viele stimmen, die meinen man müsse Systeme mit vorinstalliertem Linux anbieten, wenn eine größere Verbreitung erzielt werden soll. Es ist daher sowohl für den Handel als auch für den Betriebsystemanbieter ein muss vorinstallierte System anzubieten, dies gilt für Microsoft, wie Apple, als auch für Linux Anbieter.
 
@Yogort: Dell hat ja eine Zeit lang einige Rechner mit vorinstalliertem Ubuntu angeboten. Das Angebot wurde aber nach ca. 1 Jahr mangels Nachfrage gestoppt. Es bestimmt also immer noch die Nachfrage den Markt. Obwohl die vorinstallierten Ubuntu Rechner für viele Leute durchaus ausgereicht hätten. Windows hat eben den höheren Bekanntheitsgrad und das einzuholen ist sehr schwer.
 
@Yogort: was sind denn "Kommentaren"? "Kommentatoren" wenn schon ...
 
verdient :D
 
Den Erfolg gönne ich Microsoft. Sie haben nach Vista eine klasse Entschädigung veröffentlicht :)
 
Super Sache , kann da nur beipflichten. Microsoft ist mit Windows 7 wirklich ein Meisterwérk gelungen.

Wollen wir mal hoffen, dass Windows 8 nicht wieder alles zur Nichte macht.
 
So geil wie hier die Kellerkinder mit ihrem Linux-Gelaber hervorgekrochen kommen, wenn über Windows 7 eine VERDIENTE positive Nachricht veröffentlicht wird... Seht es ein, Windows 7 ist ein top Betriebssystem für 98% der normalen User da draußen. Ich selbst habe viel Erfahrung mit PCs und kenne jede Ecke im Windows (auch wenn ich sie nicht gleich finde ;), trotzdem vermisse ich rein garnichts. Denn Windows 7 bringt schlichtweg alles mit, um einen PC im privaten oder Business-Bereich fehlerfrei und einwandfrei laufen zu lassen. Ich habe keine Treiberprobleme, meine Hardware wird erkannt, ich bekomme viel guten Support und mein OS ist so weit verbreitet, dass ich mit jedem x-beliebigen Mitbürger drüber sprechen kann. Wozu also sollte man Linux installieren?
 
@Joebot: für 98% der normalen user (die es von hard- bist software problemlos und unkompliziert haben wollen) gibt es nur ein top-OS ... und das nennt sich OS X
 
@McNoise: für 90% der Nutzer ist Windows die Lösung, für 5% ist OSX die Lösung. OSX läuft der Softwareentwicklung auch nur noch hinterher. Nachdem Apple sein eigenes Betriebsystem wegwerfen mussten, weil Viren und Softwareprobleme die Nutzer plagten und jetzt ein uraltes Unix System kopieren, soll das die Lösung sein?! Schau dir mal Gnome3 oder KDE4 an, beides Desktops die dem OSX Dock um Lichtjahre vorraus sind.
 
@Yogort: wenn man keine ahnung hat ...
 
@McNoise: stimmt, hatte ganz vergessen, dass die Apple-Jünger die Weißheit für sich gepachtet haben. Der OSX Desktop ist weder modern noch hübsch und hinkt dem Windows Desktop mittlerweile nur noch hinterher.
 
@McNoise: was motiviert dich eigentlich, hier immer wieder Apple Werbeslogans aufzusagen, wird dir das nicht selbst allmählich peinlich? Frohe Ostern!
 
@Yogort: McNoise ist ein Troll, der immer irgendwelche Apple-Parolen anstimmt. Vor allem dann, wenn es mit der eigentlichen News nichts zu tun hat. Nicht füttern!
 
@Ertel: meine motivation ist unterhaltung - durch euch, die ihr euch so leicht provozieren lasst! ich habe 13 jahre lang windoofs genutzt und in dieser zeit und seit kurzem erst permanent Mac OSX ... ich kann mir ein urteil erlauben ihr fanboys.
 
@Joebot: ... immer langsam mit den jungen Pferden, denn du vergleichst hier definitiv Äpfel mit Birnen! Allein schon die Tatsache, dass die wirtschaftlichen Voraussetzungen mehr als grundverschieden sind, sollte dir zu denken geben. Und da in den allermeisten Fällen das neuste Windows-Betriessystem beim Kauf eines Komplettrechners vorinstalliert ist, braucht man sich ehrlich gesagt nicht zu wundern, wenn die Verbreitung der Redmonder Software in anderen Dimensionen gesehen werden muß! Ergo hat Microsoft alleine schon in diesem Zusammenhang einen extremen Vorteil gegenüber Linux basierenden Betriebssystemen, die auch erst in jüngster Zeit durch eine radikale Vereinfachung von Treiber-Einbindungen und entsprechenden Desktop-Oberflächen dazu beigetragen haben, nicht nur eine Welt von entsprechenden System-Cracks zu sein. Warten wir also ab, in wie weit sich das Bild in der Zukunft ändern wird, denn mit dem Beginn des Pad-Hypes könnte sich die Windows-Welt möglicherweise schneller ändern, als es deren Anhängern lieb sein dürfte. Und damit wir uns jetzt nicht falsch verstehen - ich bin selber mit Microsoft-Produkten aufgewachsen, habe mir aber im Gegensatz zu einigen anderen Usern das Prinzip zu Eigen gemacht, auch einmal über den eigenen Tellerrand hinwegzusehen und nicht nur grundsätzlich dem scheinbaren Heilsbringer zu folgen. Und was die Glorifizierung von Windows7 angeht, ist diese genauso unangebracht, wie z.B. die Steinigung von Vista! Persönlich habe ich jedenfalls festgestellt, dass Windows7 auch nur mit Wasser kocht, und wer in der Lage ist, sich sein Betriebssystem an die eigenen Bedürfnisse anzupassen, kann getrost darauf verzichten. Es ist zwar Fakt, dass Windows XP in der heutigen Zeit schon langsam Staub angesetzt hat, doch ein Umstieg von Vista auf Windows7 ist einfach unnötig und auch nicht durch noch so blumenreiches Marketinggeschwätz gerechtfertigt ...
 
windows ist und bleibt für den anwender um einiges einfacher... und linux ist noch lange nicht sicher !!!
es gibt genauso wie für windows genug sicherheitslücken die gestopft werden sollten..
ich sag nur kernel 2.43 ... eine reine katastrophe
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles