Bayern: Innenminister wettert gegen Bing Streetside

Recht, Politik & EU Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann hat den Software-Konzern Microsoft wegen der Fotofahrten für seinen Panoramadienst Bing Streetside kritisiert und forderte notfalls ein Verbot weiterer Aufnahmen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
oh nein nicht schon wieder so ein Katzengejammer.... erst google streetview und jetzt Microsoft streetside... hauptsache die Leute haben nen Prügelknaben und können sich aufregen ... das läuft sowieso darauf hinaus, dass Microsoft seinen willen am Ende durchsetzt.
 
@PC-Hooligan: Die Deutschen müssen immer meckern. Dafür sind wir doch bekannt. Leider.
 
@Meteorus: Dafür sind wir aber auch nur im Inland bekannt. Denn in jedem Land mit Recht auf freie Meinungsäußerung wird gejammert. Franzosen, Spanier, Amis und alle meckern jammern genauso gern wie wir über alles mögliche.
 
@lutschboy: Nein, die Deutschen gelten auch im Ausland als unzufrieden ;) Obwohl viele Ausländer sicherlich wissen, dass das nur (noch) ein Klischee ist, ist es überall bekannt.
 
@PC-Hooligan:

ihr verrückten! und ihr seid auch diejenigen, denen es egal ist wenn der flughafen sie "nacktscannt" oder? ihr werdet ja immer dümmer
 
@kajarushiCVIkushi: Dummschnack! Das Nacktscannen ist ein Eingriff in die Privat-/Intimsphäre - aber weder StreetView noch Streetside schauen deinem Haus unter die Pelle, machen also nur Außenaufnahmen, die ein jeder machen könnte, der dort vorbei fährt. Von daher hinkt dein Vergleich ein ganz klein wenig...
 
@Mordy:

es fängt immer klein an...die wollen gucken, wie weit man bei euch primaten gehen kann und in welchem tempo..
 
Hab mich schon gewundert...
 
@BajK511: Dachte auch, dass der Stapel mit den unbearbeiteten Akten höher wäre.
 
"Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann hat den Software-Konzern Bayern..."
Cool, heißt das jetzt Bayern Windows? :D
 
@mh0001: Ja der Satz ist durchaus komisch. Wechselt Neuer etwa zu Windows? :o
 
armes Bayern :(
 
@gibbons: Nach 60 Jahren schwarzer Regierung sind wir relativ schmerzfrei gegenüber sowas.
 
@zwutz: "schwarzer Regierung" Name ist wohl Programm..
 
sonst keine Hobbies?
 
@mcbag: Doch und zwar die Einführung der Vorratsdatenspeicherung zu verlangen um Deutschland vor Terroristen und Pädophilen zu beschützen...
 
@Cremno: Vor allem den Pädophilen, denn die Terrors besuchen uns so selten und deshalb kennt sie keiner. Aber die Pädos, na ja die sind halt was besonderes und überall im öffentlichen Leben unter uns. Hast du dich nicht auch schon mal gefragt ob du nicht pädophil bist? Du wirst ja schließlich bald auch überwacht...
 
Bayern 2011 64-bit
 
@Voltolux: Ob Bayern je so fortschrittlich werden kann?
 
@Larucio: ach komm, außerhalb des Oktoberfests wirds schwer mti 64 bit intus...
aber das würde so schwachsinnige Politik erklären...
 
Hoffentlich setzt sich Microsoft durch!
 
Die Spinnen, die Bayern!
 
Ich meinte gelesen zu haben das die Fahren durch Microsoft schon vor laaanger Zeit angekündigt wurden - oder? Da will sich einer wichtig machen...
 
Schon schlimm wie heutzutage Politiker versuchen sich zu profilieren! Aber gut, so braucht man die wirklichen Probleme wenigstens nicht angehen und kann schön gemütlich bis zur nächsten Wahl warten!
 
ist das der selbe Herrmann, der auch gerne mal gegen Spiele für Erwachsene wettert?
 
Lasst Bayern doch einfach komplett leer, ich könnte darauf verzichten. :P
 
Ich würde ja die Kameras einfach in 1,80m Höhe auf dem Auto montieren (jetzt sind sie ja höher), alle Leute und Autokennzeichen unkenntlich machen und fertig! Anschließend könnten mich die ganzen Sesselfurzer mal! Das würde nämlich unter die Panoramafreiheit fallen und 1,8m Höhe wäre genau die normale Guckhöhe von Personen!
 
Microsoft könnte doch ins Ruhrgebiet oder in die Metropolenstädte Köln, Hamburg oder Berlin ziehen. :)
 
Endlich haben wir deutschen wieder etwas worüber wir uns aufregen können und womit wir weit wichtigere Themen verdrängen können.
 
@Kasperkopp[15]: Bitte das Wort "wir" vermeiden; deutsche Politik, Medien und Promis sind zu peinlich als das man sich dazu gehörig fühlen könnte.
 
der Richterspruch war doch eindeutig... Kamerafahrten sind zulässig und die Widerspruchsmöglichkeit muss erst im Nachhinein, dann aber auch zeitnah, bestehen... Das was Google machte, war ein Extra...
 
Ich versteh die Welt nicht mehr. Ausgerechnet die Leute die sich sonst nicht um Datenschutz kümmern und Sprüche wie "Wer nichts zu verbergen hat, hat auch nichts zu befürchten" klopfen sind gegen Streetview. Personen darf man bespitzeln aber Hausfassaden nicht, oder wie?
 
Ahhh Joachim Herrmann - mein Lieblingsfreund, der Killerspiele mit Kinderpornographie gleichstellt. Zitat: "Killerspiele widersprechen dem Wertekonsens unserer auf einem friedlichen Miteinander beruhenden Gesellschaft und gehören geächtet. In ihren schädlichen Auswirkungen stehen sie auf einer Stufe mit Drogen und Kinderpornografie, deren Verbot zurecht niemand in Frage stellt." Ein hochgradig gefährlicher Mensch, wer solche behauptungen aufstellt. Wer die ganze Pressemitteilung lesen mag, dem sei der offizielle Link empfohlen http://www.stmi.bayern.de/presse/archiv/2009/127.php
 
der Mann hat eine email: joachim.herrmann@csu-bayern.de warum also nicht mal anschreiben?
 
Der Typ ist mit Abstand der Rückständigste seiner IT-Generation. Den Medienwandel hat er schon vor Jahren nicht mitbekommen und da sind solche unqualifizierten Äusserungen vorprgrammiert. Es wird Zeit Politiker durch einen Assessment Center auf Kompetenzen zu testen. Was für eine Pfeife...
 
solange vom öffentlich zugänglichen grund aus fotografiert wird. jeder tourist kann fotos schießen und sie online stellen ohne widerspruchsmöglichkeit.
 
damit kann man gut von undemokratischen Entscheidungen ablenken
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter