YouTube wandelt alle Videos ins WebM-Format um

Musik- / Videoportale Mit WebM versucht Google aktuell ein offenes Videoformat für das Web zu etablieren. Um dieses Ziel zu verwirklichen, werden in Zukunft alle Videos beim weltweit größten Videoportal YouTube in das neue Format umgewandelt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schöne Sache - ich finde die Verwendung von Codecs, die etwaige Lizenzprobleme aufwerfen, nicht so besonders gelungen.
 
@Mordy: Richtig. Deshalb ist H.264 ein Standard und WebM nicht. Bei WebM weiß heute niemand, ob es wirklich patentfrei ist.
 
@derpeter222: Und bei H.264 weiß man, dass es wirklich nicht patentfrei ist. Ob das soviel besser ist?
 
@Mordy: Ja. Weil man sich nicht vor horrenden Kosten fürchten muss, die anfallen würden, sollte WebM Patente verletzen. Bei H.264 kennt man die Konditionen, bei WebM ist noch vieles unklar.
 
@derpeter222: Und du weißt, dass H.264 keine U-Boot-Patente verletzt?
 
@derpeter222: Wieso denkst du eigentlich, dass du keine Lizenzkosten befürchten müsstest, wenn H.264 plötzlich doch gegen etwas verstößt? Denkst du etwa die MPEGLA bezahlt das? Dann bist du entweder ein Träumer oder hast die Bedingungen der MPEGLA doch nicht durchgelesen.
 
@ouzo: Verstehst du überhaupt wie Lizenzen funktionieren?
 
@derpeter222: Ich denke ja, du jedoch nicht.
 
@derpeter222: Krass. 3x absolut richtige und passende Kommentare und 3x voll weggeminust. Man darf hier echt nichts fundiertes und cleveres mehr schreiben. Immer schön mit dem Strom schwimmen. VP8 Hui, H.264 Pfui.
 
So lange es keine vernünftige übergreifende Lösung gibt um HTML5-Videos auch im Vollbildmodus zu betrachten ist das Ganze doch sowieso obsolet.
 
@Knarzi: Ich hätte jetzt eher die massiven Performanceprobleme als Killerargument angesehen, aber das wird sich ja in einigen Jahren auch erledigt haben.
 
@Johnny Cache: Das kommt noch hinzu. Im Moment ist das alles noch verdammt Halbgar. Liegt aber daran, weil sie mit der standardiesierung von HTML5 nicht in die Gänge kommen.
 
@Knarzi: Letztendlich hat der Codec ja auch nichts mit HTML5 zu tun. Sie hätten genau so gut dafür sorgen können daß Systemcodecs verwendet werden können, womit zumindest alle Win7 keine Probleme mit h264 gehabt hätten.
 
@Knarzi: Wieso denn? Vollbildmodus am Video drücken und F11. Immerhin entscheidest DU wann der Vollbildmodus ausgeschaltet wird und nicht der Flashplayer, wenn du mal auf dem anderen Bildschirm (Mehrbildschirmbetrieb) was klickst. Aber scheint ja Gott sei Dank seit paar Wochen behoben zu sein.
 
@BajK511: Das weiß ich selbst, dass ich das so machen kann. Dennoch dumm. Ein vernünftiger Overlay-Modus hat auch seine Vorzüge.
 
@Knarzi: Welche denn bitte? Keine? Genau.
 
@BajK511: "Immerhin entscheidest DU wann der Vollbildmodus ausgeschaltet wird und nicht der Flashplayer" ... Hmmm. Da hab ich doch grad ne Idee für Videoplattformbetreiber. Werbung im Zwangsvollbildmodus ohne die Möglichkeit diesen zu beenden solange die Werbung läuft. Interessant, interessant ^^
 
Wenigstens geht dann mein alter Rechenknecht nicht mehr so in die Knie, nur weil ich ein Video anschauen will.
 
@Gorxx: erst recht, vergleiche mal Flash und HTML5 ;)
 
@schlitzohr1812: Klärt mich auf. Ist webm nicht ressourcensparender als flv? Ist webm nicht dafür gedacht auf Rechner mit einem schwachen Herz besser zu laufen? Ich bin verwirrt.
 
@Gorxx: webm ist doch "nur" dafür gedacht damit sich google lizenz-kosten spart, dachte ich zumindest bis jetzt.
 
@Gorxx: Zitat Wikipedia: "Im ersten veröffentlichten Test, der eine objektive Metrik (SSIM) verwendet, konnte VP8 für einige Beispielvideos bei hohen Bitraten Xvid, einen Codec, der den älteren MPEG-4-ASP-Standard implementiert, nicht schlagen (bei niedrigen Bitraten ist VP8 stets deutlich überlegen), und es schnitt für alle Beispielvideos schlechter als x264 ab." ERGO: Du guckst 240p auf deinem alten PC und es schaut besser aus ^^
 
@Gorxx: Habs gerade nochmal getestet: Einen Trailer in 720p in Flash abgespielt ->5-9% CPU-Auslastung

Das selbe Video in HTML5 -> 15-20% Auslastung

Das Proble ist noch, dass WebM mittlerweile nur komplett auf Software-Ebene dekodiert werden kann. Man arbeitet gerade auf Iplementierungen auf Hardware-Ebene

@Krauthead: Im Gegensatz zu h264, ja. Für Flash zahlen sie momentan auch keine Lizenzkosten.
 
@schlitzohr1812: Auf einem Linux System sieht das wieder anders aus. Ein 720p Video im FlashPlayer von Youtube läuft mal gut mal schlecht, je nach Wetter (ich meine verschiedene Videos, wahrscheinlich unterschiedliche Bitrate). WebM Videos laufen dagegen immer gut. Außerdem ist der FlashPlayer im Vollbild praktisch nicht bedienbar, da es eine Ewigkeit braucht eh er reagiert. Klickt man zu viel auf der Zeitleiste herum schließt sich schonmal das das Video und man sieht die Seite ohne Video und man muss F5 drücken. Solche Probleme hab ich mit dem WebM Player nicht.
 
Die Erweiterung für den IE9 ist von Google und nicht von Microsoft.
 
@xNeo92x: wenigstens einem ist das aufgefallen.
 
@xNeo92x: An deiner Stelle ein guter Zeitpunkt um den "Hinweis einsenden" Knopf zu drücken :) denn knapp 4 stunden Später steht immer noch Microsoft da ;)
 
@xNeo92x: Schon ein bisschen peinlich... :D
 
@xNeo92x: Von wem sie kommt ist mir persönlich egal. Kommt eh nicht auf mein System. Ist ja auch bei YouTube vermeidbar, da alles auch in H.264 vorliegt.
 
Ein Link oder eine kurze Anleitung wie man HTML5 aktiviert wäre schon schön gewesen, naja Google war bei mir so freundlich und hats verraten: Auf http://www.youtube.com/html5 gehen und unten am Beta-Test Teilnehmen, so das da steht "Du nimmst derzeit am HTML5-Test teil" (DE) bzw "You are currently in the HTML5 trial." (EN-US). Dann Video suchen und an die URL noch das "&webm=1" hängen. Ob HTML5 geht kann man mit einem rechtsklick auf das Video überprüfen.
 
@Blubbsert: komisch, also ich hab bisher noch nie &webm=1 an die URL drangehängt und hab bisher jedes VIDEO in HTML5 gehabt wenn ich am Beta-Test teilgenommen habe...
 
@XP SP4: Hast du die ganze News gelesen? Du musst erst HTML5 aktivieren damit man dann mit "&webm=1" die Videos im WebM Format bekommt.
 
@Blubbsert: also so wie ich das verstehe muss man erst den Beta-test aktivieren und dann &webm=1 an die URL dranhängen. aber ich muss da gar nichts mehr dranhängen für HTML5-Videos. Sollte ich das falsch verstehen, von dem ich jtzt iwie ausgehe, dann bitte ich um Aufklärung... :)
 
@XP SP4: Dann bekommst du zwar HTML5-Videos aber nicht im WebM Format sondern weiterhin als H.264.
 
@XP SP4: Wenn du HTML5 aktivierst und ohne &webm=1 nutzt, erscheint IMHO die H.264-Version.
 
@Big_Berny: Bezweifle ich, da ich weder den IE noch Chrome, sondern den FF nutze, und der kann ja bekanntlich kein h.264...
 
@Big_Berny: Der webm=1 Parameter bei der Suche dient lediglich dazu um die Suche auf WebM Videos einzuschränken. D.h. wenn du ohne webm=1 suchst bekommst du H.264 und WebM Videos gelistet. Da, wie in der News steht, die Videos die über 99% des Traffic ausmachen bereits umgewandelt sind, ist es möglich dass du bisher immer durch Zufall auf ein WebM Video gestoßen bist.
 
Die WebM Videos sind bei mir ressourcenhungriger als FLV.
 
Unfassbar dumme und nicht nachvollziehbare Aktion. Jede Kamera dieser Erde gibt H.264-Videos aus. Jedes halbwegs aktuelle Computergerät gibt diese wieder. Niemand braucht WebM, wenn es bereits einen freien, verbreiteten und für jeden verfügbaren Videostandard gibt.
 
@derpeter222: H.264 ist weder frei, noch für jeden verfügbar
 
@zwutz: H.264 ist frei, nicht offen. Versteht denn keiner den Unterschied?
 
@derpeter222: Für wie lange ... für Privatbenutzer ja ... für Firmen kann es in wenigen Jahren recht teuer werden, wenn die lizenzierungsbestimmungen geändert werden ...
 
@derpeter222: leider weit an der Realität vorbei.
 
@derpeter222: H264 ist NICHT frei!
 
@trødler: Die MPEGLA sieht das anders.

@mwr87: Du kannst also in die Zukunft sehen?
 
@derpeter222: Frei bedeutet für mich das ich den Codec frei benutzen kann und ebenfalls in den Source Code reinschauen, ihn bearbeiten und wieder veröffentlichen kann. So weit mir bekannt ist das bei H264 nicht so, aber eben bei WebM!
 
@trødler: Du sprichst nicht von "frei" sondern von "offen".
 
@derpeter222: Die MPEGLA sieht das garnicht anders ;) Lese mal die Lizenzen durch. Ich brauch kein H.264
 
@ThreeM: Einem weltweit verbreiteten Videostandard, der von der kleinsten Handykamera bis zum größten Weltraum-Satelliten skaliert, ist deine Meinung auch herzlich egal.
 
@ThreeM: Ich habs jetzt nicht gelesen, aber ich meine mich zu erinnern dass es der MPEGLA hautsächlich, wenn nicht sogar ausschließlich, um das Produzieren der Videos geht und nicht ums Anschauen. Die Lizenzen sind fürs Encoding so streng, nicht fürs Decoding.
 
@derpeter222: Und der Fakt, dass jede scheiß Videokamera H.264 produziert, sodass jeder der ein Video damit erstellt und damit kommerzielle Interessen verfolgt (welches nicht weiter definiert ist von der MPEGLA) dann auch Geld an die MPEGLA Zahlen muss, ist also ein Vorteil?
 
@ouzo: Mal abgesehen davon, dass Lizenzen auch ablaufen, sind die Kosten für H.264 für kommerzielle Zwecke verschwindend gering. Sicher wäre WebM besser. Allerdings nur, wenn es nicht schon einen Standard gäbe. Vor 10 Jahren hätte ich WebM voll und ganz unterstützt. Doch jetzt ist der Zug abgefahren. H.264 ist Standard und daran wird sich die nächsten Jahre auch nichts ändern.
 
@derpeter222: Sagt dir das deine Kristallkugel? Oder woher hast du deine Weißheit? Gerade auf plattformen wie Youtube macht WebM Sinn. Alleine das es Verboten ist Videos mit H.264 Kommerziell anbieten zu können ist für viele ein ausschluss Kriterium.Ganz zu schweigen von den Lizenzzahlungen. Selbst wenn H.264 Standard ist, dann wirds Zeit für ein neuen Standard im Web. Frei, offen und für jeden Verfügbar. Aber bleib bei deinen Hasspredigten gegen WebM.
 
Super Entscheidung find ich gut!!
Hoffentlich setzt sich WebM durch ich find es gut!
 
Bei mir läuft WebM am besten. Hab ein paar Benchmarks drüberlaufen lassen und die bestätigen es.
 
@Wolowitz: Ist auch sehr gut im Scheduling der Codierung
 
@Wolowitz: Dann versuch doch mal ein WebM-Video auf einem Mobiltelefon nativ wiederzugeben.
 
@derpeter222:
Kein Problem hab mich neulich etwas in die Materie eingelesen.
Mit etwas anpassung ist dies kein Problem.
Schau dir den Sourcecode an!
 
@derpeter222: Wart noch ein Jahr, dann sieht die Situation schon wieder ganz anders aus, überhaupt da erst vor kurzem ne Version des Codecs vorgestellt wurde welche sich in HW-decoder-chips einbetten lässt.
 
@derpeter222: auf meinem Ipad2 läuft es wunderbar. Mein Iphone hat auch keinerlei Probleme damit.
 
@derpeter222: Das Key Frame Spacing is zudem auch eines der Besten auf dem Markt. Da kann Flash nicht mithalten.
 
@Wolowitz: Ich bezweifle doch sehr stark, dass Apple WebM in seine Hardware eingebaut hat.
 
@derpeter222: Funktioniert bei mir ohne Probleme...
 
Wenn die dauernd Videos durch die Gegend konvertieren frage ich mich doch, ob da nicht Qualität auf der Strecke bleibt?!
 
@DRMfan^^: Es wird immer das Original konvertiert.
 
@omg: Ähm, es kann trotzdem zu Qualitätseinbussen kommen!
 
@Rumulus: Gut erkannt Sherlock Holmes. Habe ich behauptet, die Konvertierung findet unkomprimiert statt?
 
@Rumulus: Die Qualität wird aber nicht dauernd schlechter, wenn man jeweils das Original nimmt. Dass die einzelnen Endergebnise schlechter als das Original sind, sollte klar sein.
 
@DRMfan^^: Vor allen Dingen kostet das ganze auch unnötig Strom. Einfach mal so Terabytes von Videos konvertieren, nur füs Spass und um das eigene Videoformat zu pushen?? Höchst zweifelhaft.
 
Was hier einige nicht wissen, ist die Tatsache, dass es bei WebM bereits zu dem gekommen ist, was einige nie für wahr haben wollten. Es laufen bereits Untersuchungen und es kann zu Klagen führen, dass WebM gegen Patente verstösst. Dies ist genau das, was einige hier schon öfters als unwahrscheinlich betrachtet haben und andere die davor gewarnt haben, wurden nicht minder persönlich angegriffen, oder als Dummschwätzer hingestellt. Wie aber der Fall zeigt, ist WebM genau den gleichen Risiken ausgesetzt wie H.265, wenn nicht sogar schlechter gestellt. So frei wie einige es gerne sich wünschen ist WebM gar nicht.
 
@Rumulus: Bei Theora hat die MPEGLA auch immer wieder gesucht und gedroht. Was ist dabei rumgekommen?
 
@ouzo: Schon nur die Tatsache, dass es überhaupt so weit gekommen ist bzw. möglich ist, zeigt uns was?
 
@Rumulus: Es wurde auch schon geklagt, weil der Kaffee heiß war - zeigt uns was?
 
@Wollknäuel Sockenbar: Das zeigt uns, dass Patente auf Software viel zu großzügig verteilt werden. Für jeden Mumpitz gibt´s ein Patent, wenn man möchte. Bei wirklichen Innovationen sehe ich da kein Problem, aber müssen solche banalen Sachen wie die z.B. rasterförmige Anordnung von Icons sein? Meine Güte, ich lasse mir doch auch nicht Tonhöhe meines Morgenfurzes patentieren!
 
@Rumulus: Es zeigt, dass die MPEGLA mit ihren Patenten viel zuviel Macht hat.
 
@Rumulus: Selbst wenn WebM keine Patente verletzen würde, was recht unwahrscheinlich ist, könnte es sich nie zu einem Standard entwickeln. Standards entstehen durch jahrelange Prozesse und der Zusammenarbeit mit der Industrie. WebM ist sowohl technisch als auch wirtschaftlich unsinnig. Es wäre fatal die Entwicklung der letzten Jahre aus ideologischen Gründen über den Haufen zu werfen.
 
@derpeter222: Vielleicht solltest du mal die ganzen Unternehmen die WebM unterstützen von deinem einzigartigen Wissen um die wirtschaftliche Unsinnigkeit unterrichten. Ich denke du wirst dort sofort in den Vorstand befördert.
 
@ouzo: Was rechtfertigt die Existenz von WebM, außer dass es "offen" ist?
 
@derpeter222: Von deiner sehr merkwürdigen Frage mal abgesehen: Das Internet basiert auf freien und offenen Standards wie HTML, CSS und JS. Jeder sollte die Chance haben sich einzubringen. Wenn einer dieser drei Bausteine damals mit Lizenzzahlungen behaftet gewesen wäre, dann würde das Internet heute nicht das sein was es ist. Es behindert die Entwicklung, wenn Technologien patenbehaftet sind. Und H.264 ist nicht für jeden frei verwendbar!
 
@ouzo: H.264 ist für jeden frei verwendbar.
 
@derpeter222: Da du scheinbar nicht mal die Antworten auf deine anderen Aussagen liest, geschweige denn kommentierst ist es kein Wunder, wenn du weiterhin dieser Meinung bist. Aber danke für dein Minus.
 
@ouzo: Gern geschehen. Dein Lob auf Open Source in allen Ehren, doch die Geschichte zeigt, dass es eher Träumerei als Realität ist. Warum sollte man gut funktionierende Technologien austauschen, nur weil man die Art der Lizenzierung nicht mag?
 
@derpeter222: Warum fragst du immer wieder nach, wenn du es ja doch nicht verstehen willst, wenn man es dir erklärt und lieber Minus verteilst?
 
@ouzo:Die Open Source-Gemeinte ist bei den Audio-Codecs gescheitert und sie wird es wohl auch in Sachen Video, weil sie die industriellen Interessen unterschätzt oder ignoriert. Es gibt weder anständige Tools, um WebM-Content zu erstellen, noch gibt es entsprechende Hardware, um diese wiederzugeben.
 
@derpeter222: Gescheitert also. Ganz schön ausführlich deine Erklärungen. So richtig einig bist du dir offensichtlich selbst nicht in deinen Ansichten. Einerseits sagst du H.264 wäre seit Jahren etabliert, entwickelt etc. und auf der anderen Seite möchtest du dann aber einen objektiven Vergleich ziehen mit einer scheinbar aus deiner Sicht neuen unausgereiften und nicht weit verbreiteten Technologie. Das passt nicht.
 
@ouzo: Du willst nicht ernsthaft sagen, dass Codecs wie OGG/FLAC populär sind?
 
@derpeter222: Du willst nicht ernsthaft sagen, dass sie gescheitert sind, weil du oder deine Mutter sie auf euren Rechnern nicht einsetzt?
 
@ouzo: Doch. Genau das wollte ich sagen. Geeks und technik-affine Menschen machen nur einen Bruchteil der Menschheit aus.
 
@derpeter222: Zum Glück gibt es deine Mutter und dich, sonst wüssten die Firmen nicht wann sie aufhören müssen ihr Produkt zu produzieren.
 
@ouzo: Wie erfolgreich Produkte allein für Geeks sind, kannst du ja an Honeycomb sehen.
 
@derpeter222: Und? MP3 wird nicht ewig so viel Anteil haben, sobald Webm in Elektronikgeräten und Handys Einzug gehalten hat werden diese OggVorbis ohne probleme abspielen können.
 
@Rumulus: Hat die MPEG-LA nicht bei ihren Mitgliedern nachgefragt ob sie Patente finden, weil sie möglicherweise selber bei der Suche nichts gefunden haben? http://blog.fefe.de/?ts=b3ab9602
 
Ich merke keinen Unterschied. Den soll man wohl auch nicht merken^?
 
LOL! 99% aller Seitenaufrufe entspricht 30% des Videobestandes??? Daraus folge ich, das 70% der Youtubevideos schrott sind.
 
@Meteorus: Daher solltest du es nicht genau prüfen? Du kannst es nicht mit der Erfahrung einsetzen. Wozu also die Einlage?
 
@Meteorus: Eher umgekehrt, grad die beliebten Videos sind schrott
 
funzt das Video dann auch auf nen I PAD ?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture auf YouTube

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles