Telekom@School: Schulen erhalten kostenlos VDSL

Wirtschaft & Firmen Die Deutsche Telekom stellt Schulen im Rahmen ihres Telekom@School-Projektes zukünftig eine höhere Bandbreite zur Verfügung. Über die Initiative werden aktuell 34.000 allgemein- und berufsbildenden Schulen kostenlos mit einem Anschluss versorgt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
find ich cool, in meiner alten schule gabs für die unterrichtsrechner auch kostenloses internet der telekom, die lehrerräume und sekretariat müssen über eine kostenpflichtige extra-leitung versogt werden :D
 
@flipidus: Ansich ne gute Sache, aber auf wem werden die eigentlichen Kosten abgewälst, die so ein VDSL kostet? Oder wird es für die betroffenden Schulen dementsprechend schlechteren Support geben? Keiner hat was zu verschenken. Nichtmal die Telekom, deswegen meine ernstgemeinte Fragen... Liebe Grüße
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: ich denk mal da wird dem staat was abgedrückt oder den einzelnen bundesländern, sicher bin ich mir aber niich
 
@flipidus: Ja da könnte wohl was dran sein. Klingt logisch. Danke. :)
 
@flipidus: Ich tippe eher auf n lukrativen Steuer-Spar-Deal. :)
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Rückstellungen, einkalkulierte Investitionskosten, Reininvestitionen. Wir als Endkunden werden davon nix mitkriegen.
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Wie schon erwähnt es kann steuerliche Vorteile bringen. Man kann dadurch auch den Gewinn etwas schmällern (Stichwort Abschreibung). Ansonsten Imagevorteile sollte man nicht vernachlässigen. Sind also selbe Gründe wie bei jeder Spende.
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: DAS sind unsere Steuern
 
@stere0type: Unsere Schule "muss" mit ca. 80 Rechnern an einer 768er-DSL-Leitung hängen. Dazu kommen noch sämtliche iPod Touches und Smartphones, die in den Pausen via W-LAN reichlich Traffic verursachen.

Das Internet bricht regelmäßig zusammen bzw. es läuft nie glatt. Es ist einfach nur unglaublich peinlich, vorallem weil die Schule in einer gut ausgebauten Stadt steht, wo VDSL seit relativ langer Zeit verfügbar ist.
 
@M!REINHARD: Dann macht das WLAN eben dicht ! Wo ist das Problem ? Der Schulbetrieb geht ja wohl vor, oder ?
 
@pubsfried: Früher hatten wir kein W-LAN, es lief auch nicht besser. Ab einer gewissen Belastung spielt das auch keine Rolle mehr.

;-) Das Problem besteht darin, dass das W-LAN auch zum Nutzen mit Laptops gedacht ist, das ist auch erforderlich, weil die Schulcomputer vom Internet-Problem mal abgesehen, auch nur abstürzen. Alles neue Hardware, aber keiner kann oder will sie richtig konfigurieren. Mit Verschlüsselung braucht man es gar nicht erst zu versuchen, der Key macht sowieso die Runde.
 
@M!REINHARD: Wie wärs mit MAC-Adressen filtern ?
 
@pubsfried: ...wenn jeder sein Laptop mitbringt. Genau!

Wir wäre es einfach mal mit einer Bestellung vernünftigen Internets... Und ein externer Administrator, der den Kram konfiguriert. Die Schüler haben bewiesen, dass sie es nicht können. Bei ca. 80+ Computern, die Schülern ausgesetzt sind, ist das auch nicht mal so eben gemacht.
 
@flipidus: wenn es so toll wäre wie alle hier sagen, würde doch jeder ISP kostenlose Anschlüsse vergeben ... ich denke hier geht es einfach um die weiterführung einer verantwortung und im prestige und image ... man muss es auch nicht schlecht reden. ich persönlich bemängel das schulen viel zu wenig mit dem pc machen und mit dem internet ... schüler sollten den umgang mit dem pc und dem internet im zusammenhang der schule bereits lernen und so auch sensibilisiert werden für datenschutz (fb), etc. ... und selbst wenn, was ich mal so garnicht glaube, wir dies mit usneren steuern finanzieren ist es wenigstens mal was sinnvolles ... gibt genug andere dinge die mit steuern bezahlt werden und mal sowas von fürn a**** sind ...
 
@flipidus: Das ist ja ne Frage der Einrichtung - man hätte keine Extra-Leitung gebraucht, aber durch Unwissenheit kann man sie sich natürlich aufquatschen lassen :)
 
@bakerking: In der Regeln für den kostenlosen T-DSL-Schulanschluss steht ausdrücklich drin, dass er nicht für die Verwaltung benutzt werden darf. Solche halbgaren Grauzonen-Sachen mögen privat ja riskierbar sein ... aber im offiziellen Leben lässt man es doch lieber.
 
@mrkaehler: Das hat nie jemand kontrolliert...und ich meine wirklich nie...;)
 
Das finde ich mal eine gute Sache von der Telekom. Wenn ich da so an meine Schulzeit denke, da hatte man zwischen 11:00 und 13:00 Uhr nur gefühltes Modem-Internet. Und das ist erst ein Jahr her.
 
@Meteorus: Wenn ich an meine Schulzeit denke, da gab es noch kein Internet. Vermutlich frage ich mich auch deshalb, warum es "@school" heissen muss ...
 
@emantsol: weil es hier nun mal um die schule geht ;)
 
@krauthead: Müsste es dann nicht @schule heissen? ;-)
 
@emantsol: in englisch klingt es viel cooler :-D aber ich versteh schon worauf du hinaus willst :-)
 
Wenn man bedenkt, dass unsere Schule mit DSL1000 angeschlossen ist... Gut, n Cache hamm se, aber 120kb/s Downstream für 140 Rechner...
 
ich finds ne richtig schöne idee. meine alte schule hatte grade mal eine dsl 2000er leitung und das reicht nicht aus. daumen hoch für die telekom :)
 
Bei uns schmeißt einer Youtube an und das wars...
 
@bluewater: letztends: wir durften 5 min rumsurfen (haha so viel btw ) und nach nicht mal 1 min und 2 geöffneten yt-tabs kam der chef und rastete aus weil die server überlastet waren :D
 
@bluewater: Ein Grund mehr, YouTube in Schulen zu sperren. Hat da nichts verloren. Ich habe in meiner gesamten Schulzeit nicht ein einziges Mal YouTube gebraucht, was den Unterricht betrifft, aber ich habe 1000 Mal gehasst, dass es aufrufbar war - die Leitung war überlastet, meine Ohren ebenfalls, und letzten Endes meine Lust am Lernen im entsprechenden Unterricht hinfort. Es macht keinen Spaß, wenn man sich im Informatikunterricht Mühe mit einem Projekt gibt und von allen Seiten dröhnen blinkende, laute Videos auf einen ein. Oder wenn es mal wieder Partnerarbeit gibt und der (teils aufgezwungene) Partner dauernd die Tastatur an sich reißt, um seine Favoriten anzusurfen und einen so dauerhaft vom Lernen abhält. Die Arbeit mit dem Computer in der Schule müsste VIEL restriktiver sein. Lautsprecher sollten gar nicht verfügbar sein und Videoseiten wie YouTube, Vimeo, MyVideo etc. gesperrt - zusätzlich auch Facebook, twitter etc. Hat mit dem Lernprozess nichts zu tun und verursacht nur Traffic und stört.
 
@eN-t: Darum lerne ich auch net in der Schule, da kann man nicht lernen :D Hab da lieber mein Spaß und lerns daheim dann gescheit
 
Also meine Schule (etwa wie Gymnasium) hat Glasfaser-Verbindungen auf dem gesamten Campus, aber nach außen nur ne 20MBit/s-Leitung für alle -.-
 
@NikiLaus2005: Das ist ja wie ein deutsches Auto auf der Autobah mit (zukünftigen?) Tempolimits :D
 
@bluewater: Jap. Wenn da 50kbit/s aus der Leitung rauströpfeln, udn man gleichzeitig ein CNT-Modell im Gigabit/s-Bereich an den Physiklehrer schickt, kommt man sich schon etwas doof vor... -------- Wenigstens der eMail-Server steht jetzt im LAN, und nicht mehr "draußen", wenn dann alle um 14:00 eMails abgerufen haben, naja, kannst es dir ja vorstellen ;)
 
@NikiLaus2005: Was ist denn "etwa wie Gymnasium" ? Eine Hauptschule die aussieht wie das Gymnasium nebenan ? ^^... 20 MBit/s ist ja nun nicht das schlechteste, wenn ich die Kommentare so lese.
 
@PumPumGanja: Ich geh in England zur Schule... Meine nur,dass wir keine Hochschule/Uni sind, die sowas ja schonmal haben, aber schon eine Oberstufe haben ;)
 
@NikiLaus2005: Hogwarts?
 
@klein-m: Fast ;) Bloxham.
 
@NikiLaus2005: Gibts da auch Quidditch?
 
@bluewater: Schön wärs...
 
Immerhin noch 20MBit/s! Bei uns muss die komplette Schule sich mit 6000er DSL vergnügen. Jetzt kannst du dir vorstellen wie grausam es ist mit 20 anderen Schülern was zu recherchieren!
 
@Dude-01: 768er ist an einer Schule mit 1100 Schülern noch besser!
 
haha, doof gelaufen von meiner berufsschule. die haben nämlich seit 2 wochen nun vdsl bei 1&1. xD
 
@Flakes: epic fail
 
@Flakes: Ist der Davis schon / immer noch bei euch?
 
Bei uns in der Berufsschule soll angeblich ein Glasfaseranschluss, angeschlossen sein, merken tue ich davon nichts, könnte wohl daran liegen, das A: Die Rechner lahm sind, B: Musin es nicht packt, oder C: Der Server schon in die Jahre gekommen ist. Naja die Administratoren sind auch nicht grad die hellsten, schaffen es nicht mal ein Netzwerkdrucker zu installieren.
 
Gute Idee.
 
das alles halte ich fuer n starkes geruecht? dort wo nix vdsl, dann "MINDESTENS" 16mbit? get real. es gibt schulen in hinterpfuiteufel, stadteilen wo nichtmal dsl1000 durch die dtag geht? ist das jetzt n versrepchen dass sie outdoor kvz dsl rollout zumindest direkt fuer jede schule betreiben? waere ja mal n lichtblick auch fuer die anwohner und rundumbewohner der schulregion dieser stadt und landteile, aber ich glaube das sind nichts weiter als heisse marketingschwurbeleien der dtag presseriege und anderen traumtaenzern. prove me different.
 
@nxm: Über die Initiative werden aktuell 34.000 allgemein- und berufsbildenden Schulen kostenlos mit einem Anschluss versorgt. ............ ich vermute einfach mal das die welche rausgepickt haben bei denen mind 16Mbit gehen.
 
@n!vader: Aktuell sind das meist (immer?) 2MBit-Anschlüsse - auch wenn mehr ginge ...
 
LOL. Die Telekom macht das nicht aus Gemeinnützigkeit, sondern aus Eigeninteresse. Die "jungen" an VDSL und Internet-Inhalte gewöhnen damit sie zuhause auch VDSL bestellen bzw. später wenn sie groß sind weiter stark internet inhalte konsumieren.Die Schüler von heute sind die Konsumenten von morgen. Die Telekomiker sind schon schlau ;)
 
Was bringt das denn? Wenn in meiner alten Schule noch SchneiderPC`s standen...ach stimmt schon....ist schon knapp 15 Jahre her...vielleicht haben sie auch diese mal aufgerüstet ^^
 
@KlausM: jepp, mit nem zweiten Disketten-Laufwerk. ;o)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles